Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Schwarzarbeit melden oder nicht?

Schwarzarbeit melden oder nicht?

19. Juni 2007 um 13:15

hallo, ich weiß nicht so recht was ich machen soll, ich habe eine bekannte sie bekommt algII und arbeitet vollzeit schwarz, sie kassiert von der arge monatlich 1400 euro und spart das geld beiseite,ich finde das unmöglich und bin am überlegen sie bei der arge zu melden, andererseits denke es geht mich nichts an und ich solte mich raushalten, ich finde das einfach nur wirklich übel was sie da abzieht, was meint ihr?würdet ihr das melden?

Mehr lesen

20. Juni 2007 um 22:13

Warum...
Warum denkst du das würde dich etwas angehen? Hast du arbeit?

DANN BEZAHLST DU SIE MIT!!!

Ich finde so etwas zum kotzen.

Ich hab nix gegen Studenten, die ein wenig schwarz kellnern gehen oder ähnliches. Aber wenn man das volle Geld vom Staat kassiert und noch schwarz voll arbeiten geht, dann nenne ich das asozial.

Mich macht das so wütend, manche können sich mit ihren kleinen Einkommen in diesen Staat nichtmal etwas beiseite legen für schlechte Zeiten und andere arbeiten gegen die Allgemeinheit.

Hartz IV ist noch viel zu lasch.

3 LikesGefällt mir

21. Juni 2007 um 8:19

Sofort melden
sie bekommt 1400 euro. also MUSS sie nicht schwarz arbeiten um zu überleben, wie es bei anderen der fall ist, sondern sie zockt den staat nur ab. wegen leuten wie ihr denken die sich immer neue sachen aus, die es denen, die so schon kaum über die runden kommen, nur noch schwerer machen. das ist das allerletzte! ich würd mal nen anonymen anruf beim amt tätigen.

lg

Gefällt mir

21. Juni 2007 um 12:25
In Antwort auf lachataine

Warum...
Warum denkst du das würde dich etwas angehen? Hast du arbeit?

DANN BEZAHLST DU SIE MIT!!!

Ich finde so etwas zum kotzen.

Ich hab nix gegen Studenten, die ein wenig schwarz kellnern gehen oder ähnliches. Aber wenn man das volle Geld vom Staat kassiert und noch schwarz voll arbeiten geht, dann nenne ich das asozial.

Mich macht das so wütend, manche können sich mit ihren kleinen Einkommen in diesen Staat nichtmal etwas beiseite legen für schlechte Zeiten und andere arbeiten gegen die Allgemeinheit.

Hartz IV ist noch viel zu lasch.

Ihr habt recht
ja das ist das gleiche was ich denke, aber irgendwie komm ich mir komisch vor wenn ich das petze aber ich finde das einfach nur eine sauerei und wenn ich sie sehe rege ich mich immer wieder auf, sie hat schon soviel geld beisete gespart fährt ständig in urlaub, mein mann arbeitet aber er verdient gerade soviel das wir um die runden kommen, daher regt mich das noch mehr auf!aber wiederrum möchte ich nicht das herauskommt das ich sie gemeldet habe, ist das feige von mir?

Gefällt mir

21. Juni 2007 um 13:12
In Antwort auf jana550

Ihr habt recht
ja das ist das gleiche was ich denke, aber irgendwie komm ich mir komisch vor wenn ich das petze aber ich finde das einfach nur eine sauerei und wenn ich sie sehe rege ich mich immer wieder auf, sie hat schon soviel geld beisete gespart fährt ständig in urlaub, mein mann arbeitet aber er verdient gerade soviel das wir um die runden kommen, daher regt mich das noch mehr auf!aber wiederrum möchte ich nicht das herauskommt das ich sie gemeldet habe, ist das feige von mir?

Nein denke ich nicht
du kannst sie ja auch erstmal drauf ansprechen und wenn sie dann kaltschnäuzig reagiert, würde ich sie sogar offiziell melden.

oder du fragst mal ihren "schwarz"chef, ob er weiß, was er da riskiert. er wird dann nämlich auch hochgenommen. vielleicht würde ihn das schon dazu veranlassen, sie zu "kündigen". wenn schon jemand so nachfragt, muss er ja damit rechnen, dass das auch wirklich gemeldet wird. er bekommt dann auch mächtig ärger.

aber beim amt anrufen find ich besser. dann kann sie nämlich alles zurückzahlen. strafe muss in so einem fall sein. es wird bei einem anruf bestimmt auch keiner nach deiner idendität fragen. feige find ich das nicht. sieh es als pflichtbewußt an

1 LikesGefällt mir

21. Juni 2007 um 14:55
In Antwort auf scarysacred

Nein denke ich nicht
du kannst sie ja auch erstmal drauf ansprechen und wenn sie dann kaltschnäuzig reagiert, würde ich sie sogar offiziell melden.

oder du fragst mal ihren "schwarz"chef, ob er weiß, was er da riskiert. er wird dann nämlich auch hochgenommen. vielleicht würde ihn das schon dazu veranlassen, sie zu "kündigen". wenn schon jemand so nachfragt, muss er ja damit rechnen, dass das auch wirklich gemeldet wird. er bekommt dann auch mächtig ärger.

aber beim amt anrufen find ich besser. dann kann sie nämlich alles zurückzahlen. strafe muss in so einem fall sein. es wird bei einem anruf bestimmt auch keiner nach deiner idendität fragen. feige find ich das nicht. sieh es als pflichtbewußt an

Ich glaub das ist nicht so einfach
ja aber was ist wenn ich garnicht den firmennamen kenne bei der sie arbeitet, ich weiß nur was sie arbeitet, aber soweit ich weiß ist sie bei der arge mit einer geringfügigen beschäftigumg gemeldet(falls eine kontrolle kommt das sie abgesichert ist) und kassiert dann zusätzlich geld von der arge weil sie ja ,,nur" geringfügig arbeitet und arbeitet 5 tage die woche vollzeit, ja sie schämt sich auch kein stück dafür und pralt mit den sachen die sie sich immer wieder anschafft, naja dann müsste ja die arge die adresse haben wo sie auf papier nur geringfügig arbeitet, ob die ihr überhaupt auf die schliche kommen können wenn sie als geringfügig arbeitende gemeldet ist?

Gefällt mir

22. Juni 2007 um 12:57
In Antwort auf jana550

Ich glaub das ist nicht so einfach
ja aber was ist wenn ich garnicht den firmennamen kenne bei der sie arbeitet, ich weiß nur was sie arbeitet, aber soweit ich weiß ist sie bei der arge mit einer geringfügigen beschäftigumg gemeldet(falls eine kontrolle kommt das sie abgesichert ist) und kassiert dann zusätzlich geld von der arge weil sie ja ,,nur" geringfügig arbeitet und arbeitet 5 tage die woche vollzeit, ja sie schämt sich auch kein stück dafür und pralt mit den sachen die sie sich immer wieder anschafft, naja dann müsste ja die arge die adresse haben wo sie auf papier nur geringfügig arbeitet, ob die ihr überhaupt auf die schliche kommen können wenn sie als geringfügig arbeitende gemeldet ist?

Ja...
die arge braucht gar nicht wissen, welcher arbeitgeber das ist.

wenn sie erstmal negativ aufgefallen ist, hat die arge sie nämlich in ihren fängen...

da muss sie schonmal 3 mal in der woche zu terminen erscheinen oder bekommt einen 1 euro job mit 30h die woche.

dann kann sie nämlich den schwarzjob vergessen.

und du kannst sie auch anonym anzeigen. du musst ja nicht deine freundschaft aufs spiel setzen, du tust niemandem damit unrecht. auch nicht ihr, sie muss lernen, dass das falsch ist.

2 LikesGefällt mir

23. Juni 2007 um 18:43
In Antwort auf lachataine

Ja...
die arge braucht gar nicht wissen, welcher arbeitgeber das ist.

wenn sie erstmal negativ aufgefallen ist, hat die arge sie nämlich in ihren fängen...

da muss sie schonmal 3 mal in der woche zu terminen erscheinen oder bekommt einen 1 euro job mit 30h die woche.

dann kann sie nämlich den schwarzjob vergessen.

und du kannst sie auch anonym anzeigen. du musst ja nicht deine freundschaft aufs spiel setzen, du tust niemandem damit unrecht. auch nicht ihr, sie muss lernen, dass das falsch ist.

Soweit ich weiß
kann das amt auch einsicht in ihre finanzen verlangen. dann muss sie alles offenlegen.

melde sie einfach erstmal. dann hast du wenigstens für dich das richtige gemacht.

1 LikesGefällt mir

2. August 2007 um 8:23

Nein
ich finde nicht das du es tun solltest. Im Enddefekt geht es dich wirklich nichts an und zum zweiten denk dran, auch du kannst in solche Situationen geraten und dann hättest du dir gewünscht das dich niemand verpetzt oder dein Vertrauen mißbraucht. Warum gönnst du ihr das nicht einfach? Deutschland ist ohne hin so teuer geworden, da werden die Menschen praktisch zur Schwarzarbeit gezwungen

2 LikesGefällt mir

2. August 2007 um 8:25
In Antwort auf scarysacred

Sofort melden
sie bekommt 1400 euro. also MUSS sie nicht schwarz arbeiten um zu überleben, wie es bei anderen der fall ist, sondern sie zockt den staat nur ab. wegen leuten wie ihr denken die sich immer neue sachen aus, die es denen, die so schon kaum über die runden kommen, nur noch schwerer machen. das ist das allerletzte! ich würd mal nen anonymen anruf beim amt tätigen.

lg

Die nichts
gönnende Scary mal wieder

1 LikesGefällt mir

22. August 2007 um 21:51
In Antwort auf stregax2

Nein
ich finde nicht das du es tun solltest. Im Enddefekt geht es dich wirklich nichts an und zum zweiten denk dran, auch du kannst in solche Situationen geraten und dann hättest du dir gewünscht das dich niemand verpetzt oder dein Vertrauen mißbraucht. Warum gönnst du ihr das nicht einfach? Deutschland ist ohne hin so teuer geworden, da werden die Menschen praktisch zur Schwarzarbeit gezwungen

Wie bitte?
du unterstützt es, dass die gute frau unsere steuergelder verprasst und nebenbei einen fulltime-job hat?

unmöglich!!!

Gefällt mir

11. September 2007 um 15:00
In Antwort auf stregax2

Die nichts
gönnende Scary mal wieder

Dat
streitsüchtige stregax mal wieder...

was hat das mit nichts gönnen zu tun? andere wären froh, wenn sie bei ihrer regulären, gemeldeten arbeit 1400 euro verdienen würden. die rackern sich kaputt für sehr viel weniger. DAS ist der unterschied.
sie bekommt es fürs nichtstun und geht nebenbei noch schwarz arbeiten. wenn sie am existenzminimum leben würde, würden nur wenige sich aufregen. da hätte sicher jeder verständnis. aber so? so ist es einfach nur unverschämt und rotzfrech.
was glaubst du was passiert, wenn das jeder zweite so machen würde? hast du eigentlich auch nur den geringsten schimmer von politik? ginge es dich dann immer noch nix an? ja klar, du gehst nicht arbeiten, also finanzierst du sie ja auch nicht mit. und trotzdem würdest auch du es irgendwann zu spüren bekommen. ich wär an deiner stelle mal etwas ruhiger.
wie weiter oben gesagt wurde, sie möchte sich vielleicht mal was gönnen, in den urlaub fahren... hallo? sie ist arbeitsuchend. das sollte für jeden absolute priorität haben. wenn ich arbeitslos wäre, hätte ich andere gedanken, als urlaub. hast du ne ahnung, wie viele familien noch nie im urlaub waren, trotz arbeitsplatz? die jeden monat zusehen müssen, wie sie alles auf die reihe bekommen? und die sollen sich bei sowas nicht aufregen dürfen? das geht sie dann nichts an? deine gedankengänge sind mal wieder sowas von unbeschwert. in deiner welt möchte ich mal mäuschen spielen...

2 LikesGefällt mir

27. September 2007 um 16:18

@ Smilymaus
Auszug: >>Ich fände solches ``verpetzen`` und ``nicht-gönnen`` genauso schei...
Solche leute kann ich nicht besonders leiden.
Manche sind schlau und können mehr aus ihrem leben machen und dann gibt es die, die neidisch sind und das nicht ertragen. WEISST du was dann auf sie zukommt?? sie muss nicht nur das ganze a.losengeld alles zurück zahlen, sondern auch strafe und dazu anzeigen.<<

Neid ist die eine Sache, sich auf Kosten anderer ein schönes Leben machen eine ganz andere.

Die Gemeinschaft ausnutzen in dieser Form heißt die Gemeinschaft kaputt machen.

Alle zahlen, daß alle über die Runden kommen, nicht das sich einige ein schönes Leben zusätzlich machen.

Überleg mal!! Sie ist ein Dieb an allen, die für diese Gemeinschaft bezahlten müssen.

Sie kann doch ohne Arge leben und mehr Arbeit annehmen, damit würde sie wohl die Gemeinschaft weniger/bis gar nicht schädigen.

LG
Eva

1 LikesGefällt mir

5. November 2007 um 14:12
In Antwort auf scarysacred

Dat
streitsüchtige stregax mal wieder...

was hat das mit nichts gönnen zu tun? andere wären froh, wenn sie bei ihrer regulären, gemeldeten arbeit 1400 euro verdienen würden. die rackern sich kaputt für sehr viel weniger. DAS ist der unterschied.
sie bekommt es fürs nichtstun und geht nebenbei noch schwarz arbeiten. wenn sie am existenzminimum leben würde, würden nur wenige sich aufregen. da hätte sicher jeder verständnis. aber so? so ist es einfach nur unverschämt und rotzfrech.
was glaubst du was passiert, wenn das jeder zweite so machen würde? hast du eigentlich auch nur den geringsten schimmer von politik? ginge es dich dann immer noch nix an? ja klar, du gehst nicht arbeiten, also finanzierst du sie ja auch nicht mit. und trotzdem würdest auch du es irgendwann zu spüren bekommen. ich wär an deiner stelle mal etwas ruhiger.
wie weiter oben gesagt wurde, sie möchte sich vielleicht mal was gönnen, in den urlaub fahren... hallo? sie ist arbeitsuchend. das sollte für jeden absolute priorität haben. wenn ich arbeitslos wäre, hätte ich andere gedanken, als urlaub. hast du ne ahnung, wie viele familien noch nie im urlaub waren, trotz arbeitsplatz? die jeden monat zusehen müssen, wie sie alles auf die reihe bekommen? und die sollen sich bei sowas nicht aufregen dürfen? das geht sie dann nichts an? deine gedankengänge sind mal wieder sowas von unbeschwert. in deiner welt möchte ich mal mäuschen spielen...

Sorry,
habe noch nie gehört, dass man mit Hartz4 auch nur annähernd 1400Euro bekommt !!!???

Gefällt mir

5. November 2007 um 14:17
In Antwort auf lachataine

Ja...
die arge braucht gar nicht wissen, welcher arbeitgeber das ist.

wenn sie erstmal negativ aufgefallen ist, hat die arge sie nämlich in ihren fängen...

da muss sie schonmal 3 mal in der woche zu terminen erscheinen oder bekommt einen 1 euro job mit 30h die woche.

dann kann sie nämlich den schwarzjob vergessen.

und du kannst sie auch anonym anzeigen. du musst ja nicht deine freundschaft aufs spiel setzen, du tust niemandem damit unrecht. auch nicht ihr, sie muss lernen, dass das falsch ist.

Freundschaft nicht auf`s Spiel setzen !!!????
Ähm wo bitte schön ist denn da Freundschaft !?

Ich finde Schwarzarbeit auch nicht gut. Kommt vielleicht auch auf das Ausmaß an.
Trotzdem, ein Freund schwärzt einen NICHT an !!

Gefällt mir

31. März 2009 um 21:58

Ich würde es definitiv melden..
da platzt mir der kragen, wenn ich sowas höre! 1400euro von der arge? ich bekomme soviel als bruttogehalt muß davon meine wohnung, auto ect. bezahlen und kann mir nicht einfach mal einen neuen kühlschank beantragen, wenn mein alter kaputt gehen sollte...finde so eine einstellung einfach nur zum k...! sowas sollte, meiner meinung nach, niemand unterstützen! (wie bereits erwähnt wurde, ein paar euro durchs kellnern neben dem studium ist wieder was ganz anderes)

ps. hab gesehen, das der beitrag schon älter war, wollte mich nur mal kurz aufregen

Gefällt mir

28. Februar 2010 um 15:50

Lieber ehrliche feinde als falsche freunde...
Ich frage mich was du für eine Freundin bist? Sozialneid?
Solche Freunde wünscht man niemandem!

Bitte überdenke welchen Schaden du ihr antun würdest und was dein Profit davon wäre?!

Lass Ermittlungen die Menschen tun, deren Aufgabe es ist, vermeide aber bitte dieses egoistische Gutmenschentum!
(so tun als würde man für die Gemeinschaft was tun, aber in Wirklichkeit nur auf seine eigenen Interessen aus sein >Neid)

4 LikesGefällt mir

1. Mai 2010 um 4:35
In Antwort auf jana550

Ich glaub das ist nicht so einfach
ja aber was ist wenn ich garnicht den firmennamen kenne bei der sie arbeitet, ich weiß nur was sie arbeitet, aber soweit ich weiß ist sie bei der arge mit einer geringfügigen beschäftigumg gemeldet(falls eine kontrolle kommt das sie abgesichert ist) und kassiert dann zusätzlich geld von der arge weil sie ja ,,nur" geringfügig arbeitet und arbeitet 5 tage die woche vollzeit, ja sie schämt sich auch kein stück dafür und pralt mit den sachen die sie sich immer wieder anschafft, naja dann müsste ja die arge die adresse haben wo sie auf papier nur geringfügig arbeitet, ob die ihr überhaupt auf die schliche kommen können wenn sie als geringfügig arbeitende gemeldet ist?

Hm....
Ich würde sie erst einmal mit Vorwürfen konfrontieren und ihr ehrlicherweise die daraus entstehenden möglichen Konsequenzen aufzeigen. Damit erpresst du sie weder, noch drohst du ihr. Du redest ihr auf diese Weise einfach nur ins Gewissen und machst ihr ggf. klar, dass sie eine Straftat begeht und dich unfreiwillig zur Mitwisserin gemacht hat.^^

Es gleich zu melden wäre vielleicht eine teilweise gute Tat für die arbeitende und steuernzahlende Allgemeinheit, allerdings wäre mir dieser Schritt viel zu sehr "stasihaft".

Eine Überwachungsgesellschaft durch Privatpersonen brauchen wir nicht. Dafür haben wir Staatsdiener, die täglich diesen Sachen nachzugehen haben. Alles andere käme m. E. der alten DDR-Mentalität gleich.

Gefällt mir

7. Juni 2010 um 15:01


Geld vom Staat zu beziehen trotz eines Vollzeitjobs ist das Letzte!!!
Das hat auch nichts mit Verpetzen zu tun, ihr müsst doch mal bedenken, dass diese Person auf Kosten anderer lebt!

Der Staat zahlt ja nicht nur ihre Miete und alles andere, er zahlt auch ihre Krankenversicherung, ihre Rentenversicherung und anderes! Bei 11 Milliarden Defizit in den Krankenkassen ist das absoluter Hohn!!! Wer bügelt es wieder aus? Der Steuerzahler, also der, der morgens aufsteht und arbeiten geht.

Schwarzarbeit macht uns kaputt, so siehts aus. Nicht nur weil die Leute keine Steuern bezahlen, nein, sie NEHMEN auch noch aus dem Steuertopf. Da platzt einem doch die Hutschnur! Sofort melden. Solche Schmarotzer darf man nicht decken.

Gefällt mir

1. Juli 2010 um 12:05


Ich persönlich empfehle dir:

Stelle sie zur Rede, und sag ihr ins Gesicht, wie unmöglich das von ihr ist, und dass du sie melden wirst, wenn sie das nicht sein lässt!

Das hat nichts mit schlechtem Charakter oder asozial (seitens der Beitragerstellerin) zu tun. Wer sich auf Kosten des Staates und der Allgemeinheit ein schönes Leben leistet, während andere für ihr Geld hart arbeiten müssen, gehört bestraft.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen