Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Tügce A.

Tügce A.

29. November 2014 um 20:57

Endlich mal eine moderne Muslima, und prompt wird sie von einem Glaubensbruder totgeschlagen

Bundesverdienstkreuz für Tügce

Mehr lesen

30. November 2014 um 19:43

Bundesverdienstkreuz für Tügce
Hat nichts mehr davon, könnte nur ein klitzekleiner Trost für Familie und Freunde sein.

Bin nicht ganz so nah am Wasser gebaut aber ich musste bei dieser Geschichte ziemlich heulen

Gefällt mir

1. Dezember 2014 um 6:49

Ja genau
er hat ihr eine verpasst nur weil sie modern ist,schämst du dich nicht für die bescheuerte Aussage?Als ob Deutsche die vorbestraft und alkoholisiert sind nicht austicken können,immer sinds die bösen Ausländer was? Finde es schlimm was passiert ist,unglaublich das laut Medien weder der Täter noch seine Familie in irgendeiner Weise Anteilnahme zeigen.Er wird ihren Tod ewig auf dem Gewissen haben.Ich weiß nicht ob ich damit leben könnte

Gefällt mir

2. Dezember 2014 um 20:10

Nein Rassami,
nicht "rechtsextreme Quellen" vermuten die Info, dass der Täter Moslem war, sondern "rechtsexteme Quellen" verbreiten die Info, dass der Täter Moslem war, und zwar, weil es sonst niemand tut.

Auch wenn der Täter sich bei seiner Tat nicht auf den Koran berufen hat, so spielt sein muslimischer Migrationshintergrund, ein kulturelles Klima, in dem die Frau dem mann untergeordnet ist und ihm gegenüber nicht das Wort ergreifen darf, selbstverständlich eine wesentlich Rolle bei dem Mord, der aus grob verletzter Männerehre her rührte.

Und solange die große Mehrheit der ganz normalen Durchschnittsmoslem nicht eingesteht, dass der Islam in seinen Grundsäulen schlicht Fehler hat, die es zu reformieren und beseitigen gilt, solange wird dieses scheiß gestörte Verständnis von Ehre und Männlichkeit immer wieder (Mit)Ursache für derartige Ausraster sein, denen aktuell auch Tygce Aybarak zum Opfer fiel.

Gefällt mir

2. Dezember 2014 um 21:16

Täter Muslim
"Für Entsetzen haben Solidaritätsbekundungen einiger Freunde von Sanel M. auf Facebook gesorgt. Dort war zu lesen, Tugce bekam die Prügel, weil sie sich in "Männerangelegenheiten" eingemischt habe. So etwas könne einem "Bruder" schon mal passieren, "wenn eine Frau die Ehre beschmutzt". In den Postings werden zudem Medien beschimpft und dem Täter wird gewünscht: "Möge Allah Dir beistehen mein Bester".

Seitdem diese Facebook-Seiten fotografiert und wiederum in Medien veröffentlicht worden sind, tobt im Internet ein Kulturkampf um die Tat. Zum einen wehren sich Serben dagegen, dass der Täter in ersten Agenturmeldungen und seither überall als "Serbe" genannt worden sei. Sanel M. sei aber in erster Linie ein muslimischer Mann mit kosovarischen oder bosnischen Wurzeln. Durch die breite Medienberichterstattung des "serbischen" Täters sei aber eine ganze Volksgruppe in Misskredit gebracht worden."

http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Wer-ist-der-Totschlaeger-article14077011.html

Wahrscheinlich ist jetzt auch ntv rechtsextrem?

Gefällt mir

2. Dezember 2014 um 21:55

Tugce
Ich spreche hiermit mein tiefstes beileid der familie aus und viel kraft das durch zu stehen! Und seit das passiert ist sage ich nur ich hoffe mein sohn mischt sich nie bei sowas ein habe ich auch ihm gesagt ich sagte geh weg ruf die polizei aber misch dich nie ein denn mein sohn ist mir das aller wichtigste und ich will nicht das er für fremde menschen stirbt Meine Meinung!

Gefällt mir

2. Dezember 2014 um 23:15

Ich habe den muslimischen Glauben des Opfers
ebenfalls ausdrücklich erwähnt. Tigce A. war eine moderne, gut integrierte Muslima, gerade das wurde ihr ja zum Verhängnis. Hätte sie sich einen Schleier vors Gesicht gestülpt und ihren Mund gehalten, wäre ihr überhaupt nichts passiert. Genau das ist Thema.

Du wirfst mir also gerade etwas vor, dass nachweislich nicht richtig ist, nur weil es DEINEM Klischeedenken entspricht.

Dass Du ernsthaft in Frage stellen möchtest, dass Sanel M. ein serbischer Moslem ist, zeugt davon, dass es gerade DIR am wichtigsten ist, welcher Religion dieser Mörder angehört, und dass Du eine Realitätsverweigerin bist. Natürlich steht die Religionszugehörigkeit nicht im Personalausweis. Aber sämtliche Artikel im Netz, die sich Sanel M. finden lassen, deuten wie der von ntv, oder der von RP, den lupina weiter unten erwähnt, oder oder darauf hin.

Und nochmals: Eine Kultur, der eine Religion zugrundeliegt, die Frauen oder Ungläubige als menschen zweiter Klasse beschreibt, trägt natürlich - gerade bei jugendlichen und jungen Männer in Identitätskrisen und Phasen der sozialen Unsicherheit - dazu bei, dass die Faust gegenüber solchen Menschen zweiter Klasse leichter ausrutscht, als wenn man einer Kultur entspringt, die von der Gleichwertigkeit aller Menschen ausgeht.
Auch hier: Wenn Du da diesen zusammenhang bestreiten wilslt, verweigerst Du Dich der Realität.

Nur um Dir ein beispiel zu nennen, dem vielleicht auch Du zustimmen würdest. Ein Vater erklärt seinem Sohn von klein auf immer und immer wieder, dass Neger minderwertig sind, dass er mehr wert ist als ein Neger, dass Neger die Bösen sind, während sie die Guten sind, dann ist der Vater doch auch nicht "schuld" im juristischen Sinne, wenn der Sohn in einer etwaigen späteren Phase der sozialen Unsicherheit oder fehlenden Anerkennung sich gerade einen Schwarzen heraussucht, um seine evtl. aufgestaute Aggression abzubauen. Und sicher hat der Vater seinem Sohn auch niemals befohlen oder erlaubt, mal einen Schwarzen niederzuprügeln. Aber das Leitbild, dass der Vater ihm seinen Lebtag beigebracht hat, ist doch sehrwohl (mit)verantwortlich für das, was womöglich irgendwann mal passiert. Oder nicht?

Gefällt mir

2. Dezember 2014 um 23:38

Pi-news & co. sind weder "unsauber" noch "unserious",
sondern sie sind wie fast alle medien politisch tendenziös. Nur mit dem Unterschied, dass pi-news keinen hehl daraus macht, islam- oder zuwanderungskritisch zu sein, während gerade die Massenmedien den Anspruch auf objektive Berichterstattung erheben, egal wie krass tendenziös pro-multikulturell oder unkritisch sie gegenüber dem Islam sind

pi-news hat keine eigenen Journalisten, die davon leben, in die Krisengebiete der Welt zu reisen, um von dort aus Nachrichten aus erster Hand zu erhalten. Und sie haben auch keine Connections oder die finanziellen Möglichkeiten, um Informationen aus aktuellen laufenden Ermittlungsverfahren zu erhalten, aus Quellen, die eigentlich zur Verschwiegenheit verpflichtet werden. So wie BILD zum Beispiel arbeitet. Oder wo haben die das Überwachungsvideo her, wo Samel M. Tugce niederschlägt?
Die Arbeit der freien und unentgeltlichen Mitarbeiter von pi-news besteht darin, dass sie das Netz nach Nachrichten durchforsten, die von den mainstream-medien unterschlagen werden, oder nur am Rande erwähnt werden, häufig von den Lokalnachrichten, die nicht in dem Maße der political correctness unterworfen sind wie die großen überregionalen Massenmedien; oder erhalten Tips von pi-Lesern, die zufällig Informationen zu einem bestimmten Fall aus erster Hand besitzen. Und diese Informationen stellen sie dann den Lesern ihres Portals zur Verfügung. Dabei stellt pi-news auch immer den link zur Verfügung, unter dem man diese Informationen selbst nachlesen kann
Und das ist auch gut, richtig, und vor allem wichtig. Denn nur durch eine pluralistische Medienberichterstattung kann Meinungs- und Pressefreiheit funktionieren, und Bürger können sich ihr eigenes Bild machen.

Dabei kann es um die Information gehen, dass Sanel M, der in den Massenmdienimmer immer nur als "Serbe" geführt wird, Moslem ist. Da Serbien - wie Du selbst erwähnt hast - ein überwiegend christliches Land ist - eine äußerst irreführende Formulierung. Auch wenn Du die Information unwichtig findest. Andere finden diese Information wichtig. Also warum unterschlagen?
Auch hat pi-news wirklich viele gute Nachrichten zum aktuellen Ukrainekonflikt verlinkt, in denen auch die Verbrechen Kiews, die Anstrengungen zur Unterschlagung der Beweise rund um den Absturz der malaysischen Passagiermaschine und dergleichen verbreitet. Eine Aufgabe, der sich eigentlich die führenden Medien annehmen hätten müssen. Aber nicht getan hätten. Und das finde ich erschreckend. Und deshalb bin ich froh, dass es politisch inkorrekte Nachrichtenblogs gibt.
Oder, oder, oder...

PS. Und glaub mir, ich bin bei leibe nicht in allen Punkten auf einer Linie mit pi-news, und manchmal missfällt auch mir die Wortwahl in den berichten, aber ich bin froh, dass es noch Leute gibt, die entgegen allen Widrigkeiten, die trotz sämtlicher wirklich aggressivster und einseitigsten und unfairsten Anfeindungen ihr Bestes geben, um die Dinge, die uns tagtäglich von den Massenmedien vorgeschmissen werden, zu hinterfragen und auch von der anderen Seite zu beleuchten. Denn jede Medaille hat zwei Seiten. Und von Tagesschau, Süddeutsche oder t-online erfahren wir immer nur ein und die Gleiche.

Gefällt mir

3. Dezember 2014 um 10:12

Wirklich ???
Was sagst dann du wenn deinem sohn in dieser art was passiert???

Gefällt mir

3. Dezember 2014 um 10:48

Respekt
Vor dir das meine ich ernst! Leider oder bzw will ich auch nicht so denken ich bin im leben sehr egoistisch!

Gefällt mir

3. Dezember 2014 um 10:54

Wieso keiner hilft...
Klar, wenn Du eingreifst, und in dessen Folge niedergeschlagen oder gar totgeschlagen wirst, bist Du der Held, bekommst posthum das Bundesverdienstkreuz überreicht.
Schwieriger wird die Sache, wenn Du erfolgreich eingreifst, wenn Du nicht nur eingreifst, sondern im Falle eines Angriffs Dich erfolgreich verteidigst. Da sind schon genügend Leute, die geholfen haben, selbst vor Gericht gelandet, weil die wirklichen Übeltäter mehr Zeugen hatten.
Und ganz gefährlich wirds natürlich, wenn Du als Deutscher in einen Konflikt eingreifst, wo der Aggressor eine Ausländer, oder gar Moslem ist. Da braucht nur einer aus deren Gruppe aussagen, Du hast Scheiß Moslems geschrien, dann ist der Fall für sie Systemmedien gegessen, da hast Du keine Chance mehr.
Eingeifen ist eine ehrenwerte und bemerkenswerte Tat, aber jeder muss sich über die möglichen konsequenzen im Klaren sein:
a) Nazi
b) Anklage vor Gericht
c) Koma oder Tod

Tugce hat ehrenwert und bemerkenswert gehandelt. Ihre politische Meinung zum Palästinakonflikt oder über Erdogan interessieren mich nicht. Das war ihre MEINUNG, eine andere Meinung zu haben ist völlig legitim. Ihr VERHALTEN war tadellos.
Klar ist aber auch, wäre sie eine Deutsche gewesen, gäbe es diese Anteilnahme nicht. Dominik Brunner war ein Deutscher, bei einem deutschen Übeltäter eingegriffen hat. Aber die Konstellation ausländischer oder muslimischer Täter - deutsches Opder ist politisch und medieal unerwünscht. Das ist eine tatsache. Ein gutes Beispiel dafür ist Daniel Siefert. Auch er hat eingegriffen, als es einzugreifen galt. Die Übeltäter damals in Kirchweye: Moslems. Das hat den medien nicht ins Bild gepasst. Es gab keinen medialen Aufschrei, keine öffentlichen bekundungen. Die Bürger, die trotzdem auf die Straße gegangen sind - genauso und nicht anders als jetzt bei Tugce - wurden zu Nazis gemacht.
Auch dieses mediale Verhalten gehört zur deutschen Realität, Rassami, ob du die Realität zugeben willst oder nicht.

Ich zolle Respekt vor jedem, der hinsieht, der eingreift, und dafür seine Gesundheit, seine Freiheit oder auch nur seinen Ruf riskiert.
Aber ich verstehe jeden, der das nicht tut. Und ich würde niemals jemanden moralisch verurteilen, der aus Angst nicht eingreift. Denn der Böse ist der Aggressor, der der zuschlägt, und nicht der, der aus Angst wegsieht.

Gefällt mir

3. Dezember 2014 um 10:58

Stimme voll zu.
Die Tat ist nicht mit dem Koran zu rechtfertigen, aber der muslimische Migrationshintergrund des Täters spielte eine wesentliche Rolle bei der Entscheidung, zuzuschlagen.

Gefällt mir

3. Dezember 2014 um 10:59

"Nicht alle sind so auf die herkunft erpicht,
wie ihr Rechten" - doch Rassami, die linksgrün verkorkste Presse und auch Du, falls es Dir noch nicht aufgefallen ist

Gefällt mir

4. Dezember 2014 um 13:59

Das Problem mit den JVA-Bedingungen ist meiner Meinung nach das,
dass Du dann wieder alle erwischt. Steuerhinterzieher, Kleptomanen, missbrauchte Frauen, die selbst widerum unfähig sind, die eigenen Kinder vor ihrem Mann zu schützen, und dann wegen "Vorsatz durch Unterlassen" mitverurteilt werden.

Ich alte es gar für einen großen zivilisatorischen Fortschritt, dass Freiheitsstrafe nicht mehr entwürdigend und zerstörerisch wirken.

Eine Idee habe ich trotzdem noch. Wie wäre es denn, einfach mal als Beispiel, den Täter von Offenbach nicht in die JVA Offenbach zu sperren, wo er als erstes eine Runde durch die JVA gemacht hat, um alle seine Freunde von früher zu begrüßen, sondern mal nach Kiel oder Rosenheim, wo er ganz auf sich alleine gestellt ist?

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 13:07

Gibst Du mit bitte den Link,
der Deine ungeheuerlichen Beschuldigungen gegenüber Russland belegen?

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 13:42

@rassami,
ich geh mal auf Deinen Beitrag mir gegenüber weiter unten ein, und setze ihn nach ganz oben, damit er nicht untergeht.

Also,ganz schön viele Dinge auf einmal

Ich denke, ich habe schon mehrfach ausgedrückt, dass der Islam nicht die Ursache alles Übels auf der Welt ist, sondern "nur", dass bestimmte Elemente des Islam Menschen, in der Regel Männer, moralisch verderben können (können!). Die unterschiedliche Wertigkeit von Mann und Frau im Koran ist nicht abstreitbar. Eine extrem abwertende Schreibweise gegenüber Ungläubigen ist ebenfalls nicht abstreitbar.
Diskutieren können wir höchstens noch über die Tötungsbefehle, die - sicherlich - im Kriegszustand ausgesprochen wurden, aber - ebenfalls unabstreitbar - natürlich nicht in Verteidigungskriegen gegen den Privatpropheten Mohammeds, sondern in seinen Kreuzzügen zur Verbreitung des Islams. Und da schert er alle Gegner über einen Kamm. Wer sich nicht freiwillig ergibt und den Islam annimt, ist Freiwild für ihn und seine Soldaten, Männer werden geköpft, Frauen werden zwangs"verheiratet" (also vergewaltigt bis an ihr Lebensende).


Natürlich wird jedem normalen Bürger mit normalen gesunden menschenverstand klar sein, dass solche Dinge moralisch verachtenswert sind, und dass man solche Dinge zutiefst ablehnt, auch wenn man sich natürlich aus Stolz nicht von dieses Passagen des Korans distanzieren will.
Aber genauso natürlich sind das "Werte", die Weltbilder prägen (können). Frauen sind Eigentum des Mannes, haben keine Widerworte zu geben. Ungläubige sind minderwertig. Und wenn solche "Werte" auf junge Männer treffen, die sowieso unzufrieden mit der Gesellschaft sind, die sich in einer Identitätskrise befinden, dann kommen solche Dinge wie IS oder einfach "nur" Straßengewalt oder (sexuelle) Gewalt gegen Frauen dabei raus.

Wir haben in jüngster Vergangenheit vier (die mir einfallen) Fälle von extrem zynischer Straßengewalt gehabt, die eine besondere Schwere der Tat begründen. Vier Fälle, in denen es nicht "nur" um eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen ging, sondern in denen vollkommen Unbeteiligte totgeschlagen wurden, nur weil sie sich einmischten, um den Konflikt friedlich zu beenden.
Der eine war Tugce A.., Du hast Dominik Brunner erwähnt, Johnny K. kennen alle, und Daniel Siefert, der es wegen der politisch nicht gewünschten Täter-Opfer Konstellation (Moslem-Deutscher) nicht zur Skandalisierung geschafft hat.
Vier Fälle, dreimal waren die Täter Moslems. Einmal war der Täter Deutscher (vermutlich Christ oder Atheist). Bei welchem Bevölkerungsanteil von muslimen in Deutschland?
Drei mal waren die Täter Ausländer, darunter aber eben gerade kein buddhistischer Inder, kein serbischer Christ und kein chinesischer Atheist.
Bei vier Fällen könnte das rein theoretisch noch Zufall sein. Ist es aber nicht. Erstens glaube ich nicht an solche riesen Zufälle, und zweitens spiegelt sich der - auch gemessen am Gesamtbevölkerungsanteil - Anteil muslimischer Täter an Gewalttaten auch in allen anderen Nachrichten wieder, und zwar nicht bei pi-news, sondern in den Tagesnachrichten. Bei pi-news schaue ich dann nur rein, weil ich wissen will, welche Herkunft der Täter hatte, weil die Massenmedien verschweigen das.

Und kein Witz, ich sage Dir die Geschichte, wie sie wirklich war. Gestern auf t-online gelesen: Jüdisches Paar in Frankreich brutal überfallen, ausgeraubt, die Frau vergewaltigt, dabei judenfeindliche Aussagen gefallen. Bei t-online keine Hinweise auf den kulturellen Hintergrund der Täter. Natürlich gibt es auch Skinheads, Nazis, etc. die zu solchen Taten fähig sind, aber ich wollte wissen, welcher Herkunft die Täter waren. Mir war schon klar, wenn ich bei pi-news nichts finden würde, warens womöglich gar keine Moslems. Aber siehe da, es waren Araber. Ich halte das einfach für keinen Zufall. Und es ist auch kein Zufall.
Die Judenfeindlichkeit im islam habe ich oben ganz vergessen zu erwähnen.

Du schreibst dann weiter unten, ich würde durch Beiträge wie diesen "Tügce A." oder ähnliche, oder pi-news würde das tun, Moslems als minderwertige Menschen hinstellen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Wir werden gerade eben nicht müde, immer und immer wieder zwischen Islam und Moslems zu differenzieren, dass wir nicht gegen die Menschen sind, sondern gegen die Ideologie, in die diese Menschen - in über 99% aller Fälle - hineingeboren sind und aus familiären oder kulturellen Gründen sich nicht von loslösen wollen oder auch trauen.

Die ersten Opfer des Islams sind immer die Muslime selber. Erst die Frauen, aber dann auch die Männer. Was hat denn Semal K. jetzt von seiner Tat, hervorgerufen durch sein gestörtes Frauenbild und Männlichkeitswahn, außer dass er jetzt im Gefängnis sitzt?
Ich hab mit den Film "Das Ende der Geduld" angesehen, zu Ehren Kirsten heisig. Ein Film, der nichts beschönigt hat, aber gleichzeitig sehr gut dargstellt hat, wie junge männliche Moslems selbst Opfer ihrer Kultur sinr. Entweder sie machen mit bei dem ganzen Scheiß, oder sie sind selbst erste Zielscheibe ihrer Glaubensbrüder (-brüder manchmal sogar wortwörtlich).
Da hat die Richterin auf einem Vortrag zu türkischen und arabischen Müttern gesagt: "Nehmt Euch Eure Söhne zur Brust, macht Ihnen klar, wie das Zusammenleben in dieser Gesellschaft funktioniert, und welche Regeln zu beachten sind, und vor allem, dass diese Regeln richtig sind. oder besucht Eure Söhne in ein paar Jahren im Gefängnis. Ihr habt die Wahl". Diese Aussage möchte ich so wie sie dasteht nur unterschreiben.

Was Du zuletzt noch über mich und pi geschrieben hat, geb ich jetzt einfach mal zurück. Auch ich halte Dich nicht für so fundamental und radikal wie zum beispiel maghrebprincessa oder mevlana. Man kann mit Dir diskutieren, auch wenn wir beide nie einer Meinung werden werden
Ansonsten sind auch auf pi-news oder unter den Kommentatoren dort die allermeisten Leute ganz normale Menschen mit einem ganz normalen Privatleben, die natürlich auch mal nen Stammtischspruch ablassen, aber auch Ausgangsbeiträge relativieren. Diese Kommentare überliest Du vermutlich einfach.
Prinzipiell gilt aber auch: Wenn man etwas bewegen oder verändern will, muss man manchmal auch radikale Positionen vertreten. Mit dieser "ja, aber" oder "davon distanziere ich mich jetzt" und diese ganze Schiene erreicht man gar nichts.

LG, Rispe

Gefällt mir

5. Dezember 2014 um 17:25
In Antwort auf risperidon4u

@rassami,
ich geh mal auf Deinen Beitrag mir gegenüber weiter unten ein, und setze ihn nach ganz oben, damit er nicht untergeht.

Also,ganz schön viele Dinge auf einmal

Ich denke, ich habe schon mehrfach ausgedrückt, dass der Islam nicht die Ursache alles Übels auf der Welt ist, sondern "nur", dass bestimmte Elemente des Islam Menschen, in der Regel Männer, moralisch verderben können (können!). Die unterschiedliche Wertigkeit von Mann und Frau im Koran ist nicht abstreitbar. Eine extrem abwertende Schreibweise gegenüber Ungläubigen ist ebenfalls nicht abstreitbar.
Diskutieren können wir höchstens noch über die Tötungsbefehle, die - sicherlich - im Kriegszustand ausgesprochen wurden, aber - ebenfalls unabstreitbar - natürlich nicht in Verteidigungskriegen gegen den Privatpropheten Mohammeds, sondern in seinen Kreuzzügen zur Verbreitung des Islams. Und da schert er alle Gegner über einen Kamm. Wer sich nicht freiwillig ergibt und den Islam annimt, ist Freiwild für ihn und seine Soldaten, Männer werden geköpft, Frauen werden zwangs"verheiratet" (also vergewaltigt bis an ihr Lebensende).


Natürlich wird jedem normalen Bürger mit normalen gesunden menschenverstand klar sein, dass solche Dinge moralisch verachtenswert sind, und dass man solche Dinge zutiefst ablehnt, auch wenn man sich natürlich aus Stolz nicht von dieses Passagen des Korans distanzieren will.
Aber genauso natürlich sind das "Werte", die Weltbilder prägen (können). Frauen sind Eigentum des Mannes, haben keine Widerworte zu geben. Ungläubige sind minderwertig. Und wenn solche "Werte" auf junge Männer treffen, die sowieso unzufrieden mit der Gesellschaft sind, die sich in einer Identitätskrise befinden, dann kommen solche Dinge wie IS oder einfach "nur" Straßengewalt oder (sexuelle) Gewalt gegen Frauen dabei raus.

Wir haben in jüngster Vergangenheit vier (die mir einfallen) Fälle von extrem zynischer Straßengewalt gehabt, die eine besondere Schwere der Tat begründen. Vier Fälle, in denen es nicht "nur" um eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen ging, sondern in denen vollkommen Unbeteiligte totgeschlagen wurden, nur weil sie sich einmischten, um den Konflikt friedlich zu beenden.
Der eine war Tugce A.., Du hast Dominik Brunner erwähnt, Johnny K. kennen alle, und Daniel Siefert, der es wegen der politisch nicht gewünschten Täter-Opfer Konstellation (Moslem-Deutscher) nicht zur Skandalisierung geschafft hat.
Vier Fälle, dreimal waren die Täter Moslems. Einmal war der Täter Deutscher (vermutlich Christ oder Atheist). Bei welchem Bevölkerungsanteil von muslimen in Deutschland?
Drei mal waren die Täter Ausländer, darunter aber eben gerade kein buddhistischer Inder, kein serbischer Christ und kein chinesischer Atheist.
Bei vier Fällen könnte das rein theoretisch noch Zufall sein. Ist es aber nicht. Erstens glaube ich nicht an solche riesen Zufälle, und zweitens spiegelt sich der - auch gemessen am Gesamtbevölkerungsanteil - Anteil muslimischer Täter an Gewalttaten auch in allen anderen Nachrichten wieder, und zwar nicht bei pi-news, sondern in den Tagesnachrichten. Bei pi-news schaue ich dann nur rein, weil ich wissen will, welche Herkunft der Täter hatte, weil die Massenmedien verschweigen das.

Und kein Witz, ich sage Dir die Geschichte, wie sie wirklich war. Gestern auf t-online gelesen: Jüdisches Paar in Frankreich brutal überfallen, ausgeraubt, die Frau vergewaltigt, dabei judenfeindliche Aussagen gefallen. Bei t-online keine Hinweise auf den kulturellen Hintergrund der Täter. Natürlich gibt es auch Skinheads, Nazis, etc. die zu solchen Taten fähig sind, aber ich wollte wissen, welcher Herkunft die Täter waren. Mir war schon klar, wenn ich bei pi-news nichts finden würde, warens womöglich gar keine Moslems. Aber siehe da, es waren Araber. Ich halte das einfach für keinen Zufall. Und es ist auch kein Zufall.
Die Judenfeindlichkeit im islam habe ich oben ganz vergessen zu erwähnen.

Du schreibst dann weiter unten, ich würde durch Beiträge wie diesen "Tügce A." oder ähnliche, oder pi-news würde das tun, Moslems als minderwertige Menschen hinstellen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Wir werden gerade eben nicht müde, immer und immer wieder zwischen Islam und Moslems zu differenzieren, dass wir nicht gegen die Menschen sind, sondern gegen die Ideologie, in die diese Menschen - in über 99% aller Fälle - hineingeboren sind und aus familiären oder kulturellen Gründen sich nicht von loslösen wollen oder auch trauen.

Die ersten Opfer des Islams sind immer die Muslime selber. Erst die Frauen, aber dann auch die Männer. Was hat denn Semal K. jetzt von seiner Tat, hervorgerufen durch sein gestörtes Frauenbild und Männlichkeitswahn, außer dass er jetzt im Gefängnis sitzt?
Ich hab mit den Film "Das Ende der Geduld" angesehen, zu Ehren Kirsten heisig. Ein Film, der nichts beschönigt hat, aber gleichzeitig sehr gut dargstellt hat, wie junge männliche Moslems selbst Opfer ihrer Kultur sinr. Entweder sie machen mit bei dem ganzen Scheiß, oder sie sind selbst erste Zielscheibe ihrer Glaubensbrüder (-brüder manchmal sogar wortwörtlich).
Da hat die Richterin auf einem Vortrag zu türkischen und arabischen Müttern gesagt: "Nehmt Euch Eure Söhne zur Brust, macht Ihnen klar, wie das Zusammenleben in dieser Gesellschaft funktioniert, und welche Regeln zu beachten sind, und vor allem, dass diese Regeln richtig sind. oder besucht Eure Söhne in ein paar Jahren im Gefängnis. Ihr habt die Wahl". Diese Aussage möchte ich so wie sie dasteht nur unterschreiben.

Was Du zuletzt noch über mich und pi geschrieben hat, geb ich jetzt einfach mal zurück. Auch ich halte Dich nicht für so fundamental und radikal wie zum beispiel maghrebprincessa oder mevlana. Man kann mit Dir diskutieren, auch wenn wir beide nie einer Meinung werden werden
Ansonsten sind auch auf pi-news oder unter den Kommentatoren dort die allermeisten Leute ganz normale Menschen mit einem ganz normalen Privatleben, die natürlich auch mal nen Stammtischspruch ablassen, aber auch Ausgangsbeiträge relativieren. Diese Kommentare überliest Du vermutlich einfach.
Prinzipiell gilt aber auch: Wenn man etwas bewegen oder verändern will, muss man manchmal auch radikale Positionen vertreten. Mit dieser "ja, aber" oder "davon distanziere ich mich jetzt" und diese ganze Schiene erreicht man gar nichts.

LG, Rispe

Blogs wie pi (zum Beispiel)
wären überflüssig und würde es gar nicht geben, wenn die großen "Systemmedien" ihrer Pflicht nach
1. neutraler und
2. umfassender
Berichterstattung nachkommen würden.

Wenn ein Großteil der Bürger sich schlicht für die Herkunft und den etwaigen Migrationshintergrund der Täter bei Gewalt- oder Sexualdelikten interessiert und diese Medien dann schlichtweg die Ansicht vertreten, das hat Euch nicht zu interessieren, da unwichtig, -
wenn zu jedem Thema, das irgend etwas mit "rechts" zu tun haben könnte, extrem einseitig berichtet wird, die Gegenseite (also jemand aus der "rechten Ecke") überhaupt nicht zu Wort kommt oder eine Chance bekommt, seine Sicht der Dinge darzustellen, -
wenn zu Themen wie HoGeSa, PeGiDa oder den Kundgebungen der FREIHEIT um geplanten Islamzentrum in München, Talkrunden abgehalten werden, in denen alle Teilnehmer der gleichen Meinung sind, nämlich "alles Nazis", -

dann ist es doch kein Wunder, wenn Alternativportale wie zum Beispiel pi-news entstehen, und vor allem, dass der Unmut in der Bevölkerung über "das System" und "die Systempresse" wächst.

Schade eigentlich.

Gefällt mir

14. Dezember 2014 um 17:35

Ja
Handyortung ist ja ein der besten Mitteln beim Hilfen Opfern in schwierigen Situationen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Kleidung für Engelchen&Sternchen Kinder
Von: beabeate
neu
9. Dezember 2014 um 16:17
Hochwasser 2013 - Jetziger Stand?
Von: marco1991a
neu
4. Dezember 2014 um 8:05

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen