Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Sabatina James die arme Frau

Sabatina James die arme Frau

24. Mai 2012 um 15:00

http://www.akifsahin.de/2010/05/21/sabatina-james-und-die-glaubwurdigkeit/

da wollte wohl jemand schnell berühmt werden.

Wenn auch sie berühmt werden wollen und aus einem muslimischen Land kommen dann erzählen sie uns doch einfach ein paar grausame Märchen und wir machen sie über Nacht berühmt.
Sie müssen auch nicht viel tun, es reicht aus ein paar mal vor die Kamera zu gehen und einfach etwas über Ehrenmord zu erzählen der nichts mit dem Islam zu tun hat wir engagieren für sie auch einen Ghostwriter sie müssen lediglich für das Cover des Buches posieren.

Wer dem Blog nicht glaubt kann unten die Quellen checken.

Mehr lesen

24. Mai 2012 um 19:23

Sie ist nicht ehrlich
da sie nicht einmal ihren richtigen Namen nennt

Gefällt mir

28. Mai 2012 um 16:38


Nenne das bitte keinen islamischen Gottesstaat

Das ist ein Widerspruch in sich

Gefällt mir

31. Mai 2012 um 18:29

Nicht arme Frau, sondern mutige Frau !!!
nur weil sie die Wahrheit sagt bekommt sie täglich Morddrohungen von diesen feigen Islamisten.

Auf der website von Al-Hayat-TV
http://www.alhayattv.net/
nimmt sie absolut fachlich und fundiert den koran auseinader.

Einfach herrlich sich diese Videos anzuschauen.
Also eine mutige und intelligente Frau, die sich nicht hinter einem Schleier verstecken muss.
Mein Kompliment !!!!

2 LikesGefällt mir

31. Mai 2012 um 19:51
In Antwort auf johanna042

Nicht arme Frau, sondern mutige Frau !!!
nur weil sie die Wahrheit sagt bekommt sie täglich Morddrohungen von diesen feigen Islamisten.

Auf der website von Al-Hayat-TV
http://www.alhayattv.net/
nimmt sie absolut fachlich und fundiert den koran auseinader.

Einfach herrlich sich diese Videos anzuschauen.
Also eine mutige und intelligente Frau, die sich nicht hinter einem Schleier verstecken muss.
Mein Kompliment !!!!

Sie ist nicht mutig
sonst würde sie ihren richtigen Namen nennen

Gefällt mir

30. Juli 2012 um 23:58

Hey
Ja das stimmt.. im Internet gibts da auch Videos von der mit Wiedersprüchen usw.. also die kann ich schon gar nicht mehr sehen!

Gefällt mir

31. Juli 2012 um 9:31

Wieso
ist für euch jede kritik am islam ein märchen ?

Gefällt mir

1. August 2012 um 8:48
In Antwort auf johanna042

Nicht arme Frau, sondern mutige Frau !!!
nur weil sie die Wahrheit sagt bekommt sie täglich Morddrohungen von diesen feigen Islamisten.

Auf der website von Al-Hayat-TV
http://www.alhayattv.net/
nimmt sie absolut fachlich und fundiert den koran auseinader.

Einfach herrlich sich diese Videos anzuschauen.
Also eine mutige und intelligente Frau, die sich nicht hinter einem Schleier verstecken muss.
Mein Kompliment !!!!

Sabatina James und die Glaubwürdigkeit!
Kein Mensch fragt sich, ob überhaupt die Geschichte so stimmt. Warum auch? Wir haben es schließlich mit einem Opfer zu tun. Einem Opfer, dass von Muslimen und der eigenen Familie bedroht werden soll. Sie lebt in ständiger Angst und erzählt auch davon. Auch die Dokumentation zeigt ihre Angst. Terre des Femmes, eine Organisation für Frauen, stellt sich hinter Sabatina James und erklärt sie zur Botschafterin. James gründet einen Verein um Menschen wie sie, also Menschen die in Not sind und vor ihrer Familie Angst haben müssen, zu flüchten.

Das einzige Problem ist nur, dass seit dem Jahr 2003 erhebliche Zweifel an der Darstellung von Sabatina James existieren, diese aber von einer breiten Medienlandschaft, allen voran von evangelikalen Netzwerken totgeschwiegen werden.

Die Zeitung Krone in Österreich war die erste die James Geschichte aufgriff und sie einer breiten Öffentlichkeit im Jahr 2003 kund tat. Zu dieser Zeit kam auch das Buch von Sabatina James auf den Markt.

Die Zeitung NEWS hingegen zeigte etwas ganz anderes. Nacktbilder von Sabatina James wurden veröffentlicht. James ging gegen die Bilder gerichtlich vor. Aber gegen den Bericht an sich konnte sie nicht viel unternehmen.

Und der hatte es in sich.

In zahlreichen Aussagen und stellen wurde in der Ausgabe 26/03 der NEWS nachgestellt und dargestellt warum die Geschichte von Sabatina James nicht stimmen kann. Unter anderem wurde gezeigt, dass James mit ihrem Cousin verheiratet war und im Jahr 2002 eine weitere Ehe in Ägypten für rund 7500 Brautgeld einging. Das interessante war jedoch, dass James im Jahr 2001 angeblich konvertiert sein will zum Christentum und im Jahr 2002 für Geld eine Ehe schloss bei der sie unter Religion vor einem ägyptischen Amt Islam eintragen ließ. Alles schön dokumentiert durch die NEWS.

Im Verlauf der ganzen Zeit deckte die Zeitung weitere Details auf. Z.B. wurden die Vorwürfe, ihre Eltern wollten sie töten ad absurdum geführt. Auch zahlreiche Bekannte der Familie und von Sabatina kamen zu Wort und zeichneten das Bild einer geldgierigen Frau, die auf Ruhm aus sei.

Dazu passten dann die Nacktbilder die Sabatina angeblich nicht freigegeben hätte. Dazu passte auch, dass James eine Gesangskarriere machen wollte.

Die Familie von Sabatina und sie stritten sich zuletzt vor Gericht. Was aus dem Vefahren genau wurde, ist nicht gänzlich bekannt, nur soviel, dass die Familie nicht verstand wieso ihre Tochter ihnen so etwas angetan hat.

Doch damit nicht genug.

Bei einem weiteren Auftritt bei der bekannten Österreichischen Sendung Vera wurde man den Eindruck nicht los, dass Sabatina James nur auf Karriere und Geld aus ist. Tatsächlich war der Auftritt alles andere als Gelungen

Aber auch damit nicht genug Während viele schon meinten nach dem Auftritt von Vera das wahre Gesicht von Sabatina enttarnt zu haben, wurde auch bekannt, dass sie eventuell gar nicht das Buch selbst geschrieben hat, sondern Hilfe von ihrem Verleger, der zufälligerweise Ghost-Writer war und auch ähnliche Bücher geschrieben hatte, bekommen hat.

Auch passte das Bild das Sabatina vermarkten ließ von der jungen Christin die verfolgt wird, sehr gut ins marketingtechnische Konzept.

All diese Punkte wurden in Deutschland nie hinterfragt. Hier wurde Sabatina dank der medialen christlichen Eiferer aus dem evangelikalen Spektrum mit offenen Armen empfangen. Die Geschichte, einer jungen Frau die von Muslimen gejagt und verfolgt wird, verkaufte sich hierzulande sehr gut.

Hinterfragt wurde bis heute nichts

Auch wurden die Spuren von den früheren kritischen Betrachtungen aus dem Netz gelöscht. So findet sich die Ausgabe 26/03 der NEWS nirgendwo mehr. Auch ich hab sie leider nicht mehr, weiß aber noch genau, was ich damals alles gelesen habe.

Einzig bei Wikipedia findet sich eine ganze Menge bei den Artikel-Versionen. Man sollte vor allem mal die älteren heute nicht mehr zugänglichen Versionen betrachten Das sagt alles.

Sabatinas Weste wurde quasi reingewaschen. In deutschen Suchtreffern gibt es nichts, was auch nur im geringsten auf Kritik an der Person und die weiterhin ungeklärten Ungereimtheiten hinweist. Allerdings finden sich in Österreich weiterhin einige wenige Quellen, die noch einiges im Archiv aufgeführt haben.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich ein investigativ Journalist mal die Geschichte genauer anschaut, warum aus Sarwat A. plötzlich Sabatina James wurde und was an den Vorwürfen von damals eigentlich alles dran war Denn die Österreicher waren eher davon überzeugt, dass Sabatina James nur hinter dem Geld und einer Karriere her war Das scheint zumindest in Deutschland gut geklappt zu haben

Gefällt mir

3. Juli 2013 um 7:54
In Antwort auf yasameena

Sabatina James und die Glaubwürdigkeit!
Kein Mensch fragt sich, ob überhaupt die Geschichte so stimmt. Warum auch? Wir haben es schließlich mit einem Opfer zu tun. Einem Opfer, dass von Muslimen und der eigenen Familie bedroht werden soll. Sie lebt in ständiger Angst und erzählt auch davon. Auch die Dokumentation zeigt ihre Angst. Terre des Femmes, eine Organisation für Frauen, stellt sich hinter Sabatina James und erklärt sie zur Botschafterin. James gründet einen Verein um Menschen wie sie, also Menschen die in Not sind und vor ihrer Familie Angst haben müssen, zu flüchten.

Das einzige Problem ist nur, dass seit dem Jahr 2003 erhebliche Zweifel an der Darstellung von Sabatina James existieren, diese aber von einer breiten Medienlandschaft, allen voran von evangelikalen Netzwerken totgeschwiegen werden.

Die Zeitung Krone in Österreich war die erste die James Geschichte aufgriff und sie einer breiten Öffentlichkeit im Jahr 2003 kund tat. Zu dieser Zeit kam auch das Buch von Sabatina James auf den Markt.

Die Zeitung NEWS hingegen zeigte etwas ganz anderes. Nacktbilder von Sabatina James wurden veröffentlicht. James ging gegen die Bilder gerichtlich vor. Aber gegen den Bericht an sich konnte sie nicht viel unternehmen.

Und der hatte es in sich.

In zahlreichen Aussagen und stellen wurde in der Ausgabe 26/03 der NEWS nachgestellt und dargestellt warum die Geschichte von Sabatina James nicht stimmen kann. Unter anderem wurde gezeigt, dass James mit ihrem Cousin verheiratet war und im Jahr 2002 eine weitere Ehe in Ägypten für rund 7500 Brautgeld einging. Das interessante war jedoch, dass James im Jahr 2001 angeblich konvertiert sein will zum Christentum und im Jahr 2002 für Geld eine Ehe schloss bei der sie unter Religion vor einem ägyptischen Amt Islam eintragen ließ. Alles schön dokumentiert durch die NEWS.

Im Verlauf der ganzen Zeit deckte die Zeitung weitere Details auf. Z.B. wurden die Vorwürfe, ihre Eltern wollten sie töten ad absurdum geführt. Auch zahlreiche Bekannte der Familie und von Sabatina kamen zu Wort und zeichneten das Bild einer geldgierigen Frau, die auf Ruhm aus sei.

Dazu passten dann die Nacktbilder die Sabatina angeblich nicht freigegeben hätte. Dazu passte auch, dass James eine Gesangskarriere machen wollte.

Die Familie von Sabatina und sie stritten sich zuletzt vor Gericht. Was aus dem Vefahren genau wurde, ist nicht gänzlich bekannt, nur soviel, dass die Familie nicht verstand wieso ihre Tochter ihnen so etwas angetan hat.

Doch damit nicht genug.

Bei einem weiteren Auftritt bei der bekannten Österreichischen Sendung Vera wurde man den Eindruck nicht los, dass Sabatina James nur auf Karriere und Geld aus ist. Tatsächlich war der Auftritt alles andere als Gelungen

Aber auch damit nicht genug Während viele schon meinten nach dem Auftritt von Vera das wahre Gesicht von Sabatina enttarnt zu haben, wurde auch bekannt, dass sie eventuell gar nicht das Buch selbst geschrieben hat, sondern Hilfe von ihrem Verleger, der zufälligerweise Ghost-Writer war und auch ähnliche Bücher geschrieben hatte, bekommen hat.

Auch passte das Bild das Sabatina vermarkten ließ von der jungen Christin die verfolgt wird, sehr gut ins marketingtechnische Konzept.

All diese Punkte wurden in Deutschland nie hinterfragt. Hier wurde Sabatina dank der medialen christlichen Eiferer aus dem evangelikalen Spektrum mit offenen Armen empfangen. Die Geschichte, einer jungen Frau die von Muslimen gejagt und verfolgt wird, verkaufte sich hierzulande sehr gut.

Hinterfragt wurde bis heute nichts

Auch wurden die Spuren von den früheren kritischen Betrachtungen aus dem Netz gelöscht. So findet sich die Ausgabe 26/03 der NEWS nirgendwo mehr. Auch ich hab sie leider nicht mehr, weiß aber noch genau, was ich damals alles gelesen habe.

Einzig bei Wikipedia findet sich eine ganze Menge bei den Artikel-Versionen. Man sollte vor allem mal die älteren heute nicht mehr zugänglichen Versionen betrachten Das sagt alles.

Sabatinas Weste wurde quasi reingewaschen. In deutschen Suchtreffern gibt es nichts, was auch nur im geringsten auf Kritik an der Person und die weiterhin ungeklärten Ungereimtheiten hinweist. Allerdings finden sich in Österreich weiterhin einige wenige Quellen, die noch einiges im Archiv aufgeführt haben.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich ein investigativ Journalist mal die Geschichte genauer anschaut, warum aus Sarwat A. plötzlich Sabatina James wurde und was an den Vorwürfen von damals eigentlich alles dran war Denn die Österreicher waren eher davon überzeugt, dass Sabatina James nur hinter dem Geld und einer Karriere her war Das scheint zumindest in Deutschland gut geklappt zu haben

Ja....
und kein Gläubiger hinterfragt den Koran, alles friedlich gelle, meine Fresse was seit ihr beknackt.
Necla Kelek, Hamid Abdel-Samad, etc. sind wohl alles Lügner gelle!!!

Gefällt mir

3. Juli 2013 um 9:07

LOL
"Kritik schön und gut, muss ja nicht jeder den Islam mögen, ABER..."
Jetzt möchte ich wirklich mal von einer Musliama hören, was für Euch Beispiele für Kritik am Islam sind. irgendwie habe ich den Eindruck, Ihr behauptet immer nur, Ihr würdet Kritik am Islam dulden, aber JEDE Form von kritik ist sofort Hetze, aggressiv, oder ein Märchen.Fällt Dir was aus?

"aber bei der Frau kommt mir das einfach nicht so vor, als hätte sie so etwas hinter sich."
Und jetzt möchte ich germe mal von einer Msulima hören, wie sich eine Muslime, die in einer Ehe mit einem Muslim durch die Hölle gegangen ist, davon berichten darf?
Oder soll eine Frau, die Opfer von ihren muslimischen Mann geworden ist, ihr Maul halten, damit sie glaubwürdig ist? Oder soll sie wenigstens bitterlich weinen und das Opfer geben, sie hätte doch irgendwie eine Mitschuld?
Ich finds klasse, wenn Frauen sich wehren, laut wehren und auf Missstände aufmerksam machen, vor allem wenn sie ihr Schicksal mit Millionen anderen Frauen teilen und nicht mit gekrümmten Rücken und leiser Stimme von dem Erlebten berichten, sondern Rückgrad zeigen und sich wehren!

1 LikesGefällt mir

3. Juli 2013 um 9:08

Dämlichr Provofake,
um die Islamkritiker herauszufordern.

Allerdings grenzt es für mich schon an Volksverhetzung, Ehrenmorde im Islam als Märchen zu bezeichnen. Du bist einfach nur wiederlich und ekelhaft

Gefällt mir

3. Juli 2013 um 9:10
In Antwort auf johanna042

Nicht arme Frau, sondern mutige Frau !!!
nur weil sie die Wahrheit sagt bekommt sie täglich Morddrohungen von diesen feigen Islamisten.

Auf der website von Al-Hayat-TV
http://www.alhayattv.net/
nimmt sie absolut fachlich und fundiert den koran auseinader.

Einfach herrlich sich diese Videos anzuschauen.
Also eine mutige und intelligente Frau, die sich nicht hinter einem Schleier verstecken muss.
Mein Kompliment !!!!


MUTIG und STARK sind die richtigen Worte, um diese Frau zu beschreiben.

Gefällt mir

3. Juli 2013 um 9:17
In Antwort auf yasameena

Sabatina James und die Glaubwürdigkeit!
Kein Mensch fragt sich, ob überhaupt die Geschichte so stimmt. Warum auch? Wir haben es schließlich mit einem Opfer zu tun. Einem Opfer, dass von Muslimen und der eigenen Familie bedroht werden soll. Sie lebt in ständiger Angst und erzählt auch davon. Auch die Dokumentation zeigt ihre Angst. Terre des Femmes, eine Organisation für Frauen, stellt sich hinter Sabatina James und erklärt sie zur Botschafterin. James gründet einen Verein um Menschen wie sie, also Menschen die in Not sind und vor ihrer Familie Angst haben müssen, zu flüchten.

Das einzige Problem ist nur, dass seit dem Jahr 2003 erhebliche Zweifel an der Darstellung von Sabatina James existieren, diese aber von einer breiten Medienlandschaft, allen voran von evangelikalen Netzwerken totgeschwiegen werden.

Die Zeitung Krone in Österreich war die erste die James Geschichte aufgriff und sie einer breiten Öffentlichkeit im Jahr 2003 kund tat. Zu dieser Zeit kam auch das Buch von Sabatina James auf den Markt.

Die Zeitung NEWS hingegen zeigte etwas ganz anderes. Nacktbilder von Sabatina James wurden veröffentlicht. James ging gegen die Bilder gerichtlich vor. Aber gegen den Bericht an sich konnte sie nicht viel unternehmen.

Und der hatte es in sich.

In zahlreichen Aussagen und stellen wurde in der Ausgabe 26/03 der NEWS nachgestellt und dargestellt warum die Geschichte von Sabatina James nicht stimmen kann. Unter anderem wurde gezeigt, dass James mit ihrem Cousin verheiratet war und im Jahr 2002 eine weitere Ehe in Ägypten für rund 7500 Brautgeld einging. Das interessante war jedoch, dass James im Jahr 2001 angeblich konvertiert sein will zum Christentum und im Jahr 2002 für Geld eine Ehe schloss bei der sie unter Religion vor einem ägyptischen Amt Islam eintragen ließ. Alles schön dokumentiert durch die NEWS.

Im Verlauf der ganzen Zeit deckte die Zeitung weitere Details auf. Z.B. wurden die Vorwürfe, ihre Eltern wollten sie töten ad absurdum geführt. Auch zahlreiche Bekannte der Familie und von Sabatina kamen zu Wort und zeichneten das Bild einer geldgierigen Frau, die auf Ruhm aus sei.

Dazu passten dann die Nacktbilder die Sabatina angeblich nicht freigegeben hätte. Dazu passte auch, dass James eine Gesangskarriere machen wollte.

Die Familie von Sabatina und sie stritten sich zuletzt vor Gericht. Was aus dem Vefahren genau wurde, ist nicht gänzlich bekannt, nur soviel, dass die Familie nicht verstand wieso ihre Tochter ihnen so etwas angetan hat.

Doch damit nicht genug.

Bei einem weiteren Auftritt bei der bekannten Österreichischen Sendung Vera wurde man den Eindruck nicht los, dass Sabatina James nur auf Karriere und Geld aus ist. Tatsächlich war der Auftritt alles andere als Gelungen

Aber auch damit nicht genug Während viele schon meinten nach dem Auftritt von Vera das wahre Gesicht von Sabatina enttarnt zu haben, wurde auch bekannt, dass sie eventuell gar nicht das Buch selbst geschrieben hat, sondern Hilfe von ihrem Verleger, der zufälligerweise Ghost-Writer war und auch ähnliche Bücher geschrieben hatte, bekommen hat.

Auch passte das Bild das Sabatina vermarkten ließ von der jungen Christin die verfolgt wird, sehr gut ins marketingtechnische Konzept.

All diese Punkte wurden in Deutschland nie hinterfragt. Hier wurde Sabatina dank der medialen christlichen Eiferer aus dem evangelikalen Spektrum mit offenen Armen empfangen. Die Geschichte, einer jungen Frau die von Muslimen gejagt und verfolgt wird, verkaufte sich hierzulande sehr gut.

Hinterfragt wurde bis heute nichts

Auch wurden die Spuren von den früheren kritischen Betrachtungen aus dem Netz gelöscht. So findet sich die Ausgabe 26/03 der NEWS nirgendwo mehr. Auch ich hab sie leider nicht mehr, weiß aber noch genau, was ich damals alles gelesen habe.

Einzig bei Wikipedia findet sich eine ganze Menge bei den Artikel-Versionen. Man sollte vor allem mal die älteren heute nicht mehr zugänglichen Versionen betrachten Das sagt alles.

Sabatinas Weste wurde quasi reingewaschen. In deutschen Suchtreffern gibt es nichts, was auch nur im geringsten auf Kritik an der Person und die weiterhin ungeklärten Ungereimtheiten hinweist. Allerdings finden sich in Österreich weiterhin einige wenige Quellen, die noch einiges im Archiv aufgeführt haben.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich ein investigativ Journalist mal die Geschichte genauer anschaut, warum aus Sarwat A. plötzlich Sabatina James wurde und was an den Vorwürfen von damals eigentlich alles dran war Denn die Österreicher waren eher davon überzeugt, dass Sabatina James nur hinter dem Geld und einer Karriere her war Das scheint zumindest in Deutschland gut geklappt zu haben

Bong,
es ist schon bezeichnend, dass eine Frau ihre Glaubwürdigkeit verliert, weil (angebliche) Nacktfotos von ihr aufgetaucht sind, von denen noch nicht mal klar wäre, ob sie mit oder gegen ihren Willen gemscht worden wären.

Und natülich hat sie ihren Namen geändert, sonst wären sie über das Adressbuch doch sofort ausfindig zu machen.
Ihren wahren Namen zu nennenn hat absolut NICHTS mit mutig zu tun, sondern ausschließlich mit Dummheit, da jeder weiß, was mit Muslimen passiert, die "vom Glauben abgefallen" sind.
Böse seiten würden ihr vermutlich sogar vorsätzliches Märthyrertum vorwerfen.

Gefällt mir

3. Juli 2013 um 9:46
In Antwort auf dummbabbler

Ja....
und kein Gläubiger hinterfragt den Koran, alles friedlich gelle, meine Fresse was seit ihr beknackt.
Necla Kelek, Hamid Abdel-Samad, etc. sind wohl alles Lügner gelle!!!

hamed abdel-samad
das buch habe ich gelesen, mein abschied vom himmel. sehr gut und glaubwürdig.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen