Forum / Gesellschaft & Leben

Wozu braucht man Freunde ?

24. September um 19:37 Letzte Antwort: 12. Oktober um 10:06

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

Mehr lesen

24. September um 19:59

Das ist echt sehr traurig. Vermutlich hast du genau deswegen keine Freunde. Schade.  

Im Grunde genommen reichen zwei Freunde. Es kommt nicht auf die Anzahl an, sondern auf die Qualität der Freundschaft.  Man sollte in guten und in schlechten Tagen füreinander da sein. Das bist du nicht.  Deswegen bist du auch kein wahrer Freund, sondern ein Windbeutel.  Wirklich bitter. Jeder Mensch hat Probleme.  Der eine mehr, der andere mehr. Mal langjährige,  mal leichtere. Du bist für niemanden da. Deswegen hast auch du niemanden. 

1 LikesGefällt mir

24. September um 20:24

Also im Lockdown war es mir plötzlich sehr klar, wozu man Freunde braucht.

2 LikesGefällt mir

24. September um 21:08
In Antwort auf user46419

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

Freunde braucht jeder Mensch, Freunde sind sehr wichtig für das soziale Miteinander. 
Wer keine Freunde hat , ist arm dran.
Aber es müssen die richtigen Freunde sein, keine Schönwetterfreunde und die, die nur nehmen und nichts geben.
Solche Freunde braucht man nicht.
Richtige Freunde erkennt man daran, wenn es einem schlecht geht und die Freunde für einem zur Stelle sind!

Gefällt mir

25. September um 16:39
In Antwort auf zenabrade1

Freunde braucht jeder Mensch, Freunde sind sehr wichtig für das soziale Miteinander. 
Wer keine Freunde hat , ist arm dran.
Aber es müssen die richtigen Freunde sein, keine Schönwetterfreunde und die, die nur nehmen und nichts geben.
Solche Freunde braucht man nicht.
Richtige Freunde erkennt man daran, wenn es einem schlecht geht und die Freunde für einem zur Stelle sind!


Freunde ? Jeder deffiniert Freunde oder Freundschaft anders, denke ich.
Heute ist man sehr schnell jemandem als Freund/in zu bezeichnen. freunde wird man nicht nach ein paar Minuten, Stunden, Tage, Wochen oder Monate, sondern erst nach Jahren. Spreche da vom realen Leben.

Gefällt mir

25. September um 19:26
In Antwort auf user46419

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

Naja, das was du da beschreibst sind keine Freubde sondern arme Menschen die du nur ran ziehst, wenn DU deine Probleme auf sie laden willst. Ihre sind dir ja sie du sagst komplett egal.

Frage ist also - Warum bräuchte man dich als "Freundin"? Mir fällt kein Grund ein und darum bist du warscheinlich auch sozial nicht gut integriert. 

1 LikesGefällt mir

25. September um 20:55
In Antwort auf user46419

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

Kein Denkfehler, Freunde braucht nicht jeder! Ich lebe sehr gut ohne und bin nicht einsam. Es gibt Menschen die brauchen das nicht, meist sind sie Hochsensibel. Google Mal.

Gefällt mir

26. September um 8:33
In Antwort auf limonenkuchen

Das ist echt sehr traurig. Vermutlich hast du genau deswegen keine Freunde. Schade.  

Im Grunde genommen reichen zwei Freunde. Es kommt nicht auf die Anzahl an, sondern auf die Qualität der Freundschaft.  Man sollte in guten und in schlechten Tagen füreinander da sein. Das bist du nicht.  Deswegen bist du auch kein wahrer Freund, sondern ein Windbeutel.  Wirklich bitter. Jeder Mensch hat Probleme.  Der eine mehr, der andere mehr. Mal langjährige,  mal leichtere. Du bist für niemanden da. Deswegen hast auch du niemanden. 

Ja das denke ich das das der grund ist aber was soll ich machen mir ist mein Partner wichtig ich kann meine Freizeit mit meinem Partner verbringen was soll ich da mit Freunden was können die mir geben was mein Partner mir nicht geben könnte ...
 

Gefällt mir

26. September um 8:40
In Antwort auf tim112233

Kein Denkfehler, Freunde braucht nicht jeder! Ich lebe sehr gut ohne und bin nicht einsam. Es gibt Menschen die brauchen das nicht, meist sind sie Hochsensibel. Google Mal.

Danke endlich mal jemand der mich versteht 😊
genau wie du es sagst ich brauche das nicht stelle mir deswegen die ganze zeit dir Frage wozu man die braucht was können Freunde mir geben was mein Partner mir nicht geben kann ? Und auf die Frage fällt mir dann keine Antwort ein 
ich hatte noch nie das bedürfnis mir Freunde zu suchen ich hab ja zwei Freundinnen aber man schreibt sich ab und an mal die eine ist sogar meiner Meinung das der Partner wichtiger ist als Freunde 
alles in allem bin ich genauso glücklich wie es ist auch wenn ich nicht der Norm entspreche 

Gefällt mir

26. September um 8:44
In Antwort auf zenabrade1

Freunde braucht jeder Mensch, Freunde sind sehr wichtig für das soziale Miteinander. 
Wer keine Freunde hat , ist arm dran.
Aber es müssen die richtigen Freunde sein, keine Schönwetterfreunde und die, die nur nehmen und nichts geben.
Solche Freunde braucht man nicht.
Richtige Freunde erkennt man daran, wenn es einem schlecht geht und die Freunde für einem zur Stelle sind!

Ich brauche keine Freunde wozu kannst du mir das sagen ? 
was können mir Freunde geben was mein Partner mir nicht geben kann 
oki wäre ich single und würde ich mich einsam fühlen was selten der fall ist da ich gerne alleine bin um meine ruhe zu haben 
ich hab einfach das bedürfnis nicht mich um andere zu kümmern 
ausgenommen mein Partner und meiner Familie 

Gefällt mir

26. September um 10:39
In Antwort auf user46419

Ich brauche keine Freunde wozu kannst du mir das sagen ? 
was können mir Freunde geben was mein Partner mir nicht geben kann 
oki wäre ich single und würde ich mich einsam fühlen was selten der fall ist da ich gerne alleine bin um meine ruhe zu haben 
ich hab einfach das bedürfnis nicht mich um andere zu kümmern 
ausgenommen mein Partner und meiner Familie 

Wenn dich die Meinung bezüglich Freundschaft so wie so nicht tangieren, warum machst du dann einen Thread auf.

Zum Thema Freundschaften und Beziehungen. 
Für eine Beziehung ist es sicher gesünder, wenn beide noch soziale Beziehungen außerhalb der Partnerschaft führen.

Ein Mensch mit einem Partner ohne Freunde tut mir ehrlich gesagt wahnsinnig leid. So ein freundeloser Partner nimmt einem ganz schnell die Luft zu atmen, selbst wen er behauptet gerne allein zu sein. Sie gönnen es dem anderen selten bis gar nicht ein separiertes Umfeld.

2 LikesGefällt mir

26. September um 11:40
In Antwort auf bar_sinister19

Wenn dich die Meinung bezüglich Freundschaft so wie so nicht tangieren, warum machst du dann einen Thread auf.

Zum Thema Freundschaften und Beziehungen. 
Für eine Beziehung ist es sicher gesünder, wenn beide noch soziale Beziehungen außerhalb der Partnerschaft führen.

Ein Mensch mit einem Partner ohne Freunde tut mir ehrlich gesagt wahnsinnig leid. So ein freundeloser Partner nimmt einem ganz schnell die Luft zu atmen, selbst wen er behauptet gerne allein zu sein. Sie gönnen es dem anderen selten bis gar nicht ein separiertes Umfeld.

Hm ja da ist schon was dran mich stört es das mein Freund ab und an lieber mit seinen kollegen raus geht anstatt bei mir zu sein mit mir was zu unternehmen 
er ist da anders als ich er hat viele freunde und liebt seine freunde würde für die alles tun wenn sie ihn brauchen ...
das führt immer zu diskussionen weil ich es nicht nach empfinden kann wie er empfindet auch wenn ich mir mühe gebe ich verstehe nicht wie man freunde dem partner vor ziehen kann.
wenn mir das einer erklären könnte wäre ich wirklich dankbar.
 

Gefällt mir

26. September um 12:33
In Antwort auf acropora

Also im Lockdown war es mir plötzlich sehr klar, wozu man Freunde braucht.

d.h du gehörst auch zu den jenig die ständig jemanden um sich haben muss 

Gefällt mir

26. September um 12:52
In Antwort auf darvin_21536511

d.h du gehörst auch zu den jenig die ständig jemanden um sich haben muss 

Ja meinen partner möchte ich gerne immer um mich haben 😊

Gefällt mir

26. September um 13:09
In Antwort auf user46419

Ja meinen partner möchte ich gerne immer um mich haben 😊

partner zählt als familie 

Gefällt mir

26. September um 13:20
In Antwort auf darvin_21536511

partner zählt als familie 

Ja genau und ich bin ein familienmensch familie möchte ich gerne um mich haben
 

Gefällt mir

26. September um 14:46
In Antwort auf user46419

Hm ja da ist schon was dran mich stört es das mein Freund ab und an lieber mit seinen kollegen raus geht anstatt bei mir zu sein mit mir was zu unternehmen 
er ist da anders als ich er hat viele freunde und liebt seine freunde würde für die alles tun wenn sie ihn brauchen ...
das führt immer zu diskussionen weil ich es nicht nach empfinden kann wie er empfindet auch wenn ich mir mühe gebe ich verstehe nicht wie man freunde dem partner vor ziehen kann.
wenn mir das einer erklären könnte wäre ich wirklich dankbar.
 

Ich glaube, selbst mit der rationalsten Erklärung könnte man dir dieses Gefühl nicht näher bringen, was Freunde einem geben, welchen Wert Menschen außerhalb des Familienlebens für manche haben.

Eure Bedürfnisse in dieser wichtigen Hinsicht sind sehr unterschiedlich.

Du solltest lernen dich zu akzeptieren wie du bist und ihn tolerieren wie er ist. (Auch umgekehrt)

Wenn du immer genervt reagierst, wenn er sich mit Freunden trifft seid ihr bald am Ende der gemeinsamen Reise. 

Der Partner kann im besten Fall auch der beste Freund sein, aber er sollte nicht der einzige sein.

Wenn jemand immer alles bei einem  Menschen ablädt, ist der Partner bald überlastet. Es muss kein großer Freundeskreis sein, aber er hilft das Gewicht von Alltag, Sorgen,  Freude  Problemen, Spaß ect. gleichmäßig zu verteilen. 

Es gibt sicher in jeder noch so harmonischen Beziehung Bereiche, die man nicht mit dem Partner teilt und die man mit Freunden besser teilen kann. Sei es um sie zu genießen oder zu bewältigen. 

Es gibt nichts furchtbareres als der komplette Mittelpunkt 24/7 des Partners zu sein. Er bürdet einem die Verantwortung für Glück, Wohlbefinden und Zufriedenheit auf. 

Ein Partner ist kein Therapeut, kein Animateur, kein Banker, kein seelischer Mülleimer, kein Reiseleiter ect. Er einfach der Partner, der einem die Hand hält und begleitet. Für alles andere ist man selbst verantwortlich.

Gefällt mir

26. September um 16:07
In Antwort auf darvin_21536511

partner zählt als familie 

Familie ❤ 
Freunde zu oft schlechte Erfahrungen gemacht 

Gefällt mir

26. September um 16:36
In Antwort auf bar_sinister19

Ich glaube, selbst mit der rationalsten Erklärung könnte man dir dieses Gefühl nicht näher bringen, was Freunde einem geben, welchen Wert Menschen außerhalb des Familienlebens für manche haben.

Eure Bedürfnisse in dieser wichtigen Hinsicht sind sehr unterschiedlich.

Du solltest lernen dich zu akzeptieren wie du bist und ihn tolerieren wie er ist. (Auch umgekehrt)

Wenn du immer genervt reagierst, wenn er sich mit Freunden trifft seid ihr bald am Ende der gemeinsamen Reise. 

Der Partner kann im besten Fall auch der beste Freund sein, aber er sollte nicht der einzige sein.

Wenn jemand immer alles bei einem  Menschen ablädt, ist der Partner bald überlastet. Es muss kein großer Freundeskreis sein, aber er hilft das Gewicht von Alltag, Sorgen,  Freude  Problemen, Spaß ect. gleichmäßig zu verteilen. 

Es gibt sicher in jeder noch so harmonischen Beziehung Bereiche, die man nicht mit dem Partner teilt und die man mit Freunden besser teilen kann. Sei es um sie zu genießen oder zu bewältigen. 

Es gibt nichts furchtbareres als der komplette Mittelpunkt 24/7 des Partners zu sein. Er bürdet einem die Verantwortung für Glück, Wohlbefinden und Zufriedenheit auf. 

Ein Partner ist kein Therapeut, kein Animateur, kein Banker, kein seelischer Mülleimer, kein Reiseleiter ect. Er einfach der Partner, der einem die Hand hält und begleitet. Für alles andere ist man selbst verantwortlich.

Ich weis das du recht hast mit dem was du sagst ...
mein partner sich häufig eingeengt fühlt weil ich seiner meinung nach zu sehr klammere ...
er versteht nicht das für mich schon immer der partner an erster stelle stand 
ich habe noch nie wirklich viel gefühle für andere Menschen aufgebracht ausserhalb meiner Familie und dazu zähle ich meinen Partner auch .
als kleines Beispiel ich empfinde rein gar nichts wenn ich Kinder sehe.
ich spüre da überhaupt nichts.
Andere Menschen sind mir völlig egal 
also null empatisch warum keine Ahnung ob es daran liegt das ich in den letzten Jahren viel durch machen musste versuche im moment den Tot meines Vaters zu verarbeiten das ist heute auf den Tag genau 4 Monate her 😔😔😔

Gefällt mir

26. September um 16:40
In Antwort auf user46419

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

Naja, wie ein Freund klingst du für mich nicht, wenn du bei Problemen nicht da bist.
Irgendwie scheint dir ja auch die Zeit mit ihnen nichts zu bedeuten. Also brauchst du selbst vermutlich tatsächlich keine.

Ich selbst: Mein Mann ist mein bester Freund und in der Regel auch mein Ansprechpartner. Aber ich finde auch Freundinnen schön. Schon alleine, um mit denen dann evtl Beziehungsstreß zu beleuchten.
Mehr Menschen, mehr Meinungen. Ich finde das bringt leichter weiter.

Viele brauche ich davon aber auch nicht.
Aber so 2 Stück sind doch eine schöne Anzahl für mich persönlich.
Ich finde es einfach auch schön, zu tratschen. Das kann ich mit meinem Mann nicht so gut. Auch habe ich eine Freundin, die im selben Bereich arbeitet und der Austausch mit ihr ist einfach auch immer sehr interessant, lustig und auch hilfreich. Mein Mann spricht nicht gerne über seine oder meine Arbeit.

Und manche Frauensachen wird er auch einfach nie so gut verstehen.

Und ich finde es halt bereichernd, Umgang mit verschiedenen Menschen zu haben. Das hilft mir auch in meiner persönlichen Entwicklung.

Familie kann aber meiner Meinung nach auch Freundschaft ersetzen. Ich hab ne recht enge Beziehung zu meiner einen Schwester. Und meine Schwiegerfamilie, so lästig sie auch sein kann, ist auch immer füreinander da. Viele unterstützen einander. Verbringen viel Zeit miteinander. Wenn man eine gute Familie hat, dann braucht man auch nicht unbedingt Freunde.

Aber als Mensch finde ich Gemeinschaft und Miteinander auch sehr wichtig. Das gehört einfach zur menschlichen Art dazu. Natürlich auch hier für den einen mehr und den anderen weniger.
Ich bin auch kein sonderlich geselliger Typ.
Aber immer ganz alleine will ein Mensch normalerweise nicht sein.

Gefällt mir

26. September um 16:50
In Antwort auf user46419

Hm ja da ist schon was dran mich stört es das mein Freund ab und an lieber mit seinen kollegen raus geht anstatt bei mir zu sein mit mir was zu unternehmen 
er ist da anders als ich er hat viele freunde und liebt seine freunde würde für die alles tun wenn sie ihn brauchen ...
das führt immer zu diskussionen weil ich es nicht nach empfinden kann wie er empfindet auch wenn ich mir mühe gebe ich verstehe nicht wie man freunde dem partner vor ziehen kann.
wenn mir das einer erklären könnte wäre ich wirklich dankbar.
 

Ich denke das Problem ist, dass du es als ein Vorziehen empfindest, wenn er seine Zeit mit jemand anderem verbringt. Aber für die Menschen ist es in der Regel normal, verschiedene Menschen zu treffen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Und ich denke auch, dass das gut tut.
Schon allein, um sich dann auch mal was anderes zu erzählen zu haben. Mal wieder neue Eindrücke zu bekommen.

Männer und Frauen haben miteinander nur eine bestimmte Schnittmenge. Es bleibt normal was übrig, was man nicht mit demjenigen tun oder besprechen kann.
Menstruationsprobleme kannst du mit dem Partner nur theoretisch besprechen. Grad wenn man schwanger ist merkt man z.B., dass man gern "von Bauch zu Bauch" spricht.

Dann kann es auch einfach sein, dass dein Partner etwas nicht mit dir richtig teilen kann, was dich aber sehr beschäftigt. Bei mir z.B. sind es Gedanken zu meiner Arbeit.

Es kann auch ein Hobby sein. Wenn einer z.B. gerne Billard spielt und der andere nicht, ist es sehr praktisch, Freunde zu haben, die sich dazu regelmäßig mit demjenigen treffen.

Oder Freizeitgestaltung. Du magst eine bestimmte Sorte Film, dein Partner nicht.
Sagen wir in Marvel-Filme geht ihr gerne gemeinsam. Du guckst auch gerne Dramen, da will er aber nicht mit, da nimmst du deien Freundin mit, die es auch gerne guckt und er guckt sich den neuen Action-Film mit nem Kumpel an, für den du weder Geld noch Lebenszeit verschwenden willst.

Das hängt sicher auch davon ab, wie man selbst drauf ist.
Gibt ja auch Paare, da sagen dann beide: Geh ich halt mit ihm/ihr mit. Oder die Partner gucken sich den Film alleine an und sind zufrieden.
Gilt auch für alle anderen Arten der Freizeitgestaltung.

 

Gefällt mir

26. September um 17:25
In Antwort auf schnuckweidev

Ich denke das Problem ist, dass du es als ein Vorziehen empfindest, wenn er seine Zeit mit jemand anderem verbringt. Aber für die Menschen ist es in der Regel normal, verschiedene Menschen zu treffen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Und ich denke auch, dass das gut tut.
Schon allein, um sich dann auch mal was anderes zu erzählen zu haben. Mal wieder neue Eindrücke zu bekommen.

Männer und Frauen haben miteinander nur eine bestimmte Schnittmenge. Es bleibt normal was übrig, was man nicht mit demjenigen tun oder besprechen kann.
Menstruationsprobleme kannst du mit dem Partner nur theoretisch besprechen. Grad wenn man schwanger ist merkt man z.B., dass man gern "von Bauch zu Bauch" spricht.

Dann kann es auch einfach sein, dass dein Partner etwas nicht mit dir richtig teilen kann, was dich aber sehr beschäftigt. Bei mir z.B. sind es Gedanken zu meiner Arbeit.

Es kann auch ein Hobby sein. Wenn einer z.B. gerne Billard spielt und der andere nicht, ist es sehr praktisch, Freunde zu haben, die sich dazu regelmäßig mit demjenigen treffen.

Oder Freizeitgestaltung. Du magst eine bestimmte Sorte Film, dein Partner nicht.
Sagen wir in Marvel-Filme geht ihr gerne gemeinsam. Du guckst auch gerne Dramen, da will er aber nicht mit, da nimmst du deien Freundin mit, die es auch gerne guckt und er guckt sich den neuen Action-Film mit nem Kumpel an, für den du weder Geld noch Lebenszeit verschwenden willst.

Das hängt sicher auch davon ab, wie man selbst drauf ist.
Gibt ja auch Paare, da sagen dann beide: Geh ich halt mit ihm/ihr mit. Oder die Partner gucken sich den Film alleine an und sind zufrieden.
Gilt auch für alle anderen Arten der Freizeitgestaltung.

 

Ja du hast vollkommen recht ich empfinde es als ein vorziehen das sag ich ihm auch ständig warum seine kollegen wichtiger sind als ich 
das eskaliert dann immer er sagt nur hör auf zu diskutieren 
ich sag das ja nicht um ihn zu ärgern sondern weil ich es nicht verstehe

ein Beispiel meine Freundin fragt mich ob ich was mit ihr unternehme ...
und dann sagt mein Partner das er was mit mir unternehmen möchte 
dann sage ich selbstverständlich meiner Freundin ab 
und ich ziehe meinen Partner vor er steht immer an erster Stelle 
und kein Freund auf dieser Welt kann diesen Stellenwert erlangen 

Gefällt mir

26. September um 20:37
In Antwort auf user46419

Ich weis das du recht hast mit dem was du sagst ...
mein partner sich häufig eingeengt fühlt weil ich seiner meinung nach zu sehr klammere ...
er versteht nicht das für mich schon immer der partner an erster stelle stand 
ich habe noch nie wirklich viel gefühle für andere Menschen aufgebracht ausserhalb meiner Familie und dazu zähle ich meinen Partner auch .
als kleines Beispiel ich empfinde rein gar nichts wenn ich Kinder sehe.
ich spüre da überhaupt nichts.
Andere Menschen sind mir völlig egal 
also null empatisch warum keine Ahnung ob es daran liegt das ich in den letzten Jahren viel durch machen musste versuche im moment den Tot meines Vaters zu verarbeiten das ist heute auf den Tag genau 4 Monate her 😔😔😔

Dann akzeptiere die Tatsache, dass du Menschen außerhalb deiner Familie nicht brauchst, aber lass deinen Partner seine Bedürfnisse.

Es hat den Anschein als wärst du mit deiner Empathielosigkeit nicht glücklich. Wenn dem so ist solltest du dich an einen Fachmann wenden. Der kann dir sagen, ob du wirklich empathielos oder blockiert bist. 

Es gibt Menschen, die durch Verluste empathischer und sensibler gegenüber anderen werden. In dieser Hinsicht ist jeder anders.

Einem Partner wird jedenfalls dein Verhalten auf Dauer zu viel und wie schon geschrieben er ist nicht für dein Glück und Wohlbefinden verantwortlich. Eine glückliche Beziehung kann nur dazu beitragen,  aber nicht das ganze Leben heilen.

Ändern daran kannst du nur etwas indem du akzeptierst wer du bist und was du fühlst oder dir Hilfe suchst, wenn der Zustand unhaltbar ist.

Gefällt mir

26. September um 20:46
In Antwort auf bar_sinister19

Dann akzeptiere die Tatsache, dass du Menschen außerhalb deiner Familie nicht brauchst, aber lass deinen Partner seine Bedürfnisse.

Es hat den Anschein als wärst du mit deiner Empathielosigkeit nicht glücklich. Wenn dem so ist solltest du dich an einen Fachmann wenden. Der kann dir sagen, ob du wirklich empathielos oder blockiert bist. 

Es gibt Menschen, die durch Verluste empathischer und sensibler gegenüber anderen werden. In dieser Hinsicht ist jeder anders.

Einem Partner wird jedenfalls dein Verhalten auf Dauer zu viel und wie schon geschrieben er ist nicht für dein Glück und Wohlbefinden verantwortlich. Eine glückliche Beziehung kann nur dazu beitragen,  aber nicht das ganze Leben heilen.

Ändern daran kannst du nur etwas indem du akzeptierst wer du bist und was du fühlst oder dir Hilfe suchst, wenn der Zustand unhaltbar ist.

Ich bin schon unglücklich über meine emphatielosigkeit ich verstehe es auch nicht warum ich so kalt bin so empfinde ich das in therapie bin ich schon ein jahr fast
ich weis das mein partner und der grossteil der menschen das anders empfinden als ich 
für mich ist es einfach schwer mich in andere rein zu versetzen weil ich so ganz anders empfinde als mein Partner wie gesagt ich würde für ihn alles und jeden sofort fallen lassen für ihn und er eben nicht für mich dann stell ich mir natürlich die frage warum tut er das nicht für mich liebt er mich nicht genug ? 
 

Gefällt mir

26. September um 20:49
In Antwort auf user46419

Ja das denke ich das das der grund ist aber was soll ich machen mir ist mein Partner wichtig ich kann meine Freizeit mit meinem Partner verbringen was soll ich da mit Freunden was können die mir geben was mein Partner mir nicht geben könnte ...
 

Und wenn dein Partner dich verlässt oder es Probleme gibt, dann heulst du dich bei anderen aus bis es dir besser geht. Schwupp,  drehst dich um und kennst die dann nicht mehr. Fein

1 LikesGefällt mir

26. September um 22:32
In Antwort auf user46419

Ich bin schon unglücklich über meine emphatielosigkeit ich verstehe es auch nicht warum ich so kalt bin so empfinde ich das in therapie bin ich schon ein jahr fast
ich weis das mein partner und der grossteil der menschen das anders empfinden als ich 
für mich ist es einfach schwer mich in andere rein zu versetzen weil ich so ganz anders empfinde als mein Partner wie gesagt ich würde für ihn alles und jeden sofort fallen lassen für ihn und er eben nicht für mich dann stell ich mir natürlich die frage warum tut er das nicht für mich liebt er mich nicht genug ? 
 

Ich kenne eine Person, die ähnlich tickt wie du. Ja, sie bezeichnet mich als Freundin.

Bedürfnisse, Problemen, Freude, Erfolge anderer sind ihr egal. 

Sie schafft es einfach nicht sich in andere rein zuversetzen. Sie profitiert in unserer Freundschaft davon, dass ich ihr Blickwinkel eröffne. Sie ist weder im Autismusspektrum noch hat sie eine Persönlichkeitsstörung(vom Fachmann zertifiziert). Sie ist einfach so. Sie gibt zu, dass sie weder Köpersprache noch Subtexte versteht. 

Sie ist aber kein rationaler Mensch, eher sehr impulsiv und wütend. Kein Verständnis, dass ihre Menschen noch mehr brauchen als ihre Freundschaft. 

Klammert um so mehr an Menschen, die sich ihrer Schwäche bewusst sind und sie tolerieren.

Sie ist einfach eine Axt im Wald. 

Ich grenzen mich ab und erwarte emotional und empathisch nichts von ihr. 

Warum ich trotzdem sie noch nicht gekickt habe? Weil es eine kleine Schnittmenge gibt ,die eine sehr kleine Freundschaft zulässt und nachdem sie sehr schmerzhaft lernen musste wo meine Grenzen sind. 

Bei Männern hat sie die selbe Ansicht wie du. Tja was soll ich sagen ..... Sie hat jeden netten Kerl, der Geduld hatte, vergrault.

Aber, und dies rechne ich ihr hoch an, sie hat sich Hilfe gesucht und arbeitet daran mit sich zurecht zu kommen und auch die Bedürfnisse anderer zu tolerieren. 

1 LikesGefällt mir

27. September um 7:57

Klingt als würdest du bei dieser Person von mir sprechen ich erkenne mich zu hundert prozent in dieser Person wieder die Wut ständig mir ist bisher auch jeder Mann irgendwann weg gelaufen auch wenn die viel geduld hatten mit mir Ich hab es ja auch verstanden das ich Hilfe benötige deswegen bin ich in Therapie

Gefällt mir

27. September um 9:34
In Antwort auf muc.ist

Und wenn dein Partner dich verlässt oder es Probleme gibt, dann heulst du dich bei anderen aus bis es dir besser geht. Schwupp,  drehst dich um und kennst die dann nicht mehr. Fein

Wenn du mal alles durch gelesen hättest hättest du vielleicht erkannt das ich es selber seltsam finde das ich so bin das mich andere Menschen nicht interessieren ausser (meiner) Familie ...
wenn es einen Knopf gäbe um es umzuschalten glaub mir würde ich es tun aber erst mal versuche ich alles zu verstehen und mir tips zu holen um mal die Meinung zu hören von. menschen die anders fühlen und empfinden als ich 

Gefällt mir

28. September um 23:25
In Antwort auf user46419

Klingt als würdest du bei dieser Person von mir sprechen ich erkenne mich zu hundert prozent in dieser Person wieder die Wut ständig mir ist bisher auch jeder Mann irgendwann weg gelaufen auch wenn die viel geduld hatten mit mir Ich hab es ja auch verstanden das ich Hilfe benötige deswegen bin ich in Therapie

Dann machst du den richtigen Schritt in die richtige Richtung. Ich wünsche dir, dass du damit Erfolg hast. Gib dir selbst einfach Zeit.

Sie hat auch ihre guten Seiten, sonst wäre ich schon weg.

Was mir geholfen hat sie zu verstehen,  ist dass sie offen über ihre Unfähigkeit spricht. Ihr muss man halt klar und ganz rational sagen was Sache ist. Keinen Subtext, keine Körpersprache und keine Mimik. Einfach ganz rational sprechen, wenn man selbst mit sich beschäftigt ist und keine Zeit hat. 

Sie war auch öfters damit konfrontiert,  dass Menschen sich einfach von heute auf morgen sich von ihr abwandt haben.  Was zur Folge hatte, dass sie noch unsicherer wurde und noch mehr an "geliebten" Menschen klammert.  Hier beißt sich die Katze in den Schwanz. 






 

Gefällt mir

29. September um 21:08
In Antwort auf muc.ist

Und wenn dein Partner dich verlässt oder es Probleme gibt, dann heulst du dich bei anderen aus bis es dir besser geht. Schwupp,  drehst dich um und kennst die dann nicht mehr. Fein

Das ist zwar etwas hart geschrieben aber so ist es tatsächlich ja deswegen sag ich ja im grunde brauche ich keine Freunde ich brauch nur jemanden der da ist wenn es mir schlecht geht der sich meine probleme anhört 
länger als eine std halte ich freunde eh nicht aus es ist oki für mich wenn man ab und an mal schreibt aber dann manchmal auch monate nichts von einander hört da sie in meinem leben keinen hohen stellenwert haben komm ich gut damit klar 

Gefällt mir

1. Oktober um 17:32
In Antwort auf bar_sinister19

Dann machst du den richtigen Schritt in die richtige Richtung. Ich wünsche dir, dass du damit Erfolg hast. Gib dir selbst einfach Zeit.

Sie hat auch ihre guten Seiten, sonst wäre ich schon weg.

Was mir geholfen hat sie zu verstehen,  ist dass sie offen über ihre Unfähigkeit spricht. Ihr muss man halt klar und ganz rational sagen was Sache ist. Keinen Subtext, keine Körpersprache und keine Mimik. Einfach ganz rational sprechen, wenn man selbst mit sich beschäftigt ist und keine Zeit hat. 

Sie war auch öfters damit konfrontiert,  dass Menschen sich einfach von heute auf morgen sich von ihr abwandt haben.  Was zur Folge hatte, dass sie noch unsicherer wurde und noch mehr an "geliebten" Menschen klammert.  Hier beißt sich die Katze in den Schwanz. 






 

Bei mir wurde jetzt eine Alexithymie diagnostiziert auf gut Deutsch eine Gefühlsblindheit.
ich hatte gestern folgende situation das Kind meiner Freundin 2,5 jahre hatte sich weh getan und fing an zu heulen ich war zu dem zeitpunkt leider alleine mit ihm er kam wie selbstverständlich zu mir. Ich konnte damit überhaupt nicht umgehen hat mich total überfordert hab ihn weg gedrückt und gesagt hör auf zu heulen.
dann kam zum glück meine Freundin hoch aus dem keller und hat ihn in den Arm genommen und getröstet

andere Situation letzte Woche auf der Arbeit eine mitarbeiterin der caritas leidet an autismus ich hab ihr 10 mal etwas gesagt es ist nur leider nicht angekommen dann wurde ich lauter und sie fing an zu weinen und fragte mich 10000 mal was sie falsch gemacht habe ich musste sofort aus dieser Situation raus weil mich dieses gejammere wütend gemacht hab grund dafür ich war wieder mit der situation überfordert konnte da nicht mit umgehen 

Gefällt mir

2. Oktober um 16:21

Jetzt hat das Kind einen Namen.  Damit kannst arbeiten. 

Wie gesagt,  ich kann dir nur raten, ganz offen darüber zu sprechen, dass es dir schwer fällt Gefühle anderer richtig einzuordnen.
 

Gefällt mir

2. Oktober um 18:33
In Antwort auf user46419

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

hast du jemals One Piece oder Harry Potter oder Digimon gesehen das bricht mir mein Herz sowas zu lesen ich hoffe du findest noch echte Freundschaft dann wirst du es verstehen viel glück

Gefällt mir

2. Oktober um 19:28
In Antwort auf bar_sinister19

Jetzt hat das Kind einen Namen.  Damit kannst arbeiten. 

Wie gesagt,  ich kann dir nur raten, ganz offen darüber zu sprechen, dass es dir schwer fällt Gefühle anderer richtig einzuordnen.
 

Ja das mache ich schon leider versteht mein partner mich nicht er sagt nur ändere deine ekelhafte Art 
er kann nicht verstehen das ich kinder weg stosse das sie mir nicht zu nah kommen es ist für mich echt unerträglich wenn die zu mir wollen mich anfassen und noch schlimmer wenn die heulen und getröstet werden wollen ich werde dann plötzlich wie aus stein alles verkrampft sich in mir echt fürchterlich dieses gefühl und ich weis nicht was das ist warum das so ist.

Gefällt mir

2. Oktober um 22:09
In Antwort auf user46419

Ja das mache ich schon leider versteht mein partner mich nicht er sagt nur ändere deine ekelhafte Art 
er kann nicht verstehen das ich kinder weg stosse das sie mir nicht zu nah kommen es ist für mich echt unerträglich wenn die zu mir wollen mich anfassen und noch schlimmer wenn die heulen und getröstet werden wollen ich werde dann plötzlich wie aus stein alles verkrampft sich in mir echt fürchterlich dieses gefühl und ich weis nicht was das ist warum das so ist.

du redest auf einmal von Kindern??

Gefällt mir

3. Oktober um 13:27
In Antwort auf warrior

du redest auf einmal von Kindern??

Ja das ist leider bei uns immer wieder thema mein partner hat leider eins aber damit hab ich nichts zu tun hab das direkt abgeblockt es geht ehr um kinder generell  bzw meine art ihnen gegenüber mein partner findet kinder toll und würde gerne immer mit denen spielen die in den arm nehmen etc ich habe diese bedürfnisse nicht das begreift er eben nicht.
auch wenn ich immer wieder versuche ihm das zu erklären das ich nichts fühle wenn ich kinder sehe ich halt nicht mit denen Spielen will mich mit denen beschäftigen will.
es gibt mir einfach nichts 
ich versuche ihm so oft meine gefühlswelt zu erklären aber er begreift es nicht er denkt das kann man Einfach so abstellen und es ändern.
das war nur ein beispiel das er meine gefühlswelt nicht versteht 😔

Gefällt mir

3. Oktober um 18:27
In Antwort auf user46419

Ja das ist leider bei uns immer wieder thema mein partner hat leider eins aber damit hab ich nichts zu tun hab das direkt abgeblockt es geht ehr um kinder generell  bzw meine art ihnen gegenüber mein partner findet kinder toll und würde gerne immer mit denen spielen die in den arm nehmen etc ich habe diese bedürfnisse nicht das begreift er eben nicht.
auch wenn ich immer wieder versuche ihm das zu erklären das ich nichts fühle wenn ich kinder sehe ich halt nicht mit denen Spielen will mich mit denen beschäftigen will.
es gibt mir einfach nichts 
ich versuche ihm so oft meine gefühlswelt zu erklären aber er begreift es nicht er denkt das kann man Einfach so abstellen und es ändern.
das war nur ein beispiel das er meine gefühlswelt nicht versteht 😔

Warum quält ihr euch beide so. Ihr passt einfach nicht zusammen. Such dir jemand der zu dir passt. 

Ich mag auch keine Kinder. Aber dann such ich mir auch keinen Partner mit Kind. 

1 LikesGefällt mir

3. Oktober um 18:53
In Antwort auf sonnenstern

Warum quält ihr euch beide so. Ihr passt einfach nicht zusammen. Such dir jemand der zu dir passt. 

Ich mag auch keine Kinder. Aber dann such ich mir auch keinen Partner mit Kind. 

Ich hab nicht gesagt das ich kinder nicht mag ich kann es nur nicht ertragen wenn sie mich anfassen wollen oder wenn die heulen aber das liegt daran das ich damit nicht umgehen kann wenn jemand heult ich bin nicht der typ der jemand in den arm nimmt und tröstet ...
und das kind meines partners interessiert mich nicht ist seine vergangenheit er will ihn mir inzwischen nicht mehr aufdrängen also alles oki sein kind sein problem 😊

Gefällt mir

3. Oktober um 22:24
In Antwort auf user46419

Ich hab nicht gesagt das ich kinder nicht mag ich kann es nur nicht ertragen wenn sie mich anfassen wollen oder wenn die heulen aber das liegt daran das ich damit nicht umgehen kann wenn jemand heult ich bin nicht der typ der jemand in den arm nimmt und tröstet ...
und das kind meines partners interessiert mich nicht ist seine vergangenheit er will ihn mir inzwischen nicht mehr aufdrängen also alles oki sein kind sein problem 😊

aber willst du das den nicht evtl lernen? ich würde an deiner Stelle versuchen meinem Partner die Chance zu geben deine Gefühlswelt etwas mehr zu erhellen aber das musst du wissen

Gefällt mir

3. Oktober um 23:54
In Antwort auf tim112233

Kein Denkfehler, Freunde braucht nicht jeder! Ich lebe sehr gut ohne und bin nicht einsam. Es gibt Menschen die brauchen das nicht, meist sind sie Hochsensibel. Google Mal.

Ich denke, jeder definiert den Begriff "Freunde" für sich anders.
Für manche genügt schon einfache Bekanntschaften oder auch nur Aufmerksamkeit.
Das klingt für Außenstehende vielleicht traurig, aber derjenige muss nicht zwangsläufig einsam oder traurig sein.

Gefällt mir

3. Oktober um 23:56
In Antwort auf user46419

Ich brauche keine Freunde wozu kannst du mir das sagen ? 
was können mir Freunde geben was mein Partner mir nicht geben kann 
oki wäre ich single und würde ich mich einsam fühlen was selten der fall ist da ich gerne alleine bin um meine ruhe zu haben 
ich hab einfach das bedürfnis nicht mich um andere zu kümmern 
ausgenommen mein Partner und meiner Familie 

Ich habe meine Familie, keine wirklichen Freunde, wie es die meisten definieren würden.
Aber ich genieße es trotzdem, freundlich zu sein und anderen auch zu helfen.

Gefällt mir

4. Oktober um 2:48
In Antwort auf user46419

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

Servus,

Also ich könnte niemals mit einer Frau zusammen sein, die keine eigenen Freunde hat. Weil die würde mir dann ständig auf der Pelle hängen. Das sind meistens genau die Weiber, die einem null Freiraum lassen.

Gefällt mir

4. Oktober um 7:46
In Antwort auf user46419

Ich frage mich immer wieder wozu man Freunde braucht ...
Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde genau genommen 2 Freundinnen 
Fakt ist aber wenn ich ehrlich bin brauche ich die nur wenn es mir nicht gut geht ...
wenn meine Freunde probleme haben zieh ich mich zurück weil ich selbst schon genug probleme hab muss ich mir nicht noch die anderer leute aufladen.
Wenn ich single war und alleine jemand zum reden brauchte war es oki 
aber wenn ich in einer Beziehung bin 
wozu brauch ich dann Freunde ich kann mit meinem Partner reden und alles unternehmen und er ist doch viel mehr wert als irgendwelche Freunde ...
oder hab ich da irgend einen denkfehler ???

Guten morgen 
ich finde die Frage ist nicht wozu man Freunde braucht .

Sondern warum Du Dich nicht auf echten Kontakt mit Menschen außerhalb einer Liebesbeziehung einlassen kannst? 

Konsequent wäre es wenn Du auch ohne " Freunde" auskommst wenn es Dir schlecht geht. 

Mit dem Verahlten das Du gerade zeigt fühlen sich viele Menschen ausgenutzt. 

Gefällt mir

4. Oktober um 8:24
In Antwort auf warrior

aber willst du das den nicht evtl lernen? ich würde an deiner Stelle versuchen meinem Partner die Chance zu geben deine Gefühlswelt etwas mehr zu erhellen aber das musst du wissen

Ich rede und rede und rede aber er versteht mich nicht das ich das nicht mit absicht mache weil ich da gerade so lust drauf habe ... 
es ist ja so im mir drin ich kann das nicht ertragen diese nähe zu kindern oder menschen generell die sich hilflos zeigen und weinen ich bin in einer solchen Situation überfordert 
aber selbst wenn die kinder nicht weinen aufmerksamkeit wollen (die ich ja selber haben möchte von meinem Partner) oder körperliche nähe da verkrampfe ich völlig wo ich nur denke geh weg nicht anfassen geh woanders hin...
ist schwer zu Verstehen ich weis das aber genau das ist was ich fühle 
habe meinem freund soooo oft versucht zu erklären das wenn man zu dritt (mit kind) was unternimmt immer einer zu viel ist er kann uns nicht beiden aufmerksamkeit geben er kümmert sich um sein kind und ich hocke daneben und fühle mich wie das 5. Rad am Wagen da kann ich wirklich gut drauf verzichten ...
aber auch das versteht er überhaupt nicht leider 
oder vielleicht will er mich gar nicht verstehen 😞😞 

Gefällt mir

4. Oktober um 8:29
In Antwort auf daniv88

Ich habe meine Familie, keine wirklichen Freunde, wie es die meisten definieren würden.
Aber ich genieße es trotzdem, freundlich zu sein und anderen auch zu helfen.

Ja irgendwie ist da inzwischen auch nur noch eine person mit der ich alle paar wochen mal schreibe sie versteht meine gefühlswelt und sieht es genauso wie ich das der partner viel wichtiger ist als jeder freund 
ansonsten haben die anderen wohl grmerkt das ich sie nur benutze wenn es mir schlecht geht das ich keine wirkliches emptionales interesse an ihnen und ihrem leben habe.
aber es ist oki auch nicht so tragisch ist für mich kein weltuntergang ich brauche nur meinen partner er ist der einzige der zählt in meinem leben 

Gefällt mir

4. Oktober um 8:34
In Antwort auf beria89

Servus,

Also ich könnte niemals mit einer Frau zusammen sein, die keine eigenen Freunde hat. Weil die würde mir dann ständig auf der Pelle hängen. Das sind meistens genau die Weiber, die einem null Freiraum lassen.

Ja damit hast du schon recht aber schau mal wozu brauche ich freunde wenn ich einen partner habe all das was ich mit freunden machen kann kann ich auch mit ihm machen er kann partner und bester Freund sein 
wenn man sich liebt dann möchte man doch jede freie minute mit dem menschen verbringen den man die verrückt liebt ! Oder sehe ich das nur so ? 
aber ich denke mein partner denkt vielleicht wie du das er lieber mit freunden zusammen ist als mit mir 
das wiederrum erzeugt in mir die frage ob er mich nicht genug liebt so wie ich ihn ? 

Gefällt mir

4. Oktober um 8:38
In Antwort auf karin68

Guten morgen 
ich finde die Frage ist nicht wozu man Freunde braucht .

Sondern warum Du Dich nicht auf echten Kontakt mit Menschen außerhalb einer Liebesbeziehung einlassen kannst? 

Konsequent wäre es wenn Du auch ohne " Freunde" auskommst wenn es Dir schlecht geht. 

Mit dem Verahlten das Du gerade zeigt fühlen sich viele Menschen ausgenutzt. 

Ja da hast du recht aber im grunde ist es mir egal ob die sogenannten freunde enttäuscht sind und sich ausgenutzt fühlen sie bedeuten mir ja nichts 
es ist oki wenn sie da sind zum reden aber wenn nicht auch oki davon geht meine welt nicht unter ...
Anders ist das bei meinem Partner den ich über alles liebe und ich wollte mal kurz einwerfen das ist nicht jetzt so sondern das war schon immer so mein Partner war schon immer die nummer 1 in meinem leben und das wird er immer sein 

Gefällt mir

4. Oktober um 8:48
In Antwort auf beria89

Servus,

Also ich könnte niemals mit einer Frau zusammen sein, die keine eigenen Freunde hat. Weil die würde mir dann ständig auf der Pelle hängen. Das sind meistens genau die Weiber, die einem null Freiraum lassen.

Es gibt Männer, die genau das gut finden, wenn man als Frau keine echten Freundschaften aufbaut und es eher oberflächlich hält.

Gefällt mir

4. Oktober um 13:00

Ich habe eine ganz tolle Freundin, wir erzählen uns alles und wenn es einem von uns schlecht geht, helfen wir uns untereinander, so gut es geht.
Leider ist sie verheiratet und hat eine Tochter. Wenn das nicht wäre, hätte ich versucht  eine Beziehung, auch sexuell zu ihr aufzubauen, da ich erkannt habe, dass ich auch auf Frauen stehe. Mittlerweile sind sie mir lieber als Männer. Mit Männer komme ich überberhaupt nicht mehr zurecht. 
Aber da sie ja eine Fam. hat, beschränke ich unsere Beziehung auf eine gute Freundschaft. Ich möchte nämlich nicht Schuld sein, falls ihre Ehe mal in die Brüche geht. 
Der Mann von ihr ist Workaholic und hat etliche Freunde, der ist fast nie da und kann mich nicht leiden. 
Da braucht sie eine gute Freundin, mit der sie Quatschen und etwas unternehmen kann.
Und ich bin für sie da , wenn sie mich braucht und umgekehrt ist es meistens auch so!  

1 LikesGefällt mir

4. Oktober um 16:14
In Antwort auf daniv88

Es gibt Männer, die genau das gut finden, wenn man als Frau keine echten Freundschaften aufbaut und es eher oberflächlich hält.

Ich denke auch er müsste doch glücklich sein das er einen so hohen stellenwert bei mir hat ...
das ich ihn quasi auf händen trage das sollte ihm doch zeigen wie sehr ich ihn liebe.
ich wünschte er würde wie ich empfinden 

Gefällt mir