Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

Wo ist der Impfthread? Corona Impfung ja oder nein!

Letzte Nachricht: 18. Februar 2022 um 14:20
T
thalia1908.
09.01.22 um 15:15

Die Erfahrung mit Kindern, die Sprache erlernen, zeigt klar auf, dass das Maske tragen nicht förderlich ist.

Die Kinder, die ein normales Gehör haben und nicht von Beeinträchtigungen geplagt sind, haben mit einer Maske keinerlei oder nur wenig Einschränkungen. Die aber, die Probleme haben, lernen zusätzlich vom Hören und vom Sehen (Zeichensprache/Mundform beim Buchstaben).

Ich sprach deshalb ja von diesen Kindern. Und ob da nun eine Hörverarbeitungsstörung etc. vorliegt, spielt im Endeffekt keine Rolle. Diese Kinder müssen unterrichtet werden und benötigen für eine adäquate Hilfestellung oft mehr Nähe. Das ist eine Tatsache. Deshalb kann ich davon ausgehen, dass ich eine der nächsten bin, die sich das einfangen wird.

Die Inkubatioszeit des Virus beträgt 14 Tage. Man möge mich korrigieren, wenn ich mich irre. Ich bin nicht dafür die Schulen geschlossen zu halten, wohl aber dafür, bei Kontaktpersonen eine kurze Quarantänezeit zu ermöglichen. Sonst wird es eine Geschwindigkeit erreichen, die tatsächlich für Krankenhäuser bzw. für das Pflegepersonal nicht zu stemmen sein wird.

Gefällt mir

Mehr lesen

E
eisbrecher
09.01.22 um 15:28
In Antwort auf thalia1908.

Die Erfahrung mit Kindern, die Sprache erlernen, zeigt klar auf, dass das Maske tragen nicht förderlich ist.

Die Kinder, die ein normales Gehör haben und nicht von Beeinträchtigungen geplagt sind, haben mit einer Maske keinerlei oder nur wenig Einschränkungen. Die aber, die Probleme haben, lernen zusätzlich vom Hören und vom Sehen (Zeichensprache/Mundform beim Buchstaben).

Ich sprach deshalb ja von diesen Kindern. Und ob da nun eine Hörverarbeitungsstörung etc. vorliegt, spielt im Endeffekt keine Rolle. Diese Kinder müssen unterrichtet werden und benötigen für eine adäquate Hilfestellung oft mehr Nähe. Das ist eine Tatsache. Deshalb kann ich davon ausgehen, dass ich eine der nächsten bin, die sich das einfangen wird.

Die Inkubatioszeit des Virus beträgt 14 Tage. Man möge mich korrigieren, wenn ich mich irre. Ich bin nicht dafür die Schulen geschlossen zu halten, wohl aber dafür, bei Kontaktpersonen eine kurze Quarantänezeit zu ermöglichen. Sonst wird es eine Geschwindigkeit erreichen, die tatsächlich für Krankenhäuser bzw. für das Pflegepersonal nicht zu stemmen sein wird.

Also geht es doch um Kinder mit einer Hörbeeinträchtigung? Gut, das macht es natürlich schwieriger, wenn man Maske tragen muss. Ich habe aber irgendwo gelesen, dass Schwerhörige bzw. Gehörlose eben aus diesen Gründen keine Masken tragen müssen. Das sollte dann ja auch für die Lehrkräfte gelten, denn wie soll man ihnen denn sonst die Sprache beibringen?



Die Kontaktpersonen gehen deshalb nicht mehr in Quarantäne, weil sie sonst am Arbeitsplatz fehlen, so wie das in Großbritannien der Fall war. Dort wurden ja als erstes die Quarantänebestimmungen gelockert, weil so viele Menschen in Quarantäne waren, dass nicht einmal mehr die Regale in den Supermärkten befüllt waren. 

Ja, die Inkubationszeit beträgt 14 Tage, aber das heißt ja nicht, dass die Ansteckung nicht sofort erfolgt ist. Inkubationszeit ist die Zeit von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit (also dem ersten Auftreten von Symptomen). Infiziert ist man dann aber so oder so, das lässt sich durch die Quarantäne nicht verhindern. So lange man also keine Symptome hat, kann man auch weiterhin arbeiten gehen. Es scheint ja so zu sein, dass sich bei Omikron mehr Menschen anstecken, aber dafür weniger eine Hospitalisierung oder gar Intensivbetreuung brauchen. Wenn es also eine hohe Anzahl symptomloser Infizierter gibt, dann ist das ja egal. 

Gefällt mir

E
eisbrecher
09.01.22 um 15:36

So geht Großbritannien mit Omikron um:



Am Dienstag wurden 219.000 Positivtests im ganzen Königreich gemeldet, was in Europa nur noch von Frankreich mit mehr als 330.000 Positivtests am Mittwoch übertroffen wurde. Das Statistikamt ONS schätzt, dass 6 Prozent der Bevölkerung derzeit infiziert sind. Gleichwohl kann die Regierung darauf verweisen, dass die Kurve der Krankenhauseinweisungen bislang nicht steil gestiegen ist und die Zahl der Verstorbenen bislang moderat bleibt. In London scheint die steile Ansteckungswelle inzwischen ein Plateau erreicht zu haben. Der bekannte Epidemiologe Neil Ferguson vom Imperial College, der im Dezember noch mit Prognosen von bis zu 5000 Toten pro Tag Aufsehen erregt hatte, zeigte sich nun „vorsichtig optimistisch“, dass die Welle gebrochen sein könnte.

Gefällt mir

A
adraste
09.01.22 um 16:53

Ne leider haben die oft die Konsequenzen nicht zu tragen.

Stattdessen werden andere angesteckt von denen, die dann die Konsequenz tragen

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
09.01.22 um 17:01
In Antwort auf dickunddoof

Warum textest du MICH mit diesem ganzen Zeug zu? 
Schreib das doch alles einfach an andere User! Sind genug hier unterwegs. Darunter sind bestimmt einige, die auf deine "Weisheit" stehen und deine Beiträge liken und beklatschen werden. 
Aber laß mich doch einfach mit deinem Scheiß in Ruhe.

Im übrigen - Karl Lauterbach entstammt mit Sicherheit nicht dem AfD Dunstkreis,

Warum ich dir das schreibe? Weil ich es kann?
Gehts noch gut? Wer hat denn den Unsinn vom Totimpfstoff hier geschrieben?


Hast wohl keine richtigen fachlichen Argumente. Deswegen das veraechtliche" Zutexten mit dem Zeug"

Du textest hier auch seit Wochen Leute zu... ich habs doch zurueckgelesen wenn die Dir nicht zustimmen und es Dich oder Familie betrifft


Kannst Du drehen und wenden, wie Du willst.
Das  falsche Totimpfstoffgelabere kommt  und wird verbreitet aus den AfD Dunstkreisen..


Nur um entgegenkommend zu wirken.



 

Gefällt mir

T
thalia1908.
09.01.22 um 18:17
In Antwort auf eisbrecher

Also geht es doch um Kinder mit einer Hörbeeinträchtigung? Gut, das macht es natürlich schwieriger, wenn man Maske tragen muss. Ich habe aber irgendwo gelesen, dass Schwerhörige bzw. Gehörlose eben aus diesen Gründen keine Masken tragen müssen. Das sollte dann ja auch für die Lehrkräfte gelten, denn wie soll man ihnen denn sonst die Sprache beibringen?

https://www.aktion-mensch.de/corona-infoseite/regelungen-fuer-menschen-mit-behinderung-zur-maskenpflicht

Die Kontaktpersonen gehen deshalb nicht mehr in Quarantäne, weil sie sonst am Arbeitsplatz fehlen, so wie das in Großbritannien der Fall war. Dort wurden ja als erstes die Quarantänebestimmungen gelockert, weil so viele Menschen in Quarantäne waren, dass nicht einmal mehr die Regale in den Supermärkten befüllt waren. 

Ja, die Inkubationszeit beträgt 14 Tage, aber das heißt ja nicht, dass die Ansteckung nicht sofort erfolgt ist. Inkubationszeit ist die Zeit von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit (also dem ersten Auftreten von Symptomen). Infiziert ist man dann aber so oder so, das lässt sich durch die Quarantäne nicht verhindern. So lange man also keine Symptome hat, kann man auch weiterhin arbeiten gehen. Es scheint ja so zu sein, dass sich bei Omikron mehr Menschen anstecken, aber dafür weniger eine Hospitalisierung oder gar Intensivbetreuung brauchen. Wenn es also eine hohe Anzahl symptomloser Infizierter gibt, dann ist das ja egal. 

Ich befinde mich aber nicht in einer Klasse mit lauter hörbeeinträchtigten Kindern, sondern in einer Inklusionsklasse einer Regelgrundschule mit zugehörigem DaZ-Zentrum. Das bedeutet aber ich habe neben unbeeinträchtigten Kindern jede Spielart von Beeinträchtigungen körperlicher Art neben Autismus oder sozial-emotionalen und sonstigen verhaltensoriginellen Auffälligkeiten plus Kinder mit Migrationshintergrund, die die deutsche Sprache bisweilen rudimentär oder gar nicht beherrschen.

All das berechtigt nicht dazu die Maske abzunehmen. Ich befinde mich nämlich nicht im Förderzentrum "Hören".

Problematisch finde ich aber eben das Menschen mit Vorerkrankungen eben schon Gefahr laufen auch mit Omikron auf der Intensiv zu landen. Und diesbezüglich könnte ich bei einem positiven Test meiner Schulkinder unentstpannt werden.

In meiner Klasse sitzen nämlich mitnichten nur Kinder verantwortungsvoller Eltern, die sich wie viele meiner Mitbürger an die Kontaktbeschränkungen halten, sondern das sind mitunter diejenigen, die in den Heimaturlaub fahren, große Hochzeiten feiern oder sonstiges in der Art.

Da ist dann nichts mehr mit "freiwillig schützen" in dem Bereich.

Gefällt mir

E
eisbrecher
10.01.22 um 10:42
In Antwort auf adraste

Ne leider haben die oft die Konsequenzen nicht zu tragen.

Stattdessen werden andere angesteckt von denen, die dann die Konsequenz tragen

Wenn sie andere Ungeimpfte anstecken, wo ist das Problem? Wenn sie Geimpfte anstecken, sind die doch vor schweren Verläufen zumindest zu einem hohen Prozentsatz geschützt.

Eine 100%ige Garantie oder Schutz gibt es nicht, das wurde auch nie versprochen. 

Gefällt mir

Anzeige
E
eisbrecher
10.01.22 um 10:46
In Antwort auf thalia1908.

Ich befinde mich aber nicht in einer Klasse mit lauter hörbeeinträchtigten Kindern, sondern in einer Inklusionsklasse einer Regelgrundschule mit zugehörigem DaZ-Zentrum. Das bedeutet aber ich habe neben unbeeinträchtigten Kindern jede Spielart von Beeinträchtigungen körperlicher Art neben Autismus oder sozial-emotionalen und sonstigen verhaltensoriginellen Auffälligkeiten plus Kinder mit Migrationshintergrund, die die deutsche Sprache bisweilen rudimentär oder gar nicht beherrschen.

All das berechtigt nicht dazu die Maske abzunehmen. Ich befinde mich nämlich nicht im Förderzentrum "Hören".

Problematisch finde ich aber eben das Menschen mit Vorerkrankungen eben schon Gefahr laufen auch mit Omikron auf der Intensiv zu landen. Und diesbezüglich könnte ich bei einem positiven Test meiner Schulkinder unentstpannt werden.

In meiner Klasse sitzen nämlich mitnichten nur Kinder verantwortungsvoller Eltern, die sich wie viele meiner Mitbürger an die Kontaktbeschränkungen halten, sondern das sind mitunter diejenigen, die in den Heimaturlaub fahren, große Hochzeiten feiern oder sonstiges in der Art.

Da ist dann nichts mehr mit "freiwillig schützen" in dem Bereich.

Ich verstehe.

In diesem Fall musst du wohl deine eigenen Interessen (also dich nicht anzustecken) vor die Interessen der Kinder stellen bzw. wenn du von Vorerkrankungen bei dir weißt, dich freistellen lassen und eben nicht unterrichten. Das heißt also Maske tragen und Abstand halten, auch wenn die Kinder dann eben nichts lernen oder weniger lernen als sie sollten. Geht jetzt eben nicht anders.

Die Pandemie hat viele Opfer und nicht nur die schwer Erkrankten und Toten gehören dazu. Auch die Lockdowns, die Kontaktbeschränkungen, die Unterrichtsausfälle werden Folgen haben. Manche davon kann man vielleicht mit der Zeit wieder aufholen, manche nicht. Dann müssen die Kinder eben ein paar Jahre länger die Schulbank drücken, wenn sie nach der vorgesehenen Zeit ihre Lernziele nicht erreicht haben. 

Gefällt mir

A
adraste
10.01.22 um 17:53
In Antwort auf eisbrecher

Wenn sie andere Ungeimpfte anstecken, wo ist das Problem? Wenn sie Geimpfte anstecken, sind die doch vor schweren Verläufen zumindest zu einem hohen Prozentsatz geschützt.

Eine 100%ige Garantie oder Schutz gibt es nicht, das wurde auch nie versprochen. 

Wenn sie andere Ungeimpfte anstecken... ist aber nicht so, dass sie nur Ungeimpfte anstecken.

Von den ( wenigen) Ungeimpften mal abgesehen, die wirklich keine Impfung erhalten duerfen.

Gehts auch um Menschen, die nach der Impfung keinen ausreichenden Schutz aufbauen 

Dazu zaehlen Transplantierte und Menschen mit bestimmten Blutkrebsvarianten.Die als gut therapiert gelten aber deren AK Bildung massiv beeintraechtigt ist.

Letztere habe ich  inzwischen mehrere selbst bei uns  als Covidpatienten mitbehandelt- und die sind ueberproportional haeufig trotz optimaler Therapie verstorben

Gefällt mir

Anzeige
D
dickunddoof
12.01.22 um 11:49
In Antwort auf adraste

Warum ich dir das schreibe? Weil ich es kann?
Gehts noch gut? Wer hat denn den Unsinn vom Totimpfstoff hier geschrieben?


Hast wohl keine richtigen fachlichen Argumente. Deswegen das veraechtliche" Zutexten mit dem Zeug"

Du textest hier auch seit Wochen Leute zu... ich habs doch zurueckgelesen wenn die Dir nicht zustimmen und es Dich oder Familie betrifft


Kannst Du drehen und wenden, wie Du willst.
Das  falsche Totimpfstoffgelabere kommt  und wird verbreitet aus den AfD Dunstkreisen..


Nur um entgegenkommend zu wirken.



 

Es ist unseriös, absolut unseriös, was du hier tust.

Ein seriöser, verantwortungsbewußter Arzt stellt nicht nur seine Ansicht zu einer Thematik dar und bezeichnet andere Auffassungen von oben herab ohne weiteren Kommentar als "Unsinn".
Ein seriöser, verantwortungsbewußter Arzt stellt vielmehr das gesamte Meinungsspektrum vor oder macht zumindest deutlich, dass seine Ansicht keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben kann.

Wenn ich das richtig sehe, scheint es die eine, einzige, allgemeingültige Definition des Begriffes "Totimpfstoff" nicht zu geben.
Der Begriff wird vielmehr unterschiedlich verwendet; in Abhängigkeit zum Abgrenzungkriterium mal sehr eng, mal recht weit gefasst und verstanden. So kann man offensichtlich Totimpfstoffe - in weiter Definition - in Abgrenzung zu Lebendimpfstoffen definieren. Totimpfstoff ist dann jeder Impfstoff, der keine lebensfähigen, vermehrungsfähigen Krankheitserreger beinhaltet.

Nach dieser Definition IST der Impfstoff von Novavax als Totimpfstoff zu qualifizieren bzw. diesen gleichzusetzen und    kann als solcher betrachtet werden.

Diese Auffassung vertreten offensichtlich sowohl das Robert-Koch-Institut als auch das Bundesforschungsministerium, nachzulesen auf den Seiten der betreffenden Institutionen.
Auch der Bundesgesundheitsminister, Karl-Lauterbach, scheint die Bezeichnung des Impfstoffes von Novavax als Totimpfstoff als akzeptabel zu erachten. In einem Twitter-Beitrag äußerte er sinngemäß Novavax werde als Totimpfstoff bezeichnet, da viele Ungeimpfte nur einen Totimpfstoff wollten. Der Beitrag ist einfach bei Twitter aufzufinden.
Auf den Seiten "Gemeinsam gegen Corona", initiiert vom Bundesgesundheitsministerium, findet sich die Bemerkung, dass der Impfstoff von Novavax im weiteren Sinne ein Totimpfstoff ist, ebenfalls. Auch das kann unproblematisch auf den betreffenden Seiten nachgelesen werden.

Ein Arzt, der bei strittigen Themen die Hälfte der Ansichten unterschlägt, ist nach meinem Empfinden alles andere als vertrauenswürdig. Im Gegenteil hätte ich bei einem solchen Arzt sowohl in charakterlicher als auch fachlicher Hinsicht erhebliche Zweifel. Denn entweder hält er sich und seine Meinung für das Maß aller Dinge, oder er ist fachlich so schlecht informiert, dass er die anderen Auffassungen nicht kennt.

Gefällt mir

A
adraste
12.01.22 um 14:52
In Antwort auf dickunddoof

Es ist unseriös, absolut unseriös, was du hier tust.

Ein seriöser, verantwortungsbewußter Arzt stellt nicht nur seine Ansicht zu einer Thematik dar und bezeichnet andere Auffassungen von oben herab ohne weiteren Kommentar als "Unsinn".
Ein seriöser, verantwortungsbewußter Arzt stellt vielmehr das gesamte Meinungsspektrum vor oder macht zumindest deutlich, dass seine Ansicht keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben kann.

Wenn ich das richtig sehe, scheint es die eine, einzige, allgemeingültige Definition des Begriffes "Totimpfstoff" nicht zu geben.
Der Begriff wird vielmehr unterschiedlich verwendet; in Abhängigkeit zum Abgrenzungkriterium mal sehr eng, mal recht weit gefasst und verstanden. So kann man offensichtlich Totimpfstoffe - in weiter Definition - in Abgrenzung zu Lebendimpfstoffen definieren. Totimpfstoff ist dann jeder Impfstoff, der keine lebensfähigen, vermehrungsfähigen Krankheitserreger beinhaltet.

Nach dieser Definition IST der Impfstoff von Novavax als Totimpfstoff zu qualifizieren bzw. diesen gleichzusetzen und    kann als solcher betrachtet werden.

Diese Auffassung vertreten offensichtlich sowohl das Robert-Koch-Institut als auch das Bundesforschungsministerium, nachzulesen auf den Seiten der betreffenden Institutionen.
Auch der Bundesgesundheitsminister, Karl-Lauterbach, scheint die Bezeichnung des Impfstoffes von Novavax als Totimpfstoff als akzeptabel zu erachten. In einem Twitter-Beitrag äußerte er sinngemäß Novavax werde als Totimpfstoff bezeichnet, da viele Ungeimpfte nur einen Totimpfstoff wollten. Der Beitrag ist einfach bei Twitter aufzufinden.
Auf den Seiten "Gemeinsam gegen Corona", initiiert vom Bundesgesundheitsministerium, findet sich die Bemerkung, dass der Impfstoff von Novavax im weiteren Sinne ein Totimpfstoff ist, ebenfalls. Auch das kann unproblematisch auf den betreffenden Seiten nachgelesen werden.

Ein Arzt, der bei strittigen Themen die Hälfte der Ansichten unterschlägt, ist nach meinem Empfinden alles andere als vertrauenswürdig. Im Gegenteil hätte ich bei einem solchen Arzt sowohl in charakterlicher als auch fachlicher Hinsicht erhebliche Zweifel. Denn entweder hält er sich und seine Meinung für das Maß aller Dinge, oder er ist fachlich so schlecht informiert, dass er die anderen Auffassungen nicht kennt.

Du bist unglaublich... nicht aus dem Bereich aber  fakten resistent und rechthaberisch. So typisch fuer die dtschsprachigen Laender

Du kommst zu Beginn auf eine simple Antwort von mir sofort mit dem hier und faengst jetzt an meine Seriositaet in Frage zu ziehen.
Wobei Du jedemFachargument ausweichst.

scheinbar stimmt deinAvatarname wirklich.

Lauterbach wurde  von mind einemVirologen aufgefordert, die Falschbezeichnung sein zu lassen.
Er rechtfertigte die Weiterbezeichnung als Totimpfstoff als statthaft, weil sich diese Bezeichnung, von der er sich bewusst ist , dass sie nicht stimmt" eben in der Bevoelkerung festgesetzt haette"
Kann man alles imNetz recherchieren.

Aber gut, weiter so.
Ich bin fertig mit Dir


 

1 -Gefällt mir

Anzeige
eva.eden
eva.eden
12.01.22 um 17:01
In Antwort auf adraste

Du bist unglaublich... nicht aus dem Bereich aber  fakten resistent und rechthaberisch. So typisch fuer die dtschsprachigen Laender

Du kommst zu Beginn auf eine simple Antwort von mir sofort mit dem hier und faengst jetzt an meine Seriositaet in Frage zu ziehen.
Wobei Du jedemFachargument ausweichst.

scheinbar stimmt deinAvatarname wirklich.

Lauterbach wurde  von mind einemVirologen aufgefordert, die Falschbezeichnung sein zu lassen.
Er rechtfertigte die Weiterbezeichnung als Totimpfstoff als statthaft, weil sich diese Bezeichnung, von der er sich bewusst ist , dass sie nicht stimmt" eben in der Bevoelkerung festgesetzt haette"
Kann man alles imNetz recherchieren.

Aber gut, weiter so.
Ich bin fertig mit Dir


 

Ich glaube Lauterbach tut sich damit keinen Gefallen diese falsche Bezeichnung weiter zu benutzen, nur weil sie sich eben in der Bevölkerung festgesetzt hat. Im Prinzip ist es eine Täuschung um mehr Menschen dazu zu bringen sich impfen zu lassen. Das wird aber meiner Ansicht nach nach hinten losgehen. Menschen werden sich getaeuscht fuehlen und noch misstrauischer werden. 

Meiner Ansicht nach sind gute Informationen das wichtigste - auch wenn sie vielleicht auf den ersten Blick mehr Misstrauen erzeugen. Gegen dieses Misstrauen kann man mit Evidenz angehen. Aber wenn sich die Menschen getäuscht und angelogen fuehlen ist es viel schwieriger das Vertrauen wieder zu gewinnen. 
 

1 -Gefällt mir

E
esmeralda1701
12.01.22 um 17:24
In Antwort auf eva.eden

Ich glaube Lauterbach tut sich damit keinen Gefallen diese falsche Bezeichnung weiter zu benutzen, nur weil sie sich eben in der Bevölkerung festgesetzt hat. Im Prinzip ist es eine Täuschung um mehr Menschen dazu zu bringen sich impfen zu lassen. Das wird aber meiner Ansicht nach nach hinten losgehen. Menschen werden sich getaeuscht fuehlen und noch misstrauischer werden. 

Meiner Ansicht nach sind gute Informationen das wichtigste - auch wenn sie vielleicht auf den ersten Blick mehr Misstrauen erzeugen. Gegen dieses Misstrauen kann man mit Evidenz angehen. Aber wenn sich die Menschen getäuscht und angelogen fuehlen ist es viel schwieriger das Vertrauen wieder zu gewinnen. 
 


In der Schweiz haben sie uns auch immer angelogen. Nur weil wir zuwenige Masken hatten, sagten sie: bringt eh nichts! Hände waschen, Hände waschen...
Booster Impfungen kamen auch sehr spät. 
Heute sagte unser Bundesrat die Pandemie sei vorbei! Was ist mit den Kindern? Man weiss ja noch nicht wie sich Omikron auswirkt!
An einem Skirennen standen alle ohne Masken, dicht gedrängt! 
Quarantäne wurde gekürzt!

Gefällt mir

Anzeige
D
dickunddoof
14.01.22 um 10:08
In Antwort auf adraste

Du bist unglaublich... nicht aus dem Bereich aber  fakten resistent und rechthaberisch. So typisch fuer die dtschsprachigen Laender

Du kommst zu Beginn auf eine simple Antwort von mir sofort mit dem hier und faengst jetzt an meine Seriositaet in Frage zu ziehen.
Wobei Du jedemFachargument ausweichst.

scheinbar stimmt deinAvatarname wirklich.

Lauterbach wurde  von mind einemVirologen aufgefordert, die Falschbezeichnung sein zu lassen.
Er rechtfertigte die Weiterbezeichnung als Totimpfstoff als statthaft, weil sich diese Bezeichnung, von der er sich bewusst ist , dass sie nicht stimmt" eben in der Bevoelkerung festgesetzt haette"
Kann man alles imNetz recherchieren.

Aber gut, weiter so.
Ich bin fertig mit Dir


 

Vermutlich bin ich doof
Gegen dein Beharren der Begriff wäre falsch, stehen die Ansichten des Robert-Koch-Instituts und zweier Ministerien. (Und zwar schon vor der jetzigen Ampelregierung.)
Diese Institutionen würde ich nicht unbedingt als Ansammlung lauter fachfremder Idioten und dahergelaufener Kreti und Pleti sehen, sondern durchaus annehmen, dass dort auch in irgendeiner Form medizinischer Sachverstand und medizinisches Wissen vorhanden ist.
Bist du irgendwie bekannt oder eine "Größe" in der Medizin?

Wenn du meinst, die dort hätten alle Unrecht und deren Ansicht wäre Unsinn, dann wären ein paar Argumente deinerseits durchaus hilfreich.
Beleg doch einfach, dass es nur EINE allgemeingültige Definition des Begriffes Totimpfstoff gibt.
Wenn es diese allgemeingültige Definition gibt und es in der medizinischen Wissenschaft nie unterschiedliche Ansichten dazu gab, müsste sich das ja ganz einfach irgendwo finden und nachlesen lassen.

Bis auf dein Lustigmachen und die wiederholte Bemerkung das wäre alles falsch, hast du hier bisher kein einziges fachliches Argument gebracht.

Gefällt mir

D
dickunddoof
14.01.22 um 10:46
In Antwort auf adraste

Du bist unglaublich... nicht aus dem Bereich aber  fakten resistent und rechthaberisch. So typisch fuer die dtschsprachigen Laender

Du kommst zu Beginn auf eine simple Antwort von mir sofort mit dem hier und faengst jetzt an meine Seriositaet in Frage zu ziehen.
Wobei Du jedemFachargument ausweichst.

scheinbar stimmt deinAvatarname wirklich.

Lauterbach wurde  von mind einemVirologen aufgefordert, die Falschbezeichnung sein zu lassen.
Er rechtfertigte die Weiterbezeichnung als Totimpfstoff als statthaft, weil sich diese Bezeichnung, von der er sich bewusst ist , dass sie nicht stimmt" eben in der Bevoelkerung festgesetzt haette"
Kann man alles imNetz recherchieren.

Aber gut, weiter so.
Ich bin fertig mit Dir


 

Zu Lauerbach

Ich weiß nicht, worauf du dich beziehst, oder welcher Virologe ihn aufgefordert haben soll, "die Falschbezeichnung sein zu lassen". Vielleicht könntest du das näher ausführen.

Mir ist nur der Beitrag von Florian Kranner, Professor für Impfstoffkunde, bekannt.
Der richtete sich allerding nicht an Lauterbach, sondern wurde von Krammer an die "Lieben Medien" adressiert. In dem fragte Krammer „Kann man bitte aufhören den Impfstoff von Novavax als Totimpfstoff zu bezeichnen? Es ist ein rekombinanter Proteinimpfstoff.“

Darauf reagierte Lauterbach mit der Bemerkung  "Stimmt zwar." Weil aber so viele Ungeimpfte nur Totimpfstoffe wollen, werde Novavax als solcher bezeichnet.

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
14.01.22 um 12:18
In Antwort auf dickunddoof

Zu Lauerbach

Ich weiß nicht, worauf du dich beziehst, oder welcher Virologe ihn aufgefordert haben soll, "die Falschbezeichnung sein zu lassen". Vielleicht könntest du das näher ausführen.

Mir ist nur der Beitrag von Florian Kranner, Professor für Impfstoffkunde, bekannt.
Der richtete sich allerding nicht an Lauterbach, sondern wurde von Krammer an die "Lieben Medien" adressiert. In dem fragte Krammer „Kann man bitte aufhören den Impfstoff von Novavax als Totimpfstoff zu bezeichnen? Es ist ein rekombinanter Proteinimpfstoff.“

Darauf reagierte Lauterbach mit der Bemerkung  "Stimmt zwar." Weil aber so viele Ungeimpfte nur Totimpfstoffe wollen, werde Novavax als solcher bezeichnet.

 Du siehst selbst, dass der Lauterbach  das nur aus politischen Gruenden bewusst !!falsch bezeichnet " weil viele Ungeimpfte nur  Totimpfstoffe wollen werde er als solcher bezeichnet" ( obwohl es falsch ist)
und nimmst so etwas als  Richtschnur, als Argument in der Diskussion mit einer Medizinerin, Dein Ernst?


Und bezeichnest mich als unwissend🤦🏽‍♀️ unserioes etc etc  obwohl ich Novavax sofort als rekombinanten Proteinimpfstoff  benannt hatte

Undbetr Deiner RKI Aussage bitte mal  belegen, dass das RKI Novavax als Totimpfstoff bezeichnet.

ZumRest- wer sich selbst " dickunddoof" nennt, - nun ja👍😂 


 

Gefällt mir

D
dickunddoof
14.01.22 um 15:32
In Antwort auf adraste

 Du siehst selbst, dass der Lauterbach  das nur aus politischen Gruenden bewusst !!falsch bezeichnet " weil viele Ungeimpfte nur  Totimpfstoffe wollen werde er als solcher bezeichnet" ( obwohl es falsch ist)
und nimmst so etwas als  Richtschnur, als Argument in der Diskussion mit einer Medizinerin, Dein Ernst?


Und bezeichnest mich als unwissend🤦🏽‍♀️ unserioes etc etc  obwohl ich Novavax sofort als rekombinanten Proteinimpfstoff  benannt hatte

Undbetr Deiner RKI Aussage bitte mal  belegen, dass das RKI Novavax als Totimpfstoff bezeichnet.

ZumRest- wer sich selbst " dickunddoof" nennt, - nun ja👍😂 


 

Ich sehe nicht, dass Lauterbach das bewußt falsch bezeichnet hat.
Er hat formuliert "...wird bald erhältliches Novavax als solcher bezeichnet."
Dass ER das so bezeichnet, steht da nicht, oder irre ich mich?

Und dass es falsch ist, so abzugrenzen, wiederholst du zwar ständig, hast das aber noch nicht ein einziges Mal belegt.
Kein einziges fachliches Argument kam diesbezüglich bisher von dir!
Warum legst du nicht dar, dass die andere Auffassung falsch ist?

Belegt doch ganz einfach, dass es nur eine einzige, allgemeingültige Definition des Begriffes Totimpfstoff gibt, dass man Impfstoffe nur auf eine einzige Weise untereinander abgrenzen kann und darf.
Das wäre doch ganz einfach, dann hast du bewiesen, dass du unzweifelhaft Recht hast.

Das RKI betrachtet sämtliche Impfstoffe, die keine vermehrungsfähigen Viren beinhalten, als Totimpfstoffe.
Findet sich auf den RKI Seiten irgendwo in den FAQ.

Was meinen Nick angeht - ICH kenne meine Schwächen und Grenzen, und habe keine Probleme damit. Vor allem muss ich nicht ständig auf meinen Status und meine Erfahrungen verweisen und betonen wie allwissend und toll ich doch sei.

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
14.01.22 um 16:53
In Antwort auf dickunddoof

Ich sehe nicht, dass Lauterbach das bewußt falsch bezeichnet hat.
Er hat formuliert "...wird bald erhältliches Novavax als solcher bezeichnet."
Dass ER das so bezeichnet, steht da nicht, oder irre ich mich?

Und dass es falsch ist, so abzugrenzen, wiederholst du zwar ständig, hast das aber noch nicht ein einziges Mal belegt.
Kein einziges fachliches Argument kam diesbezüglich bisher von dir!
Warum legst du nicht dar, dass die andere Auffassung falsch ist?

Belegt doch ganz einfach, dass es nur eine einzige, allgemeingültige Definition des Begriffes Totimpfstoff gibt, dass man Impfstoffe nur auf eine einzige Weise untereinander abgrenzen kann und darf.
Das wäre doch ganz einfach, dann hast du bewiesen, dass du unzweifelhaft Recht hast.

Das RKI betrachtet sämtliche Impfstoffe, die keine vermehrungsfähigen Viren beinhalten, als Totimpfstoffe.
Findet sich auf den RKI Seiten irgendwo in den FAQ.

Was meinen Nick angeht - ICH kenne meine Schwächen und Grenzen, und habe keine Probleme damit. Vor allem muss ich nicht ständig auf meinen Status und meine Erfahrungen verweisen und betonen wie allwissend und toll ich doch sei.

Also erstens ist es eindeutig- Lauterbach benutzt die Falschbezeichnung absichtlich und nennt auch dieMotivation.

Er gibt es  klar zu und Du deutelst immer noch daran herum. Nur aus Rechthaberei.


 Irgendwo in den FAQ des RKI - na dann zeig mir das mal.

Es gibt eine RKI Veroeffentlichung wo Totimpfstoffe  imZusammenhang mit Covid genannt werden.
Ein epidemiologisches Bulletin vomsept 21, dass den Umgang von covidImpfstoffen mit anderenTotimpfstoffen betrifft.
Meint aber andere Impfungen ,wenn  die zusaetzlich noetig sind und  ob da Abstaende eingehalten werden muessen.

Dann gibts ein anderen, wo mRNA mit Totimpfstoffen gleichgesetzt werden.

Gleichsetzen bedeutet aber nicht dass es dasselbe  ist  oder in dieselbe Gruppe gehoert, sondern gleichwertig ( fuer Laien) 

Ich kann auch unterschiedliche Medikamente ( von der Wirkung her) gleichsetzen, ohne dass sie gleich sind  und ohne  dass die zur selben  Gruppe gehoeren. so z B unterschiedliche Antibiotikagruppen unterschiedliche Analgetikagruppen usw 

Deine  koerperlichen Schwaechen sind Deine Sache.
Wer sich aber imAvatar selbst !!! als doof bezeichnet, darf sich danach nicht beschweren.

UndStatus- es betrifft meinen Beruf. Covid ist etwas,  was ich nicht erlese, sondern womit ichseit  ca 1,5 Jahren bei jeder Welle  in der Klinik zu tun habe- und daher selbstverstaendlich mehr Erfahrung habe, haben muss, es geht gar nicht anders. 
Dass man sowas diskutiert  mit jmd,  der nicht in demBereich arbeitet und der einen als unwissenden Blender hinzustellen versucht, ist schon ein Unding.

Ist aber fypisch fuer dieses Land-- da gibts dann auch80 Mio Fussballtrainer Virologen Klimaforscher,Atomphysiker  die immer alles besser wissen. 



Wenn hier ein IT Thema oder ein architektonisches Thema aufkommen wuerde, wuerde  mir nicht imTraum einfallen,   mit einemITLer / Architekten/ Bauingenieur fachlich herumzudiskutieren
Die haben klar mehr Ahnung.

Noch wuerde ich die als unserioes hinstellen  und dann, wenns argumentativ eng wird, als Statusangeber hinstellen, wie Du es hier gerade versuchst. 





 

1 -Gefällt mir

M
marinaaaa
14.01.22 um 17:24

Am Ende glaubt jeder das, was er glauben will

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
14.01.22 um 17:36
In Antwort auf marinaaaa

Am Ende glaubt jeder das, was er glauben will

Das ist leider dasProblem.
Jeder denkt: ich kenne meinenKoerper eh besser.
Irrtum- der Koerper   bzw das Virus trickst sie aus.

Oder:  ich weis alles besser.
Es ist fatal, wenn das eigene Gefuehl oder angelesenes Viertelwissen flaechendeckend ueber Fachwissen gestellt wird.


nochmal bei Covid 
Die denken  es geht ja eig noch - subjektiv gesehen.

dann macht man Blutgastests und sieht die Katastrophe.

Oder - ging doch harmlos an mir vorbei. Dass sie dann doch monatelang nach  einer Etage japsen, geben gerade Leugner ungerne zu.
Muessten sie doch ueber den eigenenEgoschatten springen

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
15.01.22 um 10:14
In Antwort auf adraste

Also erstens ist es eindeutig- Lauterbach benutzt die Falschbezeichnung absichtlich und nennt auch dieMotivation.

Er gibt es  klar zu und Du deutelst immer noch daran herum. Nur aus Rechthaberei.


 Irgendwo in den FAQ des RKI - na dann zeig mir das mal.

Es gibt eine RKI Veroeffentlichung wo Totimpfstoffe  imZusammenhang mit Covid genannt werden.
Ein epidemiologisches Bulletin vomsept 21, dass den Umgang von covidImpfstoffen mit anderenTotimpfstoffen betrifft.
Meint aber andere Impfungen ,wenn  die zusaetzlich noetig sind und  ob da Abstaende eingehalten werden muessen.

Dann gibts ein anderen, wo mRNA mit Totimpfstoffen gleichgesetzt werden.

Gleichsetzen bedeutet aber nicht dass es dasselbe  ist  oder in dieselbe Gruppe gehoert, sondern gleichwertig ( fuer Laien) 

Ich kann auch unterschiedliche Medikamente ( von der Wirkung her) gleichsetzen, ohne dass sie gleich sind  und ohne  dass die zur selben  Gruppe gehoeren. so z B unterschiedliche Antibiotikagruppen unterschiedliche Analgetikagruppen usw 

Deine  koerperlichen Schwaechen sind Deine Sache.
Wer sich aber imAvatar selbst !!! als doof bezeichnet, darf sich danach nicht beschweren.

UndStatus- es betrifft meinen Beruf. Covid ist etwas,  was ich nicht erlese, sondern womit ichseit  ca 1,5 Jahren bei jeder Welle  in der Klinik zu tun habe- und daher selbstverstaendlich mehr Erfahrung habe, haben muss, es geht gar nicht anders. 
Dass man sowas diskutiert  mit jmd,  der nicht in demBereich arbeitet und der einen als unwissenden Blender hinzustellen versucht, ist schon ein Unding.

Ist aber fypisch fuer dieses Land-- da gibts dann auch80 Mio Fussballtrainer Virologen Klimaforscher,Atomphysiker  die immer alles besser wissen. 



Wenn hier ein IT Thema oder ein architektonisches Thema aufkommen wuerde, wuerde  mir nicht imTraum einfallen,   mit einemITLer / Architekten/ Bauingenieur fachlich herumzudiskutieren
Die haben klar mehr Ahnung.

Noch wuerde ich die als unserioes hinstellen  und dann, wenns argumentativ eng wird, als Statusangeber hinstellen, wie Du es hier gerade versuchst. 





 

Lass gut sein.
Du liest und versteht sowieso nur das, was du lesen und verstehen möchtest. Was soll man da sinnvoll diskutieren, wenn du von Anfang an felsenfest davon überzeugt bist, das eh nur du und deine Sicht richtig sind.

Lauterbach hat sich auf die Bemerkung von Krammer bezogen. Und lediglich erklärt, warum es so - von anderen - bezeichnet wird.  Mehr steht da nicht. Und mehr hat er in diesem Moment nicht getan.
Aber man muss den Unterschied schon erfassen können und wollen!

Btw - ich habe dich auch nicht als unseriös oder unwissend bezeichnet.
Vielleicht einfach mal lesen, auf was sich das Adjektiv "unseriös" bezog. Und auf wen das weitere  bezogen war.
Nicht auf dich. Du bist nicht der Nabel der Welt, die dreht sich nicht um dich.

Und nicht nur lesen, sondern auch mal denken!
Einfach strukturierte, lediglich denkbemühte, und gänzlich fantasiefreie Personen finden für eine Avatarbezeichnug halt nur die Erklärung, der Verwender meine direkt und unmittelbar sich selbst und etwaige Eigenschaften in Person. 
Dass geografische Namen, Film- und Büchertitel, Gegenstände etc. pp,  verboten sind, war mir bisher so auch nicht bekannt.
Doch selbst wenn ich mich persönlich gemeint hätte - warum nicht - ich muss weder mir noch anderen krampfhaft irgendetwas beweisen. 

Und so wie man beim Avatar schreiben kann, was immer man möchte, ist es auch sonst hier im Forum. Ob Angaben tatsächlich zutreffen, kann keiner überprüfen. Auch nicht, ob jemand tatsächlich beruflich das ist, was er vorzugeben behauptet.
Auch wenn jemand in wirklich jedem seiner Beiträge zwanghaft "seinen" Beruf betont - die Verpflichtung ihm zu glauben besteht hier für niemanden. 

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
15.01.22 um 12:46
In Antwort auf dickunddoof

Lass gut sein.
Du liest und versteht sowieso nur das, was du lesen und verstehen möchtest. Was soll man da sinnvoll diskutieren, wenn du von Anfang an felsenfest davon überzeugt bist, das eh nur du und deine Sicht richtig sind.

Lauterbach hat sich auf die Bemerkung von Krammer bezogen. Und lediglich erklärt, warum es so - von anderen - bezeichnet wird.  Mehr steht da nicht. Und mehr hat er in diesem Moment nicht getan.
Aber man muss den Unterschied schon erfassen können und wollen!

Btw - ich habe dich auch nicht als unseriös oder unwissend bezeichnet.
Vielleicht einfach mal lesen, auf was sich das Adjektiv "unseriös" bezog. Und auf wen das weitere  bezogen war.
Nicht auf dich. Du bist nicht der Nabel der Welt, die dreht sich nicht um dich.

Und nicht nur lesen, sondern auch mal denken!
Einfach strukturierte, lediglich denkbemühte, und gänzlich fantasiefreie Personen finden für eine Avatarbezeichnug halt nur die Erklärung, der Verwender meine direkt und unmittelbar sich selbst und etwaige Eigenschaften in Person. 
Dass geografische Namen, Film- und Büchertitel, Gegenstände etc. pp,  verboten sind, war mir bisher so auch nicht bekannt.
Doch selbst wenn ich mich persönlich gemeint hätte - warum nicht - ich muss weder mir noch anderen krampfhaft irgendetwas beweisen. 

Und so wie man beim Avatar schreiben kann, was immer man möchte, ist es auch sonst hier im Forum. Ob Angaben tatsächlich zutreffen, kann keiner überprüfen. Auch nicht, ob jemand tatsächlich beruflich das ist, was er vorzugeben behauptet.
Auch wenn jemand in wirklich jedem seiner Beiträge zwanghaft "seinen" Beruf betont - die Verpflichtung ihm zu glauben besteht hier für niemanden. 

Ne Du musst gar nix.


Aber dann auch anderen Ihre Meinung ueber Deine Beitraege zulassen. Du die/ der Du scheinbar sofort anturfst, wenn was nicht passt- ich bin in duesem Thread ja nicht die Erste, mit der Du das so exerzierst.

Und- wenn Du angeblich mich nicht als unserioes hinstellstmit demSeitenhieb der Missinterpretation-- jetzt aber schreibst es bestehe keine Veranlassung, den Beruf zu glauben- na was ist das wohl- die Unterstellung von Unlauterkeit  und Unseriositaet.

Mach weiter so....  🙈😂🤮
 

1 -Gefällt mir

A
adraste
16.01.22 um 11:48

Du verstehst schon sehr gut.

.Rechthaberisch bis zum Erbrechen und wenn man nicht weiterweiss, laesst man das Thema fallengelassen und wird persoenlich .


Erinnert an das Verhalten der Klischeedeutschen im Auslandsurlaub

Egal,  ich bin fertig mit Dir. 

 

1 -Gefällt mir

Anzeige
E
esmeralda1701
16.01.22 um 12:58
In Antwort auf adraste

Du verstehst schon sehr gut.

.Rechthaberisch bis zum Erbrechen und wenn man nicht weiterweiss, laesst man das Thema fallengelassen und wird persoenlich .


Erinnert an das Verhalten der Klischeedeutschen im Auslandsurlaub

Egal,  ich bin fertig mit Dir. 

 


Lustig! In der Schweiz sagen auch viele die Deutschen seien rechthaberisch!

Gefällt mir

D
dickunddoof
18.01.22 um 10:55
In Antwort auf adraste

Du verstehst schon sehr gut.

.Rechthaberisch bis zum Erbrechen und wenn man nicht weiterweiss, laesst man das Thema fallengelassen und wird persoenlich .


Erinnert an das Verhalten der Klischeedeutschen im Auslandsurlaub

Egal,  ich bin fertig mit Dir. 

 

Ich werde persönlich?

Wie oft hast du mir hier jetzt versucht reinzudrücken, dass ich ja wohl meinem Avatar entsprechen müsse - mämlich doof sei? Vielleicht solltest du das mal nachzählen!

Aber schauen wir mal - wenn ich laut meinem Avatar "doof" sein muss, mich selbst irgendwie so sehe und mich auch andere dann so sehen, was denkt, hofft, glaubt dann wohl jemand, der sich als Avatar den Namen einer Gottheit - Adraste - zulegt.

Der hält sich dann ja wohl für Gott!
Zumindest für Gott-gleich?
Und hofft oder nimmt an, dass auch die anderen hier seine "Göttlichkeit" sehen und ihn zu betrachten!

Da staple ich mit einem Avatar lieber etwas tief, als beim Vergleich mit Gott komplett größenwahnsinnig daherzukommen!

3 -Gefällt mir

Anzeige
D
dickunddoof
18.01.22 um 11:15
In Antwort auf esmeralda1701


Lustig! In der Schweiz sagen auch viele die Deutschen seien rechthaberisch!

DAS trifft im vorliegenden Fall dann aber auch auf die "Göttin" zu!

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
adraste
19.01.22 um 9:27
In Antwort auf dickunddoof

Ich werde persönlich?

Wie oft hast du mir hier jetzt versucht reinzudrücken, dass ich ja wohl meinem Avatar entsprechen müsse - mämlich doof sei? Vielleicht solltest du das mal nachzählen!

Aber schauen wir mal - wenn ich laut meinem Avatar "doof" sein muss, mich selbst irgendwie so sehe und mich auch andere dann so sehen, was denkt, hofft, glaubt dann wohl jemand, der sich als Avatar den Namen einer Gottheit - Adraste - zulegt.

Der hält sich dann ja wohl für Gott!
Zumindest für Gott-gleich?
Und hofft oder nimmt an, dass auch die anderen hier seine "Göttlichkeit" sehen und ihn zu betrachten!

Da staple ich mit einem Avatar lieber etwas tief, als beim Vergleich mit Gott komplett größenwahnsinnig daherzukommen!

Na klar Du warst auf einen kleinen Hinweis von mir  betr Impfung sofort persoenlich.

DU bestaetigst jetzt wieder meines  Aussage nur... 

Scheinbar checkst Du es nicht

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
19.01.22 um 9:29
In Antwort auf esmeralda1701


Lustig! In der Schweiz sagen auch viele die Deutschen seien rechthaberisch!

lol stimmt auch. Wenn ich manchmal Deutsche in Paris gesehen habe, die da gerne so auftraten,  musste man sich richtig schaemen.

.

 

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
20.01.22 um 16:43
In Antwort auf adraste

Na klar Du warst auf einen kleinen Hinweis von mir  betr Impfung sofort persoenlich.

DU bestaetigst jetzt wieder meines  Aussage nur... 

Scheinbar checkst Du es nicht

Ich checke es nicht?

MÄDEL, wenn ich beleidigend und persönlich gewesen bin, was genau warst du dann?
Oder ist es für dich absolut normal, andere Menschen wiederholt als doof hinzustellen?
Gehört das zu deinem alltäglichen Umgangston?
Gehst du so für gewöhnlich mit anderen Menschne um?
Siehst dich selbst als was Besseres und andere als weit unter dir stehend?

Dann herzlichen Glückwunsch zu deiner tollen Persönlichkeit.

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
20.01.22 um 23:33
In Antwort auf dickunddoof

Ich checke es nicht?

MÄDEL, wenn ich beleidigend und persönlich gewesen bin, was genau warst du dann?
Oder ist es für dich absolut normal, andere Menschen wiederholt als doof hinzustellen?
Gehört das zu deinem alltäglichen Umgangston?
Gehst du so für gewöhnlich mit anderen Menschne um?
Siehst dich selbst als was Besseres und andere als weit unter dir stehend?

Dann herzlichen Glückwunsch zu deiner tollen Persönlichkeit.

Du schnallst es nicht-- DU selbst nennst  Dich als DickundDoof.
Ich bin lediglich auf Deinen von Dir selbst gewaehlten Nicknamen eingegangen.
Wer sich selbst als doof bezeichnet--  nun ja, sich dann sich darueber aufregen und das als Beleidigung aufbauschen ist nicht die schlaueste Aktion


Aber jetzt ist Schluss mit Deiner duemmichen Trollerei.



 

1 -Gefällt mir

A
adraste
28.01.22 um 5:40

Hast Du verlinkt?
Das moegen die tatsaechlich nicht( mehr)
 

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
30.01.22 um 3:10

Ich mag solche zynischen Relationsspielereien nicht.
Tut mir leid wir sind inzw bei ueber110 000 Tote an einer Erkrankung.

Und das sind verdammt viele.
 

Gefällt mir

D
dickunddoof
30.01.22 um 14:05

"Die meisten der Verstorbenen waren schwer krank"
---> was zu beweisen wäre

"wären auch ohne das Virus früher oder später gestorben"
---> früher oder später stirbt, soweit ich informiert bin, jeder
Welche "Restlaufzeit" muss ein Mensch denn mitbringen, damit man der Solidargemeinschaft Opfer abverlangen darf, um den Menschen zu schützen?
Was wäre, wenn das Virus besonders für Menschen zwischen 30 bis 50 gefährlich wäre und in dieser Altersgruppe die meisten Todesfälle zu verzeichnen wären. Wäre deine Einschätzung dann eine andere?

"Es sind 118000 Todesfälle"
---> mit all den einschränkenden Maßnahmen, die es hier gab
wer weiß wie es ohne diese Maßnahmen aussehen würde
 

1 -Gefällt mir

Anzeige
D
dickunddoof
30.01.22 um 16:26

Hm, so wirklich überzeugt mich das nicht.
Die Grafik/Statistik ist vom Februar 2020, wir sind jetzt zwei Jahre weiter.
Zudem ergeben die angeführten Fälle nur etwas über 40 Prozent. Was ist/war mit dem Rest? Was ist über diese Verstorbenen bekannt? Todesfälle ohne Vorerkrankungen? 

Mit dem Verweis auf Schweden habe ich so meine Schwierigkeiten, das sage ich ganz offen.
Zum einen ist eine andere Bevölkerungsdichte und eine andere Altersstruktur zugrunde zu legen; beide günstiger als hier in Deutschland. Wenn Menschen wenigstens teilweise nicht ganz so dicht gedrängt leben und im Durchschnitt jünger sind, dann dürfte das zum einen Infektionen verhindern, zum anderen auf die Schwere der Infektionen Einfluss haben.

Zum anderen liegt die Impfquote in Schweden etwas höher als in Deutschland, auch das mag helfen, Krankheitsverläufe abzumilden.

Außerdem habe ich wiederholt gehört/gelesen, dass Schweden gerade am Anfang der Pandemie einen, sagen wir: fragwürdigen Weg beschritten hat. So soll man Infizierte, aus Alten- und Pflegeheimen, nicht adäquat behandelt haben, sondern habe sie sterben lassen. Ich kann nicht beurteilen, inwieweit das tatsächlich zutrifft. Aber falls es stimmt, wäre das auch ein Weg zur Eindämmung der Pandemie, zur Verhinderung von Ansteckungen.
Wenn man alles, was besonders gefährdet für eine Infektion ist, einfach gleich am Anfang wegsterben lässt, können diese Personen die Statistik zumindest kein zweites Mal "belasten" und auch nicht erneut andere Personen anstecken.

Gefällt mir

A
adraste
31.01.22 um 1:05

Die meisten waren gar nicht SO SCHWER erkrankt.

Das geistert durch  die Medien und erweckt den Eindruck dass die  Covodopfer alle totkrank waren Im Schnitt nur noch wenige Monate zu leben gehabt haetten.Und gibt Sozialdarwinisten die Munition in die HAND, dass die ALLE eh bald tot gewesen waeren- also man keine Riecksicht zu nehmen braucht- weiter wie vorher macht

Das stimmt bei einigen!!!  der Opfer aber nicht der Mehrheit.

Viele derCovidtote.  hatten Uebergewicht Bluthochdruck und waren ueber 60-65.

Wie viele sind uebergewichtig? 60% der Deutschen und Bluthochdruckhat ein Drittel bis40% der erwachsenenBevoelkerung.

Mit beidem  v a wenn das Uebergewicht nicht in massiv  adipoese Ebenen steigt  und das  ist bei der Mehrheit derjenigen der Fall, leben die meisten noch JAHRZEHNTE.


 

2 -Gefällt mir

Anzeige
E
eisbrecher
31.01.22 um 21:33
In Antwort auf dickunddoof

Hm, so wirklich überzeugt mich das nicht.
Die Grafik/Statistik ist vom Februar 2020, wir sind jetzt zwei Jahre weiter.
Zudem ergeben die angeführten Fälle nur etwas über 40 Prozent. Was ist/war mit dem Rest? Was ist über diese Verstorbenen bekannt? Todesfälle ohne Vorerkrankungen? 

Mit dem Verweis auf Schweden habe ich so meine Schwierigkeiten, das sage ich ganz offen.
Zum einen ist eine andere Bevölkerungsdichte und eine andere Altersstruktur zugrunde zu legen; beide günstiger als hier in Deutschland. Wenn Menschen wenigstens teilweise nicht ganz so dicht gedrängt leben und im Durchschnitt jünger sind, dann dürfte das zum einen Infektionen verhindern, zum anderen auf die Schwere der Infektionen Einfluss haben.

Zum anderen liegt die Impfquote in Schweden etwas höher als in Deutschland, auch das mag helfen, Krankheitsverläufe abzumilden.

Außerdem habe ich wiederholt gehört/gelesen, dass Schweden gerade am Anfang der Pandemie einen, sagen wir: fragwürdigen Weg beschritten hat. So soll man Infizierte, aus Alten- und Pflegeheimen, nicht adäquat behandelt haben, sondern habe sie sterben lassen. Ich kann nicht beurteilen, inwieweit das tatsächlich zutrifft. Aber falls es stimmt, wäre das auch ein Weg zur Eindämmung der Pandemie, zur Verhinderung von Ansteckungen.
Wenn man alles, was besonders gefährdet für eine Infektion ist, einfach gleich am Anfang wegsterben lässt, können diese Personen die Statistik zumindest kein zweites Mal "belasten" und auch nicht erneut andere Personen anstecken.

Die Grafik ist zwei Jahre alt, aber an der Erkenntnis, welche Vorerkrankungen in Zusammenhang mit dem Coronavirus besonders gefährlich sind, hat sich nichts geändert. Die meisten Menschen sind außerdem ja auch am Anfang der Pandemie verstorben, weil die Wildvariante, Alpha und Delta eben noch gefährlicher waren. 

Wieso denkst du, die Schweden würden nicht so dichtgedrängt wohnen? Schweden hat sogar einen höheren Urbanisierungsgrad als Deutschland. Es gibt zwar hochgerechnet auf die Gesamtfläche weniger Einwohner, aber diese wohnen dafür hauptsächlich in Städten, dafür ist ein hoher Anteil der Fläche nicht besiedelt.

Ich poste jetzt mal einen harmlosen Wikipedia-Link, obwohl hier das Löschkommando wieder durchgerauscht ist:



Schweden hat einen Urbanisierungsgrad von 87,4 % und liegt auf dieser Liste auf Platz 32. Deutschland hat einen Urbanisierungsgrad von 77,3 % und liegt auf Platz 59. Gerade dort, wo die Menschen dichtgedrängt leben, ist auch die Ansteckungsgefahr höher. 

Der Vorwurf mit den Alten- und Pflegeheimen stimmt jedoch zumindest teilweise: man hat die Krankheit anfangs unterschätzt, und so ist es passiert, dass das Virus mehr oder weniger ungehindert in die Heime gelangte und dort dann die Menschen starben. Man konnte anfangs ja nur symptomatisch behandeln, aber das hilft bei einem schweren Verlauf nicht viel. Dort wären Maßnahmen aber angebracht gewesen, zumindest ab jenem Zeitpunkt, ab dem man wusste, dass gerade alte Menschen stärker gefährdet sind. Da ist Kritik angebracht. Es war ja recht bald klar, wer am stärksten gefährdet ist. Es ist aber auf jeden Fall sinnvoller, nur jene zu schützen, die wirklich Schutz benötigen, anstatt kollektiv alle mit Maßnahmen zu belegen, die sie gar nicht brauchen. 

Was die Impfrate betrifft: das liegt ja an den Deutschen selbst. Wenn die zu blöd sind, sich impfen zu lassen, ist das aber deren Versäumnis. Es ist nicht einzusehen, dass jene, die sich bewusst nicht impfen lassen, alles lahmlegen können. Sie müssen dann eben die Folgen ihrer Entscheidungen selbst tragen. 

Gefällt mir

E
eisbrecher
31.01.22 um 21:42
In Antwort auf adraste

Die meisten waren gar nicht SO SCHWER erkrankt.

Das geistert durch  die Medien und erweckt den Eindruck dass die  Covodopfer alle totkrank waren Im Schnitt nur noch wenige Monate zu leben gehabt haetten.Und gibt Sozialdarwinisten die Munition in die HAND, dass die ALLE eh bald tot gewesen waeren- also man keine Riecksicht zu nehmen braucht- weiter wie vorher macht

Das stimmt bei einigen!!!  der Opfer aber nicht der Mehrheit.

Viele derCovidtote.  hatten Uebergewicht Bluthochdruck und waren ueber 60-65.

Wie viele sind uebergewichtig? 60% der Deutschen und Bluthochdruckhat ein Drittel bis40% der erwachsenenBevoelkerung.

Mit beidem  v a wenn das Uebergewicht nicht in massiv  adipoese Ebenen steigt  und das  ist bei der Mehrheit derjenigen der Fall, leben die meisten noch JAHRZEHNTE.


 

Nicht alle, aber wenn man sich die Statistiken anschaut, waren die meisten Verstorbenen zwischen 80 und 89 Jahre alt. Schon aufgrund ihres Alters wäre ihre Lebenserwartung nicht mehr sehr hoch gewesen. Zusätzlich waren sie auch noch krank, das mindert die Lebenserwartung nochmals. Man kann nicht davon ausgehen, dass diese Menschen ohne die Coronainfektion alle über 100 geworden wären, das ist unwahrscheinlich. 

Die zweite Gruppe waren Menschen zwischen 70 und 79 Jahren. Wären diese kerngesund, könnten sie sicher noch 10 bis 15 Jahre leben. Nur wer in dieser Altersgruppe ist wirklich kerngesund? Die meisten haben doch irgendwas und sei es eben Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, eine Herz-Kreislauferkrankung, Demenz, Krebs...

An Platz 3 kamen die Über-90-Jährigen, die schon allein deshalb nicht mehr waren, weil es gar nicht so viele Über-90-Jährige gibt. Erst an Platz 4 kamen die Menschen zischen 60 und 69 Jahren. Quelle wieder Statista.de, ich poste jetzt keinen Link, aber man kann ja nach "Todesfälle mit Coronavirus in Deutschland nach Alter und Geschlecht" googeln, wenn man die Grafik dazu sehen möchte.

Das hat nichts mit Sozialdarwinismus zu tun, das sind einfach Fakten. Alt allein, aber gesund - das wünscht sich jeder, aber davon gibt es nicht viele Menschen. 

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
31.01.22 um 21:56
In Antwort auf eisbrecher

Nicht alle, aber wenn man sich die Statistiken anschaut, waren die meisten Verstorbenen zwischen 80 und 89 Jahre alt. Schon aufgrund ihres Alters wäre ihre Lebenserwartung nicht mehr sehr hoch gewesen. Zusätzlich waren sie auch noch krank, das mindert die Lebenserwartung nochmals. Man kann nicht davon ausgehen, dass diese Menschen ohne die Coronainfektion alle über 100 geworden wären, das ist unwahrscheinlich. 

Die zweite Gruppe waren Menschen zwischen 70 und 79 Jahren. Wären diese kerngesund, könnten sie sicher noch 10 bis 15 Jahre leben. Nur wer in dieser Altersgruppe ist wirklich kerngesund? Die meisten haben doch irgendwas und sei es eben Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, eine Herz-Kreislauferkrankung, Demenz, Krebs...

An Platz 3 kamen die Über-90-Jährigen, die schon allein deshalb nicht mehr waren, weil es gar nicht so viele Über-90-Jährige gibt. Erst an Platz 4 kamen die Menschen zischen 60 und 69 Jahren. Quelle wieder Statista.de, ich poste jetzt keinen Link, aber man kann ja nach "Todesfälle mit Coronavirus in Deutschland nach Alter und Geschlecht" googeln, wenn man die Grafik dazu sehen möchte.

Das hat nichts mit Sozialdarwinismus zu tun, das sind einfach Fakten. Alt allein, aber gesund - das wünscht sich jeder, aber davon gibt es nicht viele Menschen. 

Was Du da so nennst sind die Toten zu unterschiedlichenWellen.
Ueber90 jaehrige waren hpts umWeihnzchten20 betroffen.

Danach spielten die nur noch untergeordnet eine Rolle

Das Alter der Schwersterkrankten und der Toten ging deutlich herunter.

Und was Du hier so berichtest- wer ueber60 ist, hat in hochentwickelten Laendern i d R schon Erkrankungen, aber keine die das Leben erwartbar auf die naechsten2-3 Jahre limitiert.

Es stoert mich einfach, wenn immer der Eindruck erweckt wuerde, die Toten  haetten eh an Krankheiten gelitten die demnaechst zumTode fuehrten.

Mich erinnert so eine Einstellung oft  an die negierenden  Weitermachparolen bestimmter Diktaturen. Aber diesind  ja eh dicht amSoeizldarwinismus gebaut
 

Gefällt mir

E
eisbrecher
31.01.22 um 22:04
In Antwort auf adraste

Was Du da so nennst sind die Toten zu unterschiedlichenWellen.
Ueber90 jaehrige waren hpts umWeihnzchten20 betroffen.

Danach spielten die nur noch untergeordnet eine Rolle

Das Alter der Schwersterkrankten und der Toten ging deutlich herunter.

Und was Du hier so berichtest- wer ueber60 ist, hat in hochentwickelten Laendern i d R schon Erkrankungen, aber keine die das Leben erwartbar auf die naechsten2-3 Jahre limitiert.

Es stoert mich einfach, wenn immer der Eindruck erweckt wuerde, die Toten  haetten eh an Krankheiten gelitten die demnaechst zumTode fuehrten.

Mich erinnert so eine Einstellung oft  an die negierenden  Weitermachparolen bestimmter Diktaturen. Aber diesind  ja eh dicht amSoeizldarwinismus gebaut
 

Über 80 und zusätzlich noch eine Vorerkrankung: da ist die Lebenserwartung dann aber tatsächlich auch ohne Coronavirus nicht mehr besonders hoch. 

Das mit den Hochbetagten habe ich anders in Erinnerung: vor der Impfung starben viele, dann wurden sie geimpft und es wurde besser. Dann ließ der Schutz der Erstimpfung aber nach wenigen Monaten wieder nach und die Hochbetagten starben wieder in höherem Ausmaß. Dann wurde die Zweitimpfung vorgezogen und später dann die Drittimpfung, als bekannt wurde, dass auch der Schutz der Zweitimpfung schneller nachlässt, als erhofft. 
 

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
31.01.22 um 22:12
In Antwort auf eisbrecher

Über 80 und zusätzlich noch eine Vorerkrankung: da ist die Lebenserwartung dann aber tatsächlich auch ohne Coronavirus nicht mehr besonders hoch. 

Das mit den Hochbetagten habe ich anders in Erinnerung: vor der Impfung starben viele, dann wurden sie geimpft und es wurde besser. Dann ließ der Schutz der Erstimpfung aber nach wenigen Monaten wieder nach und die Hochbetagten starben wieder in höherem Ausmaß. Dann wurde die Zweitimpfung vorgezogen und später dann die Drittimpfung, als bekannt wurde, dass auch der Schutz der Zweitimpfung schneller nachlässt, als erhofft. 
 

Ne ich kann Dir versichern .. Hochbetagte waren nach demWechsel20/21 nur noch in geringemMasse vertetetn. Und der Rest war auch nicht80 aufwaerts.
Das [Alter hangelte mit demzunehmendenJahr21 eher zw65-70 

Das ist beileibe kein Alter,  in dem man nur noch kurze Zeit hat... 
 

Gefällt mir

E
eisbrecher
31.01.22 um 22:23
In Antwort auf adraste

Ne ich kann Dir versichern .. Hochbetagte waren nach demWechsel20/21 nur noch in geringemMasse vertetetn. Und der Rest war auch nicht80 aufwaerts.
Das [Alter hangelte mit demzunehmendenJahr21 eher zw65-70 

Das ist beileibe kein Alter,  in dem man nur noch kurze Zeit hat... 
 

Wie erklärst du dir dann die offiziellen Zahlen, wenn du sagst, dass das gar nicht so war?

Gefällt mir

Anzeige
D
darcey
31.01.22 um 22:41

Ich finde, dass das immer noch jeder für sich selbst entscheiden sollte. ich bin geimpft und gebosstert. Aus Gründen. Und jeder Mensch der sich für/ oder eben gegen eine Impfung entscheidet, hat seine Gründe. Kann man keinem absprechen.

Gefällt mir

A
adraste
31.01.22 um 22:42
In Antwort auf eisbrecher

Wie erklärst du dir dann die offiziellen Zahlen, wenn du sagst, dass das gar nicht so war?

Mit den so oft verlinkten  "offiziellen Zahlen" bin ich zumCovidthema inzw bedient.

Ich habe so haeufig Links gesehen und dann war das  z B nur aus einem best Zeitabschnitt um gewisse Eindruecke zu vermitteln, eingesetzt wurden  die Zahlen aber als angebliche Beweise fuer viel groessere Zeitabschnitte


 

Gefällt mir

Anzeige
A
aeryn_26774591
01.02.22 um 13:50
In Antwort auf darcey

Ich finde, dass das immer noch jeder für sich selbst entscheiden sollte. ich bin geimpft und gebosstert. Aus Gründen. Und jeder Mensch der sich für/ oder eben gegen eine Impfung entscheidet, hat seine Gründe. Kann man keinem absprechen.

Stimmt, blöd wirds nur dann, wenn das Gesundheitssystem überlastet ist und andere Patienten dann auf einmal ewig auf Operationen warten müssen.
Natürlich, wenn man selbst davon nicht betroffen ist, redet man leicht. Es trifft einen ja nicht. Ansonsten interessiert es mich gar nicht ob jemand geimpft ist, sein Kaffee. Interssiert mich auch nicht, ob Leute betrunken Autofahren, aber wenn dann aufgrund solcher Leute einen meiner Angehörigen etwas passiert, sieht es wieder anders aus.

Gefällt mir

A
adraste
01.02.22 um 19:06
In Antwort auf aeryn_26774591

Stimmt, blöd wirds nur dann, wenn das Gesundheitssystem überlastet ist und andere Patienten dann auf einmal ewig auf Operationen warten müssen.
Natürlich, wenn man selbst davon nicht betroffen ist, redet man leicht. Es trifft einen ja nicht. Ansonsten interessiert es mich gar nicht ob jemand geimpft ist, sein Kaffee. Interssiert mich auch nicht, ob Leute betrunken Autofahren, aber wenn dann aufgrund solcher Leute einen meiner Angehörigen etwas passiert, sieht es wieder anders aus.

Ja leider ist das so. Es ist so lange Privatsache, wie es  die Privatsache der anderen nicht gefaehrdet.

Da niemand  voellig isoliert in einer Blockhuette imWald lebt, kann man so eine Sichtweise  nicht wie seine Monstranz vor sich hertragen



Da viele Impfverweigerer auch  besonders gerne den Rest der Schutz- Massnahmen ablehnen,ist   es umso gravierender

Wer sich schon nicht impfen laesst, muss dann mit  sich und das  Umfeld besonders streng in Sachen Hygiene vorgehen.


Sie ( Impfverweigererfamilien) glauben es  meist erst( der harte Kern nie) , wenn sie ihreAngehoerigen so bei uns liegen sehen.

Viele werden  dann  schon reuemuetig, aber leider  leider gibt es da auch die anderen, die nicht  nur einmal versuchten, ihren inneren Schuldkonflikt dadurch zu loesen, indem sie probierten, der ITS Fehler anzutragen.

Und was mir auffiel--solche massiven  durch Impfgegnerschaft verursachtenFaelle ,  wo ganze Familien das verweigern und die bei uns landeten( in dieser Region gar nicht mal so wenige)  gingen  immer von denMaennern der Familien aus.

Das geht dann teilweise sogar durch die Familien.

Nur ein aktuelles Beispiel bei uns 
Die Kinder ( erwachsen) geimpft, die Eltern nicht, wobei er es seiner Frau vorschrieb.

Streit, sie hoerte letztlich auf ihn und nicht die Kinder, Folge- einRiss, der die Familie entzweit..

Und wer wurde  so Covidkrank, dass sie auf die ITS musste-- sie , nicht er.







 

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
aeryn_26774591
02.02.22 um 13:49
In Antwort auf adraste

Ja leider ist das so. Es ist so lange Privatsache, wie es  die Privatsache der anderen nicht gefaehrdet.

Da niemand  voellig isoliert in einer Blockhuette imWald lebt, kann man so eine Sichtweise  nicht wie seine Monstranz vor sich hertragen



Da viele Impfverweigerer auch  besonders gerne den Rest der Schutz- Massnahmen ablehnen,ist   es umso gravierender

Wer sich schon nicht impfen laesst, muss dann mit  sich und das  Umfeld besonders streng in Sachen Hygiene vorgehen.


Sie ( Impfverweigererfamilien) glauben es  meist erst( der harte Kern nie) , wenn sie ihreAngehoerigen so bei uns liegen sehen.

Viele werden  dann  schon reuemuetig, aber leider  leider gibt es da auch die anderen, die nicht  nur einmal versuchten, ihren inneren Schuldkonflikt dadurch zu loesen, indem sie probierten, der ITS Fehler anzutragen.

Und was mir auffiel--solche massiven  durch Impfgegnerschaft verursachtenFaelle ,  wo ganze Familien das verweigern und die bei uns landeten( in dieser Region gar nicht mal so wenige)  gingen  immer von denMaennern der Familien aus.

Das geht dann teilweise sogar durch die Familien.

Nur ein aktuelles Beispiel bei uns 
Die Kinder ( erwachsen) geimpft, die Eltern nicht, wobei er es seiner Frau vorschrieb.

Streit, sie hoerte letztlich auf ihn und nicht die Kinder, Folge- einRiss, der die Familie entzweit..

Und wer wurde  so Covidkrank, dass sie auf die ITS musste-- sie , nicht er.







 

Ich bin mir sicher, du als Ärztin bekommst das ganz anders mit, als wir.

Das mit dem Riss innerhalb der Familie kenne ich nur zu gut. (Darüber habe ich schon einen Thread erstellt) und es ist verdammt mühsam, da einen gemeinsamen Nenner zu finden. Zumal -wie du bereits erwähnt hast- diese Leute alle Maßnahmen verweigern und immer wieder von ihren Rechten sprechen. Komischerweise lebt ein Teil so ungesund, die Spritze ist meiner Meinung nach das kleinste Übel, aber das darf man nicht sagen.

Wir haben in der weitschichtigen Verwandtschaft auch Fälle, wo jemand sein komplettes Umfeld immer wieder eintrichtert, wie gefählrich die Impfung ist und was man davon nicht alles für Langzeitfolgen bekommen kann. (Jetzt wo du es sagst, auch ein Mann) "Lustiger"weise arbeitet niemand von denen in einem med. Beruf.

Find ich irgendwie merkwürdig. Mir wurde ja von einem nahestenden Menschen auch gesagt, ich soll mich bloß nicht impfen lassen. Ich habe diese Leute dann aber auch vor vollendete Tatsachen gestellt und gesagt, dass ich es bereits bin.

Aber vl wird es ja jetzt mit der Omikronwelle besser, da diese Virusvariante milder verläuft. Bei uns wird mittlerweile gelockert. Wie siehst du das?

Gefällt mir

A
adraste
02.02.22 um 14:11
In Antwort auf aeryn_26774591

Ich bin mir sicher, du als Ärztin bekommst das ganz anders mit, als wir.

Das mit dem Riss innerhalb der Familie kenne ich nur zu gut. (Darüber habe ich schon einen Thread erstellt) und es ist verdammt mühsam, da einen gemeinsamen Nenner zu finden. Zumal -wie du bereits erwähnt hast- diese Leute alle Maßnahmen verweigern und immer wieder von ihren Rechten sprechen. Komischerweise lebt ein Teil so ungesund, die Spritze ist meiner Meinung nach das kleinste Übel, aber das darf man nicht sagen.

Wir haben in der weitschichtigen Verwandtschaft auch Fälle, wo jemand sein komplettes Umfeld immer wieder eintrichtert, wie gefählrich die Impfung ist und was man davon nicht alles für Langzeitfolgen bekommen kann. (Jetzt wo du es sagst, auch ein Mann) "Lustiger"weise arbeitet niemand von denen in einem med. Beruf.

Find ich irgendwie merkwürdig. Mir wurde ja von einem nahestenden Menschen auch gesagt, ich soll mich bloß nicht impfen lassen. Ich habe diese Leute dann aber auch vor vollendete Tatsachen gestellt und gesagt, dass ich es bereits bin.

Aber vl wird es ja jetzt mit der Omikronwelle besser, da diese Virusvariante milder verläuft. Bei uns wird mittlerweile gelockert. Wie siehst du das?

Ich denke, wir werden noch eine Weile damit zu tun haben. Ein Medizinhistoriker  der sich mit Pandemien in der Weltgeschichte beschaeftigt, hat explizit gesagt dass ein Politiker, der so ohne Basis einfach das  Ende erklaert hochgradig unserioes ist.

Wie das weitergeht ist auch fuer uns nicht so leicht  abschaetzbar.
Wir sehen wie alle die Tendenz des insg milderen Verlaufs, aber das ist nicht inStein gemeisselt, dass es so bleibt.



Hinzu kommt, mildere Verlaeufe sind oft Folge von Impfungen oder vorherigenInfektionen.. aber nicht nur die Impfungen verlieren anAntikoerperwirkung, auch vormals Infizierte betrifft das und die haben Mehrfachinfektionen--und das weiss man schon sehr lange,  vom Ausbruch der erstenSARS Epidemie vor2010 in Hongkong. Damals wurden die Genesenden auf AK untersucht und nach einiger Zeit waren keine mehr vorhanden.

Daher ist die Hoffnung Durchseuchung und endgueltige Herdenimmunitaet  nicht  sicher

Das Einzige  was ein Ende bringen wuerde sind zunehmend harmlose Genvarianten. 

Gefällt mir

Anzeige
A
adraste
02.02.22 um 14:12
In Antwort auf adraste

Ich denke, wir werden noch eine Weile damit zu tun haben. Ein Medizinhistoriker  der sich mit Pandemien in der Weltgeschichte beschaeftigt, hat explizit gesagt dass ein Politiker, der so ohne Basis einfach das  Ende erklaert hochgradig unserioes ist.

Wie das weitergeht ist auch fuer uns nicht so leicht  abschaetzbar.
Wir sehen wie alle die Tendenz des insg milderen Verlaufs, aber das ist nicht inStein gemeisselt, dass es so bleibt.



Hinzu kommt, mildere Verlaeufe sind oft Folge von Impfungen oder vorherigenInfektionen.. aber nicht nur die Impfungen verlieren anAntikoerperwirkung, auch vormals Infizierte betrifft das und die haben Mehrfachinfektionen--und das weiss man schon sehr lange,  vom Ausbruch der erstenSARS Epidemie vor2010 in Hongkong. Damals wurden die Genesenden auf AK untersucht und nach einiger Zeit waren keine mehr vorhanden.

Daher ist die Hoffnung Durchseuchung und endgueltige Herdenimmunitaet  nicht  sicher

Das Einzige  was ein Ende bringen wuerde sind zunehmend harmlose Genvarianten. 

zunehmend harmlose Varianten  will sagen -- nur noch diese..

Gefällt mir

H
hunter_23293090
02.02.22 um 14:31
In Antwort auf adraste

zunehmend harmlose Varianten  will sagen -- nur noch diese..

Das hoffe ich auch, mit den zunehmend harmloseren Varianten. 

Heute wurde unser Sohn positiv getestet, er hatte zuerst Halsschmerzen und nun einen starken Schnupfen, es wurde ihm empfohlen einen PCR Test an einer anderen Stelle machen zu lassen, das muss er selbst bezahlen, 56 €, weil er in keinem medizinischen Beruf arbeitet. Nun müssen wir Eltern solange in die Quarantäne bis das Testergebnis da ist, es soll zwei Tage dauern.

Tja, nun muss er infiziert mit der U Bahn dorthin (PCR Teststelle) fahren.

Gefällt mir

Anzeige
H
hunter_23293090
02.02.22 um 15:50
In Antwort auf hunter_23293090

Das hoffe ich auch, mit den zunehmend harmloseren Varianten. 

Heute wurde unser Sohn positiv getestet, er hatte zuerst Halsschmerzen und nun einen starken Schnupfen, es wurde ihm empfohlen einen PCR Test an einer anderen Stelle machen zu lassen, das muss er selbst bezahlen, 56 €, weil er in keinem medizinischen Beruf arbeitet. Nun müssen wir Eltern solange in die Quarantäne bis das Testergebnis da ist, es soll zwei Tage dauern.

Tja, nun muss er infiziert mit der U Bahn dorthin (PCR Teststelle) fahren.

Mein Sohn hat gerade angerufen, er musste für den PCR Test doch nichts bezahlen, weil er einen positiven Schnelltestbescheid mitgebracht hatte. Bin gespannt, was für ein Ergebnis herauskommt...

Ich habe seit heute auch Schnupfen und fühle mich leicht daneben, wenn sein PCR Test auch positiv sein sollte, werden wir uns auch testen lassen, solange bleiben wir erstmal zu Hause.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige