Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Wann sagst du eigentlich "armes Kind"???

Wann sagst du eigentlich "armes Kind"???

12. August 2009 um 21:55

Hallo gofeminin-User!

Dir ist bestimmt gerade langweilig?!?!
Dann kannst du dich ja gleich hier beteiligen. Wird ganz sicher ein interessanter Forumeintrag!

Ich schreibe meine schriftliche Arbeit für mein Vordiplom über Kinderarmut ab wann gilt ein Kind in Deutschland als arm.
Arm heißt ja nicht immer das Fehlen von lebenswichtigen Gütern, z.B. Essen, Obdach, Kleidung, sondern es kann auch ein reiches Kind arm sein, nämlich seelisch.
Ich soll hierbei vergleichen wann die Deutschen armes Kind sagen und wann das andere Nationalitäten sagen. Diesen Eintrag poste ich deswegen in mehreren, auch ausländischen Foren.

Ich würde mich freuen, wenn auch du mal eben deinen ersten Gedankene zu armes Kind hier aufschreiben könntest, es kann auch einfach nur ein Wort sein, du brauchst dich gar nicht großartig anzustrengen

Wenn du möchtest, kannst du natürlich auch ausführlich aufschreiben was dir dazu einfällt.
Es können natürlich auch Wiederholungen vorkommen. Auch wenn schon 20 mal das selbe Wort vorkam kannst du es auch noch dazuschreiben.
Am besten deinen Eintrag schreiben BEVOR du dir die anderen Antworten durchgelesen hast. Sehr erwünscht sind auch die Äußerungen deiner Eltern, Großeltern oder Freunde zu diesem Thema.

50 Antworten wären super, aber 100 wären genial. Wenn mein Ziel erreicht wird überlege ich mir als Dank etwas kreatives

Mal schauen wie aktiv unsere gofeminin-user sind
Würde mich aufjedenfall freuen und denke, dass das auch viele andere sehr interessant finden werden.

Also dann leg mal los, bin echt gespannt!

Liebe Grüße,
Mihro

Mehr lesen

30. August 2009 um 12:48

Hallo Mihro,
langweilig ist mir zwar nie, hab aber gerade Zeit.

Materiell gesehen werden hier zu Lande ja schon Kinder als arm bezeichnet, wenn sie keine Markenklamotten haben, weniger als 50,-Euro Taschengeld im Monat kriegen und keine Spielekonsolen und PCs im Kinderzimmer stehen haben.

Aus meiner Sicht ist ein Kind aber arm, für den die Eltern keine Zeit haben, nicht da sind wenn sie gebraucht oder auch vermeintlich nicht gebraucht werden. Die Zuwendung der Eltern und die dazugehörende Liebe und Wärme machen die Kinder erst reich, zwar nicht materiell, aber auf anderer Ebene und diese Ebene ist mir wichtiger als alles andere.

LG
Christine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2009 um 14:39

Letztens
war ich einkaufen. Vor uns war eine Mutter die ein kleinen Jungen dabei hatte, so ca. 4-6 Jahre.
Er hat die ganze Zeit auf dem Waagen geturnt und die Mutter hat nicht ein Wort mit Ihm gesprochen. Die Schlange an der Kasse war lang. Er ist dann runtergefallen und die Mutter guckte Ihn an....starrte Ihn mit leeren Blicken ca 20 bis 30 sekunden nur an ohne gefühle zu zeigen. der Junge weinte und kam zur mutter und kuschelte sich in den Pullover der Mutter. Sie sagte immer noch nichts, nicht ein Ton, und dann nach leeren, doofen ins Nichts starren, drückte sie ihn zur seite und sagte "guck mich an, selber schuld, habe ich gesagt du sollst da rauf klettern" der Junge versteckte sein Gesicht immernoch im Pulli und weinte Sie sagte wieder nur "du sollst mich angucken, ich habe nicht gesagt du sollst da rauf klettern" voll fies sie hat ihn nichtmal getröstet oder Ihm lieb zugeredet, nein sie war abweisend und eiskalt. In solchen situationen denke ich "das arme Kind"

Arm ist nicht gleich kein Geld haben, ich finde ignoranz oder Gefühlskälte bei Eltern Ihren Kindern gegenüber viel schlimmer. Das kann man auch durch Geld nicht aufwiegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest