Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Rechtschutzversicherung

Rechtschutzversicherung

13. Januar 2004 um 11:10

Hallo!

Ich hab ein paar Fragen zum Rechtschutz und hoffe, hier kennt sich jemand auf dem Gebiet aus und kann mir weiterhelfen.

Ich hab keine Rechtschutzversicherung und möchte demnächst einen Anwalt beauftragen, mich in einer Sache zu vertreten. Gibt es irgendwelche allgemeinen Sätze, die man dem Anwalt zahlen muss, zB xx% vom Streitwert oder so ähnlich? Und wie ist das, wenn ich noch gar nicht weiß, ob bei dem Prozess überhaupt was bei rum kommt? Naja, ich vermute schon, aber über die Höhe kann ich so gar nix sagen.

Aber meine eigentliche Frage: Wie sieht das aus mit Fällen, die schon in der Vergangenheit liegen? Könnte ich zB heute eine Rechtschutzversicherung abschließen und dann gleich loslegen? Oder gibts irgendwelche Fristen, die man beachten muss?

Kann mir jemand eine günstige Versicherung empfehlen oder gibts noch andere Möglichkeiten, sich bei den Anwaltskosten unterstützen zu lassen? Bleibt dann eigentlich noch ein Eigenanteil über?

Vorab schon mal Danke für eure Hilfe!

Gruß von Superbugie

Mehr lesen

13. Januar 2004 um 15:15

Rechtschutzversicherung
Hallo Superbugie,

es kommt darauf an, in welcher Sache Dich ein Anwalt vertritt.

Beim Rechtschutz für KFZ gibt es andere Sätze als z.B. Rechtschutz für Arbeit- , Sach- und Personenschäden oder Mietrecht etc. Es gibt es dann verschiedene Prozentsätze und auch verschiedene Vorgehensweisen.Die Höhe der Kosten richtet sich nach Aufwand und Streitwert. Wenn der Anwalt nur ein Schreiben verfaßt ist es natürlich günstiger als wenn es zu einem Prozeß kommt. Genauere Auskünte kann die Rechtschutzversicherung erteilen.

Um was für einen Rechtschutz handelt es sich denn? Vielleicht kann ich dir dann genauer Auskunft geben, da ich selbst schon öfters mit Anwälten hantiert habe.

Viele Grüße,
Tannenbäumchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2004 um 16:50

Hmm
Das ist ja blöd mit der Wartezeit bei der Rechtschutzversicherung. Also kommt das für mich nicht in Frage.

Es geht um eine Mietangelegenheit. Das ist wohl nur ne Rechensache, ob mich eine RS-Versicherung, der Mieterschutzbund oder ein von mir bezahlter Anwalt billiger käme (wobei ich für letzteres eigentlich kein Geld hab).

Weiß jemand, wie das mit evtl. Wartezeiten beim Mieterschutzbund ausschaut (da hat man doch auch Rechtsberatung oder?)? Da bin ich nämlich (noch) kein Mietglied, aber wenn es bei denen genauso wie bei den Versicherungen ist, lohnt sich das für mich auch nicht.

Gruß von Superbugie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2004 um 10:59

Fälle aus der Vergangenheit!
Hallo Superbugie,

Ich habe mich schlau gemacht:
Versicherungen kommen nie für Schadensfälle aus der Vergangenheit auf, so auch nicht die Rechtschutzversicherung.
Hier müsstest Du einen Anwalt einschalten und aus eigener Tasche bezahlen!

Grüße,
Tannenbäumchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest