Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wie ist das mit dem Gehalt zum Monatsende?

Wie ist das mit dem Gehalt zum Monatsende?

1. Oktober 2004 um 14:17

Hallo zusammen,

meine Kollegin ist in unserer Firma für die Gehälter zuständig. D.h. sie schickt per email die PKW-Fahrtenbücher der Firmenwagen samt Gehaltsanweisung an unser Steuerbüro damit die wiederum die Gehälter anweisen zur Überweisung. Sie macht das alleine und es gibt auch keine Vertretung dafür.
Jetzt war sie ja 3 Wochen in Reha und kam aber jeden Tag für 3 Stunden ins Büro, an einem um die Gehälter zu machen. Das war vor 1,5 Wochen. Da sie aber grundsätzlich sehr viel am Tratschen ist, und blabla hat sie an dem Tag die Gehälter nicht gemacht, da sie wieder in die Rehabehandlung musste. Die Tage dadrauf hat sie auch keine Gehälter bearbeitet und schwups hat die halbe Firma heute ihre Konten überzogen. Es traut sich natürlich keiner was zu sagen, da meine Kollegin der Darling von den Chefs ist und sich sowieso keine Fehler eingestehen will. Wenn sie nicht rechtzeitig dazukommt die Gehälter zu machen, kann ja passieren, könnte sie wenigstens die Mitarbeiter informieren. Aber noch nicht einmal das macht sie. So hat keiner die Chance sein Konto zu decken und überzieht somit.
Im Arbeitsvertrag steht aber klar und deutlich drin, dass das Gehalt zum Ende eines jeden Monats ausbezahlt wird. Das wäre im September der 30. gewesen. Und das Gehalt war nicht überwiesen. Selbst heute ist es noch nicht drauf.
Hat man da überhaupt eine Möglichkeit was zu sagen (rein rechtlich etc.)?

Eine Mitarbeiterin ist alleinerziehende Mutter und bekommt so gut wie keinen Unterhalt von ihrem Exmann. Sie muss Miete zahlen, Schülerhort für ihre Kinder etc. Genau heute ist sie mit 800 EUR in den Miesen und natürlich stinksauer. Schließlich richtet man ja seine Abbuchungen, Daueraufträge etc., danach, wann das Gehalt überwiesen wird.

Und das ist jetzt schon das 3. te Mal in diesem Jahr wo das passiert. Müsste sie nicht wenigstens die Leute informieren, dass das Gehalt später überwiesen wird?

Wäre dankbar für ein paar Tipps...

LG
Usagi

Mehr lesen

1. Oktober 2004 um 14:55

Hallo Oeny,
danke für deine Antwort. So klein ist die Firma bei uns nicht. Ca. 23 Angestellte. Weißt du, mich ärgert am meisten dass sie sehr wohl die Zeit hatte während ihrer Reha. Sie kam ja extra die Zeit rein und hat sie nur verquatscht! lässt sich aber die Zeit als Überstunden anrechnen. Ich finde es eben unmöglich, nicht einmal die Mitarbeiter zu informieren, verstehst du? Es kann ja wirklich vorkommen, dass man mit der Arbeit nicht nachkommt oder so. Aber sie sagt den Leuten nicht mal bescheid. Das ärgert mich so dabei und nebenher verbummelt sie auch noch die Zeit zum Quatschen.

Naja, wollte nur mal wissen wie das von der rechtlichen Seite aussieht. Schließlich müssen die wir ja auch unsere Tätigkeitsberichte rechtzeitig abgeben!

LG
Usagi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Angabe von Grund bei Kündigung?
Von: faizah_12252927
neu
28. Juli 2004 um 9:45
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen