Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Verzweifelt, einsam, traurig.

Verzweifelt, einsam, traurig.

18. April 2017 um 14:03

Hallo.
Ich weis nicht ob das hier irgendjemand liest und ob es irgendjemanden überhaupt interessiert, aber wie oben schon genannt bin ich verzweifelt, einsam und traurig.
Warum?
Ich bin traurig weil ich nichts habe das mir Spaß macht und an meinen freien Tagen nur zu Hause sitze und im Internet herumsurfe. Das ist dann auch schon das höchste der Gefühle.
Jetzt fragt ihr euch sicher, wieso machst du dann nicht einfach irgendetwas? Wieso gehst du nicht aus mit Freunden?
Beginnen wir mal bei meinen Freunden. Meine Freunde, ja, ich habe eine die ich als gute Freundin sehe, und eine die ich als Freundin sehe und dann gibt es noch ein paar mit denen ich manchmal kurz schreibe, aber auch nicht wirklich etwas mit mir zutun haben wollen, weil sie entweder weggezogen sind, oder einfach nichts mit mir zu tun haben wollen, und da liegt schon mal ein Problem. Wieso wollen sie nichts mit mir zu tun haben? Ich versuche immer zu jedem nett zu sein, bin eigentlich ein netter Mensch. Ich bin nicht hässlich, oder dumm oder irgendwie dick, eigentlich ganz normal aber auch wieder doch nicht. Ich komme aus einem kleinen Dorf, habe aber irgendwie niemanden mit dem ich etwas machen kann. Es gibt Nachbardörfer und da gibts mehr junge Leute, aber da gibts auch niemanden mit dem ich was unternehme. Ich würde unheimlich gerne mit irgendjemandem etwas machen, aber ich denke nicht dass sie mit mir etwas machen wollen. Ich weis, das klingt alles selbstbemitleidend und sicher denkt ihr euch jetzt dass ich an der Macke habe, aber meiner Erfahrung nach ist es so immer wenn ich mich mit Leuten versuche anzufreunden, dass sie mich dann nach einer Zeit nicht mehr mögen.
Ich gebe euch mal ein Beispiel:
Letztes Jahr bin ich neu in ne Klasse gekommen. Ich bin eher der schüchterne Typ, habe mich aber dann mit ein paar Leuten angefreundet. Wir waren fünf. Am Anfang lief es auch gut aber nach und nach wendeten sie sich alle etwas von mir ab. Und so ist es immer, und ich weis nicht wieso.
Es ist immer so dass ich mich versuche mit Leuten anzufreunden es aber nicht klappt.
Jeder hat überall beste Freunde, aber ich irgendwie nicht.
Die eine Freundin die ich habe ist eigentlich total nett. Wir schreiben immer und kotzen uns gegenseitig bei einander aus, aber manchmal ist sie auch rigendwie komisch. Ich will zum Beispiel etwas mit ihr machen oder wo hin fahren, aber sie will dann irgendwie nicht, weil es ihr zu teuer ist oder was weis ich. Und die andere Freundin kenn ich eigentlich schon mein ganzes Leben aber irgendwie ist sie viel cooler als ich und hat viele Freunde und ich habe Angst dass sie mich auch irgendwie abstoßen wird.
Ich hatte bis vor ein paar Jahren mal eine Freundin, eine sehr gute. Das dachte ich jedenfalls. Wir waren immer so oft zusammen und haben und so oft getroffen. Wir waren auf der selben Schule, bis ich auf eine andere gewechselt bin. Auch dann hielt unsere Freundschaft. Die Freundin ist dann auch auf die Schule gewechselt und da hat sie sich dann einfach gegen mich gewandt und angefanen mich zu mobben. Einfach so, weil ich nicht beliebt war glaube ich.
Das wird jetzt alles irgendwie immer verzwickter und ich erwarte nicht dass ihr das versteht.
Das nächste Problem ist mit meiner Arbeit. Da bin ich irgendwie total anders und ich hab Angst alles falsch zu machen und das mache ich irgendwie auch. Ich glaub die sind schon alle genervt von mir weil ich so ein Tollpatsch bin und alles falsch mache. Ich habe irgendwie keine Zukunftsvorstellungen und denke dass ich überall versage.
Ich weis nicht ob ihr mich für einen Psycho haltet, oder eine Dramaqueen, oder selbstbemittleidet, ich möchte einfach verstehen wieso alles so scheiße ist.
;(

Mehr lesen

18. April 2017 um 16:09

Das ist schwer so zu beurteilen, ohne ein wirklich konkretes Bild von dir zu haben.
Also ich finde es immer schwierig, mit Leuten in Kontakt zu kommen, oder zu bleiben, wenn diese keinerlei Interessen oder Hobbys haben. Vor allem finde ich es schwierig, wenn die Grundhaltung schon so negativ ist. Du verwendest sehr oft das Wort "eigentlich", stellst am Anfang gleich deutlich dar, dass du dir kaum vorstellen kannst, dass sich jemand für den Beitrag interessiert. Da denke ich mir im ersten Moment, warum nicht eine kurze freundliche Begrüßung, Thema, Beschreibung der Situation und  gut ist.

Du suchst Dir irgendwie immer Gründe, warum alle anderen so böse zu Dir sind. Tollpatschigkeit z.B. ist keine Eigenschaft, die unsympatisch wirkt. Das Problem liegt vielleicht in deinem Selbstbild. Der eine ist tollpatschig und lacht über seine eigenen Missgeschicke und andere versinken im Erdboden, werden nervös und damit können viele nicht so gut umgehen. Weil sie sich innerlich denken, "was stimmt mit der nicht, so schlimm war der Patzer eben auch nicht" Ich wär ehr genervt von diesem negativen Selbstbild. Jemand der von sich selbst ein schlechtes Bild hat, wie soll der von anderen positiver bewertet werden.

Selbstbewusstsein heißt für mich, sich seiner Stärken und Schwächen bewusst zu sein, sich selbst aber nicht zu kritisch zu betrachten. Schüchternheit und Tolpatschigkeit sind nicht der Grund für die Isolation.

Die Angst ist ehr das Problem, die Angst und die Selbstzweifel. Man kommt im Leben immer wieder in Situationen, in denen wir herausgefordert werden von unserem Umfeld. Durch Provokationen testen Leute halt auch aus, wie stabil unser Gegenüber ist. Wenn man auf einen gefrorenen See geht, testet man ja vorher am Rand durch leichtes Stampfen, durch einen Stock oder einen Stein, ob das Eis stabil ist und man es gefahrlos betreten kann. Wenn dann das Eis schon einbricht, macht man logischer Weise einen Rückzug, .... Meine Freunde und ich nehmen uns regelmäßig gegenseitig hoch. Es gibt Menschen, die lachen drüber und welche die eingeschnappt sind.

Ich glaube, Du bist sehr schnell beleidigt, fühlst dich persönlich angegriffen und ziehst dich selbst zurück. Da sind potenzielle Freunde abgeschreckt. Denn ich will bei meinen Freunden nicht immer und jeder Zeit darauf achten müssen, was ich sage oder tue. Wenn jemand dabei ist, der öfter beleidigt ist, schrumpft das Interessen, weil es unheimlich anstrengend ist, immer und ständig erklären zu müssen, dass nicht jeder Blick, oder jeder Spruch etwas zu bedeuten hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2017 um 16:27

Hey Jonas.
Schön dass du dich gemeldet hast, aber du liegst falsch wenn du denkst dass ich schnell eingeschnappt bin. 
Es ist eher so dass ich zu viel lächele. 
Und Hobbys habe ich auch, nur wie wirkt es wenn du alleine irgendwo hingehst, da komm ich mir total verlassen vor weil viele ja mit ihren Freunden wo hin gehen. Und wenn du siebzehn bist, dann ist das noch schlimmer. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Online ein bisschen die Haushaltskasse aufbessern
Von: nordseeanja
neu
17. April 2017 um 21:00
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram