Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wehn kann man noch wählen um am wenigsten falsch zu machen

Wehn kann man noch wählen um am wenigsten falsch zu machen

14. September 2009 um 12:07

Eigendlich fällt mir keiner ein. Ich schlage mich schon lange mit dem Thema rum aber diskutiern will keiner mit mir. Die Wahlen rücken näher und näher und ich habe kein Plan. Würde mich freuen wenn mir jemand hilft heraus zu finden welche Partei am wenigsten schadet.

Mehr lesen

15. September 2009 um 1:33

Das kleinere Übel
?
Was bringt es. Bis jetzt haben doch die Parteien an der Spitze gezeigt was sie können oder auch nicht. Und jeder sieht wo wir mit diesen angekommen sind.
Die Linken kommen vielem was ich für eine gerechte Gesellschaft wichtig finde noch am nächsten, jedenfalls in ihren Reden.
Wählen werde ich wahrscheinlich trotzdem sicherheitshalber niemanden, sondern meine Stimme nur ungültig machen. Denn wenn ich wähle bin ich später wieder mit verantwortlich. Und vor allem, ich selber muß damit klarkommen ....

Man sollte nicht auf die Worte nur gucken, sondern auch und vor allem auf die Taten und auf das was DU JETZT siehst. Das Ergebnis dessen was wir bis jetzt wählten.

Es ärgert mich, dass viele fleißige Menschen regelrecht ackern und nur einen Teil dessen bekommen was sie eigentlich verdienten. Stattdessen werden die Gelder verpulvert im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist auch MEIN Geld. Und das will ich nicht unterstützen.

Es kann auch nicht sein, dass die Einnahmen der Firmen im Verhältnis viel mehr ansteigen als die Einkommen derer die dies erarbeitet haben.

Es ist schon richtig, dass die Firmeninhaber oder Manager mehr verdienen. Aber so, dass sie teilweise in Geld förmlich baden und derjenige der DAS erarbeitet hat geht am Ende des Monats noch zusätzlich seine Stütze holen das kann nicht sein.

Und da scheinbar wer am anderen Hebel sitzt mit seinem (von uns erarbeiteten) Geld keine Lust hat auch denen zu geben die ihm diesen Verdienst verschafften, kann man da wohl lange hoffen.

Und das ändert auch kein Politiker, egal wen man wählt.
So ist mein Stand der Dinge nachdem ich mich lange ähnlich fragte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 9:56
In Antwort auf amina22141

Das kleinere Übel
?
Was bringt es. Bis jetzt haben doch die Parteien an der Spitze gezeigt was sie können oder auch nicht. Und jeder sieht wo wir mit diesen angekommen sind.
Die Linken kommen vielem was ich für eine gerechte Gesellschaft wichtig finde noch am nächsten, jedenfalls in ihren Reden.
Wählen werde ich wahrscheinlich trotzdem sicherheitshalber niemanden, sondern meine Stimme nur ungültig machen. Denn wenn ich wähle bin ich später wieder mit verantwortlich. Und vor allem, ich selber muß damit klarkommen ....

Man sollte nicht auf die Worte nur gucken, sondern auch und vor allem auf die Taten und auf das was DU JETZT siehst. Das Ergebnis dessen was wir bis jetzt wählten.

Es ärgert mich, dass viele fleißige Menschen regelrecht ackern und nur einen Teil dessen bekommen was sie eigentlich verdienten. Stattdessen werden die Gelder verpulvert im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist auch MEIN Geld. Und das will ich nicht unterstützen.

Es kann auch nicht sein, dass die Einnahmen der Firmen im Verhältnis viel mehr ansteigen als die Einkommen derer die dies erarbeitet haben.

Es ist schon richtig, dass die Firmeninhaber oder Manager mehr verdienen. Aber so, dass sie teilweise in Geld förmlich baden und derjenige der DAS erarbeitet hat geht am Ende des Monats noch zusätzlich seine Stütze holen das kann nicht sein.

Und da scheinbar wer am anderen Hebel sitzt mit seinem (von uns erarbeiteten) Geld keine Lust hat auch denen zu geben die ihm diesen Verdienst verschafften, kann man da wohl lange hoffen.

Und das ändert auch kein Politiker, egal wen man wählt.
So ist mein Stand der Dinge nachdem ich mich lange ähnlich fragte.

Ja
das ist wohl die einzige lösung. es ist ja egal wen man wählt es sind nur egoisten und machtgeile am Hebel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2009 um 10:07

Wenn du so ganz unschlüssig bist
ist der wahlomat eine gute Orientierungshilfe (auch wenn er natürlich keine Entscheidung abnimmt )

Link:
http://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2009/main_app.php

Hier werden deine Überzeugungen und Ansichten mit den Aussagen der Parteien verglichen.

Zum Nichtwählen:
Die Politiker werden auch noch mit der Mehrheit einer Minderheit des Volks zufrieden sein! Hauptsache gewählt.
Das heißt für mich: Wenn ich nicht wähle, verhelfe ich womöglich einer Partei zum Sieg, die für mich denkbar schlecht ist.
Ich z.B. will bloß keine CDU-Mehrheit!

Die großen Parteien leben jedoch zu einem großen Teil von Gewohnheitswählern und wenn ich nicht zur Urne gehe, weil ich mir Gedanken gemacht habe und die Parteien Leid bin, gebe ich den jenigen, die sich keine Gedanken gemacht haben und aus Gewohnheit zur Urne schreiten nur einen Freifahrtsschein!

Ich wähle übrigens diesmal etwas "alternativer", denn so oder so werden wieder einmal Menschen in die Regierung kommen, die mir im Namen der "Sicherheit" die Rechte beschneiden wollen. Daher wähle ich eine Partei, die meine Rechte diesbezüglich ernster nimmt!

LG
Ele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2009 um 7:46
In Antwort auf liva_11977900

Wenn du so ganz unschlüssig bist
ist der wahlomat eine gute Orientierungshilfe (auch wenn er natürlich keine Entscheidung abnimmt )

Link:
http://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2009/main_app.php

Hier werden deine Überzeugungen und Ansichten mit den Aussagen der Parteien verglichen.

Zum Nichtwählen:
Die Politiker werden auch noch mit der Mehrheit einer Minderheit des Volks zufrieden sein! Hauptsache gewählt.
Das heißt für mich: Wenn ich nicht wähle, verhelfe ich womöglich einer Partei zum Sieg, die für mich denkbar schlecht ist.
Ich z.B. will bloß keine CDU-Mehrheit!

Die großen Parteien leben jedoch zu einem großen Teil von Gewohnheitswählern und wenn ich nicht zur Urne gehe, weil ich mir Gedanken gemacht habe und die Parteien Leid bin, gebe ich den jenigen, die sich keine Gedanken gemacht haben und aus Gewohnheit zur Urne schreiten nur einen Freifahrtsschein!

Ich wähle übrigens diesmal etwas "alternativer", denn so oder so werden wieder einmal Menschen in die Regierung kommen, die mir im Namen der "Sicherheit" die Rechte beschneiden wollen. Daher wähle ich eine Partei, die meine Rechte diesbezüglich ernster nimmt!

LG
Ele

Gar nicht wählen
finde ich auch nicht gut. Weil man damit praktisch auch gewählt hat. Wenn man niemanden wählen möchte, so sollte man dies deutlich machen indem man seine Stimme ungültig macht aus Deinen schon genannten Gründen. Ist zwar auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber irgendwann werden mehr nachdenken.
Ich selber höre nicht nur auf Worte oder wahlomat, sondern sehe was mir die letzten jahre persönlich gebracht haben. Mir und auch meinem Umfeld und der Gesellschaft insgesamt.
Und ich sehe, dass die Ausbeutung extrem zugenommen hat. Bei 1,- die Stunde sind wir schon angekommen. Wenn irgendein kleiner Laden zu Beginn erst mal nicht mehr zahlen kann, so ist es für mich verständlich. Nicht aber wenn große namhafte Firmen ihren Mitarbeitern so wenig Lohn geben, dass sie davon nicht mal eine Familie ernähren können. Oder aber an der Grenze liegen und somit aus Hartz IV rausfallen und dann unterm Strich weniger haben da Fahrkarten wieder voll gezahlt werden und GEZ u. a.

Was ich auch sehe ist, dass angeblich kein Geld da ist, aber zig Tausende rauisgeworfen werden um andere Menschen in weiter entfernten Ländern umzubringen. So etwas bringt keinen Segen. Und uns dabei auch noch als blöd hinstellen indem sie uns erzählen sie würden helfen.

Was mir auch Sorge macht ist die zunehmende Verrohung. Das ist doch nicht normal, dass ein 18jähriger sein Leben praktisch schon abgeschlossen hat und ihm egal ist wenn er seine Aggressionen an anderen Menschen ausläßt wie gerade erst geschehen.

Der Mensch und die Familien scheinen weniger wichtig. Es zählt das Geld der "Großen". Wie sonst kann es sein, dass Frauen ihre Kinder abtreiben aus Angst vor Jobverlust. Wie kann es sein, dass viele sich gegen Kinder entscheiden, weil sie Angst haben es nicht genügend versorgen zu können. Diese Sorgen hatten Frauen im Osten nicht. Da hatten die meisten mit 20, spätestens Mitte zwanzig ihre Kinder und Familie. Und kein einziger hat sich Sorgen gemacht, dass die Kinder keine Zukunft hätten. Dafür gab es da viel anderes was nicht ok war.

Jeder ist mitverantwortlich. Und das beginnt nicht erst bei dem was man wählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2009 um 14:07
In Antwort auf amina22141

Gar nicht wählen
finde ich auch nicht gut. Weil man damit praktisch auch gewählt hat. Wenn man niemanden wählen möchte, so sollte man dies deutlich machen indem man seine Stimme ungültig macht aus Deinen schon genannten Gründen. Ist zwar auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber irgendwann werden mehr nachdenken.
Ich selber höre nicht nur auf Worte oder wahlomat, sondern sehe was mir die letzten jahre persönlich gebracht haben. Mir und auch meinem Umfeld und der Gesellschaft insgesamt.
Und ich sehe, dass die Ausbeutung extrem zugenommen hat. Bei 1,- die Stunde sind wir schon angekommen. Wenn irgendein kleiner Laden zu Beginn erst mal nicht mehr zahlen kann, so ist es für mich verständlich. Nicht aber wenn große namhafte Firmen ihren Mitarbeitern so wenig Lohn geben, dass sie davon nicht mal eine Familie ernähren können. Oder aber an der Grenze liegen und somit aus Hartz IV rausfallen und dann unterm Strich weniger haben da Fahrkarten wieder voll gezahlt werden und GEZ u. a.

Was ich auch sehe ist, dass angeblich kein Geld da ist, aber zig Tausende rauisgeworfen werden um andere Menschen in weiter entfernten Ländern umzubringen. So etwas bringt keinen Segen. Und uns dabei auch noch als blöd hinstellen indem sie uns erzählen sie würden helfen.

Was mir auch Sorge macht ist die zunehmende Verrohung. Das ist doch nicht normal, dass ein 18jähriger sein Leben praktisch schon abgeschlossen hat und ihm egal ist wenn er seine Aggressionen an anderen Menschen ausläßt wie gerade erst geschehen.

Der Mensch und die Familien scheinen weniger wichtig. Es zählt das Geld der "Großen". Wie sonst kann es sein, dass Frauen ihre Kinder abtreiben aus Angst vor Jobverlust. Wie kann es sein, dass viele sich gegen Kinder entscheiden, weil sie Angst haben es nicht genügend versorgen zu können. Diese Sorgen hatten Frauen im Osten nicht. Da hatten die meisten mit 20, spätestens Mitte zwanzig ihre Kinder und Familie. Und kein einziger hat sich Sorgen gemacht, dass die Kinder keine Zukunft hätten. Dafür gab es da viel anderes was nicht ok war.

Jeder ist mitverantwortlich. Und das beginnt nicht erst bei dem was man wählt.

Es gibt etliche Punkte
die schief laufen!
Und darum bin ich auch überzeugt davon, dass die großen Parteien einen Denkzettel brauchen!
Ich hoffe auch, dass das Ungültigmachen der Stimme die Politiker wachrüttelt, aber da man selten davon hört, dass es jemand zur Kenntnis genommen hätte, bin ich derzeit vor allen Dingen deswegen etwas optimistisch gestimmt, weil die großen Parteien Stimmen verlieren!
Gerade die Linke hat ja derzeit die Chance, eine der Großen zu werden!
Ich hoffe, mit dem frischen Wind im Bundestag werden die Politik endlich wieder revolutionärer und vor allen Dingen: Sozialer!

(Allerdings brauchte die Linke bisher auch noch nicht mit den echten Zahlen zu rechnen.... man darf gespannt sein, ob wie viel Soziales der staatliche Geldbeutel tatsächlich hergibt...)

btw: Ich hasse diesen Wahlkampf! Fast alle Parteien sind sich einig, was getan werden... äh... haltlos versprochen werden muss!
Jetzt muss man also einfach mal raten, wer am wenigsten lügt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2010 um 13:43

Die Antwort ist eine ganz einfache.....
Nimm' den Stimmzettel und streiche gedanklich die obersten 5 Parteien, denn das sind die, die uns Deutschen in wechselnden Mehrheiten, aber immer gleicher Zielsetzung, den ganzen Schlamassel eingebrockt haben, als da sind:

Asylantenschwemme ohne Ende.
Abtreibungsfreigabe.
Homoehe.
130 StGB
Abschaffung der DM.
Moscheen in Deutschland.
Ausländerkriminalität und Rauschgifthandel.
Protektion betrügerischer Banken und deren Stützung durch unsere Gelder.
Ständige Tributleistungen in's Ausland unter stets sich ändernden Namen.
US-Besatzungstruppen sind immer noch da.
Deutsche Goldreserven sind in die USA und nach GB verbracht worden, gehören uns also nicht mehr.
Dauerkriechen vor dem Zentralrat der Juden.
Usw., usf.

Dies sollte an dieser Stelle zur Begründung reichen.

Und von den verbleibenden Parteien wählst Du diejenige, welche Du willst. Denn in der verkommenen BRD ist es nicht wichtig, wen Du gewählt hast, sondern alleine, wen Du NICHT gewählt hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2010 um 21:23
In Antwort auf hera2000

Die Antwort ist eine ganz einfache.....
Nimm' den Stimmzettel und streiche gedanklich die obersten 5 Parteien, denn das sind die, die uns Deutschen in wechselnden Mehrheiten, aber immer gleicher Zielsetzung, den ganzen Schlamassel eingebrockt haben, als da sind:

Asylantenschwemme ohne Ende.
Abtreibungsfreigabe.
Homoehe.
130 StGB
Abschaffung der DM.
Moscheen in Deutschland.
Ausländerkriminalität und Rauschgifthandel.
Protektion betrügerischer Banken und deren Stützung durch unsere Gelder.
Ständige Tributleistungen in's Ausland unter stets sich ändernden Namen.
US-Besatzungstruppen sind immer noch da.
Deutsche Goldreserven sind in die USA und nach GB verbracht worden, gehören uns also nicht mehr.
Dauerkriechen vor dem Zentralrat der Juden.
Usw., usf.

Dies sollte an dieser Stelle zur Begründung reichen.

Und von den verbleibenden Parteien wählst Du diejenige, welche Du willst. Denn in der verkommenen BRD ist es nicht wichtig, wen Du gewählt hast, sondern alleine, wen Du NICHT gewählt hast.

Einfach nur
Was du schreibst ist nichts anderes als Polemik! Keine Begründungen, nichts, woher du das hast, ... und noch dazu vieles aus der braunen Ecke Ich hoffe nur, darauf fallen nicht viele rein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2010 um 19:46

Ganz einfach!
Streich' auf dem Wahlzettel die obersten fünf Parteien, denn das sind diejenigen, die uns in den 65 BRD-Jahren die jetzige Sch.... eingebrockt haben.
Und von den verbleibenden Parteien wählst Du, wen Du willst.
Denn, merke:
In der Pseudodemokratie BRD ist es nicht wichtig, wen Du wählst, sondern es ist viel wichtiger, wen Du NICHT wählst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 13:52
In Antwort auf daley_12895876

Einfach nur
Was du schreibst ist nichts anderes als Polemik! Keine Begründungen, nichts, woher du das hast, ... und noch dazu vieles aus der braunen Ecke Ich hoffe nur, darauf fallen nicht viele rein

Wieso das denn? ... hat Recht...
Daher:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2010 um 13:58

Ursprünglich wollte ich ja die Horst-Schlämmer-Partei...
wählen... also meinen Wahlzettel mit diesem kleinen Joke ungültig machen...

Heute bereue ich, dass ich es nicht getan habe...

Gestern kam mir so der Gedanke, dass dieses Land voll gegen die Wand fährt.

Ich dachte mir auch, warum arbeite ich eigentlich jeden Tag? Ich sollte mich aufs Sofa legen, erst Arbeitslosengeld, dann Hartz iV beantragen. Das würde den Absturz unseres Landes beschleunigen und die Schlafmützen von Deutschen dazu zwingen, endlich mal wach zu werden...

Und wenn dann alle nix mehr haben - ja dann kann man wieder arbeiten gehen...

Ich habe keine Lust mehr, alleine zu arbeiten, und diese ganzen Faulärsche liegen in den Betten rum und lassen sich aushalten vom Staat!!!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2010 um 21:04


Ich finde man kann problemlos die Grünen wählen. Nicht zu radikal, trotzdem sozial und umweltpolitisch top!
Sie sind gar nicht mehr so die Ökopartei, wie das Vorurteil sagt!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen