Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Sollte HartzIV-Familien Katzen und Hunde verboten werden?

Sollte HartzIV-Familien Katzen und Hunde verboten werden?

29. Juli 2013 um 14:05

Zum Einen sind Haustiere sau teuer, dafür ist das Existenzminimum nicht gedacht, es irgendwelchen Kötern in den Rachen zu stecken.
Zum Anderen sind HartzIV-Empfänger meist sehr unsauber. Katzen- und Hundefäkalien landen so nicht selten unter dem Küchentisch und im Kinderzimmer. Das ist asozial und muss unterbunden werden.

Was meint Ihr?

Mehr lesen

29. Juli 2013 um 15:22

...
Also jetzt bitte mach mal nen Punkt.
Man kann nicht alle HartzIV - Empfänger in eine Schublade stecken. Das HartzIV nicht gerade viel Geld ist weiß jeder. Das es schwer ist damit eine z.B. 3-köpfige Familie mit Hund und/oder Katze zu ernähren ist auch klar. Aber keiner kann doch verlangen Haustiere für HarztIV-Empfänger zu verbieten? Möchtest du den Menschen, die schon ihre Haustiere hatten bevor sie ins HartzIV gerutscht sind, ihre überalles geliebten Familienmitglieder wegnehmen? Einfach so ? Weil Sie vielleicht durch die Wirschaftskriese den Job verloren haben, keine neue Arbeit mehr gefunden haben weil sie Kinder zu Hause haben die vielleicht krank werden können und deshalb niemand sie einstellt? Du würdest sie abstempeln als Assoziale HartzIV - Empfänger die sich nichtmehr um Ihr Tier richtig kümmern würden? Plötzlich? Nur weil Sie HartzIV bekommen sind Ihnen Ihre Tiere nicht weniger wert. Sie werden sie deshalb genau so lieben, genauso mit Ihnen Gassi gehen und genau so sein wie mit Arbeit.

Klar gibt es Menschen die Ihre Tiere in die Wohnung machen lassen, das müssen deshalb aber nicht HartzIV - Empfänger sein!!! Gutes Beispiel ist meine Nachbarin die unter mir wohnt. Er beim Security, Sie Altenpflegerin und der Hund sieht im Monat 3 mal wenn überhaupt die Wiese. Wo wird dieser Hund wohl hin machen? Und es sind keine HartzIV-Empfänger!

Es gibt Menschen, egal ob HartzIV-Empfänger oder nicht, die würden alles für Ihr Tier tun. Ihr letztes Hemd würden Sie geben, nur damit es dem treusten Freund des Menschen besser geht.

Man sollte sich mehr um die Menschen kümmern die wirklich ihre Tiere verkümmern lassen und nicht nur auf den HartzIV-Empfängern rumtrampelen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 15:23

....hallo

was machst du beruflich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 16:01

Wer sagt dir das
Hartz Empfänger unsauber sind????
Hast du mal an all die Rentner gedacht,die nichts als einen Hund oder eine Katze haben?????
Und das bischen Freude willst du ihnen noch wegnehmen???
Schäm dich und warte bis du in Rente gehst,dann wirste nämlich auch von hartz leben müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 16:41

Meine Meinung
Wenn man sich schon solche Fragen stellt, dann sollte man auch mal ein paar Gedanken darüber machen, ob es bei den wohlhabenderen Familien besser aussieht.

Man hört von solchen Fällen jedes Jahr: Tiere, meist Hunde oder Katzen, werden für Weihnachten gekauft und wenige Wochen danach mitten im eisigen Winter wieder ausgesetzt, da sie zu lästig sind oder die Kinder keine "Lust" mehr drauf haben. Genau da muss man sagen: Haustiere sind keine Objekte, sondern Lebewesen die Gefühle empfinden können und eine Familie brauchen.

Ich persönlich finde dass diese Frage ob Haustier oder nicht weniger etwas mit dem Einkommen zu tun hat, sondern damit ob die Person(en) überhaupt fähig sind, sich um das Tier anständig zu kümmern. Das Harz 4 Empfänger allgemein schmutzig oder unsauber sind kaufe ich dir jetzt mal so nicht ab. Prinzipiell finde ich es okay wenn diese Haustiere haben, natürlich aber nur im Einklang mit den oben genannten Punkten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 17:56
In Antwort auf keane_12252951

....hallo

was machst du beruflich?

Der ist
Moderator des Kulturforums

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 17:59

Jetzt tut doch nicht so politisch korrekt,
kann man doch jeden vormittag zwischen 09.15 und 11:15 auf RTL2 sehen, wie es in HartzIV-Familien mit Haustieren aussieht.
Fernsehen bildet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2013 um 13:36

Faschistische Ansicht......
....tu lieber was gegen Deine Depressionen, "endogenedepression".......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2013 um 15:27
In Antwort auf mariam_12571434

...
Also jetzt bitte mach mal nen Punkt.
Man kann nicht alle HartzIV - Empfänger in eine Schublade stecken. Das HartzIV nicht gerade viel Geld ist weiß jeder. Das es schwer ist damit eine z.B. 3-köpfige Familie mit Hund und/oder Katze zu ernähren ist auch klar. Aber keiner kann doch verlangen Haustiere für HarztIV-Empfänger zu verbieten? Möchtest du den Menschen, die schon ihre Haustiere hatten bevor sie ins HartzIV gerutscht sind, ihre überalles geliebten Familienmitglieder wegnehmen? Einfach so ? Weil Sie vielleicht durch die Wirschaftskriese den Job verloren haben, keine neue Arbeit mehr gefunden haben weil sie Kinder zu Hause haben die vielleicht krank werden können und deshalb niemand sie einstellt? Du würdest sie abstempeln als Assoziale HartzIV - Empfänger die sich nichtmehr um Ihr Tier richtig kümmern würden? Plötzlich? Nur weil Sie HartzIV bekommen sind Ihnen Ihre Tiere nicht weniger wert. Sie werden sie deshalb genau so lieben, genauso mit Ihnen Gassi gehen und genau so sein wie mit Arbeit.

Klar gibt es Menschen die Ihre Tiere in die Wohnung machen lassen, das müssen deshalb aber nicht HartzIV - Empfänger sein!!! Gutes Beispiel ist meine Nachbarin die unter mir wohnt. Er beim Security, Sie Altenpflegerin und der Hund sieht im Monat 3 mal wenn überhaupt die Wiese. Wo wird dieser Hund wohl hin machen? Und es sind keine HartzIV-Empfänger!

Es gibt Menschen, egal ob HartzIV-Empfänger oder nicht, die würden alles für Ihr Tier tun. Ihr letztes Hemd würden Sie geben, nur damit es dem treusten Freund des Menschen besser geht.

Man sollte sich mehr um die Menschen kümmern die wirklich ihre Tiere verkümmern lassen und nicht nur auf den HartzIV-Empfängern rumtrampelen!!

Also...
...erstmal ist ein Hund kein Köter.
Wenn Menschen unrein sind, dann sind sie das mit und ohen Haustiere.
Ich bin generell der Meinung das Menschen die nicht für ein haustier sorgen können keines haben sollten aber ein Verbot, wo fangen wir dann an und hören auf.
Dann sollten wir den hartzern auch Zigaretten und Alkohol verbieten.
Das ist eine Spirale die sich immer weiter dreht, ich bin eher dafür das man diesen menschen eine Arbeits-und EInkommensperspektive aufzeigt.
Es gibt viele fleissige Leute die durch unglückliche Umstände in Hartz4 geraten sind und diese muss man unterstützen.
Die Faulenzer allerdings und die die noch nie auch nur einen cent in das Sozialsystem eingezahlt haben sollte man, meiner Meinung nach eher mit Lebensmittelkarten und Gutscheinen verpflegen als mit Geld alimentieren.
Da fällt es leichter, den Popo hochzuheben und wa szu schaffen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen