Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Zu viel "Glaube" ?

Zu viel "Glaube" ?

30. Dezember 2013 um 8:57

Ihr kennt doch auch diese eine "Sorte" von menschen die jeden satz erstmal mit einem bibel vers beenden.oder sogar dinge nicht für richtig /real möglich halten weil das in ihrer bibel nicht.so drin steht.
Rennen sooft es geht in die kirche und leben oft noch im 18. Jahrhundert was die eigenen Tätigkeiten entspricht.

Ich kenn so eine person und ich finde diese übertreibt es maslos.
Egal was man diese Person fragt, es kommen nur Begründungen was der Herr im Himmel gesagt hätte. *inkl. Bibel verse* diese person ist auch noch nicht im hier und jetzt angelangt und spinnt teilweise auch regelrecht wenn mal was nicht so läuft wie die bibel es ihr sagt.
Nun wäre meine frage: wie viel glaube ist denn eig. Normal?

Pro/contra religiös zu sein?

Also meiner Meinung nach ist nicht zu viel und nicht zu wenig genau richtig. Denn wenn man anderen damit auf die nerven geht, und sie einen sowieso nicht mehr verstehen, dann sollte man anfangen nachzudenken.



Mehr lesen

30. Dezember 2013 um 13:05

Glaube
ist dann zuviel, wenn er einen Menschen der Realität entfremdet.

Und das gilt nicht nur für den Glauben an Gott (oder die Bibel), es gibt auch genug Politik-, Technik- oder Wissenschaftsgläubige, die ihren Glauben nicht mehr mit der Welt um sie herum abgleichen.

Gefällt mir

10. Januar 2014 um 17:15

Wortherkunft
Glaube kommt ja vom glauben, was vom germannischen Glabun kommt, was eine Art Trickbetrüger Dämon war. Also alleine das sollte ja alles beweisen.

Gefällt mir

11. Januar 2014 um 8:41
In Antwort auf kenm

Wortherkunft
Glaube kommt ja vom glauben, was vom germannischen Glabun kommt, was eine Art Trickbetrüger Dämon war. Also alleine das sollte ja alles beweisen.

Ich "glaube"
da vertust Du Dich.

Glauben und Lieben stammen vom selben Wortstamm, "leubh" oder so ähnlich. Ziemlich sicher nicht von Trickbetrug, aber die Idee als solches gefällt mir.

Gefällt mir

12. Januar 2014 um 19:43

Kreationismus
Das sehe ich ebenso. Ich gehe auch oft in die Kirche und glaube an Gott. Die Bibel aber wörtlich zu nehmen und seine Umgebung damit zu nerven, ist sicherlich übertrieben und realitätsfern. Schließlich ist sie in einer Zeit geschrieben worden (ca. 1000 v. Chr. bis 200 n. Chr.), die mit unserer fast nichts mehr gemeinsam hat und x-mal übersetzt worden und dabei wurden etliche Wörter fehlerhaft übertragen.

Ich kenne auch jemanden, der die Bibel allzu wörtlich nimmt und sich sogar mit Pfarrern über die Auslegung der Bibel streitet. Er ist so ganz freundlich, aber er hat alles Wissen über die Bibel gepachtet und lässt darüber keine Diskussionen zu. Er ist Kreationist und deshalb ist für ihn die Erde ca. 6.000 Jahre alt, in sieben Tagen erschaffen und die Saurier (bzw. die ganze Evolution) hat es nie gegeben. Das kann manchmal ganz schön nervig sein!

Gefällt mir

13. Januar 2014 um 21:15
In Antwort auf ladykiller4711

Kreationismus
Das sehe ich ebenso. Ich gehe auch oft in die Kirche und glaube an Gott. Die Bibel aber wörtlich zu nehmen und seine Umgebung damit zu nerven, ist sicherlich übertrieben und realitätsfern. Schließlich ist sie in einer Zeit geschrieben worden (ca. 1000 v. Chr. bis 200 n. Chr.), die mit unserer fast nichts mehr gemeinsam hat und x-mal übersetzt worden und dabei wurden etliche Wörter fehlerhaft übertragen.

Ich kenne auch jemanden, der die Bibel allzu wörtlich nimmt und sich sogar mit Pfarrern über die Auslegung der Bibel streitet. Er ist so ganz freundlich, aber er hat alles Wissen über die Bibel gepachtet und lässt darüber keine Diskussionen zu. Er ist Kreationist und deshalb ist für ihn die Erde ca. 6.000 Jahre alt, in sieben Tagen erschaffen und die Saurier (bzw. die ganze Evolution) hat es nie gegeben. Das kann manchmal ganz schön nervig sein!

Da hast du recht
Alles im Maßen ist ja ertragbar. Aber sobald jemand anfängt die Realität nicht mehr wahr zu nehmen hört es dann aber auf.
Ich kenne da einen interessanten Fall:

Da hat eine Person Jesus Plakate auf den Balkon gehängt sodass es jeder sehen konnte. Nicht jeder War davon begeistert und er bekam die Kündigung der Wohnung Weil er es nicht einsah dieses sach bei sich aufzuhängen.
Dazu ist er arbeitssuchend und hält immer wort: Gott werde ihm eine neue Wohnung besorgen

Nunja... so was ist schon Realitäts fremd..... würde ich spontan behaupten..

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 20:03
In Antwort auf neonmaus

Da hast du recht
Alles im Maßen ist ja ertragbar. Aber sobald jemand anfängt die Realität nicht mehr wahr zu nehmen hört es dann aber auf.
Ich kenne da einen interessanten Fall:

Da hat eine Person Jesus Plakate auf den Balkon gehängt sodass es jeder sehen konnte. Nicht jeder War davon begeistert und er bekam die Kündigung der Wohnung Weil er es nicht einsah dieses sach bei sich aufzuhängen.
Dazu ist er arbeitssuchend und hält immer wort: Gott werde ihm eine neue Wohnung besorgen

Nunja... so was ist schon Realitäts fremd..... würde ich spontan behaupten..

Glaube hilft manchmal einem selbst
Glaube ist für mich eine Stütze in schwierigen Situationen.

Beispiel: Jemand hat eine wichtige Prüfung, auf die er sich gut vorbereitet hat, vor sich, ist aber sehr nervös. Einem gläubigen Menschen hilft oft ein Gebet, um ruhiger zu werden.

Das kann man religiös oder wissenschaftlich erklären: Der Religiöse sieht darin das Wirken von Gott, der Wissenschaftler begründet das mit Autosuggestion oder etwas Ähnlichem.

Gott ist allerdings kein Kindermädchen. Für die Prüfung muss gelernt werden. Niemand trichtert einem etwas ein, auch Gott nicht. Man kann nicht durch laufendes Herumgerenne in die Kirche, Auswendiglernen und Zitieren von Bibelsprüchen oder Bekehren von Andersdenkenden einen Vorteil von ihm erlangen.

Gefällt mir

26. Februar 2014 um 22:07

Doch doch
Ich finde das mehr als bedenklich. Mit mir hat n Typ Schluss gemacht da ich nicht seinen Glauben teile xD. Musst dir mal geben^-^ soweit ist es schon bei demjenigen. Und es War ja nicht nur das.
Sagen wir so, ich habe dieser Person etwas von der Esoterik erzählt. Paranormales, Geister na du weißt schon dies das.
Nunja die beste Antwort die ich je erhielt War folgende: das steht nicht in der bibel an so ein schwachsinn KANN und will ich nicht glauben.

Ich dachte mir da in dem Moment nur: wtf und dich soll einer ernst nehmen?????
Ist nur ein Beispiel von vielen, wo es bei der Person Nicht in seiner bibel steht und somit auch nicht so sein darf xD
Abgesehen davon dass er wie ein muttersöhnchen daheim wohnt, sich den hintern abwischen lässt und beruflich eh nur in zeitfirmen gammelt joaaaaa. Ich würde da am liebsten immer sagen:steht das auch so in deiner bibel xD.
Ja ich weiß ich mach mich mehr als lustig gerade. Aber hey mal ehrlich sowie ist nicht mehr normal. Glaube hin oder her aber SOWAS ist krank. Psychisch krank.
Und ich denke der größte Feind des Menschen ist die Religion!!!

Gefällt mir

14. März 2014 um 14:26

Glaube
Zu glauben fällt mir nur ein: es ist das Gegenteil von Wissen.

Die Kirche selbst hat mal Tragetaschen vertrieben mit dem Text:
Wer nichts weiß muß alles glauben. Selbsterkenntnis

Gefällt mir

29. Juli 2014 um 9:19


Der Glaube spendet nicht nur Trost, sondern auch eine gewisse Sicherheit. Jeder sollte in den Maßen glauben, wie er es für richtig hält.

Gefällt mir

13. August 2014 um 12:56

Mir, nicht einmal annähernd!
Warum so umständlich?
Erklären, diskutieren, beweisen? Wozu?
Einfach alle abmurksen, die an irgendeine Art Gott glauben, das werden dann Märtyrer, da sie ja ihr Leben für ihren Glauben ließen und kommen in ihre Himmel/Paradiese.
Die sind glücklich und hier stören sie nicht mehr.

So lässt sich die Weltbevölkerung auf ca. 200 Millionen reduzieren und es wäre endlich genug Essen und Öl für alle da.
Wir könnten alle glücklich und in Frieden leben,
bräuchten diesen Hippieunfug von Solar- und Windernergie nicht mehr und
könnten die Welt größtenteils ind den wunderbaren Urzustand zurückversetzen, in dem Gott sie geschaffen hat (Oops!).

Blöd wärs nur für die ganzen Kardinäle, Bischöfe, Imame, Rabbis und Kalifen, die hätte man ja immer noch an der Backe und was sollen die denn machen? Es sind doch keine Schäfchen zu Scheren mehr da?

Eventuell gäbs da auch ein Problem, was das Verhältnis Männlein-Weiblein anginge, schließlich gibt es mehr Atheisten als Atheistinnen. Aber auch dafür wird die Wissenschaft sicher eine Lösung finden, da GLAUBE ich fest dran.

Gefällt mir

13. August 2014 um 14:25

Klar,
aber die Diskussion hatten wir ja schon mal. War lustig.

Allerdings hat die Religion eher wenig mit der Überbevölkerung zu tun, da sind andere Faktoren weit ausschlaggebender.
(Das sieht jetzt komisch aus, sicher ein grammatikalischer Fehler, aber Hauptsache, man weiß was gemeint ist)

Gefällt mir

14. August 2014 um 13:40

Das liegt wohl eher daran,
dass es im Busch so wenig Kondomautomaten gibt und dass die Entscheidung, ob ich mir sie Pille besorge oder lieben was zu Essen für die Kinder auch keine leichte ist.

Gefällt mir

14. August 2014 um 14:50

Klar
werden da Kondome gratis verteilt (und tatsächlich auch benutzt), aber eben nicht genug und nicht überall.

Was die Macho Einstellung angeht, man ist nun mal kein Mann, wenn man nicht wenigstens ein halbes Dutzend strammer Söhne zustande gebracht hat.

Aber an der Altersversorgung kann es nicht liegen, unsere hier in Deutschland funktioniert nach dem gleichen Prinzip und wir schaffen es gerade mal auf 1.43 Kids pro Frau.

Gefällt mir

14. August 2014 um 18:13


Das mit dem "generationsspezifisch alternierenden Rentensystem" war mir neu und Tante Google konnte mir leider auch nicht weiterhelfen.
Ich habe unser Rentensystem immer so verstanden, dass ich jetzt die Renten der aktuellen Rentner bezahle und hoffen muss, dass in ein paar Jahrzehnten noch genug Kiddies da sein werden, die dann für meine Rente aufkommen.
(Ham wa Adenauer zu verdanken, globe ick)

Gefällt mir

14. August 2014 um 18:14
In Antwort auf bellis0815


Das mit dem "generationsspezifisch alternierenden Rentensystem" war mir neu und Tante Google konnte mir leider auch nicht weiterhelfen.
Ich habe unser Rentensystem immer so verstanden, dass ich jetzt die Renten der aktuellen Rentner bezahle und hoffen muss, dass in ein paar Jahrzehnten noch genug Kiddies da sein werden, die dann für meine Rente aufkommen.
(Ham wa Adenauer zu verdanken, globe ick)

Nachtrag zu Nö
Unentdeckter Teil Deutschlands?
Mein Teil Deutschlands existiert nicht mal!

Gefällt mir

15. August 2014 um 8:22

Ich traue Dir zu,
dass Du das selber raus bekommst!

Gefällt mir

15. August 2014 um 8:28

Das ist doch
genau das gleiche System. Ohne Kinder läuft nix.
Ich sehe da keinen großen Unterschied, wir spielen das Spiel nur über Bande, sprich Rentenkasse.
Das afrikanische System wäre viel sinnvoller, da schluckt die Bürokratie nicht so viele Resourcen.

Gefällt mir

15. August 2014 um 8:31

Rente Ja
Aber dieses "generationsspezifisch alternierende Rentensystem", in dem nicht für die Zukunft vorgesorgt, sondern auf Optimismus und heiße Luft gesetzt wird, stammt von Konny. Der wollte das Geld nämlich für Wiederaufbau etc. haben.

Gefällt mir

15. August 2014 um 8:32

HINT
"Bisschen Bi, schadet nie!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
USA blockieren jordanische Resolution für Zweistaaten-Lösung
Von: muslim4u
neu
31. Dezember 2014 um 12:15
Bestimmte Frauengruppen in Deutschland werden immer ärmer...
Von: mk2511
neu
23. Dezember 2014 um 13:44
Klischee- Stichwort Mann, Frau und Shoppen. Bitte um Eure Meinungen.
Von: dagmarcy
neu
16. Dezember 2014 um 18:36
Rassismus im Alltag - eure Meinung
Von: helenaaa07511
neu
15. Dezember 2014 um 20:32

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen