Home / Forum / Gesellschaft & Leben / Nur zum Nachdenken

Nur zum Nachdenken

24. Februar 2002 um 15:53

Oh Mensch, was tust Du nur?

Eine Geschichte mit den Augen eines Wolfes.

Seit den Zeiten, als nur Sonne und Mond uns Licht
gaben, kannte ich dich. Aus den riesigen und undurchdringlichen Wäldern beobachtete ich dich. Ich war Zeuge als du das Feuerbändigtest und fremdartige, neue Werkzeuge machtest.
Von den Kämmen der Hügel und Berge aus sah ich
dich jagen und beneidete dich um deine Jagderfolge. Ich fraß deine Beutereste und du fraßt meine. Ich lauschte deinen Gesängen und sah deinen Schatten um die hellen Feuer tanzen. In einer Zeit, so weit zurück, dass ich mich kaum mehr daran erinnern kann, schlossen sich einige von uns dir an um mit dir an den Feuern zu sitzen. Sie wurden Mitglieder deines Rudels, jagten mit dir, beschützten dein Welpen, halfen dir, fürchteten dich, liebten dich.
Und für sehr lange Zeit lebten wir so zusammen, denn unsere Wesen waren sich sehr ähnlich. Deswegen hast du die Zahmen von uns adoptiert. Ich weiß, einige von euch respektieren auch mich, den Wilden.
Ich bin ein guter Jäger. Auch ich respektiere dich. Auch du warst ein guter Jäger. Ich sah dich oft, gemeinsam mit den Zahmen, Beute erlegen.
In jenen Zeiten gab es alles im Überfluß. Es gab nur einige von euch. Die Wälder waren groß. Wir heulten zusammen mit den Zahmen in der Nacht.
So lebten wir zusammen für lange, lange Zeiten. Es war ein gutes Leben. Manchmal stahl ich von deiner Beute und du von meiner. Erinnerst du dich, wie dein Rudel hungerte als der Schnee hoch lag? Du fraßt die Beute die wir erlegt hatten. Das war unser Spiel. Es war unsere gegenseitige Schuld. Manche nannten es ein Versprechen.
Wie viele der Zahmen, wurdest auch du uns immer
fremder. Wir waren uns einst so ähnlich, aber jetzt erkenne ich einige der Zahmen nicht mehr und ich erkenne auch einige von euch nicht mehr.
Du machtest auch die Beute zahm. Als ich begann
deine zahme Beute zu jagen ( es waren dumme
Kreaturen auf die die Jagd keine Herausforderung war, aber die wilde Beute war verschwunden), jagtest du mich und ich verstand nicht warum.
Als deine Rudel immer größer wurden und begannen,
gegeneinander zu kämpfen, sah ich eure großen Kriege. Ich fraß jene, die du erschlagen hast. Dann jagtest du mich noch mehr, denn für mich waren sie Nahrung, aber du hattest sie getötet.
Wir Wilden sind nur noch wenige. Du zerstörtest unsere Wälder und brachtest viele von uns um. Aber ich, ich jage immer noch und füttere meine versteckten Welpen, wie ich es immer getan habe. Ich frage mich, ob die Zahmen eine Weise Wahl trafen, als sie sich euch anschlossen. Sie haben den Geist der Wildnis vergessen. Es gibt viele, viele von ihnen, aber sie sind mir so fremd. Wir sind nur noch wenige und ich beobachte dich immer noch, um dir auszuweichen.

Ein Stromer

Mehr lesen

25. Februar 2002 um 0:27

Zwei Augen leuchten in der Nacht
Liebe Prinzessin

Ja, ich mag Wölfe.
Ich mag sie aus einem bestimmten Grund.
Die meisten Menschen lehnen sie ab, stempeln sie ab, sehen sie lieber gehen statt kommen. Viele würden am liebsten Steine nach ihnen werfen um sie zu vertreiben. Warum? Weil sie da sind?
Ich mag Wölfe seit ich denken kann, weil ich alles oben genannte genauso kenne. Und weil ich nie verstehen konnte warum.
Da gab es mal einen Spruch.: "Ich liebe die Tiere seit ich die Menschen kenne"
Ich mag die Menschen nicht unbedingt und ordne mich nur schwer unter. So wie der Wolf. Es gibt nur wenige denen ich Vertauen schenke. Und sie sind dann für mich etwas besonderes.
Der Wolf wird verachtet nur aus dummen Geschichten. Auch der Rabe wurde verfolgt und in menschliche Gedankenschubladen gepackt. Vielleicht fürchten sich die Menschen auch nur vor der Weisheit des Raben und der Unbändigkeit des Wolfes.

So nehme ich Dein Angebot gern an und trage Dich bis nach Asgard wo wir Frieden finden werden.
Wenn Du frierst, so kuschle Dich in mein Fell, denn einen warmen Platz wirst Du hier immer finden.

Es ist Mitternacht und meine Augen leuchten. Es ist dunkel. Eine Zeit in der ich geboren wurde, lebe und sterben werde.
Der Tag gehört dem Menschen, die Nacht gehört denen die man nicht sehen will.

Ein Stromer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2002 um 15:55
In Antwort auf Stromer

Zwei Augen leuchten in der Nacht
Liebe Prinzessin

Ja, ich mag Wölfe.
Ich mag sie aus einem bestimmten Grund.
Die meisten Menschen lehnen sie ab, stempeln sie ab, sehen sie lieber gehen statt kommen. Viele würden am liebsten Steine nach ihnen werfen um sie zu vertreiben. Warum? Weil sie da sind?
Ich mag Wölfe seit ich denken kann, weil ich alles oben genannte genauso kenne. Und weil ich nie verstehen konnte warum.
Da gab es mal einen Spruch.: "Ich liebe die Tiere seit ich die Menschen kenne"
Ich mag die Menschen nicht unbedingt und ordne mich nur schwer unter. So wie der Wolf. Es gibt nur wenige denen ich Vertauen schenke. Und sie sind dann für mich etwas besonderes.
Der Wolf wird verachtet nur aus dummen Geschichten. Auch der Rabe wurde verfolgt und in menschliche Gedankenschubladen gepackt. Vielleicht fürchten sich die Menschen auch nur vor der Weisheit des Raben und der Unbändigkeit des Wolfes.

So nehme ich Dein Angebot gern an und trage Dich bis nach Asgard wo wir Frieden finden werden.
Wenn Du frierst, so kuschle Dich in mein Fell, denn einen warmen Platz wirst Du hier immer finden.

Es ist Mitternacht und meine Augen leuchten. Es ist dunkel. Eine Zeit in der ich geboren wurde, lebe und sterben werde.
Der Tag gehört dem Menschen, die Nacht gehört denen die man nicht sehen will.

Ein Stromer

*sigh*
ach ihr beiden.

nun sitz ich hier und weine still in mich hinein und weiß nicht recht, ob es ist, weil mich traurig macht, was ich lese oder weil ich diese stille sicherheit fühle, daß man sich doch irgendwann irgendwo in einen ort der geborgenheit flüchten kann.

ich schließe die augen und sehe euch im schein des vollmondes wandern auf dem weg nach asgard und komme - wenn ich darf - ein stück weit mit aus dieser welt.

chocolate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2002 um 16:57
In Antwort auf Stromer

Zwei Augen leuchten in der Nacht
Liebe Prinzessin

Ja, ich mag Wölfe.
Ich mag sie aus einem bestimmten Grund.
Die meisten Menschen lehnen sie ab, stempeln sie ab, sehen sie lieber gehen statt kommen. Viele würden am liebsten Steine nach ihnen werfen um sie zu vertreiben. Warum? Weil sie da sind?
Ich mag Wölfe seit ich denken kann, weil ich alles oben genannte genauso kenne. Und weil ich nie verstehen konnte warum.
Da gab es mal einen Spruch.: "Ich liebe die Tiere seit ich die Menschen kenne"
Ich mag die Menschen nicht unbedingt und ordne mich nur schwer unter. So wie der Wolf. Es gibt nur wenige denen ich Vertauen schenke. Und sie sind dann für mich etwas besonderes.
Der Wolf wird verachtet nur aus dummen Geschichten. Auch der Rabe wurde verfolgt und in menschliche Gedankenschubladen gepackt. Vielleicht fürchten sich die Menschen auch nur vor der Weisheit des Raben und der Unbändigkeit des Wolfes.

So nehme ich Dein Angebot gern an und trage Dich bis nach Asgard wo wir Frieden finden werden.
Wenn Du frierst, so kuschle Dich in mein Fell, denn einen warmen Platz wirst Du hier immer finden.

Es ist Mitternacht und meine Augen leuchten. Es ist dunkel. Eine Zeit in der ich geboren wurde, lebe und sterben werde.
Der Tag gehört dem Menschen, die Nacht gehört denen die man nicht sehen will.

Ein Stromer

Auf der Suche....
Still beobachte ich die Zweibeiner, wie sie sich verstellen, sich falsch die Zähne zeigen (Sie nennen es wohl lächeln)! Ich spüre ihre Feindseligkeit untereinander und doch sind sie unehrlich zueinander und lügen sich ins Gesicht.
Warum nur...?
Ich streife einsam durch die Gegend auf der Suche nach dir, mein großer grauer Wolf mit den blaugrünen Augen, du gehörst einem anderen Rudel an, hast eine starke Alpha.
Viel zu selten sehe ich dich weit weg von mir, auf der anderen Seite des breiten Flussen, nur schemenhaft durch die Bäume. Sehe dein glänzendes dichtes Fell, deine Augen die im Mondlicht blitzen.
Ich sah deine zarghaften Signale bevor du wieder in der Dunkelheit verschwandest.
Auf der Suche...streife ich weiter einsam durch die Nacht,weiter....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2002 um 0:05

....
HI

Gut geschrieben, könnte man ins Träumen kommen, ist aber zu wahr um schön zu sein.

Leider

Liebe Grüße
Buffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen