Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Palästina

Palästina

15. Juli 2008 um 10:05

wer interesse hat, kann sich auf folgender seite einige bilder ansehen und geschichtliche ereignisse palästinas durchlesen.
vielleicht kommen auch die leute mit diesem thema in kontakt, die davor kein interesse gezeigt haben oder nicht mal wissen wieso es zu diesem konflikt überhaupt kam.

http://members.aon.at/friedenfuerpalaestina/geschi-chte.htm

Mehr lesen

15. Juli 2008 um 10:23

Lesenswert
Guten Morgen lesenlesen,

in der Tat denke ich, dass wirklich viele Menschen die Geschichte nicht kennen. Ich habe mich mit dem Thema eine Zeit lang befasst, stimmt einen echt traurig.

Ich kann dir dazu die hp von uri-averny.de empfehlen. Es gibt u.a. ein Buch von Ehlen Rohlfs, "was geschieht eigentlich hinter der Mauer in Palästina? Nur Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder schleichender Völkermord".
Es ist unglaublich was man dort liest.

Leider ist unsere Medienlandschaft stark beeinflusst und bei näherer Betrachtung der Dinge fällt es einem manchmal echt schwer fröhlich vor sich hin zu leben, wenn man sich mit solchen Themen beschäftigt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 14:36
In Antwort auf sadie_12435614

Lesenswert
Guten Morgen lesenlesen,

in der Tat denke ich, dass wirklich viele Menschen die Geschichte nicht kennen. Ich habe mich mit dem Thema eine Zeit lang befasst, stimmt einen echt traurig.

Ich kann dir dazu die hp von uri-averny.de empfehlen. Es gibt u.a. ein Buch von Ehlen Rohlfs, "was geschieht eigentlich hinter der Mauer in Palästina? Nur Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder schleichender Völkermord".
Es ist unglaublich was man dort liest.

Leider ist unsere Medienlandschaft stark beeinflusst und bei näherer Betrachtung der Dinge fällt es einem manchmal echt schwer fröhlich vor sich hin zu leben, wenn man sich mit solchen Themen beschäftigt.

lg

Hallo laurienchen1
schön, dass dich dieses thema interessiert und dich sogar traurig stimmt, obwohl du keine palästinenserin bist. so kannst du ein hauch davon spüren, was die palästinenser um ein hundertfaches spüren.

habe versucht etwas über deinen tipp zu finden, habe nichts gefunden. sie wird ehlen rohlfs geschrieben?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 14:44
In Antwort auf dahlia_12520821

Hallo laurienchen1
schön, dass dich dieses thema interessiert und dich sogar traurig stimmt, obwohl du keine palästinenserin bist. so kannst du ein hauch davon spüren, was die palästinenser um ein hundertfaches spüren.

habe versucht etwas über deinen tipp zu finden, habe nichts gefunden. sie wird ehlen rohlfs geschrieben?

lg

Was geschieht eigentlich hinter der Mauer in Palästina?
habe es so bei google eingegeben, da gibt es einige Ergebnisse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 14:46

Auf beiden seiten werden greueltaten verübt
auf der seite der palästinenser sind es einzelne menschen, die verzweifelt sind bzw. von den organisationen unterstützt werden. doch in israel handelt die gesamte regierung und das militär und deise werrden von den wichtigsten ländern dieser erde unterstützt.

silbertanne, du sagst, du bist eher auf der jüddischen seite, da es auch in der thora steht, dass die juden gottauserwähltes volk seien. wenn das für dich ein argument ist, dass man die palästinesner vertreiben kann, inhaftieren darf, töten darf. dann müsste es für dich auch kein problem sein, dass die muslime sich ein palästina wünschen, da es für uns sehr wichtig ist, auch religiös gesehen, denn jerusalem ist sehr heilig für uns.
aber das kann es doch dann auch nicht sein, was du willst, oder?

in der deutschen medienlandschaft ist natürlich die jüdische seite bevorzugt. das kann man auch nachvollziehen. denn deutschland darf sich nicht anders äußern zum thema israel.
in den arabischen medien werden natürlich die sicht der palästinenser ausführlichst geschildert. es werden bilder gezeigt, die man in deutschland niemals gesehen hat oder sehen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 17:00

Jemand greift deinen staat an,
vertreibt dich usw. es ist verständlich, dass niemand das akzeptieren kann, so waren natürlich alle palästininser (nicht nur die palästinenser, sondern auch viele andere länder) dagegen. jetzt mittlerweile wäre es ein erster schritt, wenn wir die hälfte bekämen, aber das wird von den israelis nie im leben akzeptiert werden. wie du schon sagtest, sie wollen israel für sich haben und die palästinenser sollen gehen, so hat man es all zu oft schon gesagt (siehe die internetadresse, die oben steht, da findest du einige zitate israelischer leute).

und diesen wunsch der israelis siehst du bis heute. wir haben schon das kleinere stück land und trotzdem baut die israelische regierung siedlungen. es sind illegal gebaute siedlungen, sogar einige juden und israelis sind dagagen. doch sie bauen weiter, warum? damit nach und nach palästina verschwinden soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 17:02

Ich bin muslimin, wenn du dieser meinung bist,
dann brauche ich keine antort geben, denn du würdest entweder mir nicht glauben oder etwas anderes hineininterpretieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 17:13

Hier ein zitat von david ben gurion (staatsgründer)
"Das Land ist in unseren Augen nicht das Land seiner jetzigen Bewohner....Wenn man sagt, daß Eretz Israel das Land zweier Nationen sei, so verfälscht man die zionistische Wahrheit doppelt...Palästina muß und soll nicht die Fragen beider Völker lösen, sondern nur die Frage eines Volkes, des jüdischen Volkes in der Welt."

"Wieso sollten denn die Araber Frieden schließen? Wenn ich arabischer Führer wäre, ich würde nie ein solches Abkommen mit Israel unterzeichnen. Das ist doch ganz normal: wir haben ihr Land genommen. Sicher, Gott hat es uns versprochen, aber wie kann sie das interessieren? Unser Gott ist nicht der ihre... Sie sehen nur eins: Wir sind gekommen und haben ihr Land geraubt. Warum sollten sie das hinnehmen?"

"Vertreibt sie!
Daraufhin hat Oberstleutnant Rabin den Befehl ausgegeben:
"Die Einwohner Lyddas müssen ohne Rücksicht auf das Alter rasch vertrieben werden. Befehl sofort ausführen."

Wir müssen die Araber vertreiben, und ihre Orte übernehmen.

Die jetzige Landkarte von Palästina wurde durch das Britische Mandat gezeichnet. Das jüdische Volk hat eine andere Landkarte -unsere Jugendlichen und Erwachsenen sollten anstreben sie zu verwirklichen: Vom Nil bis zum Euphrat.

weißt du was das heißt? vom nil bis euphrat, dieser fluss fließt durch irak. so gesehen musstest du auch dieses befürworten.

Wir müssen alles tun um sicher zu gehen, dass sie [die Palästinenser] niemals zurückkommen. Er versichert seinen getreuen Zionisten, dass die Palästinenser nie in ihre Häuser zurückkehren werden.
Die Alten werden sterben, die Jungen werden vergessen


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 17:26

Da ich schon mal dabei bin
hier einige zitate von vielen israelischen politikern und zionisten:

"Ich erkläre, dass wir unter einer jüdischen nationalen Heimstätte die Schaffung solcher Bedingungen verstunden, die uns ermöglichten, 50.000 bis 60.000 Juden jährlich ins Land zu bringen und sie dort auszusiedeln, unsere Institution, unsere Schulen und die hebräische Sprache zu entwickeln und schließlich solche Bedingungen zu schaffen, dass Palästina genau so jüdisch sei, wie Amerika amerikanisch und England englisch sei"
Menachem Begin (1919) "

ehemaliger israelische Ministerpräsident und Terrormitglied"
Israels Weg zum Staat München 1964 S. 265


"Wohl einer der wichtigsten Faktoren, die uns unsere Anfangsschwierigkeiten überwinden halfen, war die Tatsache, dass wir von Anfang an, seit 1917, von der britischen und in späteren Jahren von der amerikanischen Arbeiterbewegung gefördert wurden"

Golda Meir
"ehemalige israelische Ministerpräsidentin" Leben für mein Land Bern/München 1979 S. 6

"Deir Yassin (gemeint ist das Massaker von Deir Yassin) hatte nicht nur seine Berechtigung, sondern ohne den Sieg bei Deir Yassin hätte es niemals einen Staat Israel gegeben."

Menachem Begin ehem.Premierminister und Terrormitglied, Aus "Feinde des Friedens" von Ludwig Watzal

"Die Palästinenser sind Tiere auf zwei Beinen!"

Menahim Begin in der Knesset, zitiert von Amnon Kapeliouk im "Neuen Staatsmann" 25.6.82 - "Begin und die Tiere"

"Wir werden die Palästinenser vernichten wie die Heuschrecken und ihre Köpfe gegen die Wände schlagen"

Yitzak Rabin am 1.4.1988 in einer Ansprache an jüdische Siedler - New York Times

"Wir erklären ganz offen, daß die Araber kein Recht auf nur einen cm Land von "Eretz Israel" haben.. Gewalt ist das einzige, was sie je verstehen. Wir werden die größte Gewalt anwenden, bis sie zu uns auf allen vieren gekrochen kommen!"

Rapahel Eitan Israelischer Armeechef am 13.4.1983, New York Times


So erklärte einer der Führer der späteren Arbeitspartei, David Hacohen:

"Ich musste mit meinen Freunden viel über den jüdischen Sozialismus streiten; musste die Tatsache verteidigen, dass ich keine Araber in meiner Gewerkschaft akzeptierte; dass wir Hausfrauen predigten, nicht in arabischen Geschäften zu kaufen; dass wir an Obstplantagen Wache hielten, um arabische Arbeiter daran zu hindern, dort Arbeit zu finden ; dass wir Benzin auf arabischen Tomaten schütteten; dass wir jüdische Frauen attackierten und die arabischen Eier, die sie gekauft hatten, vernichteten; dass wir den Jüdischen Nationalfonds hochpriesen, der Hankin nach Beirut schickte, um Land von abwesenden Grundbesitzern zu kaufen und die arabischen Fellachen vertrieb, dass es erlaubt war, Tausende Dunams (arab. Flächenmaß) von Arabern zu kaufen, aber verboten ist, einen einzigen jüdischen Dunam an einen Araber zu verkaufen. ... All das zu erklären, war nicht leicht."

Quelle: www.uni-kassel.de/fb10/frieden/regionen/Nahost/ruf-.html

So sagte der heutige israelische Ministerpräsident Ariel Scharon 1956 in einem Interview mit General Ouze Merham:

Durch die Vergewaltigung von arabischen Mädchen wollte ich meine Soldaten ermutigen, denn die palästinensischen Frauen sind Sklavinnen für die Juden. Wir machen mit ihnen, was wir wollen und niemand sagt uns, was wir zu tun haben. Wir sagen den anderen, was sie zu tun haben.

Quelle: http://www.nkusa.org/Foreign_Language/German/06200-2german.cfm

Die vergangenen Anführer unserer Bewegung haben uns eine klare Botschaft hinterlassen. Wir sollen Gross-Israel vom Meer bis zum Jordan behalten -für kommende Generationen, für die Einwanderer, und für das jüdische Volk, welches sich in diesem Land versammeln wird.

Former Prime Minister Yitzhak Shamir declares at a Tel Aviv memorial service for former Likud leaders, November 1990. Jerusalem Domestic Radio Service.

Wir müssen alle Palästinenser töten bis sie sich damit abfinden hier als Sklaven zu leben.

Chairman Heilbrun of the Committee for the Re-election of General Shlomo Lahat, the mayor of Tel Aviv, October 1983.

Es liegt auf den Schultern des Volkes den Krieg vorzubereiten, aber es liegt bei der Armee diesen Kampf zu führen mit dem Ziel ein Israelisches Imperium zu errichten.

Moshe Dayan (Israel Defense and Foreign Minister), on February 12 1952. Radio Israel.


mindestens ein westliches Gross-Israel (alles Land westlich vom Jordan), ohne Araber. Hierbei gibt es kein Platz für Kompromisse Wir dürfen kein einziges Dorf oder einen einzigen Stamm übrig lassen.

Joseph Weitz, Director of the Jewish National Fund, the Zionist agency charged with acquiring Palestinian land, Circa 194. Machover Israca, January 5, 1973 p.2.

Wir müssen uns in einem klar sein. Es ist kein Platz in diesem Land für beide Völker. Wir werden unser Ziel nicht erreichen wenn die Araber in diesem kleinen Land sind. Es gibt keinen anderen Weg als die Araber in die Nachbarländer zu verlegen -alle. Nicht ein Dorf, nicht ein Stamm darf übrig bleiben.

Joseph Weitz, head of the Jewish Agencys Colonization Department in 1940. From A Solution to the Refugee Problem

Wie sollen wir die besetzten Gebiete zurückgeben? Es gibt niemanden, dem man es zurückgeben könnte.
Golda Meir, March 8, 1969.
So etwas wie die Palästinenser gibt es nicht, sie existierten nie.


Israel hätte die Unterdrückungen der Demonstrationen in China ausnützen sollen, als die Welt ihre Aufmerksamkeit auf dieses Land lenkte, und eine Massenvertreibung der Araber aus ihren Gebieten durchführen sollen.

Benyamin Netanyahu, then Israeli Deputy Foreign Minister, former Prime Minister of Israel, tells students at Bar Ilan University, From the Israeli journal Hotam, November 24, 1989.

Jeder muss umziehen, losrennen und so viele Berghügel wie möglich an sich reissen um die Siedlungen zu vergrössern. Denn alles was wir jetzt nehmen wird unseres bleiben Alles, was wir nicht jetzt an uns reissen wird ihnen gegeben werden.

Ariel Sharon, Israeli Foreign Minister, addressing a meeting of militants from the extreme right-wing Tsomet Party, Agence France Presse, November 15, 1998.

Wenn wir das Land besiedelt haben, werden die Araber nur noch wie betäubte Kakerlaken in einer Flasche rumhuschen können.

Raphael Eitan, Chief of Staff of the Israeli Defence Forces, New York Times, 14 April 1983.

Die These, dass im Juni 1967 die Gefahr eines Völkermordes sehr nahe war und dass Israel um seine physische Existenz kämpfte, war nur ein Bluff, der nach dem Krieg entstand und erarbeitet wurde.

Israeli General Matityahu Peled, Haaretz, 19 March 1972


Wir erklären öffentlich, dass die Araber kein Recht haben sich auch nur auf einem Zentimeter von Gross-Israel niederzulassen Stärke ist, und wird die einzige Sprache sein, die sie verstehen. Wir sollten äusserste Stärke anwenden, bis die Palästinenser auf allen Vieren zu uns gekrochen gekommen sind.

Rafael Eitan, Chief of Staff of the Israeli Defense Forces -Gad Becker, Yediot Ahronot 13 April 1983, New York Times 14 April 1983.

Die Palästinenser sind wie Krokodile: Je mehr Fleisch man gibt, desto mehr wollen sie.

Ehud Barak, Prime Minister of Israel at the time -August 28, 2000. Reported in the Jerusalem Post August 30, 2000


Jüdisches Blut und Nicht-Jüdisches Blut sind nicht dasselbe.

Israeli Rabbi Yitzhak Ginsburg, Inferring that killing isnt murder if the victim is Gentile. Jerusalem Post, June 19,1989

Wenn die Generalversammlung 121 zu 1 beschliessen würde, dass Israel sich auf die Waffenstillstandslinie zurückzuziehen hat, würde sich Israel weigern diesem Entschluss nachzukommen.

Aba Eban (the Israeli Foreign Minister) stated arrogantly. New York Times June 19, 1967

Jedes mal, wenn wir etwas tun, wird gesagt, Amerika wird dieses und jenes tun Ich möchte ihnen eines ganz klar sagen: Macht euch keine Sorge um den Amerikanischen Druck auf Israel. Wir, das jüdische Volk, kontrollieren Amerika, und die Amerikaner wissen das.

Israeli Prime Minister, Ariel Sharon, October 3, 2001, to Shimon Peres, as reported on Kol Yisrael radio.



es sind einige zitate. einige namen kannte ich selbst nicht. doch rabin, sharon, gurion und barak sollten schon ein begriff sein.

die geschichte bzw. politik wurde vor langer zeit beschlossen und sie wird auch weitergeführt.

die terroristen sitzen ganz oben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 17:56
In Antwort auf lzcia_11852414

Was geschieht eigentlich hinter der Mauer in Palästina?
habe es so bei google eingegeben, da gibt es einige Ergebnisse.

Du musst es dir so vorstellen, du bist in deinem land
aber darfst nicht bzw. nur schwer in eine andere stadt gehen. du wirst ständig kontrolliert, so ne art checkpoint. viele straßen wurden zerstört, damit die palästinenser sie nicht nutzen können. du wirst vertrieben, an der grenze zu israel, da sie dort ihre siedlungen bauen.
ost-jerusalem darfst du nur mit genehmigung betreten.
es gibt einiges. im gaza ist es noch schlimmer. dort leben sehr viele menschen auf engstem raum. sie haben keine ausreichende ernährung und wasserzufuhr, geschweigedenn ärztliche versorgung, dsw. stürmen ab und zu die palästinenser die mauer zu ägypten um für eine kurze zeit das nötigste einzukaufen oder sich ärztlich zu versorgen.
und natrülcih städnige mmilitärpräsenz von israel, panzer die durch die straßen ziehen. ab und zu mal schießen und ab und zu mal jemanden mitnehmen und die du dann nie wiedersiehst. und nächtliche hausstürmungen kommen auch vor.
mir dreht sich immer der kopf, wenn ich die ganzen bilder sehe.
das soll ein leben sein für die palästinenser?
wir sollen uns damit zufrieden geben?

hier einige bilder, wenn du sie dir zutraust anzugucken.

http://de.youtube.com/watch?v=l0aEo59c7zU&feature=-related

http://de.youtube.com/watch?v=ZFcHlu_JP0A

http://de.youtube.com/watch?v=f_PBJTY7jx0&feature=-related

http://de.youtube.com/watch?v=QiZwxf81Dcw&feature=-related

http://de.youtube.com/watch?v=BBb2ENBXcAQ&feature=-related

http://de.youtube.com/watch?v=WM3dW7ORbKg&feature=-related

abidah das sind einige bilder, die natürlich sehr selten vielleicht mal auf cnn oder bbc zusehen sind. die arabischen kanäle zeigen alles. wir dürfen nicht vergessen, wieviele brüder und schwestern dort sind, die so leben müssen, natürlich nicht nur die palästinenser, auch afghanis, irakis, nicht vergessen. wir müssen für sie beten und an sie denken, das ist das mindeste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 17:59

Keine sorge wir tun nicht, dass was
uns die israelis angetan haben.

es gibt nur einen GOTT/ALLAH.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 18:01

@ silbertanne
meine meinung im falle meiner heimat spreche ich hier gewiss nicht aus.
ich will, dass es meinem volk besser geht und sie in freiheit leben können.

wieso engagierst du dich nicht so gegen die isarelis. sie haben doch (siehe zitate) die ausbreitung israels in sicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 18:41

Diese zitate stammen von rechten juden
sagst du. ja, sie sitzen immernoch bzw. saßen in der knesset und regieren israel.

in palästina gibt es bestimmt auch andere meinungen. darauf kommt es in wirklichkeit eh nicht an. auch wenn die ganze palästinensische bevölkerung für israel wäre, würde die politik israels weiterdurchgeführt werden. da bin ich mir sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 18:44
In Antwort auf dahlia_12520821

Diese zitate stammen von rechten juden
sagst du. ja, sie sitzen immernoch bzw. saßen in der knesset und regieren israel.

in palästina gibt es bestimmt auch andere meinungen. darauf kommt es in wirklichkeit eh nicht an. auch wenn die ganze palästinensische bevölkerung für israel wäre, würde die politik israels weiterdurchgeführt werden. da bin ich mir sicher.

Wann hört die vernichtung und vertreibung
israels auf? kannst dud as einem palästinenser erklären?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 19:58

Israel muss handeln und sich entschuldigen für das Leid das es verursacht hat

Die Israelis sind am Zug was zu ändern, was sie aber nicht tun, sie behandeln die Palästinenser schlechter als unsereins Ungeziffer behandeln würde. Nicht die Araber sind schuld an der Misere sondern Israel und die Geschehnisse dort sind gesteuert von der Israelpolitik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 20:43

Irgendwo müssen die Juden ja schliesslich leben als Staat

Richtig erkannt, nur sieh doch mal wie deren Staat zustande gekommen ist, es wurden Menschen vertrieben nur weil in der Thora steht, dass Jerusalem das Land der Juden ist.
Befremdend ist, dass die so akzeptiert wird, auch von christlicher Seite. Aber beide sind nicht so harmlos wie sie scheinen...

amerikanische Nahost-Politik; die King Crane Kommission, die Präsident Wilson eingesetzt hat, betonte in ihrem Beriht am 28.8.1919 in Gesprächen mit Vertretern der jüdischen Einwanderer sei immer wieder deutlich geworden, dass sie letztendlich eine vollständige Enteignung der nicht-jüdischen Einwohner Palästinas planen. diese 9 Zehntel der Gesamtbevölkerung mit einer unbegrenzten jüdischen Einwanderung zu konfrontieren und damit anhaltenden Druck, ihr Land aufzugeben, sei eine massive Verletzung ihrer Rechte und zugleich der Prinzipien die der amerikanische Präsident selbst im Juli 1918 verkündet habe. Keiner der britischen Offiziere, die die Kommission konsultiert habe, sei der Meinung gewesen, die zionistische Programmatik lasse sich ohne Waffengewalt durchsetzen. Die oft von zionistischen Vertretern vorgebrachte Behauptung, sie hätten ein Recht auf Palästina auf der Grundlage eines Besitzes, der 2000Jahre zurückliege, ist äußerst fraglich.

Großbritannien hat Palästina nur aufgrund des hohen Druckes von den Amerikanern und Juden abgegeben.
Es lebten da nun mal Menschen, egal wie sie heißen, woher sie kamen und woran sie glaubten. Ohne sie in die Planung einzubeziehen wurden sie ihres Landes beraubt!!!

48 dann, als die Resolution 194 zu den Palästinensischen Flüchtlingen verabschiedet wurde, die die Repartiierung oder Umsiedlung mit Kompensation forderte lehnte Israel jede Verantwortung für die Flüchtlingsfrage und Verhandlung über Rückkehrmöglichkeiten strikt ab und sorgte dafür, dass die Voraussetzung dafür immer ungünstiger wurden. Die palästinensichen Dörfer wurden entweder zerstört oder mit Einwanderern besiedelt, in den Städen wurde p. Besitz auf Israelis verteilt.

u.a. in der New York Times, Washington Post wurden 1917 und 1918 Artikel gedruckt in denen es hieß, das heutige Palästina, das lange unter der Unterdrückung unzivilisierter muslimischer Türken gelitten habe, unterscheide sich nicht vom Land der Bibel, gehöre zur zivilisierten christlich-westlichen WElt.



Im Endeffekt hat Europa mit ihrem Antisemitismus und Hitler mit dem Holocaust das Problem verursacht. Schließlich stellte sich damals ja die Frage, wohin mit den ganzen jüdischen Flüchtlingen.Nun gabs ja ein Grund...
hm, warum wurden die Deutschen nicht verjagt und die Israelis hätten hier Israel gegründet??
Welche Reaktionen hätte dies wohl ausgelöst?

Ich persönlich stelle Israel ein ganz großes Armutszeugnis aus, dafür wie es entstanden ist.
grüsse

Die o.g. Infos habe ich aus der
Studie über demokratische Aussenpolitk im 20.Jahrhundert von der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, von Gert Grell.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 1:11

Ganz genau

Israel gibt die besetzten Gebiete zurück und die Palästinenser erkennen Israel an, anders wird da nie Frieden herrschen.
Israel & Co. sollten sich mit der Hamas zusammensetzen. Leider erkennen die westlichen Länder die nicht an, obwohl sie vom Volk gewählt worden sind. Das versteh ich nicht ganz. Ich mein, selbst wenn die sagen würden, wir erkennen Israel nicht an, die sollen vernichtet werden, dann müsste man sie doch von dieser Einstellung abbringen. Oder nicht? Denn anders würde es heißen, es gibt immer Krieg...
leider geht das schon sooooo unendlich lange, ich glaub sogar, mehr Jahre als ich auf dieser tollen Welt sein darf..
Und die USA sollte mal seine Aussenpolitik etwas bedenken, warum zb. werden noch immer Siedlungen gebaut, die zu den Palästineners gehören? Da müsste auch Deutschland ein ernstes Wort sagen, denn es scheint, als hätten die Israelis aufgrund der Geschichte Narrenfreiheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 1:14

??


Was denn für Prophezeiungen ? Glaubst du an sowas?
Ich les gleich mal bei google was das sein soll Armaggedon...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 1:36

Über Recht und Gerechtigkeit in Palästina
Habe gerade dieses Buch gefunden, klingt interessant:

Ich will nicht mehr schweigen
Autor: Rupert Neudeck 19,95EUR

Ich will nicht mehr schweigen Über Recht und Gerechtigkeit in Palästina

Vorwort von Norbert Blüm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 15:09

Das scheint tatsächlich so zu sein...
Hallo Silbertanne,

es scheint mir auch so, dass es dort so weitergehen wird wie bisher. Gestern Abend habe ich in den Nachrichten gesehen, dass die ARD ihr Büro in Gaza schließt. Hintergrund ist, dass die Hamas deren Kameramann festgenommen hat. Der sei angeblich ein Spion der Hamas. Die ARD weist diese Vorwürfe als haltlos zurück.

Schlimm ist die Situation natürlich für die Menschen die in Palästina leben.Bedenke, dass Frauen ihre Kinder an den Checkpoint gebären! Die armen..

Auf palästinensischer Seite sollten sich die Parteien aussprechen und eins sein und dann sollten sie im Sinne des Volkes verhandeln.

Grüsse Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook