Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Sehe ich das richtig???

Sehe ich das richtig???

21. August 2007 um 11:26

Es gibt eine Petition gegen die "Islamisierung Europas"?

http://www.akte-islam.de/21.html

Und an wen wollt ihr die weiterreichen? Sorry, wie schwachsinnig kann eine Menschenmasse sein!

Mehr lesen

21. August 2007 um 12:26

Das du nichts
intelligentes von dir geben kannst, das weiss ich ja schon. Alleine, wie du einen Text verfasst, macht es schwer ihn zu lesen, geschweige denn zu verstehen.
Na ja, soviel dazu.
Glaubst du wirklich, dass in Europa der Islam irgendwann mal herrscht? Meinst du, dass eine Armee Araber nach Europa einmaschiert und alle gezwungen zu Moslems macht??? Meint ihr das alle wirklich?
Meinst du auch, dass irgendwann mal Außerirdische auf die Welt kommen und E.T. der Herrscher der Welt wird? Oder Alf versucht, Holland einzunehmen. Klingt das logisch?
Meinst du wirklich, dass wir paar Ausländer in Deutschland die Scharia einführen können? Von was träumst du Nachts? Ich versteh euren Quatsch nicht!

Gefällt mir

21. August 2007 um 13:32

Ganz ehrlich
Nichtmuslime wie du, Assault-irgendwas, Smilymaus, George W. Bush usw. (die Liste ist lang) ticken auch nicht richtig! Oder würdest du das bestreiten wollen???
Ja, Muslime wie ich oder andere haben kein Interesse an der Islamisierung der Welt oder Europa oder Deutschlands und wollen auch nur friedlich hier leben. Oder glaubst du, dass ich jede Nacht meinen Säbel raushole und Nichtmuslime töte?

Mei, wie kann ein Mensch nur so beschränkt sein? Und das in so einem Alter!

Gefällt mir

21. August 2007 um 13:44

Und ist
das wichtig, den Unterschied zwischen einem Schwert und einem Säbel zu kennen? Ich kenne ihn, aber ich finde es für mein Leben nicht relevant. Und ob ich mit Waffen umgehen kann? Muss ich das? Ach stimmt, ich bin ja Moslem, ich muss ja Sprengsätze und sowas bauen können, damit ich die langsame Islamisierung von Europa vorbereiten kann!
Ich weiss echt nicht, ob ich gerade lachen oder weinen soll über eure Dummheit!

Gefällt mir

21. August 2007 um 16:57

Ach schau an...
... da ist man doch einmal ein bisschen auf Urlaub und schon schaun ein paar Islamistinnen (und deren Freundinnen), dass man von der Bildfläche verschwindet... sorry, I'll be back.

"Wir werden diese Angaben nachprüfen, öffentlich darüber berichten und in der Politik wie auch bei den zuständigen Behörden nachhaken. Wir hoffen, dass uns auch zahlreiche Muslime dabei helfen werden, die freiheitlich-demokratische Rechtsordnung aufrecht zu erhalten und das europäische Wertesystem gegen den zunehmenden Druck einiger integrationsfeindlicher muslimischer Gruppen zu verteidigen."

Das ist übrigens ein Auszug aus der sehr informativen Seite, die ich gleich weiterleiten werde.

Aber macht ja nix... von dir war nicht zu erwarten, dass du zuerst liest und dann was von dir gibst (typische islamische Mentalität... zuerst schreien, dann denken).

Gefällt mir

21. August 2007 um 17:00

Wieso
können wir eigentlich nicht friedlich miteinander leben?

"lasst uns miteinanderrr siiingen betenn loben den HERRN" weiss auch nicht, wieso ich jetzt darauf komm, aber denke das passt nun echt

Gefällt mir

21. August 2007 um 17:07
In Antwort auf esma85

Wieso
können wir eigentlich nicht friedlich miteinander leben?

"lasst uns miteinanderrr siiingen betenn loben den HERRN" weiss auch nicht, wieso ich jetzt darauf komm, aber denke das passt nun echt

Friedlich lebt man..
... dann miteinander, wenn man von einer fremden Kultur nix auf's Auge gedrückt bekommt (siehe Kopftuch)und beten will ich schon überhaupt nicht... ich glaub nämlich nicht ... aber wir können diskutieren.

Gefällt mir

21. August 2007 um 17:38

Ach komm schon...
... wer wird sich denn einschüchtern lassen.

Heloua hat allerdings einen Link veröffentlicht, wo du solche Sachen melden kannst ).

Du musst mit diesem Grätzel umgehen können. Alleine sind die nicht stark!

Gefällt mir

21. August 2007 um 17:55

>>> heloua
deine Frage signalisiert mehr als deutlich, dass du nichts weiter von dieser Seite gelesen hast, denn sonst wüsstest du die Antwort bereits.

Gerne aber nenne ich Dir die Gründe nochmals :

"Pax Europa e.V. ist eine europäische Bürger- und Menschenrechtsorganisation, die sich FÜR den Erhalt unserer Werte und FÜR die freiheitlichen Verfassungen überall in Europa einsetzt. Wir sind - kaum acht Monate nach der Gründung - bereits in fast allen nicht-deutschsprachigen Staaten unter dem englischsprachigen Label "Stop Islamisation of Europe" (SIOE) vertreten."

Die explizite Aufforderung zu unterschreiben, bezieht sich also zum einen auf die friedliche Demmo (in Brüssel, gegen die schleichende Islamisierung), die bereits beantragt war, dann genehmigt wurde, dann aber ABGESAGT wurde, mit der Begründung, man wolle die Moslems nicht mit einer (friedlichen) Demo aufstacheln (wobei gerade in Brüssel sehr viele Demos von Moslems stattfinden, die ÖFFENTLICH die Einführung der Scharia in Europa fodern !), und zum anderen sollte unterschrieben werden, wenn man Mitglied dieser rasant schnell anwachsenden Vereinigung werden möchte.

Du siehst, all deine Fragen hätten sich schon im Vorfeld beantwortet, wenn Du es einfach erstmal gelesen hättest, anstatt hier sofort , ohne jegliche Ahnung, "Schwachsinn" zubrüllen.

Gefällt mir

21. August 2007 um 18:03

@Helua
Du schreibst : >>Meinst du wirklich, dass wir paar Ausländer in Deutschland die Scharia einführen können? Von was träumst du Nachts? Ich versteh euren Quatsch nicht!<<<



Die Islamisierung in Europa muss aufgrund unserer liberaler Gesetze, überhaupt nicht mit Waffen stattfinden, das geht sehr viel subtiler ab.

Und "die paar Ausländer", die ihr bislang noch seid, werden in spätestens 30 Jahren "sehr VIEL mehr sein", das kann sich jeder Idiot anhand der Geburtenrate errechnen.

Mittlerweile wurde von einem Sprecher eines in Deutschland ansässigen muslimischen Verbandes ganz offen Dinge geäußert wie : "unsere Waffen sind die Bäuche unserer Frauen, .. der Rest ist nur eine Frage der Zeit". Ein weitere sagte : Allah hat uns dieses reiche Land Deutschland geschenkt".

Das ist das Offizielle. Das inoffizielle kannst Du auf dieser Seite in vielen, vielen Beispielen lesen, das kann ich jetzt unmöglich alles kopieren.


Gefällt mir

21. August 2007 um 19:30

Der Initiator
Ulfkotte scheint von Verfolgungswahn gepackt zu sein und zitiert jede Straftat,die ein Ausländer begangen hat,als die Straftat von Muslimen.D.h. er stellt nicht den Menschen,der die Straftat begangen hat,als individuellen Straftäter dar,sondern als Teil einer von vorneherein gewaltbereiten Bevölkerungsgruppe.

Zusätzlich sind die Artikel stark rassistisch geprägt,siehe die angebliche Jagd von Muslimen auf weisse Mädchen.Na,an was erinnert denn solch Sprache?

Kritik am Islam und deren Auswüchse in diversen Ländern ist eine Sache,aber Ulfkotte und Konsorten wollen jeden Muslim als potentiellen Straftäter oder gar als hochgefährlichen Attentäter stigmatisieren.
Zusätzlich werden auf dieser Seite-laut einem Artikel der taz-Unwahrheiten behauptet.

Anstatt mit Sachlichkeit agieren die Macher auf BLÖD-Niveau.

Gefällt mir

21. August 2007 um 19:33
In Antwort auf derya50

Der Initiator
Ulfkotte scheint von Verfolgungswahn gepackt zu sein und zitiert jede Straftat,die ein Ausländer begangen hat,als die Straftat von Muslimen.D.h. er stellt nicht den Menschen,der die Straftat begangen hat,als individuellen Straftäter dar,sondern als Teil einer von vorneherein gewaltbereiten Bevölkerungsgruppe.

Zusätzlich sind die Artikel stark rassistisch geprägt,siehe die angebliche Jagd von Muslimen auf weisse Mädchen.Na,an was erinnert denn solch Sprache?

Kritik am Islam und deren Auswüchse in diversen Ländern ist eine Sache,aber Ulfkotte und Konsorten wollen jeden Muslim als potentiellen Straftäter oder gar als hochgefährlichen Attentäter stigmatisieren.
Zusätzlich werden auf dieser Seite-laut einem Artikel der taz-Unwahrheiten behauptet.

Anstatt mit Sachlichkeit agieren die Macher auf BLÖD-Niveau.

Der
Artikel in der taz:

http://www.taz.de/index.php?id=start&art=2017&id=4-42&cHash=9e7eb4fc5a

Gefällt mir

21. August 2007 um 20:42
In Antwort auf derya50

Der
Artikel in der taz:

http://www.taz.de/index.php?id=start&art=2017&id=4-42&cHash=9e7eb4fc5a

Häh ?
>>Er redet von einem "Tsunami der Islamisierung", er schwärmt von seinen muslimischen Freunden. Er warnt vor Rechtsextremen und Ausländerfeinden. <<

Na und ? Indem er "von seinen muslimischen Freunden schwärmt", vor "Rechtsextremen" und "Ausländerfeinden" warnt, aber eben AUCH auf den
"Tsunami der Islamisierung" verweist, zeigt er doch gerade, dass es sich bei ihm nicht um einen rechtsradikalen Spinner handelt, sondern um jemanden, der differenzieren kann !

Wäre er lediglich ein "Verirrter", wie ihn die linke Taz darzustellen versucht, dann würden ihn wohl kaum die ARD immer wieder als Kommentator einladen.

Man kann alles und jeden lächerlich machen, wenn man`s drauf anlegt.

Gefällt mir

21. August 2007 um 21:05
In Antwort auf derya50

Der
Artikel in der taz:

http://www.taz.de/index.php?id=start&art=2017&id=4-42&cHash=9e7eb4fc5a

... Und das hast Du auch vergessen zu erwähnen :
" Udo Ulfkotte lebte zwischen 1986 und 1998 überwiegend in islamischen Staaten (Irak, Iran, Afghanistan, Saudi-Arabien, Oman, Vereinigte Arabische Emirate, Ägypten und Jordanien). Er berichtet in einem Interview, daß ihn diese Zeit entscheidend geprägt habe.[1] :

Ich habe Hinrichtungen in Saudi-Arabien erlebt und im Jemen gesehen, wie abgehackte Hände an das Stadttor geheftet wurden. Ich habe Steinigungen gesehen von Frauen, die Einteilung von Menschen in verschiedene Klassen und das menschenverachtende Weltbild der Muslime erlebt.


Dieser Mann hat 12 Jahre in verschiedenen islamischen Ländern gelebt (Jounalist), er arbeitete für die Frankfurter Allgemeine, and der Universität Freiburg, berät Politiker in Terrorfragen usw., also ist dieser Mensch mit Sicherheit kein Spinner, sonst würden sich all diese lächerlich machen, die sich mit ihm abgeben (Frankf. Allgemine, ARD, diverse Politiker, Uni Freiburg usw.). Nahezu alle seine Bücher sind positiv bewertet von der Presse.

Die Taz, die diesen Artikel über ihn schrieb und versuchte ihn lächerlich zu machen, war der vormalige Arbeitgeber Ulfkottes, und die Taz macht ohnehin jeden lächerlich, der sich kritisch zum Thema schleichende Islamisierung äußert ! Das ist ein ur-links-gerichtetes Blatt. Die sind genau so drauf wie die Grüne Claudia Roth, die sich den Moslems nahezu anbiedert. Solche Leute wären die ersten, die bei den Moslems auf der Abschußliste stünden, weil das fast alles bekennende Atheisten sind.

Gefällt mir

21. August 2007 um 21:19
In Antwort auf maryamcc

Häh ?
>>Er redet von einem "Tsunami der Islamisierung", er schwärmt von seinen muslimischen Freunden. Er warnt vor Rechtsextremen und Ausländerfeinden. <<

Na und ? Indem er "von seinen muslimischen Freunden schwärmt", vor "Rechtsextremen" und "Ausländerfeinden" warnt, aber eben AUCH auf den
"Tsunami der Islamisierung" verweist, zeigt er doch gerade, dass es sich bei ihm nicht um einen rechtsradikalen Spinner handelt, sondern um jemanden, der differenzieren kann !

Wäre er lediglich ein "Verirrter", wie ihn die linke Taz darzustellen versucht, dann würden ihn wohl kaum die ARD immer wieder als Kommentator einladen.

Man kann alles und jeden lächerlich machen, wenn man`s drauf anlegt.

Klar
kann man alles und jeden lächerlich machen und diskreditieren-Ulfkotte macht es ja vor.Wäre er gewillt zu differenzieren,würde er aus einem türkischen,marokkanischen usw Straftäter nicht einen muslimischen machen.
Würdest du es in Ordnung finden,wenn bei jeder Straftat,die ein Deutscher,Franzose,wasweissich begeht,als die Tat eines Christen bezeichnet würde?

Ich stehe dem orthodoxen Islam nun sehr kritisch gegenüber und weiss,welche Auswüchse es gibt,die a)mit dem Islam nicht zu rechtfertigen und b)auch mit aller Kraft entgegenzuwirken sind.

-------------------

Zitat Ulfotte im Spiegel:

<<"Bevor Rechtsradikale Themen besetzen, wollen wir das lieber tun." Wenn Extremisten auffielen, würden sie ausgeschlossen, sagte Ulfkotte - wie in anderen Parteien auch.<<<

Das zeigt nur,dass er den erzkonservativen bürgerlichen Mittelstand bedient,der zuviel Schiss vor einem offenen rechten "Bekenntnis" hat.

Man sollte die Artikel auf seiner Seite sehr sorgfältig lesen,bevor man ihn als Retter des christlichen Abendlandes bejubelt.

Gefällt mir

21. August 2007 um 22:23
In Antwort auf derya50

Klar
kann man alles und jeden lächerlich machen und diskreditieren-Ulfkotte macht es ja vor.Wäre er gewillt zu differenzieren,würde er aus einem türkischen,marokkanischen usw Straftäter nicht einen muslimischen machen.
Würdest du es in Ordnung finden,wenn bei jeder Straftat,die ein Deutscher,Franzose,wasweissich begeht,als die Tat eines Christen bezeichnet würde?

Ich stehe dem orthodoxen Islam nun sehr kritisch gegenüber und weiss,welche Auswüchse es gibt,die a)mit dem Islam nicht zu rechtfertigen und b)auch mit aller Kraft entgegenzuwirken sind.

-------------------

Zitat Ulfotte im Spiegel:

<<"Bevor Rechtsradikale Themen besetzen, wollen wir das lieber tun." Wenn Extremisten auffielen, würden sie ausgeschlossen, sagte Ulfkotte - wie in anderen Parteien auch.<<<

Das zeigt nur,dass er den erzkonservativen bürgerlichen Mittelstand bedient,der zuviel Schiss vor einem offenen rechten "Bekenntnis" hat.

Man sollte die Artikel auf seiner Seite sehr sorgfältig lesen,bevor man ihn als Retter des christlichen Abendlandes bejubelt.

Derya50
Das zeigt nur,dass er den erzkonservativen bürgerlichen Mittelstand bedient >>>>>>>>

Ich bin bestimmt nicht einen Hauch erzkonservativ (oder auch nur konservativ ohne "erz") ! Und ich kenne sehr viele in meinem Unfeld, die das auch nicht sind, die es im gegenteil, sogar toll finden, wenn und hier "Ausländer" uns mit ihrer Kultur bereichern, dort wo sie MIT uns leben wollen, und nicht nur von der gesellschaft möglichst separiert.
Man muss wirklich noch die "Multi-Kulti-Scheuklappen auf haben, wenn man nicht sehen will in welche Richtung das geht.

Überall dort, wo der islam die Chance dazu hat, versucht er sich auszubreiten, das liegt schon in der Natur jeder Religion und in dieser umso mehr! Wir geben dem die Chance durch unsere liberalen Gesetze, und die vielen Kinder der Moslems, und unsere wenige, besorgen den Rest. Es ist nur eine Frage der Zeit, wie dieser Sprecher des islamischen Verbandes schon richtig sagte.

Außerdem ist es nicht nur Udo Ulfkotte der so spricht (wobei ich ihn ganz klar gut finde, weil er fundiert recheriert hat in seinen Büchern), sondern viele andere auch. Es werden immer mehr.

Und bitte verschon mich jetzt mit der Nazi-Keule, ich bin noch nicht mal gebürtig deutsche (auch wenn ich jetzt schon lange einen deutschen Pass habe). Mein Vater ist Moslem und meine Mutter nur halb-deutsch.

Man ist kein Nazi, nur weil man sich kritisch zum Islam äußert.

Gefällt mir

21. August 2007 um 22:30
In Antwort auf maryamcc

@Helua
Du schreibst : >>Meinst du wirklich, dass wir paar Ausländer in Deutschland die Scharia einführen können? Von was träumst du Nachts? Ich versteh euren Quatsch nicht!<<<



Die Islamisierung in Europa muss aufgrund unserer liberaler Gesetze, überhaupt nicht mit Waffen stattfinden, das geht sehr viel subtiler ab.

Und "die paar Ausländer", die ihr bislang noch seid, werden in spätestens 30 Jahren "sehr VIEL mehr sein", das kann sich jeder Idiot anhand der Geburtenrate errechnen.

Mittlerweile wurde von einem Sprecher eines in Deutschland ansässigen muslimischen Verbandes ganz offen Dinge geäußert wie : "unsere Waffen sind die Bäuche unserer Frauen, .. der Rest ist nur eine Frage der Zeit". Ein weitere sagte : Allah hat uns dieses reiche Land Deutschland geschenkt".

Das ist das Offizielle. Das inoffizielle kannst Du auf dieser Seite in vielen, vielen Beispielen lesen, das kann ich jetzt unmöglich alles kopieren.


Grins
<"Mittlerweile wurde von einem Sprecher eines in Deutschland ansässigen muslimischen Verbandes ganz offen Dinge geäußert wie : "unsere Waffen sind die Bäuche unserer Frauen, .. der Rest ist nur eine Frage der Zeit". Ein weitere sagte : Allah hat uns dieses reiche Land Deutschland geschenkt".>

Na hoffentlich hat denen auch mal jemand gesteckt, daß es etwas mehr Bedarf, auf eine Gesellschaft signifikanten Einfluss zu nehmen, als durch Masse. Ein "alter grigsu krass auf Schnauze, ey" ist allenfalls lästig als das er Übernahmequalitäten aufweist. Genau so verhält es sich mit denen, die lieber ihre Zeit beim beten vertun, als zu arbeiten, bzw. ihre Energien sinnvoll in eine Gesellschaft integrieren. Auch die sind nur lästig.


Gefällt mir

21. August 2007 um 23:02
In Antwort auf maryamcc

Derya50
Das zeigt nur,dass er den erzkonservativen bürgerlichen Mittelstand bedient >>>>>>>>

Ich bin bestimmt nicht einen Hauch erzkonservativ (oder auch nur konservativ ohne "erz") ! Und ich kenne sehr viele in meinem Unfeld, die das auch nicht sind, die es im gegenteil, sogar toll finden, wenn und hier "Ausländer" uns mit ihrer Kultur bereichern, dort wo sie MIT uns leben wollen, und nicht nur von der gesellschaft möglichst separiert.
Man muss wirklich noch die "Multi-Kulti-Scheuklappen auf haben, wenn man nicht sehen will in welche Richtung das geht.

Überall dort, wo der islam die Chance dazu hat, versucht er sich auszubreiten, das liegt schon in der Natur jeder Religion und in dieser umso mehr! Wir geben dem die Chance durch unsere liberalen Gesetze, und die vielen Kinder der Moslems, und unsere wenige, besorgen den Rest. Es ist nur eine Frage der Zeit, wie dieser Sprecher des islamischen Verbandes schon richtig sagte.

Außerdem ist es nicht nur Udo Ulfkotte der so spricht (wobei ich ihn ganz klar gut finde, weil er fundiert recheriert hat in seinen Büchern), sondern viele andere auch. Es werden immer mehr.

Und bitte verschon mich jetzt mit der Nazi-Keule, ich bin noch nicht mal gebürtig deutsche (auch wenn ich jetzt schon lange einen deutschen Pass habe). Mein Vater ist Moslem und meine Mutter nur halb-deutsch.

Man ist kein Nazi, nur weil man sich kritisch zum Islam äußert.

Ich
habe weder die Multi-Kulti-Scheuklappe auf noch agiere ich mit der Nazi-Keule und habe erst recht nicht unterstellt,dass jeder,der den Islam kritisiert,ein Nazi sei.Dies sei mal vorangestellt.

Ich kritisiere an Ulfkotte und Co,dass sie die Islamphobie mit Berichten schüren,die teilweise recht heftig aufgebauscht werden.
Zu einem objektiven Journalismus gehört auch,dass man ein ausgewogeneres Bild zeigt,als Ulfkotte es macht.
Er unterscheidet auch nicht grundlegend zwischen Traditionen und Islam und unterstellt quasi jedem integrierten Muslim eigentlich gewaltbereit zu sein.



Gefällt mir

22. August 2007 um 0:19
In Antwort auf derya50

Ich
habe weder die Multi-Kulti-Scheuklappe auf noch agiere ich mit der Nazi-Keule und habe erst recht nicht unterstellt,dass jeder,der den Islam kritisiert,ein Nazi sei.Dies sei mal vorangestellt.

Ich kritisiere an Ulfkotte und Co,dass sie die Islamphobie mit Berichten schüren,die teilweise recht heftig aufgebauscht werden.
Zu einem objektiven Journalismus gehört auch,dass man ein ausgewogeneres Bild zeigt,als Ulfkotte es macht.
Er unterscheidet auch nicht grundlegend zwischen Traditionen und Islam und unterstellt quasi jedem integrierten Muslim eigentlich gewaltbereit zu sein.



Eine persönliche Frage
Ich hab gelesen, daß du Alevitin bist und Aleviten ja nicht immer die besten Erfahrungen im Laufe ihrer Geschichte grad in islamisch dominierten Ländern gemacht haben. Bist du nicht manchmal besorgt, daß grad der fundamentalistische türkische Islam hier zu großen Einfluss nehmen könnte? Oder vertraust du diesbezüglich ganz auf das Grundgesetz und auf diejenigen, die dieses garantieren, um die Religionsfreiheit wirklich allen zuzusichern?

Ich persönlich hab schon in shiitischen Foren recht unschöne Missionierungsvorgänge grad an jungen, suchenden Aleviten erlebt.

Gefällt mir

22. August 2007 um 0:55
In Antwort auf amylaia

Eine persönliche Frage
Ich hab gelesen, daß du Alevitin bist und Aleviten ja nicht immer die besten Erfahrungen im Laufe ihrer Geschichte grad in islamisch dominierten Ländern gemacht haben. Bist du nicht manchmal besorgt, daß grad der fundamentalistische türkische Islam hier zu großen Einfluss nehmen könnte? Oder vertraust du diesbezüglich ganz auf das Grundgesetz und auf diejenigen, die dieses garantieren, um die Religionsfreiheit wirklich allen zuzusichern?

Ich persönlich hab schon in shiitischen Foren recht unschöne Missionierungsvorgänge grad an jungen, suchenden Aleviten erlebt.

Es
geht nicht darum,Islamisten und Fanatiker zu verteidigen,die den Islam für ihre Untaten zu missbrauchen.
Leute wie Pierre Vogel und fanatische Konvertiten ebenso zuwider wie Islamphobiker,die alles,was ein Muslim macht,unmittelbar auf die Religion schieben,ohne zu schauen,dass Traditionen und patriachales Denken dahinterstecken.

Ich beobachte seit längerem mit Argusaugen,wie in islamischen (sunnitische machen nämlich hinsichtlich des Fanatismus keine Ausnahme)Foren über Deutsche,"Ungläubige" und Andersdenkende geschrieben wird.Diese Leute haben in einer demokratischen Gesellschaft in der Tat nichts zu suchen,da sie das Grundgesetz nur für ihre Zwecke missbrauchen.In welchem Forum wird denn versucht,junge Aleviten auf Schiiten zu trimmen?
Bislang habe ich keinen Anlass,nicht auf das Grundgesetz in Sachen Religionsfreiheit zu vertrauen.Übrigens haben Aleviten in einigen Bundsländern neuerdings das Recht auf alevitischen Religionsunterricht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen