Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Sehe jeden Tag nur noch schwarze Fäden und Punkte - habt ihr das auch? Wie lebt ihr damit?

Sehe jeden Tag nur noch schwarze Fäden und Punkte - habt ihr das auch? Wie lebt ihr damit?

21. März 2005 um 10:36

Hallo ihr Lieben,

ich würde mich sehr gerne mit Menschen austauschen, die genau wie ich eine Glaskörpertrübung haben aber gut damit klarkommen. Brauche aufmunternde Worte. Die Schulmediziner nehmen ja einen damit nicht ernst und geben einen keine Hilfe. Und wenn man die gängigen Foren liest, da wird man nur noch depressiver und entmutigter.

Ich bekam diese fliegenden Mücken vor drei Jahren über Nacht auf beiden Augen. Nach einem Jahr machte ich eine homöopathische Behandlung bei einem Augenarzt, diese enthielt viele Mineralien und auch Spritzen und ich hatte das Gefühl, dass es dadurch etwas besser wurde. Ich machte diese Behandlung 3 Monate danach musste ich aufhören, weil sie recht teuer war. Zu diesem Zeitpunkt lernte ich für mein Diplom war halt sehr abgelenkt und obwohl ich davor das Jahr jeden TAg an meine Trübungen dachte und total deprimiert war, dachte ich immer weniger daran. Nach einigen Monaten fragte mich meine Familie, warum ich nicht mehr von den Trübungen rede und ich sagte immer, dass ich sie nicht mehr sehen würde. Ab und zu viel mir beim Lesen ab und zu ein kleiner Punkt auf aber dann drehte ich mich auf die andere Seit und der Punkt war weg. DAs ganze letzte Jahr hatte ich null Probleme damit, hatte einen neuen Job, neue Wohnung, es ging mir gut.

Seit Anfang des Jahres sehe ich wieder diese schwirrenden Gestalten vor meinen Augen. Ich muss dazu sagen, dass es mir länger nicht so gut geht gefühlsmässig. Erst der Job der mir nicht so gefällt, dann diverse andere Sachen und nun diese Trübungen. Den ganzen Tag sehe ich sie und denke daran und morgens mag ich schon gar nicht mehr die Augen aufmachen und habe regelrecht Panik sie zu sehen. Habe es schon versucht sie zu ignorieren, mache Yoga, versuche mich zu entpannen aber es gelingt mir nicht. Die Augenärzte meinten zu mir, es kann nicht sein, dass die Trübungen weg waren, ich habe sie nur nicht gesehen. Das kann doch nicht sein, dass ich diese vielen Fäden etc. nicht gesehen habe. Oder sind sie durch den Stress wieder schlimmer geworden? Hat jemand ähnliche Erfarungen?

Wäre nett, wenn ihr mir eure Erfahrungen und euer Leben damit schildert.

Danke

Alina

Mehr lesen

21. März 2005 um 12:12

Hallo Gato
also ich glaube auch, dass es irgendwie mit dem Stoffwechsel zusammenhängt. Ich sehe diese Trübungen derzeit ständig, nicht nur wenn ich weisse Flächen sehe, sondern aus so im Alltag, ausser abends. Es macht mich echt verrückt. Habe sie aber sehr lange Zeit nicht gesehen, was vielleicht damit zu tun hatte, dass sie schwächer waren oder ganz weg waren. Es gibt wohl Menschen, die diese fliegenden Dinger nicht immer sehen, sondern nur zeitweise. Die Augenärzte meinen, dass das ne Alterserscheinung ist und dass man mit Medikamenten nicht soviel machen kann. Ich trinke auch sehr wenig, vielleicht hat das bei mir damit zu tun oder auch Stress.

Hatte ja damals vom Heilpraktiker sehr viele Mineralien und Präparate bekommen und auch Spritzen, also muss ein Versorgungsmangel stattgefunden haben. War vor zwei Wochen bei einem chinesischen Mediziner deswegen, der stellte fest nach der Untersuchung, dass ich Blutmangel und eine innere Anspannung im Körper habe und verschrieb mir chinesische Kräuter, die ich als Tropfen dreimal täglich zu mir nehme. Ich nehme sie schon 10 Tage aber wirklich verbessert hat sich nichts. Aber er meinte auch, dass das nicht so schnell geht, da es ja etwas chronisches ist. Die Tropfen sind halt sehr teuer, ca. 54 Euro für 10 Tage und man muss sie mindestens 3 Monate am Stück nehmen um zu sehen, ob sich etwas tut. Das ist es mir auf jeden Fall wert es zu versuchen. Zusätzlich mache ich auch Akkupunktur bei einem Schulmediziner, der auch chinesische Medizin macht und mir sagte, er hätte schon einige Patienten mit Glaskörpertrübung gehabt. Hatte aber erst 2 Sitzung von 10 und kann daher noch keine grossen Resultate sehen.

Mal sehen, ob sich der Zustand von früher wieder einstellt. Ich bin mir aber sicher, es ist nicht nur psychisch es ist auch was körperliches!

1 LikesGefällt mir

21. März 2005 um 14:34

Hallo Traumfee...
... du hättest dir den Beitrag sparen können, denn ich weiss das fliegende Mücken harmlos sind, aber es belastet mich halt psychisch. Ich wollte halt wissen, ob es andere Menschen gibt, die fliegende Mücken haben und wie sie damit leben, denn fröhlich zu leben, wenn man ständig Schatten und Schlieren sieht, fällt mir momentan schwer, zumal mich das sehr beim Computer oder Lesen stört.

2 LikesGefällt mir

21. März 2005 um 19:55

Hallo Traumfee
Ich weiss, dass man sich da nicht so reinsteigern sollte, aber ich sehe die Dinger auch, wenn ich nicht daran denke und sie machen mir sofort schlechte Laune. Wie lange hast du diese Dinger schon. Und siehst du sie und es macht dir nicht aus, oder gibt es Zeiten wo du sie überhaupt nicht siehst, selbst im Hellen. Ich habe ein Jahr lang nicht an die Trübungen gedacht, habe sie aber auch nicht gesehen, selbst im Sommer bei Sonne nicht. Das verstehe ich nicht, ich glaube einfach, dass sie wirklich weg waren, denn meine Augen waren frei davon und jetzt habe ich sie wieder. Warum? Sie sind eines Tages einfach dagewesen und natürlich erschrickt man wieder, wenn man sie so lange nicht gesehen hatte? Hast du mal was dagegen unternommen, damit sie weggehen. Wie kurzsichtig bist du und wie alt?

Lieben Gruss

Alina

Gefällt mir

22. März 2005 um 15:13

Das ist klasse, dass du so gut damit lebst...
Es kann natürlich sein, dass ich sie nicht gesehen habe und sie trotzdem da waren, es war halt so, dass nichts vor meinen Augen hin und hergeschwebt hat und ich somit Ruhe hatte. Es ist also schwer vorstellbar, dass sie noch da waren aber ich sie nicht gesehen habe. Obwohl mir der Arzt gesagt hat, dass es sein kann, dass die Dinger, die wie im Aquarium schwimmen, aus der optischen Achse verschwinden können und auch mehr werden können.

Aber es kann wirklich sein, dass es nur die Wahrnehmung war. Als ich sie das erste Jahr bekam war ich Mitten in meiner Diplomarbeit und lief von Arzt zu Arzt, aber es kam keine Besserung auf.Ich war oft in irgendwelchen Foren und habe mir das Leid der Leute angehört und war danach noch deprimierter. Nach einem Jahr haben mich die Dinger immernoch stark gestört und durch Zufall erfuhr ich von einem Arzt der Naturheilkundlich behandelt. Ich fuhr hin und er untersuchte mich und verschrieb mir sehr viele Sachen mitunter auch Spritzen. Zu der Zeit lernte ich für mein Diplom und die Dinger nervten mich aber ich hatte keine Zeit mich zu sehr damit zu beschäftigen, aber es störte mich immer noch. Nach vier Monaten mit den Spritzen hatte ich immer noch keine wesentliche Besserung erfahren, vielleicht ein wenig und ich beendete die Therapie, weil sie mir zu teuer war. Irgendwann ich weiss nicht wie lange es danach war, haben mir meine Freunde und Familie darauf aufmerksam gemacht, was den eigentlich mit meinen fliegenden Mücken ist. Ich war damals sehr mit lernen beschäftig und meinte nur, ich würde sie nicht mehr als so störend empfinden. so war es auch. Langsam aber sicher, vergass ich das Thema und es tauchte auch über ein Jahr nicht auf. Ich machte mein Studium fertig, zog aus und machte mein eigenes Leben. Anfang des Jahres hatte ich einen ziemlichen Streit mit meinen Eltern und daraufhin totale Magenschmerzen, mir gings psychisch zu der Zeit überhaupt nicht gut, einfach mies auf der ganzen Linie. Die Magenschmerzen wurden immer schlimmer, bis ich eines Tages eine Magenspiegelung machen lies ohne Ergebnis. Nach drei Tagen waren die Schmerzen wie weggeblasen und dann war ich im Badezimmer und blickte zur Decke und sah diese komischen Nudeln, wie du sie nennst. Ich bin total erschrocken, dass ich sie wieder sehe und dachte mir ich hätte wieder was mit den Augen. Also wieder Augenarzt, Gerenne, Foren etc. Bin zur Zeit echt fertig. Ich sage mir immer wieder es ist nichts schlimmes und so weiter, aber es nimmt mir die Lebenslust. Aber vielleicht ist es nur ein Vorwand und es ist was anderes, dass mich so depri macht? Auf jeden Fall habe ich letztes Jahr unbeschwert am PC arbeiten können, ohne dass ständig was geschwebt ist und ich konnte mich mit Menschen unterhalten ohne dass in ihren Gesichtern lauter Fusseln waren.
Ich möchte so gerne diese Dinger vergessen, aber wie. Selbst wenn ich shoppen gehe und abgelenkt bin, hopps gehe ich in den Laden und sehe beim Neonlicht meine Fleckchen. Das macht mich wütend und traurig.

Noch zwei Fragen hätte ich an dich:

Haben sich deine Flusen mit den Jahren vermehrt oder sind sie gleich geblieben?

Siehst du sie wirklich nicht und hast ne klare Sicht oder siehst du sie umherschweben und es macht dir nichts aus?

Denn ich sah damals nichts umherschweben!!!!!


Lieben Gruss

Alina

Gefällt mir

23. März 2005 um 9:34

Liebe Traumfee...
Danke dir für die aufmunternden Worte, aber du sagst, du siehst die mouches volantes immer, aber bei mir war es so, dass ich sie nicht mehr gesehen habe und jetzt wieder sehe. Also waren sie entweder weniger und jetzt sind sie mehr, oder wirklich auf ein Minimum reduziert, sonst hätte ich sie ja auch in der Sonne bemerken müssen. Ich dachte, du siehst sie nicht und nur wenn du daran denkst, siehst du sie, aber es scheint ja so zu sein, dass du sie immer siehst es dir aber nichts ausmacht. Mein Bruder hat zum Beispiel Diabetes und er meinte, wenn er Unterzucker hat, sieht er auch fliegende Mücken, sobald er spritzt gehen diese weg, und er hat sich nicht daran gewöhnt, Mein Arzt meinte, dass würde mit der Durchblutung und dem Stoffwechsel bei Diabetikern zusammenhängen. Eine Kollegin von mir sieht z.B. ihre Trübungen nur wenn sie sehr müde ist, ansonsten nicht. Sie ist Schneiderin und meinte, wenn sie sie ständig sehen würde, würde sie nicht mehr arbeiten können. Sie arbeitet überwiegend mit weissen Stoffen und muss sich konzentrieren was sie macht und würde die Fussel auch sehen, wenn sie auf den weissen Stoff schaut, aber da ist nichts. Wenn sie müde ist oder einen niedrigen Blutdruck hat, dann sieht sie lauter fliegende Teile vor den Augen.

Ich sehe aber, du scheinst gut damit zu leben und möchtest dich wahrscheinlich auch gar nicht so mit dem Thema auseinadersetzen, aber ich für meinen Teil bin mir nicht so ganz sicher, so wie die Ärzte sagen, dass dieser Zustand immer so bleiben wird. Ich werde versuchen meinen Ursprungszustand wiederherzustellen, wie er vor einem Jahr war.

Lieben Gruss

Alina

Gefällt mir

10. April 2005 um 13:07
In Antwort auf alina26

Hallo Gato
also ich glaube auch, dass es irgendwie mit dem Stoffwechsel zusammenhängt. Ich sehe diese Trübungen derzeit ständig, nicht nur wenn ich weisse Flächen sehe, sondern aus so im Alltag, ausser abends. Es macht mich echt verrückt. Habe sie aber sehr lange Zeit nicht gesehen, was vielleicht damit zu tun hatte, dass sie schwächer waren oder ganz weg waren. Es gibt wohl Menschen, die diese fliegenden Dinger nicht immer sehen, sondern nur zeitweise. Die Augenärzte meinen, dass das ne Alterserscheinung ist und dass man mit Medikamenten nicht soviel machen kann. Ich trinke auch sehr wenig, vielleicht hat das bei mir damit zu tun oder auch Stress.

Hatte ja damals vom Heilpraktiker sehr viele Mineralien und Präparate bekommen und auch Spritzen, also muss ein Versorgungsmangel stattgefunden haben. War vor zwei Wochen bei einem chinesischen Mediziner deswegen, der stellte fest nach der Untersuchung, dass ich Blutmangel und eine innere Anspannung im Körper habe und verschrieb mir chinesische Kräuter, die ich als Tropfen dreimal täglich zu mir nehme. Ich nehme sie schon 10 Tage aber wirklich verbessert hat sich nichts. Aber er meinte auch, dass das nicht so schnell geht, da es ja etwas chronisches ist. Die Tropfen sind halt sehr teuer, ca. 54 Euro für 10 Tage und man muss sie mindestens 3 Monate am Stück nehmen um zu sehen, ob sich etwas tut. Das ist es mir auf jeden Fall wert es zu versuchen. Zusätzlich mache ich auch Akkupunktur bei einem Schulmediziner, der auch chinesische Medizin macht und mir sagte, er hätte schon einige Patienten mit Glaskörpertrübung gehabt. Hatte aber erst 2 Sitzung von 10 und kann daher noch keine grossen Resultate sehen.

Mal sehen, ob sich der Zustand von früher wieder einstellt. Ich bin mir aber sicher, es ist nicht nur psychisch es ist auch was körperliches!

Hallo alina,
ich habe alle deine beträge gelesen und kann dir sehr gut nachfühlen. mir geht es genauso, nur dass die mücken bei mir leider noch nie weg waren. aber ich arbeite daran ) ich kann mich nämlich auch abolut nicht damit abfinden, ich habe sie jetzt seit einem jahr und sehe sie wie du ständig. ich kann das ganze gequatsche von leuten nicht mehr hören die sagen man soll sich "mental" damit abfinden.
ich bin jetzt bei einer heilpraktikerin in behandlung. sie hat eine dunkelfeldblutanalyse gemacht und festgestellt, dass meine roten blutkörperchen ein bisschen dünn sind, also irgendein mangel vorliegt. auch sie sagte sofort als ich das problem ansprach, dass glaskörpertrübungen eine stoffwechselstörung seien und ich glaube es, da ich zuvor im internet schon einiges über trübungen in der chinesischen medizin oder in der homöopathie gelesen hab. ich mache jetzt erstmal eine entgiftung (hauptsächlich der leber, denn die leber und die augen hängen sehr eng zusammen, das kann man alleine schon daran sehen, dass man bei hepatitis gelbe augen bekommt). zusätzlich hat sie mir augentropfen und globuli mit rinderglaskörper verschrieben (klingt ein bisschen eklig, aber was tut man nicht alles ) bisher hab ich auch noch keine erfolge festgestellt, aber ich mache das auch erst seit ca. 1 woche. man braucht viel geduld!
es gibt noch ein paar leute wie du, die schreiben, dass die trübungen für ein oder zwei jahre komplett verschwunden waren, das kann doch kein zufall sein, oder? mir schrieb jemand in einem anderen forum, dass sie mit chinesicher medizin sehr gute erfolge hatte. sie erzählte von einem buch das heißt "chinesische medizin in der augenheilkunde". ich habe es mir in einem buchladen angeschaut und war echt überrascht, dass den glaskörpertrübungen tatächlich ein ganzes kapitel gewidmet ist! ich denke also, wir sind auf dem richtigen weg.
ich würde mich freuen wenn du mich weiter auf dem laufenden hälst über deine behandlung. ich möchte es nämlich als alternative auch mit der chinesischen medizin versuchen!
liebe grüße und ganz viel erfolg!
torty

