Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wie das fünfte Rad am Wagen sein (unter Kollegen)

Wie das fünfte Rad am Wagen sein (unter Kollegen)

27. Mai um 20:38

Hallo Zusammen

Öfters gehe ich zu einem Treff-sozial geführt.
Manchmal ist auch eine Kollegin (Nicht Freundin, wir reden mit einander in Treffs, auch mal per Telefon machen aber selten ab) da.
Manchmal kommt da etwas später am Abend noch eine andere. Nenne sie hier mal Frau C. 
Frau C nimmt dann oft alle in Beschlag. Alle setzen sich zu Ihr und sprechen nur noch mit Ihr. Ich bin wie das fünfte Rad am Wagen. Wer dann wie Luft behandelt. Auch von meiner Kollegin.
Ich mag diese Frau C überhaupt nicht.
Sie hat sogar mal meine gute Freundin in Beschlag genommen. 
Wenn Sie da ist, gehe ich oft früher nach Hause. Bisschen traurig bin ich dann meistens, muss aber nicht weinen. Bin froh wenn Sie nicht kommt.

Mehr lesen

27. Mai um 20:40
In Antwort auf blueworld4

Hallo Zusammen

Öfters gehe ich zu einem Treff-sozial geführt.
Manchmal ist auch eine Kollegin (Nicht Freundin, wir reden mit einander in Treffs, auch mal per Telefon machen aber selten ab) da.
Manchmal kommt da etwas später am Abend noch eine andere. Nenne sie hier mal Frau C. 
Frau C nimmt dann oft alle in Beschlag. Alle setzen sich zu Ihr und sprechen nur noch mit Ihr. Ich bin wie das fünfte Rad am Wagen. Wer dann wie Luft behandelt. Auch von meiner Kollegin.
Ich mag diese Frau C überhaupt nicht.
Sie hat sogar mal meine gute Freundin in Beschlag genommen. 
Wenn Sie da ist, gehe ich oft früher nach Hause. Bisschen traurig bin ich dann meistens, muss aber nicht weinen. Bin froh wenn Sie nicht kommt.

Wie nimmt Frau C denn alle in Beschlag ? Könnt Ihr denn nicht alle zusammen sitzen ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai um 21:51
In Antwort auf daphne0105

Wie nimmt Frau C denn alle in Beschlag ? Könnt Ihr denn nicht alle zusammen sitzen ?

Doch manchmal schon. Nur spricht dann irgendwie keiner mehr mit mir nur noch mit Frau C. Ich werde kaum mehr wahrgenommen. Ich kann mich nicht integrieren komme nicht zu Wort. Wenn ich was sage reagiert keiner. Frau C fühlt sich für mich an wie jetzt bin ich der Chef, König. Ist sie aber nicht.
Manchmal sitzen wir auch zusammen. Wenn Frau C reinkommt wechseln sie den Platz und setzen sich zu ihr. Manchmal hat es da auch keinen Platz mehr.
Ich mag Frau C überhaupt nicht. Und jedes mal wenn Sie kommt denke ich: Nein, muss die kommen. Kann sie nicht gehen. Aber ich sage nichts, will keinen rausekeln oder verletzen. Halte mich dann still. Wenn noch jemand anders da ist spreche ich mit dem. Falls nicht, was oft der Fall ist, tippe ich dann meist im handy rum.
Gehe dann meistens auch paar Minuten früher. Will mit ihr nicht auf den Bus.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai um 21:55

Es sind nur noch die Themen von Frau C wichtig und die Personen mit der Sie sprechen will. Mich fragt Sie nie was mich spricht sie nicht an. Gut ich sie auch nicht. 
Habe nur mal meiner Freundin gesagt, dass ich sie nicht so mag und wir nicht die selbe wällenlänge haben. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai um 21:58

Meine Kollegin hat aber noch nie gefragt warum ich früher gegangen bin. Weil ich gehe dann immer ohne Aufwiedersehen zu sagen. Es nimmt mich da eh keiner wahr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 1:00
In Antwort auf blueworld4

Hallo Zusammen

Öfters gehe ich zu einem Treff-sozial geführt.
Manchmal ist auch eine Kollegin (Nicht Freundin, wir reden mit einander in Treffs, auch mal per Telefon machen aber selten ab) da.
Manchmal kommt da etwas später am Abend noch eine andere. Nenne sie hier mal Frau C. 
Frau C nimmt dann oft alle in Beschlag. Alle setzen sich zu Ihr und sprechen nur noch mit Ihr. Ich bin wie das fünfte Rad am Wagen. Wer dann wie Luft behandelt. Auch von meiner Kollegin.
Ich mag diese Frau C überhaupt nicht.
Sie hat sogar mal meine gute Freundin in Beschlag genommen. 
Wenn Sie da ist, gehe ich oft früher nach Hause. Bisschen traurig bin ich dann meistens, muss aber nicht weinen. Bin froh wenn Sie nicht kommt.

Frau C, scheint eine dieser sehr sozialen, unterhaltsamen Leute zu sein, die gute kommunikative Fähigkeiten haben, besonders, wenn es um smalltalk und die Unterhaltung anderer geht.

Es klingt fuer mich eher so, als ob deine Kolleginnen/Freundinnen ihr gerne zuhören. Also nicht, als ob sie sich aufdrängt ("mit Beschlag belegt".

Du bist eben nicht so ein Typ und dich ärgert, dass die anderen sich davon beeindrucken lassen. 

Hast du jetzt irgendeine Frage dazu?


 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 7:42
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Frau C, scheint eine dieser sehr sozialen, unterhaltsamen Leute zu sein, die gute kommunikative Fähigkeiten haben, besonders, wenn es um smalltalk und die Unterhaltung anderer geht.

Es klingt fuer mich eher so, als ob deine Kolleginnen/Freundinnen ihr gerne zuhören. Also nicht, als ob sie sich aufdrängt ("mit Beschlag belegt".

Du bist eben nicht so ein Typ und dich ärgert, dass die anderen sich davon beeindrucken lassen. 

Hast du jetzt irgendeine Frage dazu?


 

Ihre Antwort bringt mich aber zu diesem nicht weiter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 8:12

Ist aber so. C ist sicher charismatisch und ich nehme an auch witzig/humorvoll. Darum zieht sie andere Menschen an.

Das ist eine Gabe. Dafür hat C sicher andere Probleme.

Ich weiß nicht, ob ich einen Rat habe. Ich persönlich würde dazu raten, einfach mal C eine Chance zu geben und da mal mitzureden. Vielleicht ist C gar nicht soooo schrecklich. Du musst dich mit ihr ja nicht mal befreunden oder sie so sehr mögen.

Was sind denn deine Stärken? Kannst du gut zuhören? Tiefe Freundschaften pflegen? Bist verlässlich und loyal? Entscheidest kühl und überlegt?
Oft haben da in dem einen oder anderen Punkt Leute wie C Schwächen.
Werde dir deiner Stärken bewusst, setze die ein. Deinen Freunden/Bekannten kannst du übrigens auch mal sagen: "Wieso lasst ihr mich einfach alleine sitzen, wenn die anderen kommen?" Oder was auch immer...

Das ist schon sehr unhöflich jemanden einfach alleine sitzen zu lassen und darüber darfst du dich beschweren.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 8:16
In Antwort auf blueworld4

Es sind nur noch die Themen von Frau C wichtig und die Personen mit der Sie sprechen will. Mich fragt Sie nie was mich spricht sie nicht an. Gut ich sie auch nicht. 
Habe nur mal meiner Freundin gesagt, dass ich sie nicht so mag und wir nicht die selbe wällenlänge haben. 
 

Warum sprichst Du sie denn nicht selbst mal an und bringst Dich ins Gespräch ein ? Probiere das doch einmal. Vielleicht stellst Du dann fest, dass Frau C. ganz nett und interessant ist. Sonst würden die anderen wohl kaum zu ihr gehen. Das Handy würde ich weg lassen, das ist ein Kommunikationskiller.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 8:21

Ja, Handy ausschalten und verwahren solange du mit anderen unterwegs bist.

Das hatte ich überlesen. Handy in Gesellschaft ist unhöflich. Und es ist ein Kommunikationskiller erster Güte. Damit verlernt man eben sich einzubringen.

Du solltest nicht sobald mal etwas Gesprächsflaute ist dieses Zücken, dann kannst du dir gleich eine Tüter über den Kopf ziehen mit "bitte nicht stören".
Du musst im Gegenteil eben lernen, dann wieder anzuknüpfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 8:35

Das Frau C nicht mit mir redet ist für mick ok. Ich spreche auch nicht mit ihr. Aber das dann sogar diejenigen Freunde, Kollegen, Bekannte die mit mir sprachen nicht mehr mit mir sprechen mich fast wie Luft behandeln, das tut weh!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 8:36
In Antwort auf kreuzunge

Ja, Handy ausschalten und verwahren solange du mit anderen unterwegs bist.

Das hatte ich überlesen. Handy in Gesellschaft ist unhöflich. Und es ist ein Kommunikationskiller erster Güte. Damit verlernt man eben sich einzubringen.

Du solltest nicht sobald mal etwas Gesprächsflaute ist dieses Zücken, dann kannst du dir gleich eine Tüter über den Kopf ziehen mit "bitte nicht stören".
Du musst im Gegenteil eben lernen, dann wieder anzuknüpfen.

Dann sitze ich aber ne geschlagene stunde oder länger alleine und keiner beachtet mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 8:46
In Antwort auf blueworld4

Dann sitze ich aber ne geschlagene stunde oder länger alleine und keiner beachtet mich.

Wir sitzen zusammen und wenn Frau C reinkommt und sich an einen anderen Tisch setzt wechseln alle an diesen Tisch. Manchmal hat es keinen Platz da. Und wenn sie sich an unseren Tisch setzt ist vortsetzen unseres Gespräches nicht mehr möglich. Sie zu meiner Kollegin: hallo wie gehts? Wie geht es deinem Mann. Sie beginnt dann zu erzählen, sie sprechen dann auch über dies und das. Und ich. Bin dann nichts mehr wert. Wenn ich fünf, zehn minuten vor Schliessung des Treffs gehe, merkt es meine Kollegin nicht. Sie fragt auch nie wieso ich früher ging. Dann mal die frage bin ich ihr überhaupt wichtig? Sie kann mich oft anrufen wenn sie plaudern  will. Aber da.... Sie darf ja schon mit Frau C auch sprechen. Aber nicht so. Das macht traurig. Habe schon überlegt ob ich gleich gehe wenn Frau C kommt. Möchte mich aber nicht klein geben, und zu Hause bin ich auch alleine.
Deshalb bin ich da auch am Handy. Ich will ja im Treff nicht ausrufen, ich will lieber nichts sagen, sonst gibt es noch streit und das tut keinem gut  weiss nicht ob ich mit meiner kollegin sprechen soll. Sie hat es wohl nicht bemerkt. Aber ich befürchte, dass wir dann auch streit haben. Sie ist nicht einfach, ich auch nicht. Deshalb treffen wir uns selten in der freizeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 8:51

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Frau C Brust raus, jetzt komme ich und ich habe hier das sagen. Gut vielleicht täusche ich mich auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 9:13

Wieso sprichst du nicht mit Frau C?

Und dann noch etwas, wenn du da sitzt, dann schaue mal in die Runde. Meistens gibt es irgendwen, der sich nicht ganz so am Gespräch beteilgst, den musst du ansprechen.
Also mal 10-15min warten, bis die erste Runde fertig ist, dann schauen, wer am wenigsten in das Gespräch involviert ist. Du kannst dazu auch das Thema aufgreifen, das gerade besprochen wird. Oder bringst etwas anderes zur Sprache.

Deine Freunde sind schon unhöflich, denn normalerweise schaut man zwischendurch, ob jemand abseits sitzt und bindet den in's Gespräch dann ein. Allerdings, wenn du dann schon mit dem Handy da sitzt, dann kann man ihnen auch keinen Vorwurf machen. Weiß nicht, wie das läuft.

Das Handy ist auf alle Fälle total der falsche Weg. Dann bist du bei deinen Freunden nämlich der, wo sie meinen: "Ach X sitzt immer mit dem Handy rum und ist nicht mehr ansprechbar."

Handy weg bei so etwas. Dann gehe lieber einfach. Dann merken die anderen wenigstens etwas.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 15:56

Genau, dabei sitzen und dem Gespräch folgen und zuhören. Vielleicht kannst Du ja auch ab und an etwas einwerfen und Dich so einbringen. Das mag erst mal nicht ganz einfach sein, aber probiere das mal aus. Es kann nur besser werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 18:32
In Antwort auf blueworld4

Das Frau C nicht mit mir redet ist für mick ok. Ich spreche auch nicht mit ihr. Aber das dann sogar diejenigen Freunde, Kollegen, Bekannte die mit mir sprachen nicht mehr mit mir sprechen mich fast wie Luft behandeln, das tut weh!

weil du dich vermutlich bewusst zurückziehst... ich glaube nicht dass die anderen dann bewusst weniger mit dir reden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai um 20:00
In Antwort auf blueworld4

Ihre Antwort bringt mich aber zu diesem nicht weiter!

Deswegen habe ich ja gefragt, was deine Frage zu dem Thema ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai um 10:16

Hey liebe Blueworld, konntest Du schon etwas umsetzen ? Probiere es in kleinen Schritten. Sieh Frau C. nicht als Hassobjekt, sondern als Kollegin. Es gibt mehr und weniger kommunikative Menschen. Das ist aber auch nicht schlimm. Man kann sich trotzdem am Gespäch beteiligen, auch indem man vielleicht überwiegend zuhört, vielleicht mal eine Frage einflicht, eine kurze Bemerkung, bei etwa Lustigem mitlacht. Kommunikation findet ja nicht nur durch das Gespräch als solches statt, sondern auch durch zugewandte Haltung, Augenkontakt, Gesten/Mimik. Sei da aufgeschlossen, setze Dich einfach dazu und sei dabei 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 2:40
In Antwort auf blueworld4

Wir sitzen zusammen und wenn Frau C reinkommt und sich an einen anderen Tisch setzt wechseln alle an diesen Tisch. Manchmal hat es keinen Platz da. Und wenn sie sich an unseren Tisch setzt ist vortsetzen unseres Gespräches nicht mehr möglich. Sie zu meiner Kollegin: hallo wie gehts? Wie geht es deinem Mann. Sie beginnt dann zu erzählen, sie sprechen dann auch über dies und das. Und ich. Bin dann nichts mehr wert. Wenn ich fünf, zehn minuten vor Schliessung des Treffs gehe, merkt es meine Kollegin nicht. Sie fragt auch nie wieso ich früher ging. Dann mal die frage bin ich ihr überhaupt wichtig? Sie kann mich oft anrufen wenn sie plaudern  will. Aber da.... Sie darf ja schon mit Frau C auch sprechen. Aber nicht so. Das macht traurig. Habe schon überlegt ob ich gleich gehe wenn Frau C kommt. Möchte mich aber nicht klein geben, und zu Hause bin ich auch alleine.
Deshalb bin ich da auch am Handy. Ich will ja im Treff nicht ausrufen, ich will lieber nichts sagen, sonst gibt es noch streit und das tut keinem gut  weiss nicht ob ich mit meiner kollegin sprechen soll. Sie hat es wohl nicht bemerkt. Aber ich befürchte, dass wir dann auch streit haben. Sie ist nicht einfach, ich auch nicht. Deshalb treffen wir uns selten in der freizeit.

Also ich sehe das Problem nicht bei Frau C, sondern bei deinen "Freunden"

Wenn die dich sitzen lassen und ignorieren, wenn Frau C kommt, dann sind das keine Freunde - sorry

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Alleinerziehenden WG Duisburg oder Essen
Von: lika1990
neu
1. Juni um 6:44
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen