Forum / Gesellschaft & Leben

Was haltet ihr vom Rücktritt von Frau Spiegel?

Letzte Nachricht: 19. April um 14:07
M
mikesch07
12.04.22 um 1:08

Ist ihr Rücktritt für euch nachvollziehbar, alternativlos? Hat sie zu viel zu lange nicht gesagt? Oder hat sie einfach Pech, weil sie eine Frau ist? Und dann auch noch von den Grünen? Wenn ich da an so manche Sachen denke, die sich männliche Politiker von den Parteien mit dem C im Namen in den letzten Jahren und Jahrzehnten so geleistet haben! Dagegen ist ein selbstgezahlter Urlaub zu einem ungünstigen Zeitpunkt Pipifax! Hat das wirklich so geschadet? Im Zeitalter von Internet, Videokonferenzen etc? Wenn ich da so an Spenden-, Maskenaffäre etc denke. Dafür wären Normalbürger vermutlich hinter Gitter gelandet. Aber als Politiker mit dem richtigen Parteibuch passiert? Quasi nix! Könnt ihr das nachvollziehen? Seht ihr den Rücktritt als verhältnismäßig an? Ich verstehe es nicht. Oder sehe ich das so falsch? 

Mehr lesen

F
frozen0988
12.04.22 um 8:59

Der Rücktritt war richtig und überfällig. Sie hatte ja bereits als Umweltministerin ihre Inkompetenz gezeigt. Während ihres gesamten politischen, öffentlichen Auftritts hat sie gezeigt, dass es ihr an Kompetenz mangelt:

1. Als Umweltministerin hat sie es versäumt zu warnen und rechtzeitig zu reagieren. Am Tag des Unglücks ist sie über ihr eigenes Image besorgt und nicht um die Probleme der Bürger, wohlgemerkt sie als Ministerin.

2. Danach in so einer Situation 4 Wochen (!) in den Urlaub zu fahren bei einer Jahrhundertflutkatastrophe ist ein Nogo.

3. Dann kamen noch die Lügen hinzu, dass sie bei den Kabinettsitzungen teilnahm, was auch nicht der Wahrheit entsprach.  Von einer Politikerin mit dem Gehalt ewrwarte ich einfach was anderes und keine Ausreden, warum, weshalb, wieso. 

4. Bei der Pressekonferenz am Sonntag hatte ich nicht den Eindruck vor mir steht eine erwachsene Frau, die ein hohes poltisches Amt innehat. Für diesen Auftritt habe ich habe mich fremdgeschämt. Niemanden interessieren ihre privaten Probleme. Sie ist Politikerin, da erwarte ich Souveränität, Professionalität und vor allem Kompetenz. 

5. Und ganz schlimm...auch noch der Schluss der Pressekonferenz. Ihre Worte "ich muss das irgendwie abbinden", das ist ja wohl an Überheblichkeit und Arroganz nicht mehr zu überbieten. Ich habe mich auch hier fremdgeschämt ohne Ende. Diese Frau ist in diesem politischen Amt eine absolute Peinlichkeit. 

Ich bewerte hier den Einzelfall und gehe nicht auf andere Politiker und deren Fehltritte ein. 

3 -Gefällt mir

L
lude14
12.04.22 um 22:39
In Antwort auf mikesch07

Ist ihr Rücktritt für euch nachvollziehbar, alternativlos? Hat sie zu viel zu lange nicht gesagt? Oder hat sie einfach Pech, weil sie eine Frau ist? Und dann auch noch von den Grünen? Wenn ich da an so manche Sachen denke, die sich männliche Politiker von den Parteien mit dem C im Namen in den letzten Jahren und Jahrzehnten so geleistet haben! Dagegen ist ein selbstgezahlter Urlaub zu einem ungünstigen Zeitpunkt Pipifax! Hat das wirklich so geschadet? Im Zeitalter von Internet, Videokonferenzen etc? Wenn ich da so an Spenden-, Maskenaffäre etc denke. Dafür wären Normalbürger vermutlich hinter Gitter gelandet. Aber als Politiker mit dem richtigen Parteibuch passiert? Quasi nix! Könnt ihr das nachvollziehen? Seht ihr den Rücktritt als verhältnismäßig an? Ich verstehe es nicht. Oder sehe ich das so falsch? 

Wer in so exponierter Stellung ist, muss sich nicht wundern, wenn es bei solchen Fehltritten so zugeht.

Es ist maximal unglücklich von ihr, bei allem persönlichen Verständnis.

Werin die Politik geht, weiß wie es da zugeht.

"Grün" und ''Frau" ist mir persönlich zu kurz gesprungen.

2 -Gefällt mir

R
ramiro_26807914
13.04.22 um 19:07

Ihr Nachfolger kann es nur besser machen. 

1 -Gefällt mir

L
lissy2021
14.04.22 um 14:36

Ja, letztlich ist der Rücktritt wohl angemessen.

Mich ärgert nur maßlos, dass ein Andi Scheuer seinerzeit nicht gegangen worden ist, obwohl er IM AMT massive Fehler gemacht und diese nicht mal eingeräumt hat! DAS ist der wahre Skandal! 😡😡😡

2 -Gefällt mir

devota1977
devota1977
14.04.22 um 15:32

Richtig so... In NRW "müsste" Ursula Heinen-EsserMinisterin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen zurücktreten. 
Somit nur  gerecht
Und Herr Scholz ist Kanzler geworden  weil Herr Laschet zur falschen Zeit an der falschen Stelle gelacht hat. 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

J
jana23072002
14.04.22 um 16:09

Durch das Unterdrücken von rechtzeitigen Warnungen vor der Flutkatastrophe hat diese Frau Tote mitzuverantworten.
Meiner Meinung nach reicht Rücktritt nicht, sonden sie gehört ins Gefängnis.

So etwas wie Unrechtsbewusstsein kennt diese Frau nicht wirklich. Hauptsache richtig gegendert.

Der Abschuss war, wie sie daranging, den Schwarzen Peter der Männerwelt zuzuschieben und gleichzeitig auf die Tränendrüse zu drücken: Ihr Mann ist an allem Schuld, denn der hatte einen Schlaganfall.

Nein! Sie hat ihre Pflichten nicht erfüllt. Zu ihren Pflichten als von den Steuerzahlern bezahlter Ministerin gehört es, Privatleben und Dienstpflichten so unter einen Hut zu bekommen, dass die Dienstpflichten erfüllt werden. Viele Leute verkneifen sich das Minister/inwerden, weil sie wissen, dass sie das nicht können. Stattdessen hat diese Frau auch noch Ämterhäufung betrieben und will einem das auch noch als entschuldigendes Argument verkaufen. Und dass man als Minister/in nicht Dienst von 10 - 17 Uhr nach Vorschrift schieben kann, sondern es sich um einen Bereitschaftsposten handelt, ist allgemein bekannt. Dafür hat sie einen Haufen Kohle bekommen.

Unsere ganze derzeitige Regierung kommt mir vor wie ein Kindergarten, der nicht verstanden hat, dass es bei den Ämtern, die man innehat, nicht nur um gute Versorgungsposten mit hohem Gehalt und finanziell einträglicher Karriere und Bauchpinselung ob des Ranges geht, sondern um Verantwortung und Pflichtgefühl. Und Scholz sagt lieber wenig.

So richtig bewusst geworden ist mir diese schändliche Mentalität als Philipp Rösler 2009 Bundesgesundheitsminister wurde und seine Frau meinte, ihm beim Ernennungsakt jubelnd um den Hals fallen zu müssen als ob er im Lotto gewonnen hätte. Da war nicht der kleinste Funke Demut für die Verantwortung erkennbar. Weil das Bewusstsein dafür gar nicht da war. Da haben Leute wie Richard von Weizsacker, Hans-Dietrich Genscher, Willy Brandt oder Helmut Schmidt beim Annehmen von Wahlen/Ernennungen eine ganz andere Figur gemacht. Denen merkte man noch an, dass sie sich der Verpflichtung und Verantwortung bewusst waren. Von denen wäre in so einem Amt auch nie Geschwafel über Work-Life-Balance gekommen.

Alles, was Deutschland früher selbst hatte, war Fleiß und Know-How. Gibt es denn in Deutschland nennenswert Rohstoffe für die Industrie wenn man sie nicht importiert? Nein. Es gibt hier nichts - inzwischen nicht einmal mehr genug Agrarfläche. Fleiß und Know-How - inzwischen ist uns auf den Ebenen, auf denen es drauf ankommt, beides verlorengegangen, und wir machen stattdessen Seifenblasen-Sozialstaat auf eine Art, die auf Bankrott hinausläuft. Deshalb geht hier alles vor die Hunde. Deshalb funktioniert hier nichts mehr. Kriegt man nicht mal mehr einen Personalausweis ohne darauf ein halbes Jahr zu warten.

Was Frau Spiegel angeht, ist Rücktritt richtig. Aber ich bezweifle, dass was besseres nachkommt. Deutschland gehen nämlich so langsam die guten Leute aus. So gesehen auch wurscht.

2 -Gefällt mir

ninirose
ninirose
14.04.22 um 19:53

"Oder hat sie einfach Pech, weil sie eine Frau ist?"

Wie kommst du darauf, dass ihr Rücktritt etwas mit ihrem Geschlecht zu tun haben könnte?

3 -Gefällt mir

mannausbw
mannausbw
14.04.22 um 20:03

Der Wähler sollte zurücktreten bzw. die Pfeifen, die sie gewählt haben sollten einsehen, dass sie zu blöd dafür sind in Zukunft der Wahlurne fern bleiben.

2 -Gefällt mir

E
eisbrecher
19.04.22 um 14:07

Sie sagte doch selbst, dass ihr der Job zuviel wurde. Also ist es völlig verständlich, dass sie zurücktrat.

Vielleicht konnte sie sich nicht vorstellen, wie aufwändig so ein Job ist und hat voreilig zugesagt. 

Ansonsten ist es mir egal, Politiker sind austauschbar.

Gefällt mir