Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Steigende Brutalität und Gewalt ?

Steigende Brutalität und Gewalt ?

20. September um 19:02

Hallo miteinander , 

mein Mann wurde vor ein paar Tagen von sechs Männern brutal zusammengeschlagen. Sie traten noch gegen seinen Kopf, als er schon am Boden lag. Er liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus und die Täter sind flüchtig. 

Für mich ist dies eine feige und hinterhältige Tat. Ich frage mich, wo diese Brutatilät herkommt, denn die Täter hätten den Tod meines Mannes offenbar in Kauf genommen, da sie immer weiter gegen seinen Kopf traten. 
Wie kann so etwas kommen ? Jeder Mensch hat doch eine gewisse Hemmschwelle ! Gibt es den Tätern etwa einen Kick ? 
Zudem scheint dieses Problem immer öfter aufzutreten. 
Wo bleibt da die Achtung vor dem Menschen ? 
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

21. September um 5:05
In Antwort auf avarrassterne1

ich denke nicht, dass das Problem heute öfter da ist.
Nur vor 30 Jahren hat man eben in einem kleinen Artikel auf Seite 15 in der lokalen Tageszeitung davon gelesen. Heute liest man es von allen Regionen zugleich und viel präsenter.

Gute Besserung für Deinen Mann.

Doch, es ist sehr wohl heute öfter und vor allem hemmungsloser mit den Gewalttaten! Früher wurde mit Fäusten verletzt, wo heute mit Messern fast oder ganz totgestochen wird. Sobald früher in Deutschland ein Überfallener oder aus Hass Niedergeschlagener auf dem Boden lag, wurde er vor 20 Jahren einfach liegen gelassen und nicht noch dann gegen den Kopf tot oder fast tot gestiefelt.
Auch gabs früher seltendst Vergewaltigungen oder tödliche/fast tödliche Attacken durch "Gruppen" von Männern im Rudel, sondern meist einzeln oder 2-3, nie mehr, und auch eher selten gegen den Tätern TOTAL FREMDE Menschen!

15 LikesGefällt mir

21. September um 5:01
In Antwort auf lumi

Hallo miteinander , 

mein Mann wurde vor ein paar Tagen von sechs Männern brutal zusammengeschlagen. Sie traten noch gegen seinen Kopf, als er schon am Boden lag. Er liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus und die Täter sind flüchtig. 

Für mich ist dies eine feige und hinterhältige Tat. Ich frage mich, wo diese Brutatilät herkommt, denn die Täter hätten den Tod meines Mannes offenbar in Kauf genommen, da sie immer weiter gegen seinen Kopf traten. 
Wie kann so etwas kommen ? Jeder Mensch hat doch eine gewisse Hemmschwelle ! Gibt es den Tätern etwa einen Kick ? 
Zudem scheint dieses Problem immer öfter aufzutreten. 
Wo bleibt da die Achtung vor dem Menschen ? 
 

Natürlich gibt es in gewissen Gewalt-Kulturen einen "Kick" sowas zu tun und vor allem KEINE Hemmschwelle wie bei uns weichgespülten Allesverstehern, hängt halt von der Einstellung zu Westerln und der Sozialisierung  ab. Mich wundert es in keinster Weise, was in Deutschland abläuft. Wer Gewaltkulturen einlädt und ihnen juristisch keinerlei Grenzen setzt nach der 1. Gewalttat, bekommt eben grenzenlose Gewalt.

13 LikesGefällt mir

21. September um 22:04
In Antwort auf avarrassterne1

gratulierst Du jetzt Dir, weil Du noch nicht einmal merkst, wie gut Du es hast?
Die Kriminalität war in DE nie wirklich hoch und ist seit Jahren rückläufig, insbesondere in Bezug auf Gewaltverbrechen.
Nur weil Du so gut darauf hereinfällst, dass Gewaltkriminalität heute so viel besser vermarktet wird als vor 20 Jahren, macht es das noch lange nicht zum Maß der Dinge.

Ich muss keine Nachrichten lesen oder im Fernsehen verfolgen (was ich beides nicht tue) um genau zu wissen, was mir schon auf deutschen Straßen passiert ist. Egal ob nachts, morgens oder nachmittags. 

Und zumindest weiß ich, dass ich vor 10 Jahren nachts noch durch die dunkelsten Gassen streifen konnte, während heute in der Stadt in der ich lebe sogar joggen früh im Park eine richtig beschissene Idee ist.

Aber mit dir zu diskutieren ist Zeitverschwendung für mich. 


 

12 LikesGefällt mir

20. September um 19:51

ich denke nicht, dass das Problem heute öfter da ist.
Nur vor 30 Jahren hat man eben in einem kleinen Artikel auf Seite 15 in der lokalen Tageszeitung davon gelesen. Heute liest man es von allen Regionen zugleich und viel präsenter.

Gute Besserung für Deinen Mann.

11 LikesGefällt mir

20. September um 22:19
In Antwort auf avarrassterne1

ich denke nicht, dass das Problem heute öfter da ist.
Nur vor 30 Jahren hat man eben in einem kleinen Artikel auf Seite 15 in der lokalen Tageszeitung davon gelesen. Heute liest man es von allen Regionen zugleich und viel präsenter.

Gute Besserung für Deinen Mann.

Das denke ich auch. Wenn es jemandem passiert, den man kennt, trifft es einen nur härter und ähnliche Fälle fallen einem stärker auf.

Von mir auch viele Genesungswünsche.

3 LikesGefällt mir

21. September um 5:01
In Antwort auf lumi

Hallo miteinander , 

mein Mann wurde vor ein paar Tagen von sechs Männern brutal zusammengeschlagen. Sie traten noch gegen seinen Kopf, als er schon am Boden lag. Er liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus und die Täter sind flüchtig. 

Für mich ist dies eine feige und hinterhältige Tat. Ich frage mich, wo diese Brutatilät herkommt, denn die Täter hätten den Tod meines Mannes offenbar in Kauf genommen, da sie immer weiter gegen seinen Kopf traten. 
Wie kann so etwas kommen ? Jeder Mensch hat doch eine gewisse Hemmschwelle ! Gibt es den Tätern etwa einen Kick ? 
Zudem scheint dieses Problem immer öfter aufzutreten. 
Wo bleibt da die Achtung vor dem Menschen ? 
 

Natürlich gibt es in gewissen Gewalt-Kulturen einen "Kick" sowas zu tun und vor allem KEINE Hemmschwelle wie bei uns weichgespülten Allesverstehern, hängt halt von der Einstellung zu Westerln und der Sozialisierung  ab. Mich wundert es in keinster Weise, was in Deutschland abläuft. Wer Gewaltkulturen einlädt und ihnen juristisch keinerlei Grenzen setzt nach der 1. Gewalttat, bekommt eben grenzenlose Gewalt.

13 LikesGefällt mir

21. September um 5:05
In Antwort auf avarrassterne1

ich denke nicht, dass das Problem heute öfter da ist.
Nur vor 30 Jahren hat man eben in einem kleinen Artikel auf Seite 15 in der lokalen Tageszeitung davon gelesen. Heute liest man es von allen Regionen zugleich und viel präsenter.

Gute Besserung für Deinen Mann.

Doch, es ist sehr wohl heute öfter und vor allem hemmungsloser mit den Gewalttaten! Früher wurde mit Fäusten verletzt, wo heute mit Messern fast oder ganz totgestochen wird. Sobald früher in Deutschland ein Überfallener oder aus Hass Niedergeschlagener auf dem Boden lag, wurde er vor 20 Jahren einfach liegen gelassen und nicht noch dann gegen den Kopf tot oder fast tot gestiefelt.
Auch gabs früher seltendst Vergewaltigungen oder tödliche/fast tödliche Attacken durch "Gruppen" von Männern im Rudel, sondern meist einzeln oder 2-3, nie mehr, und auch eher selten gegen den Tätern TOTAL FREMDE Menschen!

15 LikesGefällt mir

21. September um 5:38
In Antwort auf werkoderko

Doch, es ist sehr wohl heute öfter und vor allem hemmungsloser mit den Gewalttaten! Früher wurde mit Fäusten verletzt, wo heute mit Messern fast oder ganz totgestochen wird. Sobald früher in Deutschland ein Überfallener oder aus Hass Niedergeschlagener auf dem Boden lag, wurde er vor 20 Jahren einfach liegen gelassen und nicht noch dann gegen den Kopf tot oder fast tot gestiefelt.
Auch gabs früher seltendst Vergewaltigungen oder tödliche/fast tödliche Attacken durch "Gruppen" von Männern im Rudel, sondern meist einzeln oder 2-3, nie mehr, und auch eher selten gegen den Tätern TOTAL FREMDE Menschen!

ach ehrlich?
Als ich 16 war wurde ein Bekannter von uns mit 2 Autos überfahren. Jeweils mehrfach. Vor, zurück, ... waren min. 6 Leute. Genau wurde es nie ermittelt, aber er hat in einem Wagen 4 und im anderen 2 Leute gesehen. Hat er uns erzählt, nachdem er wieder sprechen konnte - 3 Monate später.
2 Jahre später war einer aus der Gruppe im falschen Stadtviertel unterwegs, der war auch einige Wochen im KH. Auch mehr als 3 Leute.
Als ich 22 war erzählte mir einer meiner WG-Mitbewohner davon, dass er zur Abschiedparty einer Komilitonin eingeladen war. Abschiedsparty, weil sie von 5 Typen vergewaltigt wurde und deswegen HIV-positiv war.
Und das waren nur die Fälle, die ich selbst kenne.

Sorry, aber - wie soll ich da jetzt glauben, dass das früher nicht so war?

5 LikesGefällt mir

21. September um 5:39
In Antwort auf avarrassterne1

ach ehrlich?
Als ich 16 war wurde ein Bekannter von uns mit 2 Autos überfahren. Jeweils mehrfach. Vor, zurück, ... waren min. 6 Leute. Genau wurde es nie ermittelt, aber er hat in einem Wagen 4 und im anderen 2 Leute gesehen. Hat er uns erzählt, nachdem er wieder sprechen konnte - 3 Monate später.
2 Jahre später war einer aus der Gruppe im falschen Stadtviertel unterwegs, der war auch einige Wochen im KH. Auch mehr als 3 Leute.
Als ich 22 war erzählte mir einer meiner WG-Mitbewohner davon, dass er zur Abschiedparty einer Komilitonin eingeladen war. Abschiedsparty, weil sie von 5 Typen vergewaltigt wurde und deswegen HIV-positiv war.
Und das waren nur die Fälle, die ich selbst kenne.

Sorry, aber - wie soll ich da jetzt glauben, dass das früher nicht so war?

P.S.: in allen 3 Fällen konnte kein Täter ermittelt werden, weil die Opfer niemanden kannten und erkannten.

1 LikesGefällt mir

21. September um 9:03

Erstmal gute Besserung an deinen Mann. 

Ich schließe mich den anderen an. Das gab es leider schon immer, nur hat das nicht jeder mitbekommen. 

LG

Gefällt mir

21. September um 16:20

Ich habe auch das Gefühl, dass es steigende Brutalität in der Gesellschaft gibt.

Sicher ist das auch regional unterschiedlich. Meine Begründung dafür ist, dass die Menschen immer unzufriedener werden. Keine Arbeit, keine Perspektive, kein Geld, Stress, Ausbeutung, Ungerechtigkeit, 2-Klassen-Gesellschaft, Hass auf alle denen es (vermeintlich) besser geht, die Suche nach Ventilen, fragwürdige Justiz - also keine abschreckenden Strafen. Ich meine, wenn man jemanden halb tot prügelt oder eine Frau vergewaltigt bekommt man Bewährung. Schäden an Personen werden doch kaum abschreckend sanktioniert, Geldangelegenheiten dagegen schon eher. Und unsere Gefängnisse sind nun auch kein Ort, den man fürchten muss. Warmes Zimmer, Hygiene, gutes Essen. Wer soll davor bitte Angst haben? Im Gefängnis genießt man doch sogar mehr Komfort und Förderung, als soziale Unterschichten sonst erhalten können mit ALGII.
So zumindest mein Eindruck.
 

7 LikesGefällt mir

21. September um 16:48
In Antwort auf werkoderko

Natürlich gibt es in gewissen Gewalt-Kulturen einen "Kick" sowas zu tun und vor allem KEINE Hemmschwelle wie bei uns weichgespülten Allesverstehern, hängt halt von der Einstellung zu Westerln und der Sozialisierung  ab. Mich wundert es in keinster Weise, was in Deutschland abläuft. Wer Gewaltkulturen einlädt und ihnen juristisch keinerlei Grenzen setzt nach der 1. Gewalttat, bekommt eben grenzenlose Gewalt.

Sowas wie eine "Gewaltkultur" gibt es nicht. Solche Behauptungen sind lediglich Alltagsrassismus.

3 LikesGefällt mir

21. September um 17:39
In Antwort auf ruesombre

Ich habe auch das Gefühl, dass es steigende Brutalität in der Gesellschaft gibt.

Sicher ist das auch regional unterschiedlich. Meine Begründung dafür ist, dass die Menschen immer unzufriedener werden. Keine Arbeit, keine Perspektive, kein Geld, Stress, Ausbeutung, Ungerechtigkeit, 2-Klassen-Gesellschaft, Hass auf alle denen es (vermeintlich) besser geht, die Suche nach Ventilen, fragwürdige Justiz - also keine abschreckenden Strafen. Ich meine, wenn man jemanden halb tot prügelt oder eine Frau vergewaltigt bekommt man Bewährung. Schäden an Personen werden doch kaum abschreckend sanktioniert, Geldangelegenheiten dagegen schon eher. Und unsere Gefängnisse sind nun auch kein Ort, den man fürchten muss. Warmes Zimmer, Hygiene, gutes Essen. Wer soll davor bitte Angst haben? Im Gefängnis genießt man doch sogar mehr Komfort und Förderung, als soziale Unterschichten sonst erhalten können mit ALGII.
So zumindest mein Eindruck.
 

dann solltest Du das unbedingt mal ausprobieren!
Danach weißt Du schon, was es zu fürchten gibt.

3 LikesGefällt mir

21. September um 19:26
In Antwort auf avarrassterne1

dann solltest Du das unbedingt mal ausprobieren!
Danach weißt Du schon, was es zu fürchten gibt.

Naja, auf die Frage, in welchen Ländern ich wirklich Respekt vor Haftstrafen habe, fällt mir zumindest nicht als erstes Deutschland ein. Nichts für ungut.

8 LikesGefällt mir

21. September um 20:08
In Antwort auf ruesombre

Naja, auf die Frage, in welchen Ländern ich wirklich Respekt vor Haftstrafen habe, fällt mir zumindest nicht als erstes Deutschland ein. Nichts für ungut.

nichts für ungut, aber bei den Ländern, wo ich mich nicht auf die Straße trauen würde - völlig egal zu welcher Zeit und in welcher Gegend - fällt mir Deutschland gar nicht ein.

3 LikesGefällt mir

21. September um 20:44
In Antwort auf avarrassterne1

nichts für ungut, aber bei den Ländern, wo ich mich nicht auf die Straße trauen würde - völlig egal zu welcher Zeit und in welcher Gegend - fällt mir Deutschland gar nicht ein.

Dann herzlichen Glückwunsch zur fehlenden Lebenserfahrung. 

7 LikesGefällt mir

21. September um 21:00
In Antwort auf lumi

Hallo miteinander , 

mein Mann wurde vor ein paar Tagen von sechs Männern brutal zusammengeschlagen. Sie traten noch gegen seinen Kopf, als er schon am Boden lag. Er liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus und die Täter sind flüchtig. 

Für mich ist dies eine feige und hinterhältige Tat. Ich frage mich, wo diese Brutatilät herkommt, denn die Täter hätten den Tod meines Mannes offenbar in Kauf genommen, da sie immer weiter gegen seinen Kopf traten. 
Wie kann so etwas kommen ? Jeder Mensch hat doch eine gewisse Hemmschwelle ! Gibt es den Tätern etwa einen Kick ? 
Zudem scheint dieses Problem immer öfter aufzutreten. 
Wo bleibt da die Achtung vor dem Menschen ? 
 

Alles gute deinem Mann, ih hoffe er erholt sih shnell. Einen Rat bekommt ihr aber noh. Geht zum Anwalt und shaut zu, dass ihr in der hoffentlih folgenden Verhandlung als Nebenkläger auftretet. 

Gefällt mir

21. September um 21:23

Was sind denn nun wieder Gewaltkulturen? 

1 LikesGefällt mir

21. September um 21:44
In Antwort auf ruesombre

Dann herzlichen Glückwunsch zur fehlenden Lebenserfahrung. 

gratulierst Du jetzt Dir, weil Du noch nicht einmal merkst, wie gut Du es hast?
Die Kriminalität war in DE nie wirklich hoch und ist seit Jahren rückläufig, insbesondere in Bezug auf Gewaltverbrechen.
Nur weil Du so gut darauf hereinfällst, dass Gewaltkriminalität heute so viel besser vermarktet wird als vor 20 Jahren, macht es das noch lange nicht zum Maß der Dinge.

4 LikesGefällt mir

21. September um 21:47
In Antwort auf ruesombre

Dann herzlichen Glückwunsch zur fehlenden Lebenserfahrung. 

und ja, ich bin auch schon mit Waffen bedroht wurden - drei mal präzise gesagt. Das letzte Mal ist um die 15 Jahre her, das erste mal um die 25.

Gibt trotzdem keine Gegend - in DE - wo ich nicht zu jeder Tageszeit hingehen würde.
Sähe in sehr, sehr vielen Ländern ganz anders aus. Da gäbe es viele Orte, wo ich zu keiner Tageszeit hingehen sollte.

2 LikesGefällt mir

21. September um 22:04
In Antwort auf avarrassterne1

gratulierst Du jetzt Dir, weil Du noch nicht einmal merkst, wie gut Du es hast?
Die Kriminalität war in DE nie wirklich hoch und ist seit Jahren rückläufig, insbesondere in Bezug auf Gewaltverbrechen.
Nur weil Du so gut darauf hereinfällst, dass Gewaltkriminalität heute so viel besser vermarktet wird als vor 20 Jahren, macht es das noch lange nicht zum Maß der Dinge.

Ich muss keine Nachrichten lesen oder im Fernsehen verfolgen (was ich beides nicht tue) um genau zu wissen, was mir schon auf deutschen Straßen passiert ist. Egal ob nachts, morgens oder nachmittags. 

Und zumindest weiß ich, dass ich vor 10 Jahren nachts noch durch die dunkelsten Gassen streifen konnte, während heute in der Stadt in der ich lebe sogar joggen früh im Park eine richtig beschissene Idee ist.

Aber mit dir zu diskutieren ist Zeitverschwendung für mich. 


 

12 LikesGefällt mir

21. September um 23:27
In Antwort auf avarrassterne1

ach ehrlich?
Als ich 16 war wurde ein Bekannter von uns mit 2 Autos überfahren. Jeweils mehrfach. Vor, zurück, ... waren min. 6 Leute. Genau wurde es nie ermittelt, aber er hat in einem Wagen 4 und im anderen 2 Leute gesehen. Hat er uns erzählt, nachdem er wieder sprechen konnte - 3 Monate später.
2 Jahre später war einer aus der Gruppe im falschen Stadtviertel unterwegs, der war auch einige Wochen im KH. Auch mehr als 3 Leute.
Als ich 22 war erzählte mir einer meiner WG-Mitbewohner davon, dass er zur Abschiedparty einer Komilitonin eingeladen war. Abschiedsparty, weil sie von 5 Typen vergewaltigt wurde und deswegen HIV-positiv war.
Und das waren nur die Fälle, die ich selbst kenne.

Sorry, aber - wie soll ich da jetzt glauben, dass das früher nicht so war?

Solche Zustände haben wir hier in München - bisher - Gottseidank noch nicht. 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen