Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Storyteller, Trolle, das wirtschaftliche Interesse eines Forums und die dunkle Tirade...

Storyteller, Trolle, das wirtschaftliche Interesse eines Forums und die dunkle Tirade...

25. April um 21:23

Ich lehne mich jetzt aus dem Fenster und stelle die Behauptung auf, dass einem wirtschaftlich interessierten Forum Trolle sehr lieb sind, weil es die Storyteller ersetzt. Beide sind wirtschaftliche Faktoren und werden bezahlt oder gebucht.

In vielen Lebenssituationen hätten ehrliche Menschen einen ehrlichen Ratschlag nötig und sie gehen unter durch reisserische Threads durch Storyteller/Trolle.

Ich bin es müde Ratschläge zu geben, wenn der TE und der Hauptantworter ein und die selbe Person/en sind, sei es als Troll oder Stroyteller. Warum ich mir die Freiheit nehme , solche Dinge zu erkennen?? Weil mein Beruf mit Mustern, wie Sprache, zu tun hat und ich gelernt habe sie zu sehen..und ich bin sicher nicht die einzige.

Es tut mir nur leid um die wirklich Hilfesuchenden.

Für mich sind Storyteller und Trolle mit der selben Persönlichkeit gezeichnet mit der Ausnahme, dass der Storyteller noch wirtschaftlichen Nutzen zieht.

Wie gehen hier die Menschen, die ehrliche Ratschläge geben wollen, auf das Thema zu jemanden zu antworten? Erkennt ihr den Unterschied, lasst ihr euch provozieren in der Hoffunug trotzdem einem stillen Lesser/in zu helfen oder gibt es andere Gründe?
 

Mehr lesen

25. April um 22:02

Ich mache das in erster Linie für mich selbst.

Wenn ich einen interessanten Beitrag lese versuche ich mich, in den oder die TE hineinzuversetzen, mich in die Situation hineinzuversetzen und überlege für mich, wie ich mich verhalten würde.

Dann lese ich die Kommentare und bekomme dadurch noch einmal die ein oder andere neue Sicht auf die Situation und ich bewerte sie für mich neu.

Dabei habe ich schon unheimlich viel über mich selbst gelernt.

Wenn das anderen hilft umso besser, aber das ist nicht mein Hauptanliegen.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April um 23:05

Wie fühlst du dich, wenn dein Wunsch zu helfen, Ratschläge zu geben, bei einem Troll landen?

Oder hinter einer Geschichte, die dich selbst berührt und du Erfahrungen damit hast, bei einem Storyteller landen? 

Ich persönlich werde mittlerweile sehr misstrauisch und zynisch, was Antworten betrifft. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April um 23:09
In Antwort auf alexus_12892878

Wie fühlst du dich, wenn dein Wunsch zu helfen, Ratschläge zu geben, bei einem Troll landen?

Oder hinter einer Geschichte, die dich selbst berührt und du Erfahrungen damit hast, bei einem Storyteller landen? 

Ich persönlich werde mittlerweile sehr misstrauisch und zynisch, was Antworten betrifft. 

Wie bereits geschrieben ist das nicht mein Hauptanliegen.

Deshalb ist mir das auch nicht so wichtig, wer den Thread eröffnet hat. Es ändert ja nichts an dem, was ich über mich lerne. Ob erfundene Geschichte oder echt macht dabei für mich keinen Unterschied.

Und wenn ich dann doch helfen möchte entscheide ich von Posting zu Posting, ob ich noch mehr schreibe.
Ob der oder die TE ein Fake ist oder nicht erfahre ich ja nicht mehr, bzw. habe ich noch nie.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 7:45
In Antwort auf alexus_12892878

Ich lehne mich jetzt aus dem Fenster und stelle die Behauptung auf, dass einem wirtschaftlich interessierten Forum Trolle sehr lieb sind, weil es die Storyteller ersetzt. Beide sind wirtschaftliche Faktoren und werden bezahlt oder gebucht.

In vielen Lebenssituationen hätten ehrliche Menschen einen ehrlichen Ratschlag nötig und sie gehen unter durch reisserische Threads durch Storyteller/Trolle.

Ich bin es müde Ratschläge zu geben, wenn der TE und der Hauptantworter ein und die selbe Person/en sind, sei es als Troll oder Stroyteller. Warum ich mir die Freiheit nehme , solche Dinge zu erkennen?? Weil mein Beruf mit Mustern, wie Sprache, zu tun hat und ich gelernt habe sie zu sehen..und ich bin sicher nicht die einzige.

Es tut mir nur leid um die wirklich Hilfesuchenden.

Für mich sind Storyteller und Trolle mit der selben Persönlichkeit gezeichnet mit der Ausnahme, dass der Storyteller noch wirtschaftlichen Nutzen zieht.

Wie gehen hier die Menschen, die ehrliche Ratschläge geben wollen, auf das Thema zu jemanden zu antworten? Erkennt ihr den Unterschied, lasst ihr euch provozieren in der Hoffunug trotzdem einem stillen Lesser/in zu helfen oder gibt es andere Gründe?
 

mir sind die Intentionenen eines TE völlig egal, ich antworte, wenn mich ein Thema anspricht. Ob der TE das jetzt ernst meint und das "wahr" ist, KANN in einer VR niemand wirklich sicher wissen - und es ist auch irrelevant.

Das ist kein IT - Forum, wo man wirklich Probleme lösen kann. Das ist anyway gar nicht möglich im Bereich von gofem.

Was man aus einem solchen Forum ziehen kann, sind andere Ansichten / Sichtweisen, andere Perspektiven - und das ist völlig unabhängig von Trollen / Storytellern.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 11:57
In Antwort auf alexus_12892878

Ich lehne mich jetzt aus dem Fenster und stelle die Behauptung auf, dass einem wirtschaftlich interessierten Forum Trolle sehr lieb sind, weil es die Storyteller ersetzt. Beide sind wirtschaftliche Faktoren und werden bezahlt oder gebucht.

In vielen Lebenssituationen hätten ehrliche Menschen einen ehrlichen Ratschlag nötig und sie gehen unter durch reisserische Threads durch Storyteller/Trolle.

Ich bin es müde Ratschläge zu geben, wenn der TE und der Hauptantworter ein und die selbe Person/en sind, sei es als Troll oder Stroyteller. Warum ich mir die Freiheit nehme , solche Dinge zu erkennen?? Weil mein Beruf mit Mustern, wie Sprache, zu tun hat und ich gelernt habe sie zu sehen..und ich bin sicher nicht die einzige.

Es tut mir nur leid um die wirklich Hilfesuchenden.

Für mich sind Storyteller und Trolle mit der selben Persönlichkeit gezeichnet mit der Ausnahme, dass der Storyteller noch wirtschaftlichen Nutzen zieht.

Wie gehen hier die Menschen, die ehrliche Ratschläge geben wollen, auf das Thema zu jemanden zu antworten? Erkennt ihr den Unterschied, lasst ihr euch provozieren in der Hoffunug trotzdem einem stillen Lesser/in zu helfen oder gibt es andere Gründe?
 

Das ist interessant. Ich war mal lange Zeit in einem Forum und war mir irgendwann ziemlich sicher, das es dort sehr viele Doppelnicker gab. Irgendwann steht es zwischen den Zeilen und ist zu sehen, dass sich jemand in vielfältiger Weise auslebt, darstellt. Teilweise erschreckend traurig oder an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten.
Nun gut, ist vergleichbar aber nicht das selbe.

Ich mag es mir über das Ein oder Andere Gedanken zu machen und wünsche mir, den Threadersteller mit der Darstellung meiner Ansicht oder Erfahrung zum nachdenken anzuregen, um dadurch bestenfalls seinen eigenen Weg oder Umgang mit seinem 'Problem' zu finden.
Aber nicht nur den Threadersteller, ebenso all jene, die vielleicht googeln und dadurch bei einem dieser Threads landen. 

Auch interessieren mich die Einstellungen anderer oder auch der Umgang mit schwierigen oder nicht alltäglichen Themen, ebenso das Verhalten anderen Usern gegenüber. Ich finde das Bild eines Users interessant, was sich beim regelmäßigen lesen seiner Beiträge bei mir bildet. 

Es ist mir also völlig egal, ob Troll, Storyteller, Mehrfachnicker, ehrliche Haut auf der Suche nach Wegen oder Selbstwertverschönerer. Ich entscheide immer wieder neu, wie weit ich mich auf einen Austausch einlasse. 
Wovon soll ich mich provozieren lassen? Die menschlichen Abgründe sind so vielfältig, da wundert mich nichts mehr und meine eigenen 'Schwachpunkte' oder 'Wunden' kenne ich auch und stehe dazu, wenn da jemand seinen Finger rein stecken möchte frage ich mich eher, warum er das nötig hat.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April um 16:27

Ich bin hier in erster Linie zu meiner Unterhaltung unterwegs. Wenn ich ein Thema bzw. Anliegen sehe, womit ich mich beschäftigen und wozu ich etwas schreiben mag, dann tue ich das. Wer dahinter steht und steckt weiß ich bei keinem Nick/Thema, da ich wahrscheinlich niemanden kenne, der hier schreibt. Auch das glaubwürdigste Thema kann erfunden sein, das unglaubwürdigste wirklich statt finden. Egal, wenn ich dazu etwas schreiben möchte, dann tue ich das.

Ich denke generell, dass ein Forum zum Meinungsaustausch dient, sich auch mal mit anderen Sicht-und Denkweisen auseinander setzen zu können und sich evtl. (bei anderen) zu informieren (im entsprechenden Unterforum zur eigenen Fragestellung),  und nicht, um Probleme einzelner User zu lösen.
Ich denke, da gibt es andere Anlaufstellen, an die sich diejenigen wenden sollten, die wirklich Hilfe benötigen.



 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April um 10:11

Fetisch-Threads sind tatsächlich die einzigen, wo ich sagen würde, dass ich sie schnell und gut erkenne - die Wortwahl ist einfach zu charakteristisch.
Manchmal schreib ich in den Threads, meist nicht...

Oh und diese Threads von den Herzchen, die "SEO" machen, indem sie die (bewundernswert gute) google SEO von gofem mitnehmen aka "ich suche ganz verzweifelt eine tolle Firma für..." "Ja, ZUFÄLLIG keine ich da ..." - da klick ich einfach nur auf den Melden-Button

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai um 21:02

Ich antworte wenn ich das Gefühl habe, dass es eine Frage ist, die ein paar Menschen haben könnten und hoffe, dass meine Antwort irgendjemandem hilft oder wenn mich das Thema gerade selbst beschäftigt. Also unabhängig davon ob ich denke, dass sie dem/der TE hilft.

Nachdem das zum Thema zu passen scheint: ich war hier im Forum eigentlich schon öfter schockiert von den feindlich klingenden "Du bist doch ein Troll!"- Antworten auf Fragen, bei denen ich mir denke, dass der/die TE vielleicht jung / unerfahren / autistisch / ... ist und für den sich diese Antworten negativ auf dessen Psyche auswirken könnten. Da denke ich mir dann "so eine blöde Frage habe ich mir mit 16 auch gestellt und wenn ich einen Thread eröffnet und diese Reaktionen bekommen hätte, hätte ich mich sehr lange schlecht / dumm / abnormal / sozial unfähig gefühlt."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 14:48
In Antwort auf alexus_12892878

Ich lehne mich jetzt aus dem Fenster und stelle die Behauptung auf, dass einem wirtschaftlich interessierten Forum Trolle sehr lieb sind, weil es die Storyteller ersetzt. Beide sind wirtschaftliche Faktoren und werden bezahlt oder gebucht.

In vielen Lebenssituationen hätten ehrliche Menschen einen ehrlichen Ratschlag nötig und sie gehen unter durch reisserische Threads durch Storyteller/Trolle.

Ich bin es müde Ratschläge zu geben, wenn der TE und der Hauptantworter ein und die selbe Person/en sind, sei es als Troll oder Stroyteller. Warum ich mir die Freiheit nehme , solche Dinge zu erkennen?? Weil mein Beruf mit Mustern, wie Sprache, zu tun hat und ich gelernt habe sie zu sehen..und ich bin sicher nicht die einzige.

Es tut mir nur leid um die wirklich Hilfesuchenden.

Für mich sind Storyteller und Trolle mit der selben Persönlichkeit gezeichnet mit der Ausnahme, dass der Storyteller noch wirtschaftlichen Nutzen zieht.

Wie gehen hier die Menschen, die ehrliche Ratschläge geben wollen, auf das Thema zu jemanden zu antworten? Erkennt ihr den Unterschied, lasst ihr euch provozieren in der Hoffunug trotzdem einem stillen Lesser/in zu helfen oder gibt es andere Gründe?
 

Hallo shadow78,

wovon redest du?

Gibt es in deinen Äußerungen "irgendeinen" sachdienlichen Inhalt der zu einer wirklich sinnvollen und coolen gofeminin.de Diskussion anregt?

LG,  beene.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen