Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Selbstbedienung Brötchen und Kuchen in Discountern

Selbstbedienung Brötchen und Kuchen in Discountern

30. August um 16:18

Ihr Lieben,

was sagt ihr zu folgender Äusserung meiner Kollegin? Bzw. zum Sachverhalt.
(Ich hab heute auf Arbeit echt gedacht, ich spinne!)

Ich hatte erzählt, dass ich in einem Discounter beobachtet hatte, dass eine Kundin vor meinen Augen, ein von ihr entnommenes  und runtergefallenes (unbelegtes) Brötchen, einfach wieder durch die Klappe in die Auslage zurücklegen wollte. (Ich habe sie daran gehindert)

Ich hab also erzählt, dass ich diese Frau darauf hinwies, dass das ja wohl ein Unding ist!
(So ein Brötchen möchte ich nicht kaufen, was da auf dem Fussboden gelegen hat!)

Meine eine Kollegin guckte unsere andere Kollegin an und meinte dann sinngemäss, das wäre doch nun wirklich nicht schlimm, und wenn man keinen Dreck futtern würde, würde man "krank werden". Man bräuchte Bakterien usw.
Na, vielen Dank. (vom Fussboden in einem Laden).

Ich weiss, es gibt z.Zt. wirklich weltbewegende Themen, aber diese Ansicht hat mich nun doch verwundert bis verärgert.
(könnte auch Mobbing im Spiel sein, wie gesagt, es war noch eine andere Person auf Arbeit zugegen.) Mobbing entsteht übrigens meistens durch Neid!
 
Sagt mal, so eine Ansicht kann man doch nicht im Ernst vertreten, oder?

Würdet ihr so ein Brötchen noch mit Genuss essen? Von dem ihr wisst, das hat jemand runtergeschmissen und da wieder reingelegt.

Überhaupt finde ich diese Art von Selbstbedienung nicht prickelnd. Die Leute fassen vorher den Einkaufswagen an und dann ohne Zange oder Handschuhe die Backwaren. Wühlen da noch drin rum in den Kästen.
An fast allen Einkaufswagen sind bei Stichproben-Tests Fäkalbakterien nachgewiesen worden. Bäh. Ich kauf schon lange nichts mehr aus solchen Auslagen! Braucht nur einer reinzuniesen. (Ess nur noch abgepacktes Vollkornbrot, ist sowieso viel gesünder!)


LG Freitag





 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

30. August um 20:50

Wer was denkt und was hier richtig ist, ist doch irrelevant. Manche stellen sich da nicht so an und für andere ist es ein Unding. Da wirst du nie eine einheitliche Antwort bekommen.

ABER: Wer so ein Brötchen wieder zurücklegt, nimmt dem nächsten Käufer (der sich dieses Brötchen greift) die Entscheidung, ob er nun ein Brötchen nehmen will, was auf dem Boden gelegen hat, oder ob er es eben nicht will. Weil er es nicht weiss.
Und DAS ist es, was nicht richtig ist.

Ich persönlich mach mir nichts um Dreck, den ich nicht sehe oder fühle  
Es war mir noch nie wichtig, wieviele Leute den Einkaufswagen oder eine Türklinge angefasst haben und ich wasch mir nach dem Einkaufen auch nicht panisch die Hände  
 

5 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 17:28
Beste Antwort

Es gibt Leute die bei allen wegschauen...
leider aber auch Leute die zu allem den Mund aufmachen müssen was sie nichts angeht weil sie wohl kein eigenes Leben haben

so wird es immer verschiedene Ansichten geben

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 17:56
In Antwort auf ai_18454549

Es gibt Leute die bei allen wegschauen...
leider aber auch Leute die zu allem den Mund aufmachen müssen was sie nichts angeht weil sie wohl kein eigenes Leben haben

so wird es immer verschiedene Ansichten geben

Hallo Immernochich,

Ich finde Deine Antwort etwas zu allgemein gehalten.

Meintest Du mich jetzt speziell? Vonwegen zu allem den Mund aufmachen.....?

oder meintest Du Leute wie meine saublöden Kolleginnnen

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 18:36
In Antwort auf freitag10

Hallo Immernochich,

Ich finde Deine Antwort etwas zu allgemein gehalten.

Meintest Du mich jetzt speziell? Vonwegen zu allem den Mund aufmachen.....?

oder meintest Du Leute wie meine saublöden Kolleginnnen

 

ich meine keinen von euch speziell

aber ist eben so

und da werden Meinungen immer auseinander gehen

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 18:49
In Antwort auf ai_18454549

ich meine keinen von euch speziell

aber ist eben so

und da werden Meinungen immer auseinander gehen

Ich wollte hier im Forum nur wissen, ob ich mich da etwa "anstelle", wenn ich es unhygienisch finde, Sachen wieder in den Verkauf zu schmeissen, die Bodenberührung hatten.

vielleicht wollten die lieben Kolleginnen mich auch nur provozieren.
So, jetzt hab ich mir die Antwort selbst gegeben und Danke Dir für Deine Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August um 20:24
In Antwort auf freitag10

Ihr Lieben,

was sagt ihr zu folgender Äusserung meiner Kollegin? Bzw. zum Sachverhalt.
(Ich hab heute auf Arbeit echt gedacht, ich spinne!)

Ich hatte erzählt, dass ich in einem Discounter beobachtet hatte, dass eine Kundin vor meinen Augen, ein von ihr entnommenes  und runtergefallenes (unbelegtes) Brötchen, einfach wieder durch die Klappe in die Auslage zurücklegen wollte. (Ich habe sie daran gehindert)

Ich hab also erzählt, dass ich diese Frau darauf hinwies, dass das ja wohl ein Unding ist!
(So ein Brötchen möchte ich nicht kaufen, was da auf dem Fussboden gelegen hat!)

Meine eine Kollegin guckte unsere andere Kollegin an und meinte dann sinngemäss, das wäre doch nun wirklich nicht schlimm, und wenn man keinen Dreck futtern würde, würde man "krank werden". Man bräuchte Bakterien usw.
Na, vielen Dank. (vom Fussboden in einem Laden).

Ich weiss, es gibt z.Zt. wirklich weltbewegende Themen, aber diese Ansicht hat mich nun doch verwundert bis verärgert.
(könnte auch Mobbing im Spiel sein, wie gesagt, es war noch eine andere Person auf Arbeit zugegen.) Mobbing entsteht übrigens meistens durch Neid!
 
Sagt mal, so eine Ansicht kann man doch nicht im Ernst vertreten, oder?

Würdet ihr so ein Brötchen noch mit Genuss essen? Von dem ihr wisst, das hat jemand runtergeschmissen und da wieder reingelegt.

Überhaupt finde ich diese Art von Selbstbedienung nicht prickelnd. Die Leute fassen vorher den Einkaufswagen an und dann ohne Zange oder Handschuhe die Backwaren. Wühlen da noch drin rum in den Kästen.
An fast allen Einkaufswagen sind bei Stichproben-Tests Fäkalbakterien nachgewiesen worden. Bäh. Ich kauf schon lange nichts mehr aus solchen Auslagen! Braucht nur einer reinzuniesen. (Ess nur noch abgepacktes Vollkornbrot, ist sowieso viel gesünder!)


LG Freitag





 

Ich finde sowas auch eklig. Man kann ja davon ausgehen, dass die betreffende Person das selbst nicht essen möchte, es deshalb einfach wieder in den Korb hineinbefördert, weiss ja keiner... sagt viel über den Charakter dieser Person aus.

Nicht umsonst gibt es da Zange und Handschuhe. Wenn das dann noch überwacht werden sollte, müsste eine Person dafür eingestellt werden, die könnte dann ja auch gleich bedienen, also würde die Ware teurer.
Es fehlt hier einfach an Respekt den Mitmenschen gegenüber.

 

Gefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 20:50

Wer was denkt und was hier richtig ist, ist doch irrelevant. Manche stellen sich da nicht so an und für andere ist es ein Unding. Da wirst du nie eine einheitliche Antwort bekommen.

ABER: Wer so ein Brötchen wieder zurücklegt, nimmt dem nächsten Käufer (der sich dieses Brötchen greift) die Entscheidung, ob er nun ein Brötchen nehmen will, was auf dem Boden gelegen hat, oder ob er es eben nicht will. Weil er es nicht weiss.
Und DAS ist es, was nicht richtig ist.

Ich persönlich mach mir nichts um Dreck, den ich nicht sehe oder fühle  
Es war mir noch nie wichtig, wieviele Leute den Einkaufswagen oder eine Türklinge angefasst haben und ich wasch mir nach dem Einkaufen auch nicht panisch die Hände  
 

5 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 21:08

Also ich finde das einfach unverschämt, ich möchte kein Brötchen vom Boden! Ich nehme deswegen immer aus den hintersten Reihen meine Backwaren! Ich bin kein Hygienefreak, aber aus dem Medizinsektor und daher nehme ich Darmbakterien schon ernst, Menschen, die so mit ihrer Umwelt umgehen, sorgen dafür dass sich Krankheiten schneller ausbreiten (Fakt)

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

30. August um 23:02

Also ein heruntergefallenes Brötchen möchte ich nicht und würde ich auch nicht zurück legen.

Allerdings benutze ich die Handschuhe nicht, das finde ich verschwendung. Ich nehme dann aber auch wirklich das was ich anfasse raus und wühle da nicht drin rum. 

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

31. August um 15:56
In Antwort auf irmaladouche5

Ich finde sowas auch eklig. Man kann ja davon ausgehen, dass die betreffende Person das selbst nicht essen möchte, es deshalb einfach wieder in den Korb hineinbefördert, weiss ja keiner... sagt viel über den Charakter dieser Person aus.

Nicht umsonst gibt es da Zange und Handschuhe. Wenn das dann noch überwacht werden sollte, müsste eine Person dafür eingestellt werden, die könnte dann ja auch gleich bedienen, also würde die Ware teurer.
Es fehlt hier einfach an Respekt den Mitmenschen gegenüber.

 

Danke Irma,

Du sagst es !

LG Freitag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 16:01

Hallo Fresh,

Du weisst aber nicht, ob gerade jemand mit Hundesch...... an den Schuhen da vorher gestanden hat, wo das Brötchen aufgeditscht ist.  Und selbst wenn nicht, das Brötchen ist auf jeden Fall "kontaminiert" mit irgendwelchen Bakterien.

Deine Einstellung in allen Ehren, ich denk auch so! Nichts wegwerfen.
Aber krank machen muss man sich deswegen nicht selbst.

LG Freitag

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

31. August um 16:04
In Antwort auf kapuzze

Also ein heruntergefallenes Brötchen möchte ich nicht und würde ich auch nicht zurück legen.

Allerdings benutze ich die Handschuhe nicht, das finde ich verschwendung. Ich nehme dann aber auch wirklich das was ich anfasse raus und wühle da nicht drin rum. 

Hallo Kapuzze,

Danke für Deine Antwort. So hab ich das auch gemacht, als ich noch Brötchen gekauft habe. Wenn mich keiner gesehen hat, schnell ohne Handschuh
und auch genau das genommen, was ich angefasst habe von ganz vorne, sodass ich nix anderes berührt habe.

LG Freitag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 16:06
In Antwort auf vanessaworth

Wer was denkt und was hier richtig ist, ist doch irrelevant. Manche stellen sich da nicht so an und für andere ist es ein Unding. Da wirst du nie eine einheitliche Antwort bekommen.

ABER: Wer so ein Brötchen wieder zurücklegt, nimmt dem nächsten Käufer (der sich dieses Brötchen greift) die Entscheidung, ob er nun ein Brötchen nehmen will, was auf dem Boden gelegen hat, oder ob er es eben nicht will. Weil er es nicht weiss.
Und DAS ist es, was nicht richtig ist.

Ich persönlich mach mir nichts um Dreck, den ich nicht sehe oder fühle  
Es war mir noch nie wichtig, wieviele Leute den Einkaufswagen oder eine Türklinge angefasst haben und ich wasch mir nach dem Einkaufen auch nicht panisch die Hände  
 

Hallo Vanessa,

..........."ich mach mir nichts aus Dreck, den ich nicht sehe oder fühle"

Du Glückliche! Hast auf jeden Fall vielleicht weniger Stress

LG Freitag

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

31. August um 16:07
In Antwort auf maja1285

Also ich finde das einfach unverschämt, ich möchte kein Brötchen vom Boden! Ich nehme deswegen immer aus den hintersten Reihen meine Backwaren! Ich bin kein Hygienefreak, aber aus dem Medizinsektor und daher nehme ich Darmbakterien schon ernst, Menschen, die so mit ihrer Umwelt umgehen, sorgen dafür dass sich Krankheiten schneller ausbreiten (Fakt)

Danke Maja für Deine Antwort.

genau so seh ich das auch!

LG Freitag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 16:58
In Antwort auf freitag10

Hallo Kapuzze,

Danke für Deine Antwort. So hab ich das auch gemacht, als ich noch Brötchen gekauft habe. Wenn mich keiner gesehen hat, schnell ohne Handschuh
und auch genau das genommen, was ich angefasst habe von ganz vorne, sodass ich nix anderes berührt habe.

LG Freitag

wird andere Leute bestimmt auch stören wenn Sie das sehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 18:50
In Antwort auf freitag10

Danke Irma,

Du sagst es !

LG Freitag

Du sprachst da im Zusammenhang mit deinem Thema Mobbing und als Ursache Neid an.

Möchtest du etwas mehr dazu erzählen?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August um 20:52
In Antwort auf irmaladouche5

Du sprachst da im Zusammenhang mit deinem Thema Mobbing und als Ursache Neid an.

Möchtest du etwas mehr dazu erzählen?

 

Hallo Irma,

nein, ich möchte hier kein Nebenthema Mobbing eröffnen. Werde das Montag lieber persönlich und offensiv auf der Arbeit ansprechen, weil noch mehr unschöne Dinge vorgefallen sind. 
LG Freitag

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. September um 19:29
In Antwort auf freitag10

Hallo Irma,

nein, ich möchte hier kein Nebenthema Mobbing eröffnen. Werde das Montag lieber persönlich und offensiv auf der Arbeit ansprechen, weil noch mehr unschöne Dinge vorgefallen sind. 
LG Freitag

Ja, kann ich gut verstehen.

Aber eigentlich sollte ja gerade ein Forum auf Grund der Anonymität es ermöglichen, auch solche Themen zu bereden.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 19:33

Da gebe ich dir recht, leider kriegen sie sowas nicht in den Griff. Es wurde mal eine Art " Hygieneampel", ich glaube, so nannte sich das, für Restaurants und Imbissbetriebe eingeführt, ich meine, sie wurde wieder verworfen.
Es kann nun mal nur stichprobenartig überprüft werden.

Da warst du mit deinen Salmonellen ja noch gut bedient, hätte schlimmer ausgehen können.

Ich war mal nach einer Pizza total krank, irgendwas mit Sardellen, die kaufen ja diese Riesendosen, viele essen sie nicht, also wurde wohl aufgebraucht bis zum bitteren Ende.
In einer Pizzeria, der Betreiber sowieso äusserst geldgierig, er konnte kein Wechselgeld rausrücken auf einen grösseren Schein, wollte die Pizza wieder mitnehmen.
Und das in einer Kleinstadt, in der die Bewohner eigentlich bekannt sind.

Mittlerweile existiert dieser Betrieb nicht mehr.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September um 22:11
In Antwort auf freitag10

Ihr Lieben,

was sagt ihr zu folgender Äusserung meiner Kollegin? Bzw. zum Sachverhalt.
(Ich hab heute auf Arbeit echt gedacht, ich spinne!)

Ich hatte erzählt, dass ich in einem Discounter beobachtet hatte, dass eine Kundin vor meinen Augen, ein von ihr entnommenes  und runtergefallenes (unbelegtes) Brötchen, einfach wieder durch die Klappe in die Auslage zurücklegen wollte. (Ich habe sie daran gehindert)

Ich hab also erzählt, dass ich diese Frau darauf hinwies, dass das ja wohl ein Unding ist!
(So ein Brötchen möchte ich nicht kaufen, was da auf dem Fussboden gelegen hat!)

Meine eine Kollegin guckte unsere andere Kollegin an und meinte dann sinngemäss, das wäre doch nun wirklich nicht schlimm, und wenn man keinen Dreck futtern würde, würde man "krank werden". Man bräuchte Bakterien usw.
Na, vielen Dank. (vom Fussboden in einem Laden).

Ich weiss, es gibt z.Zt. wirklich weltbewegende Themen, aber diese Ansicht hat mich nun doch verwundert bis verärgert.
(könnte auch Mobbing im Spiel sein, wie gesagt, es war noch eine andere Person auf Arbeit zugegen.) Mobbing entsteht übrigens meistens durch Neid!
 
Sagt mal, so eine Ansicht kann man doch nicht im Ernst vertreten, oder?

Würdet ihr so ein Brötchen noch mit Genuss essen? Von dem ihr wisst, das hat jemand runtergeschmissen und da wieder reingelegt.

Überhaupt finde ich diese Art von Selbstbedienung nicht prickelnd. Die Leute fassen vorher den Einkaufswagen an und dann ohne Zange oder Handschuhe die Backwaren. Wühlen da noch drin rum in den Kästen.
An fast allen Einkaufswagen sind bei Stichproben-Tests Fäkalbakterien nachgewiesen worden. Bäh. Ich kauf schon lange nichts mehr aus solchen Auslagen! Braucht nur einer reinzuniesen. (Ess nur noch abgepacktes Vollkornbrot, ist sowieso viel gesünder!)


LG Freitag





 

Du hast genau richtig gehandelt. Ich habe auch schon Leute zurecht gewiesen die dort einfach mit ihren Händen rumwühlen..

zu deiner Kollegin, entweder ist sie einfach stroh doof, oder vielleicht hat sie etwas persöhnliches gegen dich und lehnt dich und deine Meinung einfach ab. Kommt öfters mal Konta von Ihrer Seite?

LG Birgit

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. September um 18:50
In Antwort auf irmaladouche5

Da gebe ich dir recht, leider kriegen sie sowas nicht in den Griff. Es wurde mal eine Art " Hygieneampel", ich glaube, so nannte sich das, für Restaurants und Imbissbetriebe eingeführt, ich meine, sie wurde wieder verworfen.
Es kann nun mal nur stichprobenartig überprüft werden.

Da warst du mit deinen Salmonellen ja noch gut bedient, hätte schlimmer ausgehen können.

Ich war mal nach einer Pizza total krank, irgendwas mit Sardellen, die kaufen ja diese Riesendosen, viele essen sie nicht, also wurde wohl aufgebraucht bis zum bitteren Ende.
In einer Pizzeria, der Betreiber sowieso äusserst geldgierig, er konnte kein Wechselgeld rausrücken auf einen grösseren Schein, wollte die Pizza wieder mitnehmen.
Und das in einer Kleinstadt, in der die Bewohner eigentlich bekannt sind.

Mittlerweile existiert dieser Betrieb nicht mehr.

 

sowas gabs schon immer... und wirds auch immer geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 9:27
In Antwort auf freitag10

Ihr Lieben,

was sagt ihr zu folgender Äusserung meiner Kollegin? Bzw. zum Sachverhalt.
(Ich hab heute auf Arbeit echt gedacht, ich spinne!)

Ich hatte erzählt, dass ich in einem Discounter beobachtet hatte, dass eine Kundin vor meinen Augen, ein von ihr entnommenes  und runtergefallenes (unbelegtes) Brötchen, einfach wieder durch die Klappe in die Auslage zurücklegen wollte. (Ich habe sie daran gehindert)

Ich hab also erzählt, dass ich diese Frau darauf hinwies, dass das ja wohl ein Unding ist!
(So ein Brötchen möchte ich nicht kaufen, was da auf dem Fussboden gelegen hat!)

Meine eine Kollegin guckte unsere andere Kollegin an und meinte dann sinngemäss, das wäre doch nun wirklich nicht schlimm, und wenn man keinen Dreck futtern würde, würde man "krank werden". Man bräuchte Bakterien usw.
Na, vielen Dank. (vom Fussboden in einem Laden).

Ich weiss, es gibt z.Zt. wirklich weltbewegende Themen, aber diese Ansicht hat mich nun doch verwundert bis verärgert.
(könnte auch Mobbing im Spiel sein, wie gesagt, es war noch eine andere Person auf Arbeit zugegen.) Mobbing entsteht übrigens meistens durch Neid!
 
Sagt mal, so eine Ansicht kann man doch nicht im Ernst vertreten, oder?

Würdet ihr so ein Brötchen noch mit Genuss essen? Von dem ihr wisst, das hat jemand runtergeschmissen und da wieder reingelegt.

Überhaupt finde ich diese Art von Selbstbedienung nicht prickelnd. Die Leute fassen vorher den Einkaufswagen an und dann ohne Zange oder Handschuhe die Backwaren. Wühlen da noch drin rum in den Kästen.
An fast allen Einkaufswagen sind bei Stichproben-Tests Fäkalbakterien nachgewiesen worden. Bäh. Ich kauf schon lange nichts mehr aus solchen Auslagen! Braucht nur einer reinzuniesen. (Ess nur noch abgepacktes Vollkornbrot, ist sowieso viel gesünder!)


LG Freitag





 

ganz ehrlich: in einem Supermarkt macht mir tatsächlich der Einkausfwagen VIEL mehr Sorgen als der Fußboden.
Der Fußboden wird regelmässig geputzt und da gibt es auch sicher gefühlt 1000 Regeln, wo, wann, wie ... das in einem Lebensmittelladen erfolgen muss. Der Einkaufswagen hingegen... tja.... Da hilft nur: wann auch immer man nach Hause kommt: als erstes gründlich Hände waschen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 13:47
In Antwort auf avarrassterne1

ganz ehrlich: in einem Supermarkt macht mir tatsächlich der Einkausfwagen VIEL mehr Sorgen als der Fußboden.
Der Fußboden wird regelmässig geputzt und da gibt es auch sicher gefühlt 1000 Regeln, wo, wann, wie ... das in einem Lebensmittelladen erfolgen muss. Der Einkaufswagen hingegen... tja.... Da hilft nur: wann auch immer man nach Hause kommt: als erstes gründlich Hände waschen.

da hat man das brötchen aber vorher schon 5x angefasst 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 13:58
In Antwort auf freitag10

Ihr Lieben,

was sagt ihr zu folgender Äusserung meiner Kollegin? Bzw. zum Sachverhalt.
(Ich hab heute auf Arbeit echt gedacht, ich spinne!)

Ich hatte erzählt, dass ich in einem Discounter beobachtet hatte, dass eine Kundin vor meinen Augen, ein von ihr entnommenes  und runtergefallenes (unbelegtes) Brötchen, einfach wieder durch die Klappe in die Auslage zurücklegen wollte. (Ich habe sie daran gehindert)

Ich hab also erzählt, dass ich diese Frau darauf hinwies, dass das ja wohl ein Unding ist!
(So ein Brötchen möchte ich nicht kaufen, was da auf dem Fussboden gelegen hat!)

Meine eine Kollegin guckte unsere andere Kollegin an und meinte dann sinngemäss, das wäre doch nun wirklich nicht schlimm, und wenn man keinen Dreck futtern würde, würde man "krank werden". Man bräuchte Bakterien usw.
Na, vielen Dank. (vom Fussboden in einem Laden).

Ich weiss, es gibt z.Zt. wirklich weltbewegende Themen, aber diese Ansicht hat mich nun doch verwundert bis verärgert.
(könnte auch Mobbing im Spiel sein, wie gesagt, es war noch eine andere Person auf Arbeit zugegen.) Mobbing entsteht übrigens meistens durch Neid!
 
Sagt mal, so eine Ansicht kann man doch nicht im Ernst vertreten, oder?

Würdet ihr so ein Brötchen noch mit Genuss essen? Von dem ihr wisst, das hat jemand runtergeschmissen und da wieder reingelegt.

Überhaupt finde ich diese Art von Selbstbedienung nicht prickelnd. Die Leute fassen vorher den Einkaufswagen an und dann ohne Zange oder Handschuhe die Backwaren. Wühlen da noch drin rum in den Kästen.
An fast allen Einkaufswagen sind bei Stichproben-Tests Fäkalbakterien nachgewiesen worden. Bäh. Ich kauf schon lange nichts mehr aus solchen Auslagen! Braucht nur einer reinzuniesen. (Ess nur noch abgepacktes Vollkornbrot, ist sowieso viel gesünder!)


LG Freitag





 

Ich finde es respektlos den anderen Kunden gegenüber, das Brötchen wieder zurück zu legen. 
Ob ich ein Brötchen, das vorher auf dem Boden gelegen hat, essen möchte, würde ich schon gern selbst entscheiden. 
Wer meint, dass es respektlos dem Essen gegenüber ist, dies danach nicht mehr zu essen, oder dass man sich nicht so anstellen soll, dem könnte geholfen werden, indem man einen Behälter für herunter gefallene unverpackte Lebensmittel, in diesem Falle Brötchen, zur Verfügung stellt, worin die gesammelt werden.
Wäre interessant zu sehen, ob diese Personen dann so viel Respekt davor hätten bzw. sich für diese Waren entscheiden würden, in dem Bewusstsein, dass sie schon auf dem Boden lagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 14:00
In Antwort auf avarrassterne1

ganz ehrlich: in einem Supermarkt macht mir tatsächlich der Einkausfwagen VIEL mehr Sorgen als der Fußboden.
Der Fußboden wird regelmässig geputzt und da gibt es auch sicher gefühlt 1000 Regeln, wo, wann, wie ... das in einem Lebensmittelladen erfolgen muss. Der Einkaufswagen hingegen... tja.... Da hilft nur: wann auch immer man nach Hause kommt: als erstes gründlich Hände waschen.

Bei uns gibt es mittlerweile extra so Stationen für Desinfektionsmittel, womit man die Griffe der Einkaufswagen reinigen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 15:40

Du hast richtig gehandelt...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. September um 16:05
In Antwort auf ai_18454549

da hat man das brötchen aber vorher schon 5x angefasst 

ich fass da auch keine unverpackten Lebensmittel mit den Händen an. Muss man auch nicht. Nicht weil ich den Lebensmitteln nicht traue, sondern weil ich mich an so einige ziemlich böse Infekte erinnern kann, die sich mit Inkubationszeit genau auf den Wocheneinkauf zurückführen lassen.

Nun, nicht mehr Einkaufen gehen ist leider keine Option, der Lebensmittel-Versandhandel ist echt in den Kinderschuhen. Also: keine Lebensmittel mit den Händen anfassen, die nicht verpackt sind, sofort zu Hause Hände waschen und bis dahin sich mgl. nicht im Gesicht herum patschen, auch wenn die Nase oder die Augen noch so jucken - Desinfektionsstationen für die Einkaufswagen(griffe) habe ich leider noch nie gesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September um 18:07
In Antwort auf avarrassterne1

ich fass da auch keine unverpackten Lebensmittel mit den Händen an. Muss man auch nicht. Nicht weil ich den Lebensmitteln nicht traue, sondern weil ich mich an so einige ziemlich böse Infekte erinnern kann, die sich mit Inkubationszeit genau auf den Wocheneinkauf zurückführen lassen.

Nun, nicht mehr Einkaufen gehen ist leider keine Option, der Lebensmittel-Versandhandel ist echt in den Kinderschuhen. Also: keine Lebensmittel mit den Händen anfassen, die nicht verpackt sind, sofort zu Hause Hände waschen und bis dahin sich mgl. nicht im Gesicht herum patschen, auch wenn die Nase oder die Augen noch so jucken - Desinfektionsstationen für die Einkaufswagen(griffe) habe ich leider noch nie gesehen.

Dafür habe ich immer ein Desinfektionsmittel in der Handtasche

nach dem Einkauf als erstes Hände desinfizieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 8:22
In Antwort auf ai_18454549

Dafür habe ich immer ein Desinfektionsmittel in der Handtasche

nach dem Einkauf als erstes Hände desinfizieren

bis dahin hast Du die Brötchen aber schon 5x angefasst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:25

Krass wie desinfektionsorintiert hier manche sind... ich finds zwar auch nicht prickelnd, aber ehrlich, es gibt Schlimmeres! Und abgesehen davon wird man eher ständig krank, wenn man immer alles desinfiziert. Was glaubt ihr, wie viele Keime in und auf euch allen leben und die brauchen wir zu einem großen Teil sogar für ein gesundes Leben.
Wenn ich drüber nachdenke, wie oft mein liebstes Kind schon Einkaufswagen angeschnullt hat... in bestimmten Lebensphasen (uns Sigi nannte es damals die orale Phase) ist das eben einfach so, so schnell kannst du auch gar nicht reagieren, um das immer und überall zu verhindern.
Zum Brötchenthema selbst muss ich aber sagen, dass ich es auch angesprochen hätte. Mir würde es zwar, wenn ichs eh nicht weiß, nicht so viel ausmachen, aber es gibt Menschen, die ein reduziertes oder gestörtes Immunsystem haben und genau für solche Menschen muss man da eben mitdenken, finde ich! Ist so ne Sache wie mit dem Herdenschutz durchs Impfen, wenn ich mit anderen zusammen in einer Gemeinschaft leben will, muss man eben auch ein bisschen aufeinander schauen und nicht nur auf sich selbst!
Und als Anekdote am Rande: Ich back mein Brot sowieso selbst, weil ich die ganzen chemischen Zusätze in Brot und Brötchen mittlerweile widerlich find.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:38
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Krass wie desinfektionsorintiert hier manche sind... ich finds zwar auch nicht prickelnd, aber ehrlich, es gibt Schlimmeres! Und abgesehen davon wird man eher ständig krank, wenn man immer alles desinfiziert. Was glaubt ihr, wie viele Keime in und auf euch allen leben und die brauchen wir zu einem großen Teil sogar für ein gesundes Leben.
Wenn ich drüber nachdenke, wie oft mein liebstes Kind schon Einkaufswagen angeschnullt hat... in bestimmten Lebensphasen (uns Sigi nannte es damals die orale Phase) ist das eben einfach so, so schnell kannst du auch gar nicht reagieren, um das immer und überall zu verhindern.
Zum Brötchenthema selbst muss ich aber sagen, dass ich es auch angesprochen hätte. Mir würde es zwar, wenn ichs eh nicht weiß, nicht so viel ausmachen, aber es gibt Menschen, die ein reduziertes oder gestörtes Immunsystem haben und genau für solche Menschen muss man da eben mitdenken, finde ich! Ist so ne Sache wie mit dem Herdenschutz durchs Impfen, wenn ich mit anderen zusammen in einer Gemeinschaft leben will, muss man eben auch ein bisschen aufeinander schauen und nicht nur auf sich selbst!
Und als Anekdote am Rande: Ich back mein Brot sowieso selbst, weil ich die ganzen chemischen Zusätze in Brot und Brötchen mittlerweile widerlich find.

hätte ich vor 5 Jahren noch 1:1 genauso gesagt.

Mal abgesehen davon, dass ich nur den Wagen desinfizieren würde - das macht mich jetzt bitte noch lange nicht "desinfektionsorintiert"!

Aber die Erfahrungen, die ich nun einmal in den letzten Jahren gemacht habe sind die:
a) achte darauf, was Du im ÖPN und beim Einkaufen anfasst und wasch Dir sofort und sorgfältig die Hände, wenn Du auf Arbeit / zu Hause / wo auch immer ankommst => unter 10 Krankeitsfehltage pro Jahr
b) lass das weg => über 20 Krankheitsfehltage im Jahr.

Gerade wenn man zweimal hinter einander das Wochenende mit einem hübschen Norovirus verbringt, dann mal ein WE Pause und dann wieder wie ein Schluck Wasser in der Kurve am WE in den Seilen hängt, weil man eben Samstags immer einkaufen geht, dann würdest auch Du wohl nach der dritten Runde mal darüber nachdenken, was man tun kann, damit das nächste WE auch ein Wochenende wird, keine Winselorgie. Bin ich mir irgendwie sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:44
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Krass wie desinfektionsorintiert hier manche sind... ich finds zwar auch nicht prickelnd, aber ehrlich, es gibt Schlimmeres! Und abgesehen davon wird man eher ständig krank, wenn man immer alles desinfiziert. Was glaubt ihr, wie viele Keime in und auf euch allen leben und die brauchen wir zu einem großen Teil sogar für ein gesundes Leben.
Wenn ich drüber nachdenke, wie oft mein liebstes Kind schon Einkaufswagen angeschnullt hat... in bestimmten Lebensphasen (uns Sigi nannte es damals die orale Phase) ist das eben einfach so, so schnell kannst du auch gar nicht reagieren, um das immer und überall zu verhindern.
Zum Brötchenthema selbst muss ich aber sagen, dass ich es auch angesprochen hätte. Mir würde es zwar, wenn ichs eh nicht weiß, nicht so viel ausmachen, aber es gibt Menschen, die ein reduziertes oder gestörtes Immunsystem haben und genau für solche Menschen muss man da eben mitdenken, finde ich! Ist so ne Sache wie mit dem Herdenschutz durchs Impfen, wenn ich mit anderen zusammen in einer Gemeinschaft leben will, muss man eben auch ein bisschen aufeinander schauen und nicht nur auf sich selbst!
Und als Anekdote am Rande: Ich back mein Brot sowieso selbst, weil ich die ganzen chemischen Zusätze in Brot und Brötchen mittlerweile widerlich find.

IMMER alles desinfiziert

komisch, hat gar niemand geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 13:08
In Antwort auf ai_18454549

IMMER alles desinfiziert

komisch, hat gar niemand geschrieben

Immer ein Desinfektionsmittel in der Handtasche...
Nach dem Einkaufen erstmal Hände desinfizieren...
Deine Worte...

Abgesehen davon habe ich täglich Kontakt zu über 150 Menschen und bin fast nie krank... komisch! Bin wahrscheinlich nur ne Ausnahme und nicht repräsentativ!

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 13:08
In Antwort auf avarrassterne1

hätte ich vor 5 Jahren noch 1:1 genauso gesagt.

Mal abgesehen davon, dass ich nur den Wagen desinfizieren würde - das macht mich jetzt bitte noch lange nicht "desinfektionsorintiert"!

Aber die Erfahrungen, die ich nun einmal in den letzten Jahren gemacht habe sind die:
a) achte darauf, was Du im ÖPN und beim Einkaufen anfasst und wasch Dir sofort und sorgfältig die Hände, wenn Du auf Arbeit / zu Hause / wo auch immer ankommst => unter 10 Krankeitsfehltage pro Jahr
b) lass das weg => über 20 Krankheitsfehltage im Jahr.

Gerade wenn man zweimal hinter einander das Wochenende mit einem hübschen Norovirus verbringt, dann mal ein WE Pause und dann wieder wie ein Schluck Wasser in der Kurve am WE in den Seilen hängt, weil man eben Samstags immer einkaufen geht, dann würdest auch Du wohl nach der dritten Runde mal darüber nachdenken, was man tun kann, damit das nächste WE auch ein Wochenende wird, keine Winselorgie. Bin ich mir irgendwie sicher.

Ach und letztes Schuljahr Fehltage wegen eigener Krankheit = 1! Auch komisch!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. September um 13:17
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Ach und letztes Schuljahr Fehltage wegen eigener Krankheit = 1! Auch komisch!

ja, ich habe auch Kollegen, die nur 1-3 Tage im Jahr krank sind.
Früher hat man dazu "Pferdenatur" gesagt, heute heißt es "günstige genetische Prädisposition" - habe ich leider nicht. Ich bin grundsätzlich anfälliger. Schon immer gewesen und jenseits der 40 verbessert sich das auch nicht gerade, im Gegenteil.
Ich kann es nur versuchen einzudämmen - und das tue ich.

Wenn Du das nicht nötig hast - ok, mein Neid ist Dir gewiß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 16:54
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Immer ein Desinfektionsmittel in der Handtasche...
Nach dem Einkaufen erstmal Hände desinfizieren...
Deine Worte...

Abgesehen davon habe ich täglich Kontakt zu über 150 Menschen und bin fast nie krank... komisch! Bin wahrscheinlich nur ne Ausnahme und nicht repräsentativ!

Ach ich darf also kein Desinfektionsmittel in meiner Handtasche haben? (ist nun mal so dass es immer drinnen liegt)

und nach dem Einkaufen Hände desinfizieren, ja!

wie du dir in deinem Kopf da " immer" zusammenReimst weiß ich nicht

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 17:56

Hallo liebe ForumsteilnehmerInnen,

ich wollte mich mal wieder melden und mich für die rege Beteiligung an meinem Thema bedanken.

Zum Stichwort: Desinfektionsmittel, welches hier aufgetaucht ist.
Man darf es tatsächlich nicht übertreiben damit. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass die Haut an den Händen davon über kurz oder lang doch recht angegriffen wird.

Auf einmal hatte ich kleine fiese Schnitte an den Fingern, andauernd neue. Bis meine Chefin meinte, ich solle mal halblang machen mit dem Desinfizieren der Hände.
Ich habe das auch zu oft auf Arbeit benutzt und auch ständig ein Fläschchen in der Tasche gehabt zum Einkaufen. Und damit verstohlen schnell vorher die Griffe des Einkaufswagens besprüht. Die Desinfektionstücher aus den Drogerien wurden mir allmählich doch zu teuer für den ständigen Gebrauch.
Nachdem ich das mit den Darmbakterien gelesen hatte an den Griffen und meine Hände sowieso schon kaputt waren, dachte ich, das MUSS einfach sein.

Die Hände sind inzwischen wieder heil und ich halte es jetzt so, dass ich, sowie ich nach Hause komme, einfach die Hände gründlich mit Seife wasche und das wars. Man darf sich auch nicht verrückt machen. Wenn man alles wüsste, was so in Restaurants und der lebensmittelverarbeitenden Industrie abgeht, man würde wahrscheinlich gar nichts mehr essen.

Auch finde ich es immer doof, wenn ich sehe, wie die Leute die Pfirsiche und Nektarinen drücken und quetschen, um zu testen, ob sie reif sind......und nicht nur eine Frucht, sondern die halbe Kiste durch. Da vergeht mir auch alles.

Und was mir noch irgendwie zuwider ist, sind an den S-Bahnen die Knöpfe zum Türenöffnen. Da nehme ich dann immer meinen Einkaufsbeutel zu Hilfe und drücke mit dem Stoff den Knopf. Damit ich nicht mit dem blossen Daumen da drauf drücken muss. Ist mir dann auch wurscht, was andere Leute denken. Da drücken so viele drauf, dass ich eine echte innere Sperre habe oder schon eine Klatsche, ich weiss es auch nicht so genau.
Das ist auf jeden Fall der Hintergrund, warum mich das so aufgeregt hat, dass die Frau das runtergefallene Brötchen einfach wieder zurücklegen wollte.
Vielleicht fällt euch ja auch noch was ein, wogegen ihr eine Sperre habt, wenn ich schon etwas abschweife wegen der Desinfektionsmittel.

LG an Alle von Freitag


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September um 8:31
In Antwort auf freitag10

Hallo liebe ForumsteilnehmerInnen,

ich wollte mich mal wieder melden und mich für die rege Beteiligung an meinem Thema bedanken.

Zum Stichwort: Desinfektionsmittel, welches hier aufgetaucht ist.
Man darf es tatsächlich nicht übertreiben damit. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass die Haut an den Händen davon über kurz oder lang doch recht angegriffen wird.

Auf einmal hatte ich kleine fiese Schnitte an den Fingern, andauernd neue. Bis meine Chefin meinte, ich solle mal halblang machen mit dem Desinfizieren der Hände.
Ich habe das auch zu oft auf Arbeit benutzt und auch ständig ein Fläschchen in der Tasche gehabt zum Einkaufen. Und damit verstohlen schnell vorher die Griffe des Einkaufswagens besprüht. Die Desinfektionstücher aus den Drogerien wurden mir allmählich doch zu teuer für den ständigen Gebrauch.
Nachdem ich das mit den Darmbakterien gelesen hatte an den Griffen und meine Hände sowieso schon kaputt waren, dachte ich, das MUSS einfach sein.

Die Hände sind inzwischen wieder heil und ich halte es jetzt so, dass ich, sowie ich nach Hause komme, einfach die Hände gründlich mit Seife wasche und das wars. Man darf sich auch nicht verrückt machen. Wenn man alles wüsste, was so in Restaurants und der lebensmittelverarbeitenden Industrie abgeht, man würde wahrscheinlich gar nichts mehr essen.

Auch finde ich es immer doof, wenn ich sehe, wie die Leute die Pfirsiche und Nektarinen drücken und quetschen, um zu testen, ob sie reif sind......und nicht nur eine Frucht, sondern die halbe Kiste durch. Da vergeht mir auch alles.

Und was mir noch irgendwie zuwider ist, sind an den S-Bahnen die Knöpfe zum Türenöffnen. Da nehme ich dann immer meinen Einkaufsbeutel zu Hilfe und drücke mit dem Stoff den Knopf. Damit ich nicht mit dem blossen Daumen da drauf drücken muss. Ist mir dann auch wurscht, was andere Leute denken. Da drücken so viele drauf, dass ich eine echte innere Sperre habe oder schon eine Klatsche, ich weiss es auch nicht so genau.
Das ist auf jeden Fall der Hintergrund, warum mich das so aufgeregt hat, dass die Frau das runtergefallene Brötchen einfach wieder zurücklegen wollte.
Vielleicht fällt euch ja auch noch was ein, wogegen ihr eine Sperre habt, wenn ich schon etwas abschweife wegen der Desinfektionsmittel.

LG an Alle von Freitag


 

was ich zum eigentlichen Thema vergessen hatte: in den Supermärkten hier in die ich regelmässig gehe, ist das Zurücklegen von Brot, Brötchen, ... in den Korb gar nicht möglich. Also nicht ohne grobe Verrenkungen, die sind so konstruiert, das das von allein wegfällt.

Solche "innerlichen" Sperren aus hygienischen Gründen habe ich gar keine, ich habe es mir tatsächlich bewußt antrainiert, möglichst wenig anzufassen, keine Lebensmittel mit den Händen zu berühren und dann zu Hause / auf Arbeit angekommen wirklich SOFORT und gründlich Hände zu waschen, weil es halt nötig war.
Desinfektionsmittel nehme ich seltenst, für die Hände eigentlich gar nicht. Das kommt nach jeder Anwendung auf die Pinzette, die wir zum Zecken entfernen nehmen (und Schwarzkümmelöl sei Dank kaum brauchen) oder als Wischdesinfektion auf den Fußboden, wenn Hund krank ist und sich erbrochen hat oder sowas.
Wenn wir krank sind, werden auch mal die Zahnbürsten in kochendes Wasser getaucht, damit man sich nicht wieder selbst ansteckt oder sowas, das war es aber auch schon.

Ein Ex-Kollege von mir war dagegen quasi "Mr. Monk" in persona, der konnte nichts anfassen, was andere berührt haben, keine Tastatur an einem anderen PC und der ist auch jedes Mal 1000 innerliche Tode gestorben, wenn jemand an seinem PC mal schnell was eingetippt hat. Hat regelmässig alles mögliche und unmögliche in Sakrotan mariniert - und der war in den meisten Jahren nicht einen Tag krank. So viel zu Pauschalurteilen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. September um 18:36
In Antwort auf freitag10

Hallo liebe ForumsteilnehmerInnen,

ich wollte mich mal wieder melden und mich für die rege Beteiligung an meinem Thema bedanken.

Zum Stichwort: Desinfektionsmittel, welches hier aufgetaucht ist.
Man darf es tatsächlich nicht übertreiben damit. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass die Haut an den Händen davon über kurz oder lang doch recht angegriffen wird.

Auf einmal hatte ich kleine fiese Schnitte an den Fingern, andauernd neue. Bis meine Chefin meinte, ich solle mal halblang machen mit dem Desinfizieren der Hände.
Ich habe das auch zu oft auf Arbeit benutzt und auch ständig ein Fläschchen in der Tasche gehabt zum Einkaufen. Und damit verstohlen schnell vorher die Griffe des Einkaufswagens besprüht. Die Desinfektionstücher aus den Drogerien wurden mir allmählich doch zu teuer für den ständigen Gebrauch.
Nachdem ich das mit den Darmbakterien gelesen hatte an den Griffen und meine Hände sowieso schon kaputt waren, dachte ich, das MUSS einfach sein.

Die Hände sind inzwischen wieder heil und ich halte es jetzt so, dass ich, sowie ich nach Hause komme, einfach die Hände gründlich mit Seife wasche und das wars. Man darf sich auch nicht verrückt machen. Wenn man alles wüsste, was so in Restaurants und der lebensmittelverarbeitenden Industrie abgeht, man würde wahrscheinlich gar nichts mehr essen.

Auch finde ich es immer doof, wenn ich sehe, wie die Leute die Pfirsiche und Nektarinen drücken und quetschen, um zu testen, ob sie reif sind......und nicht nur eine Frucht, sondern die halbe Kiste durch. Da vergeht mir auch alles.

Und was mir noch irgendwie zuwider ist, sind an den S-Bahnen die Knöpfe zum Türenöffnen. Da nehme ich dann immer meinen Einkaufsbeutel zu Hilfe und drücke mit dem Stoff den Knopf. Damit ich nicht mit dem blossen Daumen da drauf drücken muss. Ist mir dann auch wurscht, was andere Leute denken. Da drücken so viele drauf, dass ich eine echte innere Sperre habe oder schon eine Klatsche, ich weiss es auch nicht so genau.
Das ist auf jeden Fall der Hintergrund, warum mich das so aufgeregt hat, dass die Frau das runtergefallene Brötchen einfach wieder zurücklegen wollte.
Vielleicht fällt euch ja auch noch was ein, wogegen ihr eine Sperre habt, wenn ich schon etwas abschweife wegen der Desinfektionsmittel.

LG an Alle von Freitag


 

Wäschst du dein Obst nicht vor dem Essen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September um 21:43
In Antwort auf jasmin7190

Wäschst du dein Obst nicht vor dem Essen?

Hallo Jasmin,

auf jeden Fall wasch ich das Obst ab!
Aber manches kann man gar nicht richtig heiss und gründlich abwaschen. Himbeeren, Blaubeeren usw.
Trotzdem finde ich das nicht so prickelnd, wenn ich die Leute da alles angrabschen  und drücken sehe. Da bin ich komisch.....
Jetzt wird sogar noch empfohlen, Bananen abzuwaschen wegen anhaftenden Pestiziden. Im Ernst. Überhaupt, wenn man sie Kindern gibt.

LG Freitag

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 19:23

Kann mich ehrlich gesagt gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal Desinfektionsmittel benutzt habe. Hab zurzeit auch keins Zuhause geschweige denn in der Handtasche (die ich übrigens auch so gut wie nie mitnehme).
Und krank war ich, seit ich im Einzelhandel arbeite, eigentlich gar nicht mehr, außer mal harmlose Erkältungen im Winter aber daraus mach ich mir nix. Und das, obwohl ich von so vielen Leuten Geld entgegen nehme, mal mit mal ohne Körperkontakt. Was da so teilweise rumläuft.... Bevor ich da was esse wasche ich mir schon die Hände.
Thema Essen auf dem Boden.... Muss ehrlich gesagt nicht sein. Daheim hab ich nix gegen, das stört mich nicht, aber im Laden.... Hab schon genug Leute erwischt, die da mit ihre Griffel die Backwaren rausfischen, habs aber mittlerweile aufgegeben, weil die Leute eh nicht lernfähig sind. Es gab sogar eine, die hat sich mit blanken Fingern ein Brot rausgefischt, rumgedrückt und als es ihr nicht passte, wieder zurück gelegt. Das ist dem Chef gemeldet worden aber was aus der Person geworden ist weiß ich nicht, war an dem Tag auch gar nicht persönlich anwesend. Vielleicht Hausverbot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 21:20
In Antwort auf lilith

Kann mich ehrlich gesagt gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal Desinfektionsmittel benutzt habe. Hab zurzeit auch keins Zuhause geschweige denn in der Handtasche (die ich übrigens auch so gut wie nie mitnehme).
Und krank war ich, seit ich im Einzelhandel arbeite, eigentlich gar nicht mehr, außer mal harmlose Erkältungen im Winter aber daraus mach ich mir nix. Und das, obwohl ich von so vielen Leuten Geld entgegen nehme, mal mit mal ohne Körperkontakt. Was da so teilweise rumläuft.... Bevor ich da was esse wasche ich mir schon die Hände.
Thema Essen auf dem Boden.... Muss ehrlich gesagt nicht sein. Daheim hab ich nix gegen, das stört mich nicht, aber im Laden.... Hab schon genug Leute erwischt, die da mit ihre Griffel die Backwaren rausfischen, habs aber mittlerweile aufgegeben, weil die Leute eh nicht lernfähig sind. Es gab sogar eine, die hat sich mit blanken Fingern ein Brot rausgefischt, rumgedrückt und als es ihr nicht passte, wieder zurück gelegt. Das ist dem Chef gemeldet worden aber was aus der Person geworden ist weiß ich nicht, war an dem Tag auch gar nicht persönlich anwesend. Vielleicht Hausverbot.

Ich benutze auch keine Desinfektionsmittel. Der Körper muss doch Gelegenheit haben, sich mit Keimen auseinander zu setzen, damit er Abwehrstoffe entwickeln kann.

Sowas wird oft übertrieben, in normalen Reinigungsmitteln sind gleich Desinfektionsmittel drin. Es ist erwiesen, dass Kinder dadurch viel anfälliger werden, das Immunsystem kann nicht richtig arbeiten, es wird ausgeschaltet.
Und wenn jemand dann mit diesen Keimen doch irgendwo in Berührung kommt, oft sind es sogenannte Allerweltskeime, weiss das körpereigene Immunsystem nicht damit umzugehen und wird schachmatt gelegt.

Das heisst aber nicht, dass man Brot essen muss, das jemand auf die Erde geworfen hat, weil er es selbst nicht essen will, deshalb zurück gelegt hat.

Da geht es ja um was ganz Anderes.

Heimtückisches Verhalten.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest