Anzeige

Forum / Gesellschaft & Leben

onlineshoppen oder in den Laden?

Letzte Nachricht: 30. Januar um 17:20
P
pinacolada93
24.07.23 um 8:35

Ein liebes Hallo in die Runde.
Ich bin bekennende Onlineshopperin und tätige im Durchschnitt ca. 5 bis 10 Käufe / Woche im Web. Neuerdngs auch Getränke und teils Kleidung.
Im Freundeskreis stößt das gelegendlich auf Kritik, weil man mir umweltschädliches Konsumverhalten vorwirft. 
Angeblich würden immer mehr Lieferfahrzeuge die Straßen verstopfen und natürlich Abgase freisetzen.
Ist natürlich richtig, aber andererseits fahre ich dafür nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Stadt (in meinem Falle 15 Km).
Per Bike ode Öffi ist das nicht immer möglich, die Zeit habe ich einfach nicht und oft bekommt man das Gesuchte ja auch nicht, fährt als vergebens.
Der nette Mann von DHL oder Amazon kommt eh jeden Tag und ob der nun bei mir auch noch hält, ist der Ökobillanz ziemlich egal. Ich behaupte sogar, Onlineshoppen ist deutlich umweltschonender als wenn jede/r einzeln zum Shoppen irgendwo hinfährt.
Natürlich gibt es Dinge, die man besser im Laden kauft. Ich gehe auch gerne durch Klamottenläden bummeln, lasse mich inspirieren etc.  Aber das ist dann auch mehr Freizeitgestaltung und kein gezieltes Shoppen.
Mich würde mal interessieren, wie ihr dazu steht.
Liebe Grüße
pina

Mehr lesen

O
originalguy
24.07.23 um 9:56

Hallo pinacolada93,

erstmal lasse ich mir das Argument "umweltschädlich" nicht vorhalten lassen.

Konsum ist immer umweltschädlich, wenn du das vermeiden willst, darfst du nichts mehr kaufen und auch nicht mehr leben.

Zumal viele Städte keine Autos mehr in der Innstadt haben möchten, daher die Parkplätze verteuern und sich wundern wieso die Leute keine Lust haben, ihre Einkäufe bis zu 60 Kilometer in Bus und Bahn heim zu schleppen. Mal ehrlich? Wer kauft da noch ein Topfset oder Set Gläser vor Ort?

Ich finde das geänderte Einkaufsverhalten schade, da es zum Verfall der Innenstädte führt.

Da weichen Kleiderketten mit ansprechenden Ladengeschäften dem 5. Dönerimbiss, Handyreperaturshop oder windigen Geldverleihern. 

Ich halte es so:
-Lebensmittel: Supermarkt, Hofladen/Automst direkt beim Bauer(oft günstiger und bessere Qualität)

-Klamotten: vor Ort. Keine Lust Pakete hin und her zu senden, zur Anprobe

-Möbel: vor ort, wenn nötig mit spedition

-Elektronik: meist online, manchmal vor Ort

-Haushaltswaren: früher meist online. Vor Ort ist der Einkauf aber besser, wenn man ein gutes Haushaltswarengeschägt in der Nähe und den passenden Geldbeutel hat. Dafür gibt's gute Qualität.

VG Originalguy

Gefällt mir

P
pinacolada93
24.07.23 um 18:59

Hallo originalguy,

ich bin vollkommen bei dir.
Ich würde auch viel lieber in unserem Ort shoppen, aber da ist fast nichts mehr. Supermarkt, Imbiß, Friseur usw. Aber was ist, wenn ich was fürs E- Bike brauche, wenn Gartendünger fehlt, Farbe usw? Da muß ich mindesten 18 Km radeln oder zeitraubende Umsteigeverbindungen akzeptiere. 
Und dann..... das ersehnte Produkt ist nicht da. 
In der Stadt klappt das sicher besser, aber ich wohne wie viele andere leider außerhalb.
Dann doch lieber online ......

Gefällt mir

J
jaquo
10.11.23 um 12:12

Bei mir wird es auch immer mehr. Selbst Schmuck kaufe ich mittlerweile online, seitdem ich bei der Suche nach etwas passendem für die Abendgaderobe auf gestossen bin. Es ist einfach viel bequemer von zuhause sich in Ruhe das passende auszusuchen. Und wenn man wie ich etwas ländlich wohnt, weiß man das shoppen im Internet noch mehr zu schätzen

Gefällt mir

Anzeige
L
lolorossi
21.11.23 um 20:01

Also normalerweise versuche ich auch lokale Ladengeschäfte zu unterstützen. Aber manchmal bekommt man einfach nicht die Auswahl, die man möchte. Und manchmal hat man ja auch gar nicht die Zeit, die ganze Stadt abzulaufen. Nicht wahr? Ich war zum Beispiel auf der Suche nach einem Adventskalender der nicht nur aus Schokolade besteht. In der Innenstadt habe ich nichts gefunden, was mich anspricht, also habe ich online ein bisschen recherchiert und schließlich hier gefunden. Ich habe mir den von Origins bestellt. Mag die Produkte sehr, sehr gerne, aber sie sind eher schwer zu finden. Zumindest meine Stammparfümerie hat diese Marke leider nicht, weshalb ich total froh war, sogar einen Adventskalender davon zu entdecken. So eingestimmt, kann der erste Advent kommen.

Gefällt mir

B
blowmore
25.11.23 um 6:48
In Antwort auf originalguy

Hallo pinacolada93,

erstmal lasse ich mir das Argument "umweltschädlich" nicht vorhalten lassen.

Konsum ist immer umweltschädlich, wenn du das vermeiden willst, darfst du nichts mehr kaufen und auch nicht mehr leben.

Zumal viele Städte keine Autos mehr in der Innstadt haben möchten, daher die Parkplätze verteuern und sich wundern wieso die Leute keine Lust haben, ihre Einkäufe bis zu 60 Kilometer in Bus und Bahn heim zu schleppen. Mal ehrlich? Wer kauft da noch ein Topfset oder Set Gläser vor Ort?

Ich finde das geänderte Einkaufsverhalten schade, da es zum Verfall der Innenstädte führt.

Da weichen Kleiderketten mit ansprechenden Ladengeschäften dem 5. Dönerimbiss, Handyreperaturshop oder windigen Geldverleihern. 

Ich halte es so:
-Lebensmittel: Supermarkt, Hofladen/Automst direkt beim Bauer(oft günstiger und bessere Qualität)

-Klamotten: vor Ort. Keine Lust Pakete hin und her zu senden, zur Anprobe

-Möbel: vor ort, wenn nötig mit spedition

-Elektronik: meist online, manchmal vor Ort

-Haushaltswaren: früher meist online. Vor Ort ist der Einkauf aber besser, wenn man ein gutes Haushaltswarengeschägt in der Nähe und den passenden Geldbeutel hat. Dafür gibt's gute Qualität.

VG Originalguy

Aktuellen Studien zu Folge ist online Shopping deutlich Umwelt schonender als im lokalen Handel einkaufen zu müssen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

femprincess
femprincess
19.01.24 um 9:30

Hallo pinacolada93,

5 bis 10 Käufe die Woche im Netz ist natürlich schon recht viel. Aber wie die Ökobilanz des Einzelnen ist lässt sich kaum pauschalisieren. Wie du ja selber schon schreibst, müsstest du 15 Kilometer fahren, um in die Stadt zu kommen. Wenn du mit dem Fahrrad oder der Bahn fahren kannst, ist das vermutlich schon ökologisch korrekter, als wenn du alles online bestellst. Aber wie du selber schon schreibst, fehlt dafür oft die Zeit, was ich gut verstehen kann. 

Ich finde, so lange man nicht einfach in einen Konsumrausch verfällt und die Sachen, die man kauft, auch wirklich braucht, ist es vollkommen in Ordnung, ab und an was online zu bestellen. Ich würde zwar trotzdem nicht auf 5 bis 10 Online-Einkäufe pro Woche kommen, aber das ist wieder was anderes.

Es gibt allerdings gewissen Dinge, die ich niemals online kaufen würde, sondern nur vor Ort. Dazu gehört zum Beispiel meine Brille, die ich nur beim kaufen würde. Dort kann ich auch direkt prüfen lassen, ob sich meine Augen verschlechtert haben und ich zum Beispiel neue Gläser brauche. Online kann man solche Überprüfungen nicht machen lassen und offen gestanden genieße ich auch den freundlichen Service vor Ort, man kommt ja in der heutigen digitalisierten Welt eh nicht mehr so oft raus wie früher. 

Gefällt mir

Anzeige
P
pinacolada93
19.01.24 um 9:44

Hallo nochmal,
ein Großteil des Onlineshoppings sind bei mir Wiederholungskäufe.
Die gleiche Bluse, Jeans nochmal gibts im Laden oft nicht.
Gruß
pina

Gefällt mir

I
ich2022
21.01.24 um 22:59

liebe onlineshoppen 🥰

vor allem in dieser kalten Jahreszeit
nicht unnötig auf Städtetouren XSGrössen bei immer stärkeren Größen ausfindig zu machen und online auf die geringere Nachfrage von XS Erfolg habe .
 

1 -Gefällt mir

Anzeige
miri1988r
miri1988r
29.01.24 um 7:12
In Antwort auf blowmore

Aktuellen Studien zu Folge ist online Shopping deutlich Umwelt schonender als im lokalen Handel einkaufen zu müssen.

Da gebe ich dir recht, und leder ist es auch so, dass die örtlichen Händler oft sehr viel teurer sind.
Klar, die wollen und müssen auch verdienen, aber in vielerlei Hinsicht ist es selbstgemachtes Elend, denke ich. Was ich mir vorstellen kan.. wenn der gewünschte Umsatz nicht da ist, da werden einfach die Preise angehoben, dass die restliche Kundschaft dies wieder ausgleicht. Was wäre aber, wenn man nur minimal Gewinn macht, aber dann 10 oder 20 mal so viel verkauft? (die Zahlen sind jetzt mit Absicht unrealistisch zur Darstellung gewählt)
Und falls man mal technik kaufen mag, dann hab ich schon oft gehört "schauen sie mal im Internet nach und wenn Sie wissen, was das passende ist, dann kommen Sie wieder" Dann kann ich es auch gleich online bestellen..

Gefällt mir

H
hemmabouche
30.01.24 um 17:20

Es scheint, als ob Sie Gärten und damit verbundene Probleme erwähnen. Wenn Sie ein Fan davon sind, Ihre eigene echte Gartenoase zu schaffen, sollten Sie die eleganten Carport-Lösungen von erkunden. Ihr Angebot reicht von hochwertigen Carports bis hin zu atemberaubenden Wintergärten. Probieren Sie es aus, um Ihren Außenbereichen einen Hauch von Raffinesse zu verleihen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige