Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

Sozialdetektive!

Letzte Nachricht: 6. Dezember 2018 um 14:03
E
eleyna_11897496
20.11.18 um 13:52
In Antwort auf kolab_12914992

Ja, finde ich tatsächlich nicht sehr schlau. Sage ich auch immer wieder meiner Mama, die sich auch immer wieder zur Arbeit schleppt, wenn es irgendwie geht. "gerne" dann auch mit Fieber, kaputtem Knie usw.

Habe sie letztens erst zum Arzt begleitet, wie ein kleines Mädchen und "aufgepasst" das sie sich auch wirklich krankschreiben lässt. Und siehe da...surprise surprise...ging es ihr mit Ruhe und KG tatsächlich besser. 

Ist nämlich nicht ihre Firma und sie wird mit Mindestlohn bezahlt und dafür muss sie sich nicht kaputt machen. 

Wenn man krank ist, ist man krank. 

ist auch weder im Sinne des Unternehmens noch im Sinne der Kollegen ok.
Mal abgesehen davon, dass es auch im Sinne der eigenen Gesundheit und des eigenen Jobs wenig schlau ist.

1 -Gefällt mir

Mehr lesen

E
eleyna_11897496
20.11.18 um 13:52

da gab es doch einen Thread hier im Forum, noch gar nicht so lange her...

Gefällt mir

L
lin_11968735
20.11.18 um 13:59
In Antwort auf eleyna_11897496

das "Recht auf Privatsphäre" ist bei uns in DE ein GRUNDRECHT. In der Schweiz nicht?

Wenn Du kein Problem mit der Verletzung von Grundrechten hast - ok, Deine Sache. Aber verallgemeinere das bitte nicht.

Aber dann verletzt auch jeder Nachbar von dir, deine Privatsphäre, wenn er es wagt auf deine Terrasse zu schauen, wenn du dort sitzt.
Das würde ich an deiner Stelle, denen sofort verbieten! (Ironie off) 

4 -Gefällt mir

U
umminti
20.11.18 um 14:04
In Antwort auf kolab_12914992

Ja, finde ich tatsächlich nicht sehr schlau. Sage ich auch immer wieder meiner Mama, die sich auch immer wieder zur Arbeit schleppt, wenn es irgendwie geht. "gerne" dann auch mit Fieber, kaputtem Knie usw.

Habe sie letztens erst zum Arzt begleitet, wie ein kleines Mädchen und "aufgepasst" das sie sich auch wirklich krankschreiben lässt. Und siehe da...surprise surprise...ging es ihr mit Ruhe und KG tatsächlich besser. 

Ist nämlich nicht ihre Firma und sie wird mit Mindestlohn bezahlt und dafür muss sie sich nicht kaputt machen. 

Wenn man krank ist, ist man krank. 

Es ging mir um den, der am Dartturnier teilnahm, obwohl er krank war. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
U
umminti
20.11.18 um 14:05

Nein, 

wenn es nicht anders ging, blieb ich zuhause. 

Aber ich hatte eine große Verantwortung und Vertretungen waren schwer zu bekommen. 

1 -Gefällt mir

U
umminti
20.11.18 um 14:09

Das sehe ich ganz anders. 

Dann soll er auch arbeiten gehen und irgendwie eine Tätigkeit ausüben, die er dann mit „rechts“
machen kann, iwas würde sich finden. 

Alles andere fände ich frech. 

Wir haben hier mal solch ein Thrma diskutiert. 

3 -Gefällt mir

U
umminti
20.11.18 um 14:11

Ich nenne das Pflichterfüllung. 

4 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.11.18 um 14:39
In Antwort auf lin_11968735

Aber dann verletzt auch jeder Nachbar von dir, deine Privatsphäre, wenn er es wagt auf deine Terrasse zu schauen, wenn du dort sitzt.
Das würde ich an deiner Stelle, denen sofort verbieten! (Ironie off) 

ein Nachbar, der rüber guckt und ein Nachbar, der einen Privatdedektiv, auch "Schnüffler" genannt, auf mich ansetzt, ist nicht ansatzweise vergleichbar. Ganz ohne Ironie.

3 -Gefällt mir

E
eleyna_11897496
20.11.18 um 14:43
In Antwort auf umminti

Das sehe ich ganz anders. 

Dann soll er auch arbeiten gehen und irgendwie eine Tätigkeit ausüben, die er dann mit „rechts“
machen kann, iwas würde sich finden. 

Alles andere fände ich frech. 

Wir haben hier mal solch ein Thrma diskutiert. 

sry @micky, OT, aber  das mag ich nicht so stehen lassen, krank zur Arbeit gehen ist auch "frech" und mit der Meinung bin ich echt nicht allein...




3 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.11.18 um 16:57

oder 2h Garten umgraben geht, 5h Lagerarbeit oder Krankenpflege aber nicht.
oder 2x im Jahr Garten umgraben geht, 3+x Tage jede Woche Lagerarbeit oder Krankenpflege aber nicht.

2 -Gefällt mir

M
myra_877605
20.11.18 um 17:35


Danke für dia Antwort!

Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
20.11.18 um 17:37


Weisst du, das ist ein wenig Generationen abhängig.
wir wurden damals so erzogen.

1 -Gefällt mir

E
eleyna_11897496
20.11.18 um 17:58

Fein, Thema vrrfehlt, 6, setzen.
 
Hier geht es um Versicherungsleistungen. Das Konzept einer Versicherung ksnnst Du auch einfach googeln, wenn es Dir nicht geläufig ist

5 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.11.18 um 18:00
In Antwort auf myra_877605


Weisst du, das ist ein wenig Generationen abhängig.
wir wurden damals so erzogen.

Das Problem ist aber, dass es schon lange nicht mehr stimmt. 
Wer krank auf Arbeit geht, ist eben nicht der Held, als der man sich fuehlen mag, sondern schadet Kollegen, Firma und sich selbst - jeweils in mehrfacher Hinsicht.

3 -Gefällt mir

M
myra_877605
20.11.18 um 18:19
In Antwort auf eleyna_11897496

Das Problem ist aber, dass es schon lange nicht mehr stimmt. 
Wer krank auf Arbeit geht, ist eben nicht der Held, als der man sich fuehlen mag, sondern schadet Kollegen, Firma und sich selbst - jeweils in mehrfacher Hinsicht.


Das finde ich auch. Sie selbst feierten sich als Helden und wollten  auch beklatscht werden. Also quasi, sie fühlten sich unersetzlich. Und ja letztlich haben sie alle angesteckt. Im Pflegeheim wurde den ganzen Winter gehustet. 
Aber unsere neue Heimleiterin hat angeordnet, dass die Abteilungsleiterin nach jeder Krankmeldung mit dem Betroffenen ein, „Rückführungsgespräch“ halten musste. Sie meinte dass wir zu viele Krankmeldungen hätten. Diejenigen, die oft krank waren, m u s s t e n ihr Pensum  reduzieren. Da hatten die wieder Geldprobleme. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.11.18 um 18:26

Ob Du es glaubst oder nicht, aber *recherchieren* duerfen die Versicherer bei einem vermuteten Mißbrauch auch dann, wenn das Referendum durchgeht und die Schweizer das Gesetz kippen. GANZ SICHER!

Aber egal, diskutier Du mal lieber mit Barbie weiter, da haben alle mehr davon

4 -Gefällt mir

E
eleyna_11897496
20.11.18 um 18:29
In Antwort auf myra_877605


Das finde ich auch. Sie selbst feierten sich als Helden und wollten  auch beklatscht werden. Also quasi, sie fühlten sich unersetzlich. Und ja letztlich haben sie alle angesteckt. Im Pflegeheim wurde den ganzen Winter gehustet. 
Aber unsere neue Heimleiterin hat angeordnet, dass die Abteilungsleiterin nach jeder Krankmeldung mit dem Betroffenen ein, „Rückführungsgespräch“ halten musste. Sie meinte dass wir zu viele Krankmeldungen hätten. Diejenigen, die oft krank waren, m u s s t e n ihr Pensum  reduzieren. Da hatten die wieder Geldprobleme. 

Ja, auch bei so einigen Unternehmen ist noch nicht angekommen, dass krankeitarbeiter auf Arbeit tatsächlich mehr kosten als kranke Mitarbeiter zu Hause. 

Schick den Chefs den Link, den ich gepostet habe, dort ist es erklärt 😁

Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
20.11.18 um 18:33
In Antwort auf eleyna_11897496

Ja, auch bei so einigen Unternehmen ist noch nicht angekommen, dass krankeitarbeiter auf Arbeit tatsächlich mehr kosten als kranke Mitarbeiter zu Hause. 

Schick den Chefs den Link, den ich gepostet habe, dort ist es erklärt 😁


Bin ja leider pensioniert!

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
20.11.18 um 19:03

ich aber
... fülltext...

3 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.11.18 um 19:04
In Antwort auf myra_877605


Bin ja leider pensioniert!

wieso leider? Hast Du Dir dann ja wohl verdient

Gefällt mir

M
myra_877605
20.11.18 um 19:32
In Antwort auf eleyna_11897496

wieso leider? Hast Du Dir dann ja wohl verdient


Ich habe einfach gerne gearbeitet. Du doch auch, sagst du doch. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
20.11.18 um 21:25

macht nix, ich kann mit Auto-Immunkrankheiten aufwarten, da hilft hyperallergen auch nichts

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
20.11.18 um 21:26
In Antwort auf myra_877605


Ich habe einfach gerne gearbeitet. Du doch auch, sagst du doch. 

ja, tue ich noch. Dennoch hast Du Dir die Pension verdient und sowas sollte man nie vergessen zu erwähnen - auch und vor allem nicht vor sich selbst

Gefällt mir

Anzeige
K
kolab_12914992
20.11.18 um 21:46
In Antwort auf eleyna_11897496

macht nix, ich kann mit Auto-Immunkrankheiten aufwarten, da hilft hyperallergen auch nichts

Darf ich mal so gar nicht neugierig fragen was du hast? 

Gefällt mir

S
salome_986861
20.11.18 um 22:49
In Antwort auf myra_877605


Das Schweizer Stimmvolk stimmt am 25. Nov. ab, ob sie für die Einsetzung von Sozialdetektiven sind,  um Missbräuche im Versicherungswesen zu minimieren.
Wie würdet ihr entscheiden, falls ihr darüber abstimmen könntet?

Vorneweg: Mein Stimmzettel liegt bereits im Briefkasten der Gemeinde und ich habe Nein gestimmt.

Ja, ich finde es gut, wenn man Schmarozer und Betrüger entlarvt. Natürlich. Aber ich habe mich zum Thema eingelesen und es wurden in der Vergangenheit bereits Detektive eingesetzt, die sehr unseriös und stümperhaft gearbeitet haben. Danach bekommen Betroffene Zack keine IV-Rente mehr, nur weil sie einmal mit einer Einkaufstasche gesehen wurden (Inhalt und Gewicht unbekannt).

Ich kenne zwei Betroffene, die sehr lange auf eine IV-Rente gewartet haben. So einfach ist das heute nicht mehr.

4 -Gefällt mir

Anzeige
S
salome_986861
20.11.18 um 22:51
In Antwort auf eleyna_11897496

das ist so erbärmlich.
Irgendwie werden in den letzten Jahren immer mehr die ärmsten und hilflosesten Menschen in die "Betrüger und Schmarotzer"-Ecke gedrängt. Alle unter Generalverdacht...

Von der Schweiz hatte ich das ehrlich gesagt nicht erwartet.

Na ja "die Schweiz" hat ja noch gar nicht abgestimmt. Das ist unsere Demokratie, jemand hat eine Idee, sammelt 100'000 Unterschriften und dann kommts vor das Stimmvolk.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
salome_986861
20.11.18 um 22:55
In Antwort auf lin_11968735

Vielleicht sollte man sich auch die Frage stellen, wieso es zu einer solchen Abstimmung gekommen ist? 
Der Missbrauch der IV in der Schweiz ist extrem hoch!
Ich könnte dir ohne Probleme 10 Personen nennen, die "Rückenschäden oder andere Gebrechen" haben und daheim ohne Probleme den Garten neu gestalten, Heu für ihre Schafe ernten oder Holz hacken.
Das sich die arbeitende Gesellschaft da verarscht vorkommt, kann ich verstehen.
Die IV Renten wurden vor einigen Jahren viel zu schnell erteilt.
Das es heute sehr viele Menschen gibt, die auf eine Rente angewiesen wären, sie aber nicht bekommen, weiß ich auch, da wäre auch viel Nachholbedarf nötig. 
 

Ja in der Vergangenheit war es glaub ich eher einfacher. Es gibt sicherlich auch Gründe, warum keine IV-Renten in gewisse Länder überwiesen werden (wenn Bezüger rückwandern).

Aber das ist längst vorbei, man wird richtig in die Mangel genommen. Wie kommt es,  dass du 10 Personen kennst, die IV beziehen und deiner Meinung nach zu Unrecht?

Ich kenne zwei, das war ein jahrelanges Prozedere und der eine hat auch keine IV Rente zugesprochen bekommen.

Gefällt mir

Anzeige
T
tahnee_12117418
20.11.18 um 23:10

Sehr schwierig das ganze....der Arbeitgeber hat kein Recht darauf zu wissen warum (welche Krankheit) der Arbeitnehmer zu Hause bleibt. 

Wie soll also so eine Nachfrage aussehen? 

1 -Gefällt mir

T
tahnee_12117418
21.11.18 um 5:47

Logisch kanner das. Dann bringt der Arbeitnehmer diese Krankmeldung vom Arzt eben....und der Arbeitgeber hat immer noch kein Recht zu wissen warum der Arbeitnehmer zu Hause bleibt. 

Und deshalb kann der Arbeitgeber auch nicht beurteilen ob z.B. ein Spaziergang der Heilung zutraeglich ist und vielleicht sogar von Arzt empfohlen. 
 

3 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
21.11.18 um 7:55
In Antwort auf kolab_12914992

Darf ich mal so gar nicht neugierig fragen was du hast? 

fragen darf man bei mir immer - ob ich antworte, ist was anderes

Schuppenflechte in meinem Falle. Nichts sehr exotisches und nicht sehr schlimm, meist nicht sichtbar. Aber wenn es mir längere Zeit nicht gut geht / länger andauernder Streß o.ä. wächst die auch an Knien und Ellenbogen, wenn ich dann immer noch nicht schwungvoll auf die Bremse trete - naja, halt weiter. Wenn ich auf mich achte (was ich in meinem Falle ja eh dringend muss, sonst ist die Schuppenflechte mein kleinstes Problem) hält sie sich ziemlich im Rahmen.

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
21.11.18 um 8:06

Punkt 1: wer nicht fit ist, kann keine 100% bringen - sondern vllt. 50% oder 30%.
Wenn man zu Hause bleibt, ist man nach 3 Tagen meist wieder fit - schleppt man sich auf Arbeit, dauert es wahrscheinlich länger. Also 3 Tage 0 und dann wieder 100 macht wirtschaftlich mehr Sinn, als 2 Wochen 50%.

Punkt 2: wer nicht fit ist, macht Fehler. Klar, machen wir alle mal, auch wenn wir gesund sind - aber in dem Falle wesentlich mehr. Fehler kosten Geld. Zum einen direkt, zum anderen auch zusätzliche Arbeit zum "ausbügeln" - was meist aufwändiger ist, als es gleich richtig zu machen. - nicht zu Letzt liegt hier auch ein großes Risiko damit den eigenen Job zu gefähren, denn da zählt "ja, mir ging es nicht gut" als Argument NIE.
In dem einen Link (dem von Tagesspiegel) ist eine Studie drin, die das ausgewertet hat - allein die Kosten durch krankheitsbedingte Fehler von Angestellten, die zur Arbeit kamen, obwohl sie krank waren, waren doppelt (!!!) so hoch, wie es die Ausfallkosten gewesen wären, wären die Leute zu Hause geblieben!

Punkt 3: rechnet man jetzt noch die Ansteckung von Kollegen hinzu, die nun einmal die gleiche Türklinke anfassen, meist im gleichen Raum sitzen, ...

Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
21.11.18 um 8:11
In Antwort auf tahnee_12117418

Sehr schwierig das ganze....der Arbeitgeber hat kein Recht darauf zu wissen warum (welche Krankheit) der Arbeitnehmer zu Hause bleibt. 

Wie soll also so eine Nachfrage aussehen? 

nein, das Recht darauf zu wissen, welche Krankheit hat er nicht. Geht ihn einen *** an.
Was natürlich ggf. zu Konflikten führt, da man auch krankgeschrieben sein kann (und nicht arbeitsfähig IST) - aber dennoch rausgehen SOLLTE. Wenn man dann irgendwo gesehen wird - gibt das natürlich Klärungsbedarf...

Aber natürlich ein Recht darauf zu wissen, mit wie viel Ausfallzeit er planen muss.
Wie @daphne schon schreibt kann der AG auch im Einzelfalle oder grundsätzlich per Arbeitsvertragsregelung ab dem ersten Tag der AU ein Attest verlangen.

3 -Gefällt mir

A
alexia_12966817
21.11.18 um 9:16
In Antwort auf myra_877605


Du weisst ja, dass ich Schweizerin bin. Die Detektive würden Menschen observieren können, falls nur der geringste Verdacht aufkommt, dass ein Mensch Bezüge von einer Versicherung bezieht und die nicht gerechtfertigt wären. Als Bespiel wurde aufgeführt,  dass jemand im Rollstuhl sitzt und plötzlich Schnee schaufelt. Die Detektive dürften aber nicht in Wohnungen Filme aufnehmen. Ich selbst bin dagegen, weil ich Generalverdacht schlimm finde. Und ich sebst hätte auch nichts zu verstecken.

Bin auch Schweizerin.Und wie will der Sozialdetektiv psychisch Kranke observieren? Und auch körperlich Kranke müssen mal Fensterputzen,Einkaufen.DAS sieht der Detektiv aber nicht wie der Kranke nachher starke Medikamente und Bettruhe braucht.
Und viele IV Renten fliessen in den Kosovo....
Ich finde,wer nie einen Rappen einbezahlt hat,sollte auch keine IV Rente beziehen dürfen.
Ausser bei Geburtsgebrechen,Geburt muss in der Schweiz erfolgt sein.
Ich kenne jemanden,der hat 8 Bandscheibenvorfälle,
ausgebreitete Arthrose in allen Hauptgelenken,x Gutachten von Ärzten,MRI etc belegen das.Nach 9 Jahre IV Kampf noch immer keine Rente.
Aber ich kenn auch einen,der bezieht eine 100 IV Rente.Hat ne Sozialphobie.Ist aber Täglich unterwegs in div Vereinen,verkauft an Märkten,lebt ein gutes,freies Leben.Er sagt klar,ihm fehlt nichts
Er nimmt einfach Antidepressiva und täuscht den Psychiater.

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
21.11.18 um 9:17
In Antwort auf salome_986861

Vorneweg: Mein Stimmzettel liegt bereits im Briefkasten der Gemeinde und ich habe Nein gestimmt.

Ja, ich finde es gut, wenn man Schmarozer und Betrüger entlarvt. Natürlich. Aber ich habe mich zum Thema eingelesen und es wurden in der Vergangenheit bereits Detektive eingesetzt, die sehr unseriös und stümperhaft gearbeitet haben. Danach bekommen Betroffene Zack keine IV-Rente mehr, nur weil sie einmal mit einer Einkaufstasche gesehen wurden (Inhalt und Gewicht unbekannt).

Ich kenne zwei Betroffene, die sehr lange auf eine IV-Rente gewartet haben. So einfach ist das heute nicht mehr.


Man muss sich wirklich einlesen. Gut, dass du auch nein gestimmt hast. Hat jetzt nicht zu tun mit dem Thema, aber gestern war der Titel im 20 Minuten: 
Sollen türkische Richter unser Minarettverbot aushebeln können? Wer das nicht will, sagt  Ja zur Selbstbestimmungsinitiative!🤮🤮

1 -Gefällt mir

M
myra_877605
21.11.18 um 9:32
In Antwort auf alexia_12966817

Bin auch Schweizerin.Und wie will der Sozialdetektiv psychisch Kranke observieren? Und auch körperlich Kranke müssen mal Fensterputzen,Einkaufen.DAS sieht der Detektiv aber nicht wie der Kranke nachher starke Medikamente und Bettruhe braucht.
Und viele IV Renten fliessen in den Kosovo....
Ich finde,wer nie einen Rappen einbezahlt hat,sollte auch keine IV Rente beziehen dürfen.
Ausser bei Geburtsgebrechen,Geburt muss in der Schweiz erfolgt sein.
Ich kenne jemanden,der hat 8 Bandscheibenvorfälle,
ausgebreitete Arthrose in allen Hauptgelenken,x Gutachten von Ärzten,MRI etc belegen das.Nach 9 Jahre IV Kampf noch immer keine Rente.
Aber ich kenn auch einen,der bezieht eine 100 IV Rente.Hat ne Sozialphobie.Ist aber Täglich unterwegs in div Vereinen,verkauft an Märkten,lebt ein gutes,freies Leben.Er sagt klar,ihm fehlt nichts
Er nimmt einfach Antidepressiva und täuscht den Psychiater.


Das zweite Beispiel, dass du nennst, das geht meiner Meinung gar nicht. Aber ob man seinen Psychiater wirklich täuschen kann, wage ich zu bezweifeln, ausser er wäre ein Depp. Und wegen solchen  Fällen werden dann eben solche mit wirklich schweren  Krankheiten abgestraft. Das finde ich schlimm. 

3 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
21.11.18 um 9:39


Bei uns im Pflegeheim hatten wir anfänglich ab 3. Tag ein AUZ. Das haben einige ausgenutzt und waren jeden Monat zwei Tage krank. Eine hat mir das später erzählt, dass sie 80% verdienen muss, aber ihr das zu viel wäre und darum krank gemacht. Und das ist ja mega dreist.  Dann mussten sie halt strenger werden. Ab 1.Tag AUZ. 

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
21.11.18 um 9:54
In Antwort auf myra_877605


Bei uns im Pflegeheim hatten wir anfänglich ab 3. Tag ein AUZ. Das haben einige ausgenutzt und waren jeden Monat zwei Tage krank. Eine hat mir das später erzählt, dass sie 80% verdienen muss, aber ihr das zu viel wäre und darum krank gemacht. Und das ist ja mega dreist.  Dann mussten sie halt strenger werden. Ab 1.Tag AUZ. 

gab es bei uns auch kurzzeitig - hat aber die Anzahl der Krankheitstage drastisch erhöht und wurde deswegen wieder gestrichen. Wo sonst die Kollegen nach 1 oder 2 Tagen wieder da waren, hatte der Doc nämlich fast immer eine Woche AU empfohlen.

Gefällt mir

Anzeige
A
alexia_12966817
21.11.18 um 10:01
In Antwort auf myra_877605


Das Schweizer Stimmvolk stimmt am 25. Nov. ab, ob sie für die Einsetzung von Sozialdetektiven sind,  um Missbräuche im Versicherungswesen zu minimieren.
Wie würdet ihr entscheiden, falls ihr darüber abstimmen könntet?

Mein Nein,das meines Mannes liegt in der Urne.Jeder kann plötzlich IV benötigen.

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
21.11.18 um 10:15

nein, der Zweig hat sich aus Beiträgen im Thread entwickelt, in denen es darum ging, dass man ja auch krank sich noch auf Arbeit "schleppen" kann (und unterschwellig: SOLLTE)

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
myra_877605
21.11.18 um 10:25
In Antwort auf eleyna_11897496

gab es bei uns auch kurzzeitig - hat aber die Anzahl der Krankheitstage drastisch erhöht und wurde deswegen wieder gestrichen. Wo sonst die Kollegen nach 1 oder 2 Tagen wieder da waren, hatte der Doc nämlich fast immer eine Woche AU empfohlen.


Ja, mein Hausarzt hat sich auch aufgeregt und gesagt ob die jetzt wirklich niemandem trauen würden. Da hat er mir auch länger AUZ ausgestellt. 
Es gibt nichts ohne Nebenfolgen.

Gefällt mir

M
myra_877605
21.11.18 um 12:20



Bin ich sehr einverstanden mit dir. Ich sehe auch wieder vieles anders als vor 10 Jahren. Und bin ja auch nicht mehr jung. 

Gefällt mir

Anzeige
T
tahnee_12117418
21.11.18 um 12:31

Warum ist jemand krank? Weil er/sie eben krank ist. Wie soll man so eine Frage beantworten? 

Es weiß auch nicht jeder wie lange eine Krankheit dauert. Man kann es vielleicht schaetzen....wissen kann man es in den meisten Faellen nicht. 

Man kann dem AG immer diese Infos geben dienman selber hat. Aber wenn ich heute eine Grippe bekomme weiß ich, dass ich diese Woche sicher nicht mehr arbeiten kann...aber wie lange das insgesamt dauert weiß ich nicht. 

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
21.11.18 um 12:54

das "warum" habe ich noch nie beantwortet (zumindest nicht ernsthaft ) und werde das auch nicht  - geht den gar nix an (Arbeitsunfälle / Wegeunfälle ausgenommen natürlich).
Das "wie lange" (voraussichtlich) sage ich von mir aus dazu - so weit ich es halt weiß. Oder "ich muss erst mal zum Doc, melde mich danach noch mal".

1 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
21.11.18 um 12:55

also hier bekommen die AG nur den Teil wo "von bis" steht, den Teil mit der Diagnose / dem Diagnoseschlüssel hingegen nicht. Also nein, erfährt er auch nicht indirekt.

1 -Gefällt mir

M
myra_877605
21.11.18 um 13:16
In Antwort auf tahnee_12117418

Warum ist jemand krank? Weil er/sie eben krank ist. Wie soll man so eine Frage beantworten? 

Es weiß auch nicht jeder wie lange eine Krankheit dauert. Man kann es vielleicht schaetzen....wissen kann man es in den meisten Faellen nicht. 

Man kann dem AG immer diese Infos geben dienman selber hat. Aber wenn ich heute eine Grippe bekomme weiß ich, dass ich diese Woche sicher nicht mehr arbeiten kann...aber wie lange das insgesamt dauert weiß ich nicht. 


Ich habe das persönlich so erfahren. Grippe 1Woche, Lungenentzündung 2Wochen. Nach dieser Lungenentzündung war ich nachher noch ein halbes Jahr reduziert. Zuhause ging es mir schon besser, aber mit der strengen Arbeit im Pflegeheim war das nichts. Ich finde, da schauen die Ärzte zu wenig w a s man arbeitet. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
T
tahnee_12117418
21.11.18 um 14:15

In Deutschland steht die Diagnose nicht auf dem Teil der AU die der AG bekommt. Das faende ich auch unmoeglich. Es gehoert den AG nichts an welche Krankheiten ich habe. 

AU wird natuerlich von bis ausgestellt. Aber man weiß ja oft nicht ob man bis dahin gesund ist. Dann gibt es eben eine Folgebescheinigung. 

Steht in OE wirklich auf der AU an was der AN leidet? Damit haette ich ein Riesenproblem. 

3 -Gefällt mir

E
eleyna_11897496
21.11.18 um 14:41

nun, damit sage ich dann aber automatisch in manchen Fällen das "diesmal ist es was sensibles", wenn ich die Frage bei einem grippalen Infekt beantworte - und wenn ich eine AU habe, weil ich einen Mega-Depressionsschub habe, nicht - deswegen: konsequent nie.

1 -Gefällt mir

Anzeige
E
eleyna_11897496
21.11.18 um 14:42

ja, aber da ich das meist eher weiß als meine AU beim AG vorliegt - sage ich das schon sobald es eben mir bekannt ist.

Gefällt mir

E
eleyna_11897496
21.11.18 um 14:56

ja, bei uns auch, muss man selbst dem AG zukommen lassen, es ist aber oft üblich, den per Post zu schicken. (mach ich auch nicht, ich scanne auch und den Papierfetzen reiche ich halt nach, wenn ich wieder da bin - aber afaik ist Brief durchaus der "übliche" Weg) 

1 -Gefällt mir

Anzeige
S
salome_986861
21.11.18 um 18:59
In Antwort auf alexia_12966817

Bin auch Schweizerin.Und wie will der Sozialdetektiv psychisch Kranke observieren? Und auch körperlich Kranke müssen mal Fensterputzen,Einkaufen.DAS sieht der Detektiv aber nicht wie der Kranke nachher starke Medikamente und Bettruhe braucht.
Und viele IV Renten fliessen in den Kosovo....
Ich finde,wer nie einen Rappen einbezahlt hat,sollte auch keine IV Rente beziehen dürfen.
Ausser bei Geburtsgebrechen,Geburt muss in der Schweiz erfolgt sein.
Ich kenne jemanden,der hat 8 Bandscheibenvorfälle,
ausgebreitete Arthrose in allen Hauptgelenken,x Gutachten von Ärzten,MRI etc belegen das.Nach 9 Jahre IV Kampf noch immer keine Rente.
Aber ich kenn auch einen,der bezieht eine 100 IV Rente.Hat ne Sozialphobie.Ist aber Täglich unterwegs in div Vereinen,verkauft an Märkten,lebt ein gutes,freies Leben.Er sagt klar,ihm fehlt nichts
Er nimmt einfach Antidepressiva und täuscht den Psychiater.

Es fliessen keine IV Renten aus der Schweiz in den Kosovo.

Wenn du einen Betrüger kennst, dann meld ihn doch bei der IV Stelle. Ich würde das tun.

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige