Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

Werde ich schon wieder verarscht? (Freundschaft)

Letzte Nachricht: 12. Januar um 13:35
N
nagoch
12.01.23 um 13:28

Hallo alle zusammen, habe schon ewig nichts mehr in irgendeinem Forum geschrieben aber glaube mir würde die Meinung (Ansicht) anderer gerade ganz gut tun.  

also vorweg, ich bin ein Mensch, den man heutzutage wahrscheinlich einen "people pleaser". Ich kann schwer Nein sagen, lasse mir generell viel zu viel gefallen und verkaufe mich unter Wert, selbst wenn ich das im Grunde schon tief in mir weiß. Ich dulde viel, um nicht allein zu sein. Ich weiß viele würden sagen dann lieber alleine, aber für mich ist die Vorstellung, einsam zu sein, keine Menschen um mich zu haben grausam. Ich hatte Anfang 20, tatsächlich mal eine Weile nicht einen einzigen Freund und auch keinen Partner. 
Das Leben hat sich für mich schlichtweg nicht lebenswert angefüllt. Ich hatte zu derzeit sogar oft Selbstmordgedanken. Also, mit dem Gefühl der Einsamkeit verbinde ich eine dunkle Zeit meines Lebens. Und wahrscheinlich halte ich deswegen oft an Menschen fast die mir nicht unbedingt gut tun. 
Also so viel vielleicht erst mal zur Erklärung, warum ich wohl wissend, dass ich oft nicht ausreichend gewärtschätzt werde, dennoch manchmal in Freundschaften hängen bleibe.

Ich bin in zwischen Mitte 30, und ich habe in den letzten drei Jahren zwei meiner wichtigsten Freundinnen gehen lassen. also ich habe die Freundschaften beendet, was für mich natürlich ein Riesen Erfolg ist, da ich wirkli ch meine selbstachtung über die doch rech toxisch verlaufenden Freundschaften gestellt habe und weil ich inzwischen auch natürlich eine Familie habe und nicht mehr ganz so einsam bin wie Anfang 20. zum Glück hat sich für mich das Sprichwort bewahrheitet, schließt sich die eine Tür, öffnet sich eine andere. Ich fand kurz darauf, nach einer kurzen Phase der Einsamkeit in Hinblick auf fehlende Freundschaften, eine neue Freundin. Sie schien wirklich dieser Art von Freundin zu sein, auf die ich mein ganzes Leben gewartet habe. Nicht nur, dass wir unheimlich viele Gemeinsamkeiten haben, was unsere Interessen angeht, wir ticken auch noch fast gleich als Mensch, dachte ich zumindest bis vor kurzem. Wir können über alles reden egal ob dunkle Geheimnisse oder total peinliche Erlebnisse. Wir lachen viel zusammen und verbringen einfach gerne Zeit miteinander. Ich denke, ich kann wirklich sagen, dass jeder von uns es als Quality time empfindet. Sie hat sich auch wirklich immer überdurchschnittlich um unsere Freundschaft bemüht. Also hat wirklich eine süße gehst du nach der anderen gebracht, um mir zu zeigen wie wichtig ich ihr bin. Da ich auch ein Mensch bin, der sehr gerne seine Zuneigung zeigt, indem er süße Gesten plant und einfach viel Interesse und Fürsorge zeigt, habe ich natürlich selbes bei ihr getan. Würde man alle unsere gegenseitigen Aktionen in eine Waagschale schmeißen, wäre es tatsächlich ziemlich ausgeglichen. Vielleicht einen kleinen Funken mehr Bemühung auf meiner Seite. Das soll jetzt nicht so klingen, als ob ich akribisch jede Aktion mit zähle und daraus einen Contest mache. Das ist vielleicht einfach nur wichtig für die gesamte Situation, das hier vielleicht niemand denkt "Vielleicht zieht sie sich nur zurück, weil ich zu wenig gemacht habe"  Das kann es einfach nicht sein!!!

auf jeden Fall nach bestimmt 1,5 Jahren wirklich super toller inniger Freundschaft, voller schöner "kleiner Liebesbeweise", ist plötzlich etwas komisch.

Auf einmal antwortet sie, zwar noch regelmäßig auf meine Nachrichten, aber einfach überhaupt nicht mehr in dem Umfang, wie früher, oft ignoriert sie ganze Nachrichten. Geht überhaupt nicht auf das ein, was ich gesagt habe. Gut ich habe mir natürlich erst mal gedacht vielleicht ist sie einfach momentan im Stress. Allerdings häufen sich halt die Ungereimtheiten in ihrem gesamten Verhalten.

dann hat sie einige Treffen abgesagt, hatte immer irgendeinen fadenscheinigen Grund. Wir haben uns trotzdem noch des Öfteren gesehen, aber auch wieder mal nicht so viel wie früher.


Dann kam Weihnachten, und ich gab ihr kurz vor Weihnachten mein Geschenk. Ich muss dazu erwähnen. Ich hatte mir bei dem Geschenk Gedanken gemacht, es war in meinen Augen ein wirklich schönes sehr persönliches Geschenk. Sie war in dem Moment sehr perplex und meinte nur oh ich habe dein Geschenk jetzt gar nicht dabei. Ich bringe es dir morgen.

naja, was soll ich sagen, wir haben inzwischen Mitte Januar und ich habe es bis heute nicht erhalten ihr angebliches Geschenk das zu Hause rum liegt. Aber was noch viel schlimmer ist an der Stelle, dass sie sich für mein Geschenk nicht mal bedankt hat. Ich habe an Weihnachten als sie es dann wahrscheinlich ausgepackt hat, keine Nachricht erhalten wie "oh danke für dein Geschenk, das hast du aber gut getroffen" wie auch immer.
nichts dergleichen, einfach überhaupt kein Wort über mein Geschenk.

versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht darum, ein Geschenk zu erhalten. Für mich wäre es tatsächlich auch okay gewesen, wenn ich ihr etwas schenke und sie gesagt hätte. "ohh, das tut mir jetzt leid, ich war mir nicht sicher, ob wir uns was schenken. Ich habe leider nichts besorgt." 
aber meinem Geschenk keine Wertschätzung zu geben und dann zu behaupten, sie hätte ja auch ein Geschenk für mich und es dann einfach kommentarlos in Vergessenheit geraten lassen wollen. So ein Verhalten trigget mich, erinnert mich an die beiden anderen Freundinnen, von denen ich mich distanziert habe.

ich habe sie auf diese Geschenk Sache konkret noch nicht angesprochen, aber ich hatte vor kurzem quasi meinen Mut zusammen genommen und ihr gesagt, dass ich mir Gedanken mache und das Gefühl habe. Irgendwas ist komisch zwischen uns.
sie kam daraufhin direkt zu mir nach Hause, um Klartext zu reden und mir zu sagen, dass von ihrer Seite aus alles super und wie immer ist. wir haben sogar im Laufe des Gespräches beide angefangen zu weinen und uns umarmt und uns gesagt, wie wichtig wir uns gegenseitig sind. Das ging sogar von ihr aus. Sie hat unter Tränen gesagt, dass ich einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben bin und mich zu verlieren wirklich ihr Albtraum wäre.

also quasi völlig gegensätzliche Signale zu ihrem restlichen Verhalten. sie konnte mir das auch nicht genau erklären, warum sie momentan so schludrig mit unserer Freundschaft umgeht. Sie sagt es wäre nicht ihre Absicht, aber ich kenne sie ja nun auch schon ein paar Jahre und davon sind wir auch schon eine lange Zeit wirklich richtig dicke... spätestens jetzt hätte meine Freundin wie ich sie kenne, wieder einen Gang zugelegt und hätte sich wieder bemüht, wie die alte zu sein. aber stattdessen geht es seit dem Gespräch genauso weiter. Hat kaum Zeit für mich, ignoriert manchmal lange Audios. Audios, wo ich sie nicht zutexte, sondern ich mich für Sie und ihr Leben interessiere, viele Fragen stelle...
antwortet nur sehr sporadisch und immer kurz angebunden.... und das Geschenk habe ich natürlich immer noch nicht. Da wird auch kein Wort mehr drüber verloren. 

ich bin ein sehr intuitiver Mensch, und meine Intuition sagt mir, irgendwas ist hier nicht richtig. entweder habe ich mich in dir getäuscht und sie ähnelt dem Typ Frau, den ich eigentlich aus sortiert habe mehr als mir lieb ist oder ich übersehe irgendetwas.

aber allein schon diese heuchlerische und ehrliche Art mit dem Geschenk, enttäuscht mich irgendwie maßlos und wird mir oder unserer Freundschaft nicht gerecht.
wie würdet ihr mit so einer Situation weiter umgehen? Das letzte Gespräch hat schon nichts genutzt Anscheinend..

Bin ich schon wieder einfach nur Verdammt naiv und lasse mich zum Narren halten? Das alles erinnert mich leider an, die eine Freundin, die gehen musste. Da haben auch die Taten nie zu den Worten gepasst.

Danke sehr bis hierhin gelesen hat und ich freue mich über eure Meinung zu meinem Problem

liebe Grüße 
 

Mehr lesen

Anzeige
N
nagoch
12.01.23 um 13:35
In Antwort auf nagoch

Hallo alle zusammen, habe schon ewig nichts mehr in irgendeinem Forum geschrieben aber glaube mir würde die Meinung (Ansicht) anderer gerade ganz gut tun.  

also vorweg, ich bin ein Mensch, den man heutzutage wahrscheinlich einen "people pleaser". Ich kann schwer Nein sagen, lasse mir generell viel zu viel gefallen und verkaufe mich unter Wert, selbst wenn ich das im Grunde schon tief in mir weiß. Ich dulde viel, um nicht allein zu sein. Ich weiß viele würden sagen dann lieber alleine, aber für mich ist die Vorstellung, einsam zu sein, keine Menschen um mich zu haben grausam. Ich hatte Anfang 20, tatsächlich mal eine Weile nicht einen einzigen Freund und auch keinen Partner. 
Das Leben hat sich für mich schlichtweg nicht lebenswert angefüllt. Ich hatte zu derzeit sogar oft Selbstmordgedanken. Also, mit dem Gefühl der Einsamkeit verbinde ich eine dunkle Zeit meines Lebens. Und wahrscheinlich halte ich deswegen oft an Menschen fast die mir nicht unbedingt gut tun. 
Also so viel vielleicht erst mal zur Erklärung, warum ich wohl wissend, dass ich oft nicht ausreichend gewärtschätzt werde, dennoch manchmal in Freundschaften hängen bleibe.

Ich bin in zwischen Mitte 30, und ich habe in den letzten drei Jahren zwei meiner wichtigsten Freundinnen gehen lassen. also ich habe die Freundschaften beendet, was für mich natürlich ein Riesen Erfolg ist, da ich wirkli ch meine selbstachtung über die doch rech toxisch verlaufenden Freundschaften gestellt habe und weil ich inzwischen auch natürlich eine Familie habe und nicht mehr ganz so einsam bin wie Anfang 20. zum Glück hat sich für mich das Sprichwort bewahrheitet, schließt sich die eine Tür, öffnet sich eine andere. Ich fand kurz darauf, nach einer kurzen Phase der Einsamkeit in Hinblick auf fehlende Freundschaften, eine neue Freundin. Sie schien wirklich dieser Art von Freundin zu sein, auf die ich mein ganzes Leben gewartet habe. Nicht nur, dass wir unheimlich viele Gemeinsamkeiten haben, was unsere Interessen angeht, wir ticken auch noch fast gleich als Mensch, dachte ich zumindest bis vor kurzem. Wir können über alles reden egal ob dunkle Geheimnisse oder total peinliche Erlebnisse. Wir lachen viel zusammen und verbringen einfach gerne Zeit miteinander. Ich denke, ich kann wirklich sagen, dass jeder von uns es als Quality time empfindet. Sie hat sich auch wirklich immer überdurchschnittlich um unsere Freundschaft bemüht. Also hat wirklich eine süße gehst du nach der anderen gebracht, um mir zu zeigen wie wichtig ich ihr bin. Da ich auch ein Mensch bin, der sehr gerne seine Zuneigung zeigt, indem er süße Gesten plant und einfach viel Interesse und Fürsorge zeigt, habe ich natürlich selbes bei ihr getan. Würde man alle unsere gegenseitigen Aktionen in eine Waagschale schmeißen, wäre es tatsächlich ziemlich ausgeglichen. Vielleicht einen kleinen Funken mehr Bemühung auf meiner Seite. Das soll jetzt nicht so klingen, als ob ich akribisch jede Aktion mit zähle und daraus einen Contest mache. Das ist vielleicht einfach nur wichtig für die gesamte Situation, das hier vielleicht niemand denkt "Vielleicht zieht sie sich nur zurück, weil ich zu wenig gemacht habe"  Das kann es einfach nicht sein!!!

auf jeden Fall nach bestimmt 1,5 Jahren wirklich super toller inniger Freundschaft, voller schöner "kleiner Liebesbeweise", ist plötzlich etwas komisch.

Auf einmal antwortet sie, zwar noch regelmäßig auf meine Nachrichten, aber einfach überhaupt nicht mehr in dem Umfang, wie früher, oft ignoriert sie ganze Nachrichten. Geht überhaupt nicht auf das ein, was ich gesagt habe. Gut ich habe mir natürlich erst mal gedacht vielleicht ist sie einfach momentan im Stress. Allerdings häufen sich halt die Ungereimtheiten in ihrem gesamten Verhalten.

dann hat sie einige Treffen abgesagt, hatte immer irgendeinen fadenscheinigen Grund. Wir haben uns trotzdem noch des Öfteren gesehen, aber auch wieder mal nicht so viel wie früher.


Dann kam Weihnachten, und ich gab ihr kurz vor Weihnachten mein Geschenk. Ich muss dazu erwähnen. Ich hatte mir bei dem Geschenk Gedanken gemacht, es war in meinen Augen ein wirklich schönes sehr persönliches Geschenk. Sie war in dem Moment sehr perplex und meinte nur oh ich habe dein Geschenk jetzt gar nicht dabei. Ich bringe es dir morgen.

naja, was soll ich sagen, wir haben inzwischen Mitte Januar und ich habe es bis heute nicht erhalten ihr angebliches Geschenk das zu Hause rum liegt. Aber was noch viel schlimmer ist an der Stelle, dass sie sich für mein Geschenk nicht mal bedankt hat. Ich habe an Weihnachten als sie es dann wahrscheinlich ausgepackt hat, keine Nachricht erhalten wie "oh danke für dein Geschenk, das hast du aber gut getroffen" wie auch immer.
nichts dergleichen, einfach überhaupt kein Wort über mein Geschenk.

versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht darum, ein Geschenk zu erhalten. Für mich wäre es tatsächlich auch okay gewesen, wenn ich ihr etwas schenke und sie gesagt hätte. "ohh, das tut mir jetzt leid, ich war mir nicht sicher, ob wir uns was schenken. Ich habe leider nichts besorgt." 
aber meinem Geschenk keine Wertschätzung zu geben und dann zu behaupten, sie hätte ja auch ein Geschenk für mich und es dann einfach kommentarlos in Vergessenheit geraten lassen wollen. So ein Verhalten trigget mich, erinnert mich an die beiden anderen Freundinnen, von denen ich mich distanziert habe.

ich habe sie auf diese Geschenk Sache konkret noch nicht angesprochen, aber ich hatte vor kurzem quasi meinen Mut zusammen genommen und ihr gesagt, dass ich mir Gedanken mache und das Gefühl habe. Irgendwas ist komisch zwischen uns.
sie kam daraufhin direkt zu mir nach Hause, um Klartext zu reden und mir zu sagen, dass von ihrer Seite aus alles super und wie immer ist. wir haben sogar im Laufe des Gespräches beide angefangen zu weinen und uns umarmt und uns gesagt, wie wichtig wir uns gegenseitig sind. Das ging sogar von ihr aus. Sie hat unter Tränen gesagt, dass ich einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben bin und mich zu verlieren wirklich ihr Albtraum wäre.

also quasi völlig gegensätzliche Signale zu ihrem restlichen Verhalten. sie konnte mir das auch nicht genau erklären, warum sie momentan so schludrig mit unserer Freundschaft umgeht. Sie sagt es wäre nicht ihre Absicht, aber ich kenne sie ja nun auch schon ein paar Jahre und davon sind wir auch schon eine lange Zeit wirklich richtig dicke... spätestens jetzt hätte meine Freundin wie ich sie kenne, wieder einen Gang zugelegt und hätte sich wieder bemüht, wie die alte zu sein. aber stattdessen geht es seit dem Gespräch genauso weiter. Hat kaum Zeit für mich, ignoriert manchmal lange Audios. Audios, wo ich sie nicht zutexte, sondern ich mich für Sie und ihr Leben interessiere, viele Fragen stelle...
antwortet nur sehr sporadisch und immer kurz angebunden.... und das Geschenk habe ich natürlich immer noch nicht. Da wird auch kein Wort mehr drüber verloren. 

ich bin ein sehr intuitiver Mensch, und meine Intuition sagt mir, irgendwas ist hier nicht richtig. entweder habe ich mich in dir getäuscht und sie ähnelt dem Typ Frau, den ich eigentlich aus sortiert habe mehr als mir lieb ist oder ich übersehe irgendetwas.

aber allein schon diese heuchlerische und ehrliche Art mit dem Geschenk, enttäuscht mich irgendwie maßlos und wird mir oder unserer Freundschaft nicht gerecht.
wie würdet ihr mit so einer Situation weiter umgehen? Das letzte Gespräch hat schon nichts genutzt Anscheinend..

Bin ich schon wieder einfach nur Verdammt naiv und lasse mich zum Narren halten? Das alles erinnert mich leider an, die eine Freundin, die gehen musste. Da haben auch die Taten nie zu den Worten gepasst.

Danke sehr bis hierhin gelesen hat und ich freue mich über eure Meinung zu meinem Problem

liebe Grüße 
 

*UNEHRLICHE* Art mein ich natürlich  Entschuldigung für die vielen Fehler im Text. Leider finde ich keine zu bearbeiten Funktion. Habe den Text eingesprochen, da haben sich anscheinend viele Fehler eingeschlichen. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
Anzeige