Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Probearbeitstag - wie viele stunden?

Probearbeitstag - wie viele stunden?

27. Januar 2006 um 8:51

hallo,

ich habe morgen einen probearbeitstag in einem supermarkt.

also ersteinmal finde ich es allgemein komisch, dass man zur probe arbeitet, aber meine nachfragen bei mehreren leuten haben ergeben, dass das mittlerweile wohl normal ist.

also meine frage:

ich muss 7.45 Uhr anfangen, geöffnet ist ja bis 20.00 Uhr, wie lange muss ich denn da arbeiten?

also es wird ja weder bezahlt, noch weiß ich, ob ich danach einen vertrag bekomme...

ich will eigentlich nur bis max. 14.00 Uhr da bleiben, das finde ich schon lange. ist das frech, wenn ich dann einfach sage, dass ich gehe? würdet ihr bis 20.00 Uhr (mit 2 stunden pause) bleiben?

es handelt sich nur um einen 400,00 EUR-Job...

danke

Mehr lesen

27. Januar 2006 um 9:20

Hallo
also ich sag dir mal was dazu
ich arbeite in einem modeunternehmen und bei uns sind sehr oft praktikantinnen beschäftigt
selbst diese
werden schon mal an einem tag von 12 bis 20 uhr eingesetzt (mit einer stunde pause)
da du ja um den job werden willst und du weißt wie lange der laden aufhat , würde ich es an deiner stelle dringend vermeiden,einfach um zwei zu sagen "ich geh jetzt"
sowas wirft gar keinen guten schein auf deine arbeitsmoral
ich würde es wenn es dir wirklich wichtig ist,durchziehen

der chef sieht ja auch was du machst,wenn er merkt,dass du gut mitarbeitest,dann sagt er bestimmt,dass du auch früher gehen kannst

als ich damals auch um meine arbeitsstelle mich beworben habe, musste ich auch probe arbeiten( das ist heute völlig normal)
und zwar waren 7 stunden vorgesehen,daraus wurden dann aber nur 3 weil die chefin gesehen hat, dass ich es drauf hab und dann hat sie mich auch umgehend eingestellt

so einfach ist das!
gib dir nen ruck und zeige einsatz!
viel glück!
drück dir die daumen

mfg
candy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 9:21

Kommt drauf an...
Möchtest du den Job denn gerne haben? Ich würde an deiner Stelle nicht sagen, dass du um 14 Uhr gehen willst - das macht nicht gerade nen tollen Eindruck.

Probearbeitstage sind in meinen Augen gar nicht schlecht - man merkt, ob einem der Job liegt und die Firma merkt, was man kann, ob man geeignet ist - und auch welche Einstellung man hat. Von daher würde ich ganz dringend davon abraten, deinen "Feierabend" selbst zu bestimmen...

LG, Nindscha

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 10:00

...
also ich sage auf keinen fall 14.00 Uhr "so, ich gehe jetzt" und haue ab, aber ich denke, dass ich, wenn sie dann nichts sagen doch mal nett und höflich nachfragen werde, bis wann ich denn noch arbeiten "darf".

ich denke es kann auch jeder verstehen, dass ich nicht 10 std. arbeite, unbezahlt, wenn ich nicht einmal weiß, ob ich danach einen vertrag bekomme...

naja, mal schauen, wird schon klappen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 10:37
In Antwort auf sommersonnestrand

...
also ich sage auf keinen fall 14.00 Uhr "so, ich gehe jetzt" und haue ab, aber ich denke, dass ich, wenn sie dann nichts sagen doch mal nett und höflich nachfragen werde, bis wann ich denn noch arbeiten "darf".

ich denke es kann auch jeder verstehen, dass ich nicht 10 std. arbeite, unbezahlt, wenn ich nicht einmal weiß, ob ich danach einen vertrag bekomme...

naja, mal schauen, wird schon klappen...

Würde ich nicht machen
Für mich als AG hätte es einen etwas "arbeitsscheuen" Beigeschmack.

Und wenn du wirklich die Worte "arbeiten darfst" verwenden solltest, würde ich das ironisch auffassen.

Das dich die Fa. 10 Stunden ackern lässt, glaube ich allerdings nicht.

Es macht doch einen besseren Eindruck, wenn du gut arbeitest und nicht auf die Uhr siehst als umgekehrt. Vielleicht möchte der AG ja auch sehen, wie flexibel du bist und ob (wenn der Vertrag denn zustande kommt) du auch mal für Überstunden bereit bist.

Aber vermutlich wird der AG dir von vorne herein mitteilen, wie lange dein Probetag dauert. Würde ich zumindest so machen.

Lass es doch auf dich zukommen. Hast doch nichts zu verlieren. Eher im Gegenteil - egal was rauskommt.

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 10:54
In Antwort auf ulli29

Würde ich nicht machen
Für mich als AG hätte es einen etwas "arbeitsscheuen" Beigeschmack.

Und wenn du wirklich die Worte "arbeiten darfst" verwenden solltest, würde ich das ironisch auffassen.

Das dich die Fa. 10 Stunden ackern lässt, glaube ich allerdings nicht.

Es macht doch einen besseren Eindruck, wenn du gut arbeitest und nicht auf die Uhr siehst als umgekehrt. Vielleicht möchte der AG ja auch sehen, wie flexibel du bist und ob (wenn der Vertrag denn zustande kommt) du auch mal für Überstunden bereit bist.

Aber vermutlich wird der AG dir von vorne herein mitteilen, wie lange dein Probetag dauert. Würde ich zumindest so machen.

Lass es doch auf dich zukommen. Hast doch nichts zu verlieren. Eher im Gegenteil - egal was rauskommt.

Gruß

Ulli

Nein...
ich sage natürlich nicht darf, ich werde es schon ordentlich ausdrücken... das ist hier manchmal so blöde irgendwas zu erklären, so dass es niemand missversteht.

ich bin gerne bereit auch länger zu arbeiten, aber ich würde es halt nicht so gut finden, wenn sie mich den ganzen tag ackern lassen und nichts konkretes sagen... ich will den job ja schon haben, klar, deshalb habe ich mich ja beworben und ich bin mit sicherheit nicht so eingestellt, dass ich die erste sein will, die wieder feierabend macht, aber ich will halt auch nicht die letzte sein... es ist irgenwie so blöde, dass ich vollkommen im dunklen tappe, ich weiß allgemein weder wie viele stunden ich arbeiten soll, wie der stundenlohn ist, wie das mit den pausen geregelt ist usw.

naja, morgen bin ich sicher schlauer und eine null-bock einstellung werde ich sicher nicht haben, da ich den job ja schon haben will...

danke,

sommer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 11:08
In Antwort auf sommersonnestrand

Nein...
ich sage natürlich nicht darf, ich werde es schon ordentlich ausdrücken... das ist hier manchmal so blöde irgendwas zu erklären, so dass es niemand missversteht.

ich bin gerne bereit auch länger zu arbeiten, aber ich würde es halt nicht so gut finden, wenn sie mich den ganzen tag ackern lassen und nichts konkretes sagen... ich will den job ja schon haben, klar, deshalb habe ich mich ja beworben und ich bin mit sicherheit nicht so eingestellt, dass ich die erste sein will, die wieder feierabend macht, aber ich will halt auch nicht die letzte sein... es ist irgenwie so blöde, dass ich vollkommen im dunklen tappe, ich weiß allgemein weder wie viele stunden ich arbeiten soll, wie der stundenlohn ist, wie das mit den pausen geregelt ist usw.

naja, morgen bin ich sicher schlauer und eine null-bock einstellung werde ich sicher nicht haben, da ich den job ja schon haben will...

danke,

sommer

Berichte dann doch mal
Wahrscheinlich machst du dir einfach viel zu viel Gedanken. Du wirst bestimmt nicht das Licht ausmachen müssen .

Vielleicht macht's ja soviel Spaß, daß du die Zeit vergisst.

Viel Erfolg & schönes arbeiten

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 12:23
In Antwort auf ulli29

Berichte dann doch mal
Wahrscheinlich machst du dir einfach viel zu viel Gedanken. Du wirst bestimmt nicht das Licht ausmachen müssen .

Vielleicht macht's ja soviel Spaß, daß du die Zeit vergisst.

Viel Erfolg & schönes arbeiten

Gruß

Ulli

Mache ich...
also ich denke auch, dass ich mir zu viele gedanken mache, ich bin eben so... durchdenke vorher alle möglichen situationen, das muss ich wohl mal abstellen...

bis dann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2006 um 13:32
In Antwort auf ulli29

Berichte dann doch mal
Wahrscheinlich machst du dir einfach viel zu viel Gedanken. Du wirst bestimmt nicht das Licht ausmachen müssen .

Vielleicht macht's ja soviel Spaß, daß du die Zeit vergisst.

Viel Erfolg & schönes arbeiten

Gruß

Ulli

Also,
falls es dich noch interessiert: ich habe von 7.45 uhr bis 19.00 uhr gearbeitet, mit 2 std. pause. durfte den ganzen tag nur ware auspacken, obwohl ich mich eigentlich als kassiererin beworben hatte... naja...

war aber trotzdem ganz okay!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2006 um 18:29
In Antwort auf sommersonnestrand

Also,
falls es dich noch interessiert: ich habe von 7.45 uhr bis 19.00 uhr gearbeitet, mit 2 std. pause. durfte den ganzen tag nur ware auspacken, obwohl ich mich eigentlich als kassiererin beworben hatte... naja...

war aber trotzdem ganz okay!

Und,
haben sie Dich genommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2006 um 9:39
In Antwort auf sommersonnestrand

Also,
falls es dich noch interessiert: ich habe von 7.45 uhr bis 19.00 uhr gearbeitet, mit 2 std. pause. durfte den ganzen tag nur ware auspacken, obwohl ich mich eigentlich als kassiererin beworben hatte... naja...

war aber trotzdem ganz okay!


Das hätte ich jetzt nicht gedacht, daß sie dich 8 Stunden auspacken lassen.

Naja, falls sie dich nicht nehmen sollten - verbuch es als Erfahrung.

Viel Glück weiter

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2006 um 10:20
In Antwort auf maeve_12119055

Und,
haben sie Dich genommen?

Jepp
kann heute den vertrag unterschreiben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2006 um 12:30
In Antwort auf sommersonnestrand

Jepp
kann heute den vertrag unterschreiben!

Na dann herzlichen Glückwunsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2006 um 12:34
In Antwort auf maeve_12119055

Na dann herzlichen Glückwunsch

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen