Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Was antworte ich denn bloß???

Was antworte ich denn bloß???

14. Mai 2004 um 9:09

Hab da mal eine reichlich blöde Frage...

Ich hab mich aus eigenen Stücken in einer Veranstaltungsagentur beworben und prompt eine sehr nette Email bekommen, in der die Agentur ein wenig vorgestellt wird. Hört sich alles sehr nett an, vor allem, weil ich als Bürokauffrau auf jeden Fall in einem abwechslungsreichen Umfeld arbeiten will, weil ich mich schnell langweile (vielleicht hätte ich mir das mal bei meiner Berufswahl überlegen sollen )

Jetzt steht da in dieser Mail diese fiese Frage: Was mich interessiert, was sind Ihre Berufsziele, wenn Sie Ihren persönlichen Werdegang mit unserer Agentur in Beziehung setzten.

BAHNHOF???? Was würdet Ihr darauf antworten? Ich weiß, jeder Mensch ist natürlich anders gestrickt und hat unterschiedliche Ziele, aber ich versteh ja die Frage nicht mal.... Vielleicht kann mir ja jemand helfen, ich will da nämlich eigentlich heute mittag anrufen und einen Termin ausmachen, da will ich dann schon vorbereitet sein.

Vielen Dank!
Krilli

Mehr lesen

14. Mai 2004 um 9:22

Hi Du!
Als was hast Du Dich beworben, also stand etwas in der Stellenausschriebung?
Warum hast Du Dich da beworben?
Die wollen halt wissen, was Du späte rmal machen willst, die setzen halt voraus (versätndlicherweise) daß Du Dich mit einem gewissen Ziel dort beworben hast und nicht nur mal aus Jux und Dollerei...

Ich arbeite zum Beispiel gezielt in einer Personalberatung,weil ich da in der täglichen Arbeit mit Menschen zu tun habe..und nicht in einer Reifenfirma, weil ich davon keine Ahnung habe..
Aber im Endeffekt bin ich auch nur Sekretärin und der Job ist ja fast überall gleich, was den Inhalt angeht...Termine machenm, Telefon , Briefe etc.
Wie ist das bei Dir?

Gruß
Natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2004 um 9:30
In Antwort auf dania_12469605

Hi Du!
Als was hast Du Dich beworben, also stand etwas in der Stellenausschriebung?
Warum hast Du Dich da beworben?
Die wollen halt wissen, was Du späte rmal machen willst, die setzen halt voraus (versätndlicherweise) daß Du Dich mit einem gewissen Ziel dort beworben hast und nicht nur mal aus Jux und Dollerei...

Ich arbeite zum Beispiel gezielt in einer Personalberatung,weil ich da in der täglichen Arbeit mit Menschen zu tun habe..und nicht in einer Reifenfirma, weil ich davon keine Ahnung habe..
Aber im Endeffekt bin ich auch nur Sekretärin und der Job ist ja fast überall gleich, was den Inhalt angeht...Termine machenm, Telefon , Briefe etc.
Wie ist das bei Dir?

Gruß
Natasha

War ja nicht mal eine
Stellenausschreibung. Ich hab das Branchenbuch aufgeschlagen und mir gedacht "Oh! V wie Veranstaltungsagentur! Ist bestimmt abwechslungsreich!" Aber irgendwie sträub ich mich, die üblichen 0815-Sachen zu sagen - kontaktfreudig, abwechslungsreiche Arbeit, Umgang mit Menschen. Und ehrlich gesagt kann ich mein Berufsziel auch nicht wirklich definieren. Ich möchte halt wirklich nur nette Kollegen und Abwechslung, alles andere ist mir dann beinah egal. Und das ich auch noch bald Kinder haben will kann ich der guten Frau ja auch schlecht auf die Nase binden

Hach, so ist das immer, kaum kommt da mal ein wirklich interessantes Vorstellungsgespräch ins Haus geflattert, werd ich so nervös, daß ich nur ein großes schwarzes Loch in meinem Kopf hab und nichts gescheites von mir gebe...

Trotzdem schon mal danke für den Tip, ehrlich gesagt war ich schon ziemlich überfordert mit dem Satzbau

Krilli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2004 um 15:46
In Antwort auf svana_12867488

War ja nicht mal eine
Stellenausschreibung. Ich hab das Branchenbuch aufgeschlagen und mir gedacht "Oh! V wie Veranstaltungsagentur! Ist bestimmt abwechslungsreich!" Aber irgendwie sträub ich mich, die üblichen 0815-Sachen zu sagen - kontaktfreudig, abwechslungsreiche Arbeit, Umgang mit Menschen. Und ehrlich gesagt kann ich mein Berufsziel auch nicht wirklich definieren. Ich möchte halt wirklich nur nette Kollegen und Abwechslung, alles andere ist mir dann beinah egal. Und das ich auch noch bald Kinder haben will kann ich der guten Frau ja auch schlecht auf die Nase binden

Hach, so ist das immer, kaum kommt da mal ein wirklich interessantes Vorstellungsgespräch ins Haus geflattert, werd ich so nervös, daß ich nur ein großes schwarzes Loch in meinem Kopf hab und nichts gescheites von mir gebe...

Trotzdem schon mal danke für den Tip, ehrlich gesagt war ich schon ziemlich überfordert mit dem Satzbau

Krilli

Grundsätzlich
solltest Du ehrlich sein und Floskeln meiden. Nur, das mit den Kindern würde ich nicht erwähnen, denn unterm Strich muss ein Unternehmen auch auf sich selbst schauen und wohl kaum jemanden einstellen wollen, der vielleicht in ein, zwei Jahren wieder ausfällt, schließlich wird man ja auch in einen Job eingearbeitet (sofern es eine gute Firma ist). Aber Du kannst sicher auch schreiben, dass Du auf Floskeln u.Ä. verzichtest zu schreiben, dafür Dir gerne vorstellst, in welcher Art und Weise Du etwas für das Unternehmen beitragen kannst und wo Du Deine persönlichen Stärken hierbei siehst. Toi, toi, toi!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2004 um 20:38

Das Wichtigste ist,
dass du dir die Informationen über die Agentur sehr genau anschaust, das Selbstverständnis des Betriebs, Identifikationsangebote herausliest und konkrete Visionen entwickelst, wie es wäre, wenn du dort arbeiten würdest. Die Antwort sollte persönlich und positiv sein und auf diese Profile eingehen, weder zu überschwänglich noch kritisch. Dass du dich schnelle langweilst gehört natürlich nicht hinein, aber zB der Wunsch nach vielseitiger Tätigkeit, Weiterentwicklung durch abwechslungsreiche Aktivitäten usw.
Viel Glück
Ophelia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen