Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wer kann dieses Verhalten deuten?

Wer kann dieses Verhalten deuten?

26. August 2007 um 18:02

Hallo ihr Lieben.

Mich beschäftigt etwas schon seit Monaten!

Ich lebe mit meinen Eltern schon seit einiger Zeit im Streit. Mir ist vor einigen Monaten aufgefallen, dass mein Vater in meiner Anwesenheit immer kurz schmazt ... hmm, ja, so kann man das wohl nennen. Bin ich längere Zeit in seiner Nähe, schmatzt er öfter in kurzen Zeitabständen (so ca. jede Minute mal). Es klingt so, als hätte er gerade etwas leckeres gegessen und schmazt versehentlich dabei. Ich hoffe, dass ihr ungefähr wisst, wie ich es meine. Ich habe jedenfalls keine Ahnung, wie ich es noch weiter beschreiben soll.

Was hat das zu bedeuten? Nervosität? Unsicherheit? Hält er sich für dominant und drückt dies unbewusst durch dieses kurze Schmatzen aus?

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Meinung dazu aufschreiben würdet. Vll hat ja jemand richtig Ahnung von solchen Signalen? *hoff*

Dankeschön

LG
*wissenmöcht*

Mehr lesen

28. August 2007 um 14:21

Danke für deine Antwort, Aylflo!
Hallo

Freue mich sehr, dass du geantwortet hast. Nur, ich denke, dass dies keine Krankheit ist, da mein Vater das erst macht, seitdem wir im extremen Streit sind. Vorher war es nicht so. Und wenn er mit anderen redet oder geredet hat (sich also nicht mit dem Problemen mit mir beschäftigt), dann tut er das nicht.
Trotzdem ein interessanter Gedanke Dankeschön.

Ich freue mich auf weitere Beiträge.

LG
*wissenmöcht*

Gefällt mir

7. September 2007 um 9:39
In Antwort auf wissenmoecht

Danke für deine Antwort, Aylflo!
Hallo

Freue mich sehr, dass du geantwortet hast. Nur, ich denke, dass dies keine Krankheit ist, da mein Vater das erst macht, seitdem wir im extremen Streit sind. Vorher war es nicht so. Und wenn er mit anderen redet oder geredet hat (sich also nicht mit dem Problemen mit mir beschäftigt), dann tut er das nicht.
Trotzdem ein interessanter Gedanke Dankeschön.

Ich freue mich auf weitere Beiträge.

LG
*wissenmöcht*

Er
könnte recht haben. da ihr streit habt, tut er das vielleicht zur stressbekämpfung. andere knabbern fingernägel, drehen in den haaren rum... dein papa schmatzt halt.
wenn du meinst, es müsste ein anderer grund sein, musst du wohl erstmal erzählen, worum es in eurem streit geht. vielleicht will er dich ja damit irgendwie reizen?

Gefällt mir

7. September 2007 um 16:20
In Antwort auf esyllt_12689313

Er
könnte recht haben. da ihr streit habt, tut er das vielleicht zur stressbekämpfung. andere knabbern fingernägel, drehen in den haaren rum... dein papa schmatzt halt.
wenn du meinst, es müsste ein anderer grund sein, musst du wohl erstmal erzählen, worum es in eurem streit geht. vielleicht will er dich ja damit irgendwie reizen?

Der Streit/die Situation
Hmm ... ich fange mal von vorne an.

Also, seit ca. 2 Jahren reden wir (Eltern und ich) nur noch das Nötigste miteinander. Das hat von meiner Seite aus angefangen, da ich sehr enttäuscht von meinen Eltern bin, da diese nicht hinter mir stehen und mich fertig machen mit dem Mieter, der seit fast 3 Jahren bei uns im Haus in einer eigenen Wohnung lebt.

Ich habe mich entschlossen, auszuziehen, da die ganze Situation schon meine Gesundheit gefährdet / gefährdet hat: Ich bin sowieso schon stark untergewichtig und leide nun unter Appetitlosigkeit, was mir sehr stark zu denken gibt! Das kann so einfach nicht weiter gehen. Ich war beim Arzt und der meinte, dass es etwas Psychisches sein muss. Ich gehe mal davon aus, dass es die Situation mit meinen Eltern ist, die mich also essgestört gemacht hat. Meine Eltern sperren mich auch von der Wohnung aus, sodass ich mir nichts mehr kochen kann. In meinem Zimmer habe ich ein paar Lebensmittel ... aber so zu leben, das kann man mir auf Dauer nicht zumuten! Ich habe meinem Vater erzählt, dass die ganze Situation auf meine Gesundheit, also auf mein Gewicht geht, aber das interessiert ihn nicht, da die Wohnungstür nach wie vor zu ist.

Ich habe beiden Elternteilen einzeln erzählt, dass ich ausziehen werde. Seitdem ist es ziemlich stressig geworden. Ich habe eigentlich keinen Unterhaltsanspruch, mache aber mein 1-jähriges Fachabi und verdiene daher nicht. Wir streiten uns halt als, weil es einige Probs macht, dass ich kein Einkommen habe (außer Kindergeld und evtl. Bafög) ... ich bekomme keinen Mietvertrag und weiß nicht, wie ich leben soll, wenn ich ausziehe. Ich habe zwar Gespartes, wovon ich im größen Notfall ein halbes Jahr von leben könnte, aber das ist ja auch keine richtige Perspektive, wenn ich mein ganzes Erspartes aufbrauche - dann habe ich ja keinen Notgroschen mehr und kann auch keinen mehr aufbauen, wenn ich nach dem Fachabi keinen Job finde (abgeschlossene Ausbildung habe ich).

Ich habe mit meinem Vater zunächst besprochen, wie das mit verschiedenen Unterlagen aussieht: dass ich die Unterlagen vom Rentenvertrag haben möchte, die er als nicht heraussucht; die Papiere von den Aktien (die angeblich auf einmal nicht mehr existieren sollen); den Zweitschlüssel von meinem Auto, den er nicht rausrücken will ... wir hatten auch schon einige Diskussionen wegen dem Versicherungsbeitrag von meinem Auto, den er zunächst übernehmen wollte, dann wieder nicht, dann doch wieder, dann wieder nicht usw. Ich habe ein Schreiben aufgesetzt wegen der Höhe des Unterhalts, den er unterschreiben sollte, was er aber nicht gemacht hat ... na gut, wenn er keinen Unterhalt vom Gesetzlichen her leisten muss, dann ist das ja irgendwo verständlich. Er legt mir halt Steine in den Weg, wenn man das so sagen kann.

Seit ich erzählte, dass ich ausziehe und wir die ganzen Diskussionen führen, ist das mit dem Schmatzen so. Zeit er damit Dominanz á la "Tja, dumm gelaufen, kannst sehen, was du davon hast (Schadenfreude also?)"

Ich freue mich auf Antworten!

LG
*wissenmöcht*

Gefällt mir

7. September 2007 um 21:25
In Antwort auf wissenmoecht

Der Streit/die Situation
Hmm ... ich fange mal von vorne an.

Also, seit ca. 2 Jahren reden wir (Eltern und ich) nur noch das Nötigste miteinander. Das hat von meiner Seite aus angefangen, da ich sehr enttäuscht von meinen Eltern bin, da diese nicht hinter mir stehen und mich fertig machen mit dem Mieter, der seit fast 3 Jahren bei uns im Haus in einer eigenen Wohnung lebt.

Ich habe mich entschlossen, auszuziehen, da die ganze Situation schon meine Gesundheit gefährdet / gefährdet hat: Ich bin sowieso schon stark untergewichtig und leide nun unter Appetitlosigkeit, was mir sehr stark zu denken gibt! Das kann so einfach nicht weiter gehen. Ich war beim Arzt und der meinte, dass es etwas Psychisches sein muss. Ich gehe mal davon aus, dass es die Situation mit meinen Eltern ist, die mich also essgestört gemacht hat. Meine Eltern sperren mich auch von der Wohnung aus, sodass ich mir nichts mehr kochen kann. In meinem Zimmer habe ich ein paar Lebensmittel ... aber so zu leben, das kann man mir auf Dauer nicht zumuten! Ich habe meinem Vater erzählt, dass die ganze Situation auf meine Gesundheit, also auf mein Gewicht geht, aber das interessiert ihn nicht, da die Wohnungstür nach wie vor zu ist.

Ich habe beiden Elternteilen einzeln erzählt, dass ich ausziehen werde. Seitdem ist es ziemlich stressig geworden. Ich habe eigentlich keinen Unterhaltsanspruch, mache aber mein 1-jähriges Fachabi und verdiene daher nicht. Wir streiten uns halt als, weil es einige Probs macht, dass ich kein Einkommen habe (außer Kindergeld und evtl. Bafög) ... ich bekomme keinen Mietvertrag und weiß nicht, wie ich leben soll, wenn ich ausziehe. Ich habe zwar Gespartes, wovon ich im größen Notfall ein halbes Jahr von leben könnte, aber das ist ja auch keine richtige Perspektive, wenn ich mein ganzes Erspartes aufbrauche - dann habe ich ja keinen Notgroschen mehr und kann auch keinen mehr aufbauen, wenn ich nach dem Fachabi keinen Job finde (abgeschlossene Ausbildung habe ich).

Ich habe mit meinem Vater zunächst besprochen, wie das mit verschiedenen Unterlagen aussieht: dass ich die Unterlagen vom Rentenvertrag haben möchte, die er als nicht heraussucht; die Papiere von den Aktien (die angeblich auf einmal nicht mehr existieren sollen); den Zweitschlüssel von meinem Auto, den er nicht rausrücken will ... wir hatten auch schon einige Diskussionen wegen dem Versicherungsbeitrag von meinem Auto, den er zunächst übernehmen wollte, dann wieder nicht, dann doch wieder, dann wieder nicht usw. Ich habe ein Schreiben aufgesetzt wegen der Höhe des Unterhalts, den er unterschreiben sollte, was er aber nicht gemacht hat ... na gut, wenn er keinen Unterhalt vom Gesetzlichen her leisten muss, dann ist das ja irgendwo verständlich. Er legt mir halt Steine in den Weg, wenn man das so sagen kann.

Seit ich erzählte, dass ich ausziehe und wir die ganzen Diskussionen führen, ist das mit dem Schmatzen so. Zeit er damit Dominanz á la "Tja, dumm gelaufen, kannst sehen, was du davon hast (Schadenfreude also?)"

Ich freue mich auf Antworten!

LG
*wissenmöcht*

Schadenfreude
würd ich nicht ausschließen. oder er will, dass du merkst, wie angenervt er ist. sozusagen aufmerksamkeit erwecken. so würd ich das aus der ferne interpretieren.
aber sag mal, was machst du dir gedanken über dieses schmatzen? ich würd sagen, du hast schon genug am hals. das klingt ja echt schlimm. ich hab auch mal bei meinen eltern im haus gewohnt. wenn ich mir vorstelle, dass sie mich ausgesperrt hätten... also ich weiß nicht, du hast ja mal bösartige eltern...

Gefällt mir

8. September 2007 um 9:44
In Antwort auf esyllt_12689313

Schadenfreude
würd ich nicht ausschließen. oder er will, dass du merkst, wie angenervt er ist. sozusagen aufmerksamkeit erwecken. so würd ich das aus der ferne interpretieren.
aber sag mal, was machst du dir gedanken über dieses schmatzen? ich würd sagen, du hast schon genug am hals. das klingt ja echt schlimm. ich hab auch mal bei meinen eltern im haus gewohnt. wenn ich mir vorstelle, dass sie mich ausgesperrt hätten... also ich weiß nicht, du hast ja mal bösartige eltern...

Hallo Scarysacred
Hmm, dass er merken lassen will, dass er angenervt ist, das kann schon sein, wenn ich daran denke, wie das mit meiner Schwester gelaufen ist.

Meine Schwester ist mit einem Nervenzusammenbruch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ausgezogen. Als sie die Möbel und andere Sachen aus ihrem Zimmer holte und sich diverse Unterlagen abholte, meinte mein Vater zu ihr, dass das nicht hätte sein müssen (also, dass sie auszieht). Er war sehr betroffen, das merkte man.
Letztens hat mein Opa zu mir gesagt, dass mein Vater zu ihm gesagt hätte, dass er es sehr schade gefunden hat, dass meine Schwester die Straßenseite gewechselt hatte, als sie ihn in der Stadt sah.

Bei mir ist es so, dass ich erst gemerkt habe, dass er auch nicht so unbedingt wollte, dass ich ausziehe (ist aber nur ne Vermutung) ... doch dann meinte er auch, dass wir drei nicht zusammen unter einem Dach leben können, weil wir einfach nicht miteinander klar kommen (ist ja klar, dass ich bei den ganzen Schikanierereien nicht mehr die brave Tochter bleibe, vor allem, wenn es um meine Gesundheit geht und die einfach nicht verstehen wollen, wie ernst es um mein Gewicht steht). Ich wollte eigentlich alles ohne Anwalt machen und die Lage mit "Verpflichtungsschreiben" klären. Er will nun nicht mehr mit mir reden ... wenn ich was möchte, soll ich mich an seinen Anwalt wenden ...

Warum ich mir Gedanken um dieses Schmatzen mache? Keine Ahnung, ich habe zur Zeit wirklich wichtigeres, was ich erledigen müsste ... aber es beschäftigt mich einfach. Ich möchte wissen, ob ich ihm nun egal bin, oder ob ihm doch noch was an ihm liegt - ich möchte einfach wissen, was er denkt. Es ist mir irgendwie wichtig.

Wenn ich ausgezogen bin, kann ich mir wahrscheinlich kein Internet mehr leisten. Das heißt, dass ich es entweder jetzt in's Forum stellen muss oder dass ich es lange Zeit nicht mehr kann. Klar, ich könnte in ein Internetcafe gehen, aber sieht 'n bischen blöd aus, wenn ich vor dem PC anfange zu heulen.

Freue mich über weitere Antworten.

LG
*wissenmöcht*

Gefällt mir

11. September 2007 um 10:05
In Antwort auf wissenmoecht

Hallo Scarysacred
Hmm, dass er merken lassen will, dass er angenervt ist, das kann schon sein, wenn ich daran denke, wie das mit meiner Schwester gelaufen ist.

Meine Schwester ist mit einem Nervenzusammenbruch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ausgezogen. Als sie die Möbel und andere Sachen aus ihrem Zimmer holte und sich diverse Unterlagen abholte, meinte mein Vater zu ihr, dass das nicht hätte sein müssen (also, dass sie auszieht). Er war sehr betroffen, das merkte man.
Letztens hat mein Opa zu mir gesagt, dass mein Vater zu ihm gesagt hätte, dass er es sehr schade gefunden hat, dass meine Schwester die Straßenseite gewechselt hatte, als sie ihn in der Stadt sah.

Bei mir ist es so, dass ich erst gemerkt habe, dass er auch nicht so unbedingt wollte, dass ich ausziehe (ist aber nur ne Vermutung) ... doch dann meinte er auch, dass wir drei nicht zusammen unter einem Dach leben können, weil wir einfach nicht miteinander klar kommen (ist ja klar, dass ich bei den ganzen Schikanierereien nicht mehr die brave Tochter bleibe, vor allem, wenn es um meine Gesundheit geht und die einfach nicht verstehen wollen, wie ernst es um mein Gewicht steht). Ich wollte eigentlich alles ohne Anwalt machen und die Lage mit "Verpflichtungsschreiben" klären. Er will nun nicht mehr mit mir reden ... wenn ich was möchte, soll ich mich an seinen Anwalt wenden ...

Warum ich mir Gedanken um dieses Schmatzen mache? Keine Ahnung, ich habe zur Zeit wirklich wichtigeres, was ich erledigen müsste ... aber es beschäftigt mich einfach. Ich möchte wissen, ob ich ihm nun egal bin, oder ob ihm doch noch was an ihm liegt - ich möchte einfach wissen, was er denkt. Es ist mir irgendwie wichtig.

Wenn ich ausgezogen bin, kann ich mir wahrscheinlich kein Internet mehr leisten. Das heißt, dass ich es entweder jetzt in's Forum stellen muss oder dass ich es lange Zeit nicht mehr kann. Klar, ich könnte in ein Internetcafe gehen, aber sieht 'n bischen blöd aus, wenn ich vor dem PC anfange zu heulen.

Freue mich über weitere Antworten.

LG
*wissenmöcht*

Hm...
vielleicht solltest du das ganze mal in ein psychologie-forum stellen. die haben da vielleicht etwas mehr ahnung. man könnte meinen, dass dein paps sehr beleidigt ist. aber das so aus der ferne und ohne wirklich ahnung und auch ohne genug hintergrundwissen zu beurteilen, kann auch nach hinten losgehen.
ich würd ja sagen, wenn deine schwester auch schon ähnliche probleme hatte, ist ein kontaktabbruch vielleicht wirklich die bessere lösung. zumindest so lange, bis DU gesund bist und dich deinen eltern ungefährdet stellen kannst.
dieses schmatzen... ich weiß nicht, das kann alles mögliche sein. vom einfachen, nichts bedeutenden tick bis zum mittel, dich reizen zu wollen. man steckt halt nicht drin.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen