Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Zum Islam konvertieren

Zum Islam konvertieren

23. September 2014 um 15:30

Hallo Ihr lieben da draußen,

eigentlich lese ich immer nur und hole mir die ein oder andere Hilfe durch solche Foren,..aber jetzt möchte ich doch selber mal diskutieren.

Ich bin seit knapp 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir lieben uns sehr und könnten uns auch eine Zukunft zusammen vorstellen, seine Familie akzeptiert mich, ich gehe dort Tag und Nacht ein und aus, wie meine eigene Familie!
Das Thema Hochzeit, Kinder etc, lassen wir nur leider immer etwas schleifen, da wir beide ziemliche Angst haben der "Wahrheit" ins Auge zu blicken. Er ist Moslem ich bin Christ und um keine Probleme in der Ehe etc. zu haben wünscht er sich, dass ich seine Religion annehmen würden, da ich aber leider nicht die Gläubigste bin und er in vollen Zügen, kommen wir damit an einen schwierigen Punkt...Ich bin ziemlich traurig darüber, dass eine Religion darüber entscheidet wer zusammen Leben darf und wer nicht..
Wie seht ihr das ganze? Hat schon jemand die gleiche Erfahrung durchleben müssen oder durchlebt grade?

Ich freue mich über eure Meinungen..

Mehr lesen

24. September 2014 um 12:17

Kovertieren
Unbedingt Pflicht ist es für ihn nicht, aaaaber es würde die ganze Sache in der Ehe erleichtern.
Ich müsste nicht mal alles praktizieren, wichtig wäre ihm nur das ich an etwas glaube, aber ob da oben wirklich jemand ist, der über uns hütet und ob wir bei Sünden in die Hölle und bei guten Taten wirklich in den Himmel kommen, wage ich noch zu bezweifeln, hat niemand bewiesen!
Das heißt, wenn ich an nichts glaube, darf er mich nicht heiraten!!!!!
Darüber nachzudenken was mevlana350 sagt, dass sich die Ansichten des Mannes später noch ändern können, ist auf jeden Fall ein guter Punkt drüber nachzudenken, denn ich bekomme jetzt mit 25 Jahren noch gute Zusprüche, dass wir gemeinsam Lösungen finden und Kompromisse finden können.
Beispiel Thema Hochzeit: Ich würde im Leben nicht in getrennten Räumen meine Hochzeit feiern wollen, und auch nicht den ganzen Tag zum fotografieren da sein wollen. Er kommt mir in den Hinsichten auch gerne entgegen und schaut, dass wir in einem Saal feiern können, allerdings sollte nur kein Alkohol eingeschenkt werden.
Und zu der Toleranz, kolibri141 ist auch strittig, auch wir Christen wären nicht tolerant, wenn wir streng gläubig wären, würde es für uns auch nicht in frage kommen einen Moslem zu heiraten. Wie gesagt, WENN wir streng gläubig wären.
Davon abgesehen, wäre meine ganze Familie nicht dafür, aus dem Grund gehe ich mit der Thematik sehr vorsichtig um..
Ich bin der Meinung, wenn man in unterschiedlichen Kulturen zusammen lebt und Kinder bekommt, sollen die auch selber entscheiden können welcher Religion Sie später angehören möchten. Taufen kann man jemandem immer noch, jedoch sollte es zu einem Kindstod o.ä. kommen und das Kind ist nicht getauft, heißt es, das Kind kommt automatisch in die Hölle, funktioniert also auch wieder nicht nach dem Islam
Ich denke oft über Zeitverschwendung nach, wenn da nicht diese starke Bindung wäre.
Liebe sollte es einem im Leben erleichter und nicht erschweren.
Meiner Meinung nach sollte auch nichts und niemand darüber entscheiden wer zusammen leben kann, aber man verzweifelt irgendwann und dann kommt die Frage doch!

Gefällt mir

25. September 2014 um 17:57

Never ending story
Danke für deine Zeit proplacido die du in diese Mail investiert hast...ich finde das sehr bemerkenswert, dass ich so viele Ohren geschenkt bekomme.

Da ich ein sehr eigenständiger Mensch bin ( das habe ich von meinem Vater gelernt), lasse ich mir ungerne vorschiften machen was ich zu tun und zu lassen habe, zumal ich alt genug bin um das selber zu entscheiden.
Also haben wir das Gespräch gestern erneut aufgesucht und er hat meine 100 %-tige Entscheidung zu hören bekommen, NEIN! Ich glaube lieber an gar nichts und gehe nicht in die Kirche, als dass ich zu einem Glauben übertrete dem ich nicht angehören sollte.
An seiner Reaktion her habe ich gesprürt, dass es ihn getroffen hat. Aber er scheint zu verstehen, dass er einen Menschen nicht "ändern" kann...

Ich denke sogar, dass er sogar noch mehr von meiner Lebensart lernen kann, als von seiner, wenn er so weiter macht...ich werde auf so viele Entscheidungen bestehen, um ihm zu zeigen, dass nichts schlimmes passiert, meine Kinder sollen sich trauen z.b,. ihre/n Freundin/Freund zu umarmen, zu küssen etc...meine Kinder sollen sich nicht verstecken..insgeheim tuen sie es doch hinter verschlossenen Türen ..
Wenn ich über alles 50 mal nachdenken würde, ob ich das darf oder nicht, ob es gut ist oder nicht, weil mir mein glauben/Kultur diese Entscheidung eigentlich verbietet, dann würde ich nur noch mit Kopfschmerzen rumlaufen..Ich lebe im hier und jetzt und denke nicht an Morgen ( Bollywood haha,..zufall ). denn so mache ich mir doch nur mein eigenes Leben schwer!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen