Home / Forum / Gesellschaft & Leben / SACHLICHE Stellungnahme zu diesem Posting:

SACHLICHE Stellungnahme zu diesem Posting:

27. November 2004 um 10:19

Also, die Kinder können freilich nichts dafür und können einem leid tun.
Aber ich sehe das ganze Land!

Und Deutschland war auch im totalen Ruin und hat es geschafft wieder zu einem "normalen" Land zu werden.

Ich weiß ja nicht in welchem Jahrhundert die in Afrika leben, aber warum schaffen die es nicht, ein normales Land zu werden?

Die werden wohl für immer ein Land voller Armut sein, so dass sie nicht mal mehr was zu Essen haben?

WOLLEN die nicht anders?
Denn wir aus den reichen Staaten kommen ja eh immer zur Hilfe?

Es gab ja schon Diskussionen (nicht hier) und da wurde erklärt, was die eigentlich alles für Möglichkeiten hätten, die sie gar nicht wahrnehmen WOLLEN!

Fortschritt in der Medizin und Technik interessiert die gar nicht!

Und wir sollen wieder schön helfen.

Die Kinder können ja wie gesag nichts dafür. Aber dieses Getue immer im Fernsehen hängt mir so zum Hals raus.
Man hört ja nichts anderes mehr.
Immer dieses "Zum Beispiel dieser arme kleine Junge da..." usw!

Meine Güte mir kommen die Tränen!

Das einzige für was ich spenden würde, wäre für Kondome, damit die ihren Spaß haben ohne dass Vater Deutschland herkommen muss um den unterernährten Kindern zu helfen!!!

Aber die wüssten ja noch nichtmal was das ist.
Die wollen die Kinder ja dann trotzdem!

Als Altersvorsorge, wie es im Volksmund heißt?
Tolle Altersvorsorge, die noch an Hunger stirbt, bevor ich alt bin.

Also ist das schlichtweg eine Ausrede mit der Altersvorsorge!

Die W.O.L.L.E.N. nicht anders und deswegen verstehe ich nicht, dass da so ein Theater drum gemacht wird!

Den Kindern helfen, dafür sorgen, dass dort keine Kinder mehr geboren werde, KEINE, bis dort die Leute langsam aussterben und dann einen richtigen Staat draus machen, DAS wäre Hilfe!

Und nicht noch die dazubringen immer mehr Kinder in die Welt zu setzen, weil "irgendein Depp auf der Welt wird sich schon drum kümmern"!

Wie wärs also mal mit Hilfe für die Erwachsenen, um das mal zu stoppen als die tausende Kinder zu versorgen, die die in die Welt setzen und sich nicht leisten können???

Es nützt nichts, immer Resultaten zu helfen, man muss der URSACHE helfen.

Es nützt nichts, wenn man einzelne Wespen die rumfliegen erschlägt. Man muss das NEST vernichten!!!

Und man muss nicht den Kindern helfen, sondern man muss helfen, dass Kinder mit so einer Zukunft gar nicht mehr auf die Welt kommen!!!

Eigentlich traurig, wenn ich alleine bin mit dieser Meinung.
Wenn ihr scheinbar noch dafür seid, denen ihre Kinder durchzufüttern. Ein besonders schöns Leben haben die Kinder dort trotzdem nicht! Egal ob sie in einem Kinderdorf sind oder nicht!
Und wer dafür sorgt, sind die die spenden!

Wenn die mal merken würden, dass keine Hilfe mehr kommt, vielleicht würden die dann ihr Kinder-Kriegen mal reduzieren!

Ich bin wirklich sauer dass das hier keiner so sieht. Bzw. die die es so sehen sich hier nicht mehr schreiben trauen.
Gut, würde ich auch nicht, aber wie feige sind hier denn die Leute???

Das mit den Tieren:
Die können aber noch weniger dafür als die verhungernden Kinder!
Denn MENSCHEN haben die Kinder auf die Welt gebracht, die sind selber schuld. Natürlich können die Kinder da nichts dafür. Aber den Menschen ihre Aufgabe wäre es, dafür zu sorgen, dass diese Kinder gar nicht geboren werden!

Und die Tiere?
Die können noch weniger etwas dafür, dass der Mensch ihren Lebensraum zerstört, tausende Wälder, die Natur kaputt macht. Die Tiere verhungern auch oft im Wald, weil sie keine Nahrung mehr finden, weil der Mensch alles wegnimmt!!!

Kommt da vielleicht ein Spendenmarathon auf RTL?
à la "Zum Beispiel dieser arme kleine Wolf hier, der am verhungern ist, weil er keine Nahrung hat....."
(Und bei Tieren kann man nicht verhindern, dass sie keine Kinder bekommen, bei Menschen schon!)

Die Menschen machen die Natur und Lebensraumkaputt, also sollen sie auch dafür sorgen, dass er wieder erschaffen wird.

Aber die in Afrika sind selbst denkende Menschen!
Und wenn die zu blöd sind, das mit dem Kinder Kriegen nicht auf die Reihe zu kriegen, dann ist das alleine denen ihr Problem!!!

Aline

PS: Sorry für Doppelposting aber ich bin so in Rage und möchte unbedingt wissen, was ihr dazu zu sagen habt!
Ich kann nicht glauben, dass hier Menschen so eine Einstellung haben!

Mehr lesen

27. November 2004 um 10:57

Bin
im großen und Ganzen voll deiner Meinung.
Die Verantwotlichen Staatsmänner in den afrikanischen Ländern sind die größten Verbrecher der Menschheit und diese werden noch hofiert und gehätschelt von der zivilisierten Gesellschaft.Die gesamten Spenden reißen sich die Reichen und Politiker unter den Nagel und lachen sich kaputt über die blöden Europäer.
Das schlimme ist, noch zwanzig Jahre hin, und unser Land ist auch dort,es wird versinken in Machtgeilheit und Korruption.
hcbr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2004 um 11:03
In Antwort auf anwer_12184384

Bin
im großen und Ganzen voll deiner Meinung.
Die Verantwotlichen Staatsmänner in den afrikanischen Ländern sind die größten Verbrecher der Menschheit und diese werden noch hofiert und gehätschelt von der zivilisierten Gesellschaft.Die gesamten Spenden reißen sich die Reichen und Politiker unter den Nagel und lachen sich kaputt über die blöden Europäer.
Das schlimme ist, noch zwanzig Jahre hin, und unser Land ist auch dort,es wird versinken in Machtgeilheit und Korruption.
hcbr

Du hast nicht nur eine super Meinung
sondern zeigst Mut, im Gegensatz zu den anderen Weicheiern hier, die ihren Führern nur nachplappern können.

Ein Obermacker schreibt hier was, seine Anhänger stimmen gleich alle triumphierend zu.

*kotzwürgbrech*

Danke für deine ehrliche Meinung
Aline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2004 um 11:27

Stellungnahme zur Stellungname
Das ganze ist so leicht nicht zu betrachten. Mich hat es auch aufgebracht, das man dem Irak die Schulden einfach erläßt. Aber man kann nichts mehr nur örtlich betrachten. Das Land ist vorher zerstört worden.
In den besprochenen afrikanischen Gebieten sieht es nicht anders aus. Vor Kurzem habe ich gesehen (TV), daß ein Getränkehersteller sein Wasser aus dem Nildelta bezieht. So, das die umliegenden Brunnen der Einheimischen Versiegen. Das hier Not und Krankheit ausbricht ist völlig normal und von den Einheimischen nicht verursacht. Genauso bezieht sich das auf alles, was wir hier in Europa billg verzehren. Für alles was wir hier bekommen muß ein anderer für billg Geld arbeiten und hat selbst nicht viel davon.
Das wir gerade ein Gespäch darüber mit einer Kamerunerin hatten. Umgerechnet 50-100 Euro wäre das Monatsgehalt von einem, von dem du genüßlich billige Südfrüchte ißt (wenn er denn Arbeit hat).
Es gibt eine Menge Umweltsünden hauptsächlich verursacht durch die industriellen (reichen ) Staaten, die dafür sorgt, daß sich das Klima erwärmt. Das zeigt sich am stärksten schon im Äquatorbereich wo zusätzlich zu den ausgebeuteten Wasserquellen es nun auch immer heißer wird.
Selbst das, was für die ganze Welt wichtig wäre wird gnadenlos ausgenutzt eben die Urwaldgebiete in Kamerun oder Amazonasgebiet.
Leider können wir Krankheiten auch nicht mehr isoliert betrachten. Durch die Mobilitat (wieder hauptsächsich der reichen Staaten) können Krankheiten nicht mehr isoliert betrachtet werden. Sie befallen in Windeseile alle Teile der Welt auch die, die sich nicht wehren können es aber gar nicht verursachen.

Du merkst, man könnte das unbegrenzt erweitern und zeigt, das es eben doch nicht so isoliert betrachtet werden kann.
Natürlich betrifft uns da alle. Vor allem, wo wenige Ultrareiche nun auch Deutschland mit ihrer Industrie verlassen und in Gebiete ziehen, wo die Menschen eben für billig Geld noch arbeiten.
Das so etwas nicht gut geht weiß jeder, aber dem, der dabei gut verdient ist das doch völlig egal.

Teddy gibt jetzt Ruhe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2004 um 12:09
In Antwort auf jonny_12159999

Stellungnahme zur Stellungname
Das ganze ist so leicht nicht zu betrachten. Mich hat es auch aufgebracht, das man dem Irak die Schulden einfach erläßt. Aber man kann nichts mehr nur örtlich betrachten. Das Land ist vorher zerstört worden.
In den besprochenen afrikanischen Gebieten sieht es nicht anders aus. Vor Kurzem habe ich gesehen (TV), daß ein Getränkehersteller sein Wasser aus dem Nildelta bezieht. So, das die umliegenden Brunnen der Einheimischen Versiegen. Das hier Not und Krankheit ausbricht ist völlig normal und von den Einheimischen nicht verursacht. Genauso bezieht sich das auf alles, was wir hier in Europa billg verzehren. Für alles was wir hier bekommen muß ein anderer für billg Geld arbeiten und hat selbst nicht viel davon.
Das wir gerade ein Gespäch darüber mit einer Kamerunerin hatten. Umgerechnet 50-100 Euro wäre das Monatsgehalt von einem, von dem du genüßlich billige Südfrüchte ißt (wenn er denn Arbeit hat).
Es gibt eine Menge Umweltsünden hauptsächlich verursacht durch die industriellen (reichen ) Staaten, die dafür sorgt, daß sich das Klima erwärmt. Das zeigt sich am stärksten schon im Äquatorbereich wo zusätzlich zu den ausgebeuteten Wasserquellen es nun auch immer heißer wird.
Selbst das, was für die ganze Welt wichtig wäre wird gnadenlos ausgenutzt eben die Urwaldgebiete in Kamerun oder Amazonasgebiet.
Leider können wir Krankheiten auch nicht mehr isoliert betrachten. Durch die Mobilitat (wieder hauptsächsich der reichen Staaten) können Krankheiten nicht mehr isoliert betrachtet werden. Sie befallen in Windeseile alle Teile der Welt auch die, die sich nicht wehren können es aber gar nicht verursachen.

Du merkst, man könnte das unbegrenzt erweitern und zeigt, das es eben doch nicht so isoliert betrachtet werden kann.
Natürlich betrifft uns da alle. Vor allem, wo wenige Ultrareiche nun auch Deutschland mit ihrer Industrie verlassen und in Gebiete ziehen, wo die Menschen eben für billig Geld noch arbeiten.
Das so etwas nicht gut geht weiß jeder, aber dem, der dabei gut verdient ist das doch völlig egal.

Teddy gibt jetzt Ruhe

Hey super!
Danke für den ersten, sachlichen Beitrag hier zu dem Thema.

Das mit dem Obst habe ich mir noch nie überlegt, dass irgendwelche Leute das Obst ernten müssen und dafür einen Hungerlohn bekommen.

Gruß
Aline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2004 um 12:12

Erklärung der Überschrift:
Damit hab ich gemeint dass ich mir eine sachliche Stellungnahme zum obigen Posting wünsche.

Nicht, dass oben genanntes Posting bereits eine sachliche Stellungnahme ist.

Nur zum besseren Verständnis

Aline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2004 um 19:08

Viele Frage, viele Antworten
Aber die Antworten würden das Forum sprengen und sind in einem Politik-Forum auch besser aufgehoben. In solchen Foren habe ich schon rect gute Diskussionen zu ähnlichen Themen verfolgen können. Was mich betrifft: Seit langen Jahren liegen mir Kinderpatenschaften sehr am Herzen. Aber in all den Jahren habe ich nie die Patenschaft für ein Kind aus Afrika übernommen. "Meine" Kinder waren immer aus asiatischen Ländern, und wenn ich den Lebensweg dieser Kinder betrachte, hat sich jede Patenschaft gelohnt. Ich weiß nicht, ob es mir mit einen Kind aus Afrika ebenso ergangen wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2004 um 0:44

Ich werde mich nicht zu allen fragen äußern...
es ist ein trugschluß, dass hungerkatastrophen durch ein defizit an nahrungsmittel entstehen. bei den meisten hungersnöte dieses und vergangener jahrhunderte waren sowohl weltweit als auch in den betroffenen regionen der erde reichlich brot und reis vorhanden.
das eigentliche problem bei hungerskatastrophen ist nicht die menge der nahrungsmittel, sondern die verteilung. obwohl es prinzipell für alle ausreichend zu essen gibt, bleiben die brotkörbe und reisschüsseln vieler menschen leer - die lebensmittel finden nicht den weg zum endverbraucher.
das beste mittel gegen hunger, ist nicht eine direkte lebensmittelhilfe, diese beruhigt im grunde nur das westliche gewissen (und reduziert nebenbei noch unsere butter-, fleisch- und weizenberge), entmutigt aber die lokale produktion und macht die lage letzten endes nur noch schlimmer. das beste mittel gegen hunger ist bargeld - dann kann das essen ganz einfach wieder an der nächsten ecke gekauft werden... (lexikon der populären irrtümer)

die länder der dritten welt sind vor allem deshalb arm, weil sie zu wenig, nicht weil sie zu viel mit großen industrienationen handeln, nicht weil zu viel, sondern weil zu wenige internationale konzerne sich dort angesiedelt haben... guck dir mal hongkong, taiwan, südkorea, singapur an...dort setzt man auf freien handel, dort stehen internationale großkonzerne für die niederlassung schlange...

erschreckend finde ich deine einstellung schon...wenn es nach dir ginge, sollten menschen nicht unterstützt werden und somit qualvoll sterben....
woher nimmst du dir das recht heraus zu behaupten, die würden nicht anders wollen? wieviele menschen die hungern, an aids erkrankt sind, etc. hast du schon getroffen und gefragt was sie wollen, was sie für interessen haben?

deutschland war nie im totalen ruin... worauf gründet denn diese aussage? ohne fremde hilfe hätte es auch hier sicherlich jede menge probleme gegeben... zudem hinkt der vergleich gewaltig, hier herrschten und herrschen schon immer völlig andere lebensbedingungen als beispielsweise in afrika...

was bitteschön ist denn in deinen augen ein normales land? dir ist schon bewußt, dass du ein absolut privilegiertes leben führst, dass du tatsächlich darüber entscheiden kannst jemanden (ob mensch oder tier sei dahingestellt) zu unterstützen... ein großer teil der menschheit kann sich nichtmal diese entscheidung leisten... willst du wirklich jedem, der es nicht schafft ein solch privilegiertes leben zu führen, ein recht auf leben bzw. auf entscheidung abzusprechen?

>Den Kindern helfen, dafür sorgen, dass dort keine Kinder mehr geboren werde, KEINE, bis dort die Leute langsam aussterben und dann einen richtigen Staat draus machen, DAS wäre Hilfe!<

das wäre mit sicherheit keine hilfe...das wäre entsetzlich... diese denkweise entsetzt mich wirklich...außerdem finde ich sie abstoßend... wer soll denn den richtigen staat bilden? an welche menschen hast du gedacht? hast du wirklich so wenig begriffen?

in einem punkt hast du recht..sicherlich wäre es wünschenswert wenn sich die zahl der kinder verringert...dazu müsste aber die gesamte lebenseinstellung ganzer nationen verändert werden...eine sehr verbreitete vorstellung, vor allem in der dritten welt, ist die, dass ein sicheres und menschenwürdigeres leben nur mit vielen kindern möglich sei... der weg diese einstellung zu ändern müsste noch gefunden werden... ich weiß nicht wie es dir geht, ich lasse mir grundsätzliche einstellungsn nicht so leicht nehmen....ebenso wird es anderen mensch auch gehen...


und zu guter letzt... wenn dich fernsehen so aufregt, es gibt einen ausschaltknopf...


kant bringt deine sichtweise auf den punkt: "irrtümer entspringen nicht allein dahe, weil man gewisse dinge nicht weiß, sondern weil man sich zu urteilen unternimmt, obgleich man noch nicht alles weiß, was dazu erfordert wird."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen