Home / Forum / Gesellschaft & Leben / OT Raucher - Raucherentwöhnung - Ausstieg

OT Raucher - Raucherentwöhnung - Ausstieg

20. November 2016 um 2:16

An alle Raucher die sich das Rauchen endlich einmal abgewöhnen möchten !
(Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.)

Das grosse kostenlose Rauchfrei - Startpaket  (BZgA) > http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/erwachsene/?uid=2b8ba5ef90a3204d12059abd8d1a2f82&idx=1179

Das Rauchen schädlich ist, ist eigentlich bekannt, genau so wie grosse Ersparnis durch das Nichtrauchen.
Gesundheit & Geld gewinnen, was gibts besseres.

Hoch  interessant ist, wieviel Geld man sich im Leben zusätzlich sparen kann, wenn man einfach nur nicht (mehr) Raucht.

Vieviel Ersparnis das in einem Leben so ist, das kann man hier ganz einfach ausrechen........
http://www.rauchfrei-info.de/

Viel Erfolg Allen die es sich zutrauen, es sich Wagen länger Leben zu wollen

Lg

Mehr lesen

20. November 2016 um 15:19

Oh je, könnt dir einige Geschichten darüber erzählen.

War damals, lang ists her schon mal davon weit weg bis mir eines Tages meine Frau zum Kaffeetrinken mal nebenbei nur eine Zigarette gab, auf einmal war alles wieder vorbei mit dem schönen Vorsatz.

Vor einer Weile dieses Jahres jedoch  aber hatte ich bissel neben Herz noch Probleme mit Durchblutungsstörungen im linken Bein.
Meine Hausärztin schickte, überwies  mich zum Gefässchirurgen da ich etwas Durchblutungsstörungen bekam, dieser meinte wiederum, ich solle mir umgehend das Rauchen abgewöhnen, einfach so Schluss machen.
Ja gut gesagt von dem guten Mann, wenn es nur so einfach wäre.
Vergangen hatte ich eine sehr schwere Lungenentzündung mit starkem Raucherhusten  unter dem ich jetzt noch etwas leide und was tat ich, ich entschied mich jetzt einfach ein für alle Male  für immer  aufzuhören was ich auch tat.(erster Monat Rauchfrei)

Es war nun ein knall harter kalter Entzug durch meinen eisernen Entschluss aber eben leider nicht so sehr einfach, da mein Körper/Herz  immer noch nach diesem Gift  lechtzen.
Steck nun jedoch noch voll in Entzugserscheinungen die garnicht mal sooo einfach sind, doch gerade darum hab ich mir geschworen auch das letzte Laster im Leben einfach noch sein zu lassen.
Keine Frau mehr, kein Alkohol und nun keinen Rausch mehr, frag mich nun nur, wie Alt werde ich werden, mit wieviel Jährchen über 100 gehts dann noch.......

Lg

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2016 um 15:28

Ja genau und auch ich bin hier voll dabei.

Irgendwann sollte man im Leben eben  auch den letzten Genuss noch lassen können, den allseitigen Verführungen energisch entgegen treten.

Ja das ist wahrlich ein gutes Angebot, vorallem für den, der da mitmachen, gesund bleiben möchte.
Zu dem Ganzen bleibt man ja auch nicht nur Gesund, sondern spart blanke Münze dazu, wobei mir Letzteres nicht viel als Grabbeigabe nützt, weil das letzte Hemd sowieso keine Taschen hat.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2016 um 18:29

Ich halt dich nicht, keinenfalls  für verrückt ich weiss, kenn das, das schreibt Jakobus in seinem Brief Kap.5, 13 -18 (Gebete bei allen Anliegen und Krankheiten)

Ja soll ich dir mal noch was dazu sagen, ......Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken!” (Matthäus 9:12).

Sucht ist auch Krankheit.(fühl mich selbst schudig da)

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2016 um 18:41

Das haben wir heut Morgen gerade auch besprochen auch Einer der das weiss was was Entzugserscheinung bei überhaupt allen Drogen (Langeinnahme) eigentlich sind.

Da kann nich ich nun sogar endlich wirklich richtig Mitreden, denn ich hatte einen Tag da wars mir  einfach wie zum sterben ausser die Anfälle der EE und vergangen Busstag war ich nach Kirchgang  in der Notaufnahme einer Klinik vorübergehend wegen gerad dieser Sache, dringende Medis und Herz.
Ja etwa 40 Jahre heftig gequalmt und plötzlicher Abbruch, das geht nun eben mal nicht so richtig zusammen.
Eines ist hierbei aber sicher, ich habe eine neue Lektion des Lebens gelernt die mir ewig Lehre bleibt.
Bei rauchfrei info-de kennen das auch Soeinige bestens

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2016 um 21:02

Welche Richtung

Freie Evangelikale (urprotestantische) Apostolische ist auch auf englischer bzw.der Lehre Luthers mit berufend.

Der Hauptunterschied bei uns allen, wir sind Eigenfinanziert, keine bezuschussten Staatskirchen.(Unabhängig)

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2016 um 21:09

Danke , danke, ja ist sehr schwer, zu dem ich ja nun auch nicht mehr sooo jung bin aber dennoch immer sein möchte, muss.

Ja der Wille kommt nun aus dem, das man so nicht weiter machen kann wenn einem das leben noch was lieb ist.

Ja einen Monat her und ich fang langsam an zu Fressen was das Zeug her hält, wie eine gefässige Raupe.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2016 um 21:36

Ja danke danke aber das funktioniert leider bei Jeden oft etwas anders.

Die E Zigarette ist eigentlich Gift.

Gesundheitliche Risiken von E-Zigaretten nicht unterschätzen

http://www.bzga.de/presse/pressearchiv/?jahr=2011&nummer=716

Nun für mich war es das Einzige eben nur, sofort auf zu hören andere Versuche schlugen leider immer fehl bei mir.

Nun das Schlimmste hab ich überstanden, glaub ich mal und ich hab auch keiune Bock mehr auf Rauch, ausser geräuchertes Fleisch zum Essen.

Nun ist doch wunderschön wenn Du es so schön und lang auch schon geschafft hast.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 8:44
In Antwort auf rex07

Ja genau und auch ich bin hier voll dabei.

Irgendwann sollte man im Leben eben  auch den letzten Genuss noch lassen können, den allseitigen Verführungen energisch entgegen treten.

Ja das ist wahrlich ein gutes Angebot, vorallem für den, der da mitmachen, gesund bleiben möchte.
Zu dem Ganzen bleibt man ja auch nicht nur Gesund, sondern spart blanke Münze dazu, wobei mir Letzteres nicht viel als Grabbeigabe nützt, weil das letzte Hemd sowieso keine Taschen hat.

Lg

Irgendwann sollte man im Leben eben  auch den letzten Genuss noch lassen können

und warum sollte man das wollen bitte?
Gesundheit ist ein tolles Argument, würde ich in den Wäldern Kanadas leben statt in einer Großstadt und nur natürliches Essen speisen, statt Supermarktfutter (und nein, da reicht das gesparte Geld vom Rauchen auch nicht für) hätte ich das Gefühl, dass es einen Unterschied machen könnte - so aber nicht.
Selbst dann wäre ich aber so gar nicht interessiert daran, auf Genuss zu verzichten, um mir ein paar Jahre mehr vielleicht zu erkaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 8:53

Für Schwangerschaft und Stillzeit hatte ich auch aufgehört - aber da ich nie wirklich aufhören wollte, habe ich nach Ende der Stillzeit auch sofort wieder angefangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 12:36

Ich bin ehrlich gesagt etwas ratlos, was ich darauf antworten soll.

Weil ich nie den Wunsch danach hatte, nicht mehr zu Rauchen?
Ist aber auch nur eine andere Formulierung des gleichen Satzes.

Wenn man aufhören möchte, dann kann man meistens Punkte aufzählen, die einen stören und dann gibt es auch (mindestens) einen Grund, aufhören zu wollen. Wenn die Punkte einfach nicht da sind, dann gibt es keinen Grund, aufzuhören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 13:27

ja, wie schon gesagt...

Ich fahre von Mo-Fr. in eine Großstadt zum Arbeiten. Ok, München ist nicht China, was die Luftverschmutzung angeht. Aber dass das, was ich da tgl. einatme (die Zigaretten mal herausgerechnet) gar keine Rolle spielt, glaube ich dennoch keine Sekunde lang.
Ich wohne auf dem Land, was ich mal für besser hielt, aber inzwischen habe ich einige Jahre lang beobachtet, was die da alles auf die Felder kippen - und wie oft! Und ich sehe die Häufung der Krebserkrankungen bei uns im Ort - auch bei den Nichtrauchern. Wir haben in einem Dorf von < 100 Leutchen aktuell 6 lebensbedrohliche Krebserkrankungen von Menschen, von denen ich weiß (meine sozialen Kontakte sind begrenzt, können durchaus mehr sein) - 5 Nichtraucher, eine Raucherin.
Die Krebserkrankungen in der Familie? Sind fast alle Nicht-Raucher (hauptsächlich, weil in meiner Familie fast keine/r raucht).

Und da soll ich noch glauben, dass es einen nennenswerten Unterschied macht, ob ich jetzt rauche oder nicht? Nein, das kann ich schon seit vielen Jahren nicht mehr glauben, um ehrlich zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 13:39
In Antwort auf avarrassterne1

ja, wie schon gesagt...

Ich fahre von Mo-Fr. in eine Großstadt zum Arbeiten. Ok, München ist nicht China, was die Luftverschmutzung angeht. Aber dass das, was ich da tgl. einatme (die Zigaretten mal herausgerechnet) gar keine Rolle spielt, glaube ich dennoch keine Sekunde lang.
Ich wohne auf dem Land, was ich mal für besser hielt, aber inzwischen habe ich einige Jahre lang beobachtet, was die da alles auf die Felder kippen - und wie oft! Und ich sehe die Häufung der Krebserkrankungen bei uns im Ort - auch bei den Nichtrauchern. Wir haben in einem Dorf von < 100 Leutchen aktuell 6 lebensbedrohliche Krebserkrankungen von Menschen, von denen ich weiß (meine sozialen Kontakte sind begrenzt, können durchaus mehr sein) - 5 Nichtraucher, eine Raucherin.
Die Krebserkrankungen in der Familie? Sind fast alle Nicht-Raucher (hauptsächlich, weil in meiner Familie fast keine/r raucht).

Und da soll ich noch glauben, dass es einen nennenswerten Unterschied macht, ob ich jetzt rauche oder nicht? Nein, das kann ich schon seit vielen Jahren nicht mehr glauben, um ehrlich zu sein.

anders formuliert:
wenn ich jeden Tag Kuchen und Torten und Eisbein und was nicht alles mampfe und mich dazu nahezu nicht bewege, kann ich natürlich auch glauben, dass es meiner Gesundheit hilft, wenn ich jetzt Cola-Zero dazu trinke statt normaler Cola, weil es ist ja bekannt, dass Cola viel Zucker enthält und der dick macht...
(ja, der Vergleich hinkt, u.a. (!) weil die Zucker-Ersatzstoffe in der Zero - Cola keineswegs förderlicher für die Gesundheit sind, als der Zucker, weiß ich)

Deswegen: wenn ich in Kanadas Wäldern leben würde... dann würde ich annehmen, dass es einen Unterschied machen könnte. So eher nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 14:24

nur damit ich etwas "vermeide", muss das "vermeiden" eben für mich auch einen erkennbaren Sinn haben. Zum "Vermeiden" brauche ich das Gefühl, dass es einen Unterschied macht.
In Bezug auf Alkohol und Zigaretten in der Schwangerschaft und Stillzeit hatte ich das - nun, Alkohol war nicht schwer, ich trinke eh kurz vor gar keinen und mit Rauchen habe ich da auch aufgehört. - Davon abgesehen habe ich das Gefühl nicht, also...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 23:11

Ah ja, Pfingstler kenn ich auch, in Tradition der evangelikalen sind auch gute freikirchliche Leutchen, sie kommen aber vermehrt aus nördlicher Richtung, die Anhänger.

Hör mir sie auch immer mal gern auf Youtube an, die sogenannte charismatische Bewegung und ihre deutschen Predigten.

Gehörst oder gehörtest du einst auch dazu?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 23:16
In Antwort auf avarrassterne1

Irgendwann sollte man im Leben eben  auch den letzten Genuss noch lassen können

und warum sollte man das wollen bitte?
Gesundheit ist ein tolles Argument, würde ich in den Wäldern Kanadas leben statt in einer Großstadt und nur natürliches Essen speisen, statt Supermarktfutter (und nein, da reicht das gesparte Geld vom Rauchen auch nicht für) hätte ich das Gefühl, dass es einen Unterschied machen könnte - so aber nicht.
Selbst dann wäre ich aber so gar nicht interessiert daran, auf Genuss zu verzichten, um mir ein paar Jahre mehr vielleicht zu erkaufen.

" würde ich in den Wäldern "

Kannst du doch, darfst du doch auch, ich hab doch auch rings um Wald und lebe Natur in meiner grossen Ranch.

" so gar nicht interessiert daran, auf Genuss zu verzichten "

Muss man doch auch nicht, halt eben was Giftfrei/er leben geht immer.

Lg

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2016 um 8:55
In Antwort auf rex07

" würde ich in den Wäldern "

Kannst du doch, darfst du doch auch, ich hab doch auch rings um Wald und lebe Natur in meiner grossen Ranch.

" so gar nicht interessiert daran, auf Genuss zu verzichten "

Muss man doch auch nicht, halt eben was Giftfrei/er leben geht immer.

Lg

 

klar kann ich das, wenn ich halt nicht mehr arbeiten gehen und kein Geld mehr verdienen möchte, von dem nicht verdienten Geld mir dann auch eine "grosse Ranch" hole - alles gar kein Problem, warum komme ich da nicht allein drauf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2016 um 23:16

Abb. 3: Typische Raucherlunge  

http://faq4h.bplaced.net/images/lunge-menschlich-normal-raucher.jpg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen