Home / Forum / Gesellschaft & Leben / „Walk of Shame“

„Walk of Shame“

17. Februar 2017 um 10:42

Scharfe Kritik an Schwedens „feministischer Regierung“

Sie bezeichnet sich als „erste feministische Regierung der Welt“. Doch im Iran verhüllen sich Schwedens Ministerinnen. In den sozialen Netzwerken wird der Besuch als „Walk of Shame“ kritisiert.

https://www.welt.de/politik/ausland/article162047481/Scharfe-Kritik-an-Schwedens-feministischer-Regierung.html


Interessant, dass sich in Europa gewisse Potagonisten überschlagen vor lauter Toleranz gegenüber Gewohnheiten von Zuwanderern, gleichzeitig diese Toleranz im Ausland nicht einfordern bzw. bekommen.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

17. Februar 2017 um 14:43

Komisch, dass die Mehrheit der Muslime hierzulande aber eine Extrawurst möchte - sprich, wir sollen gefälligst deren Lebensweise tolerieren, selbst wenn das hier für hier lebende ungesetzlich ist.

11 LikesGefällt mir

18. Februar 2017 um 15:26

was heisst hier zurück zum Thema.

DAS ist ja genau das Thema.

Wenn von westlichen Besuchern in diversen Ländern erwartet wird, sich an die Landesgesetze anzupassen, dann ist es nur recht und billig, das hier auch zu fordern und keine Ausnahmen aus religiösen Gründen oder sonstigem Firlefanz zuzulassen wie z.B.

- Verschleierungen
- Schächtungen
- Zwangsverheiratungen Minderjähriger

usw usw.


Hier gibt bzw. gab es eine religiöse Gruppe Namens "12 Stämme" die ihre Kinder nicht in öffentliche Schulen schicken wollten und ihre Kinder angeblich auch körperlich gezüchtigt haben.

Da hat der deutsche Staat gleich mit aller Gewalt zugeschlagen, bis hin zum Kindesentzug.

Diese Leute sind jetzt soweit bekannt nach Tschechien ausgewandert, weil da ihre Religionsfreiheit besser gewährleistet ist als hierzulande.

Es wäre schon wünschenswert, wenn der deutsche Staat gegen islamische Umtriebe mal genauso rigoros vorgehen würde.
 

9 LikesGefällt mir

17. Februar 2017 um 14:56

Zum Beispiel das Schlachten von Tieren ohne Betäubung.

8 LikesGefällt mir

17. Februar 2017 um 11:52

Der Titel ist gut !
Also ich hätte als Politikerin-wie Frau von der Leyen gehandelt.
Denn es sollte ja um Politik gehen und nicht um Religion oder Tradition.
Finde das Statement gut von Frau von der Leyen.

Ich bin als junge Frau zB in Italien-nicht in katholische Kirchen-da dort Pflicht war-knielang bedeckt zu sein und ein Tuch über die Schulter und Kopftuch auch.
Meine Oma hat das nicht verstanden-da ich mir eben kulturell die Kirchen ansehen sollte-mir ging es ums Prinzip.

LG

Gefällt mir

17. Februar 2017 um 11:55
In Antwort auf canisigneus

Scharfe Kritik an Schwedens „feministischer Regierung“

Sie bezeichnet sich als „erste feministische Regierung der Welt“. Doch im Iran verhüllen sich Schwedens Ministerinnen. In den sozialen Netzwerken wird der Besuch als „Walk of Shame“ kritisiert.

https://www.welt.de/politik/ausland/article162047481/Scharfe-Kritik-an-Schwedens-feministischer-Regierung.html


Interessant, dass sich in Europa gewisse Potagonisten überschlagen vor lauter Toleranz gegenüber Gewohnheiten von Zuwanderern, gleichzeitig diese Toleranz im Ausland nicht einfordern bzw. bekommen.

Das hat vor Jahren mal eine Schweizer Bundesrätin auch gemacht. ..
Das gab vielleicht ein Echo in der Schweiz 

4 LikesGefällt mir

17. Februar 2017 um 14:43

Komisch, dass die Mehrheit der Muslime hierzulande aber eine Extrawurst möchte - sprich, wir sollen gefälligst deren Lebensweise tolerieren, selbst wenn das hier für hier lebende ungesetzlich ist.

11 LikesGefällt mir

17. Februar 2017 um 14:56

Zum Beispiel das Schlachten von Tieren ohne Betäubung.

8 LikesGefällt mir

17. Februar 2017 um 15:57

Eine Barbarei wird dadurch nicht besser, weil es andere auch machen oder weil es durch eine andere Barbarei scheinbar relativiert wird.

5 LikesGefällt mir

17. Februar 2017 um 18:19

Du Anouschka-normalerweise würde ich den Beitrag melden-weil er diskriminiert.
JEDER darf über Tierschutz sprechen-egal welche Religionszugehörigkeit gegeben ist.

Ich werde ab jetzt-vor Dich springen-wenn Du wieder nette Dinge äusserst.

LG

1 LikesGefällt mir

17. Februar 2017 um 18:23

....achso-soweit wie bis zum Tierschutz wurde noch gar nicht gedacht....

Gefällt mir

17. Februar 2017 um 18:55

Du weisst schon das jeder das Recht auf freie Meinungsäusserung hat-und wenn es ihre Meinung ist, ist es ihre Meinung.
Du provozierst wieder nur-anstatt Argumente zu liefern.

1 LikesGefällt mir

18. Februar 2017 um 15:13

wäre ne gute Möglichkeit gewesen die Frauenrechte im Iran zu stärken. So fühlen sich die Mullahs ja noch bestärkt.

Gerade Frauen im Iran hatten sich vor der islamischen Revolution schon einige Freiheiten erkämpft gehabt.

1 LikesGefällt mir

18. Februar 2017 um 15:14

ja klar 

1 LikesGefällt mir

18. Februar 2017 um 15:26

was heisst hier zurück zum Thema.

DAS ist ja genau das Thema.

Wenn von westlichen Besuchern in diversen Ländern erwartet wird, sich an die Landesgesetze anzupassen, dann ist es nur recht und billig, das hier auch zu fordern und keine Ausnahmen aus religiösen Gründen oder sonstigem Firlefanz zuzulassen wie z.B.

- Verschleierungen
- Schächtungen
- Zwangsverheiratungen Minderjähriger

usw usw.


Hier gibt bzw. gab es eine religiöse Gruppe Namens "12 Stämme" die ihre Kinder nicht in öffentliche Schulen schicken wollten und ihre Kinder angeblich auch körperlich gezüchtigt haben.

Da hat der deutsche Staat gleich mit aller Gewalt zugeschlagen, bis hin zum Kindesentzug.

Diese Leute sind jetzt soweit bekannt nach Tschechien ausgewandert, weil da ihre Religionsfreiheit besser gewährleistet ist als hierzulande.

Es wäre schon wünschenswert, wenn der deutsche Staat gegen islamische Umtriebe mal genauso rigoros vorgehen würde.
 

9 LikesGefällt mir

18. Februar 2017 um 20:25

Also eines würde mich ja in dem Zusammenhang noch interessieren. Wie macht ihr verschleierten Frauen das eigentlich bei einem medizinischen Notfall. Darf euch da ein Arzt oder Rettungssänitäter eigentlich anfassen ?

6 LikesGefällt mir

18. Februar 2017 um 20:42

Wie man sich dort verhält und wie die sich hier verhalten hat doch nichts mit einander zu tun.

Mein Verständnis:
Als Gast bemühe ich mich, den Wünschen des Gastgebers gerecht zu werden.
Als Gastgeber bemühe ich mich, den Wünschen des Gastes gerecht zu werden.
Wenn ich nicht damit leben kann, mich dort anzupassen, dann muss ich die Kontakte abbrechen, kann dann aber keinen Einfluss mehr nehmen und das ist eher die schlechtere Alternative.
Wenn ich an mich den Anspruch stelle, hier mehr zu tolerieren als es dort getan wird, dann ist das so. Ein "ja die machen das aber auch nicht" gilt nicht und hat überhaupt keinen Einfluss auf die Ansprüche die ich an mich selbst stelle.

4 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen