Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Yeziden/ Jesiden - Kann mir das jemand erklären?

Yeziden/ Jesiden - Kann mir das jemand erklären?

30. März 2013 um 18:23

Hallo,

Achtung - Roman folgt!
Ich bin Deutsche, aber meine beiden besten Freundinnen stammen aus dem Libanon und ich habe auch viele türkische und kurdische Freunde.
Mit dem Islam bin ich also durchaus vertraut und es ist eine Religion die mir (eigentlich) sehr gefällt.

Seit November bin ich mit meinem Freund zusammen, als wir uns kennenlernten, erzählte er, dass er Kurde sei und daraus schloss ich für mich: Moslem.
Da war ich wohl etwas voreilig und fehlinformiert. Natürlich war mir klar, dass es auch unter Moslems nochmal wieder verschiedene Ansichten und Gruppierungen gibt, der Begriff "Yeziden" war mir allerdings nicht geläufig.

Dass er Jeside ist, erfuhr ich erst Ende Januar, als ich ihm erzählte, dass ich schwanger bin. Obwohl wir beide a.) sehr junge Eltern sein werden (beide 2O) und b.) erst sehr kurz zusammen waren/ sind, fasste er es sehr positiv auf. Natürlich war es eine Überraschung für ihn, aber seine Worte waren "Wir schaffen das schon." und dann streichelte er meinen Bauch.
Aber als ich es in derselben Woche einem Freund von mir erzählte (Kurde), war der geschockt. Er fragte mich, ob ich eigentlich wüsste, dass mein Freund Yezide sei und was das bedeutet. Ich verneinte. Schnell wurde klar, dass seine Einstellung Yeziden gegenüber absolut feindselig ist. Er behauptete, Jesiden seien keine "richtigen" Moslems, sie würden nicht mal an den Koran glauben (Stimmt das? Wenn ja, woran genau glauben Jesiden? Haben sie eine eigene Bibel/Koran?) und wären alle "fanatisch". ( Auf dieser Website: http://www.yeziden.de las ich eher das Gegenteil?!) auf jeden Fall solle ich das Kind abtreiben, denn ansonsten würden entweder er (also der Kindsvater) oder seine Familie dafür sorgen, dass ich es täte.

Hab ich nicht weiter ernst genommen, ich weiß nicht, ob es vielleicht daran liegt, dass ich bis dato einfach nur gute Erfahrungen mit Moslems gemacht habe (und natürlich immer noch nicht verstand/ verstehe, worin genau der Unterschied zwischen Moslems und Yeziden liegt); hatte sie immer als absolute Familienmenschen erlebt..
Zwei oder drei Wochen später, ich hatte meiner Mama mittlerweile erzählt, dass sie Oma werden würde (sie freut sich total) und mich vollkommen auf die Ss eingelassen, fragte ich meinen Freund, warum er seinen Eltern eigentich noch nichts erzählt hatte. Er sagte, sie würden sicher sauer sein. Ich dachte, er meinte damit wegen des Alters. Klar, wir sind jung, wir sind noch nicht lange zusammen und nicht alle Eltern sind so locker wie meine Mama...^^ Ich gebe zu, ich drängte ihn ein bischen dazu, es zumindest seiner Mutter zu erzählen. Ich dachte, dass sie sich nach dem ersten Schock schon freuen würde...
Stattdessen erzählte sie seinem Vater von der "frohen Botschaft" , der rastete wohl vollkommen aus. Sowohl der ältere Bruder meines Freundes, als auch die jüngere Schwester riefen mich an und sagten, ich solle sofort abtreiben, sonst würde ihr Bruder noch in der nächsten Woche in die Türkei geschickt und verheiratet werden. Meinen Freund erreichte ich erst abends. Er bestätigte dies, weinte. Bat mich dann sogar ebenfalls abzutreiben..sein Leben habe doch sonst ein Ende. Er könnte doch nicht sein ganzes Leben mit einer Frau verbringen, für die er keine Gefühle habe... Für mich bestand überhaupt kein Zweifel, dass die Geschichte wahr ist. Trotzdem konnte und wollte ich nicht abtreiben. Meine Mutter unterstützte mich Gott sei dank voll und ganz. Wir hatten natürlich Mitleid...aber das Leben der Kleinen war uns in der Situation trotzdem wichtiger.
Nun las ich vor kurzem einen ähnlichen Thread hier im Forum, in dem eine Muslima beteuerte, dass sowohl Abtreibung, als auch Zwangsheirat bei wirklich gläubigen Moslems überhaupt nicht in Frage käme, da dies im Koran untersagt ist?! Womit ich wieder bei meiner Frage wäre: An was glauben Jesiden denn un genau? Dass man nur als Jeside geboren werden und nicht zu ihnen konvertieren kann, ist mir klar, aber das beatwortet meine Frage nicht..

Dem Vater bzw. der Familie meines Freundes konnten wir unter Tränen weißmachen, ich hätte abgetrieben, dies stand für mich jedoch niemals zur Debatte! Sie wissen nach wie vor nichts von ihrem ungeborenen Enkel (ich bin mittlerweile in der 15. Ssw) und tief in meinem Inneren bin ich auch so enttäuscht und verletzt von ihnen, dass ich die Auffassung vertrete, sie hätten die Kleine überhaupt nicht verdient und sollten sie niemals zu Gesicht bekommen. Ich kann ihren Standpunkt einfach nicht verstehen, dabei würde ich gerne... mein Freund kann oder will mir meine Frage(n) nicht so wirklich beantworten. Vielleicht gibt es ja hier jemanden...

Liebe Grüße

Mehr lesen

30. März 2013 um 21:15

Vielen Dank..
erstmal für die Antworten! vorallem Stichwort "Iblis" hilft mir schon sehr weiter, da findet man im Internet dann doch einiges zu. An eine yesidische Kirche werde ich mich nicht wenden können (es sei denn, ich finde im Internet eine Telefonnummer o.ä.) weil ich in einer Kleinstadt wohne und es hier nichts dergleichen gibt. Selbst die nächste Moschee ist schon eine halbe Stunde Autofahrt entfernt.

Über Ehrenmorde hab ich die letzten Tage auch viel gelesen - wird ja bei Google sofort angezeigt, wenn man "Yeziden" eingibt

Denkt ihr denn, dass sich der "Hass" eher gegen mich oder gegen die Kleine wenden wird? Also mein Freund sagte zu mir, dass er die Schwangerschaft nun vor seiner Familie geheim halten wird, sie wissen nicht, dass wir noch Kontakt haben. Habe mir auch eine neue Handynr. zugelegt, Facebook gelöscht etc. und meine Adresse haben sie auch nicht. Er ist sich aber (angeblich) sicher, dass wenn die Kleine erstmal da ist, alles gut wird. Aber wenn ich hier dann so eure Beiträge lese, hätte ich total Angst mit ihr zu seiner Familie zu fahren oder ihn gar alleine mit ihr zu seinen Eltern zu lassen.
Ist er da vielleicht zu naiv oder sollte ich auf sein Gefühl vertrauen? Klar, das hat alles noch fast ein halbes Jahr Zeit..aber es beschäftigt mich sehr. Ich kann einfach nicht verstehen, dass man Groll gegen ein Baby hegen kann. Sie ist dann schließlich das Fleisch und Blut ihres eigenen Sohnes..da können sie ihr doch nichts antun wollen?

LG

Gefällt mir

1. April 2013 um 11:17

Yeziden oder Ezdi
Hallo,

ich bin Yezide. Ich muss schon sagen, das ist eine schwierige Situation. Was ich dir aber zu 99,99 % versichern kann, dass weder dir noch deinem Kind was passieren wird.
Natürlich gibt es auch bei Yeziden Leute, die ein krankhaftes Denken haben.
Du wirst wahrscheinlich nie in der Familie von deinem Freund aufgenommen werden. Dein Kind vielleicht schon irgendwann. Ich kenne viele so wie ihr. Und bisher habe ich nicht mitbekommen, des jemand seinen Sohn oder sein Enkelkind ermordet hat. Die Beziehungen werden oft stillschweigend toleriert. Die Beziehungen werden zwar von den Familien nicht öffentlich gemacht aber gehen die trotzdem weiter.
Ich kenne sogar einen Fall, wo einer von einer deutschen Frau einen Sohn hat. Der müsste mittlerweile um die 30 sein. Der will eineYezidin heiraten und alle sehen das sehr positiv.
Wobei ich zugeben muss, dass die Yeziden mehr Probleme damit haben, wenn ein yezidisches Mädchen so eine Beziehung eingeht. Die werden meistens aus der Familie ausgestoßen.
Auch ein verwandter von mir ist mit einer Deutschen zusammen. Er lebt mit seiner Freundin in einer eigenen Wohnung. Alle Familienangehörige haben es akzeptiert. Nur der Vater gibt sich noch unversöhnlich. Seine Freundin wird bestimmt nie bei seinen Eltern erscheinen dürfen. Das ist aber weiter nicht schlimm.
Ok, in meinem bisherigen Leben habe ich auch von insgesamt drei Ehrenmorden gehört. In allen Fällen ging es um Mädchen. Das ist schon sehr sehr schlimm. Aber deswegen sind die Yeziden nicht schlechter oder besser als die Andersgläubigen. Solche Leute gibt es überall.
Wenn du dich über Yeziden informieren möchtest, gibt es Vereine in Oldenburg, Celle, Herford und in vielen anderen Städten. Die meisten sind im Internet vertreten.
Euch viel Glück.

Gefällt mir

2. April 2013 um 6:57

-.- omg
Sry aber solche Menschen gehören in eine Zeitmaschiene zurück ins Mittelalter. Ich hoffe dein Baby entwickelt sich gut trotz des ganzem Stress.

Gefällt mir

24. Juni 2013 um 10:22

Danke...
für deinen Beitrag und vor allem, dass du das Kind leben lässt! Es kann sich glücklich schätzen, eine so mutige und liebevolle Mutter zu haben!

Gefällt mir

25. Februar 2014 um 21:15

Einstellung und Kultur der Jeziden
Jeziden sind keine Moslems, der Jezidische Glaube ist ein Naturglaube, die Religion ist älter als das Christentum. Jeziden haben einige Traditionen von Moslems angenommen um nicht verfolgt und vertrieben zu werden (z.B Beschneidung beim Jungen). Jeziden haben andere Werte und Normen, Kultur und Sprache. Diese alte Kultur hat sich nur so lange halten können, weil sie immer nur untereinander geblieben sind, und sich nicht "vermischt" haben.
Jeziden dürfen sich austoben, aber kommen danach wieder zurück zum Schoss ihrer Familie um eine von der Familie ausgesuchte Jezidin aus der passenden Kaste zu heiraten, alles andere gilt nicht, gibt es nicht und wird geahndet, auch mit Waffengewalt. Es ist eben auch ein Naturvolk

Gefällt mir

21. August 2014 um 4:51


Hey,
Kurz gefast die Jesiden dürfen nur mit Jesiden heiraten und Kinder haben.
Zur Religion sie sind natürlich überhaupt nicht Moslem und haben 0 vergleich zu den Islam der unterschied ist, dass die Jesiden nur an Gott glauben und die 7 Engls davon Tausimalk .
Falls du noch fragen hast nur zu
Grüße,

2 LikesGefällt mir

21. August 2014 um 6:17

Denke ihre Frage,
hat sich nach fast 17 Monaten geklärt...

Gefällt mir

2. Oktober 2014 um 9:53

Re. Woran glauben Yeziden
Wird hier sehr gut erklärt:

http://remid.de/info_yeziden/

2 LikesGefällt mir

27. Januar 2015 um 0:12

Ich würde gerne wissen, wie deine Situation jetzt ist
Natürlich ist das nicht so gut
Wir haben nichts mit dem Islam zu tun der Islam verabscheut uns sogar..Die Eltern werden dir oder deinem Kind nichts tun...Sind es strenge Eltern werden sie deinen Sohn abstossen..Sind es nicht so strenge Eltern werden sie wie oben geschrieben dich und deinKind aktzeptieren
Wir sind keine Religion wir waren immer eine Nationalität und unsere Religion heißt Sheferdin

Gefällt mir

12. Mai 2015 um 11:33
In Antwort auf deryezide

Ich würde gerne wissen, wie deine Situation jetzt ist
Natürlich ist das nicht so gut
Wir haben nichts mit dem Islam zu tun der Islam verabscheut uns sogar..Die Eltern werden dir oder deinem Kind nichts tun...Sind es strenge Eltern werden sie deinen Sohn abstossen..Sind es nicht so strenge Eltern werden sie wie oben geschrieben dich und deinKind aktzeptieren
Wir sind keine Religion wir waren immer eine Nationalität und unsere Religion heißt Sheferdin

Dummes Zeug
Schwachsinn. LÜGE!!! Mistgelaber! Das Ezidentum (andere Schreibweise mit Y oder J) ist eine Religion und keine Nationalität. Und Sherfedin ist erst recht keine Religion, Sherfedin ist eine Person ezidischer Religionszugehörigkeit.

Gefällt mir

21. September 2015 um 21:49

Lüge!!!!!!!
Warum lügst do so 1.die yeziden Glauben an den Engel tausi melek und 2. tu nicht so als wäre deine Religion die beste Stell dir vor ich erzähl solche Lügen über deine Religion yeziden sind net schlecht moslem sind auch net schlecht ich glaube an beide Religion aber ihr könnt nicht sagen alle yeziden müssen zum Islam konvetieren

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Haare
Von: cnlekok
neu
17. September 2015 um 21:13
Hör Mir Zu ! Problem : Schule
Von: hoermirzu
neu
11. September 2015 um 22:45
Meine Meinung zu Angriffen auf Flüchtlingsheime
Von: astridguenther
neu
4. September 2015 um 15:23
Habt ihr kreative Ideen für unsere kleine Internetseite?
Von: weltkenner
neu
24. August 2015 um 21:16

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen