Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Was richtig ist und was nicht

Was richtig ist und was nicht

24. Oktober 2008 um 13:52

ist Ansichtssache.
Nur zur Klarstellung:

Hier ein Beitrag von einer Friga, den ich aus dem Forum gefischt habe:

"...Dass er alleine schlecht überleben kann, hat der Mensch schnell begriffen, so blieb er in der Gruppe, worauf sich zunehmend ein Gemeinschaftsgefühl entwickelte; Dies waren die Anfänge einer stetigen Entwicklung, die die Gesellschaft, wie wir sie kennen, ausmacht. Nun, in einer Gruppe braucht es eben gewisse Regeln. Ordnungen, Hierarchien, Verbote und Gesetze, die das Zusammenleben der Menschen regeln. So entstand die Moral unserer Gesellschaft. Die Anerziehung dieser Werte prägt unser Über-Ich, vergehen wir uns daran, so plagt es uns (Schuld - und Schamgefühle). Darum versuchen wir uns im Rahmen der Normen und unserer Werte zu bewegen..."

Da gebe ich ihr Recht.
Hier sind die zehn Gebote:

Ich bin der Herr, dein Gott.
Du sollst keine fremden Götter neben mir haben.
Du sollst dir kein Bildnis machen.
Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen.
Gedenke, dass du den Feiertag heiligst.
Du sollst Vater und Mutter ehren.
Du sollst nicht morden.
Du sollst nicht ehebrechen.
Du sollst nicht stehlen.
Du sollst kein falsches Zeugnis geben.
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus...

Wie soll das bitteschön eine Anleitung zu einem moralischen Leben sein??

Mit 1-5 kannst du schonmal gar nichts anfangen, da dieser vermeintliche Gott nicht existiert.

9 - 10 sind auch überflüssig, der Mensch begehrt immer etwas und Gefühle wie Neid usw. lassen sich schlecht abschalten.

Das einzige, was davon für eine Gesellschaft wichtig ist, ist folgendes:
Nicht morden
Nicht stehlen
Nicht lügen

RELIGIONEN HABEN MIT DER ENTWICKLUNG UNSERER MORAL NICHTS ZU TUN!!

Und diese Regeln sind selbstverständlich!
Wie "Friga" schon erklärt hat, ist unsere Moral durch das wachsende Gemeinschaftsgefühl entstanden und durch die Regeln, an denen wir uns orientieren.
Und wie sind diese Regeln entstanden? Nein, sie wurden dem Menschen nicht
von einer Märchengestalt - die nicht einmal existiert - eingeflüstert

Diese Regeln sind nötig für das Zusammenleben in einer Gruppe.
Eine Tierherde ist schließlich auch nicht unmoralisch!
In einer Herde gibt es auch so etwas wie Regeln!

Also Silbertanne, diese 10 Gebote sind ein schlechter, billiger und unausreichender Abklatsch der ETHISCHEN WERTE, die für ein Zusammenleben und für den Fortschritt der Gesellschaft vonnöten sind!!!

Du schreibst:
"...Wenn alles zufällig und relativ ist, was wäre schlimm, einen anderen Menschen zu töten oder gar ein Tier ? Nur das Argument, daß man evtl. juristisch verfolgt wird..."

Komischerweise hat fast niemand ein Problem damit, ein Tier zu töten.

Und warum würdest du nie einen Menschen töten können?
Das hat Friga versucht zu erklären und zwar mit dem psychischen Apparat Freuds

Friga schreibt nach Sigmund Freud Seelenmodell:
"...Die Anerziehung dieser Werte prägt unser Über-Ich, vergehen wir uns daran, so plagt es uns (Schuld - und Schamgefühle). Darum versuchen wir uns im Rahmen der Normen und unserer Werte zu bewegen..."

Dazu könnte ich dir mindestens zwei Seiten schreiben!
Dieser Freudsche Apparat wird allgemein von den (meisten) Psychologen als Tatsache anerkannt.

Du kannst es gerne in der Praxis überprüfen! Du kommst garantiert zum gleichen Ergebnis!

Moral ist sozusagen auch ein Produkt guter Erziehung.
Sie ist wie ein Ratgeber, an dem wir uns orientieren...

Doch, was richtig oder moralisch falsch ist, ist reine ANSICHTSSACHE!
In jeder Kultur herrscht eine etwas andere Moral. Und mit dieser anderen Moral auch logischerweise ein ANDERES GERECHTIGKEITSEMPFINDEN!

Grüße aus dem Stützpunkt der Atheisten und Antitheisten in Ostfildern
Hexerin

Mehr lesen

24. Oktober 2008 um 17:12

Silbertanne!
Und was war mit der Verfolgung von Juden, Homosexuellen und "Hexen"?
Sex nur an bestimmten Tagen? Selbstbefriedigung als "Selbstbefleckung"??
Verfolgung von "Ketzern"? Verfolgung von "Heiden"? Glaubenskriege? Kreuzzüge? Fegefeuer und die damit verbundene extreme Angst vor der Strafe, die die Kirche ausnutzte? Das Papsttum und seine Gier? Rechtfertigung der Ständegesellschaft durch Kirche? Ablasshandel? Zehnte und Steuern an die Kirche? Vertreibung der Hugenotten in die evangelischen Teile Deutschlands? Unterdrückung der Frau??

Das war nicht deine Religion, oder?
Das Christentum ist ja schon immer sowas von kultiviert gewesen!

Von wegen! Das waren die größten Schweine, die man sich vorstellen kann! Barbaren!
Sie haben natürlich keine Menschenopfer gebracht!

Wer's glaubt! Die Kirche ist eine der uralten Institutionen, die am MEISTEN - ich wiederhole - AM MEISTEN Menschen auf dem Gewissen hat!
In jeder GRÄUELTAT hatte sie ihre blutverschmierten Finger im Spiel!
Tausende verendeten im Feuer oder starben am Galgen, angeklagt der Ketzerei, der Hexerei oder des Bündnisses mit "Satan", Millionen verreckten in Kriegen, um ihr Seelenheil zu retten, was die Kirche versprach!
"...Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt..." Diesen Spruch kennt jeder! Kirche als Geldmaschine, als ultimative Abzocke und die Menschen glaubten ihr jedes Wort.
An was hätten sie in diesen finsteren Zeiten sonst glauben sollen? An was, wenn nicht an die Kirche?
Bettler warfen ihre letzte Münze in den "Kasten" um ihre Seele zu reinigen, mit Geld!
Die Menschen machten sich verrückt aus extremer Angst vor der Hölle!
Es glich einem Wahn, der die Menschen packte und nicht mehr loslassen wollte, der ihnen jedes bisschen Verstand austrieb, der sie beinahe "besessen" machte.
Auch der Hexenwahn machte die Runde... jedem kleinen Verdacht wurde nachgegangen, die Hexen oder Hexer wurden vor ein kirchliches Gericht gestellt...sie wurden gefoltert, bis sie aus Schmerzen schreiend gestanden, im Bund mit dem Teufel zu sein...oder ein Gottesurteil sollte entscheiden...kennst du die zwei Optionen?
Du endest als Krüppel oder verendest qualvoll...

Du kannst dich natürlich von all dem distanzieren, aber das WAR RELIGION!!!
Und diese Religion hat natürlich unsere Moral positiv beeinflusst, behauptest du.

Aber in Wahrheit hat die Kirche, das kannst du nicht abstreiten, schlechten Einfluss auf unsere Moral ausgeübt!
Menschenopfer...wie viele Opfer hat die Kirche denn in Wirklichkeit "dargebracht"?
Hunderte, Tausende, Millionen?
Willst du es mir sagen?

Aber die Christenheit ist die kultivierteste und anständigste Religion überhaupt...blabla

Meine Stimme bebt vor Wut und ich zittere vor Zorn, so sehr hasse ich die Kirche...mein ganzes Leben lang werde ich sie bekämpfen und wenn ich dabei auch den Altar zertrümmern muss und das Kreuz schänden.

Gefällt mir

24. Oktober 2008 um 17:15
In Antwort auf diehexerin

Silbertanne!
Und was war mit der Verfolgung von Juden, Homosexuellen und "Hexen"?
Sex nur an bestimmten Tagen? Selbstbefriedigung als "Selbstbefleckung"??
Verfolgung von "Ketzern"? Verfolgung von "Heiden"? Glaubenskriege? Kreuzzüge? Fegefeuer und die damit verbundene extreme Angst vor der Strafe, die die Kirche ausnutzte? Das Papsttum und seine Gier? Rechtfertigung der Ständegesellschaft durch Kirche? Ablasshandel? Zehnte und Steuern an die Kirche? Vertreibung der Hugenotten in die evangelischen Teile Deutschlands? Unterdrückung der Frau??

Das war nicht deine Religion, oder?
Das Christentum ist ja schon immer sowas von kultiviert gewesen!

Von wegen! Das waren die größten Schweine, die man sich vorstellen kann! Barbaren!
Sie haben natürlich keine Menschenopfer gebracht!

Wer's glaubt! Die Kirche ist eine der uralten Institutionen, die am MEISTEN - ich wiederhole - AM MEISTEN Menschen auf dem Gewissen hat!
In jeder GRÄUELTAT hatte sie ihre blutverschmierten Finger im Spiel!
Tausende verendeten im Feuer oder starben am Galgen, angeklagt der Ketzerei, der Hexerei oder des Bündnisses mit "Satan", Millionen verreckten in Kriegen, um ihr Seelenheil zu retten, was die Kirche versprach!
"...Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt..." Diesen Spruch kennt jeder! Kirche als Geldmaschine, als ultimative Abzocke und die Menschen glaubten ihr jedes Wort.
An was hätten sie in diesen finsteren Zeiten sonst glauben sollen? An was, wenn nicht an die Kirche?
Bettler warfen ihre letzte Münze in den "Kasten" um ihre Seele zu reinigen, mit Geld!
Die Menschen machten sich verrückt aus extremer Angst vor der Hölle!
Es glich einem Wahn, der die Menschen packte und nicht mehr loslassen wollte, der ihnen jedes bisschen Verstand austrieb, der sie beinahe "besessen" machte.
Auch der Hexenwahn machte die Runde... jedem kleinen Verdacht wurde nachgegangen, die Hexen oder Hexer wurden vor ein kirchliches Gericht gestellt...sie wurden gefoltert, bis sie aus Schmerzen schreiend gestanden, im Bund mit dem Teufel zu sein...oder ein Gottesurteil sollte entscheiden...kennst du die zwei Optionen?
Du endest als Krüppel oder verendest qualvoll...

Du kannst dich natürlich von all dem distanzieren, aber das WAR RELIGION!!!
Und diese Religion hat natürlich unsere Moral positiv beeinflusst, behauptest du.

Aber in Wahrheit hat die Kirche, das kannst du nicht abstreiten, schlechten Einfluss auf unsere Moral ausgeübt!
Menschenopfer...wie viele Opfer hat die Kirche denn in Wirklichkeit "dargebracht"?
Hunderte, Tausende, Millionen?
Willst du es mir sagen?

Aber die Christenheit ist die kultivierteste und anständigste Religion überhaupt...blabla

Meine Stimme bebt vor Wut und ich zittere vor Zorn, so sehr hasse ich die Kirche...mein ganzes Leben lang werde ich sie bekämpfen und wenn ich dabei auch den Altar zertrümmern muss und das Kreuz schänden.

Und wenn ich dabei auch den Altar zertrümmern muss und das Kreuz schänden
muss

Hexerin

Gefällt mir

24. Oktober 2008 um 17:36

Willst du mir von diesen Erlebnissen
vielleicht erzählen?

In some areas - Entschuldigung, in einigen Gegenden gehen Protestanten und Katholiken wahrscheinlich immer noch mit Schrotflinten aufeinander los.

Gefällt mir

25. Oktober 2008 um 8:37

Im Mittelalter
hat sich niemand dafür interessiert, was in der Bibel stand oder nicht. Die Leute vertrauten blind auf die Kirche...das war die Religion von damals!

Gefällt mir

25. Oktober 2008 um 8:44

Bin doch Konfessionslose
und Atheistin.
Mir darfst du es doch erzählen.

Und übrigens: Durch Konfrontationen gewinnt man an Selbststärke und Erfahrung. Andersrum, also durch die Isolation, verliert man daran. Also lege dich ruhig mit jmd. an.
Aber du bist ja schon alt und dein Leben ist schon so gut wie gelaufen.
Scherz

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen