Forum / Gesellschaft & Leben

Sind Kinder zu teuer geworden?

Letzte Nachricht: 16:49
H
hannahkrie
07.11.21 um 15:06

Hallo alle zusammen,

ich habe letztens einen Artikel gelesen, dass so wenige Paare
Kinder bekommen, weil Kinder einfach viel teurer geworden sind
und Paare dazu nicht bereit sind,
was meint ihr ist das so?

Mehr lesen

A
annika9219
09.11.21 um 12:55

Kinder haben immer "schon Geld" gekostet! Auch ich meinen Eltern. So wie jetzt unser Sohn seinen Eltern - UNS!

ABER Kinder Ja oder Nein, rein über den Kontostand zuentscheiden, das finde ich schon sehr bedenklich und stimmt mich auch traurig. 
Und ja .... Es wird in Deutschland zuwenig getan, etwas Anreiz zuschaffen, das sich mehr Paare für ein Kind entscheiden. 
 

2 -Gefällt mir

M
michael0970
10.11.21 um 6:15

Natürlich kosten Kinder Geld. Und das auch immer um einiges mehr, als das was dann auf der anderen Seite an Kindergeld und auch sonstigen Zulagen wieder herein kommt. Schließlich kann dann ein Elternteil ( oft immer noch die Frau) eine Zeit lang ihren Beruf nicht ausüben. Das muss man sich schon bewusst machen. Und deshalb sehe ich das eher bei besser verdienenden, da die je nachdem ihren hohen Lebensstandard nicht mehr halten können. Die mit weniger Geld sind das sparen gewohnt. 

Gefällt mir

E
evakron
10.11.21 um 11:13

Klar sind Kinder nicht gerade günstig, aber die meisten Leute bekommen das 
schon hin.
Was genau macht dir den Angst oder wieso fragst du das hier?
Wenn es um Dinge, wie einen Kinderwagen geht, dann gibt es auch immer die Möglichkeit
sowas gebraucht zu kaufen

Gefällt mir

M
mikesch07
11.11.21 um 10:02

Also in meinem Freundeskreis gibt es genau 3 Paare ohne Kinder. Eine Freundin wollte noch nie Kinder, hat aber nun ein Stiefkind. Die andere Freundin hat eine schwere chronische Erkrankung durch die eine Schwangerschaft zu gefährlich für sie und das Baby wäre. Bei der 3. Freundin hat es leider nie geklappt.
Bei manchen spielt dann eher das Geld eine Rolle, wenn es darum geht, ob sie ein 2 oder 3. Kind bekommen wollen. Denn da spielen die ganzen Folgekosten doch eine erhebliche Rolle (größere Wohnung, Auto etc). Das sind dann doch ziemliche Posten, mal abgesehen davon, dass es auch nicht überall ausreichend große Wohnungen zu bezahlbaren Preisen gibt.
Bei solchen Umfragen spielt sicherlich auch mit rein, dass es sich bei schlechter Finanzlage und noch nicht vorhandenem Kinderwunsch leicht dahin sagt, dass man sich halt keine Kinder leisten kann. Hat man aber mal den Wunsch nach einem Kind, finden sich schon Mittel und Wege das Ganze auch finanziell zu wuppen. Dazu ist der Wunsch nach Kindern einfach zu stark, was sich vermutlich die wenigsten vorher so vorstellen konnten. 

Gefällt mir

E
eisbrecher
23.12.21 um 12:05

Kinder waren doch immer schon teuer. Man muss mehr einheizen, mehr Personen verbrauchen auch mehr Wasser und Lebensmittel, man braucht eine größere Wohnung, sie wachsen ständig aus Kleidung und Schuhen heraus, sie brauchen ständig irgendwas für die Schule und muss für Ausflüge/Wandertage/Skikurse usw. zahlen. 

Das ist vielleicht ein Grund, warum die Geburtenraten sinken, aber sicher nicht der einzige. Kinder kosten nämlich vor allem auch Zeit und Aufmerksamkeit. Man muss sich mit ihnen beschäftigen, die eigenen Wünsche hintanstellen. Kinder verändern das Leben komplett. 

Dazu ist nicht jeder bereit und das ist völlig in Ordnung so. Früher gab es für Frauen keine andere Möglichkeit, als zu heiraten und Kinder zu bekommen. Das ist heute in vielen Ländern anders. Wo Frauen Zugang zu Bildung haben, wo sie selbstbestimmt leben können, da sinken die Geburtenraten. Das ist völlig normal.

Wir haben ohnehin noch genügend Menschen auf der Welt, so schnell wird die Menschheit nicht aussterben. Es ist besser, wenn wirklich nur jene Menschen Kinder bekommen, die das auch wirklich möchten und sich bemühen, gute Eltern zu sein.

Gefällt mir

E
eisbrecher
23.12.21 um 12:06
In Antwort auf annika9219

Kinder haben immer "schon Geld" gekostet! Auch ich meinen Eltern. So wie jetzt unser Sohn seinen Eltern - UNS!

ABER Kinder Ja oder Nein, rein über den Kontostand zuentscheiden, das finde ich schon sehr bedenklich und stimmt mich auch traurig. 
Und ja .... Es wird in Deutschland zuwenig getan, etwas Anreiz zuschaffen, das sich mehr Paare für ein Kind entscheiden. 
 

Meines Erachtens braucht es solche Anreize auch nicht. Wir haben Überbevölkerung auf der Welt. Anstatt zu verlangen, dass die deutsche Frau mehr Kinder in die Welt setzt, weil man Angst um die Renten hat, könnte man doch auch die bereits lebenden Menschen besser verteilen.

Gefällt mir

S
schaedelkino
23.12.21 um 13:47

Prinzipiell nicht...man muss ja nicht mit all den vielen (zu viel ?) dieser Welt mitgehen, zu kaufen......Stellt sich die Frage was für Kinder wirklich wichtig ist und ob man bis zum 5LJ beinahe alle Spielsachen der Welt! haben muss!...
Man sollte auch sehen, was der Staat unter Umständen alles auch für Kinder ausgibt. Es wird hier Ausnahmen geben, die leider durchs Raster fallen...aber Schulfahrten ins Ausland, die 3 Skifreizeit wird für manche Leute gezahlt....da haben sich früher Eltern viel mehr den Kopf darüber zerrissen, wie das bezahlt werden soll, dass das eigene Kind nicht ausgeschlossen wird.

Von daher finde ich, kann man heutzutage schon sehr gut steuern, dass es dem eigenen Kind/ern gut geht, ohne ein Vermögen ausgeben zu müssen....es kommt halt auch ein wenig auf Werte an

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
klara.sonnenberg
04.01.22 um 13:21

Ich glaube, das viel größere Problem ist, dass ein Elternteil allein nicht mehr für eine ganze Familie sorgen kann. Und wenn dann beide Elternteile Vollzeit arbeiten, wer kümmert sich dann noch um die Kinder? Bleibt ein Elternteil daheim, entfällt ein Großteil des Einkommens, dass durch Kindergeld keinesfalls ausgeglichen werden kann.

Gefällt mir

J
jessicabudimir
08.01.22 um 12:29

Zu teuer würde ich jetzt auch nicht sagen, so ist es halt gar nicht.

Gefällt mir

M
Miran
Gestern um 18:06

Wenn ich einen inneren Drang nach Kindern gehabt hätte, hätte mich das Geld nicht aufgehalten. Aber da ich den Drang nicht hatte, hab eich keine, und ich lebe in einer Gesellschaft, in der das glücklicherweise möglich ist. Früher gab es das Modell "gewollt kinderlos" nur in ganz reduzierter Form, und das ist heute in Deutschland eben anders, und nur die, die einen starken Drang danach haben, bekommen dann die Kinder.

Gefällt mir

L
levia.
0:31

Ich kenne schon Leute, welche meinen, sie könnten sich Kinder nicht leisten. Bei manchen stimmt das. Was ich als ein Totalversagen des Systems werte. Geld ist ein von Menschen selbst erfundenen System, oft gereicht es zum Nachteil. Ich wäre eine Befürwortern des Geben und Nehmens, ohne Münzen und Scheine....

Gefällt mir

D
dickunddoof
3:03
In Antwort auf levia.

Ich kenne schon Leute, welche meinen, sie könnten sich Kinder nicht leisten. Bei manchen stimmt das. Was ich als ein Totalversagen des Systems werte. Geld ist ein von Menschen selbst erfundenen System, oft gereicht es zum Nachteil. Ich wäre eine Befürwortern des Geben und Nehmens, ohne Münzen und Scheine....

Was genau wäre ohne Geld an der Grundsituation anders?

Auch ohne Geld gäbe es doch Waren und Dienstleistungen.
Für die in irgendeiner Form eine Gegenleistung erbracht werden müsste.

Oder kriegen Menschen mit Kindern dann alles "kostenlos"?

Gefällt mir

J
juliax1
16:49

Hi!

Es wird sicher Paare geben bei denen das der Fall ist, aber diese werden wohl eher die Ausnahme sein. Ich denke, dass diese Leute ganz einfach keine Kinder möchten?
Kinder kosten, und das nicht zu wenig. Allerdings geben Eltern -zumindest jene die ich kenne- auch gerne das Geld für ihre Sprösslinge aus. Das muss man aber individuell betrachten. Mich würde nur der Lebensstandard von Leuten die aus finanziellen Aspekten keine Kinder möchten, interessieren.
LG

Gefällt mir