Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Toleranz

Toleranz

6. Juli 2016 um 12:17

Was meint ihr, wie weit sollte Toleranz gehen? Oder anders gefragt, was sollten wir tolerieren und was besser nicht?

Bin gespannt auf eure Antworten.

Mehr lesen

6. Juli 2016 um 12:35

Toleranz
Sollte für mich nur soweit gehen, wie sie niemanden schadet. Sobald es irgendwem schadet ist sie bei mir vorbei, das gilt für Beleidungen und ganz besonders auch für Ungerechtigkeit. Ich probiere tagtäglich sehr tolerant zu sein, meistens gelingt es mir auch. .. Aber wenn meine Toleranz ausgenutzt wird, da werde auch ich zur Furie! Aber ich finde, man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und vielleicht alles mit einer Prise Humor nehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2016 um 9:27

Toleranz sollte verboten werden
Klare Regeln und verständliche Gesetze müssen her, nicht zehntausende von Seiten Text mit Ausnahme hier und Ermessensspielraum da.
Auf Übertretung muss Strafe folgen, schnell und spürbar.
Kein "Drücken wir noch mal ein Auge zu, der guckt so unschuldig"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2016 um 18:46

Handy und Computerentzug?
Wenn du damit drohst tolerieren alle alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2016 um 6:59
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Handy und Computerentzug?
Wenn du damit drohst tolerieren alle alles


Da schreibt man eine ellenlange Antwort und stellt dann fest, dass man gemutet war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2016 um 11:50

Also
ich habe auch schon daran gedacht, mir so eine Vollverschleierung zuzulegen.
Erscheint mir in vielerlei Hinsicht recht praktisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2016 um 14:00

Gute Frage
Vielleicht, dass es uns Menschen ein Armutszeugnis ausstellt, weil wir es nötig haben, überhaupt Gesetze zu schaffen?
Und darüber hinaus dann wieder diese Regeln wieder abschaffen, weil uns die Kriminellen leid tun?

Das ist wie mit der Helmpflicht,
es ist bescheuert, sich in Situationen zu bringen, in denen man sein Hirn vosetzlich in Gefahr bringt.
Aber dann auch noch ein Hirn, dass zu blöd ist, seinen Schutz für nötig zu halten, dazu zwingt?
Menschen sind seltsam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2016 um 13:42

Toleranz
Ich kann vieles tolerieren. Wenn jemand eine andere Meinung hat. Andere Ansichten oder sexuellen Neigungen. Ein anderer Lebensstil. Meine Toleranz endet, wenn andere oder ich selbst verletzt werden. Sei es nun seelisch oder körperlich. Das kann und will ich nicht tolerieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2016 um 0:44

Lieber
eine schmerzhafte wahrheit

als eine lüge .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2016 um 9:02

Und?
Wer bekam die Schuld?
Ich hoffe doch, dass diese arme unterdrückte Frau nicht von den deutschen Gerichten diskriminiert wurde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2016 um 10:01

Ähm
Blinken?
Tut man das noch?
Ich dachte das wäre total out.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2016 um 20:55

Ihr sagt, Toleranz ist ok
Solange niemand dadurch zu geschädigt wird. Was bedeutet das? Wann könnte jemand durch Toleranz geschädigt werden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2016 um 21:44
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Ihr sagt, Toleranz ist ok
Solange niemand dadurch zu geschädigt wird. Was bedeutet das? Wann könnte jemand durch Toleranz geschädigt werden?

Da habe ich ein schönes Beispiel
Mein Nachbar baut in seinem Keller eine Atombombe, (Ist so ein Glaubensding, er gehört den "Servants of the mushroomcloud" an), das ist ja soweit okay, aber um den Status eines "Radiant Angel" zu erlangen, muss er sie zünden und wenn er mir dann nicht rechtzeitig Bescheid sagt, würde ich mich durch meine Toleranz geschädigt fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2016 um 16:12

Es ging hier
doch nicht um die Whrheit, sondern um Toleranz

Ich will es mal anders formulieren. Toleranz bedeutet in meiner Definition, und das kann natürlich bei jedem auch wieder anders sein, das ich die Ansichten und die Lebensweise eines anderen Menschen respektiert. Ich kann nicht tolerieren wenn andere dadurch zu Schaden kommen.
Beispiele was ich nicht tolerieren kann.
Wenn jemand einen anderen verbal niedermacht nur weil er es kann und der andere ihm nicht gewachsen ist.
Wenn jemand seine sexuellen Neigungen einer anderen Person aufdrängen will.
Wenn ich mitbekomme das Kinder schlecht behandelt werden.
Es gibt unzählige Beispiele. Vielleicht kann ich es so beschreiben. Meine Toleranz endet da wo jemand seine eigene Belange ohn Rücksicht auf Verluste bei anderen durchzusetzen versucht.

Wahrheit ist ein ganz anderes Thema

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2016 um 16:16

Genau das
meinte ich in meinem ersten Kommentar zu diesem Thema. Danke das du es auf den Punkt gebracht hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2016 um 16:34

Tja
es ist leider so das die Sache mit der Toleranz, genau wie anderes auch, nur dann richtig funktioniert, wenn sich JEDER daran halten würde. Wenn das passieren würde, hätten wir das Paradies auf Erden. Ich fürchte nur, dafür ist der Mensch noch nicht erwachsen genug......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 13:19

Nun ja
Da ich kein Kölner bin und mich diese Demo in keinster Weise beeinträchtigt, bin ich da total tolerant.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 14:36

Genau,
das ist Demokratie, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit usw. Gut so!

Obwohl, steht im GG nicht:
Alle DEUTSCHEN haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.?

Verstoßen wir da gerade gegen das Grundgesetz?

Abgesehen davon erwarte ich natürlich, dass unsere Gesetzeshüter streng das Vermummungsverbot bei Demonstrationen durchsetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 16:12


Du doch nicht!

Ich meine all die Nicht-Deutschen, die sich gerade versammeln.
Dürfen die das überhaupt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 20:15

@unsicher
Aber wenn man sich mal Artikel 8 des deutschen Grundgesetzes durchliest. .. Sind das alles deutsche Staatsbürger? ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 20:28

Da bin ich wiederum anderer Ansicht
Ich finde, gar keine Demo sollte verboten werden.
Egal, ob die Leute nun Rassisten, Islamisten, Kommunisten sind oder für das Recht eintreten, Dinosaurier heiraten zu dürfen.
Solange das Ganze friedlich bleibt, finde ich das okay.

Ich finde es wichtig, auf seine Ansichten öffentlich hinweisen zu dürfen, egal, wie bescheuert sie anderen erscheinen mögen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 21:07

Aber
der Weg dahin beginnt mit dem Verbieten von Meinungsäußerungen.
Zumindest ist es einer der Schritte in diese Richtung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2016 um 21:53

Schönes Beispiel
So ziemlich der krasseste Fall und ja, ich bin der Meinung, dass auch das unter Meinungsfreiheit fällt.
Sowas, wie "ein bisschen Meinungsfreiheit" kann es nicht geben, entweder ganz oder gar nicht.

Unser GG ist da ziemlich deutlich, wie der Hase hierzulande läuft, die Meinungsfreiheit gilt NUR, solange keine anderen Gesetze sie einschränken und darauf sollten wir uns nicht sooo viel einbilden.
Das ist hier genauso wie unter Erdogan, es gibt da einen quantitaiven Unterschied, aber keinen qualitativen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 7:03

Also, in dem Falle
passt das schon so.
War nicht der Sinn der Demo, uns "anderen" Deutschen zu zeigen:
"Wir sind keine Spinner, wir sind auch für Demokratie und das sogar friedlich"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 8:43

Wer zahlt eigentlich die Zeche?
Das Riesenpolizei-Augebot für eine türkische Versnstaltung!?! Das würde ich der Türkei in Rechnung stellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 8:51
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Wer zahlt eigentlich die Zeche?
Das Riesenpolizei-Augebot für eine türkische Versnstaltung!?! Das würde ich der Türkei in Rechnung stellen

Das geht ja noch
Politische Veranstaltung, dafür ist der Staat zuständig.
War zwar jetzt viel Lärm um nichts, aber das wusste ja keiner vorher.

Was ich nicht einsehe ist, dass der Fußball auf Steuerzahlers Kosten beschützt wird. Mit dem Fußball werden Milliarden verdient, warum brauchen die nichts zahlen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 10:12
In Antwort auf dummschnack7

Das geht ja noch
Politische Veranstaltung, dafür ist der Staat zuständig.
War zwar jetzt viel Lärm um nichts, aber das wusste ja keiner vorher.

Was ich nicht einsehe ist, dass der Fußball auf Steuerzahlers Kosten beschützt wird. Mit dem Fußball werden Milliarden verdient, warum brauchen die nichts zahlen?

Politische Veranstaltung, ja
aber es ging um türkische Innenpolitik Wie wäre es wenn wir mit ein paar tausend Deutschen in die Türkei fliegen und ganz demokratisch gegen Erdowahns Menschenrechtsverletzungen demonstrieren

Für dich ist da nichts passiert, ja? Hab es anders wahrgenommen. Als z.B.einer der Redner in die Menge rief: Wir sind Deutschland!!! Und die Menge antwortete: Allahu Akbar!!! Da lief es mir kalt den Rücken runter!

Als der Mob die Einführung der Todesstrafe forderte, wurde mir übel. Jeder mit drei Hirnzellen hat bemerkt, dass der Putsch von Erdogan inszeniert wurde um nach seinem demokratischen Verständnis im Land aufzuräumen. Was gerade in der Türkei passiert, ist vor 70 Jahren in Deutschland passiert. Hinterher wollte niemand etwas gewusst haben. Es ist mehr als bedenklich, dass solche Veranstaltungen auf deutschem Boden stattfinden dürfen. Wir können diesen Wahnsinnigen vielleicht nicht stoppen aber wir müsse ihn auch nicht unterstützen. Mal ganz ehrlich, was hat der mit Demokratie zu tun? Was will der uns über Meinungsfreiheit erzählen? HALLO!?!

Welchen Grund hast du jetzt vom Thema abzulenken? Wen interessiert momentan wie es im Fußball gehandhabt wird? Möchte manchmal wissen was in deinem Kopf vorgeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 11:55
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Politische Veranstaltung, ja
aber es ging um türkische Innenpolitik Wie wäre es wenn wir mit ein paar tausend Deutschen in die Türkei fliegen und ganz demokratisch gegen Erdowahns Menschenrechtsverletzungen demonstrieren

Für dich ist da nichts passiert, ja? Hab es anders wahrgenommen. Als z.B.einer der Redner in die Menge rief: Wir sind Deutschland!!! Und die Menge antwortete: Allahu Akbar!!! Da lief es mir kalt den Rücken runter!

Als der Mob die Einführung der Todesstrafe forderte, wurde mir übel. Jeder mit drei Hirnzellen hat bemerkt, dass der Putsch von Erdogan inszeniert wurde um nach seinem demokratischen Verständnis im Land aufzuräumen. Was gerade in der Türkei passiert, ist vor 70 Jahren in Deutschland passiert. Hinterher wollte niemand etwas gewusst haben. Es ist mehr als bedenklich, dass solche Veranstaltungen auf deutschem Boden stattfinden dürfen. Wir können diesen Wahnsinnigen vielleicht nicht stoppen aber wir müsse ihn auch nicht unterstützen. Mal ganz ehrlich, was hat der mit Demokratie zu tun? Was will der uns über Meinungsfreiheit erzählen? HALLO!?!

Welchen Grund hast du jetzt vom Thema abzulenken? Wen interessiert momentan wie es im Fußball gehandhabt wird? Möchte manchmal wissen was in deinem Kopf vorgeht

Tja
Der Islam gehört zu Deutschland, warum also nicht die Nationalhymne singen und am Schluss ein "Gott ist groß" schmettern?
Okay, ich geb zu, würden wir anderen Deutschen ein "Gott will es" rufen, gäbs Ärger.

Diese Demo gehörte ganz klar nach Deutschland, unter dem Motto "Ja zur Demokratie - Nein zum Staatsstreich" wollten die (Deutsch)-Türken den Restdeutschen zeigen: "Wir sind keine Spinner, wir sind auch für Demokratien und können auch friedlich".

Oben ging es um die Kosten für den Polizeischutz und da denke ich, solange sich der DFB sein Big Business für lau vom Staat bewachen lassen kann, dann sollten Demos, egal welche, auch kostenlos zu bewachen sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 12:46

Echt?
Seit wann? Wäre mir neu, dass der DFB für die Polizeieinsätze bezahlt.

Die Türkei bekommt sogar noch viel mehr, schließlich muss sie ja als EU-Anwärter finanziell unterstützt werden, da kommen noch ein paar Milliärdchen mehr zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 15:21


Ich denke, Demokratie und Todesstrafe schließen sich nicht aus. Hat im Grunde eher wenig miteinander zu tun.

Außerdem denke ich ich, dass viele Menschen schon erkennen, wieviel hier gegen ihre Interessen getan wird, sie haben bloß keine Möglichkeit etwas dagegen zu tun. Die Leute sind und fühlen sich hilflos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 15:57

Nun ja
sie hat auch viele Vorteile, aber ich denke, die Nachteile überwiegen bei weitem.

Die Todesstrafe steht keinem Regime gut zu Gesicht, egal ob demokratisch oder nicht. Außerdem widerspricht sie den Menschenrechten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 16:09
In Antwort auf dummschnack7

Tja
Der Islam gehört zu Deutschland, warum also nicht die Nationalhymne singen und am Schluss ein "Gott ist groß" schmettern?
Okay, ich geb zu, würden wir anderen Deutschen ein "Gott will es" rufen, gäbs Ärger.

Diese Demo gehörte ganz klar nach Deutschland, unter dem Motto "Ja zur Demokratie - Nein zum Staatsstreich" wollten die (Deutsch)-Türken den Restdeutschen zeigen: "Wir sind keine Spinner, wir sind auch für Demokratien und können auch friedlich".

Oben ging es um die Kosten für den Polizeischutz und da denke ich, solange sich der DFB sein Big Business für lau vom Staat bewachen lassen kann, dann sollten Demos, egal welche, auch kostenlos zu bewachen sein.

Meinst du das jetzt als Witz?
Kann gerade nicht darüber lachen. Der erste, der was von 'Der Islam gehört zu Deutschland' faselte war doch der Wulf. Der war ein paar Stunden Bundespräsident. Kann ich so eine Dumpfbacke ernst nehmen? Nich so. Danach lispelte es die Frau Merkel. Ich sage NEIN!! Der Islam gehört mitnichten zu Deutschland. Die hier lebenden Muslime, ja! Der Islam nicht! Ich bin Kopftuch- und Burkaphob und stehe dazu. Deutschland und/oder Europa sind keine Gottstaaten und das soll bitte auch so bleiben!! Wer jetzt Erdogan unterstützt, es reicht schon wenn er ihn, um des lieben Friedens Willen, toleriert, der will genau das. Der hat noch nicht begriffen, dass Islam und Scharia nicht zu trennen sind! Ihr solltet euch darüber im Klaren sein, dass es bei der Scharia NUR die Nulltoleranzgrenze gibt Ts ts ts nach der Nationalhymne Allahu Akbar rufen.. nee, is klar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 16:20
In Antwort auf dummschnack7


Ich denke, Demokratie und Todesstrafe schließen sich nicht aus. Hat im Grunde eher wenig miteinander zu tun.

Außerdem denke ich ich, dass viele Menschen schon erkennen, wieviel hier gegen ihre Interessen getan wird, sie haben bloß keine Möglichkeit etwas dagegen zu tun. Die Leute sind und fühlen sich hilflos.

Und weil sie sich hilflos fühlen
rennen sie dem Erdowahn hinterher? Was ist das für ein Argument? Was ist das für eine Logik? Wer tut diesen Leuten in Deutschland was? Ihnen stehen doch alle Türen offen. Sie müssen nur durch gehen. Aus meiner Sicht laufen diese armen hilflosen mit zu dicken Eiern durch Deutschland!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 16:26
In Antwort auf dummschnack7

Nun ja
sie hat auch viele Vorteile, aber ich denke, die Nachteile überwiegen bei weitem.

Die Todesstrafe steht keinem Regime gut zu Gesicht, egal ob demokratisch oder nicht. Außerdem widerspricht sie den Menschenrechten.

Schon mal darüber nachgedacht
warum der Typ die Todesstrafe wieder einführen will? Der will seine Gegner ein für allemal mundtot machen. Ist das demokratisch? Verstehe echt nicht wie du für dieses Monster Partei ergreifen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 16:50
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Meinst du das jetzt als Witz?
Kann gerade nicht darüber lachen. Der erste, der was von 'Der Islam gehört zu Deutschland' faselte war doch der Wulf. Der war ein paar Stunden Bundespräsident. Kann ich so eine Dumpfbacke ernst nehmen? Nich so. Danach lispelte es die Frau Merkel. Ich sage NEIN!! Der Islam gehört mitnichten zu Deutschland. Die hier lebenden Muslime, ja! Der Islam nicht! Ich bin Kopftuch- und Burkaphob und stehe dazu. Deutschland und/oder Europa sind keine Gottstaaten und das soll bitte auch so bleiben!! Wer jetzt Erdogan unterstützt, es reicht schon wenn er ihn, um des lieben Friedens Willen, toleriert, der will genau das. Der hat noch nicht begriffen, dass Islam und Scharia nicht zu trennen sind! Ihr solltet euch darüber im Klaren sein, dass es bei der Scharia NUR die Nulltoleranzgrenze gibt Ts ts ts nach der Nationalhymne Allahu Akbar rufen.. nee, is klar!

Sag ich doch
Toleranz sollte verboten werden!
(Aber das hatten wir schon mal )

Klar kann man Scharia und Islam trennen, man kann auch ein muslimisches Land sein, ohne ein Gottesstaat zu sein.
Irgendwo hinten in Europa hat man das ziemlich gut realisiert gehabt, schafft man aber gerade wieder ab, dem Chef gefiel das wohl nicht, wenn mir jetzt bloß der Name einfiele...
Dauernd in den Nachrichten, das Land, Erdolf oder so, heißt der Chef...
ne, ich komm nicht drauf...

Mal ernsthaft, ich finde das schon ziemlich irre, wenn da ein Haufen Fahnenschwenker und Kopftuchträgerinnen aus vollem Halse die deutsche (!) Nationalhymne trällern und als Abschluss Allahu Akbar brüllen. Das hat schon was, auch wenn es schon leicht ins Surreale geht.

Und was den Erdogan angeht, diese Demonstranten haben genau das vor sich hergetragen, was all unsere spitzen Politiker in In- und Ausland auch verkündet haben:
Erdogan gut (weil demokratisch gewählt) - Putsch schlecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 16:54
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Und weil sie sich hilflos fühlen
rennen sie dem Erdowahn hinterher? Was ist das für ein Argument? Was ist das für eine Logik? Wer tut diesen Leuten in Deutschland was? Ihnen stehen doch alle Türen offen. Sie müssen nur durch gehen. Aus meiner Sicht laufen diese armen hilflosen mit zu dicken Eiern durch Deutschland!

Nein
die Hilflosen sind die "fremdenfreundlichen Duckmäuser" aus dem "Der letzte Hempel"-Post.
Also die Einheimischen, die jetzt so langsam erkennen, was 1,5 Millionen Arbeits- & Wohnraumkonkurrenten auch für sie bedeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 17:08

Völlig verschiedene Paar Schuhe
Todesstrafe und Demokratie sind kein "entweder oder".
Die Amis haben Demokratie UND Todesstrafe.
Finde ich das gut?
Nö, aber wenn "das Volk" das so will, dann habe ich dem nicht zu widersprechen. Das ist nun mal Demokratie.

Und tatsächlich war(!) die Türkei mal ein echtes Vorzeigeland, was Demokratie anging und nun ist sie ein Beispiel dafür, wie schnell sich sowas demontieren lässt.
Ein paar Demagogen reichen völlig aus und ein Land steht Kopf, schau nach Polen oder nach Britannien
(Oops - der kam der Kindergarten wieder durch )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 17:40
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Schon mal darüber nachgedacht
warum der Typ die Todesstrafe wieder einführen will? Der will seine Gegner ein für allemal mundtot machen. Ist das demokratisch? Verstehe echt nicht wie du für dieses Monster Partei ergreifen kannst.

Ich glaube
da hast Du was missverstanden, ich bin absolut kein Erdogan-Fan, ganz im Gegenteil, der trabt ganz klar in den Fußstapfen eines Herrn Hitler und wer das nicht sieht ist blind.

Nur macht das in meinen Augen aus den Türken keine schlechten Menschen. Die haben ihre Gründe für diese Blindheit und das kann man verstehen, auch ohne es gut zu heißen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 19:32
In Antwort auf dummschnack7

Ich glaube
da hast Du was missverstanden, ich bin absolut kein Erdogan-Fan, ganz im Gegenteil, der trabt ganz klar in den Fußstapfen eines Herrn Hitler und wer das nicht sieht ist blind.

Nur macht das in meinen Augen aus den Türken keine schlechten Menschen. Die haben ihre Gründe für diese Blindheit und das kann man verstehen, auch ohne es gut zu heißen.

Wer sagt, alle Türken seien schlecht?
Den meisten ist die Türkei zu säkular, genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Die Gründe laufen alle in Allahu Akbar zusammen. Was hat der Typ denn sonst gemacht? Die Straßen wurden mit EU-Geld gebaut. Wenn anatolischer Eselstreiber blind hinter Erdo herläuft kann ich es vielleicht noch verstehen, aber die Keute die zum Teil hier geboren wurden? Ich sag ja, die laufen mit zu dicken Eiern durch die Gegend! Die Türkei hat nichts besonderes zu bieten. Außer, ihrer geografisch günstigen Lage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 19:33

Die ursprüngliche Idee
beinhaltete übrigens sogar nur eine einzige Partei, mehr hielten die "Gründerväter" nicht für nötig, frag mich aber nicht, wie das funktionieren sollte.

Es besteht in den Usa aber die (theoretische) Möglichkeit einer dritten Partei und auf kommunaler Ebene und auch auch Landesebene werden relativ häufig (häufiger als bei uns) parteilose in Ämter gewählt.
Ich denke, es gibt weit undemokratischere Systeme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2016 um 19:40
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Wer sagt, alle Türken seien schlecht?
Den meisten ist die Türkei zu säkular, genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Die Gründe laufen alle in Allahu Akbar zusammen. Was hat der Typ denn sonst gemacht? Die Straßen wurden mit EU-Geld gebaut. Wenn anatolischer Eselstreiber blind hinter Erdo herläuft kann ich es vielleicht noch verstehen, aber die Keute die zum Teil hier geboren wurden? Ich sag ja, die laufen mit zu dicken Eiern durch die Gegend! Die Türkei hat nichts besonderes zu bieten. Außer, ihrer geografisch günstigen Lage

Quatsch
tschuldigung, alles auf die Religion zu reduzieren ist zu einfach.
Natürlich spielt das auch eine (große) Rolle, aber den meisten geht es darum, "wieder wer zu sein", man fühlt sich nicht ernst genommen und das bei der "glorreichen Geschichte des Landes", soll heißen, gefühlt lebt man noch im osmanischen Reich, einer Nation von Weltbedeutung, einer Weltmacht und da will man wieder hin.
Dazu kommt, Erdi hat viel, sehr viel im sozialen Bereich für die Türken getan und dafür ist man Papa Erdogan dankbar.
(Ich bin versucht, zu sagen, er hätte auch die Autobahn erfunden )

Er hat den Leuten den Stolz zurück gegeben und dafür tun und glauben Menschen fast alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 8:14

@ratina
Nicht nur in Deutschland ist das so, die Schweiz ist auch sehr sozial. .. Was ich ja eigentlich auch gut finde, wenn jemand wirklich in Not ist.
Aber, dass es so viel ausgenutzt wird und niemand etwas dagegen tut, dass ärgert mich immer mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 9:31

@dehannes
Das stimmt so nicht ganz. .. Wenn du eine Weile in der Schweiz gearbeitet hast, kannst du ziemlich lange hier bleiben.
Die Staatsbürgerschaft hingegen ist ziemlich schwer zu bekommen, ich habe sie eigentlich nur angenommen, weil es einfacher war, selbstständig zu werden, sonst hätte ich wohl verzichtet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 9:40

@ratina
Solche Fälle haben wir hier zuhauf. Und was mich noch am meisten nervt, die denken nicht im Traum daran etwas zu arbeiten. Aber sich wegen jeder Kleinigkeit auf dem Amt sich beschweren, da sind sie ganz gross darin.
Bei mir in der Nähe hat es vor Jahren mal ein Dorf gewagt, dass Geld das sie bekommen zur Hälfte in Gutscheinen für die Läden im Ort auszustellen. In dem Ort hat es 4 Lebensmittelgeschäfte, man kann also ohne weiteres dort alles kaufen was man zum leben braucht.
Das ging genau 2 Monate, bis es so ein Sozialf... in einer der größten Schweizer Zeitungen publik gemacht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 11:00
In Antwort auf dummschnack7

Quatsch
tschuldigung, alles auf die Religion zu reduzieren ist zu einfach.
Natürlich spielt das auch eine (große) Rolle, aber den meisten geht es darum, "wieder wer zu sein", man fühlt sich nicht ernst genommen und das bei der "glorreichen Geschichte des Landes", soll heißen, gefühlt lebt man noch im osmanischen Reich, einer Nation von Weltbedeutung, einer Weltmacht und da will man wieder hin.
Dazu kommt, Erdi hat viel, sehr viel im sozialen Bereich für die Türken getan und dafür ist man Papa Erdogan dankbar.
(Ich bin versucht, zu sagen, er hätte auch die Autobahn erfunden )

Er hat den Leuten den Stolz zurück gegeben und dafür tun und glauben Menschen fast alles.

Was soll ich machen wenn es nicht kompliziert ist?
Dem Rest der Welt gefallen weder die nostalgischen Wiederbelebungsversuche des Osmanischen Reiches noch der Gootstaat Türkei. Wenn sie wer sein wollen dann sollte sie etwas zeitgemäßes anstellen und aus ihren Träumen erwachen. Sie waren auf dem richtigen Weg bis Erdo kam! Und jetzt spielen sie dumm und dümmer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2016 um 11:37
In Antwort auf karlderviertelvor12te

Was soll ich machen wenn es nicht kompliziert ist?
Dem Rest der Welt gefallen weder die nostalgischen Wiederbelebungsversuche des Osmanischen Reiches noch der Gootstaat Türkei. Wenn sie wer sein wollen dann sollte sie etwas zeitgemäßes anstellen und aus ihren Träumen erwachen. Sie waren auf dem richtigen Weg bis Erdo kam! Und jetzt spielen sie dumm und dümmer

Das ist doch häufig so
Die Leute sind so lange glücklich, bis ihnen jemnd sagt, dass sie nicht glücklich sind
(Und dann verkauft er ihnen ein Smartphone und einen Fitnessclubvertrag)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 12:52

Total Falsch!
Die trainieren nur unsere Toleranz.
Dann können wir bald noch besser und noch toleranter sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 13:55

Tja,
es ist nun mal leider so, dass die Pädagogen sagen, am besten lernt man, wenn man Emotionen mit dem Zulernenden verknüpft.
Lernen ist also besonders effektiv, wenn es Spaß macht...
oder noch effektiver wenn der Lernende ANGST hat.

Leider findet letzteres Prinzip in der Schule keine Anwendung mehr, vermutlich deshalb die schlechen PISA Ergebnisse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 13:56

Schon gehört?
Toleranz wird ab 2020 olympisch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 14:37

Ach was
Dabei sein ist alles!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram