Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Petition: Unterschriften gegen die Verbrauchertäuschung: "Clean Labeling"

Petition: Unterschriften gegen die Verbrauchertäuschung: "Clean Labeling"

10. Juli 2017 um 13:31

Hallo an euch alle da draußen

Ich bin zurzeit auf der Such nach fleißigen Unterstützer meiner Petition die sich gegen die Lebenmittelindustrie richtet. Hierbei wird die vermeintliche Transparenz ausgenutzt, um möglichst viel Kapital aus naiven Köpfen zu scheufeln. Um unnötigen wiederholungen auszuschließen, befindet sich das Rest auf der Petition selbst.

Liebe Grüsse

Bei Interesse (Einfach mal die Thematik auf sich wirken lassen):

https://www.change.org/p/christian-schmidt-csu-verbrauchert%C3%A4uschung-clean-labeling-ohne-geschmacksverst%C3%A4rker


 

Mehr lesen

10. Juli 2017 um 13:46

Wollte den Beitrag eigl editieren, hab mich leider verschrieben. Ist das hier nicht möglich ?

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 9:06
In Antwort auf herodennis

Hallo an euch alle da draußen

Ich bin zurzeit auf der Such nach fleißigen Unterstützer meiner Petition die sich gegen die Lebenmittelindustrie richtet. Hierbei wird die vermeintliche Transparenz ausgenutzt, um möglichst viel Kapital aus naiven Köpfen zu scheufeln. Um unnötigen wiederholungen auszuschließen, befindet sich das Rest auf der Petition selbst.

Liebe Grüsse

Bei Interesse (Einfach mal die Thematik auf sich wirken lassen):

https://www.change.org/p/christian-schmidt-csu-verbrauchert%C3%A4uschung-clean-labeling-ohne-geschmacksverst%C3%A4rker


 

die Thematik habe ich schon vor langer Zeit auf mich wirken lassen nur wird da keine Unterschrift unter einer Petition daraus.

Fakt ist: gerade die asiatische Küche nutzt seit vielen, vielen Jahrhunderten natürliche Geschmachsverstärker - und unsere Küche auch. Gerade beispielsweise Hefe. Salz hat teilweise auch einen ähnlichen Effekt. Also was bitte soll das werden? Brot muss zukünftig als Teufelszeug direkt aus der Hölle gekennzeichnet werden? Oder man sollte sich einen Trick ausdenken, bei Brot ohne Salz und ohne Hefe auszukommen, weil DAS ist dann bestimmt herrlich verbraucherfreundlich und total gesund? Na eher nicht, oder?

Manchmal glaube ich, dass so vieles am "Verbraucherschutz" einfach nur die Verbraucher davon befreien soll, auch gelegentlich mal selbst zu denken - und da bin ich gar kein Fan von.
Geschmacksverstärker an sich sind kein Teufelszeug. Aber man kann doch die Zutatenliste lesen und mal selbst kurz denken, ob bei diesem Produkt beispielsweise Hefe / Hefeextrakte irgendwie auf die Agenda gehören sollten. Tut gar nicht weh und macht zudem mündig und schlau.

Ja klar sollten Stoffe, die gesundheitsgefährdend oder gesundheitlich bedenklich sind, herausgenommen werden. Aber mit jedem dieser Gesetze zur Kennzeichnung ist nur die Zutatenliste, die für jeden lesbar auf den Lebensmitteln steht, kryptischer geworden und das wird sich auch nicht durch noch ein Gesetz mehr ändern - in dem Falle wäre es zudem nur ein Gesetz, was so zahlreiche "Unschuldige" mit hineinzieht.
Finde ich definitiv nicht gut.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 13:10
In Antwort auf avarrassterne1

die Thematik habe ich schon vor langer Zeit auf mich wirken lassen nur wird da keine Unterschrift unter einer Petition daraus.

Fakt ist: gerade die asiatische Küche nutzt seit vielen, vielen Jahrhunderten natürliche Geschmachsverstärker - und unsere Küche auch. Gerade beispielsweise Hefe. Salz hat teilweise auch einen ähnlichen Effekt. Also was bitte soll das werden? Brot muss zukünftig als Teufelszeug direkt aus der Hölle gekennzeichnet werden? Oder man sollte sich einen Trick ausdenken, bei Brot ohne Salz und ohne Hefe auszukommen, weil DAS ist dann bestimmt herrlich verbraucherfreundlich und total gesund? Na eher nicht, oder?

Manchmal glaube ich, dass so vieles am "Verbraucherschutz" einfach nur die Verbraucher davon befreien soll, auch gelegentlich mal selbst zu denken - und da bin ich gar kein Fan von.
Geschmacksverstärker an sich sind kein Teufelszeug. Aber man kann doch die Zutatenliste lesen und mal selbst kurz denken, ob bei diesem Produkt beispielsweise Hefe / Hefeextrakte irgendwie auf die Agenda gehören sollten. Tut gar nicht weh und macht zudem mündig und schlau.

Ja klar sollten Stoffe, die gesundheitsgefährdend oder gesundheitlich bedenklich sind, herausgenommen werden. Aber mit jedem dieser Gesetze zur Kennzeichnung ist nur die Zutatenliste, die für jeden lesbar auf den Lebensmitteln steht, kryptischer geworden und das wird sich auch nicht durch noch ein Gesetz mehr ändern - in dem Falle wäre es zudem nur ein Gesetz, was so zahlreiche "Unschuldige" mit hineinzieht.
Finde ich definitiv nicht gut.

Hallo,

leider hast du die Intention der Petition nicht verstanden.
Es geht generell nicht um irgendeine Art der Verteufelung.
Hefeextrakt wurde jediglich in dieser Petition als Beispiel genutzt.
In der Petition geht es darum, dass zahlreiche Produkte als Geschmacksverstärker frei oder ähnliches gekennzeichnet sind, obwohl jene geschmacksverstärkende Substanzen besitzen. Hierbei handelt es sich ganz klar um eine Lüge.
Natürlich kann jeder die Zutatenliste betrachtet, jeder könnte auch ohne Nährwerttabelle alles berechnen. Aber wenn der Hersteller ausdrücklich das Produkt mit etwas bewirbt und dies nicht der Fall ist...dann handelt es sich um Verbrauchertäuschung. Die vermeintliche Kryptik die du erwähnst stimmt leider nicht...jedes Gesetzt hat die Kryptik ins lesbare versetzt. Davor wurden diverse E-Nummern und andere Chemische Begriffe genutzt. Der Gesetzeslage her jedoch hat dies verbessert...komisch

Und zu guter letzt solltest du dich Informieren was der Unterschied zwischen Hefeextrakt und Hefe ist (Wenn du das in deine Argumentation ziehst).

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 13:43
In Antwort auf herodennis

Hallo,

leider hast du die Intention der Petition nicht verstanden.
Es geht generell nicht um irgendeine Art der Verteufelung.
Hefeextrakt wurde jediglich in dieser Petition als Beispiel genutzt.
In der Petition geht es darum, dass zahlreiche Produkte als Geschmacksverstärker frei oder ähnliches gekennzeichnet sind, obwohl jene geschmacksverstärkende Substanzen besitzen. Hierbei handelt es sich ganz klar um eine Lüge.
Natürlich kann jeder die Zutatenliste betrachtet, jeder könnte auch ohne Nährwerttabelle alles berechnen. Aber wenn der Hersteller ausdrücklich das Produkt mit etwas bewirbt und dies nicht der Fall ist...dann handelt es sich um Verbrauchertäuschung. Die vermeintliche Kryptik die du erwähnst stimmt leider nicht...jedes Gesetzt hat die Kryptik ins lesbare versetzt. Davor wurden diverse E-Nummern und andere Chemische Begriffe genutzt. Der Gesetzeslage her jedoch hat dies verbessert...komisch

Und zu guter letzt solltest du dich Informieren was der Unterschied zwischen Hefeextrakt und Hefe ist (Wenn du das in deine Argumentation ziehst).

LG

soso.

1. in einem Hefeextrakt ist per se nichts enthalten, was in Hefe nicht auch enthalten wäre.
Per Definition des Wortes "Extrakt". Man bemühe einen Duden, wenn das Wort nicht bekannt ist.
Also müsste alles, was für das Extrakt gilt, auch für die Hefe gelten, denn die enthält (zwangsläufig) auch alle Bestandteile des Extraktes.

2. Auch bei mir war Hefe nur ein Beispiel. In der asiatischen Küche werden afaik vor allem Algen und AlgenEXTRAKTE, sowie Soja als Geschmacksverstärker verwendet - seit vielen, vielen Jahrhunderten. Gehört jetzt plötzlich alles in "des Teufels Küche" und darf nicht mehr als gesund und gut gelten?
(Zugegeben, bei Soja im Speziellen habe ich Bedenken und meide Produkte, die Soja enthalten möglichst, aber das hat einen anderen Kontext und gilt auch nur für Soja)

3. Wie schon angesprochen hat afaik selbst Salz eine geschmacksverstärkende Wirkung - also alles was Salz enthält dürfte dann auch kein Label bekommen. Das wird dann schon sehr ... übersichtlich, was? Zumal das immer so läuft in der Nahrunsmittelindustrie: Wenn ich kein Salz verwenden kann, weil ich sonst mein Label nicht bekomme und die werten Verbraucher dem aber so fein hinterherhecheln, lass ich das Salz halt weg und guck mal, was im Chemibaukasten noch so schönes zu finden ist, womit es trotzdem irgendwie essbar schmeckt - und was dabei herauskommt, finde ich fast nie besser als das Salz davor.
Die beiden schlimmsten Beispiele dafür sind die "Light" - Produkte und - fast noch schlimmer - das Thema "Zucker". Die Zuckerersatzstoffe finde ich grundsätzlich schädlicher, gefährlicher und bedenklicher als Zucker. Aber such mal Getränke (außerhalb von Softdrinks und Mineralwasser) ohne das Zeug. Oder Kaugummis... Gibt es beides kaum noch. Alles weil das Essen "gesünder" und besser für die geschätzten Verbraucher werden sollte - ach ja und weil jetzt überall so ein Kalorienzähler drauf ist und man den als Hersteller ja möglichst nach unten drücken muss. Na ganz toll, herzlichen Dank.

4. Es gibt auch darüber hinaus sehr, sehr viele geschmacksverstärkende Substanzen und ich halte es immer noch für völlig daneben, die alle zu verteufeln.
Für Uninformierte mal kurz Nachgeschlagen bei Wikipedia:
Viele Lebensmittel, unter anderem reife und insbesondere getrocknete Tomaten, Käse (bei Parmesan bis zu 7 % Glutaminsäure), Muttermilch, Sojasauce und Fischsauce, enthalten schon von Natur aus relativ hohe Anteile von Glutamat.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Geschmacksverst%C3%A4rker)
Fein, wollen wir jetzt den Verbrauchern die Welt erleichtern, indem wir so tun, als wären Tomaten und Muttermilch etwas fürchterliches?!? Kann nicht Dein Ernst sein.

5. Nein, im Gegenteil, die E-Nummern wurden durch die chemischen (oder wie auch immer noch gefundenen anderen Namen ersetzt).
Selbst "Vitamin C" steht jetzt nicht mehr so drauf, statt dessen steht da "Säuerungsmittel: Ascorbinsäure" um irgendeinem tollen Gesetz zu entsprechen - was der chemische Name für Vitamin C ist. Sehr viel transparenter, ist klar

Bist Du sicher, dass ich derjenige bin, der hier etwas grundsätzliches nicht verstanden hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 16:14
In Antwort auf avarrassterne1

soso.

1. in einem Hefeextrakt ist per se nichts enthalten, was in Hefe nicht auch enthalten wäre.
Per Definition des Wortes "Extrakt". Man bemühe einen Duden, wenn das Wort nicht bekannt ist.
Also müsste alles, was für das Extrakt gilt, auch für die Hefe gelten, denn die enthält (zwangsläufig) auch alle Bestandteile des Extraktes.

2. Auch bei mir war Hefe nur ein Beispiel. In der asiatischen Küche werden afaik vor allem Algen und AlgenEXTRAKTE, sowie Soja als Geschmacksverstärker verwendet - seit vielen, vielen Jahrhunderten. Gehört jetzt plötzlich alles in "des Teufels Küche" und darf nicht mehr als gesund und gut gelten?
(Zugegeben, bei Soja im Speziellen habe ich Bedenken und meide Produkte, die Soja enthalten möglichst, aber das hat einen anderen Kontext und gilt auch nur für Soja)

3. Wie schon angesprochen hat afaik selbst Salz eine geschmacksverstärkende Wirkung - also alles was Salz enthält dürfte dann auch kein Label bekommen. Das wird dann schon sehr ... übersichtlich, was? Zumal das immer so läuft in der Nahrunsmittelindustrie: Wenn ich kein Salz verwenden kann, weil ich sonst mein Label nicht bekomme und die werten Verbraucher dem aber so fein hinterherhecheln, lass ich das Salz halt weg und guck mal, was im Chemibaukasten noch so schönes zu finden ist, womit es trotzdem irgendwie essbar schmeckt - und was dabei herauskommt, finde ich fast nie besser als das Salz davor.
Die beiden schlimmsten Beispiele dafür sind die "Light" - Produkte und - fast noch schlimmer - das Thema "Zucker". Die Zuckerersatzstoffe finde ich grundsätzlich schädlicher, gefährlicher und bedenklicher als Zucker. Aber such mal Getränke (außerhalb von Softdrinks und Mineralwasser) ohne das Zeug. Oder Kaugummis... Gibt es beides kaum noch. Alles weil das Essen "gesünder" und besser für die geschätzten Verbraucher werden sollte - ach ja und weil jetzt überall so ein Kalorienzähler drauf ist und man den als Hersteller ja möglichst nach unten drücken muss. Na ganz toll, herzlichen Dank.

4. Es gibt auch darüber hinaus sehr, sehr viele geschmacksverstärkende Substanzen und ich halte es immer noch für völlig daneben, die alle zu verteufeln.
Für Uninformierte mal kurz Nachgeschlagen bei Wikipedia:
Viele Lebensmittel, unter anderem reife und insbesondere getrocknete Tomaten, Käse (bei Parmesan bis zu 7 % Glutaminsäure), Muttermilch, Sojasauce und Fischsauce, enthalten schon von Natur aus relativ hohe Anteile von Glutamat.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Geschmacksverst%C3%A4rker)
Fein, wollen wir jetzt den Verbrauchern die Welt erleichtern, indem wir so tun, als wären Tomaten und Muttermilch etwas fürchterliches?!? Kann nicht Dein Ernst sein.

5. Nein, im Gegenteil, die E-Nummern wurden durch die chemischen (oder wie auch immer noch gefundenen anderen Namen ersetzt).
Selbst "Vitamin C" steht jetzt nicht mehr so drauf, statt dessen steht da "Säuerungsmittel: Ascorbinsäure" um irgendeinem tollen Gesetz zu entsprechen - was der chemische Name für Vitamin C ist. Sehr viel transparenter, ist klar

Bist Du sicher, dass ich derjenige bin, der hier etwas grundsätzliches nicht verstanden hat?

Erstmal möchte Ich vorher deine dogmatische Sichtweise loben .

Zum Punkt 1. Hefeextrakt und Hefe differenziert sich...nur weil die Namensgebung gegeben ist heißt es nicht das das selbe Substrat genutzt wird. Bei Hefeextrakt handelt es sich um eine Reinzuchthefe (meist gentechnisch veränderte Zuchthefe), welche besonders Proteinhaltig ist, was auch gewollt ist. Die Extrahierte Form ist viel stärker konzentriert (Hydrolyse). Der Glutaminsäure gehalt ist damit über jediglichen Nahrungsmittel.

Punkt 2. Meines achtens eine sehr sehr unsachliche "Argumentation". Hierbei nutzt du ein konservatives Argument (War ja schon immer so (Kein Grund etwas zu ändern)). Zudem nimmst du das Wort "Teufelsküche in die Hand" bei meiner Petition geht es weder um Gesund oder Gut sondern jediglich um die Verbrauchertäuschung. Witzig ist hierbei der Verzicht der Sojabohne die auch seid Jahrhunderten angebaut und kultiviert wird....Oh...ist jetzt plötzlich alles Teufelsküche und ungesund?

Punkt 3. Es geht immer noch um die Substanz Glutaminsäure, welche schon in der Form der Natriumsalze genutzt wurde, um minderwertige Ware aufzuwerten. Was hierbei vergessen wird, ist die Konzentration innerhalb der Lebensmittel. Hefeextrakt ersetzt lediglich das Mononatriumglutamin (vgl. Konzentration von Lebensmittel vor Einsatz von Hefeextrakt). Als nächstes gehts um den Wegfall von Substanzen, welche wiederum ersetzt werden. Auffällig hierbei ist das du immer Ich benutzt und damit emotional argumentierst, ohne mir irgendwelche sachliche fundierten Aussagen zuliefern.

Punkt 4. 1. Eine sehr zuverlässige Quelle. 2. Schon wieder verteufeln...(darauf geh Ich zum Schluss nochmal ein). Hierbei gehts nicht um deine natürlichen Zutaten, sondern die Biotechnisch modifizierte Variante.

Punkt 5. Vorher waren E-Nummern vertreten. Nun kann der Hersteller zwischen der "normalen" oder der "chemischen" Bezeichnung entscheiden (Eine Verbesserung).
Es ist eine verbesserte Transparenz, da jene Zutaten nicht als ein Sachregister gelistet sind.

Zum Schluss nochmal, als Anhang. Ich bin geleehrter Ökotrophologe und will nicht dein Liebling "verteufelung" angreifen. Hier geht es um eine falsche Kennzeichnung, selbst in der chemischen Zuordnung, kann man dies als Täuschung bezeichnen.
Ich gehe wie gesagt nur auf die Kennzeichnung ein, fast jede Verbraucherzentrale bestätigt jene Problematik. Du als dahergelaufener will hier seine Meinung unsachlich präsentieren? Da hat wohl jemand nichts verstanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 16:44
In Antwort auf herodennis

Erstmal möchte Ich vorher deine dogmatische Sichtweise loben .

Zum Punkt 1. Hefeextrakt und Hefe differenziert sich...nur weil die Namensgebung gegeben ist heißt es nicht das das selbe Substrat genutzt wird. Bei Hefeextrakt handelt es sich um eine Reinzuchthefe (meist gentechnisch veränderte Zuchthefe), welche besonders Proteinhaltig ist, was auch gewollt ist. Die Extrahierte Form ist viel stärker konzentriert (Hydrolyse). Der Glutaminsäure gehalt ist damit über jediglichen Nahrungsmittel.

Punkt 2. Meines achtens eine sehr sehr unsachliche "Argumentation". Hierbei nutzt du ein konservatives Argument (War ja schon immer so (Kein Grund etwas zu ändern)). Zudem nimmst du das Wort "Teufelsküche in die Hand" bei meiner Petition geht es weder um Gesund oder Gut sondern jediglich um die Verbrauchertäuschung. Witzig ist hierbei der Verzicht der Sojabohne die auch seid Jahrhunderten angebaut und kultiviert wird....Oh...ist jetzt plötzlich alles Teufelsküche und ungesund?

Punkt 3. Es geht immer noch um die Substanz Glutaminsäure, welche schon in der Form der Natriumsalze genutzt wurde, um minderwertige Ware aufzuwerten. Was hierbei vergessen wird, ist die Konzentration innerhalb der Lebensmittel. Hefeextrakt ersetzt lediglich das Mononatriumglutamin (vgl. Konzentration von Lebensmittel vor Einsatz von Hefeextrakt). Als nächstes gehts um den Wegfall von Substanzen, welche wiederum ersetzt werden. Auffällig hierbei ist das du immer Ich benutzt und damit emotional argumentierst, ohne mir irgendwelche sachliche fundierten Aussagen zuliefern.

Punkt 4. 1. Eine sehr zuverlässige Quelle. 2. Schon wieder verteufeln...(darauf geh Ich zum Schluss nochmal ein). Hierbei gehts nicht um deine natürlichen Zutaten, sondern die Biotechnisch modifizierte Variante.

Punkt 5. Vorher waren E-Nummern vertreten. Nun kann der Hersteller zwischen der "normalen" oder der "chemischen" Bezeichnung entscheiden (Eine Verbesserung).
Es ist eine verbesserte Transparenz, da jene Zutaten nicht als ein Sachregister gelistet sind.

Zum Schluss nochmal, als Anhang. Ich bin geleehrter Ökotrophologe und will nicht dein Liebling "verteufelung" angreifen. Hier geht es um eine falsche Kennzeichnung, selbst in der chemischen Zuordnung, kann man dies als Täuschung bezeichnen.
Ich gehe wie gesagt nur auf die Kennzeichnung ein, fast jede Verbraucherzentrale bestätigt jene Problematik. Du als dahergelaufener will hier seine Meinung unsachlich präsentieren? Da hat wohl jemand nichts verstanden.

1. aus Deiner Petition geht nirgends hervor, dass es da um die Konzentration der Inhaltsstoffe geht.

2. es ging darum, dass ich persönlich Vorbehalte gegen Soja habe. Ich will keine Petition, keine Gesetzesänderung oder sonst irgendwen überzeugen. Ich habe nur geschrieben, dass ICH da BEDENKEN habe. Faszinierend, kommst Du so darauf, dass ich "dogmatische Sichtweise(n)" habe? Nein, ich habe eine persönliche Meinung und das ist ein Diskussionsforum - da stellt man seine Meinung zur Diskussion.
Und im Übrigen liegen meine Bedenken daran, dass ich schon vor paar Jahren in diversen Zeitungsartikeln und Reportagen gesehen / gelesen habe, dass es auf der ganzen Welt keine einzige nicht genveränderte Soja-Pflanze mehr gibt - also das Gegenteil von "seid Jahrhunderten angebaut und kultiviert". Ich kann das nicht überprüfen und es ist mir auch nicht wirklich wichtig, aber seit dem verzichte ich (!) persönlich (!) auf Soja.

3. das Wort "Glutaminsäure" kommt in Deiner Peti nicht ein einziges Mal vor. Interessant, dass es "immer noch darum geht". Ein Hinweise auf "die Konzentration innerhalb der Lebensmittel" gibt es da auch nicht - siehe 1.
3b ) und ja, natürlich benutze ich immer wieder das Wort "ICH" - das kennzeichnet, dass es meine (!) persönliche (!) Meinung ist. Ich urteile IMMER nur für mich selbst, jeder andere sollte sich seine eigene Meinung unbedingt immer selbst bilden. Ich spreche nicht für die Menschheit, nicht für alle Verbraucher, nicht für alle Frauen, nicht für alle Blondinen, alles andere als meine Meinung zu äußernd fände ich einfach nur himmelschreiende Anmaßung.

4. die allgemeinste und am schnellsten aufzufindende Quelle. Auch wenn ich die Kritik an wikipedia kenne. so etwas wie eine unumstrittene Quelle existiert nicht und ich schreibe hier kein Doktorat, ich führe eine Diskussion, die schon allein basierend auf dem Diskussionsort nicht rein wissenschaftlich ist.

5. als Laie fand ich die E-Nummern tatsächlich hilfreicher. Leichter zu merken und überwiegend an Hand des Nummernkreises (also alles was mit "E6***" anfängt sind  beispielsweise Geschmacksverstärker) auch wesentlich leichter einzuordnen als die zig tausend chemischen Namen. Ich bin kein Chemiker, auch kein Chemie-Student, ich kenne nicht die chemischen Namen aller möglichen und unmöglichen Stoffe auswendig oder habe Lust die zu lernen - also fand ich das System der E-Nummern um Welten besser.

"zum Schluß" ja und, als Nicht - Fachmann darf ich keine Meinung haben und schon gar nicht, wenn die von der Meinung der Verbraucherzentralen abweicht? Huch, so hatte ich das noch nie gesehen. Möchte ich aber auch nie so sehen, gebe ich zu.
Und warum ich das als "Verteufelung" sehe, obwohl es doch nur um das Label geht und nur darum, dass es keine Täuschungen geben soll, hatte ich auch erklärt.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 23:40
In Antwort auf herodennis

Hallo an euch alle da draußen

Ich bin zurzeit auf der Such nach fleißigen Unterstützer meiner Petition die sich gegen die Lebenmittelindustrie richtet. Hierbei wird die vermeintliche Transparenz ausgenutzt, um möglichst viel Kapital aus naiven Köpfen zu scheufeln. Um unnötigen wiederholungen auszuschließen, befindet sich das Rest auf der Petition selbst.

Liebe Grüsse

Bei Interesse (Einfach mal die Thematik auf sich wirken lassen):

https://www.change.org/p/christian-schmidt-csu-verbrauchert%C3%A4uschung-clean-labeling-ohne-geschmacksverst%C3%A4rker


 

Sorry, aber das bringt nichts, was wir bräuchten, wäre die Pflicht, JEDEN Bestandteil anzugeben. Man kann so viele schöne Sachen hinter Begriffen wie Gewürzmischung oder Backmittel verstecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 8:01
In Antwort auf kommtessa

Sorry, aber das bringt nichts, was wir bräuchten, wäre die Pflicht, JEDEN Bestandteil anzugeben. Man kann so viele schöne Sachen hinter Begriffen wie Gewürzmischung oder Backmittel verstecken.

dem würde ich mich anschließen. Zumal das auch für Allergiker immens wichtig wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam