Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

Sozialdetektive!

Letzte Nachricht: 6. Dezember 2018 um 14:03
K
kolab_12914992
21.11.18 um 20:35
In Antwort auf eleyna_11897496

fragen darf man bei mir immer - ob ich antworte, ist was anderes

Schuppenflechte in meinem Falle. Nichts sehr exotisches und nicht sehr schlimm, meist nicht sichtbar. Aber wenn es mir längere Zeit nicht gut geht / länger andauernder Streß o.ä. wächst die auch an Knien und Ellenbogen, wenn ich dann immer noch nicht schwungvoll auf die Bremse trete - naja, halt weiter. Wenn ich auf mich achte (was ich in meinem Falle ja eh dringend muss, sonst ist die Schuppenflechte mein kleinstes Problem) hält sie sich ziemlich im Rahmen.

Ah, ok. Hat meine Mama auch  Ihr hat ab und an Solarium gut geholfen. Nun hat sie aber zusätzlich noch Psoriasis Athritis und muss MTX nehmen, aber seitdem hat sie gar keine Probleme mehr mit der Haut. 

Gefällt mir

Mehr lesen

A
alexia_12966817
21.11.18 um 20:51
In Antwort auf salome_986861

Es fliessen keine IV Renten aus der Schweiz in den Kosovo.

Wenn du einen Betrüger kennst, dann meld ihn doch bei der IV Stelle. Ich würde das tun.

Doch es fliessen wieder Renten in den Kosovo.Hier imHaus,hat mir ein Kosovae gesagt,wer ohne IV heimkommt,ist ein Versager.Wer hier gearbeitet hat,dann eineIV bekommt verstehe ich.ABER NIE EINBEZAHLT,dann Rente kriegen verstehe ich nicht.

Ich zitiere
Migranten und Migrantinnen aus dem Kosovo sollen künftig auch dann schweizerische AHV- und IV-Renten erhalten, wenn sie wieder in ihrer Heimat leben. In den letzten Jahren war das nicht möglich.


Der Bundesrat hat am Mittwoch ein Sozialversicherungsabkommen gutgeheissen und Bundespräsident Alain Berset zur Unterzeichnung ermächtigt. Das Abkommen tritt in Kraft, wenn die Parlamente beider Staaten es genehmigt haben.
Inhaltlich entspricht es den anderen von der Schweiz abgeschlossenen Sozialversicherungsabkommen, wie das Innendepartement (EDI) schreibt. Es koordiniert insbesondere die Alters-, Hinterlassenen- und Invaliditätsvorsorge der Vertragsstaaten, in der Schweiz also die AHV und IV.



 

3 -Gefällt mir

M
myra_877605
21.11.18 um 21:17
In Antwort auf alexia_12966817

Doch es fliessen wieder Renten in den Kosovo.Hier imHaus,hat mir ein Kosovae gesagt,wer ohne IV heimkommt,ist ein Versager.Wer hier gearbeitet hat,dann eineIV bekommt verstehe ich.ABER NIE EINBEZAHLT,dann Rente kriegen verstehe ich nicht.

Ich zitiere
Migranten und Migrantinnen aus dem Kosovo sollen künftig auch dann schweizerische AHV- und IV-Renten erhalten, wenn sie wieder in ihrer Heimat leben. In den letzten Jahren war das nicht möglich.


Der Bundesrat hat am Mittwoch ein Sozialversicherungsabkommen gutgeheissen und Bundespräsident Alain Berset zur Unterzeichnung ermächtigt. Das Abkommen tritt in Kraft, wenn die Parlamente beider Staaten es genehmigt haben.
Inhaltlich entspricht es den anderen von der Schweiz abgeschlossenen Sozialversicherungsabkommen, wie das Innendepartement (EDI) schreibt. Es koordiniert insbesondere die Alters-, Hinterlassenen- und Invaliditätsvorsorge der Vertragsstaaten, in der Schweiz also die AHV und IV.



 


Ich wohne ja auch in der Schweiz. Aber in unserem Kanton zahle ich viel mehr Steuern prozentual für die Bauern als für die Sozialversicherungen. Die erhalten Direktzahlungen, Subventionen, zahlen fast keine Steuern und verkaufen ihr Land überteuert zu ihren Gunsten als Bauland. Da würde ich lieber für Menschen in Not (Flüchtlinge) bezahlen. Wirklich.

Gefällt mir

M
myra_877605
21.11.18 um 21:36


Und für die Forenmitglieder aus Deutschland und Österreich. In Ch sind die Steuersätze vom Wohnkanton abhängig. Wohnt man in einem Kanton mit vielen Bauern steigen die Steuern immens. Falls ihr das lesen sollten, wäre diese Info doch wichtig!

1 -Gefällt mir

Anzeige
S
salome_986861
21.11.18 um 21:38
In Antwort auf alexia_12966817

Doch es fliessen wieder Renten in den Kosovo.Hier imHaus,hat mir ein Kosovae gesagt,wer ohne IV heimkommt,ist ein Versager.Wer hier gearbeitet hat,dann eineIV bekommt verstehe ich.ABER NIE EINBEZAHLT,dann Rente kriegen verstehe ich nicht.

Ich zitiere
Migranten und Migrantinnen aus dem Kosovo sollen künftig auch dann schweizerische AHV- und IV-Renten erhalten, wenn sie wieder in ihrer Heimat leben. In den letzten Jahren war das nicht möglich.


Der Bundesrat hat am Mittwoch ein Sozialversicherungsabkommen gutgeheissen und Bundespräsident Alain Berset zur Unterzeichnung ermächtigt. Das Abkommen tritt in Kraft, wenn die Parlamente beider Staaten es genehmigt haben.
Inhaltlich entspricht es den anderen von der Schweiz abgeschlossenen Sozialversicherungsabkommen, wie das Innendepartement (EDI) schreibt. Es koordiniert insbesondere die Alters-, Hinterlassenen- und Invaliditätsvorsorge der Vertragsstaaten, in der Schweiz also die AHV und IV.



 

Aktuell fliessen noch keine, noch nicht einmal AHV und das war jetzt viele Jahre so. Es steht auch kein fixer Termin fest. Aber der Zügelwagen steht bei vielen wahrscheinlich schon vor dem Haus.

Die meisten Kosovaren kehren doch erst gar nicht zurück, was wollen die denn da. Dann nach der Pension, ja, aber dann gibts ja AHV/BVG etc. und davon leben die dann wie die Könige. Der Spruch mit der IV von deinem Nachbarn ist ja unlogisch, da die letzten Jahre überhaupt nichts in den Kosovo überwiesen wurde. Aber wahrscheinlich meinte er irgendeine Rente, hauptsache, die bringen Geld

AHV in andere Länder zu überweisen, finde ich soweit in Orndung. Man bekommt ja, wofür man gearbeitet hat. IV Renten würde ich weiter unterbinden. 

2 -Gefällt mir

E
eleyna_11897496
22.11.18 um 8:12
In Antwort auf myra_877605


Und für die Forenmitglieder aus Deutschland und Österreich. In Ch sind die Steuersätze vom Wohnkanton abhängig. Wohnt man in einem Kanton mit vielen Bauern steigen die Steuern immens. Falls ihr das lesen sollten, wäre diese Info doch wichtig!

vom Wohnkanton? Wir hatten das ja einige Zeit in sehr begrenztem Maße auch, aber da ging es danach, wo man gearbeitet hat - also Standort der Firma, nicht des Wohnhauses.

Die Fördermittel für die Bauern kommen bei uns glaube ich nicht vom Land sondern vom Bund bzw. von der EU - aber hm... möchte ich jetzt auch nicht schwören. Mit Land verkaufen sind die jedenfalls eher zickig

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
22.11.18 um 8:13

der steht einen Beitrag weiter oben
die Fördermittel für Bauern sind wohl Sache der Kantons - viele Bauern = großer Fördertopf zu füllen...

Gefällt mir

Anzeige
S
salome_986861
22.11.18 um 8:26
In Antwort auf eleyna_11897496

vom Wohnkanton? Wir hatten das ja einige Zeit in sehr begrenztem Maße auch, aber da ging es danach, wo man gearbeitet hat - also Standort der Firma, nicht des Wohnhauses.

Die Fördermittel für die Bauern kommen bei uns glaube ich nicht vom Land sondern vom Bund bzw. von der EU - aber hm... möchte ich jetzt auch nicht schwören. Mit Land verkaufen sind die jedenfalls eher zickig

Wir zahlen 2 Steuerrechnungen, eine an den Kanton (kleinerer Betrag) und eine an den Wohnort. Da gibts dann markante Unterschiede und hängt letztlich davon ab, wie viele Firmen in dem Ort ihren Sitz haben und entsprechend die Steuerkasse des Ortes füllen.

Gefällt mir

M
myra_877605
22.11.18 um 8:30
In Antwort auf eleyna_11897496

vom Wohnkanton? Wir hatten das ja einige Zeit in sehr begrenztem Maße auch, aber da ging es danach, wo man gearbeitet hat - also Standort der Firma, nicht des Wohnhauses.

Die Fördermittel für die Bauern kommen bei uns glaube ich nicht vom Land sondern vom Bund bzw. von der EU - aber hm... möchte ich jetzt auch nicht schwören. Mit Land verkaufen sind die jedenfalls eher zickig


Also die Subventionen kommen schon auch vom Bund, aber die Steuersätze sind kantonal, sogar von Wohngemeine zu Wohngemeinde verschieden im gleichen Kanton. Jedenfalls ist Fakt, dass die Bauern in unserem Land eine grosse Lobby haben, weil viele Bauern im Nationalrat und Ständerat sind. Und in Kantonen, wo es viele Bauern gibt, Bern, Thurgau sind die Steuern sehr hoch. Und z. b Thurgau stimmt immer extrem viel SVP. Und die machen im Moment wieder sehr extreme Werbung wegen der Selbstbestimmungsinitiative. Ich zitiere von unserer Gratiszeitung 20 Minuten gestern: der UNO-Migrationspeakt wird uns Massenzuwanderung bescheren. Mit einem Bild versehen „hereinspaziert. Wer das nicht will, sagt JA zur Selbstbestimmungsinitiative! 🤮🤮Jetzt begreift ihr sicher meine angriffige Stimmung gestern. Und eben die Bauern zahlen fast keine Steuern.

Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
22.11.18 um 8:30
In Antwort auf salome_986861

Wir zahlen 2 Steuerrechnungen, eine an den Kanton (kleinerer Betrag) und eine an den Wohnort. Da gibts dann markante Unterschiede und hängt letztlich davon ab, wie viele Firmen in dem Ort ihren Sitz haben und entsprechend die Steuerkasse des Ortes füllen.


Ja genau, gut hast du das gesagt.

Gefällt mir

S
salome_986861
22.11.18 um 9:11
In Antwort auf myra_877605


Ja genau, gut hast du das gesagt.

Übrigens ganz aktuell in einer Zeitung (kann man hier Links posten?)

Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
22.11.18 um 11:06
In Antwort auf myra_877605


Also die Subventionen kommen schon auch vom Bund, aber die Steuersätze sind kantonal, sogar von Wohngemeine zu Wohngemeinde verschieden im gleichen Kanton. Jedenfalls ist Fakt, dass die Bauern in unserem Land eine grosse Lobby haben, weil viele Bauern im Nationalrat und Ständerat sind. Und in Kantonen, wo es viele Bauern gibt, Bern, Thurgau sind die Steuern sehr hoch. Und z. b Thurgau stimmt immer extrem viel SVP. Und die machen im Moment wieder sehr extreme Werbung wegen der Selbstbestimmungsinitiative. Ich zitiere von unserer Gratiszeitung 20 Minuten gestern: der UNO-Migrationspeakt wird uns Massenzuwanderung bescheren. Mit einem Bild versehen „hereinspaziert. Wer das nicht will, sagt JA zur Selbstbestimmungsinitiative! 🤮🤮Jetzt begreift ihr sicher meine angriffige Stimmung gestern. Und eben die Bauern zahlen fast keine Steuern.


Um mich verständlich zu machen. Meine Meinung ist, dass die Schweiz ein relativ reiches Land ist und es den meisten hier recht geht, folglich sollten wir anderen Menschen denen es nicht gut geht,  auch nicht alles missgönnen und hinter jedem Begehren einen Betrug wittern!!

2 -Gefällt mir

performerin
performerin
22.11.18 um 11:17
In Antwort auf myra_877605


Das Schweizer Stimmvolk stimmt am 25. Nov. ab, ob sie für die Einsetzung von Sozialdetektiven sind,  um Missbräuche im Versicherungswesen zu minimieren.
Wie würdet ihr entscheiden, falls ihr darüber abstimmen könntet?

Wer viel Geld für irgend etwas bezahlt, hat einen Anspruch darauf, dass mit diesem Geld kein Mißbrauch betrieben wird - also dafür.

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
22.11.18 um 11:29


Ich schätze es nicht gar nicht. Ich denke einfach dass nicht jeder Mensch fähig ist, die Konsequenzen, die daraus entstehen abzuschätzen. Ich übrigens auch nicht, darum bespreche ich immer alles mit meinen Angehörigen und informiere mich was die Partei dazu sagt, die ich wähle. 

1 -Gefällt mir

performerin
performerin
22.11.18 um 11:44

den Pflegediensten hätte man viel früher kontrollieren sollen. Sie haben sich teilweise sehr anmaßend verhalten. Aber man geht immer so weit, wie signalisiert wird, dass man gehen kann. Diese Signale senden der Gesetztgeber und seine Organe ja ausreichend an die ganze Welt.

Es muss dringend eine Trendwende im Umgang mit Alten, Kranken und Bedürftigen im Land stattfinden

3 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
22.11.18 um 11:51
In Antwort auf performerin

den Pflegediensten hätte man viel früher kontrollieren sollen. Sie haben sich teilweise sehr anmaßend verhalten. Aber man geht immer so weit, wie signalisiert wird, dass man gehen kann. Diese Signale senden der Gesetztgeber und seine Organe ja ausreichend an die ganze Welt.

Es muss dringend eine Trendwende im Umgang mit Alten, Kranken und Bedürftigen im Land stattfinden


Was sind bei euch Pflegedienste? 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

performerin
performerin
22.11.18 um 11:56
In Antwort auf myra_877605


Was sind bei euch Pflegedienste? 

ambulante oder häusliche Krankenpflege. Tätig entweder mobil von Wohnung zu Wohnung oder als 24/7 betreuender Pflegedienst in einer Demenz-WG bzw. Alten-WG

Als meine Mutter noch zu Hause gelebt hat, wollte der damals mobile Pflegedienst von mir Unterschriften für nicht erbrachte Leistungen wie Duschen. Das habe ich abgelehnt mit dem "Erfolg", dass man uns indirekt bedrohte.

Ist schon länger her und es war ein deutscher Pflegedienst. Hoch genommen wegen Betrug wurden im Sommer 2017 allerdings russische Pflegedienste. Quelle: Internetrecherche + eigene Erfahrung

2 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
22.11.18 um 12:06
In Antwort auf performerin

ambulante oder häusliche Krankenpflege. Tätig entweder mobil von Wohnung zu Wohnung oder als 24/7 betreuender Pflegedienst in einer Demenz-WG bzw. Alten-WG

Als meine Mutter noch zu Hause gelebt hat, wollte der damals mobile Pflegedienst von mir Unterschriften für nicht erbrachte Leistungen wie Duschen. Das habe ich abgelehnt mit dem "Erfolg", dass man uns indirekt bedrohte.

Ist schon länger her und es war ein deutscher Pflegedienst. Hoch genommen wegen Betrug wurden im Sommer 2017 allerdings russische Pflegedienste. Quelle: Internetrecherche + eigene Erfahrung


Das geht natürlich gar nicht, was die mit deiner Mutter gemacht haben. Ich habe in einem Pflegeheim gearbeitet, aber wir wurden von den Kassen streng kontrolliert. Also z. b. wenn wir tgl. Gehtraining geschrieben haben, musste das alle drei Tage ca. dokumentiert werden, wie es geht damit. Ansonsten haben die Kassen das gestrichen, obwohl wir es gemacht haben. Bald hatten wir vor lauter Schreiben nicht mehr genügend Zeit fürs Gehtraining. Ist jetzt überspitzt formuliert.

2 -Gefällt mir

L
lin_11968735
22.11.18 um 14:40
In Antwort auf myra_877605


Also die Subventionen kommen schon auch vom Bund, aber die Steuersätze sind kantonal, sogar von Wohngemeine zu Wohngemeinde verschieden im gleichen Kanton. Jedenfalls ist Fakt, dass die Bauern in unserem Land eine grosse Lobby haben, weil viele Bauern im Nationalrat und Ständerat sind. Und in Kantonen, wo es viele Bauern gibt, Bern, Thurgau sind die Steuern sehr hoch. Und z. b Thurgau stimmt immer extrem viel SVP. Und die machen im Moment wieder sehr extreme Werbung wegen der Selbstbestimmungsinitiative. Ich zitiere von unserer Gratiszeitung 20 Minuten gestern: der UNO-Migrationspeakt wird uns Massenzuwanderung bescheren. Mit einem Bild versehen „hereinspaziert. Wer das nicht will, sagt JA zur Selbstbestimmungsinitiative! 🤮🤮Jetzt begreift ihr sicher meine angriffige Stimmung gestern. Und eben die Bauern zahlen fast keine Steuern.

Seit wann sind im National - und Ständerat viele Bauern?
Nur so als Beispiel: Der Kanton Bern hat 25 Nationalratssitze, davon sind 4 Personen Landwirte, wobei einer von denen noch ein Ingenieur Abschluss hat. Bei den 2 Personen im Ständerat hat es gar keine Landwirte 

5 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
22.11.18 um 14:41
In Antwort auf lin_11968735

Seit wann sind im National - und Ständerat viele Bauern?
Nur so als Beispiel: Der Kanton Bern hat 25 Nationalratssitze, davon sind 4 Personen Landwirte, wobei einer von denen noch ein Ingenieur Abschluss hat. Bei den 2 Personen im Ständerat hat es gar keine Landwirte 


Dann habe ich mich geirrt!

Gefällt mir

M
myra_877605
22.11.18 um 15:08


Von den ingesamt 200 Nationalräten, Sitzverteilung 65 SVP, SP 43, FDP 32, CVP 27! Die andern von kleinen Parteien.  Von insgesamt 7 Bundesräten sind 2 ehemalige Bauern.

Gefällt mir

Anzeige
L
lin_11968735
22.11.18 um 15:14
In Antwort auf myra_877605


Von den ingesamt 200 Nationalräten, Sitzverteilung 65 SVP, SP 43, FDP 32, CVP 27! Die andern von kleinen Parteien.  Von insgesamt 7 Bundesräten sind 2 ehemalige Bauern.

Vielleicht solltest du dich auch mal fragen, wieso die SVP so viele Sitze erhalten hat... 
Ganz bestimmt nicht, weil die Bevölkerung so zufrieden war mit Mitte Links 

5 -Gefällt mir

M
myra_877605
22.11.18 um 15:22
In Antwort auf lin_11968735

Vielleicht solltest du dich auch mal fragen, wieso die SVP so viele Sitze erhalten hat... 
Ganz bestimmt nicht, weil die Bevölkerung so zufrieden war mit Mitte Links 


Das behaupte ich nicht. Aber die SVP hat viele Wähler mobilisiert, die vorher nicht abstimmten. Sie haben einfache, klare Parolen herausgegeben, die jedermann versteht. Die Welt ist eingeteilt in schwarz-weiss Denken. Ich lasse dir durchaus deine Meinung, weiche aber nicht von meiner ab.

Gefällt mir

Anzeige
L
lin_11968735
22.11.18 um 15:39
In Antwort auf myra_877605


Das behaupte ich nicht. Aber die SVP hat viele Wähler mobilisiert, die vorher nicht abstimmten. Sie haben einfache, klare Parolen herausgegeben, die jedermann versteht. Die Welt ist eingeteilt in schwarz-weiss Denken. Ich lasse dir durchaus deine Meinung, weiche aber nicht von meiner ab.

Ich habe auch nirgends geschrieben, dass deine Meinung falsch sei! 
Aber deine Aussage, dass im National - und Ständerat die meisten Landwirte sind, stimmt einfach nicht.
Und zu deiner Aussage, dass du es nicht gut findest, dass die Landwirte subventioniert werden.
Wenn die Subventionen nicht wären, würde es noch weniger Landwirte geben und wir würden uns noch mehr vom Ausland abhängig machen.
Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich schätze es, wenn ich im Supermarkt Gemüse, Früchte und Fleisch aus der Schweiz kaufen kann und nicht aus Ländern, wo die Waren erst um die halbe Erdkugel transportiert werden müssen.
Und so einfach haben es die Landwirte auch nicht. Mit einem Durchschnittseinkommen von ca 45000 Fr. im Jahr, trotz Subventionen, wird man nicht reich.
Was ich aber scharf kritisiere ist, dass Firmen wie Emmi oder Bell den größten Teil der 2,8 Milliarden, die der Bund an Subventionen für die Landwirtschaft ausgibt bekommen. 

8 -Gefällt mir

M
myra_877605
22.11.18 um 15:59
In Antwort auf lin_11968735

Ich habe auch nirgends geschrieben, dass deine Meinung falsch sei! 
Aber deine Aussage, dass im National - und Ständerat die meisten Landwirte sind, stimmt einfach nicht.
Und zu deiner Aussage, dass du es nicht gut findest, dass die Landwirte subventioniert werden.
Wenn die Subventionen nicht wären, würde es noch weniger Landwirte geben und wir würden uns noch mehr vom Ausland abhängig machen.
Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich schätze es, wenn ich im Supermarkt Gemüse, Früchte und Fleisch aus der Schweiz kaufen kann und nicht aus Ländern, wo die Waren erst um die halbe Erdkugel transportiert werden müssen.
Und so einfach haben es die Landwirte auch nicht. Mit einem Durchschnittseinkommen von ca 45000 Fr. im Jahr, trotz Subventionen, wird man nicht reich.
Was ich aber scharf kritisiere ist, dass Firmen wie Emmi oder Bell den größten Teil der 2,8 Milliarden, die der Bund an Subventionen für die Landwirtschaft ausgibt bekommen. 


Ich sage schlicht und einfach dass  der Erhalt von unseren Bauernhöfen der Schweiz Milliarden kostet. Ich habe auch nichts gegen die Bauern, aber sie werden bevorzugt. Die Zahlungen, ob Subventionen oder Direktzahlungen sind gleich hoch für die Schweiz, wie der Unterhalt und Ausbau unseres Verkehrsnetzes. 
 Ich kaufe auch regional, aber aus Vernunftsgründen. 
Und die Gemeinden zahlen die Einzonung des Landes und die Bauern erhalten den Erlös ihres Baulandes, ohne etwas zurückzuzahlen von der Einzonung. Kann aber sein, dass ich da falsch liege.
und ich kenne einge Bauern, die stramm SVP stimmen. 
Mit Bell und Emmi weiss ich nicht!

Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
25.11.18 um 13:10


Die Schweizer haben ja gesagt zur Überwachung durch Sozialdetektive. Also bis jetzt, ich denke es bleibt so! Ich habe es noch befürchtet. 

Gefällt mir

M
myra_877605
02.12.18 um 8:16


Ja, und es war nicht knapp, sondern eindeutig. Und wie ich das gesagt habe hier, mit den meisten Stimmen in den  ländlichen Gegenden.

Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
02.12.18 um 10:07


Ich habe nein gestimmt. Aber die Volksentscheide gilt es zu akzeptieren. Ich selbst konnte mir zum Glück ein relativ gutes Menschenbild bewahren, ich vermute nicht bei jedem, dass er einen Missbrauch machen möchte.

Gefällt mir

M
myra_877605
02.12.18 um 11:42


So ist es, es reicht dann einmal! Schönen, besinnlichen 1. Advent dir!🙋‍♀️

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
06.12.18 um 14:03


Das ist gut, dass du das so gut erklärt hast.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige