Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Warum gibt es keine Reichensteuer

Warum gibt es keine Reichensteuer

8. Juni 2010 um 12:57

wenn die Politiker endlich mal eine Reichensteuer erheben würden, hätten sie längst ihre Schulden wieder in der Kasse. Denn die haben genug, aber nein es wird immer bei den Kleinen Ganz Kleinen gespart...........

Und die Politiker können im gleichen Atemzug Sparpläne für die Kleinen beschließen, aber ihre Diäten erhöhen...........

Die Reichen die schon genug haben und immer noch mehr dazu bekommen, denen gehen sie nicht an die Wäsche.
Aber kürzen kürzen immer nur bei den Kleinen Menschen.

Deutschland hat ja soviel Schulden.....und muss es sich von den Bürgern holen, aber Griechenland aus ihren Schulden helfen, dafür hat Deutschland noch Euros über........

Vor 20 Jahren sind die Menschen auf die Straße gegangen und jetzt......lassen wir es uns gefallen was die Politiker besonders Frau Merkel wieder vorhaben.

Mensch Leute wo ist euer Mut!!!!!!!!

Mehr lesen

12. Juni 2010 um 21:04


Dass es in Dtl keine Reichensteuer gäbe, kann man so nicht sagen. Der Spitzensteuersatz liegt bei 42 %, das heißt 42 % des erwirtschafteten Einkommens geben "Reiche" ab, ich finde, das ist verdammt viel.

Dazu muss man ja auch bedenken, dass diese Leute für ihr Geld arbeiten. Wenn ich immer lese, wie auf "Reichen" rumgehakt wird, kommt mir ehrlicherweise die Galle hoch. Es wird immer so getan, als wären es schlechte Menschen oder als würde deren Geld auf dem Baum wachsen. Die allermeisten Besserverdiener arbeiten extrem hart für ihr Geld und haben keine 40-Stunden-Woche sondern 70 Stunden, dann müssen sie auch noch fast die Hälfte abgeben, wie hoch will man das noch treiben?

Deutschland ist auch auf diese Menschen angewiesen, Konzernchefs, Großunternehmer, Arbeitsplatzschaffer. Die aus dem Land zu treiben wegen der hohen Steuern, würde sich als Schuss in den Ofen erweisen.

Man gucke sich doch nur mal prominente Spitzenverdiener an: Michael Schuhmacher, Thomas Gottschalk, Jürgen Klinsmann und viele andere... alle sind aus Dtl weg gegangen, weil sie hier so viele Steuern zahlen müssen. Und das sind nur die Namen, die man kennt! Wie viele wurden schon vertrieben, die man nicht kennt? Das sind alles wichtige Steuerzahler, die da vertrieben werden. Damit schneidet sich das Land nur selbst ins Fleisch. Deutschland ist keine Steueroase und Besserverdiener dürfen nicht als Melkkuh verwendet werden. Die sind nämlich so frei, das Land zu verlassen, und dann??

Etwas anderes wäre eine Steuer auf Kapitalerträge, da gehe ich mit. Aber "Reichensteuer"??? Auf welchen Grundsätzen unserer Verfassung soll das bitte fußen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2010 um 20:08

Ich kann dir genau sagen,warum die politiker es tun
weil die seit 20 jahren irgendwelche Gesetze verabschiedet haben aber wir sind als normale Bürger nicht auf die Strasse gegangen,die haben sich langsam aber sicher angetastet und gemerkt,die menschen gehen nicht auf die strasse,ich finde es zu kotzen,in einer demekratische geselschaft wie Deutschland,dass sowas passiert,es müss immer auf last der kleinen mann geschehen,ich verstehe die Menschen nicht,warum die nicht auf die Strasse gehen,das ist aber nicht alles,der knaller wird noch kommen,wenn die Menschen nicht auf die Strasse gehen,wir lassen uns alles gefallen,das geht HerrenWesterweller an seinen dicken fetten Audi8 vorbei,was eine Familie mit 4 kindern und auf hartz IV angewiesen geschieht oder Frau Arbeitsminister,wie kann man so was machen,die Rechen müssen zur kasse nicht der kleine man,was soll das ,es hat nix mehr mit Soziale Staat zutun,das ist nicht mehr Sozial,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2010 um 13:13

Es hätte keinen Effekt
Eine Reichensteuer würde nicht den erhofften Effekt bringen. Mit der Einführung von steuerfreien Tochtergesellschaften haben die Lobbyisten die Möglichkeit, Firmen und Unternehmen fast steuerfrei zu führen. Hat übrigens die SPD eingeführt. Das Denken von Geld muss anders angepackt werden und dass liegt an uns. Wir haben den Schlüssel zur Macht in der Hand, nicht die anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2011 um 1:51

Wer meint zuwenig Steuern zu zahlen...
..den hindert niemand, das zu ändern. Aber er soll bitte mit diesem exotischen Hobby nicht hausieren gehen.

Fast die Hälfte des Verdienstes wegzukonfiszieren, dürfte langfristig sowieso nicht zu halten sein. Die Abwanderungsstatistiken zeigen ja, dass die Abstimmung mit den Füssen bereits in vollem Gange ist. Was am Ende bleibt, kann sich jeder selbst ausrechnen.

Warum fordern höhere Steuern eigentlich immer nur diejenigen, die selbst keine zahlen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 13:14
In Antwort auf ume_12553983


Dass es in Dtl keine Reichensteuer gäbe, kann man so nicht sagen. Der Spitzensteuersatz liegt bei 42 %, das heißt 42 % des erwirtschafteten Einkommens geben "Reiche" ab, ich finde, das ist verdammt viel.

Dazu muss man ja auch bedenken, dass diese Leute für ihr Geld arbeiten. Wenn ich immer lese, wie auf "Reichen" rumgehakt wird, kommt mir ehrlicherweise die Galle hoch. Es wird immer so getan, als wären es schlechte Menschen oder als würde deren Geld auf dem Baum wachsen. Die allermeisten Besserverdiener arbeiten extrem hart für ihr Geld und haben keine 40-Stunden-Woche sondern 70 Stunden, dann müssen sie auch noch fast die Hälfte abgeben, wie hoch will man das noch treiben?

Deutschland ist auch auf diese Menschen angewiesen, Konzernchefs, Großunternehmer, Arbeitsplatzschaffer. Die aus dem Land zu treiben wegen der hohen Steuern, würde sich als Schuss in den Ofen erweisen.

Man gucke sich doch nur mal prominente Spitzenverdiener an: Michael Schuhmacher, Thomas Gottschalk, Jürgen Klinsmann und viele andere... alle sind aus Dtl weg gegangen, weil sie hier so viele Steuern zahlen müssen. Und das sind nur die Namen, die man kennt! Wie viele wurden schon vertrieben, die man nicht kennt? Das sind alles wichtige Steuerzahler, die da vertrieben werden. Damit schneidet sich das Land nur selbst ins Fleisch. Deutschland ist keine Steueroase und Besserverdiener dürfen nicht als Melkkuh verwendet werden. Die sind nämlich so frei, das Land zu verlassen, und dann??

Etwas anderes wäre eine Steuer auf Kapitalerträge, da gehe ich mit. Aber "Reichensteuer"??? Auf welchen Grundsätzen unserer Verfassung soll das bitte fußen?

@nerocorleone
Na, also erstmal sollte man bevor man von Prozenten redet, wissen, was diese Zahlen bedeuten. Wenn der Spitzensteuersatz 42% ist, heißt das nicht, das 42% des erwitschafteten Einkommens Reiche abgeben.
95% der Steuereinnahmen bringen, leisten die Normalverdiener ( 2000 - 3000 brutto). Reiche, übrigens so ab 250.000 Euro nur die restlichen 5%.
Weiß zwar nicht wie Deine Rechnung so geht, aber diese Zahlen sind Fakt, siehe auch Bund der Steuerzahler!!

Und höre auch bitte mit dem Märchen auf, alle Reichen arbeiten keine 40 Std. die Woche, sondern 70 Stunden. Ich arbeite 44 Std./Woche in einem körperlich schweren Beruf, und komme weiß Gott nicht über 2500 brutto, und das mit Schichtdienst. Das Problem ist halt, das einige Berufe nicht sehr angesehen sind, da wären z.B. Pflegeberufe, Fernfahrer (übrigens die haben eine 56 Std. Woche), Verkäufer etc.!

Hinzu kommt, das die sogenannten Reichen, durch manigfaltige Abschreibungsmöglichkeiten, sehr oft wenig bis gar keine Steuern zahlen. Auch dieses ist ein Fakt den Du gerne nachsehen kannst.

Und bedenke auch bitte, falls Du mal schwer krank werden solltest, die Person die Dich dann auf der Intensivstation pflegt, hat eine fast 5 jährige Ausbildung hinter sich, verdient man so gerade 2.500 brutto (im Monat) und wischt Dir den Arsch ab, verabreicht Dir Medikamente, hilft Dir beim kotzen und ist meistens auch noch freundlich zu Dir! Wer von den Prominenten, die Du erwähnt hast, leistet das??

Das Problem ist, das es kein Ansehen und keine vernünftige Entlohnung für solche Peronen gibt, die für die Gesellschaft etwas leisten, die Dir morgens fertig beschmierte Brötchen verkaufen, die dafür da sind das Du morgens mit dem Bus oder Zug zur Arbeit fährst.
Deswegen können meinetwegen solche Leute wie Michael Schumacher und Thomas Gottschalk sonstwo wohnen. Sie leisten für unser Volk gar nichts.
Und jeder der das Land verlassen möchte, der kann und soll es tun. Also, beschwere dich nicht, wenn demnächst Deine Brötchen von einer Russin mit schlechten Deutschkenntnissen verkauft werden, oder Dir eine Thai, die Dich nicht versteht, auf der Intensivstation begegnet, und Dir den Arsch abwischt.

Denk mal darüber nach, was wirklich die sogenannten reichen für uns tun? Denn Arbeitsplätze haben sie hier auch nicht geschaffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen