Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Satan, Prüfer Gottes - Kritik an Sarahs Vorwurf

Satan, Prüfer Gottes - Kritik an Sarahs Vorwurf

25. Dezember 2008 um 16:14


Satan ist nach biblischem Verständnis ein Prüfer.
Satan war ursprünglich ein himmlisches Wesen aus Gottes Gefolge. Dieser wollte mit Gott wetten, dass er Hiob zur Gotteslästerung verleiten könne, Hiob werde ihm ins Angesicht absagen.

Buch Hiob, Kap. I, Vers 12
Der HERR sprach zum Satan: Siehe, alles, was er hat, sei in deiner Hand, nur an ihn selbst lege deine Hand nicht.

Satan nutzt die von Gott gegebene Macht und nimmt Hiob alles, was er hat, mit Tod und Zerstörung.
Hiob bleibt standhaft.

Buch Hiob, Kap. II, Vers 5-6
Aber strecke deine Hand aus und taste sein Gebein und Fleisch an: was gilts, er wird dir ins Angesicht absagen.
Der HERR sprach zu dem Satan: Siehe da, er sei in deiner Hand, doch schone sein Leben.

(Auch Atheisten haben eine Bibel im Haus)
Hiob verflucht schließlich Gott.

Was wir hier erfahren ist, dass Satan ein legitimierter Prüfer ist, der die Menschen auf die Probe stellen soll, der sie zur Sünde bzw. hier zur Gotteslästerung verleiten soll.
Das ist die Aufgabe des Satans.

Warum also sollte der Koran vom Satan stammen, zumal das überhaupt nicht in sein Aufgabenfeld passt?
Der Koran ist auf keine Weise eine Art der Gotteslästerung bzw. eine Verleitung zur Sünde. Er schreibt dem Moslem ein frommes Leben nach einem strengen Leitfaden und einer Richtschnur zu.
Lästert der Koran etwa Gott? Zählt im Koran nicht auch das Verbrechen der Sünde als böse und verderblich?
Tut mir Leid, ich kann zwischen deiner Vermutung keinen logischen Zusammenhang erkennen.

Weiterhin könnte der Islam genauso gegen die Bibel argumentieren, dass das NT beispielsweise eine Lüge Satans ist, dass der Glaube an einen Gottessohn eine Sünde sei und Satan euren Glauben damit prüfen wolle.
Das AT könnte auch nur eine Lüge des Satans sein

Willst du dich auf so eine Schlammschlacht einlassen?
Ich finde es sowieso schon allerhand, dass ausgerechnet jemand wie du, der selbst an die größte Verzeihung Scheiße des Universums glaubt, dem Islam vorwirft eine Lüge zu sein.

Das ist wie wenn miefende Kotze einen Kothaufen beschuldigen würde, er stinke, obwohl sie es selbst tut.

Also, überlasse das Kritisieren, was Religionen betrifft, lieber den Atheisten, okay?
Und niemand braucht jetzt zu denken, ich stünde auf der Seite des Islams, weil ich ihn ausnahmensweise in Schutz vor christlichen Angriffen genommen habe. Dem ist nicht so.
Ich werde mich als Neuzukömmling in diesem Forum zu der Atheisten-Fraktion zählen.
Also, ich hoffe, es mir jetzt nicht von Anfang an mit dir verscherzt zu haben, Sarah.

Und nicht vergessen:
Glauben ohne Wissen und Beweise ist potenziell gefährlich.

Mehr lesen

25. Dezember 2008 um 16:54

Sehr witzig.
Ich glaube, ich sollte dich unaufgeklärte Christin mal auf die Couch legen und "aufklären". Nein, das ist jetzt nicht auf deine Sexualität bezogen.
Du solltest dir nur über eines bewusst werden: God doesn't exist!
Naja, es ist zumindest so unwahrscheinlich wie ein fliegender, rosaroter Elefant mit Engelsflügeln, einem Hakenkreuz auf dem Rücken, einem Schnauzer und einer ledernen Handtasche mit Schminke und verschiedenen Haarsprays und einer Tätowierung auf dem Bauch, die "God doesn't exist!" lautet.
So.

Meine Einstellung ist zwar leidenschaftlich, aber noch lange nicht selbstbezogen fundamentalistisch. Ich wollte gerne die ganze Menschheit zu aufgeklärten, vernünftigen Atheisten machen, aber das ist leider unmöglich. *Seufz*
Naja.

"Meine Leidenschaft ist die Suche nach ihrer Erfüllung. Umso weiter ich von deren Erfüllung entfernt bin, desto leidenschaftlicher bin ich."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2008 um 17:04
In Antwort auf kyla_12958009

Sehr witzig.
Ich glaube, ich sollte dich unaufgeklärte Christin mal auf die Couch legen und "aufklären". Nein, das ist jetzt nicht auf deine Sexualität bezogen.
Du solltest dir nur über eines bewusst werden: God doesn't exist!
Naja, es ist zumindest so unwahrscheinlich wie ein fliegender, rosaroter Elefant mit Engelsflügeln, einem Hakenkreuz auf dem Rücken, einem Schnauzer und einer ledernen Handtasche mit Schminke und verschiedenen Haarsprays und einer Tätowierung auf dem Bauch, die "God doesn't exist!" lautet.
So.

Meine Einstellung ist zwar leidenschaftlich, aber noch lange nicht selbstbezogen fundamentalistisch. Ich wollte gerne die ganze Menschheit zu aufgeklärten, vernünftigen Atheisten machen, aber das ist leider unmöglich. *Seufz*
Naja.

"Meine Leidenschaft ist die Suche nach ihrer Erfüllung. Umso weiter ich von deren Erfüllung entfernt bin, desto leidenschaftlicher bin ich."

Habe ich dich wirklich nach deinem sexuellen Befinden gefragt?
Davon weiß ich gar nichts mehr.
Mein nicht ernst gemeinter Gedanke über das Dobbelbumsgebot der Liebe war ein durchaus gängiger im römischen Reich zu der Zeit, als es noch eine Sekte war.
Die Römer interpretierten die christliche Nächstenliebe als eine Art Sexualmoral und dachten, die würden in ihren Kellern Sexorgien betreiben.
Eines der vielen falschen Gerüchte gegenüber dem Christentum, welche zu der Zeit die Runde machten.
In dem Sinne: "Bumse deinen Nächsten wie dich selbst"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club