Gefällt mir

12. April 2005 um 18:03

Hallo traumfee,
sorry wenn du dich angegriffen fühlst, aber eigentlich hab ich dich damit gar nicht gemeint. es gibt halt in einem anderen forum ein oder zwei personen, die immer wieder die gleichen 3 blöden sätze schreiben wenn jemand (und das sind nicht wenige) über glaskörpertrübungen klagt. und das geht mir halt gewaltig auf die nerven ...
ich finds ja echt gut dass du mit den trübungen so gut leben kannst, das würde ich auch gerne, aber leider gehts mir da so wie alina! also, sorry nochmal ...
viele grüße
torty

Gefällt mir

11. Mai 2005 um 19:52
In Antwort auf tortyx

Hallo traumfee,
sorry wenn du dich angegriffen fühlst, aber eigentlich hab ich dich damit gar nicht gemeint. es gibt halt in einem anderen forum ein oder zwei personen, die immer wieder die gleichen 3 blöden sätze schreiben wenn jemand (und das sind nicht wenige) über glaskörpertrübungen klagt. und das geht mir halt gewaltig auf die nerven ...
ich finds ja echt gut dass du mit den trübungen so gut leben kannst, das würde ich auch gerne, aber leider gehts mir da so wie alina! also, sorry nochmal ...
viele grüße
torty

Mal so, mal anders....
Hallo zusammen!

Bin etwas spät mit meinem Beitrag, aber egal!

Da ich Mithlied im Club der Mückenseher bin, kann ich Euch alle sehr gut verstehen. Dennoch ist es nunmal so, dass ich z. B. bei der Arbeit (Computerbildschirm, helle Wände) absolut genervt von diesen Dingern bin, auf der anderen Seite zu Hause oder bei Beschäftigung die mich ablenkt befreiter bin. Allein letzens, als ich ablenkende und anstrengende Holzstapelei durchgeführt habe, habe ich die Schlieren und Mücken nicht gesehen - bis zu dem Zeitpunkt als mir bewusst wurde, dass ich sie nicht sehen. Ab dann habe ich wieder darauf geachtet und schwups: da waren sie wieder.

Ich will damit sagen, dass es sicher vielen so geht: denkt man nicht dran, sind sie nicht bewusst.

Trotz alledem denke ich mehr und mehr darüber nach, mich operieren zu lassen. Wie soll das denn mit 50 aussehen (bin 28)?

Im übrigen ist mir aufgefallen, dass es in den letzten Jahren viel mehr Infoseiten über dieses Thema im Internet gibt! Und das finde ich sehr gut und für mein Seelenheil beruhigend.

Alles Gute

Jochen

Gefällt mir

12. Mai 2005 um 11:46

Hi du
also, da ich das problem nicht habe und nur kleine temporäresichtfeldstörungen bei seltenen migräneanfällen kenne: euch beiden respekt!!! ich krieg ja schon nen fön, wenn ich dann mal ein paar stunden ameisen sehe. aber dauernd mücken oder glasnudeln.....

LG!
man weiß eben nicht immer wie gut man`s hat wenn man gesund ist.

Gefällt mir

17. August 2007 um 13:28

Glaskörpertrübung
Hallo! Ich seh auch immer so Fäden rumfliegen, und wenn ich meine Augen bewege bewegt sich das mit. Ich bin erst 19 und ich hab das seit ich denken kann. Schon als kleines Kind hab ich immer die Glasnudeln rumfliegen sehen. Ich hab mich aber nie getraut meinen Eltern etwas davon zu erzählen. Wollte ihnen keine Sorgen bereiten. Ich hab mich damit abgefunden dass ich so komische Sachen sehe, wollte aber mal vorsichtshalber fragen, ob das denn gefährlich ist? Ich seh ja dadurch nicht schlechter, bis auf die Kurzsichtigkeit, aber kann da denn nichts passieren, wenn man es nicht behandeln lässt?

1 LikesGefällt mir

18. August 2007 um 18:48
In Antwort auf csag5895

Glaskörpertrübung
Hallo! Ich seh auch immer so Fäden rumfliegen, und wenn ich meine Augen bewege bewegt sich das mit. Ich bin erst 19 und ich hab das seit ich denken kann. Schon als kleines Kind hab ich immer die Glasnudeln rumfliegen sehen. Ich hab mich aber nie getraut meinen Eltern etwas davon zu erzählen. Wollte ihnen keine Sorgen bereiten. Ich hab mich damit abgefunden dass ich so komische Sachen sehe, wollte aber mal vorsichtshalber fragen, ob das denn gefährlich ist? Ich seh ja dadurch nicht schlechter, bis auf die Kurzsichtigkeit, aber kann da denn nichts passieren, wenn man es nicht behandeln lässt?

Glaskoerpertruebung
Es gibt zeit 2006 ein Mittel LUCENTIS von Amerika

1 LikesGefällt mir

18. August 2007 um 19:02

Schwarze Faeden und Punkte
LUCENTIS : von 2006 aus Amerika - das Mittel des Jahres Zeitschrieft Science

Gefällt mir

12. März 2011 um 14:28
In Antwort auf scooter77

Mal so, mal anders....
Hallo zusammen!

Bin etwas spät mit meinem Beitrag, aber egal!

Da ich Mithlied im Club der Mückenseher bin, kann ich Euch alle sehr gut verstehen. Dennoch ist es nunmal so, dass ich z. B. bei der Arbeit (Computerbildschirm, helle Wände) absolut genervt von diesen Dingern bin, auf der anderen Seite zu Hause oder bei Beschäftigung die mich ablenkt befreiter bin. Allein letzens, als ich ablenkende und anstrengende Holzstapelei durchgeführt habe, habe ich die Schlieren und Mücken nicht gesehen - bis zu dem Zeitpunkt als mir bewusst wurde, dass ich sie nicht sehen. Ab dann habe ich wieder darauf geachtet und schwups: da waren sie wieder.

Ich will damit sagen, dass es sicher vielen so geht: denkt man nicht dran, sind sie nicht bewusst.

Trotz alledem denke ich mehr und mehr darüber nach, mich operieren zu lassen. Wie soll das denn mit 50 aussehen (bin 28)?

Im übrigen ist mir aufgefallen, dass es in den letzten Jahren viel mehr Infoseiten über dieses Thema im Internet gibt! Und das finde ich sehr gut und für mein Seelenheil beruhigend.

Alles Gute

Jochen


Hallo,
ist zwar schon länger her, dass hier jemand etwas geschrieben hat, aber ich würde gerne wissen, wie es Euch, den Betroffenen heute geht?
Ich bin seit ca. einem Monat auch betroffen.
Ich weiß nicht weiter
Haben bei euch Homöopathischemittel geholfen? Könnt ihr mir irgendwas empfehlen?


LG

Gefällt mir

9. Oktober 2012 um 14:08

Fliegen
Hallo Alina, ich persönlich habe zwar keine Erfahrung mit die Dingen, aber der Sohn von meine Freundin. Er siet Fliegen, Motten, schwarze Punkte die ihn stören. Er sagt-sie setzen sich auf ihn. So wie bei meine Freundin gibt es noch andere dinge die sie sehen kann-haben wir beschlossen einen Exorzisten zu finden. Haben wir gefunden. Jetzt müssen wir nur einen Termin vereinbahren. Es gibt halt Dinge die wir nicht verstehen. Manchmal schiben wir es auf Körper, ob wohl es Psyhisch ist, manchmal hat es auch gar nicht mit uns zu tun,sondern mit unsichtbaren "parasiten" die unsere Leben schwer machen. Es gibt halt nicht nur diese Welt. Das wäre mein underekte rat. Mit lieben Grüßen.

1 LikesGefällt mir

23. November 2013 um 10:49

Mücken
Hallo Alina , ich habe das auch und hab folgendes im Google gefunden

http://www.mouches-volantes.com/intro/intro.htm
ich bin jetzt etwas beruhigter
Alles Gute
wünscht Dir
gutenmorgenmlm

Gefällt mir

29. April 2017 um 22:21
In Antwort auf gutenmorgenmlm

Mücken
Hallo Alina , ich habe das auch und hab folgendes im Google gefunden

http://www.mouches-volantes.com/intro/intro.htm
ich bin jetzt etwas beruhigter
Alles Gute
wünscht Dir
gutenmorgenmlm

Ein ausgesprochener Schwachsinn dieser Artikel.
Nicht alles was Dr. Google so von sich gibt, sollte man ernst nehmen.
 

Gefällt mir

30. April 2017 um 13:16
In Antwort auf alina26

Hallo ihr Lieben,

ich würde mich sehr gerne mit Menschen austauschen, die genau wie ich eine Glaskörpertrübung haben aber gut damit klarkommen. Brauche aufmunternde Worte. Die Schulmediziner nehmen ja einen damit nicht ernst und geben einen keine Hilfe. Und wenn man die gängigen Foren liest, da wird man nur noch depressiver und entmutigter.

Ich bekam diese fliegenden Mücken vor drei Jahren über Nacht auf beiden Augen. Nach einem Jahr machte ich eine homöopathische Behandlung bei einem Augenarzt, diese enthielt viele Mineralien und auch Spritzen und ich hatte das Gefühl, dass es dadurch etwas besser wurde. Ich machte diese Behandlung 3 Monate danach musste ich aufhören, weil sie recht teuer war. Zu diesem Zeitpunkt lernte ich für mein Diplom war halt sehr abgelenkt und obwohl ich davor das Jahr jeden TAg an meine Trübungen dachte und total deprimiert war, dachte ich immer weniger daran. Nach einigen Monaten fragte mich meine Familie, warum ich nicht mehr von den Trübungen rede und ich sagte immer, dass ich sie nicht mehr sehen würde. Ab und zu viel mir beim Lesen ab und zu ein kleiner Punkt auf aber dann drehte ich mich auf die andere Seit und der Punkt war weg. DAs ganze letzte Jahr hatte ich null Probleme damit, hatte einen neuen Job, neue Wohnung, es ging mir gut.

Seit Anfang des Jahres sehe ich wieder diese schwirrenden Gestalten vor meinen Augen. Ich muss dazu sagen, dass es mir länger nicht so gut geht gefühlsmässig. Erst der Job der mir nicht so gefällt, dann diverse andere Sachen und nun diese Trübungen. Den ganzen Tag sehe ich sie und denke daran und morgens mag ich schon gar nicht mehr die Augen aufmachen und habe regelrecht Panik sie zu sehen. Habe es schon versucht sie zu ignorieren, mache Yoga, versuche mich zu entpannen aber es gelingt mir nicht. Die Augenärzte meinten zu mir, es kann nicht sein, dass die Trübungen weg waren, ich habe sie nur nicht gesehen. Das kann doch nicht sein, dass ich diese vielen Fäden etc. nicht gesehen habe. Oder sind sie durch den Stress wieder schlimmer geworden? Hat jemand ähnliche Erfarungen?

Wäre nett, wenn ihr mir eure Erfahrungen und euer Leben damit schildert.

Danke

Alina

also ich hab das auch! Das hat vor ca. 4-5 Jahren angefangen, ich war damals ziemlich "unter Strom": Gestresst, ich hatte viele Sorgen. Ich bin zum Augenarzt, der hat eben diese "Fliegenden Mücken" diagnostiziert, dazu bekam ich nach ca. einem halben Jahr auch noch (fast) eine Netzhautablösung, die wurde gerade noch rechtzeitig diagnostiziert und dann als Behandlung gelasert, da ist alles gut verlaufen. Nachdem sich meine persönliche Situation nun wieder etwas beruhigt hat, sind auch die Mücken nicht mehr da, ich merke sie so gut wie gar nicht mehr!!! Ich war vor ein paar Monaten beim Augenarzt und er meinte, ja, es hätte sich bei mir im Augenbereich alles "wieder etwas beruhigt". Ich bin überzeugt, dass diese Mücken bei mir psychosomatisch waren, nicht eingebildet, aber psychisch bedingt. Ich bin übrigens 55! Meine Stieftochter hat mit 29 (!!) schon diese Mücken bekommen, ist bei ihr aber jetzt, mit 32 auch besser geworden, mit 29 war sie gerade mit Studium fertig und hat mit ihrer Arbeit angefangen, ein Haus mit ihrem Lebenspartner gekauft....alles auch aufregende Sachen, kaum war wieder Ordnung und etwas Ruhe in ihrem Leben, sind die Mücken kaum mehr wahrnehmbar.  Evt. hilft dir ja meine kleine Schilderung irgendwie...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen