Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

Waffen für die "Freiheit"

Letzte Nachricht: 16:54
M
m.h.7
07.01.23 um 7:57

deutsche Panzerlieferungen an die Ukraine- bin restlos begeistert, zumal auch meine Vorfahren nur "gute Dinge" von der Ostfront zu berichten hatten. Kann nur sagen, dass ich nicht bereit bin, für solche "Abenteuer" meine Arbeits- und Steuerleistung zur Verfügung zu stellen. Die Politiker handeln nicht in meinem Interesse. Bin nicht gefragt worden. Leben wir wirklich in einer Demokratie?

Mehr lesen

A
albert99
07.01.23 um 17:44

Nur jeder dritte Deutsche glaubt laut ARD-DeutschlandTrend, dass der Ukraine-Krieg 2023 enden wird. Für eine Steigerung der Waffenlieferungen von Deutschland an die Ukraine gibt es keine Mehrheit. Zu Beginn der vergangenen Jahre war oft kaum zu erahnen, welche großen Themen die folgenden Monate prägen würden

Gefällt mir

M
m.h.7
07.01.23 um 18:05
In Antwort auf albert99

Nur jeder dritte Deutsche glaubt laut ARD-DeutschlandTrend, dass der Ukraine-Krieg 2023 enden wird. Für eine Steigerung der Waffenlieferungen von Deutschland an die Ukraine gibt es keine Mehrheit. Zu Beginn der vergangenen Jahre war oft kaum zu erahnen, welche großen Themen die folgenden Monate prägen würden

".... gibt es keine Mehrheit"- interessiert "unsere" Obermacker aber nicht..... habe mich schon manchmal gefragt, warum ich das alles erleben muss.... ich ernte was anderes, als ich gesät habe🤯😱

Gefällt mir

M
m.h.7
07.01.23 um 18:20
In Antwort auf m.h.7

".... gibt es keine Mehrheit"- interessiert "unsere" Obermacker aber nicht..... habe mich schon manchmal gefragt, warum ich das alles erleben muss.... ich ernte was anderes, als ich gesät habe🤯😱

....und ObermackerInnen....

Gefällt mir

Anzeige
A
albert99
09.01.23 um 19:22

Der Westen setzt ab sofort auf eine weitere Eskalation des Krieges. Wie wird Russland auf diese offene Aggression seitens der NATO reagieren? Es sieht auf jeden Fall nicht gut aus, die Wahrscheinlichkeit für einen Friedensschluss haben sich damit dramatisch verschlechtert, auch wenn die Franzosen glauben, der Ukraine mit immer mehr schweren Waffen zu einem Siegfrieden verhelfen zu können. Ich fürchte, Russland wird den Einsatz von Kampfdrohnen weiter intensivieren und vielleicht in Kürze mit einer großen Offensive beginnen, wenn die Wetterverhältnisse das zulassen.

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
09.01.23 um 21:41
In Antwort auf albert99

Der Westen setzt ab sofort auf eine weitere Eskalation des Krieges. Wie wird Russland auf diese offene Aggression seitens der NATO reagieren? Es sieht auf jeden Fall nicht gut aus, die Wahrscheinlichkeit für einen Friedensschluss haben sich damit dramatisch verschlechtert, auch wenn die Franzosen glauben, der Ukraine mit immer mehr schweren Waffen zu einem Siegfrieden verhelfen zu können. Ich fürchte, Russland wird den Einsatz von Kampfdrohnen weiter intensivieren und vielleicht in Kürze mit einer großen Offensive beginnen, wenn die Wetterverhältnisse das zulassen.

Die einzigen, die den Krieg eskalieren lassen, sind diese gottverdammten Orks aus dem Moskauer Kreml! Es ist einfach nur ekelhAfD, wie nun auch hier eine Täter-Opfer-Umkehr betrieben wird.

Übrigens, 1945 sind die Nazis sicher nicht mit Wattzebällchen besiegt worden, auch damals ging das nur mit knallharter militärischer Gewalt durch die Alliierten!

3 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
m.h.7
09.01.23 um 22:29
In Antwort auf fuechslein-101

Die einzigen, die den Krieg eskalieren lassen, sind diese gottverdammten Orks aus dem Moskauer Kreml! Es ist einfach nur ekelhAfD, wie nun auch hier eine Täter-Opfer-Umkehr betrieben wird.

Übrigens, 1945 sind die Nazis sicher nicht mit Wattzebällchen besiegt worden, auch damals ging das nur mit knallharter militärischer Gewalt durch die Alliierten!

Die Nazis wurden auch durch die bösen "Orks" besiegt, schon vergessen? Gucke nicht soviel ARD/ZDF mein Lieber. Aber ich denke man kann die ganze Sche*ße sowieso kaum noch aufhalten. Die Lunte brennt und ich sehe genausowenig wie Albert99 dass vom Westen seriöse Löschversuche unternommen werden, eher im Gegenteil. 

Gefällt mir

Anzeige
fuechslein-101
fuechslein-101
09.01.23 um 22:39
In Antwort auf m.h.7

Die Nazis wurden auch durch die bösen "Orks" besiegt, schon vergessen? Gucke nicht soviel ARD/ZDF mein Lieber. Aber ich denke man kann die ganze Sche*ße sowieso kaum noch aufhalten. Die Lunte brennt und ich sehe genausowenig wie Albert99 dass vom Westen seriöse Löschversuche unternommen werden, eher im Gegenteil. 

Übrigens auch durch massive Militärhilfen vor allem durch die USA. Außer ihrem T 34 hatte die UdSSR damals nichts. Und das Leben der eigenen Soldaten interessierte weder damals Stalin noch heute Blutin, Schoigu, Lawrow und wie die russischen Kriegsverbrecher von heute alle heißen.

Fakt ist, dass die Orks geltende Verträge von 1995, in denen sie die Unversehrtheit der Grenzen und die Souveränität der Ukraine anerkannt haben, mit ihren stinkenden Füßen treten, um die in der Ukraine stationierten Atomwaffen zurück zu holen.

Übrigens empfehle ich dir, nicht so oft den Parolen der Cyberfront Z zu lauschen. Man muss nicht ARD/ZDF schauen, um zu erkennen, dass dort gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Mal bissel selbst nachdenken und ein wenig Nachhilfe in Geschichte hilft da sehr viel weiter.

4 -Gefällt mir

viviene
viviene
16.01.23 um 15:08

Klar, wir liefern keine Waffen an die Ukraine,
doch was passiert dann ?
Russland nimmt die Ukraine ein und steht dann direkt an der Nato Außengrenze.
Wier lange wird es dann wohl dauern bis sich die russische Armee erholt hat, 
wieder strak genug ist und dann das selbe mit Polen macht ?
Die Ukraine ist ein friedvolles Volk gewesen, sie wollten einfach nur in Freiheit, selbstbestimmt leben,
doch ihrem Nachbarn gefiehl das nicht und so wurde erstmal die Krimm annektiert und der Rest der Welt schaute zu.

Putins Schwachsinn mit dem er das damals begründete und den Krieg heute ist einfach ungalublich.

Kiev hätte keine Geschichte ...
Als Kiev schon eine Stadt war, war Moskau noch ein Dorf im Sumpf

Russland will nicht die Nato direkt an seinen Grenzen haben .....
Komisch, wenn Russland tatsächlich die Ukraine einnimmt, dann steht Russland an der polnischen Grenze
und bekanntlicher Weise gehört Polen zur Nato.

Dier Ukrainer seinen Nazis ...
Natürlich haben sie im 2. Weltkrieg gejubelt als die deutschen Truppen kamen, wen wundert es ?
Vorher hatte Russland die Bauern enteignet und das sorgte für eine Hungersnot die Millionen Menschen das Leben kostete.

Alle Behauptungen Putins haben zwar einen Hintergrund,
doch wie JEDER Diktator interpretiert er das so wie es ihm am besten in den Kram passt.

Wer diesen völkerechtlichen Überfall und unsere Untätigkeit nicht verurteilt,
der soll doch mal unter einem solchen Diktator leben, mal sehen wie er dann denkt.

Ich bin weder Kriegsbefürworter noch Pazzifist,
aber untätig zusehen wie ein Volk mit friedliebenden Menschen angeriffen wird, Frauen, Kinder und Unschuldige
durch gezielte Angriffe auf die Zivibevölkerung ermordet werden und die Freiheitliche Welt unterdrückt werden soll ...
da geht mir die Hutschur hoch.

Tun wir nichts sehe ich das so :
Heute die Ukraine - Morgen Polen und die Balkanstaaten.

2 -Gefällt mir

Anzeige
M
m.h.7
16:54

Da leider weiterhin damit zu rechnen ist, dass es zu einem weiteren Weltkrieg kommt, unternehme ich hier noch einmal einen individuellen Abwendungsversuch:

Was es jetzt braucht, ist eine weltweite, breitgefächerte Friedensbewegung, gekoppelt mit realistischen Idealen für eine bessere Zukunft, die verbindlich ausformuliert und dann auch gemeinschaftlich und zielstrebig angestrebt wird. Wir brauchen in diesem Zusammenhang vor allem eine weltweite, verbindliche, konsequent umgesetzte Fortpflanzungs- bzw. Geburtenkontrolle, um hier wirksam Druck aus dem Krisenkessel zu nehmen.

Die Forderung nach gerechterer Verteilung der Ressourcen ist nicht ohne Bedeutung, aber allenfalls Symptombekämpfung, wenn das extrem destruktive, gedankenlose Bevölkerungswachstum dadurch nicht gestoppt wird, oder sogar bestärkt wird; wenn der Eindruck entsteht, dass noch viel mehr Menschen mühelos ernährt werden könnten, -was ein schlimmer Irrtum ist, da es immer Ernte-, Lager- und Transportverluste geben wird in einer globalisierten Gesellschaft. Außerdem werden die meisten der heutigen Nahrungsmittel auf zerstörerische und ausbeuterische Weise erzeugt (Brandrodung, Pestizide, Kunstdünger, Erosion, Massentierhaltung) – was als Richtwert für eine ausreichende, gesunde Ernährung von weiteren Millionen oder Millarden menschl. Individuen wohl schwerlich gutgeheißen werden kann.

Vegetarische oder vegane Ernährung lehne ich ab, da der Erdenmensch entwicklungsgeschichtlich als Allesesser zu betrachten ist, und also auch tierische Produkte zu einer vollwertigen Ernährung gehören; genausowenig, wie man bspw. dem freilebenden Bären das Fleischfressen verbieten kann, ganz abgesehen von all den anderen deprimierenden Begleiterscheinungen des menschlichen Wachstumswahnes; wie Beton- und Industriewüsten, übernutzter und vergifteter Ackerboden, Naturzerstörung, Klimawandel, Artensterben, Arbeitslosigkeit, Kriminalität, zwischenmenschliche Konflikte bis hin zu Mord und Totschlag.

Die Eliten und Medien usw. trommeln ja auch deshalb für den Krieg, weil die oberen Zehntausend sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen gedenken, um dann auf dem mehr oder weniger stark entvölkerten Planeten etwas entspannter weitermachen zu wollen (die atomare Verstrahlung, die sich vorerst auf die Nordhalbkugel konzentrieren wird, scheint für sie hinnehmbar, wenn sie dann in weniger belastete Gebiete übersiedeln, um weiter zu regieren- trotzdem eine schwachsinnige "Rechnung" in meinen Augen, da das Leben nachher wohl kaum besser sein wird als heute infolge des durch die atomaren Detonationen gestörten Wettergeschehens, sich durch die Winde und Meeresströmung überall verteilende Radioaktivität etc.).

Leider, und deswegen bewundere ich die "Elite" auch nicht, sondern verachte sie eher, haben diese Leute einfach die Eier nicht in der Hose, höchstnotwendige Maßnahmen zur Fortpflanzungskontrolle (keine Frau mehr als 2, max. 3 Kinder; Überzahl durch Mehrlingsgeburt ist ein Sonderfall, künstliche Befruchtung ist zu vermeiden) entsprechend auch mit exekutivem Druck durchzusetzen, anstatt immer nur um den Brei herumzureden und gleichzeitig durch die sich weiter steigernde Ausbeutung und Zerstörung der Erde, der Tiere sowie von Billiglohnsklaven immer noch "reicher" und noch dekadenter zu werden (alleine während der Coronapandemie sollen etliche neue Milliardäre dazugekommen sein, während immer noch mehr Leute jetzt am Hungertuch nagen)

Eine humanverträgliche obligatorische Geburtenkontrolle sollte also kein unbegreifliches Hexenwerk sein und daher auch ohne fadenscheinige Ausflüchte jetzt in Angriff genommen werden. Wir hier in Europa dürften bei der ohnehin niedrigen Geburtenrate der Alteingesessenen (was nicht nur der Aufzuchtmühe, sondern auch dem fortgeschrittenem Sozialsystem und häufig auch besserer Bildung zu verdanken ist) keinen großen Interessenkonflikt mit der Einführung solcher Maßnahmen haben; deshalb sollten sie jetzt hier in Europa und möglichst Nordamerika, in Absprache (und mit machbaren Unterstützungsleistungen) mit weiteren interessierten Landesregierungen in Kraft gesetzt werden. Eine weitere Einwanderung muss darüberhinaus stark begrenzt bzw. verhindert werden.

Die anderen Länder werden dann hoffentlich selber irgendwann mitziehen, worin wir sie nach Kräften zu unterstützen haben (z.B. Entwicklungshilfe/Überlebenshilfe gekoppelt an kostenlose oder -günstige Fortbildung und Verhütung, auch notwendige Abtreibungen sollten vor dem Hintergrund kein Tabu sein). Es braucht also eine ernsthafte, erdumspannende und hochwirksame Initiative ohne irgendwelche machtbezogene Ränkespiele (Neokolonialismus etc.) mit entsprechender Opferbereitschaft (auf unnütze Vergnügungsreisen und sonstigen ressourcenverschwendenden Luxus wird verzichtet werden müssen). Wir sollten dennoch diese Möglichkeit nicht ungenutzt lassen, anstatt in die nächste Katastrophe schlafzuwandeln. Und vor diesen gigantischen Herausforderungen ist der Ukrainekrieg noch ein kleiner (aber leider sehr leid- und verlustreicher) Nebenschauplatz. Zumal diese Gebiete dort eher dünn besiedelt sind und die restliche Welt miternähren (Getreide etc.). Es ist ein Stellvertreterkrieg, der den Weltkrieg herbeizwingen soll. Ein Art durchbrechender Wahnsinn der Betreiber- vornehmlich westlicher Bauart, denn die Russen wollen einfach nur ihre Souveränität bewahren, wenn ich nicht alles falsch verstanden habe. Und jetzt den Sündenbock spielen sollen.

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige