Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Verkaufte Bräute auf sf 1

Verkaufte Bräute auf sf 1

5. Oktober 2009 um 22:53

beginnt jetzt!

thalia

Mehr lesen

6. Oktober 2009 um 7:46

...
es ging dort um pakistanische mädchen mit britischem paß, meist ab 13 jahren aufwärts, die von ihren eltern in pakistan zwangsverheiratet werden! sie werden oft unter einem vorwand dazu gebracht nach pakistan zu reisen, um dort dann die islamische ehe mit einem verwandten einzugehen! davon hängt die ehre der familie ab! danach bleiben die mädchen dann dort und müssen in einem land leben, welches sie nur aus dem urlaub kennen mit einem mann, den sie sich nicht aussuchen konnten!

es war in vielerlei hinsicht ein sehr sehenswerter film! es wurde von seiten der helfer klargestellt, dass dieses phänomen einen kulturellen und traditionellen hintergrund hat und nichts mit dem islam an sich!

die mädchen, die dort gezeigt wurden, leiden darunter, dass sie, wenn sie nach england zurückkehren, ausgestoßene der familie sind. nichts desto trotz sind sie sehr froh nicht mit einem mann leben zu müssen, den sie nicht lieben! keine bereute es im nachhinein so gehandelt zu haben!

eine von ihnen wurde sogar zweimal von ihrer familie zwangsverheiratet. nach dem ersten mal flucht ist sie zu ihrer familie zurückgegangen und kurze zeit später wieder verheiratet worden!

für mich ein fazit:

ein einziges geschacher um menschen, die mit die schwächsten mitglieder der familie sind und sich nicht wehren können, außer mit flucht!

ach ja ein statement von einem der frauen:

die ehre der familie hängt nur von uns frauen ab, die jungs und männer können tun und lassen, was sie wollen! keiner wird jemals danach fragen!

es war übrigens eine bbc-sendung!

lg

thalia

Gefällt mir

6. Oktober 2009 um 7:50
In Antwort auf thalia1908

...
es ging dort um pakistanische mädchen mit britischem paß, meist ab 13 jahren aufwärts, die von ihren eltern in pakistan zwangsverheiratet werden! sie werden oft unter einem vorwand dazu gebracht nach pakistan zu reisen, um dort dann die islamische ehe mit einem verwandten einzugehen! davon hängt die ehre der familie ab! danach bleiben die mädchen dann dort und müssen in einem land leben, welches sie nur aus dem urlaub kennen mit einem mann, den sie sich nicht aussuchen konnten!

es war in vielerlei hinsicht ein sehr sehenswerter film! es wurde von seiten der helfer klargestellt, dass dieses phänomen einen kulturellen und traditionellen hintergrund hat und nichts mit dem islam an sich!

die mädchen, die dort gezeigt wurden, leiden darunter, dass sie, wenn sie nach england zurückkehren, ausgestoßene der familie sind. nichts desto trotz sind sie sehr froh nicht mit einem mann leben zu müssen, den sie nicht lieben! keine bereute es im nachhinein so gehandelt zu haben!

eine von ihnen wurde sogar zweimal von ihrer familie zwangsverheiratet. nach dem ersten mal flucht ist sie zu ihrer familie zurückgegangen und kurze zeit später wieder verheiratet worden!

für mich ein fazit:

ein einziges geschacher um menschen, die mit die schwächsten mitglieder der familie sind und sich nicht wehren können, außer mit flucht!

ach ja ein statement von einem der frauen:

die ehre der familie hängt nur von uns frauen ab, die jungs und männer können tun und lassen, was sie wollen! keiner wird jemals danach fragen!

es war übrigens eine bbc-sendung!

lg

thalia

Wird am 12.oktober um 11 uhr wiederholt!
...

Gefällt mir

6. Oktober 2009 um 10:14
In Antwort auf thalia1908

...
es ging dort um pakistanische mädchen mit britischem paß, meist ab 13 jahren aufwärts, die von ihren eltern in pakistan zwangsverheiratet werden! sie werden oft unter einem vorwand dazu gebracht nach pakistan zu reisen, um dort dann die islamische ehe mit einem verwandten einzugehen! davon hängt die ehre der familie ab! danach bleiben die mädchen dann dort und müssen in einem land leben, welches sie nur aus dem urlaub kennen mit einem mann, den sie sich nicht aussuchen konnten!

es war in vielerlei hinsicht ein sehr sehenswerter film! es wurde von seiten der helfer klargestellt, dass dieses phänomen einen kulturellen und traditionellen hintergrund hat und nichts mit dem islam an sich!

die mädchen, die dort gezeigt wurden, leiden darunter, dass sie, wenn sie nach england zurückkehren, ausgestoßene der familie sind. nichts desto trotz sind sie sehr froh nicht mit einem mann leben zu müssen, den sie nicht lieben! keine bereute es im nachhinein so gehandelt zu haben!

eine von ihnen wurde sogar zweimal von ihrer familie zwangsverheiratet. nach dem ersten mal flucht ist sie zu ihrer familie zurückgegangen und kurze zeit später wieder verheiratet worden!

für mich ein fazit:

ein einziges geschacher um menschen, die mit die schwächsten mitglieder der familie sind und sich nicht wehren können, außer mit flucht!

ach ja ein statement von einem der frauen:

die ehre der familie hängt nur von uns frauen ab, die jungs und männer können tun und lassen, was sie wollen! keiner wird jemals danach fragen!

es war übrigens eine bbc-sendung!

lg

thalia

.
Schrecklich sowas vorallem unterdem Deckmantel des Islams. Denn tatsache ist das der Islam die einzige mir bekannte Religion ist, die Zwangsehe ausdrücklich verbietet.
Aber da diese Leue sich gerne an ihre menschenverachtenden Traditionen halten und um kein schlechtes Gewissen zu bekommen es als "Gottes Wille" abstempeln ist unverschämt genauso wie die Tatsache das 95% der Berichte über diese Verbrechen ebenso nichts davon erzählen obwohl das nur 2-3 Minuten Nachforschung kosten würde. Die Presse ist auch nur noch Sensationskapitalismus.

Liebe Grüße und lasst euch keinen Bären aufbinden
Nabil

Gefällt mir

6. Oktober 2009 um 10:49
In Antwort auf nabil871

.
Schrecklich sowas vorallem unterdem Deckmantel des Islams. Denn tatsache ist das der Islam die einzige mir bekannte Religion ist, die Zwangsehe ausdrücklich verbietet.
Aber da diese Leue sich gerne an ihre menschenverachtenden Traditionen halten und um kein schlechtes Gewissen zu bekommen es als "Gottes Wille" abstempeln ist unverschämt genauso wie die Tatsache das 95% der Berichte über diese Verbrechen ebenso nichts davon erzählen obwohl das nur 2-3 Minuten Nachforschung kosten würde. Die Presse ist auch nur noch Sensationskapitalismus.

Liebe Grüße und lasst euch keinen Bären aufbinden
Nabil

...
na ja, ganz so einfach ist es nicht!

ich glaube den helfern, wenn sie sagen, dass es grundsätzlich nichts mit islam zu tun hat. das problem aber ist, dass menschen nun mal aufgrund ihrer erziehung und auch im hintergrund ihrer kulturellen identität oftmals die dinge so auslegen, wie sie es nun mal gerne haben wollen! egal in welche richtung!

es ist ja nun mal tatsache, dass europäerinnen eher nicht dazu neigen würden, sich aufgrund des druckes der familie zu verheiraten. (ausnahmen bestätigen sicher die regel!) frauen mit islamischem hintergrund haben viel eher das problem. natürlich kann man es sich einfach machen und sagen, okay, diese würden nicht nach islam leben, aber es ist ja einfach so, dass die mehrheit der islamischen bevölkerung dann kaum "richtig" nach islam lebt. man sollte sich die staaten ansehen, was für rechte frauen in diesen islamischen staaten haben und frauen mit islamischem hintergrund in europäischen staaten (die sie oftmals nicht wahrnehmen (können) aufgrund der familie) vergleichen!

und mal ganz davon abgesehen, glaube ich, dass viele in ihren ehen glücklich sind, aber es gibt sicher genauso viele die unglücklich sind und es schwerer haben, aus dieser ehe zu entkommen, eben WEIL die familie den daumen darauf hat!

thalia



Gefällt mir

6. Oktober 2009 um 14:04
In Antwort auf thalia1908

...
es ging dort um pakistanische mädchen mit britischem paß, meist ab 13 jahren aufwärts, die von ihren eltern in pakistan zwangsverheiratet werden! sie werden oft unter einem vorwand dazu gebracht nach pakistan zu reisen, um dort dann die islamische ehe mit einem verwandten einzugehen! davon hängt die ehre der familie ab! danach bleiben die mädchen dann dort und müssen in einem land leben, welches sie nur aus dem urlaub kennen mit einem mann, den sie sich nicht aussuchen konnten!

es war in vielerlei hinsicht ein sehr sehenswerter film! es wurde von seiten der helfer klargestellt, dass dieses phänomen einen kulturellen und traditionellen hintergrund hat und nichts mit dem islam an sich!

die mädchen, die dort gezeigt wurden, leiden darunter, dass sie, wenn sie nach england zurückkehren, ausgestoßene der familie sind. nichts desto trotz sind sie sehr froh nicht mit einem mann leben zu müssen, den sie nicht lieben! keine bereute es im nachhinein so gehandelt zu haben!

eine von ihnen wurde sogar zweimal von ihrer familie zwangsverheiratet. nach dem ersten mal flucht ist sie zu ihrer familie zurückgegangen und kurze zeit später wieder verheiratet worden!

für mich ein fazit:

ein einziges geschacher um menschen, die mit die schwächsten mitglieder der familie sind und sich nicht wehren können, außer mit flucht!

ach ja ein statement von einem der frauen:

die ehre der familie hängt nur von uns frauen ab, die jungs und männer können tun und lassen, was sie wollen! keiner wird jemals danach fragen!

es war übrigens eine bbc-sendung!

lg

thalia

Dass dieses phänomen einen kulturellen und traditionellen hintergrund hat und nichts mit dem islam a
gut, dass dies auch so gesagt wurde.
Im Islam ist es sogar so, dass eine Ehe auf der Stelle aufgelöst werden kann wenn sich herausstellt, dass die Frau gar nicht ihre Zustimmung gegeben hat.

Gefällt mir

6. Oktober 2009 um 14:34

.
Richtig sie passiern zu oft. Denn einmal ist schon zu viel.
Aber trozdem ist es in den Islamischen Ländern eine Minderheit und nicht die Regel.
In Idien und Afrika kommt es wesentlich häufiger vor.

Gefällt mir

6. Oktober 2009 um 21:01
In Antwort auf thalia1908

...
na ja, ganz so einfach ist es nicht!

ich glaube den helfern, wenn sie sagen, dass es grundsätzlich nichts mit islam zu tun hat. das problem aber ist, dass menschen nun mal aufgrund ihrer erziehung und auch im hintergrund ihrer kulturellen identität oftmals die dinge so auslegen, wie sie es nun mal gerne haben wollen! egal in welche richtung!

es ist ja nun mal tatsache, dass europäerinnen eher nicht dazu neigen würden, sich aufgrund des druckes der familie zu verheiraten. (ausnahmen bestätigen sicher die regel!) frauen mit islamischem hintergrund haben viel eher das problem. natürlich kann man es sich einfach machen und sagen, okay, diese würden nicht nach islam leben, aber es ist ja einfach so, dass die mehrheit der islamischen bevölkerung dann kaum "richtig" nach islam lebt. man sollte sich die staaten ansehen, was für rechte frauen in diesen islamischen staaten haben und frauen mit islamischem hintergrund in europäischen staaten (die sie oftmals nicht wahrnehmen (können) aufgrund der familie) vergleichen!

und mal ganz davon abgesehen, glaube ich, dass viele in ihren ehen glücklich sind, aber es gibt sicher genauso viele die unglücklich sind und es schwerer haben, aus dieser ehe zu entkommen, eben WEIL die familie den daumen darauf hat!

thalia



Du sagst es
EUROPÄERINNEN.
in der restlichen welt hingegen werden die frauen oftmals unterdrückt und als mensch "zweiter klasse" betrachtet.
und das trifft nicht nur auf den islamischen kulturkreis zu, auch wenn das oft so gesehen wird.
was ist mit den frauen in afrika, in asien, oder sogar in lateinamerika? in mexiko z.b ist gleichberechtigung ein fremdwort (stichwort: MACHISMO).

lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen