Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wie steht ihr zu Tierversuchen?

Wie steht ihr zu Tierversuchen?

3. Juni 2010 um 16:38

Mehr lesen

3. Juni 2010 um 16:57

Also
Grundlagenforschung
und präklinische Medikamententests

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 16:58

Nicht schön
aber nützlich. (Medizin, Grundlagenforschung)

Strenge Richtlinien sichern zudem, dass die Tiere kaum leiden müssen. Ein Tier, das für experimentelle Zwecke operiert werden muss, bekommt in etwa eine Behandlung, die einer Kinder-OP ähnelt. (Vollnarkose, Überwachung der Vitalfunktionen, bei geöffneten Augen werden diese regelmäßig befeuchtet etc.)

Zum Vergleich: Wir haben in Industrieländern etwa einen Fleischkonsum von 91 Kilo pro Jahr und Nase. Die Tiere werden zu einem Großteil in Massenhaltungen gezüchtet und werden stressreich teilweise weite Strecken transportiert um letztendlich geschlachtet zu werden.
Für die Eier-Produktion kommt auf jede eierlegende Henne ein getötetes männliches Küken.
Männliche Ferkel werden auch heute noch ohne Betäubung kastriert.
Der Nutzen daran: Rein kulinarisch.

Fazit: Eine Gesellschaft, die mehr und größeres Leid für reine Gaumenfreuden produziert sollte ihre Ethik lieber erst in diesem Bereich überdenken, bevor sie die kleineren Ungerechtigkeiten angeht. Alles andere ist Heuchelei.

Weitere Probleme ergeben sich aus der Ethik an sich. Was ist Ethik und mit welcher Begründung lässt sie sich auf Wesen, die an dieser nicht aktiv beteiligt sein können, ausweiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 17:08

Was hälst du von
microdosing?

"Irgendwann wird sicher der Tag kommen, an dem der Mensch so komplexe in -vitro-Systeme entwickeln kann, dass Tierversuche unnötig werden"

da glaub ich leider nicht mehr dran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 17:09

In der bibel steht meines wissens auch
die frau sei des mannes untertan. oder?

willst du auch, dass wir uns daran halten?

und wie steht es mit nicht-christen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 17:18


Und warum gilt es?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 17:19

Ja, auf ehemänner, so what?
du fühlst dich also deinem ehemann gegenüber als untertan? und siehst ihn als deinen herren und gebieter?

"...nichts damit zu tun, dass es trotzdem gilt"

das ist was du GLAUBEN magst ( wobei ich doch sehr stark daran zweifle), aber es ist in keinster weise bewiesen, dass es einen gott gibt und schon 10mal nicht, dass dieser dann dem des christlichen gottes entsprechen würde. also, was sagst du dann zu angehörigen von religionen, die es komplett ablehnen, gewalt gegenüber jegwelcher tiere anzuwenden (eg. Jaina)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 17:23


hört, hört! "stirb unwissend" im zusammenhang mit religiösem glauben, klingt für mich äussert absurd! hm, moment mal, absurder geht's eigentlich gar nicht

aber bitte schön, ich höre: klär mich auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 17:29

Nein
man setzt spurendosen ein um eben unnötigen tierverschleiss bei späteren tox-tests zu vermeiden. also dosen, die im femto-molaren bereich liegen, man könnte sagen homöopatische dosen.
es geht darum zu prüfen, ob der stoff von der pharmakokinetik her überhaupt als potentieller wirkstoff in frage kommt oder nicht um so eben auszuschliessen, dass tiere für tests von substanzen drauf gehen, die später wegen ungünstiger kindetik sowieso ausscheiden.
bei mir stellt sich da eher die fragen der linearität. kann man voraussetzen, dass sich die substanz bei therapeutischen dosen gleich verhält, wie bei homöopatischen.
dennoch bin ich sehr angetan von dieser geschichte.

ich bin gar nicht überzeugt von in vitrotests. klar, man soll soviel wie möglich in vitro abklären, bevor man ins tier geht, auf jeden fall. trotzdem seh ich ziemlich schwarz wenns um einen ersatz der tierexperimentellen forschung geht. naja, vielleicht nicht komplett. aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ICH diesen tag nicht mehr erleben werde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 18:23

Du bist komplett uninformiert
In der Bibel steht: Der Mensch soll sich die Erde untertan machen - von Ausbeutung ist keine Rede. Also halte Dich gefälligst dran
Damit sich gehirnamputierte Weiber das Gesicht vollkleistern können, müssen die Produkte qualvoll am Kaninchenauge getestet werden. Ich habe noch nicht davon gehört, dass sich "eine" das Gesicht weggeätzt hätte - obwohl, die Dummheit ist immer schwanger.
Bilde dich weiter liebes Kind und benutze deinen Kopf nicht nur als Korken für den Hals.
Beste Besserung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 20:18

Alles schön und gut - gibt es
und was ist mit pharmacokinetik?
die kann nicht über in vitro tests ermittelt werden. und LD50 werte ebenso wenig.
simulationen schön und gut. leider sind wir heute - trotz aller möglicher in vitro tests - noch sehr weit davon entfernt, tierversuche komplett weglassen zu können.

was die übertragbarkeit der resultate auf das klinische setup angeht: ja, das ist ein riesen problem!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 20:23
In Antwort auf mikch

Alles schön und gut - gibt es
und was ist mit pharmacokinetik?
die kann nicht über in vitro tests ermittelt werden. und LD50 werte ebenso wenig.
simulationen schön und gut. leider sind wir heute - trotz aller möglicher in vitro tests - noch sehr weit davon entfernt, tierversuche komplett weglassen zu können.

was die übertragbarkeit der resultate auf das klinische setup angeht: ja, das ist ein riesen problem!!

Zusatz
In der pharmakologischen Forschung sind die Tierversuche in erster Linie auch nicht dazu da, um die Wirkung zu beweisen (dafür sind ja die folgenden Studien mit Menschen), sonder um das Gesundheitsrisiko einzuschätzen.

Und die meisten Dinge, die für Menschen gesundheitsschädlich sind, sind auch für Tiere gesundheitsschädlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2010 um 22:04

Ja nee
sag ich ja: vermeiden lassen sich tierversuche nicht.
aber durch microdosing liessen sich doch die anzahl tiere, die für tox tests verwendet werden müssen drastisch reduzieren! und das ist schon mal sehr entscheidend.

ich glaube kaum, dass ich den tag noch erlebe, an dem tierversuche nicht mehr nötig sein werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2010 um 10:57

Wenn man keine besseren Gründe hat
frag ich mich, wie man dann leben kann ohne Angst zu haben auf den Falschen Gott gesetzt zu haben.
Nunja, Thor wird sich schon dafür rächen, dass er so vergessen wurde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2010 um 11:14

Hm
Zum einen ist Mars kein Argument gegen medizinische Forschung. Zum anderen ist PETA wirklich nicht gerade die sachlichste Quelle.

Die invasiven Methoden (alles, was blutig klingt) werden unter Narkose betrieben. Das heißt, das Tier bekommt davon wenig bis nichts mit. Es klingt nur sehr grausig, da man sich in die Tiere hinein versetzt und dabei vergisst, menschliche Assoziationen und Gedanken außen vor zu halten.

Getötet werden müssen alle Versuchstiere. Das geschieht jedoch ebenfalls schmerzfrei. Und das Töten allein ist außerhalb unserer eigenen Spezies kein Verbrechen. Schau dich ruhig in der Natur um, da wirst du deutlich schlimmeres finden als Tötungen.

Zum Schwimmbecken: Das Experiment nennt sich "water maze" und ist mir durchaus bekannt. Das Becken ist nicht sehr groß, die Maus findet also in absehbarer Zeit die Plattform. Das Experiment ist meistens für räumliche Gedächtnisleistungen. Womöglich wollte Mars gerne Ergebnisse sehen, dass Schokolade (oder was auch immer) klug macht.
Die Mäuse müssen da wirklich nicht lange "leiden". Sie finden die Plattform nach kurzer Zeit und in folgenden Durchgängen wird geschaut, wie viel schneller die Maus die unsichtbare Plattform findet (sie müsste dann ja wissen wo sie ist).

Kein mir bekanntes Tierexperiment ist nach objektiven Kriterien schlimmer, als eine medizinisch unnötige Operation.
Und erst recht sollte man zynischer Weise zugeben, dass man sich so strenge Richtlinien in der Nutztierhaltung und -schlachtung nur wünschen kann!

Man kann die Forschung von Mars speziell natürlich durchaus kritisieren. Immerhin geht es hierbei nicht zuletzt darum, irgendwie Ergebnisse zu produzieren, die Süßigkeiten gesund erscheinen lassen. Da werden schonmal exorbitante Dosen eines einzelnen Stoffes injeziert, der in den Mengen, wie er in dem Produkt vorkommt, gar keine Wirkung zeigt, nur um mal wieder eine Ernährungs-Lüge in die Zeitungen setzen zu können.
Das für so einen Quark Tierversuche gemacht werden, stört auch mich.
Aber die Methoden werden sich von denen aus der sonstigen Forschung nicht unterscheiden und sind wirklich überraschend "human".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2010 um 11:15

Du Arme...
wie wirst du denn gezwungen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2010 um 13:41




alternative: verzicht auf medizinische forschung.
das wäre eine. zumindest solange bis verlässliche ersatzmethoden gefunden sind.

oder anders gesagt: verzicht, produkte zu konsumieren (medikamente), die am tier getestet wurden.

die frage lässt sich weiterspinnen: wodurch denkt ihr, ist es gerechtfertigt, dass wir tiere zu versuchszwecken benutzen? kann man das mit fleischkonsum vergleichen? also, jeder, der gegen tierversuche ist, müsste auch gegen fleischkonsum sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2010 um 16:35

Das tut mir aufrichtig Leid
Und ich will das sicher nicht als Argument gegen dich verwenden. Aber ich nehme an, dass du dann prinzipiell nur gegen "unnötige" Tierversuche bist, oder?

Ich glaube, es gibt auch keine echten Tierexperiment-Befürworter. Wenn es richtige Alternativen gäbe, wäre glaub ich jeder empathische Mensch dafür. Sadisten sind selten die jenigen, die Tierversuche machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2010 um 17:49

Richtig
Die Gesetzeslage dazu existiert ja auch schon. Operiert werden darf nicht ohne Narkose, die Tiere werden für gewöhnlich gut umsorgt. Und die Zucht der Versuchstiere ist nach meiner Erfahrung deutlich artgerechter als die Zucht für Nutztiere.

Natürlich kann immer ein schwarzes Schaf durch die Kontrolle fallen - bedauerlich. Das Gesetz ist aber eigentlich bereits sehr streng.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 19:34

Hallo kathrynmorris
Ist es nicht ein bisschen widersprüchlich was du geschrieben hast? Du bist überzeugte Vegetarierin und verabscheust wenn Tiere gequält werden und für Lebensmittelkonzerne als Kadaver verkauft werden. Unter diesen Aspekt findest du Tierversuche teilweise richtig? Gerade da werden Tiere mit Chemie voll gepumpt die ihre Innereien beim lebendigen Leibe zerfressen. Die Tiere werden fixiert und irgendwelche Substanzen in die Augen, Nase und Mund verabreicht, wo keiner weiß welche Ausmaße es hat.

Ich bin überzeugter Fleischesser (ich esse auch Gemüse und so.) Und finde, dass der Mensch eine gewisses Maß an Fleisch braucht für seine Gesundheit denn, man kann nicht alles durch pflanzliche Nahrung ersetzen.

MfG
germane82

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen