Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wohnungsbewerbung lügen?

Wohnungsbewerbung lügen?

26. März 2010 um 21:17

Hallo alle zusammen.
Ich habe eine fRage und ehrlich gesagt ist mir das auch ein Bisschen peinlich, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter....
Ich kriege Hartz IV und jobbe auf 400 Euro Basis.
Ich habe jetzt per Fernschule mein Abi nachgemacht und möchte umziehen, weil ich mich zum Wintersemester an der Uni einschreiben will. Das Problem ist nur, dass ich jetzt schon seit einem halben Kahr auf Wohnungssuche bin und leider keine kriege, weil ich eine alleinerziehende Mutter bin und von Hartz IV lebe. Ich habe zwar keine Probleme eine Wohnung zu bezahlen und habe auch noch nie die Miete zu spät überwiesen, aber solche beteuerungen haben leider bei Vermietern keine sehr große Wirkung
Jetzt habe ich wieder mal eine ganz schöne große Wohnung gefunden, die sogar noch 30 günstiger ist, als meine jetzige und da legt mir der Makler wieder so eine Selbstauskuft vor. Jetzt meine Frage: Was passiert eigentlich, wenn ich einfach nicht die wahrheit hinschreibe und zum Beispiel angebe, dass ich mehr verdiene und das mit dem Harzt IV rauslasse?? Hat da jemand von euch Erfahrung? Was muss ich denn da für Beweise vorlegen. Die Frau bei der ich Jobbe hat schon gesagt, dass sie auch gerne "unterstützen" würde.
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir da ein Paar Tipps geben könntet und wenn es geht nicht böse sein

Mehr lesen

31. März 2010 um 12:28


Wir mussten, bevor wir die Unterschrift unter den Mietvertrag setzen konnten, dem Vermieter einen Einkommensnachweis vorlegen (bei allen 3 Umzügen). Diese Selbstauskunft wird meistens direkt am Anfang eingeholt, bevor es zum Vertrag kommt. Es kann also gut sein, dass man deinen Nachweis sehen will! (Lohnzettel, Kontoauszug etc.) Spätestens dann würde der Schwindel auffallen.

Es gab vor kurzem auch ein neues Urteil dazu, in dem Fall hatte ein Vermieter dem Mieter fristlos gekündigt, als er erfuhr, dass der Mieter vor JAHREN zu seinem Einkommen gelogen hat. Obwohl die Miete immer pünktlich kam, war die fristlose Kündigung rechtmäßig!! Überleg dir das, im schlimmsten Fall stehst du mit Kind auf der Straße und zwar von einem Tag auf den anderen.

Ich würde dir auch empfehlen, keinen Makler zu beauftragen. Es ist besser, selbst zu suchen (Zeitung, Aushänge..), weil dann kommst du direkt in Kontakt mit dem Vermieter und wenn man sich sympathisch ist, vermietet er vielleicht auch an eine zukünftige Studentin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram