Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Vereinigungskirche/Mun-Bewegung

Vereinigungskirche/Mun-Bewegung

31. Dezember 2011 um 16:29

Hallo zusammen,

wende m ich hier an diejenigen, die sich mit dieser "sekte" auskennen.
eine freundin von mir ist auf einem sehr guten weg dort aktiv mitglied zu werden. sie hat sich schon stark verndert in der letzten zeit. habe angefangen ein wenig im internet darüber zu lesen und stoße auch immer wieder auf das wort sekte.
das problem ist, wenn ich sie da irgendwie rausbekommen möchte, muss ich auch mit ein paar guten argumenten kommen. nachdem was ich alles gelesen habe, kann ich aber noch nicht wirklich darauf reagieren. habt ihr eine idee wie ich die sache angehen kann?
habt ihr brauchbare kritik wie ich sie dran bekomme?

danke shconmal im vorraus

Mehr lesen

1. Januar 2012 um 20:30

Hmm
keiner eine Ahnung??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2012 um 15:27

Hoffentlich hilfreich
Das ist mir wichtig genug, dass ich mich schnel mal angemeldet habe. Ich habe noch niemandem vor einer Sekte bewahrt und mir ist auch die Mun-Bewegung nicht sonderlich bekannt, doch ich möchte dir folgende Vorgehensweise empfehlen, die zumindest verhindert hat, dass meine Freundin einem Chi Gong Meister anfällig wird.

Spiritualität ist was emotionales, dem beikommen kannst du nur mit Vernunft. Aber, und das macht es so schwierig, nicht mit deiner Vernunft, sondern nur mit der Vernunft des Bedrohten. Deswegen musst du sehr zurückhaltend agieren.
Sekten arbeiten nach meinem Verständnis nach folgendem Schema: 1. Bestätigung/Annahme der Persöhnlichkeit. 2. Emotionale Bindung festigen. 3. Zweifel gegenüber äußeren Einflüssen säen. 4. Emotionale Bindung zu Abhängigkeit ausbauen. 5. Isolation.

Stufe 5 ist erreicht, wenn die Gläubige davon überzeugt ist, selbst ihm nahe stehende Personen wollen ihr böses. (Sie unrein machen, das Paradies gefährden, whatever)
Um dem beizukommen machst du es genauso, nur dass du statt emotionaler Bindung die emotionale Unabhängigkeit und Selbstbestimmung hochhältst. Nur ist es dabei irrsinnig wichtig, dass du niemals Stufe 1 vergisst, denn nur das geringste Anzeichen einer Kritik an der Emotionalität/Persönlichkeit/Vernunft/Charakter der Gläubigen wird dazu führen, dass sie sich von dir entfernt und der Sekte zuwendet. Man sagt so häufig, dass Stolz verletzlich sei. Spiritualität ist sehr viel verletzlicher und zickig und leicht eingeschnappt.

Konkrete Dinge:

Gehe niemals mit zu einem Treffen. Sage, dass das nichts für dich ist. Begründe es nicht weiter. Nicht lügen, von wegen keine Zeit oder so. Einfach hängen lassen. Das könnte Streit verursachen, aber es ist wichtig. Lass dir auf der anderen Seite viel erzählen, sehr viel, stelle nur gelegentlich Rückfragen. Wenn du Fragen stellst, dann nur über deine Freundin, nicht über den Meister oder andere. Frage wie sie sich dabei fühlt, was es ihr bedeutet. Lass es immer positv klingen. Erwecke den Anschein, dass du es für ungefährlich hältst und wenn sie davon profitiert, in welcher Form auch immer, ist es doch super. Effekt: Du interessierst dich für deine Freundin und ihre Spiritualität, aber die Person ist dir wichtiger als die Sache. Genau das wird in einer Sekte stets verkehrt werden. Genau das ist es, was letztendlich die Isolation ermöglicht.

Wenn dir deine Freundin anbietet, dir mal was zu zeigen, außerhalb der Gruppe, dann mach mit. Das ging bei mir bei Chi Gong super, bei der Mun-Bewegung vermutlich eher schlecht. Dadurch konnte meine Freundin ihre angestammte Rolle mal ablegen und in die Rolle des Lehrenden schlüpfen. Dadurch hat in Ansätzen gemerkt was eigentlich mit ihr gemacht wird. Wie viel Manipulation dabei ist.

Wenn sie sich wohl fühlt dabei sich dir gegenüber über ihre Spiritualität zu öffnen (weil du dich interessierst, sie ernst nimmst und bestärkst), ist es an der Zeit Zweifel zu säen. Vorsichtig. Frage nicht nach der Sinnhaftigkeit ihres Glaubens, oder der Rechtfertigung ihrer Führer, das ist nur kontraproduktiv. Frage sie nach anderen in der Gruppe und ob sie sich gut verstehen. Ob die anderen glücklich, natürlich und offen sind. Frage sie, ob sie interessante Gesprächspartner sind. Frage, ob sie glaubt, dass die anderen mit der Kirche glücklicher (besser dran) sind. An dieser stelle sollte sich herausstellen, dass sie sich in einer Gruppe von nun ja Gläubigen befindet und die sind in der Regel nicht die Art von Menschen, mit denen man sich umgeben möchte.

Wenn der Zweifel gesäht ist und sie dir nach wie vor vertraut, dann kannst du anfangen sie auf die Negativen Effekte ihrer Glaubensgemeinschaft aufmerksam zu machen. Erst an diesem Punkt, wenn sich herausgestellt hat, dass ein Zweifel, den du ihr eingegeben hast als korrekt herausgestellt hat, ist sie in der Lage die tiefgreifenderen Zweifel anzunehmen und nicht als Angriff auf ihre Spiritualität zu verstehen. Sähe Zweifel daran, ob sie mit dieser Kirche so gut bedient ist. Sage ihr nicht, dass sie anders ist, das wäre verletzend, weil sie nach wie vor der Meinung ist, sie würde ihre Spiritualität leben. Frage sie z.B. ob sie in der Glaubensgemeinschaft sie selbst sein kann oder das Gefühl hat eine Rolle zu spielen. Oder z.B. ob sie sich so auslebt, wie sie sich selbst sieht. Das zusammen mit dem aktuellen Zeitgeist der Selbstverwirklichung als höchstes Gut sollte genügen, dass sie sämtliche Manipulatoren und Profiteure von sich abschütteln will. Also fahr deine Waffen zurück und sei ihr die gute Freundin, die sie brauchen wird um das durchzuziehen.

Bei meiner Freundin hat es lange gedauert, die Zweifel zu säen. Aber das Ende kam krachend von einem Tag auf den anderen. Sie steckte auch noch nicht so tief drin, weil sie vor finanziellen Verflechtungen stets zurückgeschreckt ist.

Ich wünsch dir alles Gute dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2012 um 20:44

Vereinigungskirche
Tobias174 hat wirklich toll geschrieben. Ich hab`nur 5 Wörter für dich: Finger weg von diesen Leuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2012 um 21:56
In Antwort auf lars_12711214

Vereinigungskirche
Tobias174 hat wirklich toll geschrieben. Ich hab`nur 5 Wörter für dich: Finger weg von diesen Leuten.

Wow
danke, das war mal eine wirklich tolle und aufschlussreiche antwort! musste mir das mehrmals durchlesen um auch alles zu begreifen
Ja, ich musste schon feststellen, dass angriff in diesem fal,l nicht der richtige weg ist... ich werde einfach mal versuchen, das geschriebene umzusetzen! danke nochmal!

puuhber: ja ich halte das auch für sehr gefährlich...kennst du dich mit dieser gruppe aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram