Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Tiere zum Spaß erschießen

Tiere zum Spaß erschießen

17. August 2009 um 0:32

Heute habe ich auf Sat.1 eine Reportage über Löwen gesehen.

Ich sag nur soviel: Ich hab fast die ganze Zeit geweint.

Sie zeigten gequälte Löwen. Die in Rumänien und anderen Ländern in den schlimmsten Verhältnissen gelebt haben und nun ihre letzten Tage im "Lionsrock" verbringen dürfen, einem Reservart, welches von einer Tierschutzorganisation für Löwen in Südafrika eingerichtet wurde.

http://www.lionsrock.org/

Was in der Reportage noch gezeigt wurde: Es gibt Reisen, die extra zum Jagen von Löwen, Tigern, Jaguaren, Zebras, Nashörnern und und und.
Vor allem Amerikaner und Europäer wollen "mal die ... rauslassen" und zahlen 25 000 Dollar um einen Löwen zu erschießen. Sie haben eine 100%ige Chance, denn die Reiseführer locken die Löwen mit Fleisch an, in welchen Drogen sind um den Löwen wehrlos zu machen. Die Gäste dürfen dann drauf schießen - um dann ein Foto zu machen.

Manchmal frag ich mich, wieso der Mensch so eine grausame Kreatur ist. Wir sollten doch das Leben respektieren, egal in welcher Form.

Hier noch eine Website, wo solche Hunting Safaris angeboten werden:

http://www.africanhuntingsafaris.com/

Mehr lesen

17. August 2009 um 1:50

Ich finde solche Menschen
sollte man selber zur Jagd freigeben. Das Problem ist: Solche Dinge wie Tierschutz stehen bei den Politikern an letzter Stelle.

Bei uns wird auch kein Tier getötet egal ob Ameise oder Fliege.

Im September zieht übrigens Katze Nr. 3 aus der Spanischen Tötungsstation ein...

Gefällt mir

17. August 2009 um 11:14

Solange
Mord oder Quälerei von Tieren als "Sachbeschädigung" gilt, wenn diese zufällig jemandem gehören, braucht man sich nicht zu wundern. Wir bauen Tunnel für Kröten, aber einen Stier in der Arena öffentlich verbluten lassen, ja, das ist in Ordnung. Tierschutz olé!
Ein Tier ist ein lebendes, atmendes, fühlendes und auch denkendes Lebewesen, das wird jeder wissen der mehr mit Tieren zu tun hatte als Goldfische im Aquarium anzuschauen. Dennoch scheint es sogar für Amnesty International unter einer selten dämlichen Begründung für unnormal, Tieren fundamentale Rechte auf Leben und (Notfälle ausgenommen) körperliche Unversehrtheit zuzugestehen - man erinnere sich an die Menschenaffendebatte. Da kriegt man das kalte Kotzen.

Gefällt mir

17. August 2009 um 11:24

MEINE Religion
hat sehr sehr strenge Tierschutzrechte. Laut Koran hat jedes Tier eine Seele und wird in Paradies kommen. Man darf kein Tier schlagen oder es misshandeln. Man darf ein Nutztier nicht zu viel arbeiten lassen und und und.

Kannst du hier nachlesen:


http://tierethikblog.de/2007/07/17/t...asser-taghavi/


http://www.islamreligion.com/de/articles/185/

http://www.halal.de/nuu_s01.htm

Gefällt mir

17. August 2009 um 11:33


Wieder eine "islamische" Schulfreundin. Betet sie, fastet sie? Nein, eher nicht.

Ein richtiger Moslem hat Respekt vor Gottes Schöpfung.

Deine "islamische" Schulfreundin eher nicht.

Gefällt mir

17. August 2009 um 16:08

Ganz ehrlich, Maddalena
das ist absoluter Shit, was die Schulfreundin deiner Tochter gesagt hat! Ein Tier lieb zu haben ist auf keinen Fall haram! Unser Prophet Mohammed hatte selber eine Katze, die immer auf seinem Arm schlief und sein Gefährte Abu Huraira (sein Name heisst übrigens "Vater des Kätzchens" sein echter Name ist in Vergessenheit geraten) hatte immer seine Katze in seinem Ärmel und ließ sie von dem Wasser trinken mit dem er sich zum Gebet wusch.

Da würde ich ja jeden Tag sündigen, denn meine Katzen schlafen bei uns im Bett!

Ich frag mich, wieso Eltern ihren Kindern so einen Scheiß sagen und sowieso keine Ahnung vom Islam haben.

Gefällt mir

17. August 2009 um 16:27
In Antwort auf heloua

Ganz ehrlich, Maddalena
das ist absoluter Shit, was die Schulfreundin deiner Tochter gesagt hat! Ein Tier lieb zu haben ist auf keinen Fall haram! Unser Prophet Mohammed hatte selber eine Katze, die immer auf seinem Arm schlief und sein Gefährte Abu Huraira (sein Name heisst übrigens "Vater des Kätzchens" sein echter Name ist in Vergessenheit geraten) hatte immer seine Katze in seinem Ärmel und ließ sie von dem Wasser trinken mit dem er sich zum Gebet wusch.

Da würde ich ja jeden Tag sündigen, denn meine Katzen schlafen bei uns im Bett!

Ich frag mich, wieso Eltern ihren Kindern so einen Scheiß sagen und sowieso keine Ahnung vom Islam haben.


Merkwürdig dass es so viele Moslems gibt die den Islam falsch auslegen oder gar nicht danach leben. Woher kommen dann immer wieder diese Missverständnisse?
Und zu eurem Prophet: Nur weil er tierlieb war, ändert es trotzdem nichts daran, dass er pädophil war und ein Mörder - mich wundert es eher das er tierlieb war. Aber sei es mal dahin gestellt wir ihr dies Mal wieder aus dem Koran interpretiert habt

Gefällt mir

17. August 2009 um 16:40

Der URSPRUNG.......
Im Prinzip würde ich ihr eigentlich auch recht geben. Ich hasse Tierquälerei und würde solche Leute am liebsten genauso gequält sehen wie sie es mit den Tieren tun. Ich finde es aber gerade von Heloua besonders heuchlerisch, da sie ja sonst auch gerne geschächtet Tiere isst oder sich dafür einsetzt.

Gefällt mir

17. August 2009 um 16:43
In Antwort auf gofemila79

Der URSPRUNG.......
Im Prinzip würde ich ihr eigentlich auch recht geben. Ich hasse Tierquälerei und würde solche Leute am liebsten genauso gequält sehen wie sie es mit den Tieren tun. Ich finde es aber gerade von Heloua besonders heuchlerisch, da sie ja sonst auch gerne geschächtet Tiere isst oder sich dafür einsetzt.


Wenn ein Tier geschächtet wird, ist das 100 mal humaner als das, was in euren deutschen Massenschlachtbetrieben abläuft.

Oder bist du veganer?

Gefällt mir

17. August 2009 um 16:44
In Antwort auf gofemila79


Merkwürdig dass es so viele Moslems gibt die den Islam falsch auslegen oder gar nicht danach leben. Woher kommen dann immer wieder diese Missverständnisse?
Und zu eurem Prophet: Nur weil er tierlieb war, ändert es trotzdem nichts daran, dass er pädophil war und ein Mörder - mich wundert es eher das er tierlieb war. Aber sei es mal dahin gestellt wir ihr dies Mal wieder aus dem Koran interpretiert habt

Oben sind Links
mit Tierschutzrechten im Islam. Lies es dir einfach mal durch, bevor du irgendeinen Mist schreibst, der gar nicht hier her gehört.

Auf so was kindisches geh ich gar nicht erst ein. Zurück auf die Sonderschule.

Gefällt mir

17. August 2009 um 17:00

Wir essen uch weniger Fleisch
weil wir nicht an jeder Ecke essen können. Und jeden Tag zum Hbhf und da Halal-Fleisch holen ist mir wirklich zuviel. Wenn ich überlege, hab ich seit Samstag kein Fleisch mehr gegessen. Kein einziges. Nur Fisch gestern.

Außerdem darf man im Islam das Tier betäuben bevor es geschlachtet wird.

ABER DAS SOLL BITTE NICHT DAS THEMA SEIN! ES NERVT!
(du bist nicht gemeint, Silbertanne. Ich meine andere.)

Gefällt mir

17. August 2009 um 17:07

Mir hat mal eine Psychologin erzählt
dass Tierquälerei und Pädophilie Hand in Hand gehen.

Ein Mann der padöphil ist oder ein Kind getötet hat der hat sehr sicher in seiner Jugend Tiere gequält oder getötet. Unter Therapeuten ist das bekannt.

Leider nicht untr Politikern, sonst würden sie Tierquäler schwerer bestrafen

Gefällt mir

17. August 2009 um 17:53

Ich liiiiiebe Gemüse und Fisch
ich fühl mich fit und gut. Fleisch schmeckt mir, sollte aber auch nicht zu oft sein.

Geschächtetes Fleisch ist außerdem gesünder, weil das komplette Blut weg ist.

Iiiiiiiiiiih Silbertanne Blutwurst! Ich hab im TV mal gesehen, wie das hergestellt wird, ich hätte fast geko****

Gefällt mir

17. August 2009 um 22:15

Das ist nicht so schwer
Wichtig ist ja vor allem das zielgerichtete Töten von Tieren - das zum einen. Was davon gilt? All das was wirklich denken und fühlen kann.

Gefällt mir

17. August 2009 um 22:17

Was
genau willst du uns mit alledem mitteilen? Sorry, finde ich gerade einfach unangebracht und geschmacklos.

Gefällt mir

17. August 2009 um 22:27

Ja
.. das ist sehr traurig alles, und ich finds schön, dass Du angesichts leidender Tire weinst !

Nu rmüsstest Du dazu nich erst irgendwelche grausam behandelte Löwen betrachten, .. ein Blick in unsere "Tierproduktion" würde dich sicherlich auch zum Weinen bringen.

MEET YOUR MEAT

http://www.youtube.com/watch?v=IUA5JxOOa2Y&feature=Pl ayList&p=D35C399945DEDD62


Gefällt mir

17. August 2009 um 22:33
In Antwort auf polmanina

Solange
Mord oder Quälerei von Tieren als "Sachbeschädigung" gilt, wenn diese zufällig jemandem gehören, braucht man sich nicht zu wundern. Wir bauen Tunnel für Kröten, aber einen Stier in der Arena öffentlich verbluten lassen, ja, das ist in Ordnung. Tierschutz olé!
Ein Tier ist ein lebendes, atmendes, fühlendes und auch denkendes Lebewesen, das wird jeder wissen der mehr mit Tieren zu tun hatte als Goldfische im Aquarium anzuschauen. Dennoch scheint es sogar für Amnesty International unter einer selten dämlichen Begründung für unnormal, Tieren fundamentale Rechte auf Leben und (Notfälle ausgenommen) körperliche Unversehrtheit zuzugestehen - man erinnere sich an die Menschenaffendebatte. Da kriegt man das kalte Kotzen.

Richtig
Und der Erzbischof von Alicante segnet das "Lustmorden" in der Arena. Damit sich die Seele der männlichen Zuschauer reinigt
Das muss man sich mal genüsslich auf der Zunge zergehen lassen - daraus folgt für mich: dort wo sich die Religionsfuzzies tummeln, haben die Tiere noch weniger Rechte.
Bei dieser Gelegenheit will ich auch auf das "Ausnahme-Verbrechen" des Schächtens hinweisen. Ohne den religiösen Hintergund wäre es gesetzlich verboten.

Gefällt mir

17. August 2009 um 23:27
In Antwort auf monixs

Richtig
Und der Erzbischof von Alicante segnet das "Lustmorden" in der Arena. Damit sich die Seele der männlichen Zuschauer reinigt
Das muss man sich mal genüsslich auf der Zunge zergehen lassen - daraus folgt für mich: dort wo sich die Religionsfuzzies tummeln, haben die Tiere noch weniger Rechte.
Bei dieser Gelegenheit will ich auch auf das "Ausnahme-Verbrechen" des Schächtens hinweisen. Ohne den religiösen Hintergund wäre es gesetzlich verboten.

Schächten ist
nicht so schlimm wie ihr alle denkt. Ich habs selber mit angesehen.

Außerdem ist es würdevoller, wenn man jedes Tier einzeln schlachtet und dann auch noch in Namen Gottes, bevor man es macht wie in Deutschland üblich: Die Tiere werden über mehrere tausend Kilometer transportiert um dann einen Kopfschuss zu bekommen. Davor standen sie entweder in Legebatterien oder in 2 qm Käfigen. Also da ist Schächten das kleinste Problem.

Kuck doch mal bitte auf die Links, die ich weiter unten gepostet habe.

Gefällt mir

17. August 2009 um 23:29
In Antwort auf heloua

Schächten ist
nicht so schlimm wie ihr alle denkt. Ich habs selber mit angesehen.

Außerdem ist es würdevoller, wenn man jedes Tier einzeln schlachtet und dann auch noch in Namen Gottes, bevor man es macht wie in Deutschland üblich: Die Tiere werden über mehrere tausend Kilometer transportiert um dann einen Kopfschuss zu bekommen. Davor standen sie entweder in Legebatterien oder in 2 qm Käfigen. Also da ist Schächten das kleinste Problem.

Kuck doch mal bitte auf die Links, die ich weiter unten gepostet habe.

Hier
Liebe Geschwister im Islam, liebe Besucher, hier werden in Zukunft nur noch Fleisch-Anbieter gelistet, die den Normen Codex der halal.de erfüllen.

Die Halal-Zertifizierung oder Eigenzertifizierung von industriell hergestellten Fleischwaren, bei denen Tiere als Massenware herhalten müssen, ist von verantwortungsbewussten und praktizierenden Muslimen strikt abzulehnen. Die extreme Kommerzialisierung unserer Mitgeschöpfe widerspricht auf grundlegender Weise der islamischen Ethik. Tiere sind unmissverständlich mit Güte (Ihsan-Gebot) zu behandeln und nach diesem ist auch zu schächten - Nicht nur die Schächtung selbst ist eine rituelle Handlung (Ibadah-Handlung). Die hoch-performante industrielle Kommerzialisierung der Schlachtung von Tieren, sehen wir als islamisch unethisch und mit den Halal-Normen unvereinbar an.

Möge Allah (ta'ala) uns rechtleiten.



Codex-Empfehlung für Halal-Fleisch

herausgegeben von halal.de



1. Aufzucht der Tiere nach Bio-Norm bzw. artgerecht.

2. Halal-Schlachtung in reglementierten Mengen, strikt nach dem Vorbild des Gesannten Muhammad (s) (Sunnah) durch authorisierte muslimische Schächter

3. Keine industrielle Kommerzialisierung.

4. Orts- bzw. Muslim-Gemeinde gebundene Schlachtung, Überwachung und Bereitstellung des Fleisches für Verbraucher, die sich strikt nach den Halal-Normen ernähren müssen oder möchten.

5. Schlachtung in geprüften, authorisierten und überwachten Kleinstbetrieben in denen weder Schweine geschlachtet noch Produkte vom Schwein verarbeitet werden. Schlachtung in reglementierten Mengen pro Betrieb, den örtlichen Bedarf von Verbrauchern abdeckend. Keine Überproduktion.

6. Örtliche Überwachung durch authorisierte Halal-Prüfer und Veterinäre.

7. Kontrolle durch dritte Instanz, einer unabhängigen und neutralen islamischen Prüfstelle.

8. Überwachte Chargenzertifizierung

9. Authorisierte und geprüfte Bereitstellung in Moscheen oder in authorisierten Halal-Metzgereien.

10. Nachhaltigkeit und Einhaltung obiger Normen durch Anwendung eines zertifizierten Qualtätssystems.



Wir hoffen damit einen Betrag zum Verbraucherschutz leisten zu können.

halal.de, 2006.HTC.2

Gefällt mir

17. August 2009 um 23:35

KREEIIIIISCH...
HAHA....wie geil...ich mach mir gleich in die Buchsen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen