Home / Forum / Gesellschaft & Leben / ÜBERSINNLICH

ÜBERSINNLICH

2. März 2007 um 16:28

glaubt ihr an "übersinnliches"?

habt ihr irgend etwas in der richtung schon einmal erlebt?



Mehr lesen

2. März 2007 um 17:16

Ich persönlich nicht aber...
Was hälst du von dem fall ,Anneliese Michel?
Wurde ja verfilmt!nach der wahren begebenheit(Emily Rose)
Glaubst du dran?Das man vom Luzifer besessen sein kann?

Gefällt mir

2. März 2007 um 17:56

Noch Fragen?
Gabriele Amoth ist ein viel beschäftigter Mann. Der Pater führt Teufelsaustreibungen im Auftrag des römischen Diözesanbischofs durch etwa 40000 Mal hat er nach eigenen Angaben schon erfolgreich gegen die Dämonen gekämpft.

Nun wird der Pater, der in der traditionsreichen Kirche Sankt Paul vor den Mauern wirkt, wohl bald personelle Verstärkung bekommen: In der päpstlichen Universität Regina Apostolorum, die auf einem der römischen Hügel oberhalb des Vatikan gelegen ist, begann am Donnerstag ein Exorzismus-Kurs für Geistliche.

Teufelsaustreibung für 180 Euro

Bei der Veranstaltungsreihe, die bis zum April dauern wird, können sich Priester und Seminaristen über das Wesen der Teufelsaustreibung in Theorie und Praxis weiterbilden lassen die Seminargebühr pro Person beträgt 180 Euro.

Das Echo auf unser Angebot ist bemerkenswert, berichtet Carlo Climati, der Pressesprecher der päpstlichen Akademie, die zu den Legionären Christi gehört, einem konservativen Orden. Etwa 120 Priester haben sich für die Lehrveranstaltung eingeschrieben, in einigen Instituten werden die Vorlesungen gar per Videokonferenz verfolgt.

In dem Seminar, das unter dem Titel Exorzismus und Befreiungsgebet steht, werden alle Aspekte der Teufelsaustreibung erörtert von der kirchlichen Liturgie über die Psychologie bis hin zu rechtlichen Fragen.

Korrekte Formeln

Bibelstudien, Berichte aus der Praxis und die Vermittlung der nach der Kirchenlehre korrekten Gebetsformeln für Teufelsaustreiber komplettieren das Programm. Wegen der großen Nachfrage vor allem auch aus nicht-italienischen Ländern soll der Kurs bald auch in einwöchigen Blockseminaren angeboten werden.

Zwar dürfte es etwa in Deutschland mit der praktischen Anwendung des Gelernten schwierig werden. Wie vor Jahren der Tod eines Mädchens im fränkischen Klingenberg zeigte, kann der Kampf gegen das Böse juristisch auch leicht zur unterlassenen Hilfeleistung werden.

Kirchliche Gelehrte aber halten gleichwohl an der alten Glaubensdoktrin fest. Demnach hat schon Jesus Dämonen ausgetrieben, entsprechend wird bereits mit dem Taufspruch eine erste Teufelsaustreibung an dem Neugeborenen praktiziert: Widersagt Ihr dem Satan?, fragt der Priester die Eltern da sie sollten tunlichst dreimal mit Ja antworten.

"Ein Exorzist erzählt"

Mit der Zunahme von Satanskulten und pseudo-spirituellen Riten, glaubt Climati von den Legionären Christi, sei das Thema Exorzismus aktueller denn je. Auch Pater Amorth sieht einen steigenden Bedarf: Wo der Glaube schwächer wird, wächst das Götzentum.

Diskotheken und andere Orte, wo Drogen konsumiert würden, seien nachgerade Rekrutierungsbüros für das Böse. Der 74-Jährige, der im Krieg Partisanen-Kommandant war, hat unter dem Titel Ein Exorzist erzählt seine Erfahrungen in einem Buch niedergeschrieben, das in 14 Sprachen übersetzt wurde.

Täglich sieht er zehn Patienten; kurioserweise seien besonders viele Mediziner darunter. Auch in anderen römischen Kirchen gehört die Teufelsaustreibung gleichsam zum alltäglichen Ritual. Freilich dürfen nach dem Kirchenrecht nur Diözesanbischöfe eine Teufelsaustreibung anordnen. Zur Prävention hält Pater Amorth jedoch ein Rosenkranzgebet parat man solle es täglich fünf Minuten beten, dann blieben die Dämonen weg.

(SZ vom 18.02.2004)

Gefällt mir

2. März 2007 um 18:17

Das das mit Übersinnlichkeit zu...
tun hätte hab ich ja auch nicht behauptet .Ist mir halt dazu eingefallen!an Übersinnliches glaubst du?

Gefällt mir

3. März 2007 um 2:59

Malaysia
mein dad ist inder, unsere familie lebt in penang / malaysia.

wir (mom, dad, schwester und ich) sind 1989 in den sommerferien für 5 wochen bei unserer familie gewesen.

wenn man malaysia hört, denkt man als erstes eher an sonne, strand und urlaubsfeeling, wie gesagt, wir haben familie dort und haben dort auch im haus gewohnt. in dem haus haben damals noch meine grosseltern und ein paar geschwister von meinem dad gelebt, mittlerweile ist das haus verkauft.

penang ist sehr weit entwickelt, was zum beispiel infrastruktur etc. angeht, also nicht dorf mit brunnen in der mitte, wie es irgendwann mal von der grundschullehrerin meiner schwester dargestellt wurde...
soll heissen, es ist also was das betrifft völlig "normal".

aber die leute da ticken schon ein wenig anders. ich bin ein realistisch denkender mensch, immernoch.

das nur am rande, also meine oma wurde in der zeit schwerkrank, kein mensch wusste was sie hatte, (sie war zu der zeit um die 80, also ansich nix besonderes, wen es einem da nicht mehr sooo gut geht.), sämtliche familienangehörige wurden zusammen gerufen, es wurde ein mann dazu geholt (von wem das alles organisiert wurde ist mir nicht bekannt) dieser mann saß dann in der eingangshalle des hauses, umringt von etlichen onkeln, tanten, cousinen und und und.

er hat mit irgendetwas geräuchert, meine mutter hat mir später irgendwann mal gesagt, dass es weihrauch war. der typ war irgendwann völlig in sich gekert, hing da über diesem rauchding, die ganzen leute drum rum haben lieder gesungen und plötzlich springt dieser mann auf, völlig wirr, verdreht die augen, spricht mit ganz anderer stimme und rennt nach hinten zum hof raus. der hof war so eine art trockenplatz für wäsche etc. dort wurde auch von jeher wohl nix anderes gemacht. sprich, dort hat seit jahrzehnten niemand einen finger gerührt.

der mann fing dann an, auf diesem boden zu wühlen, hat an ihm gerochen, gekratzt, wie ein tier laute von sich gegeben und fing dann an, an einer stelle ein loch in den boden zu scharren. man kam ihm dann mit schaufeln zur hilfe, grub wie bekloppt, um dann in ca einem meter tiefe
ein armband aus zu buddeln. der mann lief mit diesem armband in das schlafzimmer meiner oma, was da genau passiert ist weiß ich nicht, da war keiner von uns mit drin, ich weiss nur dass ich sie weinen gehört hab.

diese ganze aktion hat sich meinem gefühl nach mehrer stunden ereignet also alles zusammen genommen.

nachdem der mann aus dem schlafzimmer kam, ging die ganze familie zurück in die eingangshalle und hat gemeinsam für unsere oma gebetet und gesungen.
der mann sass in der mitte und hat einzelne leute rausgepickt, ihnen etwas gesagt und irgendwann mich zu sich gerufen und mir (ich spreche kein tamil, mir wurde hinterher erklärt was er gesagt hat) gesagt, ich soll meine haare nicht abschneiden. ich hatte damals haare bis zum hintern. schon irgendwie gruselig.

der mann hatte sich danach in einer ecke verkrochen, das ganz drumherum wohl mehr oder weniger mitbekommen, bis er irgendwann aufgestanden ist und wieder völlig klar war. er sah müde aus und kam mir plötzlich viel kleiner vor, er hat mit sanis, dem ältesten bruder von meinem dad gesprochen und ist dann gegangen.

was danach noch gewesen ist, weiss ich nicht mehr, also wie der abend zu ende gegangen ist.
ich weis aber, das es meiner oma in den nächsten tagen besser ging.
ob das nun an dem ganzen prozedere lag oder ob es ihr auch so besser gegangen wäre sei mal dahin gestellt.
ich hab ganz lang drüber nachgedacht, ob ich das ganze überhaupt hier schreibe, weil ich eigentlich nicht davon ausgehe, dass das jemand glaubt. ich würde es ehrlich gesagt auch nicht wirklich, oder schwer wenn ich nicht diese erfahrung gemacht hätte. ich bin weder religiös noch durchgeknallt, oder will mit irgend welchen storys zur belustigung beitragen. das ganze ist wirklich passiert.

obwohl ich nun aber ein wie gesagt völlig rational denkender mensch bin, bin ich der meinung, dass es dinge zwischen himmel und himbeereis gibt, die man nicht ohne weiteres erklären kann.


als wir wieder zu hause waren hab ich mir ca. 2 jahre später meine haare abschneiden lassen, was der mann mir damals gesagt hatte, war schon vergessen, ich denk es war ein knappes jahr später, da ist mein opa gestorben, mal ganz davon abgesehen, das er war alt und auch krank war und wäre früher oder später eh bald gestorben. aber war ein komisches gefühl.

ich hoffe, dass ich durch diesen beitrag nicht an glaubwürdigkeit verliere, ich schreib hier ganz gerne mit euch und bin auch immer dankbar wenn ich fragen hab und helfende ratschläge bekomme

meine haare trag ich übrigens seit dem lang, verrückt...

guts nächtle, g.












Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Hygiene zu hause

    9. April 2007 um 23:27

  • APRIL, APRIL

    23. März 2007 um 13:25

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen