Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wohnbeihilfe! Bitte um Hilfe!

Wohnbeihilfe! Bitte um Hilfe!

27. Februar 2003 um 13:35

Hallo zusammen!

Habe da ein großes Problem und brauche entsprechende Informationen von euch. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Mein Freund und ich wohnen zusammen. Nun muss er anfang nächsten Jahres zum Zivildienst. Die Miete wird zur hälfte vom Staat dann gezahlt, die andere Hälfte müsste ich dann allein tragen.

Nun ist es so, dass mein Freund dann nur ca. 400 Euro verdienen wird und bei meinem mageren Gehalt von ca. 1100 Euro kommen wir nicht über die runden.

Lt. Berechnung bleiben uns effektiv ca. 600 Euro im Monat für 2 Personen übrig. Von denen müssten wir dann Essen, Steuer und Versicherung fürs Auto zahlen.

Das reicht niemals. Wir müssten uns dann ggf. um eine neue Wohnung bemühen oder Nebenjobs antreten.
Das wird echthart, da es zeitlich mit einem Nebenjob kaum zu machen ist.

Haben wir die Möglichkeit, neben der Zahlung von 50% der Miete auch noch andere Beihilfen zu bekommen?

Kennt sich da jemand aus? Mich macht das total fertig und ich bin nur noch am rumgrübeln. Unsere Wohnung gefällt uns sehr und wir wollen da nicht wegziehen. Aber vor der "Hungersnot" wollen wir auch nicht stehen!

Bitte nochmals um gute Tipps, ggf. auch Stellen, bei denen mich informieren kann.
Danke schon mal im Voraus!

Gruß, eure Elena

Mehr lesen

27. Februar 2003 um 13:46

600 Euro monatlich?
Also für meine Begriffe ist das nicht zu wenig, was euch da übrig bleibt - ich kann aber auch nicht beurteilen, welchen Lebensstandard du hast. Mir bleiben bei weitem nicht so viel übrig, ich habe aber auch noch ein Kind zu ernähren. ich komme aber locker durch mit meinem Geld. Aber es kommt sicher darauf an, wie man im Allgemeinen so lebt und was für einen "so einfach zum Leben dazugehört".
Ist halt meine Meinung.

LG
andschimaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2003 um 13:57
In Antwort auf yoko_11877609

600 Euro monatlich?
Also für meine Begriffe ist das nicht zu wenig, was euch da übrig bleibt - ich kann aber auch nicht beurteilen, welchen Lebensstandard du hast. Mir bleiben bei weitem nicht so viel übrig, ich habe aber auch noch ein Kind zu ernähren. ich komme aber locker durch mit meinem Geld. Aber es kommt sicher darauf an, wie man im Allgemeinen so lebt und was für einen "so einfach zum Leben dazugehört".
Ist halt meine Meinung.

LG
andschimaus

Sicher....
da hast du Recht Andschimaus. Wir haben uns schon an einen gewissen, mittelmäßigen Standard gewöhnt. Und sicherlich macht mir dann auch die Einschränkung keine Sorgen.

Die Sache ist eben die, dass ich noch mein Weiterbildung zahlen muss, dann nochdie beiden Autos und der etwas lange Anfahrtsweg zur Arbeit.

Wir werden uns sehr stark einschränken müssen.

Ichwill jetzt einfach mal Infos einholen. Es kommt immer anders, als man denkt. Es kann erträglich sein oder schlimmer werden. Und das schlimmste will ich damit verhindern.

Gruß, Elena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2003 um 13:59

Hallo.....
...Elena,

also ich kann mich nur anschliessen!600Euro im Monat ist ne ganze Menge.
Ich habe 2 Kinder und habe weniger im Monat zur Verfügung.Und von dem was nach Mietabzug übrig bleibt,darf ich mein Auto bezahlen,meine Versicherung und meine Kredite abstottern.Da bleibt zum Leben so in etwa 500 Euro übrig und davon,kann ich dann den ganzen Monat leben.
Aber es geht!!!
Ich hab halt meine Ansprüche runtergedreht.Die Kids bekommen auch mal gebrauchte Klamotten und die Mami natürlich auch.Dann gibt es halt nicht jeden Tag Fleisch,sondern auch mal "nur" ne Gemüsesuppe.
Ich hab letztes Jahr mal einen Antrag auf Miet-u.Heizkosten zuschuss gestellt,der wurde allerdings abgelehnt,weil ich in den Augen der Beamten zuviel Verdiene.Also muss es eben so gehen und wie gesagt es geht!!!

LG Krabbe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2003 um 14:48
In Antwort auf tordis_11966317

Hallo.....
...Elena,

also ich kann mich nur anschliessen!600Euro im Monat ist ne ganze Menge.
Ich habe 2 Kinder und habe weniger im Monat zur Verfügung.Und von dem was nach Mietabzug übrig bleibt,darf ich mein Auto bezahlen,meine Versicherung und meine Kredite abstottern.Da bleibt zum Leben so in etwa 500 Euro übrig und davon,kann ich dann den ganzen Monat leben.
Aber es geht!!!
Ich hab halt meine Ansprüche runtergedreht.Die Kids bekommen auch mal gebrauchte Klamotten und die Mami natürlich auch.Dann gibt es halt nicht jeden Tag Fleisch,sondern auch mal "nur" ne Gemüsesuppe.
Ich hab letztes Jahr mal einen Antrag auf Miet-u.Heizkosten zuschuss gestellt,der wurde allerdings abgelehnt,weil ich in den Augen der Beamten zuviel Verdiene.Also muss es eben so gehen und wie gesagt es geht!!!

LG Krabbe

Danke...
für eure lieben antworten. Stimmt, ihr habt Recht.
Trotzdem habe ich Angst davor. Ich meine 2 Autos, Essen usw. Ist viel Geld und sparen geht da auch nicht mehr.

Ich muss da nochmal ne Nacht drüber schlafen.

Könnt ihr mir trotzdem sagen, an welche amtiche Stelle ich mich wenden kann, um nähere Informationen zu erhalten?

Danke nochmals!
Gruß, Elena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2003 um 11:11

Hm gar nicht so einfach,
kannst es ja mal bei der wohngeldstelle probieren ob ihr was bekommt. ist meiner meinung nach aber sehr aussichtslos, denn was du als mageres gehalt beschreibst ist eigentlich eine ganze menge, zumindest hier im osten.
ich selbst verdiene etwas weniger und ich muß "unsere" wohnung alleine finanzieren, weil mein freund 400 km weit weg studiert und er dort auch eine wohnung braucht. ich habe auch gehofft vielleicht wohngeld zu bekommen, aber dafür ist mein bruttogehalt zu hoch ( habe netto aber weniger als du). und da interessiert es die ämter auch nicht das mein freund eigentlich über kein einkommen verfügt.
am besten ihr schränkt euch die paar monate einfach etwas ein und dann werdet ihr schon mit klarkommen. wir müssen auch auf manches weggehen und kino, neue klamotten usw. verzichten, weil uns im moment einfach die kohle fehlt. und wir sind trotzdem glücklich!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2003 um 12:43

Rechtliche hintergründe
hallo! ich arbeite bei einer Rechtsanwältin und kenn mich deshalb bei diesem Thema etwas aus.Also lt. SGB III (den weiß ich nicht mehr auswendig) bekommst du kein Wohngeld, weil du einfach zu viel verdienst! Das einzige was ihr machen könntet, wäre den mietvertrag ganz auf deinen Freund laufen zu lassen, dann müsste der Staat die komplette Miete übernehmen, dass muss jedoch bald geschehen, da der Mietvertrag ne bestimmte zeit nur auf deinen Freund laufen muss. Aber 600,00 im Monat sind für den Staat genug, und deshalb gibt es da keinen zuschuss, eher würden sie verlangen dass ihr umzieht oder ein Auto verkauft!

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen