Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Todesstrafe in Deutschland.....

Todesstrafe in Deutschland.....

7. März 2009 um 11:36

ich möchte mal von euch wissen.....was ihr über das thema Todesstrafe so denkt......

Mehr lesen

7. März 2009 um 11:53


huhuu schlange

dieses thema ist natürlich hart umstritten und ich bin auch froh das es in deutschland keine ts gibt

denn wir die gesellschaft wir das volk stehen doch für das leben und das sollten wir auch so beibehalten

allerdings finde ich unser strafsystem zu lückenhaft davonmal ab sollte in bestimmten fällen anders bestraft werden also überdachter und vorallem LÄNGER bzw KÜRZER

dazu ein blöder vergleich : bankraub 9 jahre / mord 2 jahre danach offener vollzug mit regelmässigen thrapiestunden
solch unverständliche strafmaße muss doch mal realisiert und anders zu strafe ausgesetzt werden ...

Gefällt mir

8. März 2009 um 12:48
In Antwort auf luckysrike


huhuu schlange

dieses thema ist natürlich hart umstritten und ich bin auch froh das es in deutschland keine ts gibt

denn wir die gesellschaft wir das volk stehen doch für das leben und das sollten wir auch so beibehalten

allerdings finde ich unser strafsystem zu lückenhaft davonmal ab sollte in bestimmten fällen anders bestraft werden also überdachter und vorallem LÄNGER bzw KÜRZER

dazu ein blöder vergleich : bankraub 9 jahre / mord 2 jahre danach offener vollzug mit regelmässigen thrapiestunden
solch unverständliche strafmaße muss doch mal realisiert und anders zu strafe ausgesetzt werden ...

Da hast du wohl recht
"solch unverständliche strafmaße muss doch mal realisiert und anders zu strafe ausgesetzt werden ..."

Dem kann man nur zustimmen. Und vor allem müßte die Justiz alle Leute, egal welcher Herkunft oder Religion gleich behandeln. So wie es jetzt ist, erhalten die Einheimischen sehr schnell hohe Geldstrafen, dagegen die mit einer gewissen religiösen "Migrationshintergrund" werden sehr milde behandelt, bekommen zumeist nur Bewährung. Solche Ausreden dürften gar nicht ernstgenommen werden, dass der Täter keine Geburtsurkunde vorzeigt, und sein Anwalt behauptet, er ist minderjährig, als ist er minderjährig, weil man das Gegenteil nicht beweisen kann. Solche Dinge sind ein Todesstoß gegen unsere traditionelle Justiz.

Gefällt mir

10. März 2009 um 0:13
In Antwort auf luckysrike


huhuu schlange

dieses thema ist natürlich hart umstritten und ich bin auch froh das es in deutschland keine ts gibt

denn wir die gesellschaft wir das volk stehen doch für das leben und das sollten wir auch so beibehalten

allerdings finde ich unser strafsystem zu lückenhaft davonmal ab sollte in bestimmten fällen anders bestraft werden also überdachter und vorallem LÄNGER bzw KÜRZER

dazu ein blöder vergleich : bankraub 9 jahre / mord 2 jahre danach offener vollzug mit regelmässigen thrapiestunden
solch unverständliche strafmaße muss doch mal realisiert und anders zu strafe ausgesetzt werden ...

Hmm ok ABER
Was ist mit den Vergewaltigern die Kinder umbringen und Vergewaltigen?! Und dann nach ein paar jahren wieder auf freihem fuß sind so wie der jüngste fall zeit (sorry weiß nicht mehr wo genau der her kam)

Also gerade ich als Mutter frage mich da ob es nicht doch sinnvoll wäre wenn es die Todestrafe gäbe. Das thema macht mir echt zu schaffen vor allem weil es immer wieder vor kommt und diese Männer irgent wann meinem kind vieleicht über den weg laufen können weil sie sich im knast "gut" verhalten haben.

Gefällt mir

10. März 2009 um 10:18

Todesstrafe
Hier kann man getrennter Meinung sein, manche dafür, manche dagegen. Seine Meinung muss jeder für sich selbst ausmachen. Sicerh kommt man sehr leicht auf die Meinung: Kindermörder und Kindervergewaltiger, Terroristen usw. gehören an den Strick, ich denke auch so. Aber: Findet man sie - und wir haben Gott sei Dank nicht oder noch nicht , wie auch immer - ist es doch hier bei uns die Ausnahme, wenn einer wirklich ein Leben lang weggesperrt wird. Die bei einer Verurteilung ausgesprochene "Sicherheitsverwahrung" ist doch eher die Ausnahme. Die Ausnahme müsste aber sein, wenn sie mal nicht ausgesprochen würde. Es wird in unserem Rechtssystem eindeutig zu leicht gemacht Ausreden zu finden. "Schwere Kindheit" , "gestörte Beziehungen zu dem sozialen Umfeld" usw. Die jahrgänge 35 - 35 hatten alle zusammen eine schwere Kindheit und sind keine Generation von perversen Mördern geworden. Wenn es bei uns Lebenslang gibt dürfte auch keiner vorher rauskommen, schon gar nicht nach maximal 15 Jahren und günstiger Sozialprpgnose und wenn noch einer auf "Fromm" gemacht wird.
Joschka

Gefällt mir

10. März 2009 um 10:20

Noch was
In dem deutschen Rechtssystem wird allzu oft Verständnis für die Täter gesucht, hier habe ich den Eindruck, dass das Verständnis für die Opfer hinten ansteht.

Joschka

Gefällt mir

25. März 2009 um 0:10

Sofort Einführen
die soll wieder eingeführt werden... damit unsere kinder und kindes kinder wieder sicher auf die strasse gehn können....
ich will mich ausserdem auch wieder in diesem land sicher fühlen

Gefällt mir

26. März 2009 um 13:29
In Antwort auf berfin22

Hmm ok ABER
Was ist mit den Vergewaltigern die Kinder umbringen und Vergewaltigen?! Und dann nach ein paar jahren wieder auf freihem fuß sind so wie der jüngste fall zeit (sorry weiß nicht mehr wo genau der her kam)

Also gerade ich als Mutter frage mich da ob es nicht doch sinnvoll wäre wenn es die Todestrafe gäbe. Das thema macht mir echt zu schaffen vor allem weil es immer wieder vor kommt und diese Männer irgent wann meinem kind vieleicht über den weg laufen können weil sie sich im knast "gut" verhalten haben.

Ich
bin auch mama und habe wirklich sehr sehr grosse angst um meine kinder, alleine schon der blick in eine zeitung macht mich ja schon kirre bevor ich sie aufschlage, denn immer öfter werden fälle mit kindermord abgebildet und notiert, ... es ist ja auch schon so weit gekommen das wir eltern unsere kinder einsperren müssen damit die mörder frei herum laufen.... daher bin ich zwar nicht für die todesstrafe aber für ein lebenslänglich wenn ein mensch seine tat abgrundtief geplant und begangen hat... denn da hilft bei solch menschen auch keine therapie mehr sondern nur noch das fernhalten unserer gesellschaft. das ist meine meinung...

Gefällt mir

26. März 2009 um 13:31
In Antwort auf einneueruser

Da hast du wohl recht
"solch unverständliche strafmaße muss doch mal realisiert und anders zu strafe ausgesetzt werden ..."

Dem kann man nur zustimmen. Und vor allem müßte die Justiz alle Leute, egal welcher Herkunft oder Religion gleich behandeln. So wie es jetzt ist, erhalten die Einheimischen sehr schnell hohe Geldstrafen, dagegen die mit einer gewissen religiösen "Migrationshintergrund" werden sehr milde behandelt, bekommen zumeist nur Bewährung. Solche Ausreden dürften gar nicht ernstgenommen werden, dass der Täter keine Geburtsurkunde vorzeigt, und sein Anwalt behauptet, er ist minderjährig, als ist er minderjährig, weil man das Gegenteil nicht beweisen kann. Solche Dinge sind ein Todesstoß gegen unsere traditionelle Justiz.

Das stimmt
alle wollen wir gleich behandelt werden jeder will von jedem akzeptiert werden... daher sollte man auch mensch zu mensch strafen und nicht nach irgendwelchen traditionen der verschiedenen mentalitäten

Gefällt mir

26. März 2009 um 13:33
In Antwort auf coreystone

Sofort Einführen
die soll wieder eingeführt werden... damit unsere kinder und kindes kinder wieder sicher auf die strasse gehn können....
ich will mich ausserdem auch wieder in diesem land sicher fühlen

Auf gar keinen fall einführen
lieber auf lebenslang setzen dann fühle ich mich auch sicher

Gefällt mir

26. März 2009 um 13:40
In Antwort auf joschka3

Noch was
In dem deutschen Rechtssystem wird allzu oft Verständnis für die Täter gesucht, hier habe ich den Eindruck, dass das Verständnis für die Opfer hinten ansteht.

Joschka

Genau
das gefühl habe ich auch oft, das die opfer mehr abgefertigt werden als das man sich um sie kümmert, aber da kann ich mir jetzt genau so gar kein urteil gross leisten habe keine erfahrungen mit opfern oder hinterbliebenen im gegensatz zum täter, da der ja immer schön in der öffendlichkeit behandelt wird, sage ich jetzt mal so.... ...

Gefällt mir

5. April 2009 um 23:48

Wäre auch dafür.
Soweit ich weiss ist in Land Hessen die Todesstrafe im Gesetz verankert, da aber das Bundesgesetz das Landesgesetz bricht hebt sich das auf.

Hoffe mal das ich es noch in richtiger Erinnrung habe Ansonsten bitte gerne korrigieren oder einfach eine
PN schreiben.

Gefällt mir

6. April 2009 um 7:41

Bin dafür!
Also ich möcht Euch sagen, ich war ein absoluter Gegner der Todesstrafe. Ich hab viele Briefe, im Namen für amnasty international, geschrieben, in viele Länder. Doch das hat sich grundsätzlich geändert. Hängt mit den vielen grausamen Straftaten, wie Mord, Sexualdelikte, Kindesmissbrauch zusammen.
Eine Strafe soll für den Täter auch die Möglichkeit bieten sich zu ändern und neu zu beginnen. Doch was, wenn der / die Täter sich gar nicht ändern wollen? Oder was ist mit Wiederholungstätern?
Muss der Staat, ist die Gesellschaft dazu verpflichtet, über viele Jahre hinweg, für abertausende Euro, die Täter sicher unterzuringen?
Ich glaube nicht. Und jeder potentielle Täter soll sich über die Konsequenzen seines Handelns von vorn herrein bewusst sein. Auch, dass es die Todesstrafe bedeuten kann. Nur - solche Praxis, wie in den USA, wo die Todesstrafe ja fast schon zur Ausnahme gehört, die rechtlich einwandfrei verhängt wurde, das darf es in Deutschland nicht geben! Sie muss die ansolute Ausnahme bleiben und darf nur angewandt werden, bei Tätern, die einwandfrei und sicher überführt, ihre Tat nachgewiesen, wurde, oder bei Widerholungstätern. Und, das Verhalten des Täters nach der Tat, muss unbedingt viel mehr in die Festlegung des Strafmaß mit einbezogen werden! Aber, wenn kein Einsehen des Unrechts, kein Unrechtsbewusstsein, zu erkennen ist, dann auf alle Fälle!

Gefällt mir

19. April 2009 um 15:16
In Antwort auf mondschein2004

Bin dafür!
Also ich möcht Euch sagen, ich war ein absoluter Gegner der Todesstrafe. Ich hab viele Briefe, im Namen für amnasty international, geschrieben, in viele Länder. Doch das hat sich grundsätzlich geändert. Hängt mit den vielen grausamen Straftaten, wie Mord, Sexualdelikte, Kindesmissbrauch zusammen.
Eine Strafe soll für den Täter auch die Möglichkeit bieten sich zu ändern und neu zu beginnen. Doch was, wenn der / die Täter sich gar nicht ändern wollen? Oder was ist mit Wiederholungstätern?
Muss der Staat, ist die Gesellschaft dazu verpflichtet, über viele Jahre hinweg, für abertausende Euro, die Täter sicher unterzuringen?
Ich glaube nicht. Und jeder potentielle Täter soll sich über die Konsequenzen seines Handelns von vorn herrein bewusst sein. Auch, dass es die Todesstrafe bedeuten kann. Nur - solche Praxis, wie in den USA, wo die Todesstrafe ja fast schon zur Ausnahme gehört, die rechtlich einwandfrei verhängt wurde, das darf es in Deutschland nicht geben! Sie muss die ansolute Ausnahme bleiben und darf nur angewandt werden, bei Tätern, die einwandfrei und sicher überführt, ihre Tat nachgewiesen, wurde, oder bei Widerholungstätern. Und, das Verhalten des Täters nach der Tat, muss unbedingt viel mehr in die Festlegung des Strafmaß mit einbezogen werden! Aber, wenn kein Einsehen des Unrechts, kein Unrechtsbewusstsein, zu erkennen ist, dann auf alle Fälle!


Ich bin ganz klar für die Todesstrafe. Und ich denke das Problem bei denen die gegen die Todesstrafe sind ist ganz einfach das sie sich nicht in die Situation eines Menschen der von Vergewaltigung, Mord, Kindesmissbrauch etc betroffen ist, hineinversetzen kann. Ständig wird das Argument aufgegriffen es sei nicht ''human''.
Doch bedenkt.. war es ''human'' als Jemand deine Frau vergewaltigt? Dein Kind vergewaltigt? Missbraucht? Ermordet? Fühle diesen Schmerz und spreche dann nochmal von human. Man muss sich mehr reinversetzen und es nicht von außen betrachten. Es kann jedem passieren. Es kann schon morgen in deinem Familienkreis geschehen. Manchmal wird auch gesagt die Todesstrafe sei keine Strafe sondern eine Erlösung, doch der Tod beendet nichts und es wird ein Tag der absoluten Gerechtigkeit geben, indem die Strafe für die Täter niemals aufhören wird InshAllah. Und indem ihr diese Kinderschänder, Mörder, Vergewaltiger am Leben lässt, ihnen ein Bett, Essen, Heizung gewährt, was vom Volk bezahlt wird, beleidigt ihr die Betroffenen. Bezahlst du als Vater oder Mutter für den Mann der deine kleine Tochter vergewaltigt hat und getötet hat sein Leben? Macht dich der Gedanke das deine Nachbarn, Freunde, alle Steuerzahler diesen Menschen versorgen glücklich? Nein! Ihr bestraft die Betroffenen noch einmal. Wenn die DNA, wenn der Speichel, der Samen an der Leiche ist, ist es klar an wem das Blut klebt. Da gibt es keine Missverständnisse. Tötet diese Menschen und entfernt sie von dieser Welt, gebt sie in die Hände der Gerechtigkeit und schützt nicht ihr Leben. Jeder der dafür ist das Leben dieser Menschen zu finanzieren mit dem Geld der Betroffenen hat seine Hände mitblutig gemacht. Ich danke für die Aufmerksamkeit und hoffe euch wird das Herz geweitet InshAllah. Auf Wiedersehen.

Gefällt mir

27. April 2009 um 1:18

Es kommen Leute nach Deutschland, die wissen, wovon sie reden
Wir haben hier ja gar keine Todesstrafe, haben also auch gar keine Erfahrungen, wie das wirklich ist und ob das alles so stimmt, wie wir uns das vorstellen.
Aber es kommen da Leute nach Deutschland, die das selbst erlebt haben: ein Mann, dessen Großmutter ermordet wurde, eine Frau, deren Sohn im Todestrakt sitzt und ein Mann, der unschuldig zum Tod verurteilt wurde und 10 Jahre im Gefängnis sass.
Ich werde mir das auf jeden Fall einmal ansehen. Schaut es Euch halt auch mal an, vielleicht kommen die ja auch in Eure Nähe: www.nicht-in-unserem-namen.de
Gruss, Maria

Gefällt mir

30. April 2009 um 11:34
In Antwort auf luckysrike

Auf gar keinen fall einführen
lieber auf lebenslang setzen dann fühle ich mich auch sicher

Und wer trägt die ganzen Kosten???
Das wird doch alles unbezahlbar wenn die alle lebenslang sitzen, Playstation, Fehrnsehr, Billard, Kegeln, das ist alles vom Staat! Von mir! Eine RIIIIIIIIIESEN Lücke!

Gefällt mir

18. Juli 2009 um 1:42
In Antwort auf mondschein2004

Bin dafür!
Also ich möcht Euch sagen, ich war ein absoluter Gegner der Todesstrafe. Ich hab viele Briefe, im Namen für amnasty international, geschrieben, in viele Länder. Doch das hat sich grundsätzlich geändert. Hängt mit den vielen grausamen Straftaten, wie Mord, Sexualdelikte, Kindesmissbrauch zusammen.
Eine Strafe soll für den Täter auch die Möglichkeit bieten sich zu ändern und neu zu beginnen. Doch was, wenn der / die Täter sich gar nicht ändern wollen? Oder was ist mit Wiederholungstätern?
Muss der Staat, ist die Gesellschaft dazu verpflichtet, über viele Jahre hinweg, für abertausende Euro, die Täter sicher unterzuringen?
Ich glaube nicht. Und jeder potentielle Täter soll sich über die Konsequenzen seines Handelns von vorn herrein bewusst sein. Auch, dass es die Todesstrafe bedeuten kann. Nur - solche Praxis, wie in den USA, wo die Todesstrafe ja fast schon zur Ausnahme gehört, die rechtlich einwandfrei verhängt wurde, das darf es in Deutschland nicht geben! Sie muss die ansolute Ausnahme bleiben und darf nur angewandt werden, bei Tätern, die einwandfrei und sicher überführt, ihre Tat nachgewiesen, wurde, oder bei Widerholungstätern. Und, das Verhalten des Täters nach der Tat, muss unbedingt viel mehr in die Festlegung des Strafmaß mit einbezogen werden! Aber, wenn kein Einsehen des Unrechts, kein Unrechtsbewusstsein, zu erkennen ist, dann auf alle Fälle!

Puh....starker Tobak....und das zur guten Nacht
Hallo, da muss ich noch mal was drauf sagen. Wer die Todesstrafe anordnet, auch wer sie durchführt, stellt sich mit den Tätern auf eine Stufe!!! Das ist Mord, nichts anderes. Es gibt nur Einen, der über Leben und Tod entscheidet - und das ist Gott! Den gibts nicht? Aber Hallo gibt es den. Leider sind einige seiner Schäfchen scheinbar mutiert - zu Mördern, das können wir nicht ergründen, warum. Ich habe damals die Nacht über mitverfolgt, wo in Texas die erste Frau hingerichtet wurde. Ich dachte hinterher: Ihr Mörder, ihr gnadenlosen Mörder! Die Frau hatte 20 Jahre davor im Drogenrausch ein Ehepaar erschlagen, ziemlich bestialisch, ABER: Sie hat sich die Jahre über im Knast gewandelt. Sie hat angefangen, an Gott zu glauben, hat bitter bereut, was sie getan hat und hat ihre Mitgefangenen getröstet. Sie hat lange Jahre nicht gewusst, wann man sie umbringen wird - ist DAS nicht schon Strafe genug.? Man lässt die Kandidaten schmoren, um sie dann zu töten. Warum nicht gleich? Mich hat das sehr befremdet, ja ich hatte Mitleid mit dieser Frau, ich hab geweint, als die Nachricht kam, man hat ihr die Giftspritze gegeben. Ich bin bedingunslos gegen die Todesstrafe! Es gibt Menschen, die wurden hingerichtet, obwohl sie es nicht waren, wie im Nachhinein über DNA rausgefunden wurde. WER will dafür die Verantwortung übernehmen? Außerdem, weiss ein jeder hier, zu was er vielleicht mal "mutieren" wird?
Schöne Grüße
Chrissie



Gefällt mir

7. September 2009 um 13:29

Bin dagegen!
Ich bin gegen die Todesstrafe in Deutschland!
Nicht weil es die Täter nicht verdient hätten, es gibt schließlich viele abscheuliche Verbrechen, aber es wäre einfach gegen die Grundsätze unseres Rechtsstaates.
Deutschland ist ja weltweit sicher die Nr.1 oder zumindest sehr weit vorn in Sachen Liberalität, also kann man es aufgrund dessen gar nicht einführen...

Ich bin überzeugt davon, dass die lebenslange Strafe eine mindestens genau so wenn nicht sogar schlimmere Strafe ist.
Schließlich sitzt man hier in Deutschland mindestens 15 Jahre im Gefängniss oder noch mehr...
Bei einer Exekution dauert die Prozedur wenns hochkommt 10 Minuten und dann war es das.

Klar, bei so Sexualstraftäter, v.a. die Kinder missbrauchen und töten, stellt sich schon die Frage, soll man die nicht einfach hinrichten? Aber man tut diesen "Menschen" damit eher noch einen Gefallen, wenn man sie tötet.

Gefällt mir

8. September 2009 um 11:23
In Antwort auf porsche993

Bin dagegen!
Ich bin gegen die Todesstrafe in Deutschland!
Nicht weil es die Täter nicht verdient hätten, es gibt schließlich viele abscheuliche Verbrechen, aber es wäre einfach gegen die Grundsätze unseres Rechtsstaates.
Deutschland ist ja weltweit sicher die Nr.1 oder zumindest sehr weit vorn in Sachen Liberalität, also kann man es aufgrund dessen gar nicht einführen...

Ich bin überzeugt davon, dass die lebenslange Strafe eine mindestens genau so wenn nicht sogar schlimmere Strafe ist.
Schließlich sitzt man hier in Deutschland mindestens 15 Jahre im Gefängniss oder noch mehr...
Bei einer Exekution dauert die Prozedur wenns hochkommt 10 Minuten und dann war es das.

Klar, bei so Sexualstraftäter, v.a. die Kinder missbrauchen und töten, stellt sich schon die Frage, soll man die nicht einfach hinrichten? Aber man tut diesen "Menschen" damit eher noch einen Gefallen, wenn man sie tötet.

WENN
es denn so wäre das man LEBENSLANG sitzt. Aber der Regelfall ist das Kinderschänder Bewährung bekommen oder bis zu 5 Jahre, da es NUR ein Vergehen ist..
WENN dann LEBENSLANG. Und selbst dann, sollen die Steuern von mir hinhalten das der Mörder/vergewaltiger meiner Tochter Wasser und Brot bekommt (Lecker Hausmanskost von Mutti)???????? Bestimmt nicht. Diese Menschen haben auf die Rechte und Gefühle der Kinder geschissen und darum scheise ich auch auf Sie.

TODESSTRAFE

Gefällt mir

8. September 2009 um 23:25

Ganz böses Thema...
Wenn ich mir hier einige Antworten angucke, kommt bei mir das Gefühl auf, dass ich hier im NPD-Forum gelandet bin...guckt man sich deren Demos an, laufen da viele, viele "Menschen" mit dem Aufdruck "Todesstrafe für Kinderschänder". Klar sind diese Typen, die zu Kindesmissbrauch und mehr fähig sind, absolut verabscheuungswürdig und nicht zu tollerieren. Aber genau damit geht die NPD momentan mal wieder auf Wählerkampf.

Das ist der erste Punkt. Der Zweite wurde schon genannt. Man soll gleiches nicht mit gleichem vergelten. Aber nen Mörder hinzurichten ist doch das gleiche, was er vorher getan hat. Und dann wirds wie hier aufgeführt tatsächlich inhuman, wenn Menschen jahrelang auf ihre Hinrichtung "warten". Das allein ist schon inhuman und wird als bestialisch dargestellt, wenn Menschen ihre Opfer gefangen halten um sie später zu töten. Was berechtigt einen Staat dazu?
Und wenn dann, wie in den USA zuletzt häufiger, nachher rauskommt, dass die "Mörder" unschuldig waren? Bitte, werden die Zuständigen Richter und Staatsanwälte zur Rechenschaft gezogen? Und werden die Hinterbliebenen in irgendeiner Weise entschädigt oder rehabilitiert? Nee, da wird nichts getan...die Leben weiter mit der Schmach, die ihnen zu Unrecht angetan wurde. Und dem Verlust eines geliebten Menschen, den sie wohl nie für schuldig gehalten haben...

Aus den Gründen absolut dagegen! Aber ihr habt schon recht, es gibt Leute, die sollten wirklich ihr Leben lang im Knast versauern und nicht nach 15 Jahren raus dürfen. Wenn dann aus gesundheitsgründen und dann auch ab in die sicherheitsverwahrung

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen