Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wie soll das Urheberrecht verändert werden ?

Wie soll das Urheberrecht verändert werden ?

19. Januar 2014 um 20:59

Hi Leute,

ich weiß ja nicht, ob ihr das schon mitbekommen habt, aber
die EU wird bald das Urheberrecht reformieren. Und in diesem Zusammenhang
fragt sie alle Menschen, Unternehmen, Vereine in der EU - also auch DICH:
"Wie soll das Urheberrecht verändert werden ?"

Das ist echt eine sehr wertvolle Gelegenheit, am Urheberrecht mitzuwirken; und das aus 2 Gründen:
1. Das Ergebnis dieser Umfrage wird die Grundlage für das weitere Handeln der EU auf
diesem Gebiet sein.
2. Das nächste mal werden wir zum Urheberrecht wahrscheinlich erst wieder in 10 Jahren gefragt.

JEDER aus der EU ist gefragt und gerade wir aus der Zivilgesellschaft sollten uns
hieran beteiligen, wo doch die bezahlten Industrie-Lobbyisten definitiv mitmachen
werden und hoffen, dass sie nicht von der Bevölkerung überstimmt werden !

Das Problem an der Sache ist, dass diese Umfrage in mehrfacher Hinsicht
zulasten der Zivilgesellschaft sehr unzugänglich ist. Als Reaktion hierauf haben
Grundrechte-NGOs und Netzaktivisten auf dem vergangenen
30. Chaos Communication Congresseine prozessvereinfachende
Webseite erarbeitet und veröffentlicht: [url]http://copywrongs.eu/de/[/url]

Mit der ist's möglich, die Umfrage in nur 15 Minuten zu beantworten, wenn man sich kurz fasst.

Ja, also: Macht bitte mit - sagt der EU, ob ihr schon mal Probleme mit dem Urheberrecht
hattet oder euch irgendwas am Urheberrecht nicht passt. Nutzt die Gelegenheit, es ist echt wichtig.
Diese Umfrage läuft noch bis zum 05. Februar.

Mitmachen geht so:
1. Webseite besuchen - ein paar Fragen beantworten, die einem wichtig sind.
2. Seine Antwort herunterladen und dann per E-mail an die EU-Kommission schicken.

Mehr lesen

2. Februar 2014 um 21:57

@natur121
Wenn das alles nichts bringt, hast du sicher 'ne Erklärung dafür parat, dass bei der EU-Konsultation vom letzten Jahr, bei der es allgemein um Immaterialgüterrechte und Rechtsdurchsetzung ging, die ganze Content-Industrie-Lobby - von MPAA, IFPI, Antipiraterie-Büros, bis hin zur GEMA geschlossen auf der Matte standen, um an der EU-Konsultation teilzunehmen. Bin ganz Ohr.

Die Zivilgesellschaft ist benachteiligt bei diesem demokratischen Prozess: So hat bis auf Aktivisten und Lobbyisten niemand von der EU-Konsultation was mitbekommen; darüber hinaus erschien die EU-Konsultation nur auf Englisch, benutze fachlich-komplizierte Sprache, umfasste 80 Fragen bzw. war 40 Seiten lang, etc. - aber... die EU-Kommission kocht auch nur mit Wasser:
Wenn die Ergebnisse aufgrund der Beteiligung nun mal von der Gesamtgesellschaft maßgeblich geprägt sind, und nicht nur von Industrie-Lobbyisten, dann kann die EU-Kommission auch nichts machen. Dann kann sie auch nicht irgendwie mit Zahlen und Aufteilungen rumtricksen, um aus der Erhebung Mehrheitstendenzen herauszulesen, die vorwiegend nur den Rechteverwertern genehm sind.

Kleines Status-Update:
Vorgestern hat die EU-Kommission die Deadline um 1 Monat nach hinten verschoben - http://ec.europa.eu/internal_market/consultations/2013/copyright-rules/index_en.htm -
also haben wir noch 1 Monat mehr Zeit zu antworten; die neue Deadline ist der 05. März.

Gefällt mir

7. Februar 2014 um 19:32

Vielen Dank !
Da hast du ganz Recht. Geht mir genau so !
Mal aus dem Nähkästchen geplaudert:
Ich hab' im Alter von 16 Jahren angefangen, Musik-Clips,
die ich toll fand, mir in einer Liste zu notieren; das war
einfach nur ein Word-Dokument. Diese Liste griff musikalisch zurück bis zu meinem 14. Lebensjahr und wurde jahrelang geführt. Mit dem Aufkommen des Internets kam ich dann auf die Idee, diese Liste als private Youtube-Playlist zusammen zu stellen - du ahnst was kommt - heute kann ich über 80 % der Clips der Liste nicht sehen. "Dieses Lied ist in deinem Land wegen GEMA nicht verfügbar". Soll das der tolle Kulturimpuls sein, den das Urheberrecht ursprünglich darstellen sollte ?

Gefällt mir

9. Februar 2014 um 17:20

Übrigens:
Andere Akteure bringen sich auch derweil in Position:
- Verwertungsgesellschaft will Geld für eingebettete Videos - futurezone.at (AKM = österreichische GEMA) - http://futurezone.at/netzpolitik/verwertungsgesellschaft-will-geld-fuer-eingebettete-videos/48.934.489
- auch die GEMA hat bekannt gegeben, dass sie als Organisation bei Frage 11 sich dafür ausspricht, dass eingebettete Videos kostenpflichtig & erlaubnispflichtig werden - http://t3n.de/news/gema-kosten-youtube-videos-526707/
Das ist also wirklich kein Spaß, oder sowas in der Art - hier geht's jetzt wirklich darum, wie unser Urheberrecht
von morgen in Europa aussieht, und es betrifft uns alle gravierend.
Also, nutzt die Gelegenheit und sorgt dafür, dass nicht nur die GEMA & AKM unser neues Urheberrecht prägen, sondern auch IHR da ein Wörtchen mitredet.
Btw: Normalerweise... machen bei so einer öffentlichen Umfrage im Schnitt nur um die 320 Akteure mit; von daher und in Anbetracht dessen, was für 'nen riesigen Aufwand
die AKM betreibt, um diese Umfrage zu prägen, kann man wohl kaum sagen, dass sich Mitmachen nicht lohnt ...

Gefällt mir

28. Februar 2014 um 23:01

Kurzer Reminder:
Nur zur Erinnerung: Dies ist das letzte Wochenende vor der Deadline, die in 5 Tagen
abläuft - also am 05. März.
Wenn ihr also noch nicht der EU gesagt habt, wie das Urheberrecht verändert werden soll,
dann nutzt die Gelegenheit am besten dieses Wochenende.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen