Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Über die russische Politik, und wie in DE alles verdreht wird...

Über die russische Politik, und wie in DE alles verdreht wird...

26. Juni 2013 um 20:13

Hallo, ich möchte mit diesem Schreiben nur ein wenig informieren... Ok, ich bin noch nicht erwachsen, deshalb ist es ein wenig seltsam, dass ich sowas schreibe, aber dennoch...

Fast jeden Tag sehen meine Eltern und ich uns Nachrichten aus Russland an, sowie welche aus meinem Heimatsland. Und schon oft habe ich bemerkt, wie vieles in den deutschen Nachrichten verdreht oder verschwiegen wird, wenn die Information zB. aus Russland stammt.
Beispiel :
In den deutschen Nachrichten wird Putin IMMER als
" böser Diktator, Menschenverächter..." dargestellt.
Wer aber wirklich informiert ist, und weiß, was dieser Mann alles für sein Land geleistet hat, denkt anders, So auch die meisten Russen- sie mögen ihren Präsidenten. Nur HIER heißt es : Menschenverachter, Diktator...

Auch bei diesem Skandal mit den " Pussy-Riot" ( 2011)
wurde SEHR viel vor den Deutschen Bürgern verschwiegen.
Es wurde gesagt, die Frauen wollten ihre Meinung äußern, und wüssten nicht, dass sie so schwer bestraft werden würden... Es hieß, sie seien Ribellinnen gegen das Strenge Regim in Russland...
Natürlich gab es dann von den Westeuropäern Proteste gegen ihre Verhaftung, wieder standen die russischen Politiker als Bösewichte da... Und die ganzen Snobs tanzten in Protesten und kritisierten die russische Politik.

Was aber verschwiegen wurde in DE,
ist die Tatsache, dass diese Frauen sehr wohl wussten, das es in Russland eben verpönt ist, in einem abgesperrtem Bereich einer zentralen Kirche ein zu dringen und anstößige Texte zu schreien... Oder sich ein Hühnchen in die Vagina zu drücken...
Und was außerdem verschwiegen wurde : Diese ganze Bande von Feministinnen und Pussy-Riots und sonst komischen Leuten sind arbeitslos, und haben oft Terrorangriffe auf Geislichen sowie Polizisten (!!!) unternommen, sie sind für die Idee, in Russland solle es keine so harte Gesetze geben.
ich habe selbst in einem russischem Tagesbericht gesehen, wie Frauen mit nackten Brüsten schrien, "sie würden sich das Essen doch einfach klauen, und hätten keine Lust zu arbeiten; und wenn die Politiker so dumm seien, ihnen nichts zu tun, würden sie einfach weitermachen. "

DAS wurde natürlich nicht gesagt.

Ich habe all dies geschrieben, damit manche Menschen, die durch diese falschen Nachrichten auch so
Russland-feindlich denken, ein wenig Klarheit bekommen, darüber, dass Russen nicht immer so böse sind, wie es hier immer gezeigt wird...

( Ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler, falls ich welche gemacht habe

Mehr lesen

3. Juli 2013 um 20:22

Die andere Seite
Nun zeigt uns der Fall Snowden, wie Politiker in Europa wirken: Da hustet Jemand in Washington, oder Jerusalem und gleich machen sie sich in die Hosen.
So was gabs vor dem Mauerfall in Warschau, Prag, Budapest usw. wenn Jemand in Moskau hustete.

Gefällt mir

7. Juli 2013 um 21:49

Wir sollten uns Rußland annähern!
Als Österreicher kenne ich die Situation in Russland und die Rolle von Putin nicht so gut, stimme aber meinen Vordiskutanten Dupor und Fenris85 zu in meiner Annahme, viele negative Meldungen über Putin und sein Land wurden vom Geheimdienst eines Landes in internationale Medien gepflanzt, das glaubt, die Welt gehöre in seiner Großmannsucht allein ihm. In unglaublicher Einfalt meint dieses Land, unangenehme Informationen aus der Welt zu schaffen, indem der Informant Snowden gejagt wird!

Erinnern wir uns:
Als Kriegsgrund gegen den Irak wurden angebliche Beweise für Massenvernichtungswaffen vorgelegt, die sich im Nachhinein als plumpe Fäschungen erwiesen. Nicht anders könnten SYSTEMATISCH Lügen über Russland verbreitet werden, weil es sich dem Anspruch des Sternenbanners widersetzt, die ganze Welt als Leichentuch zu umspannen die Waffen dazu hat das Weiße Haus ja

Wenn wir uns die kaltschnäuzigen Aktionen dieser wild gewordenen Supermacht ansehen, die ein demütig unterwürfiges Europa an der Leine vorführt, wie einen dressierten Zirkusaffen, kann ich der europäischen Politik nur raten:

Rückt Russland und auch China näher und wirkt auf beide ein, alte Rivalitäten hintan zu stellen, um mit vereinten Kräften einen tönernen Pleite-Riesen und seine krankhaften Überbewaffnung in die Schranken zu weisen. Dazu müsste Europa zuallererst ein klares und kraftvolles njet an die Bevormundung eines, gar nicht mehr so liebenwürdigen Oncle Sam richten.

Doch als Realist sehe ich die europäische Politik viel zu schwach für ein entschiedenes Auftreten. Welche Folgen DAS für unsere Zukunft noch haben wird, daran wage ich kaum zu denken, wie wir leben werden, wenn Monsanto auf einen Knopf drückt und unsere Volksvertreter springen, wie die Hampelmänner.

Gefällt mir

10. Juli 2013 um 17:19

Noch was
Seit dem Einschlag des Meteoriten am Ural wissen wir, dass viele Russen eine Kamera in Auto haben, um sich gegen die Willkür der Polizei zu schützen.
In D ist es unmöglich, weil so gewonenne Beweise vor einen Gericht verboten sind!!!
Da kommen mir gewisse Bedenken, was gerechter ist.

Gefällt mir

27. September 2013 um 8:39

Propaganda
Potjemkinische Dörfer sind doch russische Erfindung.

Gefällt mir

14. Oktober 2013 um 12:49

Nicht nur in DE wird alles verdreht:
Hier kopiere ich meine Beschwerde an den Intelektuellen-Hörfunk Ö1 des ORF, der zeigt, wie wir systematisch in eine bestimmte Richtung manipuliert werden sollen:

Sehr geehrte Mitarbeiter der außenpolitischen Redaktion!

Unter dem Stichwort Russland rüstet auf brachten die Ö1-Nachrichten am 12. Oktober 2013 einen Bericht, der auf eine tendenziös einseitige Weise kommentiert wurde, die ich so nicht hin nehmen möchte:

Mit deutlich erkennbar zynischem Unterton fragte die Sprecherin sinngemäß, von wem sich Russland denn so bedroht fühle und ob es nicht im eigenen Land sinnvollere Ausgaben zu finanzieren gäbe, als Waffen anzuschaffen. Mit belustigtem Unterton stellte die Sprecherin eine Einkreisung Russlands und das Anzetteln von Revolten durch einen fremden Geheimdienst in Frage.

Inhaltlich wären die ersten beiden Aussagen zwar richtig, aber nur dann, wenn sie wertfrei an alle Staaten der Welt gerichtet werden und nicht gegen ein Land, welches in jene geopolitische Situation eingebunden ist, die wir heute vorfinden.

Der Sinn von Überrüstung wäre doch eher bei einem Staat mit den höchsten Militärausgaben der Welt zu hinterfragen, der total pleite ist:

Wer bedroht dieses Land hin zu einem paranoiden Waffenwahn, der die ganze Welt und das Land im Inneren mit gewaltigen Argumenten überzieht?

Mit scharfen Worten prangerte der Grüne Peter Pilz die Methode an:

Es ist immer das gleiche System: Im Irak waren es die angeblichen Massenvernichtungswaffen, in Syrien soll es Giftgas sein und im Iran und Nordkorea Nuklearwaffen, weshalb die beiden Länder ebenfalls längst im Angriffsvisier sind. Ein militärischer Angriff erfolgt dann aus humanitären Gründen, wie das hinein Bomben in eine neue Weltordnung honigsüß umgedeutet wird. (Frei interpretiert mit meinen Worten.) Auch die FPÖ äußert sich ähnlich.

Auch die Bevölkerung macht sich Gedanken:
(Aus Diskussionsforen)

Es scheint hier doch allgemein unbekannt zu sein dass die Vereinigten Staaten die einzige Nation mit einer Nuklearen-Erstschlag-Doktrin im falle einer drohenden Niederlage in einem konventionellen Krieg sind.

Allein diese Einstellung spricht Bände. Zumal schon während der Kuba-Krise, wie sich später herausstellte der Finger im Weißen-Haus auf der Fire&Forget Taste lag..

In diesem Sinne...

danke auch an obama, dessen menschenrechtelnde interventionspolitik dazu gefuehrt hat, dass china und russland es als zeitverschwendung ansehen, mit ihm ueber solche themen ueberhaupt zu reden.
(Ende der Furumskommentare)

Und ich ergänze:
Selbstverständlich schürt dieser Geheimdienst Spannungen in bestimmten Ländern und beliefert Rebellen mit Waffen, um dann aus humanitären Gründen das Land zu überfallen.

Auch Ö1 könnte es wissen, würde es die Verpflichtung zu neutraler Objektivität einhalten:

http://www.freitag.de/autoren/aredlin/riskieren-usa-krieg-mit-russland-und-china-durch-den-libyeneinsatz

Die Bevölkerung macht sich Gedanken:
(Aus Forendiskussionen)

Es scheint hier doch allgemein unbekannt zu sein

dass die Vereinigten Staaten die einzige Nation mit einer Nuklearen-Erstschlag-Doktrin im falle einer drohenden Niederlage in einem konventionellen Krieg sind.

Allein diese Einstellung spricht Bände. Zumal schon während der Kuba-Krise, wie sich später herausstellte der Finger im Weißen-Haus auf der Fire&Forget Taste lag..

In diesem Sinne...

danke auch an obama, dessen menschenrechtelnde interventionspolitik dazu gefuehrt hat, dass china und russland es als zeitverschwendung ansehen, mit ihm ueber solche themen ueberhaupt zu reden.
(Ende der Forumsdisskussion)

Ein Blick auf die Landkarte zeigt eine gemeinsame Grenze des Iran mit Afghanistan, das eben erst erfolglos in Richtung westliche Wertegemeinschaft gebombt werden sollte. Könnte also Afghanistan kriegerisch in den Westen gezwungen werden, würde es mit dem, durch Krieg ebenfalls verwestlichten Iran, direkt an Russland grenzen! Zwischen dem Iran und Russland liegt Turkmenistan und Usbekistan, die sicher leicht durch Gänseblümchen-Revolutionen eines Geheimdienstes in die NATO getrieben werden könnten.

In Nordkorea könnte der Pleitestaat durch Krieg seinen Einfluss (und seine Militärbasen!) direkt bis an die chinesische Grenze bringen.

Was würde ein weißes Gebäude mit Säulen und Kuppel sagen, würden sich russische und chinesische Flottenverbände mit Nuklearwaffen an Bord zwischen Kuba und Florida breit machen? Genau das tun mehrere fremde Flugzeugträger im schmalen Seestreifen Ostchinesisches Meer direkt vor der Küste Chinas!

Wenn das keine Einkreisungspolitik sein soll, was dann? Diese Gefahr ist russischer und chinesischer Politik längst bewusst und sie tun das, was in der Geschichte nicht neu ist: Sie rüsten.

Ein Land, das die Welt sektengesteuert in Gut und Böse nach eigenen Gnaden einteilt und mantraartig mit Waffengewalt die Welt retten will, versteht nur die Sprache, die es kennt und das ist leider die Sprache von Waffen. Will Ö1 anderen Mächten vorwerfen, diese Sprache notgedrungen lernen zu müssen, um mit autistisch agierender Paranoia artgerecht kommunizieren zu können?

Meine Gedanken sind absolut nicht zu weit gegriffen, wie Fränk Stronach zeigte, der im Wahlkampf allen Ernstes Österreich in der NATO sehen will, weil er wörtlich im TV zu Michael Spindelegger meinte: Wenn die Chinesen bei uns einmarschieren, nützt uns keine Neutralität mehr. Seine sichtliche Sozialisation in Nordamerika ließ ihn die Kriegs- und Angstpropaganda des Kontinents verinnerlichen!

Bitte welcher vernünftige Beobachter denkt an einen irrationalen chinesischen Einmarsch in Österreich? Eher bewirft uns der Vatikan mit Hostien oder Monaco mit Kasino-Jetons!

Weltpolitik sollte ernst genommen werden und nicht zum kabarettistischen Witz verkommen! Mit unterschwellig auf der Gefühlsebene agierender, einseitig manipulativer Berichterstattung verletzt der öffentlich rechtliche Sender Ö1 die Gebote objektiver Berichterstattung im Sinne der, verfassungsrechtlich abgesicherten, österreichischen Neutralität. Diese Neutralitätsverletzung durch Ö1 wäre somit auch vor dem Verfassungsgerichtshof einzuklagen!

Über die beschämenden Vorgänge um den drohenden Totalbankrott über dem Atlantik berichtet Ö1 allerdings sachlich emotionslos mit einer Beschreibung des Geschehens ohne zynischer Kommentare über diesen Papiertiger, obwohl hierbei eine Menge zu hinterfragen wäre.

Hinterfragt wird in Ö1 in diversen hervorragenden Sendungen, wie dem Salzburger Nachtstudio und Im Gespräch, doch deren Inhalte werden als intellektuelle Minderheitenprogramme allgemein kaum wahr genommen, insbesondere auch, weil wichtige Aussagen gerade mal in einem flüchtigen Satz erwähnt werden, während zynische Verhöhnungen eines ganzen Landes plakativ in Nachrichten gebracht werden als Diskriminierung, die politisch korrekt nur in anderem Zusammenhang verurteilt wird

Auch ich bringe hier sarkastisch satyrische Elemente ein, aber nicht als öffentlich-rechtlicher Kultursender mit Bildungsauftrag und Vorbildfunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Gefällt mir

14. Oktober 2013 um 16:20

Ich bitte um Nachsicht für einen Fehler:
In mein unten stehndes Schreiben kopierte ich irrtümlich jene zwei Fremdkommentare doppelt ein.

Gefällt mir

15. Oktober 2013 um 11:37

Ja, Ersatzkoller, das ist auch bei uns spürbar!
Wir Ösis gehen es mal gemütlicher an und daher kommen internationale Entwicklungen oft erst verspätet bei uns an. Das bringt Vor-, wie auch Nachteile:

Für Deutsche gelten wir manchmal als "Hinterwäldler", die Entwicklungen verschlafen, andererseits reagieren wir bedachter auf Probleme, die anderswo bereits bekannt sind.

Grundsätzlich leiden wir jedoch unter dem gleichen Verlust von Eigenständigkeit, wie Deutschland, indem wir uns von einer wild gewordenen Pleitemacht am Nasenring vorführen lassen.

Als die Sowjetunion noch auf internationalem Expansionskurs fuhr war ich ebenfalls deren scharfer Gegner, wie jetzt gegen den irrwitzigen Pleitecowboy.

Hier gibt es fundierte Informationen über Russland und seiner Stellung in der Welt aus erster Hand, um nicht von der ferngesteuerten Berichterstattung unserer gleichgeschalteten Medien allein abhängig zu sein, interessanterweise hier gleich mit dem Zitat ausgerechnet eines amerikanischen Philosophen:

http://de.ria.ru/opinion/20131009/267043250.html

In meinem Schreiben an den ORF vergaß ich den Hinweis, die NATO sei doch seinerzeit als Gegengewicht zum Warschauer Pakt gegründet worden, den es lange nicht mehr gibt.Die zynische Frage, von wem sich Russland denn bedroht fühle, wäre somit eher an die NATO zu richten, der definitiv der "Feind" abhanden kam. Doch der ist ja schnell mit dem "Terrorismus" gefunden, der auch für den Überwachungswahn herhalten muss!

Ein Kommentator formulierte so richtig:
"Die amerikanischen Streitkräfte sind zu groß, das eigene Land zu verteidigen, aber zu klein, um die Welt zu beherrschen!"

Wie alle Mächte mit Alleinherrschaftsanspruch an die Welt ist die "letzte verbliebene Supermacht" von eigenen Gnaden eben dabei, ihre Kräfte und Möglichkeiten weitaus zu überdehnen und wird daran implodieren, wie alle ihre Vorgänger der Weltgeschichte. Russland, China und Europa werden gut beraten sein, sich auf diesen Supergau vorzubereiten.

Gefällt mir

18. Oktober 2013 um 20:29

Ich stimme dir zu, Ersatzkoller
Ich freue mich, wenn du Ösiland und uns Ösis schätzt und ich lebe auch gerne hier. Aber ich bewundere auch die Schweiz, weil sie aus der US-ferngesteuerten EU draußen blieb und so ihre Eigenständigkeit bewahrte. Die direkte Demokratie der Schweiz mit bindenden Volksabstimmungen könnten wir uns wünschen!

Nun hat die EU die Ukraine weichgeklopft und versucht wohl letztlich, sie in die NATO zu drücken könnte verdammt gefährlich werden, wenn Russland und China dem Expansionskurs nicht mehr tatenlos zusehen:

http://de.ria.ru/politics/20131017/267100874.html

Dramatische weltweite Umwälzungen stehen uns in den nächsten Jahrzehnten bevor, wie folgende alarmierende Aktivitäten andeuten:

http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/172112/index.html
http://www.hoerzu.de/unterhaltung/buch/buchtipp-killing-business-der-geheime-krieg-der-cia
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/2262389/

Die kurze Szene mit Vladimir Putin aus der Profilseite von Ersatzkoller zeigt anschaulich, warum er Russland erfolgreich und gestärkt durch diese unsichere Zukunft leiten wird, ohne selbst Weltherrschaftsansprüche zu erheben:
http://album.gofeminin.de/album/956031/2-min-putin-haut-auf-den-tisch-0.html
Niemals würde sich Präsident Obama auf eine solch volksnahe Art öffentlich präsentieren, sondern ausschließlich über gelackte Produkte einer professionellen Werbeindustrie. Doch der Lack ist ab: Selbst die eigene Bevölkerung folgt nicht mehr bedingungslos irrationalen Weltmachtambitionen ihrer Führungselite!

Gefällt mir

19. Oktober 2013 um 12:54

Davon redet die EU ja noch nicht,
die Ukraine mit Drohungen und Geldgeschenken um unser Steuergeld in die NATO drängen zu wollen, aber es ist eine logische Folge dieser Expansionspolitik, für die wir alle in der Eu mal bitter bezahlen werden müssen:

Auch Georgien wird bereits "nahe gelegt", der NATO beizutreten, um von Russland nicht "bedroht" zu werden.

Es wird brandgefährlich werden, sobald Russland und China militärisch und wirtschaftlich stark genug sind, um diese aggressive Politik nicht mehr zuzulassen

Dann können wir nur hoffen, der bankrotte Papiertiger würde wieder kleinlaut einlenken, wie nach der Angriffsdrohung gegen Syrien

Gefällt mir

8. November 2013 um 21:15

Hier kopiere ich euch mein Schreiben an die russische Nachrichtenagentur RiaNovosti:
Sehr geehrte Redaktion von RiaNovosti und die russische Außenpolitik!

Nun hat sich der bankrotte Pleiteriese mit einer Erhöhung seines Haushaltsrahmens sein kriminelles Pyramidenspiel zu Lasten der gesamten Weltwirtschaft bis Jänner 2014 weiter verlängert! Und was wird dann sein? Der Totalabsturz rückt näher, denn kein Staat kann Schulden unbegrenzt vergrößern und ständig neues ungedecktes Geld drucken. Der nahe Zusammenbruch des Papiertigers wird die gesamte Weltwirtschaft erschüttern weit mehr, als jener von 1929, da die weitaus leistungsfähigere heutige Wirtschaft tiefer fällt. Ein Kollps wird dramatische Folgen haben. Millionen Menschen werden weltweit verhungern, während die verblendete Politik dieses Landes eine irrationale Weltherrschaft anstrebt.

Wie ist es möglich, dass die drei Ratingagenturen Standard & Poors, Moodys und Fitch zwar etwa Griechenland und Spanien auf Ramsch-(Junk)-Niveau hinunter stoßen, die verantwortungslose Politik ihres eigenen Landes jedoch mit der höchsten Bonität belohnen?

Durch unleistbar hohe Zinsen verursachen solche negative Beurteilungen eine wirtschaftliche Katastrophe in den betroffenen Ländern, doch das interessiert Gods own country wenig. Die herab gestuften europäischen Südländer werden von den (noch!) wirtschaftlich starken Ländern sinnlos alimentiert, bis auch sie unter der Schuldenlast zusammen brechen. 70 % der EU-Hilfszahlungen an Griechenland gehen als Zinsen an (amerikanische?) Banken und nur 30 % werden zum verzweifelten Schließen von Haushaltslücken verwendet. Der verarmte Grieche sieht keinen Cent davon. Das ist staatlich sanktionierter Diebstahl an der Bevölkerung! Der italienische Staat klagte Standard % Poors bereits deswegen.

So, wie russische Politik alle diplomatischen Hebel in Bewegung setzt, um einem Kriegstreiber seinen Friedensnobelpreis abzuerkennen und so, wie Wladimir Putin mit Festigkeit, Geschick und Fingerspitzengefühl einen Angriff auf Syrien verhinderte, so sollte russische Außen- und Wirtschaftspolitik auf internationaler Ebene darauf hin wirken, dass diese Ungleichgewichtung durch Ratingagenturen beendet wird!

Gefällt mir

17. November 2013 um 1:23

Ein Deutscher,der seit 20 Jahren in Russland lebt,
beschreibt hier, welch falsches Bild über Russland in Deutschland verbreitet wird:

http://de.ria.ru/opinion/20130722/266527008.html

Gefällt mir

6. August 2014 um 21:13

Russland
Liebe Krassota,
in Russland wird ausschließlich zensierte Berichterstattung geduldet. Journalisten, die russlandkritisch berichten gefährden nicht nur ihre berufliche Zukunft, sondern teilweise sogar ihr Leben. Bei uns herrscht jedenfalls Pressefreiheit. Es gibt bei uns staatliche und private Sender und jeder hat das Recht seine Meinung zu veröffentlichen. Putin hat in Russland große wirtschaftliche Erfolge erzielt und mit breiter Zustimmung der Bevölkerung einen totalitären Staat aufgebaut (ähnlich Erdogan in der Türkei). Er appelliert an den russischen Patriotismus statt an den Verstand. Diese Politik beschränkt die Freiheit und führt zu vielen Konflikten nach außen. Ich bin dennoch der Meinung unsere Politiker sollten sich mit Kritik an diesen totalitären Staatsmodellen zurückhalten und sich um unsere Interessen kümmern. Unser sehr erfolgreiches Geschäftsmodell ist es hochwertige Waren zu produzieren und zu exportieren. Reformen in Russland sind Sache der Russen.

P.S. Pussy Riot ist ne feministische Punkband und natürlich wissen die auf was sie sich einlassen. Hätten die das in einer arabischen Moschee gemacht wären sie heute nicht mehr am Leben.

Gefällt mir

6. August 2014 um 22:43

Abgesehen
davon, dass ich Putin für keinen netten Menschen halte und seine Politik meines Erachtens dem russischen Volk mehr schadet als nützt.
sind wir was die Pussy Riots angeht, ähnlicher Meinung.

Das Lustige ist nämlich, dass diese Frauen, wenn sie den gleichen Stunt in einer deutschen Kirche abgezogen hätten, eine (Höchst)Strafe von drei Jahren erwartet hätte.
Wir haben nämlich den 167:
Störung der Religionsausübung

Okay, ich gebs zu, keiner hätte das hier tatsächlich durchgedrückt und selbst wenn, wäre es besstenfalls bei einer Geldstrafe geblieben, aber ich finde es interessant, dass es theoretisch auch hier in Deutschland möglich gewesen wäre, die Damen wegzusperren.

Gefällt mir

11. August 2014 um 22:50

Freiheit
Der Abschuss des Flugs MH 17 ist wahrscheinlich durch die Rebellen erfolgt, dafür gibt es Indizien, bislang aber keine Beweise. Ich glaube das. Diese Informationen entnehme ich natürlich den Medien. Pressefreiheit heißt nicht Neutralität.Auch du hast die Freiheit deine Meinung zu vertreten. Es gibt auch Medien (Zeitungen, Zeitschriften und vor allem Internetblogs), die sich die russische Berichterstattung und Position zu eigen machen (z.B. Friedendemos).Eine russische Pressekonferenz ist reine Propaganda. In Russland hat kritische Berichterstattung gefährliche Konsequenzen. Bei uns kann jeder Frau Merkel für ihre Haltung kritisieren. In Russland gelten Putinkritiker längst als Vaterlandsverräter und müssen auch um ihren Beruf bangen. Deshalb freue ich mich hier zu Leben und nicht in Russland. Dennoch vertrete ich die Meinung es ist die Angelegenheit der Russen sich für mehr Freiheit zu engagieren und nicht unsere. Wir sollten zum gegenseitigen Nutzen Handel treiben statt Sanktionen zu verhängen.

Gefällt mir

13. August 2014 um 19:59

Glaubwürdigkeit
Ich bezweifle nicht, dass es wichtig ist, die Berichterstattung zu jedem politischen Thema kritisch zu hinterfragen. Letztendlich muss ich mich natürlich entscheiden welche Quellen ich für glaubwürdiger halte. Die russische Staatspresse halte ich für besonders unglaubwürdig. Dafür gibt es viele Beweise. Die Tradition sowjetischer Propaganda wirkt ungebrochen fort. Putin ist ein ( Ex-) KGB Mann. http://www.spiegel.de/panorama/mh17-fakten-zu-flugschreiber-bergungsmission-schuldfrage-a-984937.html

Gefällt mir

13. August 2014 um 20:00
In Antwort auf mega1101

Glaubwürdigkeit
Ich bezweifle nicht, dass es wichtig ist, die Berichterstattung zu jedem politischen Thema kritisch zu hinterfragen. Letztendlich muss ich mich natürlich entscheiden welche Quellen ich für glaubwürdiger halte. Die russische Staatspresse halte ich für besonders unglaubwürdig. Dafür gibt es viele Beweise. Die Tradition sowjetischer Propaganda wirkt ungebrochen fort. Putin ist ein ( Ex-) KGB Mann. http://www.spiegel.de/panorama/mh17-fakten-zu-flugschreiber-bergungsmission-schuldfrage-a-984937.html

Link
http://www.spiegel.de/panorama/mh17-fakten-zu-flugschreiber-bergungsmission-schuldfrage-a-984937.html

Gefällt mir

23. Oktober 2014 um 13:23

Bin verwirrt
Wenn Du jetzt den Chernobyl-Orlov meinst, das ist einer der Urväter der Psychowaffen und der sitzt auch (vermutlich, weiß ja keiner so genau) immer noch in der Ukraine.

Und Gorby lebt auch noch.

Mach Dir nicht so viele Sorgen, wenns die Illuminaten nicht richten, haben wir ja immer noch die Templer!

Gefällt mir

25. Oktober 2014 um 0:18

Kirschen sind Okay
Nur die Steine sollte man nicht mitessen, die sind noch ziemlich belastet.
(sollte man eigentlich sowieso nicht, aber sicherheitshalber sei es noch einmal gesagtr)

Darf man keine Kirschen verteilen, weil die rot sind? Und an die alte Sowjetflagge erinnern?

Jepp, Top-Bananenrepublik geschult.

(PS: Templerunfug und so mal beiseite, weißt Du wirklich nicht, welchen Orlov ich meine?)

Gefällt mir

25. Oktober 2014 um 13:25
In Antwort auf frauenstreichler1

Wir sollten uns Rußland annähern!
Als Österreicher kenne ich die Situation in Russland und die Rolle von Putin nicht so gut, stimme aber meinen Vordiskutanten Dupor und Fenris85 zu in meiner Annahme, viele negative Meldungen über Putin und sein Land wurden vom Geheimdienst eines Landes in internationale Medien gepflanzt, das glaubt, die Welt gehöre in seiner Großmannsucht allein ihm. In unglaublicher Einfalt meint dieses Land, unangenehme Informationen aus der Welt zu schaffen, indem der Informant Snowden gejagt wird!

Erinnern wir uns:
Als Kriegsgrund gegen den Irak wurden angebliche Beweise für Massenvernichtungswaffen vorgelegt, die sich im Nachhinein als plumpe Fäschungen erwiesen. Nicht anders könnten SYSTEMATISCH Lügen über Russland verbreitet werden, weil es sich dem Anspruch des Sternenbanners widersetzt, die ganze Welt als Leichentuch zu umspannen die Waffen dazu hat das Weiße Haus ja

Wenn wir uns die kaltschnäuzigen Aktionen dieser wild gewordenen Supermacht ansehen, die ein demütig unterwürfiges Europa an der Leine vorführt, wie einen dressierten Zirkusaffen, kann ich der europäischen Politik nur raten:

Rückt Russland und auch China näher und wirkt auf beide ein, alte Rivalitäten hintan zu stellen, um mit vereinten Kräften einen tönernen Pleite-Riesen und seine krankhaften Überbewaffnung in die Schranken zu weisen. Dazu müsste Europa zuallererst ein klares und kraftvolles njet an die Bevormundung eines, gar nicht mehr so liebenwürdigen Oncle Sam richten.

Doch als Realist sehe ich die europäische Politik viel zu schwach für ein entschiedenes Auftreten. Welche Folgen DAS für unsere Zukunft noch haben wird, daran wage ich kaum zu denken, wie wir leben werden, wenn Monsanto auf einen Knopf drückt und unsere Volksvertreter springen, wie die Hampelmänner.

Nachrichtenchargon
Es ist aber doch immer so, in Russland wird Propagandier wie gut Russland ist und genauso in Deutschland. Wir bekommen sowieso nur das zu hören was die politiker wollen. Und somit kann man den Nachrichten nicht immer alles Glauben. Hier wird halt was weg gelassen, dort kommt was dazu und das sind dann Nachrichten.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Hochwasser 2013 - Jetziger Stand?
Von: marco1991a
neu
4. Dezember 2014 um 8:05

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen